Alles ist aus, Scholzimaus!

Was alle auf diesem Planeten, die politischen Entwicklungen folgen, sehen konnten, wissen könnten, ohne dass darüber gesprochen oder geschrieben hätte werden müssen: Olaf Scholz ging nach Lateinamerika als Bittsteller!

Im Auftrag der deutschen Wirtschaft, um irgendwelche Surrogate zu finden, für das, was Rot-Grün-Gelb seit Regierungsantritt vergeigt haben.

Aber noch viel wichtiger: als Kanzler Deutschlands, der für das Zelenskyy-Regime Munition und Waffen erbetteln soll!

Was den Deutschen mehrheitlich nicht bekannt ist – wie auch, die Ukraine ist ja so weit weg! – in Lateinamerika ist es in politisch bewussten Kreisen allgemein bekannt: die Kiewer Führung und ihre Basis sind die radikalsten und tödlichsten White Supremacists, die es auf diesem Planeten derzeit überhaupt gibt!

Es ist immer aufs Neue erstaunlich für mich, wie ignorant Berlin wirklich ist!

Das ganze Auftreten von Scholz ließ erkennen, dass er und seine Equipage allen Ernstes in der Auffassung abgeflogen sind, Hinterwäldler zu beehren, die er damit beeindrucken kann, Kanzler des tollen Deutschlands zu sein und sie somit sich nach Gutdünken zu Nutze machen kann!

Überrascht musste die deutsche Delegation feststellen: man kann in Lateinamerika lesen und schreiben, es gibt Internet und sogar Zeitungen!

Man weiß dort nicht nur, wer in Kiew herrscht und wie, man weiß auch, dass die deutsche Politik der deutschen Wirtschaft in beide Knie geschossen hat.

Ich denke, im Gegensatz zu in Berlin, weiß man dort in politischen Kreisen auch, was es bedeutet, Neonazis mit deutschen Panzern auszurüsten und sie auf Territorium der ehemaligen UdSSR kämpfen zu lassen.

Maria Sacharowa erklärt es. Es isrt beschämend, dass es überhaupt erklärt werden muss!

Aus keinem der besuchten Länder gibt es Waffen und Munition für ukrainische Nazis. Es ist beschämend, dass ein deutscher Kanzler das überhaupt versucht hat!

Man ist diplomatisch, freilich. Man besteht darauf, dass die Kämpfe beendet werden sollen.

Besonders enttäuscht hat wohl Präsident Lula da Silva.

Als Bolsonaro die Regierungsgeschäfte übernommen hatte, war die Hoffnung groß gewesen, der würde als U-Boot in die BRICS geschleust werden können, diese von innen heraus zu sprengen.

Das war nicht geschehen. Jair Bolsonaro erfuhrt dann die gesamte Feindseligkeit des kollektiven Westen.

Zu Lulas Amtseinführung waren extra Steinmeier und Konsorten angereist gekommen.

Es half nichts.

Luiz Inácio Lula da Silva war einer der Gründungsväter der BRICS. Das hat sich scheinbar nicht bis in die deutsche Politik hinein herumgesprochen! Die Beziehungen zwischen Russland und Brasilien sind um ein Vielfaches tiefer und umfassender, als es die zwischen Brasilien und Deutschland je sein könnten!

Wie kommt Scholz darauf, er könnte Lula da Silva gegen Russland in Stellung bringen?

Scholz besuchte linke Regierungen. Aber Linke in Lateinamerika sind völlig andere Leute, als Linke ion Deutschland! Gender-Zeug spielt dort keine Rolle, das ist eine Marotte für überzüchtete westliche Wohlstands-Zombies. In Lateinamerika hat man echte Probleme zu lösen!

Ich bin mir auch völlig sicher, dass lateinamerikanische Linke Politiker, die Panzer für einen Weg zum Frieden verkünden, nicht ernst nehmen.

Scholz steht einer Koalition vor, bei der man nicht weiß, wer den Wettbewerb „Soziopathen-Kollektiv des Jahres“ gewinnt.

SPD? Grüne? Oder vielleicht sogar die FDP?

Quelle twitter FDP

Scholz kam nach Lateinamerika auf dem hohen Ross geritten, ohne irgendetwas anbieten zu können. „Gebt uns Rohstoffe und der Ukraine eure Munition und Waffen. Dafür gibt’s dann auch ein paar von den bunten Glaskugeln, die ihr so gerne mögt…“

Eine andere Welt als vorgestern

Heute, am 26.01.2023, 11:52h leben wir in einer vollkommen anderen Welt als am 24.01.2023 11:52h.

Scholz ist keine Thema mehr, er ist Baerbocks Hasso, der jedem Stöckchen hinterher rennt, das Baerbock wirft.

Es lohnt sich, Baerbocks Redebeitrag ganz anzusehen.

Die Frau ist von der geistigen Reife einer Teenagerin. Das Englisch, welches sie benutzt, ist das von Party-Girls (Stichwort blame game statt accusation). Diese reifeverzögerte Person ist absolut unfähig, die Konsequenzen ihres Handels zu begreifen. Auch die Körpersprache zeigt das. Wie sie sich am Ende verhält, als habe sie in einer Bar etwas besonders Schlagfertiges ausgeteilt.

Das ist die tonangebende Person der deutschen Regierung.

Was sagt es über die Deutschen aus, sich von so einer Person in einen Weltkrieg führen zu lassen, der in jeder Hinsicht vermeidbar gewesen wäre?

Alles, was es benötigt hätte, wäre die Umsetzung des Minsk-Abkommens gewesen und ein Stück Papier, auf den steht, die NATO dringe nicht auf das Territorium der Ukraine vor, unterschrieben von Amtsträgern, die so etwas entscheiden können.

Es liegt nicht daran, dass Baerbock eine Frau ist, nicht dass man mir das unterstellt.

Hie ein Beispiel eines männlichen Politikers auf nämlichen Niveau:

Inhaltlich braucht man darauf gar nicht eingehen – wer sagt, die NATO befände sich auf antiimperialistischer Mission, ist so ein argumentativer Totalausfall, dass man darüber hinweg gehen kann – man beachte die Formulierungen. Da steht tatsächlich „Nö“. Diese völlig infantile Art, zu versuchen, locker-lässig zu wirken. Diese Menschen sind geistig zu unterentwickelt, den Ernst der Lage zu begreifen. Ich meine das nicht polemisch, nicht als Beleidigung. Diese Menschen haben sich nicht zu Erwachsenen entwickelt, nur in der physischen Erscheinung.

Ist Baerbock eine angeschwipste Göre, die auf der Party Punkte sammelt, so ist Roth ein Fünfzehnjähriger, der im Keller von Mamis Haus Call of Duty spielt.

Er endet seinen tweet mit „#SlavaUkraini“, was, historisch verbürgt, das ukrainische Pendant zu „Sieg Heil!“ ist.

Nach den 3. Reich erhielt Deutschland eine zweite Chance.

Man gibt keine dritten Chancen!

Warum?

Ein früher einmal bekannter Kommunist, den ich namentlich nicht benenne, formulierte es so: „Einen Fehler macht jeder. Ein wiederholter Fehler ist eine Linie!“

Man macht etwas Schlimmes. Man scheitert.

Aus dem Scheitern kann man lernen. Was habe ich getan? Warum habe ich das getan? Warum hätte ich das niemals tun dürfen? Was hätte ich statt dessen tun sollen?

Die zweite Chance ist die Wiederauferstehung dessen, der gelernt hat.

Stellt sich aber heraus, dass die Person nur gelernt hat, wie sie das Bild verändern muss, wie sie die falsche Taktik verwendet hat und was nötig ist, um diesmal durchzukommen, bleibt, was sie war und scheitert abermals, so ist diese zweite Chance vertan!

Dann ist diese Person erkannt, als das, was man notorisch nennt.

Eine dritte Chance gibt es nicht!

Das selbe gilt für ein Land, es gilt auch für Deutschland.

Das Deutschland von heute ist das Deutschland des Dritten Reiches.

Die Grünen kokettieren mit der italienischen Version „Siami tutti antifascisti!“ Einen Spruch klauen und damit herumkokettieren macht niemanden zum Antifaschisten. Antifaschismus zeigt sich in der Konfrontation mit dem Faschismus. Der herrscht in der Ukraine und die Grünen gehören dazu als ihr Sprachrohr und verlängerter Arm in Deutschland.

Sozialdemokraten heften sich an das Revere, die SPD habe ja versucht, sich den NAZIs entgegen zu stellen. Aber auch das ist nur gestohlen. Keine einzige Person, der jetzt in der Führung der SPD ist, hat damit etwas zu tun. Es sind andere Leute. Nazis, die als Sozialdemokraten auftreten.

Und wieder fällt mit mein Diskussionsgegner in LA ein, der mir vor über 20 Jahren erklären wollte, dass die NSDAP eine linke Partei war und es irgendwann aufgab, da er mich für unbelehrbar hielt.

Jetzt haben wir das deutsche linke Spektrum an der Macht.

Und Deutschland reproduziert das exakt gleiche, was es in den 1930ger Jahren getan hat.

Die Farben sind anders. Die Symbole sind anders. Die Sprüche sind andere. Kurz: das Erscheinungsbild ist anders.

Aber der Kern, das damit umwickelte Innere, ist sich gleich geblieben.

Und mit jedem Tag dringt ein bisschen mehr davon ans Tageslicht.

Die Fratze des Hässlichen Deutschen, wie der feststehende Begriff lautet, zeigt sich ein weiteres Mal.

In diesem Beitrag trägt er die Gesichter Annalena Baerbocks und Michael Roths.

Aber es sind Millionen.

Die Deutschen marschieren bis zum Endsieg in Erwartung von des Führers Wunderwaffe.

Aber auch diesmal wird es des Führers Wunderwaffe nicht geben.

Ihr Führer ein drogensüchtiger Ausländer. Einst einer aus der österreichischen Provinz, heute aus der ukrainischen Provinz. Auch hier eine kleine Veränderung, denn der neue Führer der Deutschen verspricht die Wunderwaffe nicht, wie der alte, er bettelt um sie.

Von beiden Führern sagt man, dass sie recht eigentlich Produkte der Angloamerikaner gewesen wären. Der alte wurde in München geschaffen und sein handler war Ernst Hanfstaengl, Harvard-Absolvent und vom US-Amerikanischen Konsulat damit beauftragt, den Gefreiten aus Braunau zum politischen Anführer zu machen.

Der handler des neuen ist Boris Johnson. Die Show ist primitiver und dank Internet kostengünstiger. Der Führer ein professioneller Komödiant.

Man sollte sich beleidigt fühlen, mit derart billigen Schmierenkomödien abgespeist zu werden, aber nein. Sie genügen für das Publikum von heute.

Damals war der Bolschewismus vorgeschoben, heute ist es „Putins Krieg“.

Das Kriegsziel ist genau das gleiche: die Vernichtung Russlands und die Eroberung der Ressourcen, die auf Russlands Territorium schlummern.

Jetzt habe ich doch noch erklärt, warum dieser Krieg mit der Zerschlagung Deutschlands enden wird!

Ein Einlenken, ein Abbrechen dieses Prozesses wäre theoretisch noch möglich.

Das wird aber nicht passieren.

Die Umfrageinstitute behaupten, 49% der Deutschen befürworteten die Lieferung von Leopard-Panzern an das Zelenskyy-Regime.

43% der Deutschen haben 1933 für die NSDAP gestimmt.

Es wird explizit darauf hingewiesen, 43% seinen gegen diese Panzerlieferungen. Ein „Najaeigentlichvielleichtirgendwiejadochnichtso, aber wenn die Autoritäten das so beschließen, dann ist das halt so!“ ist keine Haltung, die einer solchen Entwicklung Einhalt gebieten kann. Mehr kriegen die Deutschen aber nicht hin.

Gerade noch am Wochenende gab es ein wenig Geschnatter um den SPD- Mützenich, ich zitiere nach t-online:

„Frau Strack-Zimmermann und andere reden uns in eine militärische Auseinandersetzung hinein. Dieselben, die heute Alleingänge mit schweren Kampfpanzern fordern, werden morgen nach Flugzeugen oder Truppen schreien“, sagte er [Mützenich]. „Eine Politik in Zeiten eines Krieges in Europa macht man nicht im Stil von Empörungsritualen oder mit Schnappatmung, sondern mit Klarheit und Vernunft.“

So hat ein einfaches „Schnauze und husch ins Körbchen!“ ausgereicht. Am 25.01.2023 kommt er angekrochen mit einem sich voll und ganz hinter Kanzler Scholz stellen.

Auf dem Portal Extreme News liest man:

Die Bundesregierung handele verantwortungsvoll im Gleichschritt mit den USA, Frankreich und den anderen Partnern. „Statt lautstarkem Getöse wäre künftig vielleicht etwas mehr Demut und Zurückhaltung angebracht.“ Diplomatische Verhandlungen erfolgten vertraulich, man führe sie nicht in den Medien oder unter Einbeziehung „angeblicher“ Experten, die sich so zahlreich in den Talkshows mit nicht immer gut gemeinten und durchdachten Ratschlägen zu Wort meldeten, schreibt Mützenich. „Vor allem: Sie kennen nicht den Stand und Gehalt notwendiger Verabredungen mit unseren Partnern. Jeder Zwischenruf, der ja oft allein zur Selbstdarstellung geäußert wird, muss in Moskau falsch gedeutet werden“, so der SPD-Fraktionschef. „Und ja, solche Verhandlungen dauern manchmal lange, weil es in Zeiten von Krieg und Frieden nicht um die Schlagzeile gehen darf, sondern um Vertrauen, Ernsthaftigkeit und Relevanz.“ Umso wichtiger sei, dass man Olaf Scholz die Unterstützung für seine Ziele und seine Arbeit gebe. „Deshalb habe ich mich immer wieder den ungerechtfertigten, manchmal verletzenden Vorwürfen in den Weg gestellt, um Raum für Vernunft, Gemeinsamkeit und Maß zu geben“, schreibt Mützenich an die SPD-Abgeordneten.

„Noch während unserer gestrigen Fraktionssitzung mussten letzte Details der Einigung abgestimmt werden, zumal die Zeitverschiebung ihr Übriges tut. Deshalb bitte ich auch die Fraktionskolleginnen und Fraktionskollegen um Verständnis, dass wir Euch nicht bereits gestern Nachmittag, sondern erst heute über die Ergebnisse informieren können“, so Mützenich in dem Brief. Er warnt darin vor dem Trugschluss, mit der Lieferung schwerer Panzer wäre der Krieg entschieden. „Wir brauchen weitere internationale Bemühungen und diplomatische Initiativen, um dieses mörderische Schlachten endlich zu beenden“, so Mützenich.

Davon kann man vor allem anderen ableiten, dass es Leute in der Führung gibt, die genau wissen, was sie tun und es dennoch tun. Man darf Leute wie Mützenich nicht falsch verstehen! Mützenich steht voll und ganz hinter dem Kriegsziel, er ist nur ein wenig erwachsener als die anderen und weiß, was es kosten kann.

Es gibt nur zwei Möglichkeiten, die Zerschlagung Deutschlands als Ergebnis dieses Krieges zu verhindern:

Die erste ist ein Einsehen bei den Führungskräften, Berlin wendet sich von dem Zelenskyy-Regime ab und zieht sich aus der Affäre zurück.

Für das, was beispielsweise Frau Wagenknecht fordert, dass Deutschland zum Vermittler zwischen Kiew und Moskau wird, ist der Zug abgefahren. Sowohl kommt die nächsten Jahre niemand in Moskau auf die Idee, Deutschland für eine vertrauenswürdigen Verhandlungspartner zu halten. Steinmeier hat 2014 in Kiew den Putsch widerspruchslos zugelassen, nachdem er selbst die friedliche Übergabe der Macht an den Maidan ausgehandelt hatte, Merkel prahlt damit herum, dass das Minsk-Abkommen nur eine Finte war, die Russen zu nasführen und der Ukraine die Kriegsvorbereitung zu ermöglichen. Steinmeier ist Bundespräsident und die Kriegs-Rhetorik Berlins schallt in die ganze Welt. Als auch ist es völlig egal, was deutsche Politiker aushandeln. Es hat keinerlei Relevanz und niemand existiert, der es durchsetzen würde.

Die zweite Möglichkeit wäre ein Sieg der NATO über Russland und die Zerschlagung der Russischen Föderation, wie es lange geplant war.

Union, SPD, FDP und Grün setzen auf dieses Variante.

Diese Möglichkeit wäre aber nur dann eingeschränkt realistisch, wenn die USA ihr gesamtes militärisches Potential gegen die Russische Föderation einsetzen. Was aber, wenn Iran, China und Indien auf Seiten der Russischen Föderation in dein Krieg eintreten?

Deutschland hat sich deutlich gegen Iran und China positioniert, die USA wollen die Vernichtung Irans, Stimmen in Washington nennen China den Hauptfeind. Es liegt also im eigenen Existenz-Interesse dieser Mächte, den Sieg Russlands zu befördern. Auch für Indien wäre ein Sieg der NATO schädlich, denn dieser würde die westliche Dominanz zementieren, aus der Indien sich gerade befreit.

Soweit braucht man nicht zu denken, die USA werden nicht selbst in den Krieg gegen Russland eintreten, sie werden Europa diesen Krieg ausfechten lassen, auch wenn der Schlachtgrund sich nach westlich der Ukraine erweitert.

Liegt Europa endgültig am Boden, werden die USA und Moskau sich auf eine Nachkriegsordnung einigen, mit der Begründung, einen nuklearen Schlagabtausch zu vermeiden.

Eine Nachkreigsordnung, die in jedem Falle die Zerschlagung Deutschlands beinhaltet.

Jammert also nicht. Ihr hattet die Wahl. Ihr habt gewählt.

Zwei Anfänge eines Endes

Berlin

Das Ziel ist es, rasch zwei Panzer-Bataillone mit Leopard-2-Panzern für die Ukraine zusammenzustellen. Dazu wird Deutschland in einem ersten Schritt eine Kompanie mit 14 Leopard-2-A6-Panzern zur Verfügung stellen, die aus Beständen der Bundeswehr stammen. Weitere europäische Partner werden ihrerseits Panzer vom Typ Leopard-2 übergeben. Die Ausbildung der ukrainischen Besatzungen soll in Deutschland zügig beginnen. Zu dem Paket werden neben der Ausbildung auch Logistik, Munition und Wartung der Systeme gehören.

Teilt die Bundesregierung mit. Dazu, wer immer deutsche Waffen liefern will, hat Blanko-Vollmacht.

Das war es dann für OIaf.

Ich denke, das muss er wissen.

Niemand auf diesem Planeten kann seit dem 24.01.2023 Olaf Scholz als Kanzler noch ernst nehmen.

Niemand.

Von einem Mann erwartet man, dass er, wenn er eine wichtige Entscheidung trifft, diese verteidigt, weil er weiß, warum er sie getroffen hat.

Und wenn er zu schwach dazu ist, dann wird erwartet, dass er Mann genug ist, zurück zu treten und den Posten frei zu machen für jemanden, der ihn ausfüllen kann.

Scholz hat in beidem versagt.

Scholz ist vollständig und endgültig entmannt.

Ich hatte das geahnt, habe ihn aber dennoch unterstützt. Er sollte seine Chance bekommen, im rechten Augenblick das Richtige zu tun.

Er hatte, wie ich zugeben muss, kaum die Möglichkeit. Deutschlands Propagandamaschine donnerte auf Hochtouren, alle Zeitungen, Fernsehsender, Radiosender, für Leoparden an die Ostfront.

Mit Ausnahme der AfD, ein paar von den Linken und sogar vereinzelten Sozialdemokraten war das gesamte politische Etablissement auf „Leoparden an die Ostfront!“-Kurs.

Washington wird wohl noch ein paar Wirecards in der Hinterhand haben, die es im Zweifelsfalle hätte ausspielen können.

Dennoch bestehe ich darauf: ein Mann, der absolut und überhaupt nicht handlungsfähig ist, muss den Posten räumen! Er zögert das Unvermeidliche nur hinaus und verschlimmert es so!

Hätte er einen Misstrauensantrag stellen sollen und so die Regierung auflösen?

Die Sache wird heiß. Mit den Leos tritt die NATO offiziell in den an der Waffe ausgetragenen Krieg gegen Russland ein.

Wenn die Leos etwas bringen sollen, müssen sie von NATO-Mannschaften bedient werden. Gleiches gilt für die Patriot-Batterien.

Deutsche Panzer töten mit deutscher Besatzung Russen. Oder polnischer, die Polen verdoppeln gerade ihr Militär, oder SS-geiles Gezücht aus Litauen, in jedem Fall trägt Deutschland die Verantwortung.

Komisch, sagen die Polen: „Nein, wir lassen uns keine Migranten aufdrücken“, und „Abtreibung ist bei uns illegal“, sind sie ganz, ganz schlimm, fast schon NAZIS, wenn nicht eh NAZIs, aber geht es um die Eskalation des Krieges NATO versus Russland, sind sie unsere best buddies. Da muss man unbedingt ihnen jeden Wunsch von den Lippen ablesen und in dem vorauseilenden Gehorsam erfüllen, für den die Deutschen berühmt sind.

Sie können den Downfall Kiews auch dann nicht verhindern. Aber sie können ihn für die Russen teurer machen. Wirtschaftlich wie in Blutzoll gerechnet.

Das wird jedoch auch Deutschlands Ende werden. Das Ende des Deutschlands, wie wir es heute kennen.

DENN DAS MUSS BEGRIFFEN WERDEN: HIERMIT TRITT DEUTSCHLAND OFFIZIELL IN DEN KRIEG GEGEN RUSSLAND EIN!!

Das literarische Idiom für die, welchen wir das verdanken, ist: die linksgrün Versifften!

Das korrekte Wort lautet Linsfaschisten.

Nur Linsfaschisten können jetzt noch bestreiten, es gäbe Linsfaschisten!

Kyjiehiffvw

Das in dem Moment, als das Regime in Kiew zu kollabieren scheint.

Ich erwähnte im letzten Beitrag den Hubschrauberabschuss… äh, Absturz meine ich natürlich, dem der Innenminister, dessen Stellvertreter und ganze Mannschaft ersten Grades zum Opfer fielen.

Die Gerüchteküche behauptet, Zelenskyy habe das arrangiert, da der Innenminister ihm zu einflussreich geworden sei.

Zelenskyys Freund aus Fernsehzeiten und Spindoktor Arestowitsch (oder wie immer man den Freak schreibt) hat seinen Abgang gemacht. Und landete auf der Kill-List Myrotrovets. Ebenso hat ein weiterer Günstling Zelenskyys namens Tymoschenko (der Name scheint dort so etwas wie Müller und Meier zu sein) sich abgeseilt.

Offizielle Version: il grande Presidente geht gegen Korruption vor. Kiew ist eine Stadt, in der ein stellvertretender Generalstaatsanwalt von sich aus nicht auf die Idee kommt, es könnte Korruption sein, wenn er auf Kosten eines Oligarchen, gegen den er ermitteln soll, mit seiner Familie in Florida Urlaub macht. Ich meine, die Ukraine befindet sich im Krieg. Da wird man ja wohl noch mal in den States Energie tanken dürfen!

Kommentatoren gibt es, die reden von, ich zitiere: „Die Ratten verlassen das sinkende Schiff!

Sehr unwahrscheinlich, dass Zelenskyy zurück gibt, was er sich bereits beiseite geräumt hat. Das war in 2. Jahr seiner Amtszeit bereits nachgewiesen etwas über 400 Millionen, die aufgeflogen sind, wieviel das nicht-nachgewiesene ist, weiß keiner, was er danach beiseite geschafft hat, auch nicht. Man weiß noch von einer – ich glaube 26 Millionen teuren – Villa in Florida, einer in Italien und einer in Israel. Die in Israel hart er seinen Eltern geschenkt. Das ist doch rührend, wie der Kleine sich um Mami und Papi kümmert. Good son.

Für die Ukraine steht das Ergebnis so gut wie fest. Putin hat erst kürzlich in einer Rede durchblicken lassen, dass es seitens Russland keine Einwände gibt, wenn Polen sich Galizien einverleibt.

Offen ist, wie es mit Deutschland weitergehen wird. Eine Zerschlagung in die Bundesstaaten ist nicht ausgeschlossen. Nicht, weil Russland das wollen könnte, für Russland wäre ein Gesamtdeutschland vorteilhaft. Sondern weil die USA das wollen! Der superenge Verbündete, der seine Freunde zu Tode umarmt, wenn sie Konkurrenten werden könnten. Alte Römerweisheit: Feinde musst du nicht fürchten, es sind deine Freunde, vor denen du Angst haben solltest!

Um ddas verständlicher zu gestalten – es wird schon Russland sein, das Deutschland zerschlägt, aber eben analog zur Ukraine; so, wie die Ukraine, macht dieses Land sich zum Schießhund der Amis, was es aufgrund der geographischen Nähe zur Bedrohung macht, die ausgeschaltet wird.

Sie halten mich für irre. Reden wir in zwei Jahren darüber!

Oder früher, denn die Perverse hat schon mal im Alleingang Russland den Krieg erklärt!

Damit sind die Spiele praktisch und verbal eröffnet!

Update 22:44h (no shit)

Gestern noch Satire, heute schon Realität: der vulgäre Banderist Melnyk und sein Herrchen verlangen jetzt, da die Panzer kommen, Flugzeuge und U-Boote.

Was wir hier erleben, ist: die Drogensüchtigen an der Macht! Sowohl in Kiew, als auch in Gestalt der Grünen in Berlin.

Das ist normal. Gibt man ihnen Stoff, wollen sie mehr und stärkeren.

Das endet erst, wenn beide vernichtet sind, das Zelenskyy-Regime und die Partei Die Grünen!

From Davos to Ramstein Air-base, Rheinland-Palatinate

Ganz ehrlich, ich finde er hat sich ein Lob verdient!

Man hatte das für die gesamte Welt sichtbar so geplant: in Davos klopft man Scholz weich, anschließend in Ramstein legt Lloyd Austin die fertigen Verträge vor, die von Kanzler Scholz nur ungelesen noch unterzeichnet werden müssen: Leoparden für Kiew!

Dort jedoch… Deutschlands Presse, nunmehr ohne Maskerade in die Fußstapfen von Volksempfänger und Völkischen Beobachter marschierend, tobt vor Wurt!

Scholz bleibt grinsend stur! Erst Abrams, dann Leos!

Das ist kein klares: „NEIN!“, aber es ist ein Nein. Ein gegrinstes Neinchen, wenn man so will. Mehr können wir im Moment nicht herausholen. Mit „Wir“ meine ich die Antikriegs-Leute, Bewegung gibt es ja keine.

Wir prüfen mal, sagt der Neue. Der Boris aus Hannover. Heißt: Zeit gewinnen!

Wer weiß denn überhaupt, wie lange es noch dauert!

Das Zelenskyyjieh-Regime schickt Kinder und Greise an die Front.

Kämpfen sie gegen die Russen, haben sie eine Chance zu überleben.

Desertieren sie, werden die von der Ukrainischen Nationalgarde standrechtlich getötet.

Für die, die noch nicht an der Front sind, gilt der alte Song von Eric Burdon:

Stell dir vor, du bist UkrainerIn, flüchtest vor dem faschistischen Regime in Kiew und seiner Schergen in die EU – und die dort sind alle fanatische Mitläufer des Zelenskyyjieh-Regimes! Ich wette, im BFW Bad Pyrmont, wo ich meine Fotografenausbildung gemacht habe, oder das, was man dort so nennt, steht „Stand with Ukraine!“ im Sinne von: „Unterstützet das Zelenskyyjieh-Regime!“ jetzt als Top. 1 auf dem Ausbildungsplan ganz oben! Jeden Tag ein vollbrüstges „Slava Ukraini!“ („Vollbrüstig“ ist kein deutsches Wort, aber Sie wissen, was ich meine!)

Not funny.

Schweizerkäse

Jakob Dreizin ist ein ehemaliger Soldat der US Army und hat immer noch ein gutes Netzwerk an Personen in der Armee, die ihn mit Informationen versorgen.

Die ARD berichtet vom Absturz des Hubschraubers des ukrainischen Innenministers, dass die Ursache völlig unklar wäre.

Jakob Dreizin schreibt auf seinem Blog die kurze Mitteilung:

Hubschrauber, der den Innenminister der Ukraine transportiert, (Haupt von Azov, das dem Innenministerium unterstellt ist), sein Stellvertreter und Mitarbeiter wurden von einer US-Stinger-Rakete über Kiew abgeschossen, stürzte und traf eine stark frequentierte Tagesstätte, tötete Kinder.

Zu Azov: das wurde in die Nationalgarde eingegliedert oder besser gesagt, besteht die Nationalgarde aus Azov-Leuten. Auf der Webseite des Innenministeriums sieht das dann so aus:

Viele sagen ja, das WWF-Treffen Davos sei die Nachfolge-Veranstaltung des Bilderberger-Treffens, Bilderberg sei out, weil es zu viele Wellen geschlagen habe.

Das weiß ich nicht, beide Treffen gibt es seit Jahrzehnten. Was ich mir eher vorstellen kann, ist, dass man jetzt den Fokus mehr auf das WWF legt. Während es auf den Bilderberg-Veranstaltungen mehr um interne Kommunikation geht, etwa wie bei einem Vorstandstreffen eines Konzerns, so wirkt dieser groß angelegte Jahrmarkt der Eitelkeiten, mit Heerscharen von Journalisten und Kameras überall, Liveübertragungen der Panels und was haste nich allet, wie eine Verkaufsmesse auf mich. Man zeigt dem Plebs die Einigkeit der wirtschaftlichen und politischen Eliten. Hier geht es lang, folgt uns!

Ein paar Sachen aus Davos habe ich mir angesehen. Dort treibt sich eine ganze Rotte Ukrainer:innen rum, darunter die luxusverwöhnte Ehefrau des drogensüchtigen Schauspielers und eine junge Dame, die als Vizepremierministerin vorgestellt wird, die alle nur eines zu sagen haben: „Gebt uns Geld, gebt uns Waffen und gebt uns noch mehr Geld!“

Das Ganze geriet vordergründig zu einer einzigen „We stand with Ukraine!“-Veranstaltung.

Alle sind scheinbar in die finnische Ministerpräsidentin Sanna Marin verknallt, die in nahezu jeder Hinsicht mit Annalena Baerbock zusammenpasst. Ich habe das Panel mit ihr nach 5 Minuten abgebrochen, da sie buchstäblich nur auswendig gelernte Kalauer von sich gibt. Mir kam sie fast vor wie ein Android, der einprogrammierte Sätze auf Abruf ausspuckt, aber kein Gehirn im eigentlichen Sinne besitzt und kein Bewusstsein, das sie befähigt, die Sätze zu begreifen, die sie selber formuliert. Sie formuliert sie ja auch nicht. See wiederholt wortgenau 1:1 die Presseverlautbarungen der NATO zu Russland. Man kann annehmen, dass sie gar nichts begreifen muss. Sie muss umsetzen können, was ihr angeschafft wird, dafür muss sie nicht mehr bemerkenswerte Eigenschaften haben, als „die jüngste Staatschefin der Welt“ zu sein und dekorativ auszusehen, denn damit packt man männliches Publikum bei den Eiern.

Mitglieder der antideutschen Regierung Deutschlands, Lindner und Habeck, beschimpften Deutschland. Olaf grinste wie immer und grinste und grinste. Bemerkenswert bei ihm war nur, dass er darauf bestand, der Ukraine Leopard-Panzer nur zu liefern, wenn sein Papi Biden auch Panzer liefert. Finde ich, ehrlich gesagt, mal einen recht gewitzten Schachzug von ihm.

Aus Militärkreisen kann an erfahren, dass es ungefähr 1 1/2 Jahre benötigt, bis eine Armee diese Waffen im Krieg effektiv einsetzen kann. Rheinmetall sagt, sie könnten ab 2024 Leoparden ausliefern.

Noch schwieriger gestaltet es sich mit den berühmten Patriot-Luftabwehr-Batterien. Eine einzige benötigt 100 Mann. Man braucht 3 Monate, bis man ungefähr weiß, wie sie technisch funktioniert und 1 1/2 Jahre, bis man sie einsetzen kann. Hinzu kommt, dass die USA im Jahr 250 Raketen für das Patriot-System bauen können, allerdings vorhaben, bis 2030 die Produktion auf 500 zu steigern. Wenn alle, die angekündigt haben, die Ukraine mit Patriot zu versorgen, zusammenschmeißen, Polen, Deutschland, die hübsche Sanna, könnte die Ukraine dann, Lieferzeit hinzugerechnet, 2025 anfangen, sie einzusetzen. Drei oder vier Batterien. Jede mit vielleicht 3 oder 4 Raketen zu je 3 Millionen Dollar bestückt.

Ich kann mit beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Ukraine bis 2025 durchhält.

Patriot werden in die Ukraine gebracht, um zu testen, wie sie auf die aktuellen russischen Raketen reagieren.

Jede:r auf diesem Treffen, der:die nicht nicht zu den Adabeis gehört, wie etwa die „Klimaaktivistin“ Luisa Neubauer, sondern der wirklich etwas mit zu reden hat, weiß über die Ukraine das selbe, was ich weiß, nämlich:

Seit der Unabhängigkeit 1991 haben ein paar Oligarchen das Land unter sich aufgeteilt und prügeln sich seither um die Größe ihrer Anteile. Als Staat hat die Ukraine seither absolut gar nichts zustande gebracht, der Staat ist ein bis auf die Konchen korrupter Apparat mit der Funktion der Plünderung. Wirtschaftlich hat die Ukraine verbraucht, was sie von der UdSSR geerbt hat. Die Janukowitsch-Regierung hatte versucht, Struktur hineinzubringen, darum wurde sie 2014 weggeputscht.

Das Konglomerat aus Verbrechern, Drogensüchtigen und Ethno-Nationalisten in Kiew braucht den Krieg, um davon abzulenken, dass die Ukraine Geschichte ist! Nicht, weil Russland nun dazu über gegangen ist, den Teil, der traditionell Russland war, zurück zu hohlen, sondern weil sie nichts anbieten können, was aus der Ukraine ein funktionierendes Land machen könnte. Der Krieg ist das einzige, wovon das Zelenskyy-Regime lebt.

In Davos wird davon gesprochen, dass über 7 Millionen Menschen die Ukraine seit Februar 2022 verlassen haben.

Nicht erwähnt wird dabei, dass 4 1/2 Millionen davon nach Russland gegangen sind!

Sie werden zurück kehren, sobald die Kämpfe beendet sind. In ihre Heimat, die dann Teil der Russischen Föderation ist.

So war es schon damals gewesen, nach dem Bürgerkrieg in den 1920ger Jahren.

Dieser Tage gingen Meldungen durch die Medien, Polens Duda sei in Lwow, oder Lviv, wie das ukrainisch heißt, es sei denn, sie haben mittlerweile Lvwyjiyffvw draus gemacht, oder schlicht Lemberg, empfangen worden, ich zitiere, „wie ein Rockstar!“ Ich habe keinerlei Zweifel, dass das stimmt!

Was sagt uns das? Rhetorische Frage, es sagt uns natürlich: die Leute in Galizien wollen zu Polen gehören!

Das ist vollkommen logisch und mit der einfältigsten Vernunft nachvollziehbar! Polen gehört zur EU und die Leute glauben, in der EU eröffnen sich endlich Perspektiven für ihre Leben!

Kein geistig gesunder Mensch will in der Ukraine leben! Die wissen ganz genau, selbst wenn die Ukraine den Krieg gewönne, was unmöglich ist, würde das Leben für sie hinterher bestenfalls genauso weiter gehen wie vorher und so will niemand, der bei Verstand ist, leben!

Sagte ich niemand? Falsch, die Zelenskyijyyiiehs, Poroschenkos, wie auch immer, die freilich… Nein, die auch nicht! Die wollen in den USA, London, Paris, oder auch in der Schweiz, von dem leben, was sie aus der Ukraine herauspressen können. Stehlen können. Zum Herauspressen engagiert man BlackRock.

Und so wird es enden: was Russlands war, wird wieder Russlands werden.

Was Polens war, wird wieder Polens werden. Das darf man nur nicht übereilen. Wie soll man gegen Russland argumentieren können, wenn man das exakt gleiche tut? Die Krim bleibt Ukraine, aber Galizien wird Polen?

Das Medienspektakel von und um Davon ist eine Show-Veranstaltung mit uninteressanten Performern. Entscheidungen fallen hinter den Kulissen.

Noch glaubt man, man könne mit einem Ukrainekrieg Russland schwächen. Die Waffenlieferungen haben militärisch keine Bedeutung, aber die Ukraine ist ein erstklassiges Testgelände.

Das wahrscheinlichste Szenario:

Sobald auch die letzte deutsche Grüne begriffen hat, dass Russland gestärkt und nicht geschwächt aus diesem Krieg hervorgeht, wird die Ukraine aufgeteilt. (Das mit den deutschen Grünen ist eine Korrelation, keine Kausalität. Nur sind die deutschen Grünen die dümmsten unter den Beteiligten, darum die letzten, die es begreifen werden!) Russland erhält, was es will, so Polen, dann bekommt noch Ungarn, was Ungarn war und auch Rumänien kommt nicht zu kurz. Dazwischen die „historische Ukraine“, ein paar Felder mit Grenzbauern, möglicherweise lässt man ihnen Kiew.

Baerbock braucht nicht weinen. Der „pivot to Asia“ (Obama) folgt. Taiwan. Kasachstan.

Kriegsführung gegen das Volk am Beispiel der Amadeu-Antonio-Stiftung, Teil 1

Dieser Beitrag ist sehr, sehr lange. Ich bitte Sie aber dennoch, ihn aufmerksam zu lesen, denn er ist wirklich wichtig! Ich hab mit auch Mühe gegeben, ihn so unterhaltsam wie bei dem trockenen und vor allem lästigen Thema möglich, zu gestalten! Und ich beschränke mich ganz wirklich auf das Unerlässliche! Man sehe mir nach, dass ich aus Zeitmangel den Text jetzt erst einmal nicht auf Rechtschreib- und Tippfehler überprüfe.

I. Die Obrigkeit

Neolinke hetzen ja mit wachsender Begeisterung gegen das Volk. Habeck und Konsorten meinen, ein Volk gäbe es nicht.

Die Regierungspropaganda-Seite Correctiv meint dazu:

Es ist für diesen Satz Habecks völlig gleichgültig, in welchem Kontext Habeck den Sülz abgelassen hat. Er hat die Behauptung aufgestellt, Ende!

Mit Gruseln kann man dem entnehmen, dass ein Philosophie-Studium nicht notwendigerweise voraussetzt, dass der Student die inhaltliche Bedeutung der Worte wissen muss.

Ursprünglich hat der Begriff „Volk“ die Bewohner eines Landes bzw. Staates bezeichnet, die nicht zur Aristokratie gehören. Das können zahlreiche Ethnien sein, wie es häufig der Fall war oder ist, erinnert man sich an Österreich-Ungarn, an das Osmanische Reich, an Jugoslawien oder denkt man an Russland, China, Indien, Myanmar…

Hierzulande endete die Herrschaft der Aristokratie offiziell am Ende des ersten Weltkrieges.

Reden wir also heute von Volk, muss der Begriff angepasst werden. Er bezeichnet jetzt den Teil der Bewohner eines Landes, die nicht zu den politischen Eliten gehören! Denn was vorher Aristokratie war, ist jetzt nicht mehr so scharf umrissen, die Politiker allerdings betreiben die Tätigkeiten, die vorher der Aristokratie zukamen, sie erlassen Gesetze, an die sich alle zu halten haben, außer sie selbst, sie bestimmen die Steuern, von denen sie leben und ihre Projekte finanzieren.

Man kann also sagen: es gibt Gesetzgeber und Gehorsams- und Abgabenpflichtige. Denn es muss nicht notwendigerweise eine Aristokratie sein, der die Gehorsams- und Abgabenpflichtigen unterworfen sind. Alle kennen spätestens seit ihrem ersten Asterix-Heft das berühmte römische SPQR, „Senatus Populusque Romanus“, „Senat und Volk von Rom“! War es damals der Senat, so sind es heute die Parlamente und die Partei-Oberen. Wie in Rom, so auch heute, gehört dazu noch das Unsichtbare, die Unsichtbaren, welche hinter den Politikern stehen! Mag Habeck das Volk hassen und ihm die Existenz absprechen. FAKT IST: ER GEHÖRT NICHT MEHR DAZU! Und er ist ein exzellentes Beispiel, so rücksichtslos, abgehoben und allen, die nicht seiner Kaste angehören verachtend gegenüber, wie er sich verhält. Er, Baerbock, Scholz, Faeser, alle aus dieser Regierung.

Ich führe das aus, denn ich behaupte: es sind dies Kreaturen, die Krieg gegen das Volk führen!

Natürlich können die paar Witzfiguren diesen Krieg nicht alleine führen, sie benötigen „Truppen“ hierfür.

Zu diesen Truppen gehören auch die Mainstreammedien. Von denen will ich aber hier nicht reden. Ich will vom bösartigsten und gefährlichsten Truppenteil reden, dem Inlanfsgeheimdienst!

Denn Inlandsgeheimdienste haben immer und überall nur eine einzige Aufgabe: organisierten Widerstand gegen die herrschende Politik zu verhindern! NICHT DIE POLITIKER, DIE SIND AUSTAUSCHBAR, DIE POLITIK!

Manche heulen heute rum: „Wäähähähähäää, früher hat der Verfassungsschutz die Verfassung geschützt, heute schützt er die Regierung“ oder so ähnlich. Nun, den Satz, „Wer glaubt, der Verfassungsschutz schützt die Verfassung, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten!“ gab es bereits in den 80ger Jahren des letzten Jahrhunderts, oder ich kannte ihn schon damals, ich habe ihn nicht erfunden, er mag noch älter sein!

Der Verfassungsschutz wurde von den Westalliierten unter Nutzung der Strukturen der GESTAPO aufgebaut und nach 1991 wurde der für seine Zwecke verwertbare Teil der StaSi in ihn integriert. GESTAPO, StaSi und VS, sie alle sind ein und das selbe, der für Deutschland zuständige Inlandsgeheimdienst! Das wichtigste tool zur Entmachtung des Volkes und zur Sicherung der Herrschaftsverhältnisse!

II. Die Rechte

Auf allen Seiten des Spektrums gibt es Leute, die glauben, es gäbe einen guten und einen bösen Verfassungsschutz.

Das rechte Spektrum, aber nicht nur, hat seinen Lieblingsverfassunschschützer in Gestalt von Hans-Georg Maaßen. Wei Maaßen das Offensichtliche ausgesprochen hatte, dass es damals in Chemnitz nach dem gewaltsamen Tod eines Deutsch-Kubaners keine Hetzjagden gegen Ausländer gegeben hatte. Merkel hat ihn dafür gefeuert, denn es gehörte zur offiziellen Inszenierung, die Behauptung aufrecht zu erhalten.

Aber hat Merkel ihn denn überhaupt dafür gefeuert? Oder gehörte das zur Inszenierung, um Maaßen genau als Einflussagent über das rechte Spektrum zu platzieren? Er ist ein höchstrangiger Geheimdienstler! Eine solche Show zu veranstalten, um einen Einflussagenten zu platzieren, gehört zu den ältesten Tricks in der Klamottenkiste!

Maaßen ist ein ziemlich stumpfsinnig wirkender Bürokrat, dessen Deutsch beamtenhaft und darüber hinaus bestenfalls mittelmäßig ist und der Fragen immer nur mit Gemeinplätzen beantwortet, die mit Magazinen und Internetauftritten aus dem rechten Spektrum korrespondieren. In seinen Medienauftritten ist nie etwas Eigenständiges greifbar, er formuliert nie einen originären Gedankengang.

Ich würde dem Kerl nicht den Rücken zukehren, um es mal so zu formulieren.

Das Compact-Magazin hat seinen Lieblingsverfassungsschützer in Gestalt des Helmut Roewer, der durch seine undurchsichtigen Verstrickungen in die NSU-Affäre bekannt wurde.

Witzig fand ich, dass der Elsässer sofort, nachdem ich in einen Artikel Vermutungen über eine Nähe zwischen Compact und VS via Roewer anstellte, einen Video raushaute, der Compact als selbst Opfer des VS inszenierte. Was auch immer man dazu dann meinen mag. Man weiß ja nichts. Geheimdienst heißt Geheimdienst, weil seine Dienste geheim bleiben sollen. Und der Undercover-Cop, der in den Knast gesteckt wird, für die Legende, um ihn in „die Szene'“ einzuschleusen, kommt in zahlreichen Hollywood-Movies vor.

Soweit an dieser Stelle zum rechten Spektrum.

III. Die Linke

Kommen wir auf das „linke Spektrum“ zu sprechen.

Das aktuelle linke Spektrum liebt es, sich darüber zu ereifern, wer nicht alles vom Verfassungsschutz zu beobachten sei.

Das linke Spektrum hat in Gestalt von Stefan Kramer seinen eigenen Verfassungsschutz-Präsidenten.

Stefan Kramer ist als Spionagechef prominent aktiv und betreibt das, was man heute „zivilgesellschaftliches Engagement“ nennt. Er scheint die Leute insgesamt für ziemlich blöd zu haten.

So gehört er zum Vorstand von Kahanes Amadeu-Antonio-Stiftung. Als diese Stiftung sich an die Angehörigen der NSU-Opfer ranmachen wollte, lehnten diese mit dem Hinweis auf die Nähe der Stiftung zum Verfassungsschutz ab, da besonders die Rolle des V-Mannes Tino Brandt in der Angelegenheit vom bayrischen Gericht nicht geklärt wurde.

Sofort haben Personen aus der NGO-Führungsszene das „zivilgesellschafliche Engagement“ Stefan Kramers in den höchsten Tönen gelobt. Er selbst zog eine Schnute und gab zum Besten: „Mein zivilgesellschaftliches Engagement läuft getrennt von meinem Amt!“ Klaro, der Spion hat eine multiple Persönlichkeitsstörung! Im Amt ist er Stefan, der Oberspion, sobald er seine Pfoten in NGOs schiebt, wird er zur putzigen, unschuldigen Steffi, oder so ähnlich…

Nein, natürlich nicht! Es sit absolut folgerichtig, dass ein Oberspion auch in NGOs tätig ist. Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die Tätigkeiten der NGOs und der Geheimdienste buchstäblich Hand in Hand gehen. Dass die Aufgaben von Einflussagenturen nicht mehr direkt von Geheimdiensten ausgeübt werden, sondern von zivilgesellschaftlich Engagierten übernommen wurden, hat große Vorteile. Ihr Image ist besser und sie können nicht als Geheimdienstler auffliegen. Dann hat es mit Geld zu tun: man muss die Tätigkeit der Einflussagenten nicht aus dem Geheimdienst-Budget bezahlen, man kann sie beispielsweise über das Familienministerium unter der Tarn-Rubrik „Kampf gegen Rechts“ finanzieren. Darüber hinaus kann man zusätzlich ganz offen Gelder via Spendeneinahmen generieren, was Geheimdienste nicht können. Stefan Kramer ist ein Nexus zwischen Geheimdienst und NGOs durch seine beiden Standbeine, Verfassungsschutzpräsident und Vorstandsmitglied in der AAS!

In der Amadeu-Antonio-Stiftung laufen viele Fäden zusammen.

Der sogenannte Öffentlich-Rechtliche Rundfunk sitzt mit im Vorstand, in ihr wirken auch Vertreter der Printpresse, wie beispielsweise das Magazin Stern und Die Zeit. Parteien, der Grünen-Politiker im Europaparlament Sergey Lagodinsky gehört zum Vorstand, die SPD machte die Stiftung zur anerkannten Lobby-Organisation beim Bundestag mit Lobby-Ausweis, Wolfgang Thierse, Gesine Schwan, Rita Süssmuth etwa leihen ihre Gesichter, Cem Özdemir ist Gründungskurator. Man kann sie als Drehkreuz von Geheimdienst, Rundfunk und Fernsehen, Presse und Politik verstehen, eine Art linkes Pendant für Deutschland zu der Freimaurerloge Propaganda Due, P2 in Italien, die von 1967 bis 1982 als Kommunikationsstruktur zwischen Vatikan, übriggebliebenen Faschisten, der Regierungspartei Democrazia Cristiana in Rom und der Mafia fungierte.

Verbindungen zu jüdischen und israelischen Organisationen bauen einen perfekten Schutzwall um diese Stiftung auf!

Von zahlreichen Personen, die mir in den 80ger und 90ger Jahren als in der extremistischen studentischen Linken bekannt waren, höre ich, sie würden die „hervorragende Arbeit“ der AAS bewundern. Wahrscheinlich auch unterstützen.

IV. a. Die Broschüre „Down the Rabbit Hole“

oder in der Schreibweise der AAS „Down the rabbit hole“, mit dem Untertitel „Verschwörungsideologien: Basiswissen und Handlungsstrategien“ will ich nun genauer untersuchen, denn es ist wirklich eines der abscheulichsten Machwerke politischer Hetze und Schmierenpropaganda, das man sich vorstellen kann.

Man könnte es auch ignorieren, bedenkt man, dass außer mir wenige ihre wertvolle Lebenszeit verschwenden mit dem Lesen solcher Elaborate.

Aber wenn man mit einrechnet,. dass die AAS wie eine Krake ihre Tentakeln überall im Staat hat, sogar offiziell als anerkannter Bildungsträger der „Bundeszentrale für Politische Bildung“ auftritt und somit sogar Einfluss auf die Lehrpläne an Schulen nehmen kann, kann die Gefahr, die von dieser Entität ausgeht, kaum unterschätzt werden!

Diese Broschüre wurde auch genau dafür geschaffen, in Kindergärten, Tagesstätten, an Schulen und in Bibliotheken ausgelegt zu werden. Sie wurde finanziert von Bundesministerium für Jugend, Familie usw.

Sie ist ein blindwütiger Rundumschlag gegen ausnahmslos alles, was als kritisch gegenüber den offiziellen Narrativen der Regierung auffällt!

Das Vorwort der ehemaligen StaSi-Spionin Kahane entwirft das Programm!

Gleich zu Beginn kokettiert sie damit herum, sich in den Nimbus der Insiderin der Geheimdienstszene zu hüllen.

Wobei bereits diese Aussage Blödsinn ist. Die wechselseitige Spionage zwischen Ost und West verfolgte selbstverständlich die Aufgabe, die jede Spionage verfolgt:

  1. Informationen über den Gegner zu sammeln, dabei möglichst tief graben zu können, also Spione so nahe wie möglich an neuralgischen Punkten zu platzieren, um vor allem an die höheren Geheimhaltungsstufen heran zu kommen. Diese Informationen müssen dann ausgewertet werden. Dazu wiederum gehört es, die „Punkte“ zu verbinden und Zusammenhänge zu erkennen. Damit kann man richtig oder falsch liegen. Ein spezielles Bonmot an dieser Stelle ist, dass Kahane genau in dem Jahr, als Willi Brandt als Bundeskanzler zurück treten musste, weil sein persönlicher Sekretär ein StaSi-Agent war, Kahane aus eigenem Antrieb heraus der StaSi sich als Mitarbeiterin angeboten hat!
  2. Die Aufgabe der Spionage-Abwehr besteht darin, wie der Name schon sagt, Spionage abzuwehren. Hierzu gehört es vor allem, Spione zu enttarnen. Dafür muss man Hypothesen aufstellen, die sich entweder bewahrheiten oder nicht. Hat man einen Schwachsinnigen wie Habeck als Wirtschaftsminister, kann es vorkommen, was passierte, nämlich dass er Mitarbeiter seines Ministeriums nur deshalb für russische Spione hält, weil sie seine politischen Entscheidungen fundiert und realitätsorientiert kritisieren und Gegenvorschläge machen. Das dann ist in der Tat Verschwörungstheorie, mit der sich die Spionageabwehr herumschlagen muss!
  3. gehörte es, über das oben genannte hinaus, zu den Aufgaben von ostdeutschen Spionen, die westdeutsche Linke im Interesse des Ostblocks zu steuern und es war Teil der Aufgabe westdeutscher Spione, Widerstand gegen den DDR-Staat zu organisieren. Die Tätigkeit der Anetta Kahane bestand laut Hubertus Knabe darin, Ausländer ausfindig zu machen, die dann von der StaSi als Spione angeworben werden können.

Ein Nebeneffekt, den Kahane hier offenbar bewusst bezweckt, liegt darin, das Ausspionieren der Bevölkerung salonfähig zu machen! Analog zu den USA in der Trump-Zeit, wo die „itelligence community“, schon das Wort ist ein Euphemismus, unter anderem aus dem Mund von Hillary Clinton, zum Hort der Wahrhaftigkeit propagandistisch aufgemotzt wurde.

Beim folgenden Absatz könnte man meinen, Kahane steigert sich in einen Paranoia hinein, aber das tut sie freilich nicht, sondern sie verfolgt auch hier einem perfiden Zweck:

Auf den Begriff „Verschwörungsideologie“ geht die Broschüre später genauer ein, ich verschiebe das bis dort hin. Hier geht es mir vor allem um die Perfidie der Konnotationen! Die von der AAS politisch gebildeten sollen sofort kritisches Hinterfragen der Regierungspolitik mit Antisemitismus assoziieren, egal ob bewusst oder unbewusst“! Der Begriff „Neue Weltordnung“ soll augenblicklich alle, die gegen die Neue Weltordnung opponieren, zu Antisemiten stempeln. Kahane will den Eindruck erwecken, „Neue Weltordnung“ sei ein Wort der „Verschwörungsideologen“. Die Neolinken diffamieren sehr häufig damit, Leuten zu unterstellen, sie würden „antisemitische Codewörter“ benutzen und „Neue Weltordnung“ sei ein solches. Dem wird sich später in der Broschüre ein ganzes Kapitel widmen!

Tatsächlich greifen wir das Wort „neue Weltordnung“ nur auf, weil die herrschende Nomenklatura von US-Regierung bis Klaus Schwab dieses Wort verwenden. Wir versuchen herauszufinden, wie diese Neue Weltordnung aussehen soll und dafür müssen wir natürlich auch Hypothesen aufstellen um dem Denken Orientierung zu geben.

Der Begriff „Neue Weltordnung“ begegnete mir zum ersten mal in der Mobilisierung George Bushs zum Irakkrieg. Damals wurde die Ideologie von den „liberalen Demokratien“, die die Menschheit vor den die fiesen Autokratien retten, zum ersten mal etabliert. Der Irakkrieg 1991 war das Fanal, nach dem Ende der UdSSR, um die unipolare Weltordnung unter Führung der USA mittels eines brutalen Gewaltaktes in den Köpfen der Erdbevölkerung zu zementieren!

Der Mann, der zuletzt in dem Video spricht, irrt sich, auch Bill Clinton bediente sich des Begriffs, später wird ihn Barak Obama verwenden und zuletzt, tatatatahhh, Joseph Robinette Biden Jr. als Vizepräsident wie als Präsident.

In der Tat wird der Begriff „New World Order“ immer mehr abgelöst durch die Phrase „regelbasierte Ordnung“, Englisch „rule-based order“.

Kahane fährt fort:

Das ist Bullshit, der die Dinge von den Füßen auf den Kopf stellt. Krisen und Konflikte existieren immer. Sie tauchen nicht einfach auf. Sie sind Ergebnis von Handlungen und Entscheidungen. Es gehört sogar zu den Notwendigkeiten des Überlebens dazu, sich mit den Ursachen der Krisen vertraut zu machen, sie zu erkennen und zu analysieren. Andernfalls wird man wie ein Spielball von den Profiteuren der Krisen herumgeschupst.

Ein perfektes Beispiel haben wir ganz aktuell! Was als Bestandteil eines Regionalkonfliktes begann, der Donbasskrieg, wurde von unter anderen der deutschen Bundesregierung zur globalen Kriese aufgebläht!

Erklärbar ist das sehr einfach: der Westen und Kiew sind 8 Jahre lang nicht ihren völkerrechtlichen Verpflichtungen zur Umsetzung des Minsk-Akkords nachgekommen. Als Zelenskyy unter Applaus der westlichen Nomenklatura, die Russland gegenüber verbindliche Sicherheitsgarantien verweigert, auf der Münchener Sicherheitskonferenz damit herumprahlte, die Ukraine mit Atomwaffen ausrüsten zu wollen, schritt Russland militärisch ein.

Dabei muss die Frage gestellt werden, welche Optionen Russland denn gehabt hat? Nicht nur wegen der Gefahr, dass die USA in der Ukraine Atomwaffen stationieren, auch im Zusammenhang mit der Lösung der Donbass-Frage: Russland hat aus dem Minsk-Abkommen die Aufgabe einer Garantiemacht; wenn nun die Vertragspartner ihre Verpflichtungen absichtlich nicht umsetzen, gibt es gar keine andere Möglichkeit, als die Umsetzung militärisch zu erzwingen. So begann der militärische Konflikt am 24. Februar 2022. Aber tatsächlich ist Russland damit in die Falle getreten! Der Westen hatte es provoziert, um das seit dem Ende der UdSSR nicht erreichte Ziel der Zerschlagung Russlands nun doch noch erreichen zu können! Auch das ist keine aus der Luft gegriffene Verschwörungstheorie, alle vom 2017 verstorbenen Zbig Brzeziński bis zuletzt Henry Kissinger in einem viel diskutierten Artikel sprechen davon.

Aber Washington un d Berlin haben Russland gewaltig unterschätzt! Alle Maßnahmen, die mittlerweile 9 Sanktionspakete, haben nicht die erwartete Wirkung in Russland entfaltet, jedoch eine globale Energiekrise ausgelöst, die wiederum, da alles von Energie abhängt, einen Dominoeffekt auf alle anderen Branchen und die privaten Existenzen der Menschen auslöste.

Die Lösung ist tatsächlich einfach in der Erkennbarkeit, aber nicht in der Umsetzung. Man müsste nur das aktuell im Amt befindliche politische Personal in Washington und Berlin absetzen und durch kompetentes Personal ersetzen, das mit Russland, China, Indien, Iran usw. einen Neustart im Sinne gegenseitigen Respektes und der Berücksichtigung der Interessen aller wagt.

Aber es wird nicht passieren. Die Krise wird bis zur gesellschaftlichen Implosion und der darauf folgenden Explosion sich verschärfen, weil das Personal in den Ämtern bleibt und so solange mit dieser Politik weiter macht, wie die Bevölkerungen der USA und der EU-Staaten sich diese Politik gefallen lassen.

Die Natur des Krieges, die ich schon oft beschrieben habe: der Konflikt steigert sich exponentiell, seine Auswirkungen steigern sich exponentiell, bis eine Seite kollabiert.

Die Steigerung im Einsatz der Mittel konnte und kann man auch auf dem Schlachtfeld in er Ukraine gut beobachten. Begann es mit Aktionen gegen die NAZI-Regimenter und das sie unterstützende ukrainische Militär, ging es dann gegen das ukrainische Militär und nun gegen die gesamte dual (zivil und militärisch) nutzbare Infrastruktur.

Um „Jüdinnen:Juden“, wie Kahane sich ausdrückt, geht es dabei absolut Null!

Es geht gegen Washington und Berlin als die Verursacher der Krise, und wenn da zufällig auch Jüdinnen:Juden dabei sind, spielt das keine Rolle!

Jedoch, hier ist tatsächlich eine geistig wirre Verschwörungstheorie im Spiel: nämlich die von der Bundesregierung und ihrer Presse verbreitete, Russland habe völlig unprovoziert und aus heiterem Himmel angegriffen, um die Ukrainer:innen ihrer kulturellen Identität zu berauben, ja, sie gänzlich auszulöschen.

Der weitere Verlauf des Vorwortes versteigt sich in fast pathologisch anmutendem Schwachsinn. Anmutend, denn Kahane ist, denke ich, kein pathologischer Fall, sie verfolgt ein Ziel: die Diffamierung und gesellschaftliche Isolation von formuliertem kritischen Denken!

Sie bedient sich dabei der primitivsten und erbärmlichsten Masche, sie bewirft die kritisch denkfähigen Menschen mit Schmutz, der sie als Antisemiten brandmarken soll!

Die Broschüre ist aus 2021, also darf „die Pandemie“ nicht fehlen. Angeblich würden die Gegner der COVID-Maßnahmen die Juden für die Pandemie verantwortlich machen. Ich habe alles Mögliche gehört, die Chinesen seien schuld, Fauci sei schuld, Bill Gates sein schuld, Viren gibt’s gar nicht, ist nur ne Grippe und was nicht alles mehr, aber ich habe kein einziges Mal gehört oder gelesen, dass jemand die Jüdinnen:Juden verantwortlich machen würde.

Es folgt eine Phantasie, zu der ich außerhalb von Kahanses Geseiere noch nie eine Entsprechung in der Lebenswirklichkeit erkennen konnte.

Keine Ahnung, in welchem Gagaland das so stattgefunden haben soll, wenn sie Deutschland oder Europa meint, ist es schlicht pseudophilosophischer, völlig unhistorischer Blödsinn!

In den 1920ger Jahren mag es Leute gegeben haben, die Juden als Symbol einer Moderne gesehen haben, da viele moderne Künstler Juden waren.

Es ist nichts leichter nachweisbar, als dass Juden über Jahrhunderte ausgegrenzt, gettoisiert und in bitterster Armut gehalten wurden. Da war nix mit „kosmopolitische Vernetzung und Mobilität“, auch wenn es unter Juden natürlich Reisende gab.

Mit „Modernität“ war erst recht nichts los. In gewisser Weise kann man von „intellektueller und religiöser Unabhängigkeit“ sprechen, die aber war das Gegenteil von Modernität.

Das Judentum ist die älteste und war über die Jahrhunderte die rückständigste unter den drei abrahamischen Buchreligionen. Genau darum, weil sie am archaischen Glauben festhielten, waren die Juden im christlichen Abendland ausgegrenzt!

Je nach politischer Lage hatte das in bestimmten Zeiträumen rassistischen Charakter, zu anderen Zeiten konnten Juden sich in die Mehrheitsgesellschaft integrieren, wenn sie zum Christentum konvertierten.

An dieser Stelle verweise ich als Einstieg in die Vertiefung der religionsphilosophischen Debatte des Themas auf die Schriften von Moses Mendelssohn, den Großvater des Komponisten Felix Mendelssohn-Bartholdy und der Komponistin Fanny Hensel, geborene Mendelssohn. Der wiederum Diskussions- und Schachpartner von Gotthold Ephraim Lessing war, der ebenfalls Werke verfasste, die sich mit der Thematik befassen und mit Mendelssohns im Zusammenhang gelesen werden können. (Zu meiner Zeit hat „Nathan der Weise“ noch zur Schullektüre gehört, wodurch alle einmal damit in Berührung kamen, wie das heute ist, weiß ich nicht.)

Was Kahane beschreibt, ist die Aristokratie und in der Tat gelang im 18, Jahrhundert, aber wenigen, Juden ein gesellschaftlicher Aufstieg, wie eben den Familien Itzig und Mendelssohn, der ihnen eine der Aristokratie ähnliche Lebensart, in Abhängigkeit von der Aristokratie, erlaubte.

Felix Mendelssohn galt als bahnbrechender Komponist und vor allem die britische Krone lud ihn gerne ein, seine Schwester Fanny feierte Erfolge als Pianistin und während ihr Bruder als Fortentwickler der Wiener Klassik Bewunderung erfuhr, wurden ihre eigenen Kompositionen den „Neutönern“, der damals ihrer ersten Blüte zustrebenden deutschen Romantik, zugeordnet.

Das sind alles Dinge, die es gab, die aber mit Sicherheit von einer vorwiegend aus meist des Lesens und Schreibens unkundigen Bauern und Handwerkern und aus Händlern bestehenden Bevölkerungsmehrheit überhaupt nicht wahrgenommen wurden.

Für die Verhältnisse der damaligen Zeit wurde der Salon der Rahel Varnhagen weltberühmt, die eine zum Christentum konvertierte Jüdin war.

Zu allen Zeiten stattfindende Judenpogrome hatten nie etwas mit Neid auf eine wie auch immer geartete Überlegenheit von Juden zu tun, sondern wurden von der Aristokratie entfacht, wenn schlechte Politik Krisen hervorrief. Dann lenkte die Aristokratie von ihren eigenen Fehlern ab und schob sie den Juden in die Schuhe.

Vogelwild, wie man in Bayern sagt, wird es bei der „Antithese“. Was für einen unfassbaren Stuß redet die? Seit der Antike lässt sich eine Dialektik erkennen in der konservatives und progressives Denken miteinander, oder genauer gegeneinander konkurrieren, wobei über Zeiträume einmal das eine, dann das andere dominieren. Das Konservative ist bestrebt, den jeweiligen Status quo zu erhalten, während das Progressive die Ketten des Ererbten zu sprengen sich anschickt. Beide gemeinsam sind notwendig, denn das Leben ist nicht statisch. Veränderliche Lebensverhältnisse und Bedingungen erfordern neue Lösungen, auf der anderen Seite benötigt die Gesellschaft ein stabiles Fundament, innerhalb dessen sie handlungsfähig bleibt. Was zwei Generationen vorher, manchmal auch nur eine, progressiv war, ist jetzt bereits Konservatismus. So konstituiert sich Geistesgeschichte, so entwickelt sich Technologie, so entwickelt sich Wirtschaft usw.

Über Jahrhunderte begegnet uns bei Juden keinerlei Dialektik, über Jahrhunderte waren Juden als Menge der stock-konservativste Teil der Menschheit. Dialektisches Denken können wir heute zurück verfolgen in Europa bis in das antike Griechenland, auf Plato und die sokratische Schule, im antiken China auf die frühen Taoisten, beispielsweise Lao Tzi, Dschuang Tsi und Liä Tsi. (Die Umschrift aus den Chinesischen ist nicht einheitlich, sie variiert oft von Verlag zu Verlag, ich nutzte diese. Auch das Wort „Tsi“ wird oft unterschiedlich geschrieben, das ist aber ein Titel, vergleichbar mit dem deutschen Wort „Meister“, darum vereinheitliche ich es hier.)

Was der Quatsch mit „Bindung an Menschen“ welche die Juden hätten versus „Bindung an Orte“ welche den Deutschen eigen wäre, soll, erhellt erst recht nicht.

Erstens ist niemand stärker an einen Ort gebunden, als Juden. Bei Juden dreht sich alles um das „gelobte Land“, das sie von Gott selbst erhalten haben. Die Israelis beanspruchen das Land, wo sie den Staat Israel aufbauen unter Berufung auf antike Texte der Heiligen Schrift und des Talmud. Ein kleinerer Teil der Juden, sogenannte Orthodoxe, lehnen den Staat Israel ab, weil sie nicht vom Messias aus der Diaspora dorthin geführt werden, lokalisieren Israel aber am selben Ort.

Die meisten Menschen lebten über die Jahrhunderte sesshaft, sie betrieben Landwirtschaft oder bauten Städte. Sie fühlten sich den Orten verbunden, die von ihren Vorfahren und ihnen selber gestaltet wurden und den Menschen zugehörig, die dort lebten, unter denen sich ihre Familienangehörigen fanden, deren Sprache sie selber sprachen und deren kulturelle Gepflogenheiten sie selber lebten. Es gab die fahrenden Künstler, die Handlungsreisenden usw. aber das waren die wenigsten und die fahrenden Gesellen sammelten Wissen und Erfahrung, kehrten dann zurück oder gründeten dort einen eigene Familie, wo es ihnen gelungen war, „ein Weib zu freien“.

Usw. Ich spare es mir und meine Lesern, diesen esoterischen geistigen Bockmist, den die Kahane in diesem Absatz ablässt, noch tiefer zu erörtern.

Das Vorwort endet mit der seit Ende der 90ger Jahre des XX. Jahrhunderts bekannten Dreckschleuderei der Antideutschen:

So kommen die immer daher: man verbirgt seinen Antisemitismus hinter „Chiffren“ oder „Codeworten“. Damit kommt sie auf eine der Hauptangriffe, mit der die politische Linke von innen her zersetzt wurde: Kapitalismuskritik sei in Wirklichkeit Antisemitismus! Die hier angerissenen Elemente werden Kapitel für Kapitel ausgewalzt. Es ist die billigste Möglichkeit, Menschen diffamieren zu können, wenn man keine Argumente vortragen kann und sich das Ziel gesetzt hat, Herrschaft über andere auszuüben, ohne den Herrschaftsanspruch rechtfertigen zu können!

IV. b.

Nach diesem Vorwort folgt eine Einleitung von einer augenscheinlich geistig verwirrten Person, die eigentlich nichts erwähnenswertes beinhaltet, was nicht im Verlauf der Broschüre sowieso noch kommt, mit Ausnahme eines Passus, der die typische Charakteristik einer GESTAPO- oder StaSi-Kreatur verrät!

Anhand dieses Absatzes können wir sofort durchschauen, worauf die Amadeu-Antonio-Stiftung mit dieser Borschüre abzielt: in die persönlichen Beziehungen, bis in die Familienzusammenhänge hinein, einzudringen, um Misstrauen und Zwietracht zu sähen, die Menschen einander zu entfremden, damit sie beherrschbar werden oder bleiben!

Gestaltet ist die Broschüre im Stil eines Schulbuchs, um eine wissenschaftlichen Eindruck zu simulieren und versucht sich zugleich einen Eindruck von Modernität, von hot on the wire, zu vermitteln.

Letzteres beschränkt sich allerdings im Wesentlichen auf den Titel, der die Allegorik von Alice in Wonderland aufgreift, die Bestandteil der Alltagssprache im englischsprachigen Raum geworden ist. Allerdings unterstelle ich mal, dass die Macher:innen des Elaborats das dem auch in Deutschland und gerade im Internet gerne verwendeten Gebrauch ableiten, der durch die Matrix-Filme inspiriert ist.

Die Verfasser:innen dieser Broschüre finden sich selber so unglaublich toll und intellektuell der tumben Menschheit überlegen, dass sie ständig die von ihnen als Verschwörungs-irgendwas ausgemachten Leuten mit dem Präfix „pseudo“ kombinieren, Pseudo ist aber vor allem die Wissenschaftlichkeit ihres Elaborates. So beginnen sie mit einer Liste von Pseudodefinitionen von Pseudobegriffen.

Bereits der Begriff „Verschwörung“ selbst ist fehldefiniert, da er die geheime Absprache eingrenzt auf Machterhalt oder -erwerb.

Man kann sich aber zu allem möglichen verschwören. Der Duden ist da genauer: „Bedeutung: gemeinsame Planung eines Unternehmens gegen jemanden oder etwas (besonders gegen die staatliche Ordnung)“.

Im Weiteren werden ein Haufen Begriffe erfunden, die eine Pseudodifferenzierung erfinden, obwohl faktisch alles nur Variationen des Wortes „Verschwörungstheorie“ sind.

Mittlerweile ist es so weit möglich erwiesen, dass der Begrifft „conspiracy theory“ (und da heraus die grammatischen Ableitungen dazu) von Allen Dulles persönlich geprägt wurde, um alle jene, die den Warren-Report zur Ermordung Kennedys in Frage stellen, als nicht-ernst-nehmbar zu zeichnen, besonders aber den Staatsanwalt Jim Garrison, dessen Ermittlungen die CIA unbedingt ersticken wollte. Das ist heute durch Aussagen zahlreicher CIA-Veteranen betätigt, zuletzt von Ray McGovern.

Danach kommt ein Kapitel „Ursachen“, welches die Methode der Pathologisierung anwendet, für die ebenfalls GESTAPO und StaSi berüchtigt waren und sind.

Die von mir gelb hervorgehobenen sind so primitive Stereotypisierungen, dass sie schon als vulgär zu bezeichnen sind!

Oder es ist einfach nur ein Spiegel-Effekt! Also, dass die Verfasser:innen sich selber beschreiben und die Wahrnehmung ihrer selbst auf die von ihnen auserkorenen Feinde projizieren! – Ein Eindruck, der sich mir permanent beim Lesen des Machwerkes aufdrängte!

Diese Pseudo-Begriffsklärungen ziehen sich noch weiter, bis man Schlafens-müde wird. Aber den politisch-taktischen Kernpunkt will ich noch hervorheben:

Hier wird kein Zweifel mehr offen gelassen, dass es sich nicht um einen Beitrag zur Diskussion handelt, sondern dass eine als NGO getarnte GESTAPO-StaSi-Folgeorganisation darauf abzielt, Widerspruch zu delegitimieren und die Widersprechenden gesellschaftlich auszugrenzen und deren Existenz zu vernichten!

Sie werden noch sehr genau darin, dass es ihnen nicht um ein vermeintliches „gegen Rechts“ geht, sondern um die Auslöschung von Gegenrede überhaupt!

Abgerundet wird die Pseudo-Begriffsbestimmung mittels einer Pseudographik, die willkürlich Pseudo-Gegensatzpaare frei erfindet, Hauptsache es wirkt optisch wissenschaftlich und passt klanglich in das Leipziger Allerlei der ausfabulierten Sammlung von Klischees, wie sie außerhalb der AAS nirgendwo auf dem Planeten auftauchen:

Die Amadeu-Antonio-Stiftung gehört zu den Instrumenten der totalitären geistigen Sterilisation der Bevölkerung Deutschlands, oder um mich präziser auszudrücken, des Volkes in Deutschland! Denn zur Bevölkerung gehören alle auf dem Territorium und im Staat lebenden, auch die Regierung!

IV. c.

Hier ende ich Teil 1. In Teil 2 beleuchte ich dann weitere einzelne Kapitel.

Im Reich der kognitiven Dissonanz

01:

Dieser Abschiedsvideo aus Katar fasst, denke ich, optimal zusammen, was die Welt über das, um Akif Pirinçcis Formulierung zu nehmen, „links-grün versiffte“ Deutschland denkt:

Natürlich erwähne ich Akif Pirinçci nicht zufällig!

Er hasst die Kultur seiner Herkunft ebenso intensiv, wie viele Deutsche Deutschland hassen. Er ist radikal anti-islamisch, wie viele im Abendland radikal antichristlich sind!

Ich teile noch nicht einmal seine Meinung! Ich respektiere jede Kultur und zur Religion habe ich ein klassisch cartesianisches Verhältnis: ich respektiere jede, ohne einer speziell anzugehören, bin mir dabei allerdings bewusst, selbst vom Katholizismus geprägt worden zu sein.

Die 8. und 9. Klasse über lebte ich in einem Schülerwohnheim, das zugleich ein Ordenshaus war. Die Erwachsenen, die für die Erziehung zuständig gewesen sind, waren zwei Pater, ein Frater und ein weltlicher Angestellter. Ab und zu halfen PraktikantInnen aus, meistens Studiosi der Theologie.

Das war gar nicht so schlecht. Immerhin hatten sie im Gegensatz zu dem Personal des weltlichen Internats, in dem ich davor war, die ziemlich „links-grün versifft“ gewesen sind (das gab es damals begrifflich noch nicht, aber die Erwachsenen waren solche Leute), die Kirchenleute klare moralische Grundsätze und konnten so einen moralischen Kompass und dessen Wert vermitteln. Wenn vier Erwachsene für etwa dreihundert Kinder zuständig sind, können die sich um einzelne nicht kümmern, aber sie können ein verständliches Regelwerk aufstellen, an das sich alle halten müssen und so das Zusammenleben funktionsfähig halten.

Und was hat das jetzt mit Akif Pirinçci zu tun?

Gar nichts!

Mit Akif Pirinçci hat zu tun, dass die „links-grün versifften“ ihn gecancelt haben, an ihm eine postnationalsozialistische Bücherverbrennung zelebrierten, um dann im Zusammenhang mit der WM genau das gegen Katar vorzubringen, was Akif Pirinçci gegen diese Kultur seiner Herkunft vorträgt!

Meine Auffassung ist: er darf das, er kommt aus dieser Kultur und Religion, und wenn er Gift und Galle dagegen spuckt, so gehört das zu seiner Auseinandersetzung mit seiner Herkunft und wenn es einem nicht passt, was er dazu schreibt, muss man es ja nicht lesen. (Seine Katzen-Krimis sind übrigens spitze! ich hab‘ mich kringelig gelacht!)

Der Bundesregierung, ihren Propaganda-Dreckschleudern in Rundfunk & Presse und der idiotischen Meute, die ihr hinterher läuft, steht es allerdings absolut nicht zu!

Und selbst, wenn sie meinen, sie können im Inland herumtoben wie der Ubu Roi, so gelten Regeln des Anstandes im Umgang mit anderen Ländern, die wenn nicht eingehalten werden, zur Isolation der Übertreter führen. Die USA können darauf verzichten aufgrund ihrer Macht, welche der Dollar als Reservewährung ihnen verleiht und aufgrund der globalen militärischen Präsenz. Sie sind schwächer als vor 30 Jahren, aber diejenigen, die auf den Zusammenbruch des US-Imperialismus hoffen, können darauf noch sehr lange hoffen. Deutschland hat diesen Vorzug nicht. Es hatte Ansehen und Einfluss aufgrund der effizienten und effektiven Arbeitsamkeit seiner Bevölkerung und seiner Organisiertheit, kurz, dessen, was besagter Akif Pirinçci beschrieb als „ein Land, das wie ein Uhrwerk funktioniert“. Man hatte den Deutschen nachgesehen, dass sie Vasallen der USA sind, denn es liegt in der Natur der Dinge, dass alle kleineren sich in Abhängigkeit zu größeren befinden. Jetzt, wo die Welt Zeuge davon wird, wie die politische Führung das eigene Land vernichtet, jedoch sich dabei aufführt, als sei die Bundesregierung über ihren Funktionen hinaus Oberlehrerin der Menschheit, schwinden Ansehen und Nachsicht.

02:

Wir erinnern uns an die Querdenker-Demos, die von „links-grün versifften“ Schwachköpfen zum versuchten faschistischen Staatsstreich hochstilisiert wurden, der „mit der gesamten Härte des Gesetzes“ verfolgt werden müsse.

Kritiker des Corona-Regimes, „Corona-Leugner“ und „Impfgegner“ galt es gesellschaftlich auszustoßen, das ging so weit, dass mancher Gutmensch Internierungslager für Ungeimpfte, die dann natürlich nicht so heißen, forderte. Die personalidentische Rotte jubelt nun Protesten in China zu, welche die exakt selben Forderungen aufstellen, die ihnen in Deutschland gar nicht genug kriminalisiert werden konnten.

Parallel: Wir erinnern uns an Nancy Pelosis Provokation in Taiwan. Wir erinnern uns, wie die Chef-Heldin der „links-grün versifften“, Baerbock, Unterstützungsreden hielt, die Volksrepublik China „warnte“; Deutschlands Regierung sich ins Zeug legte, Taiwans „Demokratie“ zu verteidigen, sogar die Fregatte Bayern an Chinas Küste entsandte, um „den Autokraten“ dort klar zu machen, wo der Hammer hängt.

Nun fanden eben in Taiwan Regional- und Parlamentswahlen statt. Die Präsidentin Tsai Ing-wen hatte den Wahlkampf ihrer Partei, Democratic Progressive Party, damit angeführt, dass diese Wahl auch ein Referendum über ihre pro-amerikanische Politik sei. Das Magazin Forbes kürte sie zur zweit-einflussreichsten Frau der Welt, nach Kamala Harris, und pries sie für ihren „mutigem Widerstand gegen den Druck aus Beijing“. Ihre Niederlage war so gewaltig, dass sie sich genötigt sah, als Parteivorsitzende zurück zu treten. Die Konfrontationspolitik gegen das chinesische Feststand dürfte damit zunächst von der Tagesordnung sein. Taiwan hat den Ambitionen des Westens eine unmissverständliche Absage erteilt. Die Subversionstätigkeit westlicher NGOs geht jedoch weiter.

03:

Das Highlight der Woche!

Tatah tatatatataaaa!

Herr Oluf - Johann Gottfried Herder

Herr Oluf reitet spät und weit,
Zu bieten auf seine Hochzeitleut’.
Du tanzen die Elfen auf grünem Strand,
Erlkönigs Tochter reicht ihm die Hand:
"Willkommen, Herr Oluf, komm tanzen mit mir,
Zwei göldene Sporen schenke ich dir."

"Ich darf nicht tanzen, nicht tanzen ich mag,
Denn morgen is mein Hochzeittag."
"Tritt näher, Herr Oluf, komm tanzen mit mir,
Ein Hemd von Seiden schenke ich dir,
Ein Hemd von Seiden so weiß und fein,
Meine Mutter bleicht’s mit Mondenschein!"

"Ich darf nicht tanzen, nicht tanzen ich mag,
Denn morgen ist mein Hochzeittag."
"Tritt näher, Herr Oluf, komm tanzen mit mir,
Einen Haufen Goldes schenke ich dir."
"Einen Haufen Goldes nähme ich wohl,
Doch tanzen ich nicht darf noch soll."

"Und willst du, Herr Oluf, nicht tanzen mit mir,
Soll Seuch’ und Krankheit folgen dir!"
Sie tät ihm geben einen Schlag aufs Herz,
Sein Lebtag fühlt’ er nicht solchen Schmerz.
Drauf tät sie ihn heben auf sein Pferd:
"Reit’ heim zu deinem Fräulein wert!"

Und als er kam vor Hauses Tür,
Seine Mutter zitternd stand dafür:
"Sag an, mein Sohn, und sag mir gleich,
Wovon du bist so blaß und bleich?"
"Und sollt ich nicht sein blaß und bleich?
Ich kam in Erlenkönigs Reich."

"Sag an, mein Sohn, so lieb und traut,
Was soll ich sagen deiner Braut?"
"Sagt ihr, ich ritt in den Wald zur Stund,
Zu proben allda mein Roß und Hund."
Früh Morgens als der Tag kaum war,
Da kam die Braut mit der Hochzeitschar.

Sie schenkten Met, sie schenkten Wein:
"Wo ist Herr Oluf, der Bräutigam mein?"
"Herr Oluf ritt in den Wald zur Stund,
Zu proben allda sein Roß und Hund."
Die Braut hob auf den Scharlach rot,
Da lag Herr Oluf und war tot.

Stolz war sie zurückgekehrt, Teutonistans Delegation bei den G20, Herr Oluf… Nein, Olaf Scholz ganz stolz und noch nicht im Walde tot, prahlte von dem so wichtigen Gipfel, der alles geregelt habe, das Klima gerettet und Russland isoliert. Er selbst, der wackere Rittersmann aus Hamburg, habe den Präsidenten Chinas sich mal ordentlich zur Brust genommen und davon überzeugt, sich von Russland ab- und der EU zuzuwenden.

„Putin hat keinen starken Verbündeten mehr!“ tönte es aus seinem Munde.

Allerdings, über die Große Mauer hat es das Memo noch nicht geschafft!

Foto https://www.claudiumdiewelt.de/china-grosse-mauer.html

Denn in China hat man davon schlicht gar nichts mitbekommen. Dort geht man sogar davon aus, dass dieser Gipfel in besonderem Maße das Ende der unipolaren, westdominierten Weltordnung erkennen ließ, folgt man den offiziellen Medien Chinas. Es gibt keinen Grund anzuzweifeln, dass die offiziellen Medien Chinas die Meinung der kommunistischen Partei und des Präsidenten Xi korrekt wiedergeben. Das ist nicht, wie in Deutschland, wo, um nur das jüngste Beispiel zu bemühen, Baerbock sagt „ein Land, das hunderttausende von Kilometern entfernt liegt“ und die offizielle Presse dann jeden als Putintroll beschimpft, der sie korrekt zitiert, denn schließlich habe sie gesagt „hunderte, tausende“.

Schön, jetzt aber das Highlight! Herr Olaf, Kanzler des Landes, in dem nur noch Putintrolle die Aussagen der Regierung korrekt wiedergeben, griff zum Telefonhörer und rief ihn an, den Boss aller Trolle, Putin persönlich, den er für isoliert erklärt, dem er aber auch vorwirft, single handed die Wahlen überall auf der Welt zu manipulieren, Millionen von Menschen alleine in Deutschland zu steuern, weltweit die alternativen Medien zu kontrollieren, die globalen Märkte nur mit dem stechenden Blick seines Auges zu beeinflussen und was nicht alles noch.

Die Kurzfassung ist: der Präsident Russlands muss das Gefühl gehabt haben, dass ein dummer Bub ihm einen Telefonstreich spielt!

Herr Oluf, pardon, Olaf Scholz, der Kanzlerdarsteller, dessen unentwegtes Grinsen Vermutungen provoziert, ob er nicht einen Clown verschluckt haben könnte, unterbreitete dem Präsidenten der Russischen Föderation Vorschläge, welche diese Vermutungen in gewisser Weise zu bestätigen scheinen!

Namentlich schlug er vor, Russland solle sich aus den Gebieten, die im Rahmen der Special Military Operation in die Russische Föderation wieder eingegliedert wurden, und Transnistrien zurückziehen, im Gegenzug wolle er, Olaf, dafür sorgen, dass Kiew akzeptiert, dass die Krim russisch ist und die Sanktionen aufgehoben werden.

Der geneigte Leser muss hier wissen, dass in Moldova seit Monaten Proteste gegen die von der EU eingesetzte, Soros-geförderte Präsidentin stattfinden, die teilweise sehr gewaltsam aufgelöst werden, was komischerweise der deutschen Presse und den ganzen Gutmenschen, die sich so gerne aufregen, wenn die Color-Revolutions auf Repressionen stoßen, nicht auffällt.

Die Antwort des Russischen Präsidenten befindet sich mittlerweile auf der Webseite des Russischen Präsidialamtes auf Englisch und lautet in meiner unautorisierten Übersetzung auf deutsch, so:

Wladimir Putin führte auf Initiative der deutschen Seite ein Telefongespräch mit Bundeskanzler Olaf Scholz.

Im Zentrum der Diskussion standen verschiedene Aspekte der Situation um die Ukraine. Wladimir Putin erläuterte noch einmal ausführlich die grundsätzlichen Standpunkte Russlands zu der militärischen Sondermaßnahme und wies auf die destruktive Politik der westlichen Länder, einschließlich Deutschlands, hin, die das Kiewer Regime mit Waffen vollpumpen und das ukrainische Militär ausbilden. All dies sowie die umfassende politische und finanzielle Unterstützung der Ukraine führt dazu, dass Kiew jede Möglichkeit zu Verhandlungen ablehnt. Außerdem ermutigt es radikale ukrainische Nationalisten, immer weitere blutige Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung zu begehen.

Der russische Präsident forderte Deutschland auf, sein Vorgehen im Zusammenhang mit den ukrainischen Entwicklungen zu überdenken.

Der russische Staatschef wies darauf hin, dass die russischen Streitkräfte lange Zeit von den zielgerichteten Raketenangriffen auf bestimmte Ziele auf dem Territorium der Ukraine abgesehen hätten, dass solche Maßnahmen nun aber zu einer unvermeidbaren und notwendigen Reaktion auf die provokativen Angriffe Kiews auf die zivile Infrastruktur Russlands, einschließlich der Krimbrücke und der Energieeinrichtungen, geworden seien.

Diese Liste von Vorfällen umfasst auch die terroristischen Anschläge auf die Gaspipelines Nord Stream und Nord Stream 2. Es eine transparente Untersuchung der Umstände dieser Angriffe muss durchgeführt werden, in die auch die zuständigen russischen Behörden einbezogen werden müssen.

Wladimir Putin und Olaf Scholz kamen auch auf bestimmte Aspekte der Umsetzung des Istanbuler Abkommens vom 22. Juli über die Ausfuhr ukrainischen Getreides aus den Schwarzmeerhäfen und die Freigabe der Ausfuhr von Lebensmitteln und Düngemitteln aus Russland zu sprechen. Die Parteien betonten die Notwendigkeit einer umfassenden Umsetzung des Getreidepakets in bona fide, was die Beseitigung aller Hindernisse für russische Exporte voraussetzt.

Dieses Statement ist im Rahmen des diplomatischen Anstands gehalten, den ich oben erwähnte. In diesem Rahmen ist es jedoch das maximale an Zurückweisung, was möglich ist.

Sehen wir davon ab, dass Scholz nicht eben ein Mann ist, dem man zutrauen würde, Versprechen einhalten zu können, selbst wenn er es wollte und die Kiewer Führer nicht eben zu Leuten gehören, mit denen man vernünftig reden kann, so bleibt immer noch die Frage, wie Scholz überhaupt darauf kommt, Russland würde von seinen drei erklärten Zielen abrücken:

  1. Denazifizierung der Ukraine
  2. Demilitarisierung der Ukraine
  3. Entfernung der NATO aus der Ukraine und Auferlegung militärischer Neutralität

Und natürlich, dass es kein Zurück hinter die Eingliederung der vier neuen Gebiete in die Russische Föderation geben kann.

Grinsi kann froh sein, dass Putin das Gespräch überhaupt angenommen hat, eingedenk dessen, dass Gerinsi keine Gelegenheit auslässt, Russland mit Dreck zu bewerfen.

Das ist das Identische mit seiner Rückkehr vom G20. Er simuliert Erfolge, Stärke, was auch immer, für das deutsche Publikum, ohne dass irgend etwas davon existiert. Scholz gilt ganz allgemein als Witzfigur. Ein Mann, der nur aus einem einzigen Grund in der Politik existiert: damit er den Stuhl besetzt hält, auf dem Friedrich Merz sitzen will! Wie schreib nicht Bert Brecht im Lied vom Klassenfeind: „Und wir schluckten den Pfaffen Brüning, damit’s nicht der Papen sei und wir schluckten den Junker Papen, denn sonst war am Schleicher die Reih!“

04:

Ein Mensch kann sich nennen, wie er will. Er kann sich theoretisch einsortieren, wo er will. Ankommen tut es einzig und alleine auf seine Handlungen!

Aber auch Worte können Handlung sein.

Mit Ausnahme der AfD schimpfen alle Parteien im Bundestag darüber, man habe sich so abhängig von Russischer Energie gemacht, das dürfe sich nicht wiederholen.

Was für ein Unsinn ist, habe ich bereits in einem vorherigen Beitrag ausgeführt.

Es kommt aber noch etwas dazu: nämlich, dass diese Argumentation deckungsgleich mit der Argumentation ist, die die NSDAP gegen Walter Rathenau aufgrund der Verträge von Rapallo zwischen Deutschland und der UdSSR vorgetragen hatte, ehe er von der NSDAP nahestehenden Terroristen ermordet wurde.

Festzuhalten ist: wir haben hier in der Sache eine exakte Fortsetzung der Politik der NSDAP durch die Bundesregierung und die beiden Unionsparteien.

Jetzt wurde die Erzählung vom „Holodomor“ vom Bundestag offiziell anerkannt.

Holodomor ist eine Erzählung, die von im kanadischen und amerikanischen Exil lebenden ukrainischen NAZIS erfunden wurde, mit dem Ziel, die UdSSR zu diskreditieren.

Sie hat noch nicht einmal Logik, wenn man mehrere Fakten bedenkt:

  1. war die Ukraine im ZK der KPdSU ebenso stark vertreten wie die Russen. Alleine wenn man sich die Staats- und Parteichefs ansieht, waren Russen: Lenin, Malenkow, Antropow und Gorbatschow; einer war Georgier, Stalin: Chruschtschow und Tschernenko waren explizit Ukrainer, Brjeschnjew kam aus der Ukrainischen SFSR, änderte aber öfter die Angabe, mal bezeichnete er sich als Ukrainer, mal als Russe.
  2. wurde gerade die Ukraine besonders bevorzugt behandelt. Teilweise ist genau das die Ursache der heutigen Konflikte, denn die Bolschewiki gliederten die ganzen Gebiete, die jetzt umkämpft sind, in die Ukrainische SFSR ein. Warum sollte man die Ukraine innerhalb der Union groß machen, um dann die Ukrainer auszuhungern?

In der letzten Zeit sind zahlreiche Beiträge erschienen, die die Mär vom Holodomor in Frage stellen. Mir sind die teilweise zu trotzkistisch geprägt. Der von Iwan Rodionow allerdings gefällt mir sehr gut, weshalb ich ihn hier verlinken möchte:

Deutsche NAZIs haben die Holodomor-Mär aufgegriffen, um den Holocaust zu relativieren.

Hier sind es die nach Übersee geretteten ukrainischen NAZIs und deutsche Alt-Nazis, deren Politik die aus FDP, Grünen und SPD zusammengesetzte Bundesregierung, gemeinsam mit den beiden Unionsparteien, umsetzt. Die Linke hat, wie man es von ihr gewohnt ist, ein bisschen ja und ein bisschen nein gesagt.

Auf Voltaire geht der Satz zurück: „Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat!“ Was sagt es über deutsche Politiker aus, wenn sie sich auf Lügen von NAZIs einigen?

Diese Bundestagsparteien nennen sich Antifaschisten. Ob man Antifaschist ist, zeigt sich nicht darin, dass man mit den Wölfen heult, für die es opportun ist, sich Antifaschisten zu nennen. Es zeigt sich darin, dass man dem Faschismus entgegen tritt, wenn er Positionen der Macht erlangt.

In diesem Kontext bekommt der Personenkult um Wolodymyr Zelenskyy den fatal ungustösen Beigeschmack: die Deutschen haben wieder eine kompletten Soziopathen als Führer, dem sie bis in den unvermeidlichen Untergang blind folgen, den Lemmingen gleich! Nur, dass sie sich eben diesmal dabei nicht Nationalsozialisten, sondern Antifaschisten nennen.

Deutschland ist so tief gefallen, dass seine Politik nun von der Führung in Kiew, eine der weltweit korruptesten Cliquen, die es auf dem gesamten Planeten gibt, diktiert wird.

Diese Holodomor-Resolution ist zusammen mit der Verschärfung des $130 StGB Bestandteil der Kriegsführung! Es schafft einen Teil des Fundamentes, mit besonders perfider Bösartigkeit und Ehrlosigkeit, wie sie nur Gutmenschen eigen ist, politische Gegenargumente zu unterdrücken, bis dahin, die Kritiker zu kriminalisieren und aus dem Verkehr zu ziehen!

Stellt euch darauf ein, das wird kommen!

Was man in Russland den Kollektiven Westen nennt, ist schon zu weit gegangen. Es gibt für ihn kein Zurück mehr. Europa hat sich zu sehr die Blöße gegeben. Nackt und schwach steht es da, die USA sanieren sich auf seine Kosten. Russland ist der Frontstaat derer, die die Vorherrschaft dieses kollektiven Westens abschütteln wollen. Die Führung in Moskau ist sich dieser Verantwortung bewusst. In der Weltordnung, die aus diesem Krieg hervorgehen wird, hat Europa keine Bedeutung mehr. Es wird der Welt nichts mehr zu geben haben. Ein paar touristische Sites. Steine der Erinnerung, wie die überlieferten Fragmente aus der Antike.

Die Insel der flüchtigen Scheinwelt

Scholz hat es vergeigt.

Um das zu wissen, muss man ein Wenig Kenntnis vom heutigen Asien haben und Scholzens twitter-feet von seinem Tagesausflug nach Beijing lesen, aber das kann man sich genauso gut auch sparen, es reicht dieser Screen-Shot:

Der deutsche Bundestag und seine Wähler:innen oder Wähler*innen, ich weiß nicht, welche Version gerade angesagt ist, oder ob man schon bei Wahstimmenabgebende oder Wahlstimmenabgebendinnen angekommen ist, wie auch immer, leben nach wie vor in dem Bewusstsein, einer Herrenrasse anzugehören, die der Welt unter ihnen gebieten kann, was sie zu tun und zu lassen hätte, wie sie zu leben habe, was der rechte Pfad der Tugend sei.

Sie sind kollektiv wie ihr EU-Außenbeauftragter Borrell, der unlängst keine (keine, ich habe mich nicht vertippt) Schlagzeilen damit machte, seine Weltsicht zu formulieren, der zufolge Europa ein Garten sei und der Rest des Planeten ein Dschungel.

Es gab den Versuch, eine Petition zu starten, die Borrells Rücktritt verlangt.

Davon halte ich nichts. Borrell drückt hier nur den Geist und das Bewusstsein aus, den unsere Politiker in Deutschland und ihren Freund-Staaten leben. Wozu sich über einen einzelnen Rassisten aufregen, wenn er dem Rassismus Ausdruck verleiht, der seine Kaste charakterisiert? Entweder man entledigt sich der Kaste, oder man lässt sie reden.

Baerbock, Habeck, von der Leyen, Feser, Scholz, Merz, sie alle drücken in allem, was sie sagen, das exakt Gleiche aus, sie formulieren es nur anders.

Sie sprechen von „unsere Werte“ und ähnlichem, wobei sie sich den Werten anderer übergeordnet dünken, ja, sogar berechtigt, die Werte anderer nicht nur nicht anerkennen zu brauchen, sondern sie, wo ihnen das möglich scheint, diese aus dem Leben tilgen zu dürfen.

Bemerkenswerterweise ist die AfD noch die Partei im Bundestag, die sich anderen Völkern und Kulturen gegenüber am respektvollsten ausdrückt.

Manches hat aber überhaupt nichts mit sogenannten Werten zu tun, sondern sind nur Unterschiede organisatorischer Art. Ein Beispiel? Bitte sehr. Ein Dauerbrenner der westlichen antichinesischen Kampagnen ist das sogenannte Social Credit System, das erwähnt wird, um die Überlegenheit Deutschlands und der westlichen Freiheit über China zu belegen.

The New Atlas hat das einmal genau erklärt.

In Deutschland haben wir Schufa, Bundeszentralregister für Straftaten, jede Polizeidienststelle hat Zugriff auf Listen, in denen jede Verkehrsordnungswidrigkeit gespeichert ist, Behörden haben Zugriff auf Krankenkassendaten, überhaupt wird alles in Behördenakten gespeichert, was man je mit Behörden zu tun hatte usw. China arbeitet daran, ein System zu entwickeln, das Relevantes aus öffentlichen Angelegenheiten der Bürger bündelt, da China solche Datensammlungen bisher in geordneter Form nicht hat; das Land ist ein bisschen groß, die EU hat eine Fläche von 4.234.564 km², China hat 9.596.960 km2, in der EU leben 446.830 Menschen, in China  1.448.342.029, jeweils Stand Februar 2022, und was die Prioritäten der letzten Jahrzehnte betrifft, waren Datenerfassungssysteme in China nicht an oberster Stelle angesiedelt, da Ernährung, Housing, Infrastruktur und ähnliches ausentwickelt wurden.

Man kann das freilich ablehnen, nur muss man dann die Datensammlungen in Deutschland auch ablehnen.

China ist ein hochkomplexes Land. Weit komplexer als das im Vergleich zu China Zwergland Deutschland mit mehreren tausend Jahren längerer Geschichte, selbst wenn man die Geschichte Deutschlands ab da zählt, wo Hermann mit seiner Tusnelda und seinen Barbaren im Teutoburger Wald vom Baum fielen.

Zahlreiche Leute, die in ihrem Leben noch nicht verstanden haben, wie die Dinge in Deutschland funktionieren, obwohl sie hier geboren, aufgewachsen, in die Schule gegangen sind, studiert haben oder in anderen Jobs arbeiten, aber besonders solche, die studiert haben, glauben bereits ausgewiesene China-Experten zu sein, wenn sie 3 BILD-Überschriften und 2 Fernsehberichte zum Thema China konsumiert haben, bei den tiefgründigeren kommen noch ein paar Weisheiten von Kreti und Pleti aus sogenannten Social Media hinzu und vielleicht ein pseudowitziger Spruch aus der Heute-Show. (Ich muss „pseudowitzig“ erklären; es meint, der Konsument muss lachen, weil es witzig klingt, aber in seinem Kern ist der „Witz“ nur Ausdruck stumpfsinniger Ignoranz. Ein Markenzeichen der Heute-Show.)

Aber nicht so sehr in Details verlieren! Ich leitete ein, Scholz hat es vergeigt!

Man muss zu seinen Gunsten anmerken, dass er unter den gegebenen Umständen auch wenig Spielraum hatte.

Seine Koalitionspartner, sowohl die Grünen als auch die Lindner-Gelben, sägen an seinem Stuhl. Die FDP ist dabei wenig wichtig. Das ist eine Partei, die sich nicht schämte, am Stuhl ihres eigenen Parteivorsitzenden zu sägen, als dieser Außenminister war; aus irgend welchen Gründen gibt es diese Partei noch, aber sie bedeutet nichts. Anders die Grünen! Die sind in gewisser Weise die aktuelle Zeitgeist-Partei, hinter ihnen stehen die transatlantischen Seilschaften und Deutschlands Rundfunk, Fernsehen und Printmedien fungieren quasi unisono als deren Lobhudler und Cheerleader.

Die Grünen sind der Volksrepublik China gegenüber eine offen feindselige Partei! Und die Grünen sind eine Partei, die einen totalitären Herrschaftsanspruch erhebt. Den kann sie nicht so ausleben – oder sollte ich lieber sagen: austoben? – da sie inklusive Nichtwähler auf eine Wählerzustimmung von 10,7% kommen, was erschreckend viel ist, aber nicht genug, um offen totalitär herrschen zu können. Jedoch, es gibt ihnen genug Macht, Scholz offen ihre Nicht-Loyalität ausdrücken zu können, was sich darin zeigt, dass Baerbock sich ständig aufführt, als sei sie die tatsächliche Kanzlerin, so auch hier, indem sie im Vorfeld Schlagzeilen machte, von Scholz zu fordern, er habe sich den außenpolitischen Vorstellungen der Grünen anzupassen.

titelt Der Spiegel, was deutlich nach „Die Herrscherin maßregelt den Boten“ klingt.

An dieser Stelle ist es besonders hervorzuheben, dass Baerbock sich zu diesem Zeitpunkt auf einer Reise nach Kasachstan und Uzbekistan befand, auf der sie immer wieder erklärte, sie wolle beide Länder stärker an die EU binden – was nichts anderes bedeutet, als Zentralasien als Spaltpilz benutzen zu wollen, der die Arbeit an der Belt-and-Road-Initiativ erschwert, wenn nicht sprengt und jeweils einen Keil in die Beziehungen beider Länder sowohl zu Russland als auch zu China zu treiben.

Baerbock sagte, entscheidend sei, Peking deutlich zu machen, »dass die Frage von fairen Wettbewerbsbedingungen, dass die Frage von Menschenrechten und die Frage der Anerkennung des internationalen Rechts unsere Grundlage der internationalen Kooperation ist«. Das gelte mit Blick auf Zentralasien wie auf andere Weltregionen.

heißt es in diesem Artikel, was ein unverholener Angriff ist, der die Anschuldigung formuliert, China würde in diesen drei Punkten nicht den Vorstellungen der deutschen Herr:innenmensch:innen Genüge tun!

Den Chinesen ist das nicht entgangen. Das Editorial der Global Times kann in der Regel als die offizielle Sicht der Kommunistischen Partei zu dem darin behandelten Gegenstand gelesen werden. Das von 5. November befasst sich mit dem Besuch von Scholz. So klingt der Titel im ersten Moment fast enthusiastisch: „Scholz‘ China-Besuch hat mehr als nur symbolische Bedeutung“! Man merkt aber beim Lesen des Testes schnell, dass dies eben die Anerkennung dafür ist, dass Scholz diesen Besuch überhaupt gewagt hat; er ist ansonsten kühl und trocken gehalten und beinhaltet nichts, was über allgemein bekanntes und diplomatisch Selbstverständliches hinausgeht.

Zur Begrüßung in der Halle des Volkes gab es für den Meister aus Deutschland noch nicht einmal einen Handschlag!

Xi’s Sprache gegenüber Scholz war unmissverständlich. So sagte er: „Politisches Vertrauen aufzubauen, benötigt sehr viel Zeit und ist sehr leicht zu zerstören!“ Dann zitierte er Helmut Schmidt, als Bundeskanzler aus der SPD ein unmittelbarer Vorgänger von Scholz: „Politische Anführer sollten die Gelassenheit haben, die Dinge zu akzeptieren, die sie nicht ändern können, den Mut Dinge zu verändern, die sie ändern können und die Weisheit, zwischen diesen beiden zu unterscheiden!“ Besonders wies Xi darauf hin, dass die deutsch-chinesischen Beziehungen wie überhaupt zwischenstaatliche Beziehungen nicht von Blockdenken gestört und nicht durch den Blick durch das „Prisma der Ideologie“, wie er sich ausdrückte, betrachtet werden sollten.

Der Duran spricht aus, was viele denken: Scholz ist „a dead man walking“ und wirft die Frage auf, ob Scholz dem Diktat durch die Grünen noch entkommen könne.

Das geht nicht. Sogar Teile der SPD und der SPD-Führung, wie der ehrgeizige Kriegsgeiler Michael Roth, würden Scholz lieber gestern in die Tonne getreten haben als heute, wenn ihnen nicht klar wäre, dass das ein Platzen de Koalition bedeutet und ein Platzen der Koalition keinesfalls dazu führen wird, dass sie nachrücken und die Pöstchen besetzen können, sondern vielmehr Grün und Gelb sich der Union zuwenden, womit sich es für die SPD ausregiert hat.

Der merkwürdige Herbst der unmittelbare Zukunft – ein Warnruf!

Vorspiel auf einen „heißen Herbst“

Als erstes sprach am 21. Juli 2022 Baerbock von „Volksaufständen“ im Zusammenhang mit den von Kanada zurückgehaltenen Gasturbinen für Nord-Stream 1.

Dann macht sich der Chef von Bodo Ramelows StaSi-Nachfolgeorganisation Stefan Kramer prominent im ZDF wichtig damit, dass ja eigentlich er derjenige sei, der das eingebracht habe.

Die Innenministerin Nancy Faser potenziert die Zensurmöglichkeiten und lässt die bewaffneten Einheiten des Staates für gewaltsame Niederschlagung von Unruhen trainieren, Hürden werden beseitigt, die den Einsatz der Bundeswehr gegen die Bevölkerung im Land behindern.

Zuletzt spricht Olaf Scholz völlig ohne Not auf einem sogenannten Bürgertreff den Satz aus: „Niemand hat vor, auf Demonstranten zu schießen!“

Es ist festzuhalten, dass die Debatte um eine „heißen Herbst“ gar nicht aus der Bevölkerung kommt, sondern durch Baerbock und Kramer in die Öffentlichkeit getragen worden war!

Sie spielt sich im Internet ab und ist recht zaghaft.

Das Compact-Magazin tut sich hervor als Zugpferd der Mobilisierung, ebenso die Linke Thüringens, vor allem deren Jugendorganisation, respondiere der Nachwuchs der Ramelow-Kramer-Truppe.

In diesem Zusammenhang kam mir in den Sinn, dass das Compact-Magazin sich, jedenfalls zeitweilig, dem früheren Thüringer Verfassungsschutzpräsidenten Helmut Roewer als Plattform darbot, der auch gemeinsam mit dem Chefredakteur Jürgen Elsässer auftrat, welcher aus der selben studentischen Linken des Typs „Kommunistischer Bund“ kommt, wie zahlreiche grüne Funktionäre. Was immer das dann bedeuten mag: es fällt mir auf!

Beide Seiten mobilisieren nach ihren gängigen ideologischen Strickmustern, das rechte Compact klagend, wie die Deutschen ausgebeutet würden usw., die linke Flanke rattert ihren sattsam bekannten Sermon runter:

Zugleich wird in den Asozial-Medien Gezeter um den Spuk von Querfront, wer mit wen darf und wer mit wem nicht, gepuscht.

Das Ganze stinkt gewaltig nach einem klassischen set-up!

Einordnung

Dass eine Regierung potentiellen Protesten vorgreift, indem sie selbst die Unruhen organisiert, ist nichts neues.

Das historisch wohl folgenschwerste Beispiel ist die Geschichte vom Popen Gapon, der die ersten Petersburger Arbeitervereine organisierte, die wiederum unter seiner Führung den Sternmarsch auf den Winterpalast am 9. Januar 1905 organisierten, wo dem Zaren eine von ihm verfasste Petition überreicht werden sollte. Tatsächlich war Gapon Agent der Ochrana, der zaristischen Geheimpolizei, die Arbeiter wurden auf den Platz vor dem Winterpalast geführt, der eine Falle war, Maschinengewehrnester erwarteten sie und schossen blindlings in die Menge, Flüchtende wurden von berittenen Grenadieren verfolgt und mit Säbeln niedergemetzelt. Tausende starben oder wurden verkrüppelt, eine genaue Zahl ist bis heute unbekannt.

Der Tag ging in die Geschichte ein als „Blutsonntag“ und markiert den ersten Tag der Revolution, die zum Ende des Zarenreiches führte. Dmitrij Schostakowitschs Vater war dabei, der Komponist strickte aus den Erzählungen seiner direktesten Vorfahren und deren Freunden seine 11. Sinfonie G-moll, op. 103, „Das Jahr 1905“, von der wiederum Nahpersonen des Komponisten sagten, sie sei dessen persönlichste. So gesehen ist diese Sinfonie nicht nur eine gewaltige sinfonische Dichtung, sondern auch ein tatsächliches historisches Dokument!

Das Linke Spektrum an der Macht in Deutschland befindet sich in einem echten Dilemma: das gesamte 19. und 20, Jahrhundert hindurch war die Linke die Kraft, die antrat, den allgemeinen Wohlstand im eigenen Land und Völkerfreundschaft zu organisieren, heute im Jahre 2022 in Deutschland an der Macht ist dieses Spektrum die Kraft, die Massenverelendung im eigenen Land schafft und den imperialen Krieg gegen Russland, China und den globalen Süden betreibt!

Das Linke Spektrum an der Macht in Deutschland raubt die Verdienste der Linken, vergewaltigt die Opfer, die erbracht wurden und verzerrt das Erbe zu einer krankhaft-perversen, widerwärtigen Karikatur!

Die Partei, die sich Die Linke nennt, eine unerträgliche Anmaßung, sah sich schon regierungsbeteiligt, da wurde sie vom Wahlvolk abgeschlagen und Rot-Grün bediente sich der FDP als Mehrheitsbeschaffer.

Seither hat die Partei Die Linke nichts unterlassen, sich als die besseren Grünen anzubiedern. Sie lässt keine Gelegenheit aus, zu betonen, dass sie die imperiale Außenpolitik mitträgt. Natürlich immer mit dem selben Feigenblatt: wir sind natürlich für die Kriegsziele, aber ohne Bomben – als ob imperiale Vorherrschaft ohne Militär durchsetzbar wäre, Menschen ohne Gewalt gebrochen werden könnten!

Damit meine ich nicht jede einzelne Person in der Partei, aber klassischere Linke in der Partei sollten sich langsam Gedanken machen, ob sie dem Verein nicht eine Pseudolegitimation zu verschaffen versuchen, was dann zuletzt für sie auf „mitgehangen – mitgefangen“ hinauslaufen kann!

Symbolistisch gesprochen: es ist das naheliegendste, dass die Partei Die Linke hier und heute die Funktion des Popen Gapon inne hat! Als Bezahlung winken politische Ämter und lukrative Jobangebote nach der Politik, sowie Steuermittel.

Funktionieren wird das aber sowieso nicht.

Olaf Scholz ist ein Mann, der mit einem Fuß im Knast steht. Das hält ihn derzeit im Amt, denn er muss tun, wie ihm befohlen wird und ist leicht zu lenken.

Ziel eines heißen Herbstes wird es sein, ihn hinwegzufegen, damit Merz auf ihn folgen kann wie der Papen auf den Brüning!

Von Anfang an war Schwarz-Grün die angezielte Kombination, weil das 2 Fraktionen des Kapitals repräsentiert, die es zu vereinigen gilt. Gelb kann man mitnehmen, Gelb ist das Flittchen, das mit jedem ins Bett geht!

Der Paukenschlag von Lindner beim ersten Schwarz-Grün-Gelben Anlauf 2017 hatte nur die Funktion, Angela Merkel zu brüskieren und Lindner zu etablieren.

Natürlich macht es Sinn, zunächst eine SPD-Grün+x-Variante zwischen zu schieben, damit die Union nicht von den Schäden, die jetzt angerichtet werden, in Mitleidenschaft gezogen wird, sondern als Retter in der Not auftreten kann. Als Endergebnis steht das Bild: Grün für die Moral und Union für Kompetenz.

Manch einem mag ein „heißer Herbst“ helfen, Dampf abzulassen. Politisch bewirken wird er nur das hier beschriebene.

Man kann freilich sich darauf berufen, dass die Geschichte vom Popen Gapon letztendlich der Anfang vom Ende des Zarismus war. Ich denke allerdings, auf langfristig angelegtes Denken und Handeln setzen ist sinnvoller als auf spektakuläres.

Was mit dem Jahr 2022 begonnen hat

Verschmutzte Charakter

Viel Schaum wird geschlagen, Scholz sei ja noch derjenige, was Waffenlieferungen in die Ukraine anbelangt, der mit dem Fuß auf der Bremse stünde.

Das halte ich seit dieser Rede, die er auf dem Abenteuerspielplatz der SS-Nostalgiker, in Litauen, gehalten hat, für reine Wahlwerbung!

Wann welche Waffen geliefert werden, ist zur Geheimsache erklärt worden.

Das Russische Verteidigungsministerium hatte schon vorher ein Video veröffentlicht, das die Verwendung von Gepards auf ukrainischer Seite belegt.

Zur Zielerfassung gehört bei modernen Systemen die Typenerfassung.

Man könnte einwenden, solche Videos sind leicht zu fälschen.

Aber das Russische Verteidigungsministerium arbeitet generell so: um den Ruf der Russischen Föderation und die Operation nicht zu gefährden, veröffentlichen sie nur korrekte Informationen oder gar keine. Hier ist wichtig zu beachten, dass es der Russischen Regierung schon längst vollkommen egal ist, was im Westen gedacht und geredet wird. Die Infos sind für Asien, Lateinamerika und Afrika. Auch damit diese davon für die Verteidigung der eigenen Interessen lernen können. So wird es von diesen auch verstanden. Zum Beispiel formulierte sich der Außenminister Indiens auf dem jährlichen Wirtschaftskongress in Petersburg, dass Europa aus der Vorstellung hinauswachsen muss, Europas Probleme wäre die Probleme der Welt. „Aber die Probleme der Welt sind nicht Europas Probleme. Was eures ist, ist eures, was unseres ist, ist unseres!“:

Ich habe keine Vorstellung davon, was für eine Abscheulichkeit von Mensch man sein muss, eine solche Rede, wie Scholz sie in Litauen absonderte, überhaupt über die Lippen zu bringen, selbst wenn ich ihm zugestehe, sie nicht selbst ausgedacht zu haben.

Auf die bewussten Lügen, die er bringt, komme ich gleich zu sprechen.

Als erstes müssen die drei Dinge benannt werden, die sie ausdrückt:

  1. eine erbärmliche, geradezu halbaffenartige Unbildung! Scholz hat keinen Schimmer davon, auf welchem technischen, wissenschaftlichen und ökonomischen Niveau der Iran, Russland, Indien und China sich bewegen. Denn diese vier Lander muss man zusammensehen. Er blickt auf diese Länder nieder, wie ein Konquistador auf Indigene, mit der selben rassistischen Überheblichkeit und stumpfsinnigen Ignoranz.
  2. Seine Wahrnehmungsstörung paar sich mit teutonischen Allmachtsphantasien, die Teile der NSDAP blass aussehen lassen!
  3. Scholz ist ganz genau wie seine Koalitionäre Baerbock, Habeck, Özdemir, Hofreiter und andere, eine Verkörperung dessen, was man seit einigen Jahren Linksfaschismus nennt!

Man sagt sich, halte dich mit der Scholz-Schelte zurück, sonst wird es Merz und der ist noch schlimmer!

Aber stimmt das denn? Oder sitzen wir nur einer verbalen Finte auf und Scholz ist keinen Deut besser?

Merz ist das, was die chinesischen Kommunisten einen Komprador nannten; ein Einheimischer, der aber im Dienste des Kolonialherren das eigene Volk unterdrückt und plündert.

Das genau gleiche macht Rot-Gelb-Grün.

Merz will den Krieg gegen Russland forcieren. Was Scholz in Litauen gesagt hat, ist eine unverblümte Kriegserklärung an Russland. So wurde sie dort auch verstanden. Immer mehr Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Russland sprechen offen darüber, dass man möglicherweise nach der Entnazifizierung der Ukraine in Deutschland aufräumen müsse.

Da nach wie vor Viermächtestatus gilt, wäre das völkerrechtlich vollkommen abgedeckt!

Scholz will die mächtigste Armee in Europa haben.

Diese aufzubauen benötigt es aber mehr, als 100 Milliarden Schulden aufzunehmen, die man dann „Vermögen“ tauft. Was ein weiterer Beleg für Unbildung ist, denn ein Vermögen ist etwas, das man hat. Schulden nimmt der auf, der ohne sich Hilfe zu kaufen nichts vermag!

Aber ganz abgesehen davon, dauert es Jahre, eine schlagkräftige Armee aufzubauen!

Das weiß Scholz nicht, denn wie sein gesamtes Kabinett, ist er nur ein inkompetenter Schwätzer, der vorträgt, was andere ihm gebieten!

Entscheidet sich die Führung Russlands, in Deutschland aufzuräumen, hat er noch viele Jahre keine Armee und wird sie auch nie bekommen!

Die NATO springt ihm nicht zur Seite! Im Zuge dieses Krieges Deutschland mit einzustampfen, um potentielle Konkurrenz auszuschalten, gehört zu Washingtons Zielen! Um so besser, wenn zusätzlich zum wirtschaftlichen Kollaps noch die Pranke des Bären zuschlägt!

Lügen

Kommen wir zu den Lügen.

In diesem Video sind es die Mär von der „Annexion der Krim“, worüber schon so viel geschrieben wurde, dass das hier vernachlässigt werden kann und der „von Russland angezettelte Aufstand im Osten“.

Die mit Hilfe Frank Walter Steinmeiers und der deutschen Grünen an die Macht geputschte Maidan-Regierung hat einen Vernichtungsfeldzug gegen die russische Bevölkerung gestartet, mit dem Ziel, diese entweder zu töten oder nach Russland zu vertreiben. Diese aber haben sich erfolgreich zur Wehr gesetzt. Das weiß auch Scholz, oder wie er in Russland genannt wird, die Leberwurst.

Auf zynische Art könnte man Verständnis dafür aufbringen, dass Scholz hier lügt. Denn sähe er der Wahrheit ins Gesicht, müsste er zugeben, dass seine Partei unmittelbar und aktiv zu den Auslösern dieses Konfliktes gehört!

Weizen

Gehen Sie auf Statista. Dort können Sie in Erfahrung bringen, dass die jährliche Weizenproduktion um die 738 Millionen Tonnen beträgt, wovon 85 Millionen aus der Russischen Föderation kommen und 20 Millionen aus der Ukraine.

Was den Export betrifft, entfiel 2021 auf die Ukraine ein ein Marktanteil von 8,48%.

Alleine der Anteil der EU ist sehr grob über den Daumen gepeilt um die 80% höher als der der Ukraine.

Und bitte beachten: wenn die EU, eigentlich zweitgrößter Weizen-Exporteur nach Russland, in Mangel gerät, was fällt einem 2022 dazu ein?

Was die Logistik betrifft, so ist es die Ukraine, die den Weizen als Mittel zur Erpressung einsetzt. Sie weigern sich, die Minengürtel, die sie vor Odessa installiert haben, zu räumen. Es sei denn, der Westen liefert ihnen die Anti-Schiffs-Raketen, auf die sie scharf sind!

Darüber hinaus wäre es überhaupt nicht nötig, den Weizen in Odessa zu verschiffen.

Lukaschenko hatte angeboten, dass der Weizen durch Weißrussland nach Klaipėda gebracht werden kann. Und da der Weizen sowieso via LKW transportiert wird, kann man ihn auch über Polen und/oder Rumänien und/oder Ungarn ausführen.

Nur hat man es in Gestalt der Führung der Ukraine halt mit einem „Partner“ zu tun, in deren Köpfen nur die Worte

„Ich will!

Ich will!

Ich will!

Gebt mir!

Gebt mir!

Gebt mir!“

vorkommen und die skrupellos, ohne Rücksicht auf Verluste, das jeweils zu erreichen versuchen.

Und so hatte bereits der Außenminister Ungarns unlängst die Frage gestellt: „Hat irgend jemand von den Ukrainern schon ein einziges Mal das Wort „Danke“ gehört?“

Immerhin werden die Ukrainer, ganz abgesehen von den aktuellen Zuwendungen, seit 30 Jahren von anderen durchgefüttert: bis 2014 von den Russen und ab 2014 von den G7.

Die gesamte Mär, die Baerbock, Özdemir und Scholz verbreiten, kann also ohne viel Arbeit als Lüge überführt werden.

Es geht aber noch weiter.

Da unsere Politiker und Journaille verbreiten, Putin würde den russischen Weizenexport als Erpressungsmittel für die Aufhebung von Sanktionen einsetzen:

In der Tat hatte Präsident Putin darauf hingewiesen, dass die Sanktionen Ausfuhr von und Handel mit Weizen der Russischen Föderation behindern. Um den reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, müssten sie an der Stelle aufgehoben werden.

EU und allen voran Deutschland und Polen verweigern das.

In Folge dessen haben sich die Erwachsenen, das sind in diesem Falle Präsident Putin, der Präsident des Senegal und aktuell amtierende Vorsitzende der Afrikanischen Union Macky Sall, sowie der Präsident der Türkei Erdogan, kurzgeschlossen und Möglichkeiten besprochen, wie der Weizen trotz der Bockigkeit des Kindergartens distribuiert werden kann.

Außerhalb der NATO ist das alles kein Geheimnis.

Die Herrschaft des Linksfaschismus

Wir haben keine klare Definition dessen, was Linksfaschismus sei. Der Begriff Linksfaschismus ist eine emotionale Reaktion auf das Verhalten der modernen Linken, der „Progressiven“, das dem Verhalten der Faschisten, in Deutschland der Nationalsozialisten, gegen Andersdenkende entspricht.

In den 4 Trump-Jahren agierten Segmente der Gesellschaft, die sich als „die“ politische Linke bezeichneten und sich selbst als den gesellschaftlichen Fortschritt proklamierten, analog zur SA.

Aus ihrer Sicht sind sie die tatsächliche Menschheit, was, aus ihrer Sicht, Andersdenkende zu bösartigen Kreaturen macht, die der Menschheit in ihrer Selbstverwirklichung entgegenstehen, sie daran hindern, wovon ihnen ein Recht ableitbar wird, gegen diese Andersdenkenden gewaltsam vorgehen zu dürfen, sogar zu müssen.

Ihre ganzen Hassbegriffe, Nazi, Antisemit, homophob, sexistisch, rassistisch, transphob, rechts, rechtsextrem, was auch immer, sind hierbei ohne semantischen Gehalt oder realen Kontext, es sind einfach nur check marks, mit welchen Andersdenkende gekennzeichnet werden als zu isolierende, im Extremfall auszulöschende.

Und da gelangen wir zum Hauptproblem, welches auf uns zukommt: eine solche gewalttätige politische Kraft an der Regierung bedeutet, dass ihr der ultimative Gewaltapparat, der Staat, in die Hände gefallen ist!

Alles Handeln der Rot-Grün-Gelben Regierung seit Januar macht sichtbar, dass wir es mit einer politischen Bewegung zu tun haben, sie sich für berufen hält, den Staat, seine Möglichkeiten wie Steuern erheben und Gesetze oder Verordnungen zu erlassen, als auch seine Institutionen und Funktionen gegen die auf seinen Territorium lebende Bevölkerung einzusetzen., Diese Bevölkerung besteht für sie nicht aus Individuen mit Bedürfnissen und Interessen. Im Bewusstsein der selbsternannten Progressiven an der Macht sind die einzelnen Menschen, die nicht zu ihrem Kreis gehören, nur Drohnen, die ihnen zur Verfügung stehen, ihre Dogmen umzusetzen.

Dabei schweben sie wie jene Art mittelalterliche Priesterkaste, von der man lesen kann, über der Gesellschaft der Unvollkommenen, wobei sie im Vollbesitz der absoluten Wahrheit, selbst den Dogmen nicht unterliegen.

Das nämliche drückt sich in der Außenpolitik aus: andere Kulturen, Länder, Staatssysteme, sind ihren Vorstellungen gegenüber auf eine Art minderwertig, dass es ihnen zusteht, sie mit Stumpf und Stiel von de Oberfläche des Planeten zu tilgen, im Zweifelsfalle samt ihrer uneinsichtigen Bevölkerung auszumerzen!

Und sie laufen sich gerade erst warm!