Alle in die Luftschutzbunker! Ein Taliban marschiert in Deutschland ein

!

Von rechtsalternativen Medien bis BILD, Münchner Merkur, wer immer, ist man sich einig, ein Skandal!

Ein Taliban hat in einer Kölner Moschee einen Vortrag gehalten!

Nancy Faeser ist entsetzt, die Taliban würden übelst Menschenrechte verletzen, die ganze Härte des Gesetzes werde aufgewendet, Baerbock kann sich gar nicht erklären, wie der Mann ins Land kam und natürlich, diese Frauen- und Mädchenschänder, das geht gar nicht!

Wie nun war er in das Land gekommen? Was war geschehen?

Der promovierte Arzt, vormalige stellvertretende Gesundheitsminister Afghanistans und jetzige Direktor der Lebensmittel- und Arzneimittel-Behörde Afghanistans, Dr. Abdul Bari Omar, war kraft seiner Zuständigkeit auf Einladung zu einer internationalen Fachtagung der WHO in Den Haag gereist.

Dort war er seinen Aufgaben nachgekommen, diese Tagung ist für Afghanistan besonders wichtig, da dort die Nahrungsmittelproduktion von Grund auf neu organisiert werden muss.

Danach machte er mit dem Auto einen Ausflug nach Köln, wo er in einer Moschee einen Vortrag hielt:

Die Taliban stellen die Regierung Afghanistans, sind als solche auch außerhalb der westlichen Wertegemeinschaft anerkannt. Zur Politik der Taliban gehört es, die Diaspora nach Hause zu holen. Hierfür sollen solche Vorträge werben. Ein Umstand, über den die Rechten sich eigentlich freuen sollte, schließlich sind sie es, die feindselig gegen Afghanen eingestellt sind, aber hey, lass keine Gelegenheit aus, Gift und Galle gegen Moslems zu speien!

Werfen wir jetzt einen Blick auf die bösen Menschenrechtsverletzungen der Taliban.

Am 31.08.2021 war der Abzug der westlichen Besatzungstruppen aus Afghanistan beendet.

Ziel des Wertewestens war es gewesen, dass von nun an die afghanische Armee unter der Komparatoren-Regierung von Ashraf Ghani den Krieg weiter führt.

Immerhin hatte man über 300 000 Soldaten ausgehoben, ausgebildet und mit westlicher Militärtechnik bestückt.

Tatsächlich vermochten die Taliban das Land innerhalb eines Wochenendes, sozusagen, kampflos zu erobern!

Wie?

Sie waren in Kolonnen durch das Land gezogen und schickte in jede Kaserne eine kleine Verhandlungsdelegation.

Die Gespräche liefen überall gleich ab. Die leitenden Offiziere erklärten den Delegationen der Taliban, das hier sei nur ein Job, man habe Familie zu ernähren, selbstverständlich hätte man persönlich gar nichts gegen die Taliban.

Die Taliban antworteten darauf, man könne das sehr gut verstehen, keiner habe etwas zu befürchten, man wolle einen Schlussstrich unter die Vergangenheit ziehen und gemeinsam das Land neu aufbauen!

So marschierten die Kolonnen durch bis Kabul.

In der Regierungshauptstadt wolle man mit dem amtierenden Präsident Ghani eine gemeinsame Übergangsregierung aushandeln, die allgemeine und freie Wahlen vorbereitet.

Aber Ghani hat, ebenso wie seine Warlords, alles Gold und Geld eingesteckt, dessen er habhaft werden konnte, und fluchtartig das Land verlassen!

Der berüchtigte Zionist und Unruhestifter, der sich links verordnet und einen Abschluss in Philosophie gemacht hat, weshalb Zeitungen und Glotzophone ihn Philosoph nennen, Bernard-Henri Lévi, versuchte mit dem in Frankreich residierenden Achmed Massoud vom Norden her einen Aufstand anzuzetteln, scheiterte aber, weil sie niemanden aus der lokalen Bevölkerung finden konnten, der mitmachen wollte.

Das war es!

Die westlichen Besatzungsmächten, zu denen auch die Bundesrepublik Deutschland gehörte, hatten den Plan, selbst aus Afghanistan abzuziehen und, vergleichbar damit, wie man es gerade in der Ukraine tut, diesen Krieg als von außen gesteuerten Bürgerkrieg weiterzuführen.

Es war nicht gelungen, nach 20 Jahren Krieg, vor allem gegen die Zivilbevölkerung, den Krieg zu nationalisieren.

In einer friedlichen Revolution, die so reibungslos verlief, dass die Taliban es zunächst selbst nicht glauben konnten, übernahmen die Taliban die Regierung des Landes.

Damit haben die Taliban dem Wertewesten, quasi unbeabsichtigt, die größte Demütigung seiner Geschichte zugefügt! Denn was sagt es aus, wenn der Wertewesten 20 Jahre lang den bislang teuersten „Befreiungskrieg“ der Menschheitsgeschichte führte, nur um festzustellen, dass bis auf korrupte Gangster – niemand auf seiner Seite war!

Die Vertreter der Bundesrepublik Deutschland sprechen von „Menschenrechtsverletzungen“, aber was können sie denn vorweisen?

Die Taliban hätten die Mädchenschulen geschlossen, sagt die Bundesregierung.

Das ist wahr. Aber wie es für die Bundesregierung typisch ist, erzählt sie nur die halbe Wahrheit!

Die Lehrpläne, welche an den Mädchenschulen verwendet werden, sind ausschließlich Lehrpläne, die die US-Amerikaner erstellt haben und die Unterrichtsinhalte sind ausschließlich US-amerikanische.

Natürlich werden Mädchen weiterhin in Grundfertigkeiten wie Lesen, Schreiben, Rechnen unterrichtet, für vollwertige Schulen allerdings sind die Lehrpläne noch in Ausarbeitung. Dass die Lehrpläne der vertriebenen Besatzungsmacht suspendiert werden, versteht sich ja wohl von selbst!

Wie die Taliban 2021 an die Regierungsämter zurück gekehrt sind, ist der unwiderlegbare Beweis, dass die Taliban die Kraft sind, für welche die überwältigende Mehrheit der in Afghanistan lebenden Menschen sich entschieden haben!

50 Jahre Krieg und 20 Jahre militärische Besatzung durch NATO-Verbände haben aus Afghanistan ein Trümmerfeld gemacht, aus dem die Taliban nun buchstäblich von Null an eine neues Land aufbauen müssen!

Schlimmer noch!

Die Besatzungsmacht hatte die lokale Nahrungsmittelproduktion, da erinnern wir uns an den Grund des Besuchs von Dr. Omar, nahezu vollständig zerstört und durch Opium-Anbau ersetzt!

In ihrer ersten Regierungszeit hatten die Taliban den Anbau von Opium, Verarbeitung und Distribution von Opium und Opiumprodukten fast vollständig ausgemerzt.

Nur zwei Jahre nach dem Einmarsch der USA, der Bundeswehr und weiterer ihrer Verbündeten, wurden über 90% des weltweiten Opiumhandels von Afghanistan aus versorgt.

Durch die gesamte Besatzungszeit blieb Afghanistan Opiumanbaugebiet und Heroinhersteller Nummer 1 in der Welt!

NATO-Soldaten bewachten und beschützten die Opiumfelder. Drogenküchen arbeiteten offen. Wie das Opium in alle Welt gelangte, darüber spekuliere jeder selbst.

(Es gibt eine hervorragende Serie aus dem Hause Marvel dazu: The Punisher Season 01 aus dem Jahr 2017, die ich empfehlen kann. Nicht alles am Westen ist Scheiße, die Comics und ein paar ihrer Verfilmungen sind gut!)

Am 31.08.2021 hatten die Taliban von neuem die politische Macht in Afghanistan übernommen.

Am 5. November 2023, also Anfang diesen Monats, meldete das Office on Drugs and Crime der vereinten Nationen in Wien:

Laut einem neuen Forschungsbericht des Büros der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) ist der Schlafmohnanbau in Afghanistan um schätzungsweise 95 Prozent zurückgegangen, nachdem die Behörden im April 2022 de facto ein Verbot des Drogenanbaus verhängt hatten.

UN-Beamte wiesen darauf hin, dass der nahezu vollständige Rückgang der Opiumwirtschaft weitreichende Folgen haben dürfte, und betonten die dringende Notwendigkeit einer verstärkten Hilfe für ländliche Gemeinschaften, begleitet von alternativer Entwicklungshilfe, um eine opiumfreie Zukunft für die Menschen in Afghanistan zu schaffen.

Der Opiumanbau ging in allen Teilen des Landes von 233 000 Hektar auf nur noch 10 800 Hektar im Jahr 2023 zurück. Dieser Rückgang hat zu einem entsprechenden Rückgang des Opiumangebots um 95 Prozent geführt, von 6.200 Tonnen im Jahr 2022 auf nur noch 333 Tonnen im Jahr 2023.

Der drastische Rückgang hatte unmittelbare humanitäre Folgen für viele gefährdete ländliche Gemeinschaften, die auf das Einkommen aus dem Opiumanbau angewiesen waren. Die Einnahmen der Bauern aus dem Verkauf der Opiumernte 2023 an Händler sanken um mehr als 92 Prozent von geschätzten 1.360 Millionen US-Dollar für die Ernte 2022 auf 110 Millionen US-Dollar im Jahr 2023.

Der drastische Rückgang hatte unmittelbare humanitäre Folgen für viele gefährdete ländliche Gemeinschaften, die auf das Einkommen aus dem Opiumanbau angewiesen waren. Die Einnahmen der Bauern aus dem Verkauf der Opiumernte 2023 an Händler sanken um mehr als 92 Prozent von geschätzten 1.360 Millionen US-Dollar für die Ernte 2022 auf 110 Millionen US-Dollar im Jahr 2023.“Dies stellt eine echte Chance dar, langfristige Ergebnisse im Kampf gegen den illegalen Opiummarkt und die Schäden, die er sowohl lokal als auch global verursacht, zu erzielen“, sagte Ghada Waly, Exekutivdirektorin des UNODC. „Gleichzeitig gibt es wichtige Konsequenzen und Risiken, die angegangen werden müssen, damit das Ergebnis letztendlich positiv und nachhaltig ist, insbesondere für die Menschen in Afghanistan.

„Die Menschen in Afghanistan brauchen heute dringend humanitäre Hilfe, um ihre dringendsten Bedürfnisse zu befriedigen, den Schock der Einkommensverluste abzufedern und Leben zu retten“, fügte Frau Waly hinzu.“Und in den kommenden Monaten braucht Afghanistan dringend starke Investitionen in nachhaltige Existenzgrundlagen, um den afghanischen Bauern Möglichkeiten abseits des Opiums zu bieten.

„Die Menschen in Afghanistan brauchen heute dringend humanitäre Hilfe, um ihre dringendsten Bedürfnisse zu befriedigen, den Schock der Einkommensverluste aufzufangen und Leben zu retten“, fügte Frau Waly hinzu.

„Und in den kommenden Monaten braucht Afghanistan dringend starke Investitionen in nachhaltige Existenzgrundlagen, um den afghanischen Landwirten Möglichkeiten abseits des Opiums zu bieten.“

„Fast achtzig Prozent der Bevölkerung sind von der Landwirtschaft abhängig, und Afghanistan steht bereits jetzt vor akuter Wasserknappheit“, sagte Roza Otunbayeva, die Sonderbeauftragte des UN-Generalsekretärs für Afghanistan und Leiterin der Hilfsmission der Vereinten Nationen in Afghanistan.“Nachhaltige alternative Entwicklungsbemühungen müssen auf dürreresistente landwirtschaftliche Aktivitäten und den effektiven Schutz und die Nutzung von Ressourcen ausgerichtet sein.“Bis 2023 übersteigt allein der Wert der Opiatexporte Afghanistans häufig den Wert der legal ausgeführten Waren und Dienstleistungen des Landes.Es wird erwartet, dass der starke Rückgang der Opiatwirtschaft im Jahr 2023, die insgesamt um 90 Prozent schrumpfte, die Wirtschaft Afghanistans in größerem Umfang beeinträchtigen wird.

Viele Landwirte haben sich stattdessen dem Weizenanbau zugewandt, wobei der Getreideanbau in den Provinzen Farah, Hilmand, Kandahar und Nangahar um insgesamt 160.000 Hektar zugenommen hat.Der Weizenanbau kann zwar die Ernährungsunsicherheit in gewissem Maße lindern, bringt aber weitaus weniger Einkommen als Opium – die Landwirte in den vier Provinzen büßten durch die Umstellung auf Weizen im Jahr 2023 rund 1 Milliarde US-Dollar an potenziellen Einnahmen ein.

Außerhalb Afghanistans könnte weniger Heroin zu einem Rückgang des Handels und des Konsums führen – oder es könnte das Aufkommen von schädlichen Alternativen wie Fentanyl und anderen synthetischen Opioiden begünstigen.

Daten über Beschlagnahmungen deuten darauf hin, dass Händler ihre Opiumvorräte aus vergangenen Rekordernten verkaufen, um den Engpass im Jahr 2023 zu überbrücken, während die Verarbeitung von Heroin zurückgegangen ist. Der Handel mit anderen Drogen, insbesondere mit Methamphetamin, hat in der Region stark zugenommen.

Obwohl der Opiatkonsum in Afghanistan sehr hoch ist, gibt es nach wie vor nur wenige evidenzbasierte Behandlungsmöglichkeiten. In der Erhebung wurde darauf hingewiesen, dass eine evidenzbasierte Behandlung in die Maßnahmen und Hilfen im Bereich der öffentlichen Gesundheit integriert werden muss, auch um zu verhindern, dass Menschen mit Opiatkonsumstörungen zu potenziell noch schädlicheren Substanzen wechseln.

https://www.unodc.org/unodc/en/press/releases/2023/November/afghanistan-opium-cultivation-in-2023-declined-95-per-cent-following-drug-ban_-new-unodc-survey.html

Tatsächlich haben die Taliban im Ramen ihrer Möglichkeiten Entgiftungs- und Therapie-Zentren eingerichtet, aber man kann sich leicht denken, dass es eine so gewaltige und zeitaufwendige Arbeit ist, in einem Land, das 20 Jahre lang systematisch von der westlichen Wertegemeinschaft drogenverseucht wurde, dass noch viel zu tun bleibt.

Die westliche Wertegemeinschaft hatte, unter Rückgriff auf dien Erfahrungen des British Empire in den und nach den Opiumkriegen gegen das Chinesische Kaiserreich, Drogenverseuchung als Mittel der Herrschaftssicherung eingesetzt.

Die Schäden, welche die NATO, darunter die Bundesrepublik Deutschland, in Afghanistan angerichtet hat, gehen weit über normale Kriegsschäden hinaus und haben ein so immenses Ausmaß, dass man es sich kaum vorstellen kann.

Ich kratze hier nur ganz minimal an der Oberfläche von nur drei dieser unvorstellbar großen und tiefen Probleme, mit welchen die Taliban-Regierung konfrontiert ist, die Entwicklung eines Kolonialismus-befreiten Bildungssystems, die Ausmerzung des Drogenproblems und den Aufbau einer Ladwirtschaft von der Pieke auf.

Die Partei von Nancy Faeser und die Grünen stellten die Regierung, die Deutschland in den Krieg gegen Afghanistan hineingezogen hat. Natürlich hätte eine schwarz-gelbe Regierung das selbe getan!

Wenn Kreti und Pleti aus der rechten Ecke ihren Dreck auf Social Media ablassen, bitteschön. Hinterwäldler, die auch herumrotzen wollen.

Aber ich kann gar nicht beschreiben, welche Wut es in mir erzeugt, wenn ich sehe, mit welcher Selbstverliebtheit und Ignoranz Regierungsvertreter einer der Besatzungsmächte und damit Verursacher der Probleme, sich über diejenigen erheben, welche diese Probleme lösen müssen!

Das sind Leute, die sich Regierungsverantwortung anmaßen und es nicht schaffen, in einem der reichsten Länder der Erde mit vergleichsweise Null Problemen, wenigstens den Status Quo, den sie bei Regierungsantritt übernommen hatten, zu erhalten!

Man stelle sich vor, die wären auch nur, ich bediene mich ihrer Sprache, vor eine einzige der Herausforderungen gestellt, mit welchen die Taliban umgehen müssen!

In dem Zeitraum, in welchem, um nur von einer einzigen Herausforderung zu sprechen – also neben allem anderen, was sie zu tun hatten – die Taliban Opiumanbau und Opiumverarbeitung um 95% reduziert haben, bestand Nancy Faesers größte Leistung darin, mit einer Armbinde aus der LGBTQ+Szene einem Fußballspiel beizuwohnen!

No further comment!

Und so ordnet die Welt sich aufs Neue, als das, was sie immer gewesen war

Heute, am Sonntag, dem 22.10.2023 befinden wir uns mitten in einem angekündigten Völkermord!

Die israelischen Schlächterkommandos haben bereits an die 5000 Menschen in Gaza ermordet, feige aus der Luft Wohngebiete, Flüchtlingszüge, Krankenhäuser und alles, was es gibt, bombardierend, eine Bevölkerung aus 2,3 Millionen, die Hälfte davon Kinder, auf engstem Raum, ohne Luftabwehr!

Nehmen Sie nicht mein Wort, dafür, dass es sich um Völkermord handelt. Diese Erkenntnis haben Milliarden!

Einer diesr Milliarden ist der israelische Historiker und Holocaust-Forscher Raz Segal, der das einen „Schulbuch-Fall von Völkermord“ nennt, was die regierenden Rechtsradikalen in Israel jetzt betreiben.

In Berlin fühlt man sich wohl, einen Staatsaufmarsch zur Unterstützung dieses Völkermordes durchzuführen, maskiert als „Zeichen gegen Antisemitismus“.

Bei dieser Heuchelei darf natürlich die Oberheuchlerin nicht fahlen, das Luischen mit der putzigen Piepsstimme und dem Barbiepuppen-Blick!

Sie schnulzt etwas daher von Kindern in Gaza und Herzeleins, die groß genug wären, just in dem Augenblick, als diese Kinder geschlachtet werden, sie kommt angeschissen mit „anti-muslimischen Rassismus“, weil das zu den Schlagworten gehört, mit welchen man in den unmittelbar vergangenen Jahren gegen die AfD mobilisierte. Sie ist ausgefuchste Karrieristin genug, sich Türen offen zu halten! Um nicht 1:1 wie Alexander Gauland zu klingen! Um vorzusorgen, auch in Zukunft nicht festgenagelt werden zu können.

Die Ausfälligkeiten der Rechten gegen Araber und Moslems sind vulgär. Aber Vorsicht, die Bundestagslinken sind ihnen ebenso feindselig gesonnen! Auch sie erklären Palästina-Solidarität zu Antisemitismus und rufen nach Kriminalisierung!

10 bis25-Tausend, je nach Berichterstatter, soll der All-Parteien-Aufmarsch mit der Israelischen Botschaft angezogen haben.

Der israelische Botschafter hält eine Sportpalastrede, Rache muss sein.

Wir dürfen niemals sagen:

Die Juden bomben Gaza!

Wir müssen immer darauf bestehen:

Israel bombardiert Gaza!

Wir dürfen nicht zulassen, dass Israel das Judentum für sich vereinnahmt!

Die Welt ist aber nicht mehr die selbe, wie beim letzten Massenmord der Israelis in Gaza.

Die Parallelen zur Reaktion der NAZIS auf den Warschauer Aufstand oder die Reaktion der NAZIS auf das Attentat, das Reinhard Heydrich zu Prag niederstreckte, fallen heute weltweit den meisten Leuten außerhalb der StandwithIsrael-Blase , die politisches Geschehen verfolgen,auf!

Wie lautete nochmal der Titel des Films, den Fritz Lang, gemeinsam mit Bertold Brecht und Hanns Eisler, über die Ermordung Heydrichs machte?

Auch Henker sterben!

Die Führer Israels, Herzog, Netanjahu, deren Untergebene und die Führung des Militärs, sie sprechen ständig von einer Bodenoffensive. Täglich liest man, irgendwer habe grünes Licht dazu gegeben.

Aber sie marschieren nicht! Sie werfen Bomben aus Flugzeugen auf wehrlose Menschen ab. Sie greifen Syrien und den Libanon mit Flugzeugen und Raketen an und kreischen wild: „Wehe ihr schießt zurück! Dann kommt mein großer Bruder aus Amerika und schießt euch tot!“

Und der house negro Lloyd Austin III. pflichtet bei, die USA seien bereit, für Israel in den Krieg zu ziehen, gegen jeden, der Gaza zu Hilfe kommt!

Ein wenig verniedlichend ausgedrückt, nicht wahr?

Denn das ist, was es bedeutet:

Israel versucht eine Reaktion des Iran zu provozieren, um einen Krieg zwischen USA und Iran zu erzeugen!

Wer anderen eine Grube gräbt

Was bisher geschah…

Die deutsche Politikerkaste hatte ein Ziel: Russland isolieren, in den wirtschaftlichen Kollaps treiben, sich an den natürlichen Ressourcen Russlands schadlos halten.

Dieser Plan ist alt, aber offen und aggressiv umgesetzt wurde er erst durch die sogenannte Ampel.

Heute, noch ehe die Ampel eine Legislaturperiode vollenden konnte, spielt Deutschland in der internationalen Politik keine Rolle mehr!

Erst war Deutschland die treibende Kraft, welche die Beziehungen zwischen der EU und der Russischen Föderation mit dem Vorschlaghammer zertrümmerte. Dann machte Deutschland sich in Gestalt der Außenministerin Baerbock in Indien und Afrika zum Narren. Als nächstes schädigte sie die Beziehungen zur Volksrepublik China nachhaltig mittels beleidigendem Auftreten und Drohgebärden im Zusammenhang mit Taiwan. Es gelang der deutschen Regierung in Gestalt von Scholz, Habeck, Baerbock und Özdemir durch Neokolonialistisches Gehabe vor Ort und zudringliches Fordern, sich der Anti-Russland-Politik Deutschlands anzuschließen, Lateinamerika zu entfremden.

Aber nichts davon war bisher irreparabel.

Die Führungskräfte in den jeweiligen Regionen gingen auf höfliche Distanz, man hält die Kanäle offen, so ist das mit westlichen Demokratien, Regierungen werden alle paar Jahre gewählt, ein Griff ins Klo kann mit der nächsten Wahl korrigiert werden!

Das Verhalten Deutschlands – und zwar Deutschlands, nicht nur der Ampel! – innerhalb der aktuellen Eskalation zwischen Gaza und Israel, hat Deutschlands Position in der Welt vollständig zerstört! Deutschland hat für mindestens zwei Generationen jeden Respekt verspielt!

Nicht nur die Bundesregierung, der gesamte Bundestag, hat sich seit dem Ausbruch vom 7.10.23 nicht nur einseitig für Israel positioniert, es hat sich vom ersten Moment an aktiv als Erfüllungsgehilfe der Regierung Netanjahu betätigt, wie es sich aktiv als Kriegspartei im Dienste der Kiewer Junta gegen Russland betätigt!

Das ist aber weder das gleiche das selbe! Im Konflikt Russland-Ukraine kann man immer noch die Position einnehmen, dass die Russische Föderation, auch angesichts der Situation im Donbass, vom Einsatz militärischer Mittel hätte absehen müssen! Eine Sichtweise, die von vielen Regierungen in Lateinamerika, Afrika und Asien geteilt wird. Diese drei Regionen, früher nannte man sie den Trikont, waren zu einem guten Teil das 20. Jahrhundert hindurch geprägt von Bürgerkriegen, man weiß dort aus eigener Lebenserfahrung von Generationen, dass es keine militärischen Lösungen für gesellschaftliche Probleme gibt. Die rassistisch-völkermörderische Politik Kiews gegen die russischen Gebiete kann dann, gemäß dieser Logik, militärisch bestenfalls unterdrückt, die dahinter stehende Ideologie aber nicht beseitigt werden und solange diese Ideologie existiert, schwelt der Konflikt. Dies Ideologie, der ukrainische Ethno-Faschismus, hat die UdSSR überlebt, im Untergrund, im Exil, vor allem Deutschland, USA und Kanada, und wie eine Hydra wuchs sie in der Ukraine seit der Unabhängigkeit 1991.

In Russland weiß man das auch, darum ist die Führung in Russland dazu übergegangen, die russischen Gebiete von der Ukraine abzutrennen und in die Russische Föderation zu integrieren.

Aber auch dieses Konzept kann von den Führungen zahlreichen Staaten, die das Problem wohl begreifen, nicht unterstützt werden, denn viele Staaten sind mit Separationsbewegungen konfrontiert und würden durch eine Unterstützung der russischen Politik in Bezug auf die Ukraine, die eigene Innenpolitik unterminieren.

Das bedeutet aber eben nicht, dass sie sich der Anti-Russland-Koalition des Westens anschließen. Denn alle wissen, dass diese zum einen darauf abzielt, sich der russischen Rohstoffe zu bemächtigen und die Ukraine nur den Vorwand stellt, zum anderen aber unübersehbar in Deutschland, präziser vorwiegend in Westdeutschland, ein irrationaler, blutrünstiger Russenhass unterschwellige Triebfeder der Politik ist, den man sich nur als Revanchismus für die Niederlage im 2. Weltkrieg erklären kann.

Die Haltung Deutschlands lässt sich folgendermaßen wahrnehmen: Hass und Wut werden vollständig auf die eine Siegermacht, Russland, projiziert, während der anderen Siegermacht, USA, gegenüber eine vollständige, selbstverleugnende, sklavische Unterwerfung praktiziert wird.

Was in Deutschland der Revanchismus bewirkt, ist in den USA der Exceptionalism, der unhinterfragte Drang, nach totalitärer Weltherrschaft, der die USA jeder anderen Macht gegenüber, zu buchstäblich tödlicher Feindseligkeit anstachelt!

Der Vollständigkeit halber kann man hier noch die beiden anderen treibenden Kräfte der Anti-Russland-Koalition erwähnen, das UK und Polen. Beide Staaten waren schon immer antirussisch eingenordet, näher gehe ich darauf aber nicht ein, weil es für diesen Beitrag hier keine Rolle spielt.

Der Trikont schließt sich der Anti-Russland-Koalition, die einen Sieg über Russland anstrebt, nicht an, sondern fordert eine beiderseitige Einstellung der Kampfhandlungen!

Wenn Kleinststaaten aus dem Trikont in der UNO für die USA stimmen, so ist das nur Showbiz. Der Krieg der USA gegen die damals von 90 000 Menschen bewohnte Karibikinsel Grenada, im Oktober 1983, war auch eine Demonstration an Kleinststaaten, dass Gehorsam gegenüber den USA über Leben und Tod entscheidet.

Man nahm das zur Kenntnis, man wurde Deutschland gegenüber kritisch, aber man blieb offen.

Das änderte sich schlagartig angesichts Deutschlands Verhalten zu Gaza!

Die Masken fallen in Westasien

Gaza ist nicht die Russische Föderation, Israel ist kein dysfunktionales Gebilde wie die Ukraine!

Die ganze Welt hat für Gaza seit 20 Jahren nur zwei Begriffe: entweder man nennt es das größte Freiluftgefängnis der Welt oder man nennt es Konzentrationslager.

Wöchentlich ermorden Israelis unbewaffnete Paästinenser.

Seit Jahrzehnten rauben Israelische Siedler palästinensisches Land, vertreiben oder ermorden die Besitzer und siedeln dort.

Niemand, außer Anwesenden und Beteiligten, weiß, was am 7. Oktober tatsächlich vorgefallen war.

Israel hat die höchstmögliche Kontrolle über das Informations-Geschehen. Israel hat keine Skrupel, die schmutzigsten Lügen, tief in das Pornographische reichende Lügen zu verbreiten, um Palästinenser zu dämonisieren.

Zahlreiche Regierungen regieren normal. Man kann den Angriff von Hamas nicht gutheißen, aber man weiß, warum er das war, was die Engländer ‚an event, waiting to be happening‘ nennen! Man weiß um die eigene Mitverantwortung, nicht ausreichend getan zu haben, was nötig ist, die unmenschlichen und unhaltbaren Verhältnisse in Gaza zu beenden.

Die Welt sieht in Israel den 51. Bundesstaat der USA, mit Privilegien, ohne die für alle 50 anderen geltenden Pflichten. Zahlreiche Senatoren, darunter Bernard ‚Bernie‘ Sanders und Charles ‚Chuck‘ Schumer, sowie Kongressabgeordnete haben doppelte Staatsbürgerschaft, USA und Israel.

Dass die USA sich bedingungsloshinter Israel stellen, das hat man erwartet. Sogar die Aufrufe zu Völkermord, wie sie den Sprech- und Fress-Öffnungen einiger Politiker:innen der USA entströmen, give a damn. Niemand ist so naiv, das nicht zu erwarten.

Doch die USA sind hier nicht Thema. Hier & jetzt geht es um Deutschland.

Und was an Deutschland schockiert hat, warum das Verhalten Deutschlands für mindestens zwei Generationen sich unmöglich gemacht hat, ist die besondere Niederträchtigkeit, die in Deutschjlands Verhalten sichtbar wurde!

Die islamisch geprägten Länder, mit Ausnahme von Alijews Aserbaidschan, die UN, Russland und China starten augenblicklich Initiativen der Eskalations-Eindämmung!

Deutschland reiht sich augenblicklich in die Riege der Scharfmacher ein!

Während Scholz und weitere Vertreter der deutschen Regierung in Tel Aviv sind, kündigen Netanjahu, sein Verteidigungsminister und weitere Politiker und Militärs Israels Völkermord in Gaza an und beginnen postwendend mit der Umsetzung. Deutschland erklärt, zu 100% hinter allen Maßnahmen zu stehen, die Israel durchführt!

Alle Parteien im Bundestag pflichten bei!

Ein Roderich Kiesewetter von der Union will gar, dass Deutsche, natürlich nicht er selbst, für Israel in den Krieg ziehen.

Man habe aus dem Holocaust gelernt, tönt man herum. Die Welt müsse sich jetzt geschlossen hinter Israel stellen!

Die vietnamesisch-amerikanische Journalistin und YouTuberin Kim Iversen brachte es klar auf den Punkt, was alle, die nicht zum Israel-Fanclub gehören, denken:

Israel hat sich verrechnet! Deutschland hat sich verrechnet!

Norman Finkelstein und Millionen, wenn nicht Milliarden andere fühlen sich eher an den Aufstand im Warschauer Getto erinnert, an dem seine Mutter beteiligt war!

Die Welt versammelt sich nicht hinter Israel! Die Welt sammelt sich zwischen Israel und Gaza: „Ja, auch wir würden einen solchen Angriff nicht erleben wollen, aber Israel ist jetzt in der Pflicht, den Horror, den es in Gaza erzeugt, zu beenden!“

Solidarität kommt sogar von einer Seite, von der jedenfalls ich es nicht erwartet hätte:

Ich habe aber spontan, als ich es sah, verstanden, warum das so ist: Greta sieht sich als Sprecherin ihrer Generation und derer, die jünger sind, als sie. Über einer Millionen derer, für die sie sprechen will, werden im KZ Gaza gehalten und das israelische Militär massakriert sie mit amerikanischer und deutscher Hilfe! (Mit „Klimate Justice Now“ – Gott, ja, warum denn nicht, unter diesen Umständen gönne ich euch euren Lieblingsspruch, auch wenn ich die dahinter stehende Analyse nicht teile!)

Der Rückschlag fand aber auch innerhalb der EU statt, sogar innerhalb der NATO.

Selbst Norwegen ruft Israel zur Mäßigung auf, innerhalb der EU wird Deutschland eingehegt, es geht nicht an, humanitäre Hilfe für Gaza zu verweigern!

Make no mistake here: erst als Baerbock erfahren musste, dass die EU ihr nicht folgt, hat die deutsche Regierung ihre Blutrausch-Rhetorik abgeschwächt!

Aber jeder hatte sie gehört, jeder hatte sie gesehen!

Ein Fortschritt gegenüber dem 3. Reich: die Schande Deutschlands hat eine weibliche Fresse!

Niemand will deutsche Politiker treffen. Niemand will Scholz treffen. Niemand will Baerbock treffen. Aber Baerbock drängt sich auf. Das scheint zur feministischen Außenpolitik zu gehören wie Dixi-Klos für Namibia.

Sie fliegt nach Amman, wo sie sich aufführt, als sei sie eine Sprechpuppe Netanjahus.

Tags darauf hält sie in Tel Aviv eine Pressekonferenz ab. Man kann den Auftritt auf dem YouTube-Kanal von Phoenix sehen. Im Wesentlichen reiht sie auswendig gelernte Sprüche auf Gymnasiasten-Niveau aneinander, Hamas sind böse Terroristen, Terroristen sind böse, Israel ist ein demokratischer Rechtsstaat, demokratische Rechtsstaaten sind gut, blabla blabla humanitäre Hilfe blabla blubb.

Dann lässt sie die Bombe platzen!

Baerbock ist so stolz auf das, was sie da abgesondert hat, dass sie es sogar noch einmal als tweet auf X wiederholt:

Erkennen Sie, was die da tut?

Wenn nicht, ich helfe ihnen auf die Sprünge:

BAERBOCK DROHT DER GESAMTEN SHIITISCHEN WELT!!!!

Man mag zu Recht die Frage stellen, womit sie eigentlich droht. Will die Juxgtruppe vom Pistorius in den Iran einmarschieren und Teheran aus der Gulaschkanone mit Schweinegulasch beschießen?

Oder droht sie mit den beiden Flugzeugträgern, die Senilus Rex in das Mittelmeer beordert hat?

Wir sehen, niemand in der gesamten Welt bekommt das Knieschlottern, weil die Großmeisterin der feministischen Außenpolitik das Maul noch weiter aufreißt, als gewohnt.

DAs also ist nicht der Punkt.

Der Punkt ist: nahezu die gesamte Welt, vom Kap der Guten Hoffnung, über China, Russland, den arabischen Raum, bis hin zum Kap Hoorn, sind damit beschäftigt, einen von der westasiatischen Mittelmeerküste ausgehenden Flächenbrand ZU VERHINDERN.

Baerbock tingeltangelt durch die Gegend, bläht vor Kameras ihr verschissenes, erbärmliches Ego auf und klatscht sich erwachsenen Menschen als Klotz ans Bein!

Deutschland hat hier nicht nur nichts konstruktives, oder wenigstens hilfreiches, beizutragen, Deutschland stiehlt Leuten Zeit und Energie und gießt Öl ins Feuer!

Ich fürchte, seit diesem Auftritt Baerbocks in Tel Aviv, sollte diese Frau sich zweimal überlegen, noch irgendwo hinzufliegen! Es verlangt den Empfangenden ein unglaubliches Maß an Selbstdisziplin und Zurückhaltung ab, dieser Person nicht einfach links und rechts eine zu schallern und sie mit einem gehörigen Arschtritt zurück in das Flugzeug, aus dem sie soeben aussteigt, zu katapultieren!

Es sind es genau 4 Nationen, die aggressiv, laut und bösartig jede Friedensbemühung sabotieren!

USA, Kanada, UK und Deutschland!

USA, Kanada und UK, geschenkt.

Aber von Deutschland hätte man eigentlich eine Mittlerrolle erwarten dürfen, da Deutschland zu allen Beteiligten in den letzten Jahrzehnten gute Beziehungen aufgebaut hat!

Es benötigte Jahrzehnte, das aufzubauen. Aber es brauchte nur sechs Tage, das für die unmittelbar kommenden Jahrzehnte zu zerstören!

Inzwischen werden Hilfslieferungen nach Gaza gebracht.

Viele haben sich dafür eingesetzt. Eine wesentliche Rolle spielte dabei der Präsident Russlands, der mit Präsident Raisi, Prinz Mohammed bin Salman, General El Sisi und Bibi Netanjahu telefonierte. Die Stimme Russlands hat alleine deshalb in Israel große Wirkung, da viele Israelis russischer Herkunft sind und Russland etwa zwei Drittel der Renten in Israel zahlt. Präsident Putin vermittelt, erklärt Standpunkte. Nach diesen Gesprächen begann Russland, Hilfslieferungen zusammenzustellen und zu verladen.

Der kleine CumEx-Ollie, der ebenso wie seine Außenministerin keinen einzigen nützlichen Beitrag leistete, ätzt:

Alle reden mit Putin, alle arbeiten mit Putin, Scholz ist der, der am Wegesrand steht und an dem alle vorbeigehen, ohne ihn zu beachten. Natürlich ätzt er.

Zeitgleich stampft die Führung Ägyptens gemeinsam mit dem UN-Sekretariat einen einen Friedensgipfel in Kairo aus dem Boden.

Deutschland mag jemanden dazu setzen oder nicht, keiner fragt danach.

Zwei Gefangene der Hamas werden gegen die mittlerweile an die Grenze Gaza-Ägypten verbrachten Hilfsgüter für Gaza getauscht. Es heißt, Katar habe das vermittelt. Liegt nahe, Katar ist der Hauptsponsor der Hamas. Arbeitsteilung: jeder wirkt auf die ein, auf die er Einfluss hart.

Baerbock hatte rein gar nichts damit zu tun. Baerbock twittert:

Und schon wieder muss sie ihr widerliches, abgefucktes Ego in den Vordergrund drängeln. Seit 20 Jahren fehlt es in Gaza an allem. Was alle wusste, nur Baerbock nicht.

Deutschland intern

Noch eine Komponente fügt sich an, die niemand übersieht.

Palästinasolidarität in Deutschland wird insgesamt kriminalisiert und zur Terrorismusunterstützung erklärt.

Während Aufmärsche und Veranstaltungen zur Unterstützung Israels vom Staat selbst organisiert werden, nimmt man Menschen sogar dafür fest, eine Palästina-Flagge zu zeigen.

In Berlin kam es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten für Palästina und der Polizei.

Im Bundestag erklärt man Palästinasolidarität zu Antisemitismus und die Refugee-welcome-Fraktion, die jede Kritik an ihrer Migrationspolitik als bigott und Nazi diffamierte macht sich plötzlich für Abschiebungen stark.

Manchmal muss ich mir etwas wirklich lange ansehen, bis ich glaube, was ich sehe!

Was für eine minderwertige Kreatur muss ein Mensch sein, der solche Formulierungen zu solchen Themen prägt!

Ich bin durchaus der Auffassung, dass Zuwanderung begrenzt werden muss, dass abgearbeitet werden muss, was durch die bisherige Migration angefallen ist, ehe weitere Migranten kommen können. Im Augenblick ist Deutschland am Rande der Belastbarkeit durch Migration, wirtschaftlich wie kulturell.

Auch bin ich der Meinung, dass nachgewiesene Gewaltverbrecher abgeschoben werden müssen ohne wenn und aber.

Aber wenn Palästinenser in einem Deutschland, das sich bedingungslos an die Seite Israels stellt, wenn die deutsche Presse, aufgegeilt vor Killer-Voyeurismus, täglich eine israelische Bodenoffensive nach Gaza herbei zu schreiben sucht, echte Flüchtlinge, Vertriebene, für ihre Landsleute zuhause auf die Straße gehen, dann bin ich ohne wenn und aber auf deren Seite!

Ja, die ganzen Gestalten, die die Menschheit mit Cancel-culture bedrängen, die alle Migranten zu Flüchtlingen erklären, die sich an Instituten die idiotischten Formulierungen künstlich aus Fingern saugen, wie man etwas gutmenschlerisch zu sagen habe, wenn es darauf ankommt, werfen sie tatsächliche Flüchtlinge jenen zum Fraß vor, vor welchen sie flüchten mussten.

Auch das sieht nun die ganze Welt!

Und so hat Hamas mit dieser Aktion viel erreicht. Sie haben den Heuchlern die Maske vom Gesicht gerissen!

Sie haben die Spreu vom Weizen getrennt.

Man erntet, was man säht!

I.

Israel reagiert, wie zu erwarten war, mit einem angekündigten Völkermord in Gaza.

In Neukölln, so liest man, haben Flüchtlinge aus Palästina eine Demo zur Unterstützung ihrer Landsleute zu Hause gemacht und prompt vergisst die Rot-Grüne Muschpoke, dass Flüchtlinge ja ihre allerliebsten Herzibopperlen sind und fordern die Justiz auf, gegen sie vorgehen!

Sprüche wie: „Die Staatsbürgerschaft entziehen! Ausweisen!“ machen die Runde, nicht nur von der AfD, von der es zu erwarten war.

Pistorius, der sichtlich Deutschlands unbeliebteste Quotenfrau im Innenministerium ablösen will, lehnt sich besonders weit aus dem Fenster, profiliert sich bei der Israel-Lobby!

Es wird darüber diskutiert, dass es unmöglich wäre, dass Hamas dies geschafft habe, man verbreitet Spekulationen, Israel habe erlaubt, dass das geschieht, oder obskure „oberste Eliten“ stünden dahinter.

Begonnen haben diese Spekulationen mit einem Video einer Israelin, die vor 25 Jahren Militärangehörige gewesen war und wurde schnell aufgegriffen und kolportiert.

Möglich, ganz ausschließen kann ich es nicht, aber ich glaube es nicht!

Es ist furchtbar blamabel für das israelische Militär und den Mossad, also freut es sie natürlich, solche Gerüchte zu verbreiten. Für die Regierung Netanjahu ist es ein Demütigung, die ihn zum Gespött macht.

Scott Ritter erklärt auf MOATS gut nachvollziehbar, wie es möglich war.

Alle Kommunikation der Palästinenser in Gaza wird lückenlos überwacht und gesammelt, alle SMS, alle Telefonate, alle E-Mails, es gibt Mikrophone und Spione in Gaza.

Das alles ist freilich eine so unfassbare Menge Information, die kann unmöglich von Menschen ausgewertet werden. Also hat Israel dafür eine Rechnerfarm gebaut und extra Software entwickelt, die das macht. Die Nachrichtendienste Israels verarbeiten dann nur noch weiter, was der Computer ausspuckt!

Darauf sind dei Israelis unglaublich stolz und prahlen damit rum, was das Zeug hält!

Für Hamas bedeutet das, sie mussten nur ein Konzept entwickeln und umsetzen, das den Rechner mit falschen Informationen füttert, als Tarnung für das, was sie tatsächlich machen.

Soweit, was Scott Ritter beschreibt. Das wird nicht dadurch widerlegt, dass Ägypten Tel Aviv gewarnt hat. Hamas gehört, ebenso wie Erdogan, mit der Muslim Bruderschaft zusammen, die von der Al Sisi-Regierung weggeputscht wurde. Ägypten will keine Stärkung der Hamas. Sie hatten Erkenntnisse, warnten Israel, aber Israel nahm sie nicht ernst.

II.

Es verlangt eiserne Disziplin, aber ein solcher Angriff wird von koordinierten Kommandos durchgeführt, von welchen jedes einzelne nur die Informationen erhält, die es zur Durchführung seiner Aufgaben benötigt.

Die ganze Zeit ist die Rede davon, Hamas habe ein Musik-Festivalangegriffen und ganze Familien, Frauen, Kinder, Omas usw. enrführt.

Die kollektive Erklärung der Neokolonialmächte behauptet das.

Gräbt man tiefer, findet man heraus:

Das Musikfestival war kein solches an sich, es war eine Party des Militärs und seiner Bediensteten.

Die Zivilisten sind zwar technisch Zivilisten, faktisch sind sie aber die Zivilangestellten der militärischen Installation, die Hamas angegriffen hat! waren noch and Hinzu kommen noch andere „Gäste“, an der Grenzmauer zu Gaza, am Todesstreifen.

Große Militärinstallationen haben oft zivile Vertragsangestellte, die dafür bezahlt werden, den Laden zu organisieren und am Laufen zu halten während das Militär sich auf militärische Angelegenheiten konzentriert.

Die Rede war auch von einer Deutschen, die zu Tode kam. Es stellt sich die Frage, was hat eine Deutsche in einer militärischen Installation in Israel, am Todesstreifen, der Gaza vom Land abschneidet, zu suchen?!

Sie wurde auch nicht von Angreifern ausgezogen und vergewaltigt, eine Lieblingsphantasie deutscher Medienschaffender, sie war im Bikini Party machen mit israelischen Soldaten!

Am Ende stellt sich heraus, nachdem die Geschichte durch die gesamte deutsche Presse geschleift wurde, dass die Hamas-Kämpfer diese Frau auf den Pick-up geladen haben, um sie in ein Krankenhaus zu bringen.

Die Lehre daraus: Begeistert bastelt die Presse um ein paar Bilder ein Snuff-Porno-Kopfkino, um die Bevölkerung in eine gewünschte Richtung zu manipulieren und sie finden genügend Gutmenschen, die das begeistert aufgreifen!

Sie ist offenbar, laut Scholz, nicht die einzige Deutsche. Am Todesstreifen zu Gaza Sex&Drugs&Rock’n’Roll-Parties mit israelischen Soldaten feiern, scheint für einige von ihnen der ganz besondere Kick zu sein. Ich habe Null Mitgefühl. Manchmal wird der Grusel, in diesem Falle hier „Huuh, da drüben sind die ganzen Palästinenser eingepfercht, die schießen ja manchmal auch Raketen!“, der der Party erst den richtigen Halloween-Touch gibt, wahr! Sie haben bekommen, was sie verdienen!

Ist man lange genug dabei, wird offensichtlich, dass die Staatsmedien immer nur in Dauerschleife ein und das selbe Muster abspulen, nur Namen und Orte austauschen.

Heute, es ist der 10.10.23, Nachmittag hatte sich eine Journalistin nicht entblödet, zu behaupten, Hamas habe in einem Kibbuz 40 Babies geköpft.

Quelle: die israelische Regierung!

DAs flogihr sofort um die Ohren, weil allen sofort die Brutkastenlüge einliel:

Nur war sie eben keine Krankenschwester, sondern die Tochter des Kuwaitischen Botschafters und die Mär hatte sich eine New Yorker Werbeagentur ausgedacht!

Sofort, als ihr die Brutkastenlüge um die Ohren flog, ruderte die besagte israelische Pressehure zurück.

Warum kommt Israel mit einem Brutkastenlügen-Versuch daher?

Nun, wir haben die Soziopathen in Washington, besonders Leute, wie Lindsey Graham und Nikki Haley, die das unbedingt in einen Krieg mit Iran eskalieren wollen.

In der Tat hat aber das Pentagon bereits verlauten lassen, dass im Gegensatz zu Pressemeldungen, die eine Beteiligung des Iran an den Vorbereitungen behaupten, sie keine Erkenntnisse haben, die das nahelegen würden.

Die Presse hat diese Gerüchte von der israelischen Regierung, die bekannt dafür ist, unbedingt Krieg mit Iran beginnen zu wollen, den jedoch ohne das Pentagon nicht führen können!

Die Bundesregierung und die offiziellen deutschen Medien haben die Bevölkerung Deutschlands auf Krieg gegen die Palästinenser eingeschworen. Das 24-Stunden-Medien-Trommeldfeuer „Tötet sie!“ wurde weg von den Russen, hin auf die Palästinenser gelenkt.

Aber im Rest der Welt, das kann man internationaler Presse und Dokumenten entnehmen, ist man sich gar nicht einig, dass jetzt ein Völkermord an den Palästinensern das Affentittengeilste ist, was sich die Menschheit aktuell vorstellen kann!

Im Gegenteil! Man ist weltweit einer sehr ähnlichen Auffassung, wie ich: um es britisch auszudrücken: this was an event, waiting to be happening!

Als die Juden an Ramadan die AL Axa Moschee und die in ihr versammelten Gläubigen geschändet haben, war klar, dass das nicht ohne Konsequenzen bleiben wird! Hier muss von Juden gesprochen werden, denn auch die Moslems, die hier überfallen wurden, sind Staatsbürger Israels!

Immer weniger Menschen sympathisieren mit den Juden. Und das liegt nicht daran, wie dumme Deutsche gerne vereinfachen, dass es zunehmenden Antisemitismus gäbe. Die Menschen widert einfach das israelische Apartheid-System an. Die Menschen weltweit sehen, dass die Juden in Israel sich für Herrenmenschen halten und die Araber als Untermenschen behandeln.

Die Botschaft Israels hat die Botschaft der Ukraine als Richtungsgeber der deutschen Politik abgelöst.

Diese erbärmliche Kriecherei, die Verleugnung jeder Vernunft und das Nachbeten jeder Unwahrheit, mit welcher Deutschland sich vor aller Welt als Laufbursche Washingtons zeigt, hat Deutschland zum Treppenwitz der internationalen Politik gemacht. Niemand erwartet etwas anderes, als dass Deutschland zu feige ist, eine einzige Lüge, die aus der israelischen Botschaft kommt, auch nur zu hinterfragen! Und aus der israelischen Botschaft kommt nichts als Lügen!

Andere Länder sind durchaus in der Lage, eigenständig Dinge zu beurteilen und Positionen dazu zu entwickeln!

Freilich gibt es auch die Überzeugungstäter!

Wer die Bombardierung des Gaza rechtfertigt, ist ein Völkermörder!

So einfach!

Michael Roth will den Völkermord, denn alle wissen, das Gaza das am dichtesten besiedelte Gebiet der Welt ist, jeder weiß, dass es aus Gaza ebenso wenig Entkommen gibt, wie aus Stadelheim und dass die Hälfte der Eingesperrten unter 15 Jahre alt sind!

Das hat rein gar nichts mit Hamas zu tun! Nur jemand, der Moslems und Araber aus tiefstem Herzen hasst, kann einen solchen tweet absetzen!

Wahrscheinlich sind in diesem Falle hier sogar die meisten Israel-Freunde in Deutschland Überzeugungstäter! Damit hat die ganze Entwicklung auch etwas Gutes, denn die Wortführer des linken Spektrums lassen die Maske fallen! Jeder kann jetzt sehen, dass der Hass der „refugees welcome“-Prediger gegen Araber und Moslems ebenso ausgeprägt ist wie in der AfD und sie mit ihrer Migrationspolitik eine ganz und gar andere Agenda verfolgen, als der damsel in distress behilflich sein zu wollen!

Jedoch nur Deutschland und der reaktionärste Teil der USA als Komplizen für einen Völkermord an Arabern, reichen nicht, auch nicht für Juden!

Der Blutsäufer Yoaf Gallant wurde bereits von den UN darauf hingewiesen, dass sein Vorhaben

völkerrechtswidrig sei!

Israel ist das Land, gegen welches es die meisten UN-Resolutionen gibt und sie haben keine einzige davon eingehalten!

Je brutaler jetzt die Juden Araber und Moslems massakrieren, desto mehr Hass ziehen sie auf sich! Das mag im Kalkül von Hamas gelegen haben, aber Hamas konnte darauf nur spekulieren, weil die Juden in Israel so sind.

Eyeless in Gaza

Hört ihr es auch?

Hört mal genau hin!

Na, hört ihr es?

Genau, ich nämlich auch nicht!

Schon fast 48 Stunden ohne die unterbrochene 24/7-Beschallung, dass in die Ukraine mehr Waffen und mehr Geld gepumpt werden muss!

Schon fast 48 Stunden, ohne ununterbrochen mit der Fresse des koksenden Clowns und seinem Gerülpste belästigt zu werden!

(OK, einen Ukraine-Witz gab es doch, nämlich als der koksende Clown mit dem Angebot durch die Medien ging, seine Armee zur Verteidigung Israels gegen die Hamas zu entsenden! Aber selbst seine größten Fans in den deutschen Medien scheinen bemerkt zu haben, dass er da wohl eine Nase Schnee zu viel erwischt hat.)

Hach, ist das schön! So befreiend!

Ist es, weil Sonntag ist, Wahlsonntag in Bayern? (an dem ich meine Stimme diesmal für die Freien Wähler abgebe, weil es eine Partei ist, die sich fast ausschließlich um innenpolitische Angelegenheiten kümmert und am wenigsten ideologisch daherkommt und ich etwas wählen muss, denn jede nicht abgegebene Stimme stärkt Rot-Grün!)

Nein, ist es nicht! Es ist, weil die Palästinenser einen Ausbruchsversuch aus dem Völker-KZ Gaza gestartet haben und Deutschland eine Einheitsfront von AfD bis Linke bildet „I stand with Israel!“

Einige, so eine Tante in BILD etwa, deuteten es bereits an: Putin sei schuld!

Kann man durchaus so sehen, finde ich!

Denn der Vorstoß, die überwiegend russisch bewohnten Gebiete auf den sogenannten Staatsgebiet der Ukraine militärisch gegen den Dauerterror der ukrainischen Nazis zu sichern, war der Beginn des weltweiten Aufstandes gegen die Neokolonialisten aus USA und EU!

Dann begann Afrika, die Franzosen raus zu schmeißen, jetzt starten die Palästinenser damit, die illegalen Siedler aus den besetzten Gebieten zu entfernen!

Wass ich vor allem gruselig finde, ist, wie alle, ausnahmslos alle Bundestagspolitiker, aus AfD, Union, FDP, Grün, SPD und Linke, das exakt identisch Statement abgeben:

  • terroristischer Angriff der Hamas
  • brutal, geht gar nicht
  • Solidarität mit Israel
  • blablablaSelbstverteidigungsrechtblablabla

Man hat gar nicht den Eindruck, das wären Menschen, die sich da äußern, sondern Replikanten!

Die physischen Körper hergestellt in Bill Gates‘ Kunstfleisch-Fabriken, optisch unterschiedlich designed, doch in allen die identische Software aufgespielt. Gesteuert via Remote Control, denn die ohne Bluetooth könnten rebellisch werden, wie wir aus Blade Runner wissen.

Mir hingegen fällt dazu das alte Lied von Daily Terror ein

Was bitte erwartet man?

Dass die Palästinenser sich ewig gefallen lassen, dass die Siedler unbewaffnete Familien vertreiben, Frauen vergewaltigen, Kinder töten und sich dann das Land aneignen?

Die Israelis bekommen jetzt ihre eigene Medizin zu schmecken!

Was daraus wird, kann jetzt noch nicht eingeschätzt werden, aber das ist ein von langer Hand, professionell vorbereiteter Aufbruch!

Es sit auch noch nicht einschätzbar, wie vernetzt das ist.

Ich kann mir gut vorstellen, dass man in Damaskus auch der Ansicht ist, dass die Zeit gekommen ist, die unentwegten israelischen Luftangriffe auf zivile Infrastruktur in Syrien und die Besetzung der Golanhöhen zu beenden!

Postskriptum: wie blöd, dass ich schon gewählt habe! Denn nun haben sich auch die Freien Wähler als Klone zu erkennen gegeben:

Junk-Herrschaft

Baerbock ist in der internationalen Politik ein einzigartiges Phänomen!

Empfangen wurde sie in der Volksrepublik China mit der höchstmöglichen Gastfreundschaft und allen diplomatischen Ehren. Man hört, es hätte ihr sogar die Ehre einer Audienz beim Staatsoberhaupt Präsident Xi zuteil werden sollen, was ganz und gar ungewöhnlich ist, da solche Staatsbesuche in der Regel unter gleichrangigen stattfinden.

Ihr Aufenthalt war für 2 Tage angesetzt.

Verabschiedet wurde sie von Außenminister Qin Gang mit den Satz (er variiert in der Formulierung leicht, je nach Übersetzung, bleibt inhaltlich aber immer gleich): „Was China am wenigsten braucht, sind hochnäsige Belehrungen von einer Europäerin!“

Aus dem Mund eines hochrangigen chinesischen Diplomaten ist das Chinesisch für: „Lass dich bei uns nie wieder blicken!“

Xi ließ sich entschuldigen.

Ich gehe jetzt nicht davon aus, dass die deutsch-chinesischen Beziehungen beschädigt sind. Chinesische Diplomaten sind Profis auf ganzer Linie. Ich gehe davon aus, dass man in Beijing Baerbock für eine arrogante, verhätschelte, verzogene Göre hält, man differenziert zwischen der Regierung Deutschlands (wir erinnern uns, auch Scholzipussy hatte es völlig vergeigt) und dem Rest des Landes. Man arbeitet mit Deutschland wirtschaftlich zusammen, was die Politik anbelangt, hat man es nicht eilig, man wartet ab, bis dieser Haufen unreifer Hochstapler abgewählt wird.

Wie gewohnt phantasiert die deutsche Hofberichterstattung einen Lobgesang über Baerbock, der alles so hin und herdreht, dass sie in das Klischee hineinpasst, was deutsche Hofberichterstatter:innen unter „tolle Frau“ verstehen, ohne jeden Bezug zur Realität. Englischsprachige Alternativpresse erwähnt den Auftritt lapidar. Alexander Mercouris belässt es bei einem „Oh my goodness!“ und Pepe Escobar postet: „We all know the imbecility of this 360 Degree specimen is stratospheric. But to gratuitously attack China on Taiwan IN BEIJING, in Front of FM Qin Gang, takes it to inter-galactic levels, including undiscovered galaxies!” (Wir wissen alle, dass die Geistesschwäche dieses 360°-Exemplars stratosphärisch ist. Aber ohne Not, in Beijing, in Gegenwart von Außenminister Qin Gang, China in der Taiwan-Frage anzugreifen, hebt sie auf intergalaktische Ebenen, einschließlich unentdeckter Galaxien!“ Wieder andere rollen wortlos mit den Augen.

Über die Hofberichtersttung hinaus ist mein persönliches Highlight, wie der ehemalige Mao-Zitate nachplappernde Salonkommunist Trittin sein Fußvolk belügt:

Baerbock hatte in dem gemeinsamen Presseauftritt mit Chinas Außenminister China Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen und das mit einem Satz kombiniert, „Zur Ehrlichkeit gehört auch…“ und dann plappert sie irgend einen linken Spruch aus der Berliner Studentenszene nach, der ausdrücken soll, sie wisse, dass Europa sich in der Vergangenheit als Kolonialmacht hervorgetan habe. Es war das offensichtliche Nachplappern eines Studentenspruchs, der dazu dienen sollte, China Imperialismus vorzuwerfen und sich selbst als Politikerin darzustellen, die darüber hinausgewachsen ist! Das war eine so schmutzige Art neokolonialen Auftretens, die von den anwesenden VertreterInnen Chinas nur als zusätzliche Beleidigung aufgefasst werden konnte!

Wollte sie glaubhaft machen, sie distanziere sich von der Kolonialherrschaft, hätte sie beispielsweise darauf zu sprechen kommen können, dass die Regimenter des deutschen Kaiserreiches mit besonderer Vehemenz die Niederschlagung des Boxeraufstandes betreiben. Aber wir können uns sicher sein, dass Baerbock noch nicht einmal weiß, was der Boxeraufstand war!

Sie wirft China imperialistisches Verhalten gegen die Uiguren vor und beruft sich dabei auf einen Bericht einer UN-Kommissarin, den die chinesische Regierung längst zurückgewiesen hat und faktisch widerlegt. China ist in Xinjiang mit dschihadistischen Terrorismus konfrontiert und das Uiguren-Problem ist dem Moment zu Ende, in dem die USA und ihre Vasallen aufhören, den Al-Quaida-Ableger in dieser Provinz mit Geld, Logistik, Waffen und sonstiger Technik zu versorgen.

Festgehalten werden muss auch, dass China ein Diskussionspapier zum Krieg Russland-Ukraine vorgelegt hatte – es hat sich durchgesetzt, von Friedensplan zu sprechen, aber dafür ist es zu unkonkret; es ist ein Beitrag zur Diskussion um die Beilegung der Krise –  auf das Baerbock mit keinem einzigen Wort eingeht, als habe sie den Text gar nicht gelesen, sondern sie wiederholt in der Pressekonferenz einfach nur ihre auswendig gelernten Sätze zum Thema. Wahrscheinlich hat sie den Text auch nicht gelesen.

De facto war Baerbock als Touristin in China, die freche Sprüche klopft, oder präziser: Ihr Auftritt in China war eine Loyalitätserklärung an die USA! Wie von der Leyens Auftritt in Beijing vorher. Baerbock hätte daraus lernen können. China hatte von der Leyen nach Hause geschickt mit der Message: „Du bist weder Diplomatin, noch Staatsoberhaupt. Du existierst für uns nicht!“ Stattdessen hat Baerbock nachgelegt.

Unterschätzen sollte man die Angelegenheit demnach nicht!

Die Situation um Taiwan ist brisant. Der faschistische US-Senator Lindsay Graham hat, einen Tag vor Baerbocks Aufbruch nach China, offen im amerikanischen Fernsehen einen militärischen Schlagabtausch mit der Volksrepublik China gefordert! Graham war seine gesamte politische Karriere lang der Sekundant des Kriegsfalken John McCain gewesen und versucht seit dessen Tod seinen Platz einzunehmen.

Absehbar war das schon lange, ich hatte seit Januar 2019 darüber begonnen zu schreiben, dass die USA Krieg mit Russland und China suchen und es nur eine Frage ist, wo die militärische Eskalation beginnt.

Wir wissen heute, dass sie in der Ukraine begann.

Zur Erinnerung:

Die Ukraine ist ein Land, das nie wirklich als Land existiert hat. Seit der Unabhängigkeit war es nie etwas anderes gewesen als eine vom organisierten Verbrechen kontrollierte Resteverwertung dessen, was der Staat Ukraine von der UdSSR geerbt hat. Der kurze Versuch der Regierung Janukowitsch, Ordnung in das Land zu bringen, endete mit dem Maidan-Putsch Februar 2014.

Will das organisierte Verbrechen in Kiew sich weiter an der Herrschaft halten und Gewinne machen, blieb ihm zuletzt gar nichts anderes übrig als Krieg. Das Land war bankrott und hatte außer Prostitution nichts mehr zu verwerten. Den hatten sie denn gemeinsam mit ihren amerikanischen Hintermännern im Donbass provoziert und bekommen.

So wird es in den Geschichtsbüchern der Zukunft stehen.

Jetzt geht es in der westlichen Propaganda ständig um irgendeine Frühjahrsoffensive. Zahlreiche in militärischen Dingen versierte Personen fragen sich, was das eigentlich soll, Geschnatter um eine mysteriöse Offensive zum Fernsehdauerbrenner zu machen, da man sich des Überraschungseffektes beraubt.

Einher geht die Kunde von Verlautbarungen darüber, dass der NATO Munition und Waffen ausgingen.

An dieser Stelle aber wäre ich vorsichtig: man darf nie vergessen, dass es Teil der Kriegsführung ist, wie man via (Staats)Medien die öffentliche Debatte im Hinterland steuert! Heute kommen noch die sogenannten Sozialen Medien hinzu. Bei Letzteren frage ich mich allerdings, wen das überhaupt noch interessiert. Ich lese häufiger beim S-Bahn fahren auf dem Weg in die Arbeit oder von der Arbeit nach Hause twitter und die Regierungstrolle wie ihre Gegner giften sich dort seit einem Jahr mit den immer genau gleichen Sprüchen an. Da gibt es absolut Null Entwicklung. Aber bleiben wir beim Thema: Die Presselancierungen von wegen ausgehenden Waffen und ausgehender Munition können den Zweck verfolgen, die Gegner zum Übermut anzutreiben! Das klappt nicht. Auch der russische Generalstab wundert sich darüber, was das eigentlich soll, dies ständig so laut zu thematisieren.

Zwei Faktoren sind zu beachten:

Der erste ist, dass Washington den Krieg so lange wie möglich am Laufen halten will, aber eben wie Hillary Clinton es schon im Februar 2022 formuliert hatte: als ein neues Afghanistan, an dem die Russische Föderation sich abarbeitet.

Der zweite ist, wie Barack Obama es einst nannte, ein pivot to Asia, ein Schwenk nach Asien! Die NATO benötigt ihre Waffen und ihre Munition selber, alle Zeichen deuten darauf hin, dass Washington das militärische Kräftemessen mit der Volksrepublik China sucht!

Das hat mehrere Gründe. Der banalste ist der innenpolitische. Republikaner und Demokraten sind sich darin einig, dass China die Macht ist, welche den Einfluss und die Vorherrschaft der USA zurückdrängen und somit ihr Hauptfeind ist. Angesichts der Zerfallserscheinungen innerhalb der Gesellschaft der USA sucht man Rettung in der nationalen Mobilisierung gegen einen gemeinsamen Feind. Die Fanatisierung der Gesellschaft gegen alles Russische hat in Deutschland zu Teil funktioniert, vor allem in akademischen Kreisen, in den  USA war das ein kurzlebiger Spaß, dort fragt sich der politisch interessierte Teil der Gesellschaft, was ihn irgendein Land namens Ukraine überhaupt angeht, das kaum jemand auf der Landkarte findet, angesichts der Probleme, die die USA selber haben, Obdachlosigkeit, Drogenepidemie, Eskalation der Kriminalität, kaputte Straßen, marode Brücken, dysfunktionale Schulen, brachliegende Produktion mit Ausnahme der Rüstungsindustrie, galoppierende Inflation etc., etc. Das wäre mit China anders, denn in China sehen alle einen Konkurrenten, der die USA um Einfluss und Märkte bringt. Ich konnte schon vor 20 Jahren in zahlreichen Gesprächen, die ich in den USA geführt hatte, erkennen, dass dort eine gewaltige Angst vor der heraufdämmenden Supermacht sich auch unter einfachen Menschen breit macht!

Was zum zweiten Grund führt: das stimmt auch! Für sogenannte Entwicklungsländer ist die Zusammenarbeit mit China wesentlich fruchtbarer und angenehmer als die mit den USA und ihren Vasallen in Europa, wobei China dem Westen an Technologie und Bildung in nichts nachsteht! Was die Bildung betrifft, sogar möglicherweise voraus ist. USA und Europa bedeuten: Einmischung in die inneren Angelegenheiten, ständige Bedrohungen, ständige Erpressungen, Terrorismusförderung, Destabilisierung der Gesellschaft, unfaire Handelsbedingungen zum eigenen Nachteil, kulturelle Abwertung und was noch alles. Der Westen ist kein Partner, der Westen ist ein Tyrann!

Die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen dem Zentrum des Sunni-Islam und dem Zentrum des Shia-Islam, Saudi-Arabien und Iran, zu vermitteln, ist eine Leistung der chinesischen Politik, die gar nicht überschätzt werden kann! Auch ist das der erste Schritt zur Beilegung des Jemen-Krieges, der ebenso, nur im kleineren, ein Stellvertreter-Krieg zwischen Saudi-Arabien und dem Iran ist, wie es der Krieg in der Ukraine im globalen Maßstab ist.

Das Wichtigste für zahlreiche Entwicklungsländer aber ist der Weg, den China gegangen ist, vom ärmsten Land der Erde 1949 bis zur, unter realen Aspekten betrachtet, größten Wirtschaftsmacht 2023, das über seine globale Bedeutung hinaus im Land selbst die Armut besiegt hat. Damit hat China Vorbildcharakter!

Mittlerweile hat sich der Krieg der NATO gegen Russland mit der Ukraine als ausführendes Organ verändernd auf die Weltpolitik ausgewirkt. Mit Ausnahme von ein paar (im globalen Maßstab) hoffnungslosen Fällen, sieht jeder, dass das ein Krieg der NATO gegen Russland ist und dass die NATO zusehends in das Hintertreffen gerät. Vor allem afrikanische Länder werden nach und nach mutiger und selbstbewusster. Irak, Jugoslawien und Libyen hatten ihr Ziel als Einschüchterungsmaßnahme erreicht, alle mussten Angst haben, sie könnten die nächsten werden. Der Nimbus vom unbesiegbaren militärischen Koloss hat jetzt begonnen zu verblassen. Es ist möglich, auch militärisch, der NATO die Stirn zu bieten! Was als Regionalkonflikt begann, wurde von den USA und der EU so aufgeblasen, dass es die militärische Frontlinie wurde im Kampf um die Vorherrschaft der USA. Die Idee, aus der Ukraine ein zweites Afghanistan zu machen, so zeichnet es sich ab, wird scheitern. Russland hat sich gut vorbereitet und wird diesen Krieg gewinnen. Das hat man, soweit es den Westblock betrifft, zumindest in Warschau begriffen. Das Treffen der polnischen Staatsführung mit Zelenskyy hatte den einzigen Zweck, einen Deal zu vereinbaren, dass das Zelenskyy-Regime in Kiew offiziell an der Macht bleiben kann, der ihm verbleibende Teil der Ukraine aber Polen einverleibt wird.

Zuletzt geht es den USA um Halbleiter. Hier hat Baerbock einmal mehr nicht verstanden, wovon sie reden sollte, sie meint 70% der Halbleiter dieser Welt würden durch die Taiwan Straight transportiert, tatsächlich geht es darum, dass 70% eines Typs speziell sensibler, hochwertiger Halbleiter in Taiwan hergestellt werden, über welche die USA die Kontrolle beanspruchen und von welchen sie verhindern wollen, dass die Volksrepublik China die Kontrolle darüber gewinnt.

Unterm Strich denke ich, die chinesische Führung unterlag einer Fehleinschätzung. Man weiß, dass westliche Politiker immer viel Tamtam machen und schlechte Shows abziehen, ging aber davon aus, dass man hinter den Kulissen vernünftige Gespräche führen kann. Wahrscheinlich war man davon ausgegangen, in der sich verschärfenden Auseinandersetzung mit den USA und der NATO Deutschland eine Vermittlerrolle anbieten zu können.

Man wurde ernüchtert.

Man konnte in diesen zwei Tagen lernen, dass diese Frau ist, was sie scheint. What you see is what you get. In this case: a waste of time!

Das geht über diese Frau hinaus. China konnte sich allgemein davon überzeugen, dass Deutschland aktuell kein Land ist, das sowohl nach Westen als auch nach Osten gute Beziehungen pflegt, sondern dass die gegenwärtige Regierung Deutschlands eine Kompradoren-Regierung in den Diensten der USA ist.

Und eines ist sicher: Chinesen erkennen Kompradoren, wenn sie sie sehen!

Schweizerkäse

Jakob Dreizin ist ein ehemaliger Soldat der US Army und hat immer noch ein gutes Netzwerk an Personen in der Armee, die ihn mit Informationen versorgen.

Die ARD berichtet vom Absturz des Hubschraubers des ukrainischen Innenministers, dass die Ursache völlig unklar wäre.

Jakob Dreizin schreibt auf seinem Blog die kurze Mitteilung:

Hubschrauber, der den Innenminister der Ukraine transportiert, (Haupt von Azov, das dem Innenministerium unterstellt ist), sein Stellvertreter und Mitarbeiter wurden von einer US-Stinger-Rakete über Kiew abgeschossen, stürzte und traf eine stark frequentierte Tagesstätte, tötete Kinder.

Zu Azov: das wurde in die Nationalgarde eingegliedert oder besser gesagt, besteht die Nationalgarde aus Azov-Leuten. Auf der Webseite des Innenministeriums sieht das dann so aus:

Viele sagen ja, das WWF-Treffen Davos sei die Nachfolge-Veranstaltung des Bilderberger-Treffens, Bilderberg sei out, weil es zu viele Wellen geschlagen habe.

Das weiß ich nicht, beide Treffen gibt es seit Jahrzehnten. Was ich mir eher vorstellen kann, ist, dass man jetzt den Fokus mehr auf das WWF legt. Während es auf den Bilderberg-Veranstaltungen mehr um interne Kommunikation geht, etwa wie bei einem Vorstandstreffen eines Konzerns, so wirkt dieser groß angelegte Jahrmarkt der Eitelkeiten, mit Heerscharen von Journalisten und Kameras überall, Liveübertragungen der Panels und was haste nich allet, wie eine Verkaufsmesse auf mich. Man zeigt dem Plebs die Einigkeit der wirtschaftlichen und politischen Eliten. Hier geht es lang, folgt uns!

Ein paar Sachen aus Davos habe ich mir angesehen. Dort treibt sich eine ganze Rotte Ukrainer:innen rum, darunter die luxusverwöhnte Ehefrau des drogensüchtigen Schauspielers und eine junge Dame, die als Vizepremierministerin vorgestellt wird, die alle nur eines zu sagen haben: „Gebt uns Geld, gebt uns Waffen und gebt uns noch mehr Geld!“

Das Ganze geriet vordergründig zu einer einzigen „We stand with Ukraine!“-Veranstaltung.

Alle sind scheinbar in die finnische Ministerpräsidentin Sanna Marin verknallt, die in nahezu jeder Hinsicht mit Annalena Baerbock zusammenpasst. Ich habe das Panel mit ihr nach 5 Minuten abgebrochen, da sie buchstäblich nur auswendig gelernte Kalauer von sich gibt. Mir kam sie fast vor wie ein Android, der einprogrammierte Sätze auf Abruf ausspuckt, aber kein Gehirn im eigentlichen Sinne besitzt und kein Bewusstsein, das sie befähigt, die Sätze zu begreifen, die sie selber formuliert. Sie formuliert sie ja auch nicht. See wiederholt wortgenau 1:1 die Presseverlautbarungen der NATO zu Russland. Man kann annehmen, dass sie gar nichts begreifen muss. Sie muss umsetzen können, was ihr angeschafft wird, dafür muss sie nicht mehr bemerkenswerte Eigenschaften haben, als „die jüngste Staatschefin der Welt“ zu sein und dekorativ auszusehen, denn damit packt man männliches Publikum bei den Eiern.

Mitglieder der antideutschen Regierung Deutschlands, Lindner und Habeck, beschimpften Deutschland. Olaf grinste wie immer und grinste und grinste. Bemerkenswert bei ihm war nur, dass er darauf bestand, der Ukraine Leopard-Panzer nur zu liefern, wenn sein Papi Biden auch Panzer liefert. Finde ich, ehrlich gesagt, mal einen recht gewitzten Schachzug von ihm.

Aus Militärkreisen kann an erfahren, dass es ungefähr 1 1/2 Jahre benötigt, bis eine Armee diese Waffen im Krieg effektiv einsetzen kann. Rheinmetall sagt, sie könnten ab 2024 Leoparden ausliefern.

Noch schwieriger gestaltet es sich mit den berühmten Patriot-Luftabwehr-Batterien. Eine einzige benötigt 100 Mann. Man braucht 3 Monate, bis man ungefähr weiß, wie sie technisch funktioniert und 1 1/2 Jahre, bis man sie einsetzen kann. Hinzu kommt, dass die USA im Jahr 250 Raketen für das Patriot-System bauen können, allerdings vorhaben, bis 2030 die Produktion auf 500 zu steigern. Wenn alle, die angekündigt haben, die Ukraine mit Patriot zu versorgen, zusammenschmeißen, Polen, Deutschland, die hübsche Sanna, könnte die Ukraine dann, Lieferzeit hinzugerechnet, 2025 anfangen, sie einzusetzen. Drei oder vier Batterien. Jede mit vielleicht 3 oder 4 Raketen zu je 3 Millionen Dollar bestückt.

Ich kann mit beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Ukraine bis 2025 durchhält.

Patriot werden in die Ukraine gebracht, um zu testen, wie sie auf die aktuellen russischen Raketen reagieren.

Jede:r auf diesem Treffen, der:die nicht nicht zu den Adabeis gehört, wie etwa die „Klimaaktivistin“ Luisa Neubauer, sondern der wirklich etwas mit zu reden hat, weiß über die Ukraine das selbe, was ich weiß, nämlich:

Seit der Unabhängigkeit 1991 haben ein paar Oligarchen das Land unter sich aufgeteilt und prügeln sich seither um die Größe ihrer Anteile. Als Staat hat die Ukraine seither absolut gar nichts zustande gebracht, der Staat ist ein bis auf die Konchen korrupter Apparat mit der Funktion der Plünderung. Wirtschaftlich hat die Ukraine verbraucht, was sie von der UdSSR geerbt hat. Die Janukowitsch-Regierung hatte versucht, Struktur hineinzubringen, darum wurde sie 2014 weggeputscht.

Das Konglomerat aus Verbrechern, Drogensüchtigen und Ethno-Nationalisten in Kiew braucht den Krieg, um davon abzulenken, dass die Ukraine Geschichte ist! Nicht, weil Russland nun dazu über gegangen ist, den Teil, der traditionell Russland war, zurück zu hohlen, sondern weil sie nichts anbieten können, was aus der Ukraine ein funktionierendes Land machen könnte. Der Krieg ist das einzige, wovon das Zelenskyy-Regime lebt.

In Davos wird davon gesprochen, dass über 7 Millionen Menschen die Ukraine seit Februar 2022 verlassen haben.

Nicht erwähnt wird dabei, dass 4 1/2 Millionen davon nach Russland gegangen sind!

Sie werden zurück kehren, sobald die Kämpfe beendet sind. In ihre Heimat, die dann Teil der Russischen Föderation ist.

So war es schon damals gewesen, nach dem Bürgerkrieg in den 1920ger Jahren.

Dieser Tage gingen Meldungen durch die Medien, Polens Duda sei in Lwow, oder Lviv, wie das ukrainisch heißt, es sei denn, sie haben mittlerweile Lvwyjiyffvw draus gemacht, oder schlicht Lemberg, empfangen worden, ich zitiere, „wie ein Rockstar!“ Ich habe keinerlei Zweifel, dass das stimmt!

Was sagt uns das? Rhetorische Frage, es sagt uns natürlich: die Leute in Galizien wollen zu Polen gehören!

Das ist vollkommen logisch und mit der einfältigsten Vernunft nachvollziehbar! Polen gehört zur EU und die Leute glauben, in der EU eröffnen sich endlich Perspektiven für ihre Leben!

Kein geistig gesunder Mensch will in der Ukraine leben! Die wissen ganz genau, selbst wenn die Ukraine den Krieg gewönne, was unmöglich ist, würde das Leben für sie hinterher bestenfalls genauso weiter gehen wie vorher und so will niemand, der bei Verstand ist, leben!

Sagte ich niemand? Falsch, die Zelenskyijyyiiehs, Poroschenkos, wie auch immer, die freilich… Nein, die auch nicht! Die wollen in den USA, London, Paris, oder auch in der Schweiz, von dem leben, was sie aus der Ukraine herauspressen können. Stehlen können. Zum Herauspressen engagiert man BlackRock.

Und so wird es enden: was Russlands war, wird wieder Russlands werden.

Was Polens war, wird wieder Polens werden. Das darf man nur nicht übereilen. Wie soll man gegen Russland argumentieren können, wenn man das exakt gleiche tut? Die Krim bleibt Ukraine, aber Galizien wird Polen?

Das Medienspektakel von und um Davon ist eine Show-Veranstaltung mit uninteressanten Performern. Entscheidungen fallen hinter den Kulissen.

Noch glaubt man, man könne mit einem Ukrainekrieg Russland schwächen. Die Waffenlieferungen haben militärisch keine Bedeutung, aber die Ukraine ist ein erstklassiges Testgelände.

Das wahrscheinlichste Szenario:

Sobald auch die letzte deutsche Grüne begriffen hat, dass Russland gestärkt und nicht geschwächt aus diesem Krieg hervorgeht, wird die Ukraine aufgeteilt. (Das mit den deutschen Grünen ist eine Korrelation, keine Kausalität. Nur sind die deutschen Grünen die dümmsten unter den Beteiligten, darum die letzten, die es begreifen werden!) Russland erhält, was es will, so Polen, dann bekommt noch Ungarn, was Ungarn war und auch Rumänien kommt nicht zu kurz. Dazwischen die „historische Ukraine“, ein paar Felder mit Grenzbauern, möglicherweise lässt man ihnen Kiew.

Baerbock braucht nicht weinen. Der „pivot to Asia“ (Obama) folgt. Taiwan. Kasachstan.

Die Insel der flüchtigen Scheinwelt

Scholz hat es vergeigt.

Um das zu wissen, muss man ein Wenig Kenntnis vom heutigen Asien haben und Scholzens twitter-feet von seinem Tagesausflug nach Beijing lesen, aber das kann man sich genauso gut auch sparen, es reicht dieser Screen-Shot:

Der deutsche Bundestag und seine Wähler:innen oder Wähler*innen, ich weiß nicht, welche Version gerade angesagt ist, oder ob man schon bei Wahstimmenabgebende oder Wahlstimmenabgebendinnen angekommen ist, wie auch immer, leben nach wie vor in dem Bewusstsein, einer Herrenrasse anzugehören, die der Welt unter ihnen gebieten kann, was sie zu tun und zu lassen hätte, wie sie zu leben habe, was der rechte Pfad der Tugend sei.

Sie sind kollektiv wie ihr EU-Außenbeauftragter Borrell, der unlängst keine (keine, ich habe mich nicht vertippt) Schlagzeilen damit machte, seine Weltsicht zu formulieren, der zufolge Europa ein Garten sei und der Rest des Planeten ein Dschungel.

Es gab den Versuch, eine Petition zu starten, die Borrells Rücktritt verlangt.

Davon halte ich nichts. Borrell drückt hier nur den Geist und das Bewusstsein aus, den unsere Politiker in Deutschland und ihren Freund-Staaten leben. Wozu sich über einen einzelnen Rassisten aufregen, wenn er dem Rassismus Ausdruck verleiht, der seine Kaste charakterisiert? Entweder man entledigt sich der Kaste, oder man lässt sie reden.

Baerbock, Habeck, von der Leyen, Feser, Scholz, Merz, sie alle drücken in allem, was sie sagen, das exakt Gleiche aus, sie formulieren es nur anders.

Sie sprechen von „unsere Werte“ und ähnlichem, wobei sie sich den Werten anderer übergeordnet dünken, ja, sogar berechtigt, die Werte anderer nicht nur nicht anerkennen zu brauchen, sondern sie, wo ihnen das möglich scheint, diese aus dem Leben tilgen zu dürfen.

Bemerkenswerterweise ist die AfD noch die Partei im Bundestag, die sich anderen Völkern und Kulturen gegenüber am respektvollsten ausdrückt.

Manches hat aber überhaupt nichts mit sogenannten Werten zu tun, sondern sind nur Unterschiede organisatorischer Art. Ein Beispiel? Bitte sehr. Ein Dauerbrenner der westlichen antichinesischen Kampagnen ist das sogenannte Social Credit System, das erwähnt wird, um die Überlegenheit Deutschlands und der westlichen Freiheit über China zu belegen.

The New Atlas hat das einmal genau erklärt.

In Deutschland haben wir Schufa, Bundeszentralregister für Straftaten, jede Polizeidienststelle hat Zugriff auf Listen, in denen jede Verkehrsordnungswidrigkeit gespeichert ist, Behörden haben Zugriff auf Krankenkassendaten, überhaupt wird alles in Behördenakten gespeichert, was man je mit Behörden zu tun hatte usw. China arbeitet daran, ein System zu entwickeln, das Relevantes aus öffentlichen Angelegenheiten der Bürger bündelt, da China solche Datensammlungen bisher in geordneter Form nicht hat; das Land ist ein bisschen groß, die EU hat eine Fläche von 4.234.564 km², China hat 9.596.960 km2, in der EU leben 446.830 Menschen, in China  1.448.342.029, jeweils Stand Februar 2022, und was die Prioritäten der letzten Jahrzehnte betrifft, waren Datenerfassungssysteme in China nicht an oberster Stelle angesiedelt, da Ernährung, Housing, Infrastruktur und ähnliches ausentwickelt wurden.

Man kann das freilich ablehnen, nur muss man dann die Datensammlungen in Deutschland auch ablehnen.

China ist ein hochkomplexes Land. Weit komplexer als das im Vergleich zu China Zwergland Deutschland mit mehreren tausend Jahren längerer Geschichte, selbst wenn man die Geschichte Deutschlands ab da zählt, wo Hermann mit seiner Tusnelda und seinen Barbaren im Teutoburger Wald vom Baum fielen.

Zahlreiche Leute, die in ihrem Leben noch nicht verstanden haben, wie die Dinge in Deutschland funktionieren, obwohl sie hier geboren, aufgewachsen, in die Schule gegangen sind, studiert haben oder in anderen Jobs arbeiten, aber besonders solche, die studiert haben, glauben bereits ausgewiesene China-Experten zu sein, wenn sie 3 BILD-Überschriften und 2 Fernsehberichte zum Thema China konsumiert haben, bei den tiefgründigeren kommen noch ein paar Weisheiten von Kreti und Pleti aus sogenannten Social Media hinzu und vielleicht ein pseudowitziger Spruch aus der Heute-Show. (Ich muss „pseudowitzig“ erklären; es meint, der Konsument muss lachen, weil es witzig klingt, aber in seinem Kern ist der „Witz“ nur Ausdruck stumpfsinniger Ignoranz. Ein Markenzeichen der Heute-Show.)

Aber nicht so sehr in Details verlieren! Ich leitete ein, Scholz hat es vergeigt!

Man muss zu seinen Gunsten anmerken, dass er unter den gegebenen Umständen auch wenig Spielraum hatte.

Seine Koalitionspartner, sowohl die Grünen als auch die Lindner-Gelben, sägen an seinem Stuhl. Die FDP ist dabei wenig wichtig. Das ist eine Partei, die sich nicht schämte, am Stuhl ihres eigenen Parteivorsitzenden zu sägen, als dieser Außenminister war; aus irgend welchen Gründen gibt es diese Partei noch, aber sie bedeutet nichts. Anders die Grünen! Die sind in gewisser Weise die aktuelle Zeitgeist-Partei, hinter ihnen stehen die transatlantischen Seilschaften und Deutschlands Rundfunk, Fernsehen und Printmedien fungieren quasi unisono als deren Lobhudler und Cheerleader.

Die Grünen sind der Volksrepublik China gegenüber eine offen feindselige Partei! Und die Grünen sind eine Partei, die einen totalitären Herrschaftsanspruch erhebt. Den kann sie nicht so ausleben – oder sollte ich lieber sagen: austoben? – da sie inklusive Nichtwähler auf eine Wählerzustimmung von 10,7% kommen, was erschreckend viel ist, aber nicht genug, um offen totalitär herrschen zu können. Jedoch, es gibt ihnen genug Macht, Scholz offen ihre Nicht-Loyalität ausdrücken zu können, was sich darin zeigt, dass Baerbock sich ständig aufführt, als sei sie die tatsächliche Kanzlerin, so auch hier, indem sie im Vorfeld Schlagzeilen machte, von Scholz zu fordern, er habe sich den außenpolitischen Vorstellungen der Grünen anzupassen.

titelt Der Spiegel, was deutlich nach „Die Herrscherin maßregelt den Boten“ klingt.

An dieser Stelle ist es besonders hervorzuheben, dass Baerbock sich zu diesem Zeitpunkt auf einer Reise nach Kasachstan und Uzbekistan befand, auf der sie immer wieder erklärte, sie wolle beide Länder stärker an die EU binden – was nichts anderes bedeutet, als Zentralasien als Spaltpilz benutzen zu wollen, der die Arbeit an der Belt-and-Road-Initiativ erschwert, wenn nicht sprengt und jeweils einen Keil in die Beziehungen beider Länder sowohl zu Russland als auch zu China zu treiben.

Baerbock sagte, entscheidend sei, Peking deutlich zu machen, »dass die Frage von fairen Wettbewerbsbedingungen, dass die Frage von Menschenrechten und die Frage der Anerkennung des internationalen Rechts unsere Grundlage der internationalen Kooperation ist«. Das gelte mit Blick auf Zentralasien wie auf andere Weltregionen.

heißt es in diesem Artikel, was ein unverholener Angriff ist, der die Anschuldigung formuliert, China würde in diesen drei Punkten nicht den Vorstellungen der deutschen Herr:innenmensch:innen Genüge tun!

Den Chinesen ist das nicht entgangen. Das Editorial der Global Times kann in der Regel als die offizielle Sicht der Kommunistischen Partei zu dem darin behandelten Gegenstand gelesen werden. Das von 5. November befasst sich mit dem Besuch von Scholz. So klingt der Titel im ersten Moment fast enthusiastisch: „Scholz‘ China-Besuch hat mehr als nur symbolische Bedeutung“! Man merkt aber beim Lesen des Testes schnell, dass dies eben die Anerkennung dafür ist, dass Scholz diesen Besuch überhaupt gewagt hat; er ist ansonsten kühl und trocken gehalten und beinhaltet nichts, was über allgemein bekanntes und diplomatisch Selbstverständliches hinausgeht.

Zur Begrüßung in der Halle des Volkes gab es für den Meister aus Deutschland noch nicht einmal einen Handschlag!

Xi’s Sprache gegenüber Scholz war unmissverständlich. So sagte er: „Politisches Vertrauen aufzubauen, benötigt sehr viel Zeit und ist sehr leicht zu zerstören!“ Dann zitierte er Helmut Schmidt, als Bundeskanzler aus der SPD ein unmittelbarer Vorgänger von Scholz: „Politische Anführer sollten die Gelassenheit haben, die Dinge zu akzeptieren, die sie nicht ändern können, den Mut Dinge zu verändern, die sie ändern können und die Weisheit, zwischen diesen beiden zu unterscheiden!“ Besonders wies Xi darauf hin, dass die deutsch-chinesischen Beziehungen wie überhaupt zwischenstaatliche Beziehungen nicht von Blockdenken gestört und nicht durch den Blick durch das „Prisma der Ideologie“, wie er sich ausdrückte, betrachtet werden sollten.

Der Duran spricht aus, was viele denken: Scholz ist „a dead man walking“ und wirft die Frage auf, ob Scholz dem Diktat durch die Grünen noch entkommen könne.

Das geht nicht. Sogar Teile der SPD und der SPD-Führung, wie der ehrgeizige Kriegsgeiler Michael Roth, würden Scholz lieber gestern in die Tonne getreten haben als heute, wenn ihnen nicht klar wäre, dass das ein Platzen de Koalition bedeutet und ein Platzen der Koalition keinesfalls dazu führen wird, dass sie nachrücken und die Pöstchen besetzen können, sondern vielmehr Grün und Gelb sich der Union zuwenden, womit sich es für die SPD ausregiert hat.

Parerga et Paralipomena

Hihi, diesen Titel wollte ich Schopenhauer mein Leben lang klauen, nun habe ich eine Gelegenheit dafür!

Denn alles Wesentliche habe ich in diesem Blog seit dem 06. Januar 2020 aufgeschrieben, man muss nur den Reiter „Politik“ anklicken und die Texte von untern nach oben durchlesen. Es fehlt, dass die EU und USA auch noch in der Kosovo/Serbien-Affäre zündeln, aber das ist ein Detail. In dieser Affäre geht es darum, den Serben das Leben schwerer zu machen, weil sie mit Russland befreundet sind.

Es ist Zeit, ein paar mehr Details der jüngeren Zeit zusammenzufassen und Schlüsse daraus zu ziehen.

Asien

Die NATO arbeitet auf einen 2-Fronten-Krieg hin, einen über die Ukraine gegen Russland und einen gegen China, das ist das Wesentliche. Sie werden nicht aufhören, das muss allen klar sein! Der Versuch über die Republik der Union von Myanmar anzugreifen ist komplett gescheitert, das hat nur dazu geführt, dass die Tatmadaw einmal mehr klar gemacht haben, dass sie eine Kriegerkaste sind, mit der man sich besser nicht anlegt, also haben die Amis versucht, die Taiwan-Bombe zu zünden.

Siegheil-Geschrei tönte aus dem Maul der kranken Frau im deutschen Außenamt, als die greise Madame Speaker zum Zwecke der Provokation Taipei anflog. Was der Welt abermals vorführte, dass diese Person Baerbock nicht ernst genommen werden braucht. Denn ich bin mir sicher, dass sie die einzige Person in einem diplomatischen Korp ist, die nicht weiß, dass Taiwan keine eigenständiges Land ist, nie war, sondern eine chinesische Insel, deren Besonderheit darin liegt, dass sie seit 1949 von einer anderen Partei regiert wurde, der Kuomintang, als das chinesische Festland. Aber eben sowohl von Peking als auch von Taipei als China gesehen wird. Sowohl Mao als auch Tschan Kai Tschek sahen sich als die Erben des Dr. Sun Yat-Sen an, der erfolgreich den antiimperialistischen Widerstandskampf organisiert hatte und Gründer der ersten Chinesischen Republik war. Der Rest ist Politik.

Natürlich ist es den Amis zuletzt gelungen, eine Separatisten-Partei zu züchten, die ihnen gehorcht und die momentan regiert. Das Muster wurde von der britischen Kolonialmacht erfunden: „Schwäche die, die du unterwerfen willst, indem du ethnische Konflikte schürst!“ und von den Amis vollendet. So zerschlugen sie Jugoslawien und damit blähten sie die Ukrainer auf. Aber in Taiwan lebt keine andere Ethnie, (Minderheiten aus aller Welt gibt es natürlich dort wie überall) es sind vorwiegend Han, wie die Leute heißen, die wir als Chinesen kennen.

Madripoor

Eine Marginalie nebenbei: Taiwan ist das Vorbild für die sagenhafte Pirateninsel Madripoor in den Marvel-Comics.

Taiwan hat für China einen besonders hohen ideellen Wert und ideelle Werte haben in China zentrale Bedeutung. Aber es gibt auch einen militärischen Grund! Die Herrschaft des japanischen Faschismus über China wäre nicht möglich gewesen, wenn die Japaner die Insel, die damals Formosa hieß, nicht als unsinkbaren Flugzeugträger hätten nutzen können! Analog dazu werden die Chinesen nicht erlauben, dass die Amis Taiwan als unsinkbaren Flugzeugträger nutzen, was freilich deren eigentliches Ziel ist!

Die Hoffnung der kranken Frau im Außenamt, Pelosi gelänge eine unmittelbare militärische Reaktion der Chinesen, verpuffte als heiße Luft aus ihrem Maul. Jooo, Annalehnchen, klar, ein großer Staat greift einen kleinen an, gaaanz phöööse!

Zu dem zeitgleichen Drohnenmord der Amis in Kabul und dem Zusammenhang hier hat sich Meister Escobar ausführlich geäußert, ich will hier nur noch ergänzen, dass die Taliban feststellten, dass die Amis irgend einen alten Mann auf einem Balkon in Kabul ermordeten und keineswegs einen gesuchten Al Kaida-Führer! Das macht auch Sinn, denn die Taliban betrachten Al Kaida als fremde Söldner und Besatzer und würden mit Sicherheit keinen ihrer Anführer unbehelligt in Kabul leben und wirken lassen!

Der senile Greis in Washington brüstet sich mit diesem Drohnenmord – der nichts weiter gewesen ist, als der Mord an einem x-beliebigen alten Mann in einem Land auf der anderen Seite der Erdkugel, um ein paar Wählerstimmen für die Democrats in den Midterms einzufangen.

Wenn die chinesische Führung von Konsequenzen redet, muss man immer im Auge haben, dass man in Chinas Führung in Zeiträumen von 100 Jahren denkt. Das bedeutet, die Antwort auf Pelosis Besuch wird keine spektakuläre aber sinnlose sein, es wird eine fundamentale, unumkehrbare sein! Die im ersten Augenblich vielleicht noch nicht einmal auffällt…

Nicht China reagiert alleine. Asien reagiert. Auf die Arroganz und Ignoranz der Langnasen.

Wir erinnern uns, dass unsere westlichen Anführer der Welt vorschreiben wollten, sich keinesfalls mit Sergej Lawrow fotografieren zu lassen? Hier möchte ich noch einschieben, dass Pelosi nach Taipei weiter nach Seoul geflogen kam, wo sich definitiv kein einziges Regierungsmitglied mit ihr treffen, geschweige denn ablichten lassen wollte!

Pelosi hat die chinesische Regierung gedemütigt. Aber auf die Art, die allen anderen gezeigt hat, dass sie der Feind aller ist und mit ihr die USA, welche sie repräsentiert! Und make no mistake here: sie hat damit ihren Rassismus gezeigt!

Alleine in der ersten August-Woche unmittelbar nach Taipei:

Mit Min Aung Hlaing von Myanmar:

mit dem Außenminister von Myanmar:

mit Hun Sen von Cambodia, der seine politische Karriere als in Moskau geschulter und mit der UdSSR verbündeter Kommunist begonnen hatte:

mit seinem Amtskollegen Saleumxay Kommasith von Laos, ein kleines, armes Land, das das Kunststück fertig gebracht hatte, nach dem Vietnam-Krieg sowohl mit Moskau als auch mit Peking gute Beziehungen zu führen:

und freilich das Familienfoto des Russland-ASEAN-Außenministertreffens:

Es gibt natürlich Fotos von Lawrow mit allen Beteiligten, meine Auswahl hat einen Grund: denn es hat sicherlich einen signifikanten Hintergrund, wenn Lawrow über Myanmar fliegt, wo er vom Jefe persönlich empfangen wird ->

Das ist eine klare Ansage an die Welt! Russland bekennt sich offen zu Myanmar, wo die Agenten des Westens gerade ein wenig unsanft an der Machtübernahme gehindert wurden!

-> ehe er mit dem Außenminister von dort nach Cambodia gemeinsam reist, wo er, ehe das Außenministertreffen beginnt, einen guten, jahrzehntelangen Freund und Partner Moskaus, in Gestalt des Ministerpräsidenten Hun Sen trifft!

Die Beziehungen waren in der Jelzin-Zeit abgekühlt. Jetzt leben sie wieder auf, selbiges gilt für Laos!

Bemerkt ihr es? Nach dem Kollaps der UdSSR zerbrachen die Freundschaften und jeder schaute auf sich. Die osteuropäischen Länder wurden „Westen“. Man ist weiß und gehört dazu. Aber im Rest der Welt, dort beginnt man, die alten Bande neu zu knüpfen. Bereichert durch die Erfahrungen, die es vor 1989 gab, das gute davon wie das schlechte, und die seither, das gute davon wie das schlechte.

Die zukünftige Westgrenze der Welt wird der Fluss Dnjepr sein! (Ihr versteht meine Poesie?!)

Zelenskyy oder Selenskyj oder Elendskyy, oder wie auch immer, ist erledigt!

Das kann mit Sicherheit festgestellt werden.

Weshalb ich mir so sicher bin?

Nun, Amnesty International hat der von ihm geführten Armee Kriegsverbrechen vorgeworfen, besonders das Verwenden von Zivilisten als menschliche Schutzschilder, was zwar seit Tag 1 dieser Special Military Operation bekannt ist, aber von der West-Propaganda-Maschine immer als russische Propaganda beschimpft wurde.

Ich weiß nicht seit wann, solche Prozesse entwickeln sich langsam im Hintergrund, aber spätestens seit dem Ausrottungskrieg der NATO-Staaten gegen die arabisch-sozialistische Jamahirija von Libyen, gehört AI zur Clinton-Blase. Ihre Aufgabe – nicht nur, aber seither im besonderen Maße – besteht darin, Führungspolitiker öffentlich zu markieren, die aus dem Weg geräumt werden sollen.

Elendskyy wurde mit dieser pressewirksamen Aktion markiert.

Warum? Nun, ich denke, weil die Mär, die von westlichen Politikern und der Staatspresse erzählt wird, nun in nicht mehr sehr ferner Zukunft von der Realität eingeholt werden wird und sie den Absprung schaffen müssen. Das gelingt am flüssigsten, indem man die Verantwortung für alles, was schief läuft, nach und nach der drogensüchtigen Sprechpuppe in die Schuhe schiebt.

Der hat jetzt die Wahl: entweder er fügt sich und kann seinen Lebensabend in seiner 35-Millionen-$-Villa in Florida verbringen, wo er die mindestens 400 Millionen $ auf den Putz haut, die er den Ukrainern gestohlen hat, gemeinsam mit zahlreichen anderen Handlangern des US-Regimes, die in Florida residieren, seit sie unhaltbar geworden waren, oder er wird, sollte er vor lauter Koks tatsächlich glauben, er sei echter Präsident, gemärtyrert.

Gerade die aktuelle Regierung Deutschlands hat besonders viel zu verlieren, bedenkt man, dass Frank-Walter Steinmeier und die deutschen Grünen zu den hauptsächlichen Verursachern der Misere gehören, indem sie besonders engagiert den Putsch 2014 unterstützt haben.

Der heimische Herd

Immer mehr Leuten fällt endlich auf, dass die Rot-Grün-Gelbe Bundesregierung sich eine totalitäre Herrschaft ausbaut. Beispielsweise die Redeverbote mehren sich auffällig. Sie baut den Verfassungsschutz zu einer neuen GeStaPo (vorläufig noch light) aus.

Für mich kommt das nicht verwunderlich, diese Regierung ist die logische und zwangsläufige Konsequenz aus der westdeutschen sogenannten Linken der 80ger und 90ger Jahre. Vor allem Die Grünen sind genau das, was passiert, wenn man dieser Art Leute Macht gibt! Die anderen sind ihre Mitläufer.

Nur eine Regierung, die aus der studentischen Linken der 80ger und 90ger Jahre hervorgegangen ist, konnte einführen, dass Ablehnung ihrer Politik zu Delegitimierung der Demokratie umgedeutet wird, die zu kriminalisieren sei.

Sei hatten nie originäre Inhalte, sie greifen auf, was in spezifischen akademischen Kreisen als progressiv gilt, immer nach Bedarf wechselnde Dogmen und waren immer totalitär.

Sie sind vom Charakter her Sklavenhalter:innen.

An der Spitze des Staates angekommen, wird das Land, das sie nun regieren, zu ihrer Plantage, seine Bewohner zu ihren Sklaven.

Davor zu warnen scheiterte, da die meisten Menschen sie nicht so kennen gelernt haben, wie ich es habe.

Sie sind bereit, für ihre individuelle Selbstverwirklichung, nicht nur Deutschland, nicht nur Europa, nein, das Wohl der gesamten Menschheit zu opfern!

Dass es nie um einen Inhalt, sondern immer nur um die eigene Selbstverwirklichung geht, kann man leicht erkennen.

Aktuelles Paradebeispiel: ausnahmslos alles auf diesem Planeten, muss dem einen, als notwendig propagierten Ziel untergeordnet werden, dem Eintreten gegen den Klimawandel, dem Reduzieren von CO2 – bis es ihrem Tagesgeschäft im Wege ist! Das ging ratzfatz, es war das neue Dogma, Russland in die Knie zwingen zu wollen!

Und auch hier zeigt es sich deutlich: Elendskyy ist nur ein Drogensüchtiger, der Präsident spielt, aber was in der Ukraine des Post-Maidan herrscht, an den Schulen gelehrt wird etc. ist Ethno-Nationalismus, die scheußlichste und brutalste Form des Nationalismus. Die Ukrainer erklären sich zur Herrenrasse, alle anderen sind ihnen untergeordnet. Im Donbass wollten sie die Bevölkerung über die Grenze nach Russland treiben oder töten, denn da deren Land innerhalb der ukrainischen Staatsgrenzen liegt, sind diese Kreaturen der Auffassung, es gehöre ihnen. Der Fachbegriff für solches Vorgehen ist: ethnische Säuberung!

All das tun sie mit propagandistischer Unterstützung, Finanzierung und Bewaffnung durch Deutschlands Grüne und Rote (und Schwarze und Gelbe, aber um die geht es in dieser Ausführung sekundär).

Sie müssen gestoppt werden!

Unser Dilemma: wer kann übernehmen?

Denn realistischerweise sieht es so aus, dass wenn nicht mehr die SPD unter den Grünen mitregiert, die Merz-geführte Union sie ersetzt. Nun werden die Schwarzen und Gelben doch primär…

Das ist keine Verbesserung.

Nichtwähler mit eingerechnet, sind die Grünen eine 7%-Partei.

Wie wird das Spitzenpersonal ausgewählt?

Habeck: professioneller Märchenerzähler, hat in wirtschaftlichen Angelegenheit soviel Verstand, dass er noch nicht einmal die Pendlerpauschale kapiert: perfekt, wird Wirtschaftsminister!

Baerbock: mit etwas Glück findet sie, wenn man ihr 3 Stunden Zeit lässt, Russland auf einer Landkarte. Hat nie was zu sagen, ist aber hinterhältig, schnippisch und frech. Perfekt, Außenministerin!

Claudia Roth: war Backstage-Girl einer vielversprechenden Band, ist dann über Parteienzeug in den Bundestag gepurzelt, wo sie sich seither rumtreibt und niemals etwas zu Stande gebracht hat, das außer ihr selbst irgend jemandem genutzt hätte: die geborene Kultusministerin!

Özdemir: eitel, arrogant, korrupt, seine Erfahrungen in Landwirtschaft erstrecken sich auf das Ziehen einer Haschischpflanze auf seinem Balkon zu Berlin. Wer könnte zum Landwirtschaftsminister geeigneter sein?

Es ist genau diese Kombination aus Selbstherrlichkeit und Inkompetenz, um die sie eingesetzt werden. Mit der haben sie keine selbständige Urteilskraft. Sie sind auf die Anleitung durch graue Eminenzen angewiesen.

Sie sind die handverlesenen Monster derer, die wirklich etwas zu sagen haben.

Aber es gibt Hoffnung, denn sie sind auch schwach und feige. Ihre Herrschaft stützt sich auf die Autoritätshörigkeit der deutschen Beamtenseele! Ohne diese, schrumpfen sie zu erbärmlichen Würmchen ein.

Die alte Frau von Bechtolsheim war damals, schon über 80, als sie mir 13 bis 14-jährigen Schachspielen beibrachte, worin ich immer schlecht geblieben bin, und den Wert deutscher Lyrik, vor allem Goethe, Hölderlin und Rilke.

Aber sie hatte mir noch eine besonders wichtige Lehre mit auf den Lebensweg gegeben!

Denn in der Zeit des Dritten Reiches war sie Deutschlehrerin in einer Schule in Dachau gewesen.

Und sie erklärte mir folgendes:

„Glaube niemals denen, die sagen, sie hätten von allem nichts gewusst! Wir haben alle gewusst, was im KZ vor sich geht! Das konnte man gar nicht verheimlichen! Und man konnte es riechen, wenn die Leichen verbrannt wurden! Wir haben nur weggesehen und nicht darüber geredet, weil wir nicht auch dort enden wollten!“

Mit den Grünen schickt sich Deutschland ein drittes mal an, sich die Welt zu unterjochen!

Die Sprüche sind diesmal antideutsch. Auch die Nazis haben nicht dem Volk, nicht der Nation gedient, das waren nur die Sprüche mit denen man damals punkten konnte. Das kam nach der Niederlage im 1. Weltkrieg gut an.

Heute punktet man mit antideutschen Sprüchen.

Wie es die Nazis getan hatten, so benutzten die Grünen die Möglichkeiten, die das Potenzial Deutschlands eröffnet, um nach der Weltherrschaft zu greifen!

Deutschland ist das Mittel zum Zweck der persönlichen Macht-Erweiterung. Als Nation entbehrlich im Globalismus. Aber die Arbeitskraft unendlich ausbeutbar.

Sie rechnen damit, dass die Deutschen arbeiten bis zum Umfallen. Und gehorsam in den Tod gehen.

Unter dem Licht der Lehre, die die Frau von Bechtolsheim mir mitgab, betrachtet, wird deutlich, warum die Bundesregierung so ungustöse Vereine wie die Amadeu-Antonio-Stiftung, Volksverpetzer, Zentrum für politische Schönheit und wie sie alle heißen, bezahlt: sie sollen das Klima der Angst schaffen, die die Menschen dazu bringt, wegzusehen und nicht mehr zu reden.

Und wer sich nicht abschrecken lässt – –

Die aus dem linken Spektrum hervorgegangene Regierung und ihre Untergliederungen bringen es fertig, das KZ in Dachau als Museum weiterzuführen, während sie im Nachbarort Karlsfeld ein neues bauen und nutzen, das dann nicht KZ heißt, sondern so etwas schickes, modernes wie „Diversity Trainings Camp“, aber das hinter den Mauern ziemlich genau das selbe ist. Moderner eben. Mit studierten Sozialarbeitern als Personal für das fine tuning.

Man hat gelernt. Gewaltherrschaft alleine führt zur Eskalation. Indem man das ganze mit dem Touch des Sozialen kombiniert und die Möglichkeiten der psychischen Menschen-Vernichtung hinzufügt, herrscht man stabiler.

Noch ist Zeit, diese Entwicklung zu verhindern! Der Zenit ihrer Machtentfaltung liegt noch vor uns. Lasst nicht zu, dass sie alles vernichten, woran seit 1945 Milliarden von Menschen so hart gearbeitet haben!

Pepe Escobar: Requiem für ein Imperium – ein Prequel

Vorrede des Übersetzers

Weil es gerade so gut passt, gleich weiter. Diesmal ein Blick aufs Allgemeine, das Pepe als Brasilianer, also dem Globalen Süden entstammend, wahrnimmt, wohingegen es im Zentrum des Wertewestens den Filter der Dummarroganz, der auf den meisten Hirnen liegt, nur zerrbildlich durchdringen kann. Pepe beschreibt hier genau das, was ich meinte, als ich gestern schrieb, der Sieg der Taliban über die NATO sein von weit größerer Tragweite, as der Sieg der Viet Kong gegen die USA und deren Stooges von damals. Denn damals endete es immer noch als Nebenkriegsschauplatz in der Rivalität zwischen NATO und Warschauer Vertrag. Es war ein Kampf der Supermächte darum, welche der beiden, UdSSR oder USA, das Erbe Frankreichs in Südostasien antritt und die Kolonie Indochine in seinen Einflussbereich integriert, ausgetragen auf dem Territorium dieser vorherigen Kolonie Frankreichs selber.

Inzwischen hatte die UdSSR abgekackt und die USA mit ihren Satelliten EU und Israel bekamen die Chance, der Menschheit zu zeigen, welche Welt sie bauen würden, wenn sie es sind, die drüber bestimmen.

Und es wurde eine in nahezu jeder denkbaren Hinsicht schlechtere Welt, als es die zwischen 1945 und 1991 gewesen ist.

Der Sieg der Taliban ist jener giftige Pfeil des Paris, der die Ferse des Achill trifft. Heute doch spricht es sich in Troja herum, dass das hölzerne Pferd in Gestalt von Farbrevolutionen Unheil im Bauche trägt. Selbst die Vorzeige-Farbrevolution in Tunesien gerann soeben zu Schnee von gestern, der im Wüstensand schmilzt und verdunstet.

Und alle sagen: „Es reicht! Endgültig! Ihr habt genug Unheil angerichtet, keiner bei Verstand will euch mehr!“


Pepe Escobar: Requiem für ein Imperium – ein Prequel

Die unaufhaltsame imperiale Fäulnis wird fortschreiten, eine geschmacklose Affäre, die kein dramatisches, ästhetisches Pathos trägt, würdig einer Götterdämmerung

Von kognitiven Dissonanzen in allen Bereichen heimgesucht, verhält sich das Imperium des Chaos nun wie ein manisch-depressiver Klapsen-Insasse, der durch und durch verrottet ist – ein Schicksal, das mehr Angst macht, als sich einem Aufstand der Satrapen stellen zu müssen.

Nur noch hirntote Zombies glauben an ihre selbsternannte universelle Mission als das neue Rom und das neue Jerusalem. Es gibt keine verbindende Kultur, Wirtschaft oder Geografie, die den Kern in einer „trockenen, ausgetrockneten, politischen Landschaft, brütend unter der strahlenden Sonne der apollinischen Rationalisierung, ohne Leidenschaft, sehr männlich und ohne menschliches Mitgefühl“ zusammenhält.

Ahnungslose Kalte Krieger träumen immer noch von der Zeit, als die deutsch-japanische Achse Eurasien zu beherrschen drohte und das Commonwealth ins Gras biss – was Washington, das befürchtete, in die Abschottung gezwungen zu werden, die einmalige Gelegenheit bot, vom Zweiten Weltkrieg zu profitieren, um sich als oberstes Weltparadigma und Retter der „freien Welt“ aufzustellen.

Und dann waren da noch die einseitigen 1990er Jahre, als sich die wieder einmal selbsternannte „Shining City on the Hill“ in kitschigen „Ende der Geschichte“-Feiern sonnte – gerade als die toxischen Neocons, die in der Zwischenkriegszeit durch die gnostische Kabale des New Yorker Trotzkysmus entstanden waren, ihre Machtübernahme planten.

Heute ist es nicht Deutschland-Japan, sondern das Gespenst einer Entente Russland-China-Deutschland, das den Hegemon in Schrecken versetzt, das eurasische Trio könnte es schaffen, die amerikanische Weltherrschaft auf den Müllhaufen der Geschichte zu werfen.

Hier ist die amerikanische „Strategie“. Und es ist vorhersehbar, dass es sich um ein Wunderwerk der Engstirnigkeit handelt, das den Status einer – erfolglosen – Übung in Ironie oder Verzweiflung nicht einmal anstrebt, da es von der pedantischen Carnegie Endowment stammt, mit seinem Hauptquartier in Think Tank Row zwischen Dupont und Thomas Circle entlang der Massachusetts Avenue in D.C.

Making U.S. Foreign Policy Work Better for the Middle Class“ (Die Außenpolitik der USA für die Mittelschicht optimieren) ist eine Art überparteilicher Bericht, der die derzeitige, verwirrte Crash-Test-Dummy-Regierung leitet. Einer der 11 beteiligten Autoren ist kein Geringerer als der nationale Sicherheitsberater Jake Sullivan. Die Vorstellung, dass eine globale imperiale Strategie und – in diesem Fall – eine zutiefst verarmte und aufgebrachte Mittelschicht die gleichen Interessen hätten, taugt noch nicht einmal zum lausigen Scherz.

Mit „Denkern“ wie diesen braucht der Hegemon nicht einmal eurasische „Bedrohungen“.

Wollen Sie mit Mr. Kinzhal sprechen?

Derweil schwadronieren die sprichwörtlichen atlantischen Chihuahuas in einem Skript, das Dylans Desolation Row würdig ist und von den Three Stooges umgeschrieben wurde, worin das Pentagon die Teilung der NATO angeordnet hat: Westeuropa wird China eindämmen, Osteuropa wird Russland eindämmen.

(Anmerkung des Übersetzers: was wieder meine Thesen bestätigt, dass zu Beginn des nächsten Jahres der große Krieg geplant ist, von Europa aus beginnend mit dem Angriff auf Weißrussland als ersten Schritt gegen die Russische Föderation, mit zugleichem Angriff auf die Volksrepublik China, wobei hier mit einem Angriff via Myanmar kaum mehr zu rechnen ist, wenn ich die Lage richtig einschätze, da die Farbrevolution dort im Sande verlaufen ist, aber via Taiwan möglich scheint)

Doch was in den wirklich wichtigen Korridoren der europäischen Macht geschieht – nein, Baby, das ist nicht Warschau – ist, dass nicht nur Berlin und Paris sich weigern, Beijing zu vergrätzen, sondern auch darüber nachdenken, wie sie sich Moskau annähern könnten, ohne den Hegemon zu erzürnen.

(AdÜ: Das mit Warschau ist ein Seitenhieb gegen die Trumpisten, die immer davon schwärmen, wie toll doch der polnische Konservatismus sei)

So viel zum mikrowellen-gegarten Kissinger’schen „Teile und herrsche“ . Eines der wenigen Dinge, die der notorische Kriegsverbrecher wirklich verstanden hat, war, als er nach der Implosion der UdSSR feststellte, dass ohne Europa „die USA zu einer entlegenen Insel vor der Küste Eurasiens“ würden: Sie würden „in Einsamkeit leben und einen unbedeutenden Status haben“.

Das Leben ist eine Qual, wenn das (globale) kostenlose Mittagessen vorbei ist und man sich zu allem Überfluss nicht nur mit dem Auftauchen eines „gleichrangigen Konkurrenten“ in Eurasien auseinandersetzen muss (Copyright Zbig „Grand Chessboard“ Brzezinski), sondern auch mit einer umfassenden strategischen Partnerschaft. Man fürchtet, dass China einem das Mittagessen – und das Abendessen und den Schlummertrunk – wegschnappt, aber dennoch braucht man Moskau als den auserkorenen Feind der Wahl, denn das ist es, was die NATO legitimiert.

Ruft die drei Stooges! Schicken wir die Europäer zur Patrouille im Südchinesischen Meer! Holen wir uns die baltischen Nullnummern und die erbärmlichen Polen, um den Neuen Eisernen Vorhang zu errichten! Und lasst uns das russophobe Britannia Rules the Waves an beiden Fronten in Stellung bringen!

Europa kontrollieren – oder untergehen. Daher die schöne neue NATO-Welt: die Bürde des weißen Mannes wird wieder neu aufgelegt – gegen Russland und China.

Bislang hatten Russland und China im Umgang mit diesen Clowns eine unendliche taoistische Geduld aufgebracht. Nicht mehr.

Die Hauptakteure im Kernland haben durch den imperialen Nebel der Propaganda klar hindurchgesehen; es wird eine lange und kurvenreiche Straße sein, aber der Horizont wird vielleicht eine Allianz Deutschland-Russland-China-Iran enthüllen, die das globale Schachbrett neu austariert.

AdÜ 1: „Kernland“ is die deutsche Übersetzung des britischen Begriffs „Heartland“, der hier Afghanistan bezeichnet, aufgrund von dessen zentraler Lage.

AdÜ 2: da muss ich allerdings angesichts der realexistierenden politischen Kräfte in Deutschland einschränken, dass dieses „Vielleicht“ – „eventually“ im Original, soweit es Deutschland betrifft, überlebensgroß ist! Würdelosere Yankee-Speichellecker und Imitatoren als die Teutonen gibt es in der gesamten Welt nicht! Soweit es Iran – Russland – China betrifft, kann man das im Wesentlichen als bereits Realität geworden anerkennen.)

Dies ist der ultimative imperiale „Night of the Living Dead“-Albtraum – daher diese niederrangigen amerikanischen Abgesandten, die verzweifelt in verschiedenen Breitengraden herumwuseln und versuchen, die Satrapen auf Linie zu halten.

Währenddessen auf der anderen Seite des großen Teichs bauen China und Russland U-Boote, als gäbe es kein Morgen, mit den modernsten Raketen ausgestattet – und Su-57s laden Mafia-Schläger zu einem engen Gespräch mit einem Hypersonic Mr. Kinzhal ein.

Sergej Lawrow, wie ein aristokratischer Grandseigneur, nahm es auf sich, die Clowns mit einer klaren, gelehrten Unterscheidung zwischen Rechtsstaatlichkeit und ihrer selbst definierten „regelbasierten internationalen Ordnung“ zu erleuchten.

Das ist zu viel für ihren kollektiven IQ. Was sie vielleicht registrieren werden, ist, dass der russisch-chinesische Vertrag über gute Nachbarschaft, Freundschaft und Zusammenarbeit, der erstmals am 16. Juli 2001 unterzeichnet wurde, gerade von den Präsidenten Putin und Xi um fünf Jahre verlängert wurde.

Während das Imperium des Chaos allmählich und unaufhaltsam aus dem Kernland vertrieben wird, organisieren Russland und China einträchtig die Angelegenheiten Zentralasiens.

Auf der Konferenz über die Konnektivität Zentral- und Südasiens in Taschkent erläuterte Lawrow, wie Russland „die Greater Eurasian Partnership“ vorantreibt, „ein vereinigendes und integrierendes Konzept zwischen dem Atlantischen und dem Pazifischen Ozean, das so frei wie möglich für den Waren-, Kapital-, Arbeits- und Dienstleistungsverkehr ist und allen Ländern des gemeinsamen eurasischen Kontinents und den hier entstehenden Integrationszusammenschlüssen offensteht.“

Dann ist da noch die aktualisierte Nationale Sicherheitsstrategie Russlands, die deutlich hervorhebt, dass der Aufbau einer Partnerschaft mit den USA und die Erreichung einer Win-Win-Kooperation mit der EU ein schwieriges Unterfangen ist: „Die Widersprüche zwischen Russland und dem Westen sind sehr ernst und schwer zu lösen.“ Im Gegensatz hierzu wird die strategische Zusammenarbeit mit China und Indien ausgebaut.

Ein geopolitisches Erdbeben

Der entscheidende geopolitische Durchbruch im zweiten Jahr der „Raging Twenties“ könnte durchaus darin bestehen, dass China dem Imperium zu verstehen gibt: “ Es reicht!“

Es begann vor über zwei Monaten in Anchorage, als der großartige Yang Jiechi aus der hilflosen amerikanischen Delegation Haifischflossensuppe machte. Das piece de resistance folgte diese Woche in Tianjin, wo der stellvertretende Außenminister Xie Feng und sein Chef Wang Yi die mittelmäßige imperiale Bürokratin Wendy Sherman auf den Status eines abgestandenen Kloßes reduzierten.

Diese scharfsinnige Analyse eines chinesischen Think Tanks hat alle wichtigen Punkte untersucht. Hier sind die Highlights.

  • Die Amerikaner wollten sicherstellen, dass „Leitplanken und Grenzen“ etabliert werden, um eine Verschlechterung der Beziehungen zwischen den USA und China zu vermeiden, damit die Beziehungen verantwortungsvoll „gemanagt“ werden. Das hat nicht funktioniert, denn ihr Ansatz war „schrecklich“.
  • Chinas stellvertretender Außenminister Xie Feng hat den Nagel auf den Kopf getroffen, als er sagte, dass der US-Dreiklang „Wettbewerb, Kooperation und Konfrontation“ eine „Augenbinde“ zur Eindämmung und Unterdrückung Chinas ist. Konfrontation und Eindämmung sind unverzichtbar, Kooperation ist zweckmäßig, und Wettbewerb ist eine Diskursfalle. Die USA fordern Kooperation, wenn sie China brauchen, aber in Bereichen, in denen sie glauben, einen Vorteil zu haben, koppeln sie ab und unterbrechen die Versorgung, blockieren und sanktionieren und sind gewillt, China zu bekämpfen und zu konfrontieren, um es einzudämmen.“
  • Xie Feng „legte der US-Seite auch zwei Listen vor, eine Liste mit 16 Punkten, in denen die US-Seite aufgefordert wird, ihre falsche Politik, ihre Worte und Taten gegenüber China zu korrigieren, und eine Liste mit 10 vorrangigen Fällen, die für China von besonderem Interesse sind (…) wenn diese anti-chinesischen Streitpunkte, die durch die Verbohrtheit der US-Seite verursacht werden, nicht gelöst werden, was gibt es dann zwischen China und den USA zu besprechen?“
  • Und dann das Sorbet to go mit Käsekuchen: Wang Yis drei Kernaussagen für Washington. In aller Kürze:
  1. „Die Vereinigten Staaten unterlassen jegliche Infragestellung, Verunglimpfung oder auch nur den Versuch, den sozialistischen Weg und das sozialistische System mit chinesischen Merkmalen zu untergraben. Chinas Weg und System sind die Bestimmung der Geschichte und die Bestimmung des Volkes, und sie betreffen das langfristige Wohlergehen von 1,4 Milliarden Chinesen und das zukünftige Schicksal der chinesischen Nation, was das Kerninteresse ist, an dem China festhalten wird.“
  2. „Die Vereinigten Staaten unterlassen den Versuch, Chinas Entwicklungsprozess zu behindern oder gar zu beeinträchtigen. Das chinesische Volk hat selbstverständlich das Recht auf ein besseres Leben, und China hat ebenso das Recht auf Modernisierung, was nicht das Monopol der Vereinigten Staaten ist und das elementare Bewusstsein der Menschheit und die internationale Gerechtigkeit umfasst. China verlangt von der US-Seite die unverzügliche Aufhebung aller einseitigen Sanktionen, der hohen Zölle, der langwierigen Gerichtsbarkeit und der Wissenschafts- und Technologieblockade gegen China.“
  3. „Die Vereinigten Staaten unterlassen es, die nationale Souveränität Chinas zu verletzen, geschweige denn die territoriale Integrität Chinas zu untergraben. Die Angelegenheiten im Zusammenhang mit Xinjiang, Tibet und Hongkong drehen sich niemals um Menschenrechte oder Demokratie, sondern vielmehr um die wesentlichen Grundfragen des Kampfes gegen die „Unabhängigkeit Xinjiangs“, die „Unabhängigkeit Tibets“ und die „Unabhängigkeit Hongkongs“. Kein Land wird zulassen, dass seine souveräne Sicherheit kompromittiert wird. Was die Taiwan-Frage betrifft, so hat sie oberste Priorität (…) Wenn die „Unabhängigkeit Taiwans“ eine Provokation versucht, hat China das Recht, alle notwendigen Mittel zu ergreifen, um sie zu stoppen.“

Wird das Imperium des Chaos alle oben genannten Punkte registrieren? Natürlich nicht! So wird die unaufhaltsame imperiale Fäulnis fortschreiten, eine geschmacklose Affäre, die kein dramatisches, ästhetisches Pathos trägt, einer Götterdämmerung würdig, den Göttern kaum einen Blick entlockend,

Wo sie heimlich lächelnd über verwüstete Länder blicken,
Feuerbrand und Hungersnot, Seuche und Erdbeben, grollende Tiefen und glühende Sande,
Klirrende Kämpfe und entflammte Städte und sinkende Schiffe und betende Hände"

wie Tennyson es unsterblich gemacht hat.

Doch was wirklich zählt in unserem Reich der Realpolitik, ist, dass es Beijing nicht einmal mehr schert. Der Punkt ist gemacht worden: „Die Chinesen haben schon lange die amerikanische Arroganz satt und die Zeiten, da die USA versuchen konnten, die Chinesen zu schikanieren, sind längst vorbei!“

Jetzt ist der Beginn einer Wackeren Neuen geopolitischen Welt – und das Prequel zu einem imperialen Requiem. Viele Sequels werden folgen.