Zwei Juden sprechen über Gaza

Aaron Maté ist ja schon sehr bekannt im Netz heute, in jedem Falle ist er Lesern meines Blogs bekannt, er hat früher 10 Jahre lang bei Democracy Now gearbeitet, ist jetzt bei The Grayzone und tritt regelmäßig in der Jimmy Dore Show auf.

Norman Finkelstein ist jüngeren Leuten, nehme ich an, nicht mehr so geläufig, wie er es in den 80ger und 90ger Jahren war.

Seine Eltern kamen aus dem Warschauer Getto, nach der Niederschlagung des Aufstandes dort wurde seine Mutter nach Majdanek deportiert, sein Vater nach Auschwitz, sie überlebten und gingen nach New York, er selbst wurde in New York geboren.

Zunächst eine vielversprechende akademische Laufbahn einschlagend, erlebte er seinen ersten Karriereknick, als er 1982 den Angriff Israels auf den Libanon öffentlich mit den Nazis verglich.

Dieses wichtige Interview von einem Tag vor dem Waffenstillstand am 21.05.2021 sollte man sich anhören.

Norman Finkelsteins positive Meinung zu Biden und Bernie Sanders teile ich explizit nicht, aber natürlich kann jeder sich die Meinung bilden, die ihm die Wirklichkeit abzubilden scheint.

   Send article as PDF   

Die BRD im Konflikt Israel-Palästina

Intro

Erst wollte ich nichts zu den aktuellen Ereignissen in Palästina schreiben, weil es fast nichts gibt, das nicht schon tausendmal wiedergekäut worden wäre.

Nun aber doch. Etwas neues gibt es nämlich schon.

Voraus schicke ich 2 Dinge.

01. Judaismus/Judentum ist eine antike Religion, die über die Jahrhunderte wie alle anderen antiken Religionen in Ritus und Textauslegung immer wieder den aktuellen Gegebenheiten angepasst wurde. Wer sie pflegen mag, soll das tun, ist mir egal.

02. Ich bin 56 Jahre alt, beginnend mit meinem 17. Lebenswahr war ich knapp über 30 Jahre Linker und mein Leben ist am Arsch. Wer mitdenken kann, weiß davon abzuleiten, was das über Linke in Deutschland aussagt.

Deutschland im aktuellen Palästinakonflikt

Jedes Mal, wenn die Situation in Palästina eskaliert, berichtet die Teutonenpresse nur in Versatzstücken und trommelt die Werbetrommel für Israel. Oder rührt die Werbetrommel? „Hey, Mr. Tambourine man…“

Politiker und Journaille brechen eine Debatte um den sogenannten Antisemitismus vom Zaun.

Israel ist nicht der „Staat der Juden“.

Ein Staat der Juden existiert nicht.

Israel ist eine klerikalfaschistische Entität, mittels derer Europäer, einschließlich Russen, Landraub in Nahost betreiben, so, wie sie Landraub auf den amerikanischen Kontinenten betrieben haben, in Australien und Neuseeland.

Russland spielt hier sogar eine ziemlich unrühmliche Rolle, denn Russland könnte auf die Situation alleine schon deshalb Einfluss nehmen, weil Russland einen großem Teil der Renten in Israel bezahlt.

Und natürlich gehört die Bundesrepublik Deutschland zu Israels Hauptsponsoren. Wahrscheinlich der größte neben den USA.

Was ist aktuell in der Region geschehen?

Am Ende des heiligsten Monats der Moslems, am heiligsten Tag des heiligsten Monats, bricht eine bis an die Zähne bewaffnete Horde Israelis in die Al Aqsa Moschee während des Gebets ein, schießt herum, wirft Gasgranaten usw.

Dieses ist Teil eines Raubzugs in Ostjerusalem, bei dem Israelis Boden und Immobilien stehlen.

In ganz Palästina regt sich Widerstand.

Währenddessen in Deutschland

Irgend ein Typ, ich glaub der Obermaxel selbst, von der deutschen Israel-Lobby verbreitet via Massenmedien ein Video aus Gelsenkirchen.

Dieser kärgliche Haufen:

brüllt judenfeindliche Parolen.

Das wird seither zum Hauptthema gemacht.

Alle Bundestagsparteien, von Die Linke bis AfD, sind sich einig und werfen sich gen Israel in den Stobe. Dann werden die Medienkonsumenten natürlich mit der leidigen Migrationsdebatte belästigt, die 2015 in den Vordergrund geschoben wurde und die sich seit 2015 kein Jota bewegt hat aber die jeden Tag, wie man das in Deutschland gerne formuliert, als Sau durch das Dorf getrieben wird.

Der Migrations-Zug ist abgefahren, das Thema ist durch. Aber es ist halt immer wieder ein Thema, das man hochkochen kann, um die Leute beschäftigt zu halten, damit sie nicht weiterdenken.

Einer der geistig minderbemitteltsten Beiträge kommt, wie immer, von Deutschlands Bundesaußenbestmensch Heiko Maas:

Ich bin kein Experte, aber scheinbar gibt es bunte Antisemitismen und der von Zuwanderern scheint andersfarbig zu sein als nicht-„importierter“.

Also, wer hier geboren ist und wer hier est seit kurzem bei Heikos „uns“ lebt, wird zu einem „klaren Bekenntnis zum Existenzrecht Israels“ verpflichtet – was dem Rest der Menschheit herzlich egal sein kann.

Das ist natürlich, wie alles was der Depp von sich gibt, großmäuliges Getöse. Heiko kann nicht Menschen zu einem Bekenntnis zu einem „Existenzrecht Israels“ verpflichten, nur weil sie auf dem Territorium der Bundesrepublik Deutschland geboren worden sind. Aber vielleicht kann er das, wenn sie gar nicht geboren worden sind, sondern nur geboren sind – was allerdings etwas ist, das einzig im Gehirn des Bundesaußen-Heiko vorkommt. Möglicherweise gibt aber es im Zusammenhang mit Geburt nur keine Gutmenschenparole, die man auswendig lernen kann, und so war Heiko gezwungen, einen eigenständigen Satz zu formulieren, was ihn offenbar überfordert.

Kurz: alle, die auf dem Territorium der Bundesrepublik Deutschland geboren worden sind, können zu Israel jeden beliebigen Standpunkt einnehmen, der ihnen gefällt. Und dabei ist es egal, ob sie Deutsche, Araber, Türken, Chinesen, Peruaner, was auch immer sind, und es ist egal ob sie männlich, weiblich oder divers sind. Das selbe gilt für alle, die in einem anderen Land geboren wurden und sich dauerhaft oder vorübergehend in Deutschland aufhalten. Auf der ganzen Welt existiert gar nichts, womit Heiko Menschen zu einem „Bekenntnis zum Existenzrecht Israels“ verpflichten kann.

Unterscheidet die Aktualität sich?

Möglicherweise unterscheidet sich aber der aktuelle Widerstand gegen die israelischen Übergriffigkeiten gegenüber der letzten Jahre.

Der Israel-Palästina-Konflikt ist Ausdruck des Widerspruchs zwischen dem Euro-amerikanischen Imperium – vertreten durch Israel – und dem Rest der Welt – vertreten durch die Palästinenser. Der Krieg, den Israel gegen die Palästinenser führt ist der Krieg, den die USA und die EU gegen den Rest der Welt führen. (Das ist zwei mal der gleiche Satz, nur anders formuliert, aber ich bleibe dabei!)

Dieses Imperium hat in Afghanistan soeben zugeben müssen, dass es den Taliban nicht gewachsen ist. Das Imperium kann in Afghanistan noch dutzende Jahrzehnte dutzende Millionen Afghanen töten und vertreiben, siegen kann es nicht.

Das kann sich natürlich sehr agitierend auf die Palästinenser auswirken. Es ist das gleiche. Nur eben in Afghanistan agiert die NATO, in Palästina heißt es Israel. In Afghanistan agiert das Imperium als Militär, in Israel funktioniert das über Siedlerkolonalismus.

Hinzukommt, dass dieses Imperium Syrien zwar im Laufe des vergangenen Jahrzehnts zerstören, aber nicht besiegen konnte.

Wir werden also sehen, wie sich das entwickelt.

Der Antisemitismus-Vorwurf jedenfalls ist nur mehr abgegriffen und leer.

Davon sollte man sich gar nicht mehr einschüchtern lassen.

Ach ja, das wichtigste hätte ich fast völlig vergessen zu erwähnen: das Zentralorgan der Kommunistischen Partei Chinas, also nicht irgend ein Blatt, sondern das Organ, welches die offiziellen Positionen der Partei veröffentlicht, hat unlängst einen Satz gehabt, der unscheinbar in der Zeitung stand, von keinem Politiker im Volkskongress ausgesprochen, aber doch bemerkenswert ist: „Eine Allianz zwischen Russland und China heute ist um ein vielfaches mächtiger, als es der UdSSR-geführte Warschauer Vertrag je war!“

   Send article as PDF