Wrong Turn 2021

„falsch abgebogen 2021“ ist der Titel eines neuen Horror-Flicks und anfangs wollte ich in diesem Artikel nur über Hergänge in der Unterhaltungsindustrie meckern; der Mädchenschnüffler Joseph Robinette Biden Jr. zwingt mich aber leider, mit einem ernsthafteren Thema anzufangen. Also eigentlich gibt es für mich, Schauspieler, Fotograf usw., nichts ernsthafteres als die Qualität der Geschichten und wie sie vorgetragen werden, aber wenn creepy uncle Joe einen Nuklearkrieg vom Zaun bricht, dann gehen auch alle Geschichten in Rauch auf und alle, die sie erzählen könnten.

Der Brief

Am 22.02.2021 haben mehrere demokratische Abgeordnete einen Brief an Biden verfasst, der anregt, in die Mechanismen im Zusammenhang mit dem nuklearen Arsenal der USA zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen und Entscheidungsprozesse einzuführen.

Wie immer, wenn es um etwas Wichtiges geht, hat AOC nicht unterschrieben, aber immerhin hat von der Squad Ilhan Omar unterschrieben – sie kommt aus Somalia und Biden ließ in seiner kurzen Amtszeit Somalia bereits bombardieren – und auch die Namen von Cori Bush und Ayanna Pressly fehlen, was möglicherweise daran liegt, dass deren gesamtes Vokabular sich auf die drei Worte „systemisch“, „Rassismus“ und „Sexismus“ reduziert, weshalb so ein Brief oberhalb ihres Begriffsvermögens angesiedelt ist.

Update 19:39h. Oups – gerade eben habe ich entdeckt, dass ich den Namen Ayanna Pressly überlesen hatte, sie hat doch unterschrieben. My apology here, Mrs. Pressly!

Es wurde von der Presse spekuliert, dass das damit zusammen hängt, dass Biden dement ist und die Abgeordneten die Gefahr, er könne aus einer puren geistigen Fehlzündung heraus einen Nuklearangriff starten, eingrenzen wollten.

Gestern ließ Biden Syrien angreifen und auf syrischem Territorium wiederum den Iran, in Gestalt von völlig legal in Syrien anwesenden Iranern.

Anlass für mich, Sie mit einem Gerücht vertraut zu machen, das mich erreichte, über das ich ursprünglich nicht schreiben wollte, weil es eben nur ein Gerücht ist. Dieser Angriff auf Syrien/Iran gibt ihm aber genug Gewicht, es unter dem Vorbehalt, dass es nicht bewiesen ist, weiter zu erzählen.

Nämlich, dass der Brief einen viel gefährlicheren Hintergrund hat!

Ich habe schon erzählt, dass NLD-Aktivisten in Myanmar mit Schildern auf Englisch unterwegs sind, die zum militärischen Angriff der USA auffordern.

Es heißt, dass Joseph Robinette Biden Jr. tatsächlich einen Militärschlag gegen die Union von Myanmar anordnen wollte! Nun sollen seine Generäle ihn aber darauf hingewiesen haben, dass es einen militärischen Beistandsvertrag zwischen der Union von Myanmar und der Volksrepublik China gibt, der, ebenso wie der Artikel 5 des NATO-Pakts, einen Bündnisfall auslöst und automatisch zu einem Krieg mit der Nuklearmacht China führt!

Auch kann im Falle des direkten Nachbarlandes und ältesten Verbündeten Chinas davon ausgegangen werden, dass die Wahrscheinlichkeit, die Chinesen verhalten sich vertragstreu, bei annähernd 100% liegt.

Und

Über allen Gipfeln
Ist Ruh‘,
In allen Wipfeln
Spürest Du
Kaum einen Hauch;
Die Vögelein schweigen im Walde.
Warte nur! Balde
Ruhest du auch.

J.W.v.Goethe

Kurz: keine Panik, aber im Auge behalten. Ich weise hier noch einmal darauf hin, dass die USA sehr wahrscheinlich nach der nächsten Bundestagswahl, bzw. nach Vereidigung der nächsten Bundesregierung, einen großen Krieg anfangen werden.

Syrien ist ja auch nicht ohne. Wenn man bedenkt, dass die Amis sich dort illegal eingenistet haben, um mit Kurden als Kulis das syrische Öl zu stehlen. Noch zu Trump-Zeiten, Ende letzten Jahres, haben die Amis in einem Akt der Piraterie einen iranischen Tanker gekapert, das Öl gestohlen und verkauft. Die Lage verschärft sich. Biden hat 2000-$-Stimulus-Cheques versprochen, die er nicht auszahlt. Das verärgert auch seine Wähler.

Und was war jetzt mit der Unterhaltungsindustrie

Ah ja, genau.

Wrong Turn 2021

Es ist nicht zu fassen!

Wrong Turn ist ja eine seit 2003 fest etablierte Serie von Horrorfilmen. Gore. Splatter. Abartige Kreaturen, die in Wäldern leben und auf Menschenjagd gehen. Bloß nicht falsch abbiegen und in deren Jagdrevier landen. Das überlebt keiner schadlos.

Ich gestern Abend. Hurrah, der neue Wrong Turn, der nunmehr 7. Flick in der Reihe, ist raus! Kaffee ist gekocht, Cola kaltgestellt, Snacks zubereitet, Beamer angeschmissen, los geht’s –

-also, hier da, ne, solche Kollegen erwartet man sich, und ich betone, völlig zu Recht:

und hier zum Beispiel, schleichen sich voll fies von hinten an eine schon leicht abgekämpfte Eliza Dushku ran, blutend, aber Schminke und Frisur sitzen perfekt, von der der Zuschauer natürlich unbedingt will, dass sie entkommt:

Ja. diese Art Trash konnte man 6 Filme lang erwarten und hat sie bekommen.

Also, im Jahre 2021 gibt es das nicht mehr!

Das heißt zwar Wrong Turn, aber wo Wrong Turn draufsteht, ist 2021 kein Wrong Turn mehr drinne!

Sondern:

Hollywood schafft es, sogar eine Serie aus Gore-Splatter-B-Movie-Horror-Flicks zu killen, indem sie, anstatt die Erwartung des Publikums zu befriedigen, DAS PUBLIKUM MIT EINER LINKS-LIBERALEN MORALPREDIGT ÜBER RASSISMUS UND SEXISMUS BELÄSTIGEN!!!! Und selbst die
Perversen im Wald sind ganz normal aussehende, nur überdurchschnittlich doofe Rednecks…

Aber, hey, the bright side is: wenn die Filmindustrie jetzt nur noch Demokraten-Propaganda-Schrott produziert, hat man keinen Grund mehr, seine Zeit mit deren Produkten zu verbringen und kann sie für sinnvolleres nutzen! – und manchmal melancholisch sich an die guade, oide Zait erinnern…

   Send article as PDF   

Update 3 Myanmar

Myanmar rutscht bald wieder aus der Aufmerksamkeit der Medien hinaus.

Auch wenn wir heute wieder Schlagzeilen lesen konnten wie: „Hunderttausende wieder gegen Militärputsch auf der Straße“ – alleine, die Bilder geben es nicht her.

Der russische Live-Stream aus Yangon zeigt einmal mehr die ungefähr 2000 Parteianhänger der NLD vor einer Shopping-Mall.

Die Corona-Proteste in Österreich sind größer.

Ein weiterer Unterschied zu 1990 ist, dass der Protest offiziell erlaubt ist.

Wir können 2 Dinge davon ableiten.

  1. Die Tatmadaw sieht in den Protesten keinerlei Bedrohung.
  2. Die NLD beansprucht zwar im bürgerlich-demokratischen Sinne völlig zu Recht die Regierungsbildung, aber es ist den meisten Leuten im Land egal. Niemand ist bereit, dafür ein Risiko einzugehen.

Es wird immer deutlicher, dass der Putsch eine Reaktion auf die Außenpolitik der USA war oder ist.

Aung San Suu Kyi war wie gesagt ihr Leben lang im wöchentlichen Austausch mit der Botschaft der USA und gehört zum Clinton-Klüngel.

Das sind Indizien.

Ich kann mir gut vorstellen, dass der Putsch nicht stattgefunden hätte, wenn Trump Präsident geblieben wäre. Die Wahlen waren im November letzten Jahres, etwa zeitgleich mit den Walen in den USA, der Putsch fand nach dem Amtsantritt Bidens statt.

Trump hätt sich nicht in die inneren Angelegenheiten Myanmars eingemischt. Der hatte seinen Vorherrschaftskampf mit Beijing. Aus der Sicht hochrangiger Militärs gibt es nichts normaleres, als dass sich zwei mächtige Imperien, hier USA und VRCh, Vorherrschaftskämpfe liefern. Das gehört zum Leben dazu. Myanmar betrifft das nur peripher. Zwar ist Wachsamkeit immer geboten, aber kein Grund zu handeln.

Anderes gestaltet es sich, wenn die Democrats an der Macht sind. Die glauben immer, sie müssten die gesamte Welt nach ihren Vorstellungen formen oder sie in Chaos stürzen. Nawalny, der in Bidens außenpolitischer Grundsatzrede Raum eingenommen hatte, kann kaum als Figur gedeutet werden, die den Democrats gefällt. Ungleich Donald Trump, ist Nawalny wirklich ein white supremacist! Er soll Chaos erzeugen.

Etwas gab der Tatmadaw Anlass für Artikel 147 der Verfassung, der eine Machtübernahme durch das Militär im Falle einer bestätigten Bedrohung der Souveränität und der nationalen Solidarität, sowie Bestrebungen hinsichtlich einer „Zersetzung der Union“, vorsieht, das zur Zeit der Trump-Administration noch nicht akut war.


Update: Muss ich’s „erklärend kommentieren“?

Eher nicht, oder!

   Send article as PDF   

Einschüchterung bei Disney

Ich persönlich habe von The Mandalorian nur den Pilot gesehen. Die Serie ist ziemlich angesagt.

Heute wurde bekannt, dass eine der Hauptdarstellerinnen, Gina Carano, gefeuert wurde für einen Post auf Instagram:

Klar bezieht sich das auf die gegenwärtige Situation in den USA, auf den Mumpitz, den die Democrats mit dem Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump abziehen, bzw. vor allem um das Verfahren herum.

Gina Carano war sehr erfolgreiche MMA-Kämpferin (Mixed Martial Arts) und errang sich von dieser Basis aus diese Rolle.

Wenn einer Frau nun eine solche, völlig richtige Aussage, auf Instagram den Job kosten kann, wohin bewegt sich die von den Democrats kontrollierte USA?

Und was bedeutet das für Inhalte, die in Disney-Produktionen noch möglich sind?

Disney verbindet man immer noch oft mit putzigen Zeichentrick-Filmen des Typs „Robin Hood“, „Dschungelbuch“, lustige Cartoon-Sendungen oder Comics wie Mick Mouse and friends, Donald Duck &Co. Falsch. Disney ist quasi ein Monopolist in Hollywood. Alles erfolgreiche wird von Disney auf Dauer aufgekauft. Mandalorian gehört in den Star-Wars-Franchise, den George Lucas für 4 Milliarden $ an Disney verkauft hat. Die Marvel-Comic-Group und Studios wurden von Disney aufgekauft. Der Disney-Konzern sichert sich das Monopol über die möglichen Inhalte.

   Send article as PDF   

Everybody Got this Broken Feeling Like their Father or their Dog just Died

Ehe wird auf den Artikel im alteingesessenen Time Magazine kommen, auf den ich jetzt im Zuge meines AOC-sucks-Textes stieß, lehnen Sie sich zurück, hören Sie sich entspannt Leonard Cohens „Everybody Knows“ an. Sie werden’s brauchen. Es wird spannend, obwohl es nur um 1 Artikel geht!

Everybody Knows, Dublin 2013.11.02

The Time Magazine.

Nicht einfach ein Nachrichtenmagazin. Über Dekaden DAS Nachrichenmagazin der westlichen Hemisphäre.

Eine altehrwürdige Institution.

Wen das Time Magazine zur Person of the Year erklärt, hält der Akademiker der Western World für the person of the year.

Ich hab da eine kleine Auswahl zusammengestellt, die sehenswert ist – also, man könnte anbauen, aber diese Zusammenstellung macht Sinn, wie die Zeilen eines Gedichtes, sie ist durchdacht und im Kontext diesen Textes vollendet. Die Größe des Bildes ist jeweils als Lautstärke zu interpretieren.

Charles Lindbergh, 1. Person of the Year 1927
13. Person of the Year 1938
14. Person of the Year 1939 + 17. Person of the Year 1942
1990
2007
2016
2019

Und jetzt zum Thema

The Secret History of the Shadow Campaign That Saved the 2020 Election

Lesen Sie diesen Artikel! Das ist ausnahmsweise einmal ein wirklich wichtiger Artikel! Das ist selten!

Weil:

Dieser Artikel beschreibt schlicht, wie man ein Jahr lang daran gearbeitet hat, Donald Trump um seinen Wahlsieg zu betrügen!

Es ist nicht das selbe, ob es Blogga Sowieso schreibt, oder ob es das Time Magazine schreibt.

Es mag stimmen, wenn es ein Blogger schreibt, aber wir kennen das alle, über MSM diffamiert man das dann zu einer Verschwörungstheorie und damit ist es egal, ob es stimmt oder nicht.

Aber wenn das Time Magazine so etwas publiziert in der gegenwärtigen politischen Situation, in der die USA und die EU ihre sich aktuell entwickelnde Politik auf das Ereignis vom 06.Januar bauen und Washington die Absurdität begeht, gegen einen Mann, Trump, ein Amtsenthebungsverfahren durchzuführen, obwohl er gar nicht mehr im Amt ist, dieser allerdings nicht gedenkt, mitzuspielen, dann ist es die confirmation, Bestätigung, von oberster Stelle aller Vorwürfe, die Trump erhoben hat!

Ich habe noch keine Einschätzung darüber, aus welchem Grund der, sagen wir Deep State, jetzt bestätigt, was alle Medien und demokratischen Politiker monatelang zurückweisen, was #BigTech zensiert.

Sollten Sie Probleme mit dem Englisch haben, jagen Sie den Artikel durch den

deepl.com

Übersetzer. Sie müssen ihn stückeln und die Segmente nacheinander eingeben, weil die kostenlose Version einen so langen Text auf einmal nicht erlaubt.

Natürlich schreiben sie es in politischer Sprache, das heißt, man muss die Euphemismen in Echtsprache übertragen. dafür gibt es leider keine Software.

Aus Urheberrechtsgründen werde ich hier keine Zitate einfügen.

Weitere Dinge im Zusammenhang

Ich erwähne die beiden folgenden Vorgänge im Zusammenhang mit diesem Artikel des Time Magazine, weil viele Menschen hier keinen Zusammenhang mit der Machtübernahme der Democrats in den USA erkennen können. Dann kann man hier ein paar Sätze dazu lesen und selbständig die Verknüpfungen suchen.

Schmutziger Krieg gegen Minsk

Heiko Maas will weitere 21 Millionen €, diesmal deutsche Steuergelder, in den Regierungsumsturz in Belarus investieren. Scheinbar buhlt dieser saarländische Hinterhof-Napoleon mit Röttgen um die Gunst der Bouletten-Prinzessin. (Röttgen nehme ich an, muss sich jetzt langsam mal was anderes suchen, als Politiker-Karriere, denn seit er nicht mehr Umweltminister von Muttis Gnaden ist, schafft der kein Amt mehr an Land zu ziehen, obwohl ihm jedes mal der Stern als Propaganda-Apparat zur Verfügung steht. Andererseits: kennt noch irgend jemand jemanden, der Stern liest?)

Dieser Text, den das Außenministerium des Heiko Maas auf der offiziellen Webseite des Außenministeriums der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht hat, der ist so unverschämt, übergriffig, anmaßend und im Geiste imperialen Sendungsbewusstseins, dass ich mir erst einmal die Augen reiben musste und noch einmal hinsehen, um zu glauben, was ich sehe!

Das ist ein offizielles politisches Dokument des Außenministeriums der Bundesrepublik Deutschland, kein vernachlässigbares Gesülze irgendwelcher dahergeschissener Juso-Hochschulgruppen!

Derart üble, verlogenen Hetzschriften wie unter dem SPD-Mann Heiko Maas hat das deutsche Außenministerium noch nicht einmal verbreitet, als der Hausherr Joachim von Ribbentrop hieß! Vergegenwärtigen Sie sich, was für Drohungen der gegen einen europäischen Staat da ausstößt!

Ich frage mich außerdem: die deutsch-polnisch-baltischen Agenturen, die mit Umsturzbestrebungen in Belarus betraut sind, haben doch erst vor 6 Monaten von Ursula von der Leyen 53 Millionen € aus dem EU-Topf bekommen!

Weil die Kaufkraft dieses Geldes in Weißrussland das zehnfache etwa zu Deutschland beträgt, sind das dort grob überschlagen was hier eine halbe Milliarde € ist!

Da muss ja so manche in der Kälte schlotternde, mutige Demonstrantin für Demokratisieren im Geiste Teutonistans verdammt reich mit dem in der Kälte schlottern geworden sein!

Ein guter Teil wird an die Tichanowskaja gegangen sein, die jetzt offiziell unter dem polonisierten „Künstlernamen“ Sviatlana Tsikhanouskaya tätig ist.

Die „Leader of democratic Belarus“-Rolle kostet eine Stange und das Residieren im Litauen ist teurer als in Belarus, die Trolle, die ihren Internetauftritt ausführen haben sicher alle Kommunikationswissenschaft, Politologie usw. studiert und wollen dafür ein Akademikergehalt. Auch sonst wird ihr Auftritt sichtlich von teuren Werbefirmen gestaltet, aber 53 Millionen € sind immens viel Geld! Selbst wenn man einer Werbeagentur 500 000 € springen lässt, bleiben noch 52,5 Millionen übrig. Wofür wurden die in 6 Monaten verbraucht?

Update: Fällt Ihnen noch etwas auf? Heiko will die Weißrussen nach Deutschland importieren.

The bright side is: das bedeutet in gewisser Weise auch, dass die sich bewusst geworden sind, mit der Nawalnyade im Morast zu stecken und da erst einmal nicht mehr raus zu kommen. An Stelle Nawalnys würde ich denn langsam etwas leiser treten. Die Staatsduma hat ihn geschlossen zum Agenten im Dienste ausländischer, antirussischer Interessen erklärt – wenn der noch weiter das Maul zu weit aufreißt, hat dieser Mann keine Zukunft mehr. Da können deutsche Grüne, Sozialdemokraten und Unionisten noch so viel um Feuer tanzen und krächzen „Ach wie gut dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß“, die russische Regierung hat Deutschland bereits auf rein wirtschaftliche Interessen herabgestuft.

Die Unterwerfung Weißrusslands ist offizielles politisches Ziel des deutschen Staates, der Bundesregierung und des Bundestages – und es gibt in Deutschland keinen Widerstand dagegen, sondern sogar Unterstützung der Politikerkaste aus tumbem, blödem, ignorantem Staatsvolk!

Das ist bitter!

Schwenk in die Union von Myanmar

Das Thema ist kompliziert und vor allem in einem Deutschland, wo oben genanntes zum Thema Belarus möglich ist, fast ein Nachbarland, ist das zu viel Arbeit für einen Blog, hier Licht in das Dunkel zu bringen. Im deutschen Sprachraum gibt es zur Union von Myanmar fast gar nichts, das hilfreich wäre. Und wenn ich fast sage, dann beinhaltet das, dass mir selbst nichts aktuelleres bekannt ist. Ich könnte sozusagen mal wieder Pionierarbeit leisten, wie bei der Ukraine, aber für so große Projekte habe ich kein Geld.

Ich will hier nur darauf hinweisen, dass der Putsch eine direkte Konsequenz der Regierungsübernahme von Joseph Robinette Biden Jr. und vor allem dessen, wie diese von Statten ging, ist.

Ich fasse das mal sehr, sehr knapp zusammen.

Zum einen ist die Union von Myanmar ein weitgehend nach außen abgeschotteter Vielvölkerstaat. Die größeren Völker unterteilen sich noch einmal in zahlreiche Stämme. Daran ändert es auch nichts, dass in den letzten 30 Jahren ein durchaus vitaler Tourismussektor aufgebaut wurde.

Zum anderen ist Myanmar eine extrem – und zwar wirklich weit überdurchschnittlich – konservative Ständegesellschaft.

Man kann grob sagen, der größte Teil der Bevölkerung ist das, was Studenten der französischen Revolution unter dem 3. Stand kennen. Handwerker, Kaufleute, Beamte, Künstler, Lehrer…

Das, was in der Sprache unserer Zeit Militär genannt wird, ist traditionell in der Union von Myanmar der Kriegerstand!

Dieser Kriegerstand hat 2 Aufgaben: einerseits das Land gegen Eindringlinge zu verteidigen, andererseits im Lande die Ordnung aufrecht zu halten.

Und dieser Aufgabe ist er immer nachgekommen. Natürlich gemäß deren Vorstellung.

In der Zeit, als die Union von Myanmar die britische Kolonie Burma war, hat dieser Kriegerstand keine Sekunde Ruhe gegeben und unter extremer Opferbereitschaft den antikolonialen Widerstandskampf geführt.

Einen Hauch eines Eindrucks kann man sich durch das Frühwerk George Orwells verschaffen. Der begann seine Laufbahn als britischer Kolonialpolizist in Burma. Die Unterdrückung und Niederschlagung nationalen Widerstandes war seine Hauptaufgabe, bzw. eigentlich seine einzige Aufgabe. George Orwell wurde dieser Schriftsteller George Orwell, wie wir ihn heute kennen und so hoch schätzen, genau deswegen! Ihm wurde, was er da erlebte und zu tun hatte, zu schmutzig, zu brutal, zu, ich zitiere, unjust! Er quittierte den Dienst, ging nach Europa und baut sich ein neues Leben auf.

Außer dem Roman „Burmese Days“, der mehr über die Interna der Kolonialgesellschaft der Briten, als über das Verhältnis zwischen Briten und Einheimischen verrät, geben Reportagen wie „Hanging a Man“ Eindruck davon, wie die Briten dort herrschten. Das mit den Interna macht aber trotzdem auch etwas über die einheimische Gesellschaft verständlich. George Orwell schreibt ziemlich ehrlich, er beschönigt wenig. So kennen wir ihn ja. Damit zeichnet er ein Bild der Kolonialisten, wie es auch die Einheimischen sehen. Und jetzt kann man das den buddhistischen Vorstellungen und dem buddhistischen Wertesystem, das in der Union von Myanmar vorherrscht, gegenüber stellen.

Mit zeitweiliger Hilfe der Japaner, die im 2.Weltkrieg Interesse an der Schwächung Großbritanniens hatten, gelang dem Kriegerstand die Vertreibung der Briten. (Ich hatte in der Rohschrift versehentlich das auf Indien bezogene „Kriegerkaste“ geschrieben. Das ist falsch. Einer Kaste kann man weder beitreten, noch entkommen. Dem Kriegerstand kann man beitreten, indem man sich ethisch als würdig erweise und erfolgreich die Kunst des Kampfes trainiert.) Man kann diese Gesellschaftsordnung, wie sie in den Köpfen der Menschen dort besteht, auch behelfsmäßig mit der japanischen Samurai-Gesellschaft vergleichen. Das ist, was dem am nächsten kommt und von Samurai-Gesellschaft haben doch die einen oder andern im Westen ein Bild im Kopf.

Die Vorstellungen von westlicher Demokratie ist den meisten Leuten dort vollkommen fremd. Vom Kriegerstand wird sie zähneknirschend als Relikt aus der Kolonialzeit betrachtet, mit dem sie sich arrangieren müssen.

Verstehen Sie mich richtig: ich gebe ihnen hier nur die Information, ich bewerte nicht.

Ich sagte es schon, ich bin nur der Schauspieler, nicht der Dichter.

Kennen Sie das Rätsel, mit dem man nach dem Schauspieler fragt?

Es geht: „Sie sehen mich. Aber was sie sehen, bin gar nicht ich! Wer bin ich?“

Mein Lieblings-meme dieser Tage ist natürlich schon:

Manche nennen es das mash-up von allem, was dieser Tage in der Politik wichtig ist.

Klar ist aber auch:

Ich bin Antiimperialist!

Ich spreche generell dem Westen das Recht ab, sich in die inneren Angelegenheiten anderer Länder einzumischen!

Erstens ist es eine Herr*innen-Menschen-Attitude, zweitens richten diese Einmischungen nur Schaden an! In der Regel haben diese deutschen Herr*innen-Menschen überhaupt keinen Schimmer, worum es vor Ort geht und versuchen lediglich ihr erbärmliches, dummdeutsches Bessermenschentum aufzudrücken als zu ersterbendes Ziel der Menschheitsentwicklung.

Und überlegen Sie sich folgendes: die Krieger von Myanmar haben über 4 Generationen lang gegen die britische Kolonialmacht gekämpft, mit fast nichts mehr als dem Schwur bewaffnet, ihr Land vom Eindringling zu befreien; glauben Sie, die lassen sich von einem deutschen Gartenzwerg wie Heiko Maas etwas sagen?

Bild aus Wikipedia eng.

Und hier kommen wir auf den Zusammenhang mit Bidens Antritt der Präsidentschaft.

Auch die Militärs in Myanmar beobachten genau die politischen Entwicklungen in den USA und obwohl nach außen abgegrenzt, die geopolitischen Entwicklungen.

Die haben auch die ganzen Regime-Change-Operationen der Obama-Ära studiert.

Sie haben auch gesehen, dass Biden jedenfalls nicht nach den propagierten Regeln der westlichen Demokratie in das Weiße Haus gelangte.

Aung San Suu Kyi war immer auch die Frau der Amerikaner. In all den Jahren, die sie unter Hausarrest stand, bekam sie regelmäßig Besuch von der US-Botschaft. Und zwar wöchentlich!

Wenn ich das richtig einschätze, betreibt das Militär jetzt Prävention.

Die Union von Myanmar verhält sich zur Volksrepublik China ähnlich wie Belarus zur Russischen Föderation.

In so fern liegt der Schluss nahe, dass die USA über Aung San Suu Kyi ähnliches versuchen, wie Heiko Maas über – sie wissen schon, diese Sviatlana da, mit diesem komischen, unaussprechlichen Namen, die früher Tichanowskaja hieß.

Ich finde auch den Fakt interessant, dass die UN nicht, wie beantragt von den üblichen Verdächtigen, den Putsch verurteilt hat. Nur die Freilassung der „Friedensnobelpreisträgerin“ wurde gefordert.

Offiziell wurde der Putsch mit Wahlbetrug begründet, den sie wohl auch vor den UN gut belegen konnten. Gut genug, um den Willen der USA, UKs, Deutschlands und von noch ein paar Vasallen zu kontern.

Dann hat das Militär zugesagt, in einem Jahr Neuwahlen abzuhalten.

Wir werden sehen.

Lesen Sie den Artikel im Time Magazine.

Der ist wichtig. Sie wollen ja verstehen, was um Sie herum ab geht.

Und warum das Wasser immer höher steigt, bis es ihnen zum Hals steht.

   Send article as PDF   

Joe Biden, AOC und das Ende der Linken

L’Ouverture léniniste

Wir könnten es kurz machen. In einem Segment aus der leninistischen Klassenlehre. Ich sage nicht „marxistisch-leninistischen“, weil inwieweit sich das mit Marx deckt, weiß ich nicht. Ich habe sehr viel Lenin gelesen, aber kaum die Marx-Engel-Werke. Aus Lenins Sicht gestaltet es sich so: Die Linke, mit der wir heute konfrontiert sind, besteht aus renitentem Kleinbürgertum. Die Motivation des kleinbürgerlichen Revoluzzers ist der Neid auf das Großbürgertum, welches ihm an Wohlstand, Einfluss und Kultur so weit überlegen ist, dass er keine Möglichkeit hat, ihm anzugehören, darum will er es gewaltsam verdrängen um seinen Platz einnehmen zu können.

Bei Lenin geht es dann damit weiter, dass der renitente Kleinbürger der schlimmste Feind des Proletariats ist, da der renitente Kleinbürger das Proletariat als Mittel benötigt, das Großbürgertum zu stürzen, entsprechend sich ihm andient, danach sich aber des Proletariats entledigen will, da sein Ziel nur die persönliche Position ist.

Ein Gedicht Majakowskijs, das sich mit der Realität dieses Themas in der frühen UdSSR befasst, trage ich am Schluss von Teil II dieses Textes vor.

Wir machen es nicht kurz. Wir greifen als Beispiele die beiden prominentesten amerikanischen Politiker der Post-Trump-Anfänge auf. Sonst könnten wir uns diesen Beitrag ja sparen.

Teil 1: Biden liest etwas vor über Außenpolitik

Joe Biden ist der Präsident des amerikanischen linken Spektrums. Davor kann die Linke sich nicht verstecken. Sie hat ihn in das Amt gebracht.

Gut belegte Korruptionsvorwürfe, die im Vorfeld der Wahl ans Licht gekommen waren, wurden von den Linken unterdrückt. Absichtlich. Sie wussten, dass die Vorwürfe belegt sind, aber sie unterdrückten sie, um Bidens Wahl nicht zu gefährden.

Biden hat die außenpolitischen Schwerpunkte seiner Regierung am 04.02.2021 bei einem Besuch im State Department umrissen.

„America is back“ ruft er in den leeren Saal, nachdem er irgend einen Schwachsinn im Zusammenhang mit Benjamin Franklin und sich genuschelt hat.

Dass „America is back“ Feindseligkeit gegen rival China , aber vor allem gegen Russland bedeutet, scheint so wichtig, dass es als allererstes betont werden musste! Ich komme darauf zurück, wenn er darauf zurück kommt.

Wir erfahren dann, dass Biden nicht nur the american people uniten will, sondern gleich die ganze Welt. In „fighting defend democracy“.

Es kommt leeres Blabla zum Thema Militärputsch in der Union von Myanmar, die Biden bei dem Namen nennt, den die britischen Kolonialisten ihr gegeben haben, Burma. Jaja, die Generäle sollen die Macht wieder an irgendjemanden abgeben. Blabla. Dem Gerede des greisen Beamten ist zu entnehmen, dass er Myanmar noch nicht einmal auf der Landkarte finden würde, wenn seine Frau ihm dabei hilft. Ich meine, dass die Generäle in Nay Pyi Taw nicht hätten putschen sollen, darauf kann sich wahrscheinlich mit Ausnahme besagter Generäle die gesamte Welt einigen. Wir haben erfahren, dass der Redenschreiber von Joseph Robinette Biden Jr. auch dieser Meinung ist. Wie zahlreiche Politiker des Westens, die erst einmal googlen müssen, um herauszufinden, dass Myanmar nicht in Zentralafrika liegt, aber den Putsch zu verurteilen sich anschicken möchten, glaubt Bidens Redenschreiber, eine Demokratie wäre abgeschafft worden und müsse wieder hergestellt werden.

Das Thema Myanmar ist komplex und vielleicht schreibe ich einmal extra einen Beitrag darüber. Hier nur so viel: niemand in Myanmar lässt sich heute noch von jemandem etwas sagen, der das Land Burma nennt. Wahrscheinlich noch nicht einmal Aung San Suu Kyi.

Dann teilte der greise Biden dem nicht anwesenden und darum nicht staunenden Publikum mit, er habe „the leaders of many of our closest friends“ in den letzten 2 Wochen gesprochen.

Die Liste ist bemerkenswert:

Canada, Mexico, the UK, Germany, France, NATO, Japan, South Korea, Australia

Verstehe ich das richtig, Biden glaubt NATO sei ein Land?

Ein wenig Mulmigkeit beschleicht mich. Paps regiert noch die nächsten 4 Jahre.

Mit denen jedenfalls will er Schulter an Schulter irgendwas mit Demokratie verteidigen, wofür es irgendwas mit Diplomatie bräuchte, was sein Vorgänger vernachlässigt – nein, geradezu abused habe.

Er meint, die Verteidigung der Demokratie beinhalte auch, den Gegnern entgegen zu treten. Er habe mit Putin den START-Vertrag verlängert.

Hier kommen wir auf den Eingang zurück, denn nun meint der vergreiste Kinderabgrabscher, er müsse Männchen machen und fährt fort:

Gleichzeitig habe ich Präsident Putin auf eine Art und Weise deutlich gemacht, die sich von der meines Vorgängers unterscheidet, dass die Tage, an denen die Vereinigten Staaten angesichts der aggressiven Handlungen Russlands, das sich in unsere Wahlen einmischt, Cyberangriffe durchführt und seine Bürger vergiftet, umkippen, vorbei sind.
Wir werden nicht zögern, die Kosten für Russland zu erhöhen und unsere lebenswichtigen Interessen und unser Volk zu verteidigen. Und wir werden im Umgang mit Russland effektiver sein, wenn wir in Koalition und Koordination mit anderen gleichgesinnten Partnern arbeiten.
Die politisch motivierte Inhaftierung von Alexey Nawalny und die russischen Bemühungen, die Meinungsfreiheit und die friedliche Versammlung zu unterdrücken, geben uns und der internationalen Gemeinschaft Anlass zu großer Sorge.
Herr Nawalny hat, wie alle russischen Bürger, Anspruch auf seine Rechte gemäß der russischen Verfassung.
Er ist ins Visier genommen worden, weil er die Korruption aufgedeckt hat. Er sollte sofort und ohne Auflagen freigelassen werden.

Ob es Reuters peinlich ist, sich wie kleine Hofberichterstatter zu gebaren?

Wenn ein schmutziger alter Mann, der es nötig hat, 74 Millionen Bürger seines Landes damit zu bedrohen, sie als domestic terrorists verfolgen zu lassen, der die Silicon-Valley-Konzerne braucht, seine Gegner, die sich innerhalb der Normen der parlamentarischen Systems verhalten, mundtot zu machen, so redet, dann muss er schon sehr dement sein, um nicht zu bemerken, wie peinlich das ist.

Das ist allerdings sekundär. Ich habe alle amerikanischen Präsidenten seit Jimmy Carter bewusst verfolgt, Biden ist für mich der mit Abstand abstoßendste und unsympathischste von ihnen. Das will was heißen, denn darunter sind Clinton und beide Bushs.

Ich denke, in Russland lacht man sich kaputt, wenn diese Typen von der russischen Verfassung reden, weil jeder weiß, dass westliche Politiker keinen Schimmer haben, was da drin steht.

Primär ist: wir Normalos können nur spekulieren, wieviel von Bidens Wahlsieg Schwindel war. Die russische Regierung, deren Geheimdienst sicherlich sehr akribisch Erkenntnisse gesammelt und ausgewertet haben wird, kann das sehr genau einschätzen. Das unterbreiten sie der Regierung. Entsprechend werden sie Biden einordnen.

Gegenüber China mandelt er sich zwar auch leicht auf, hat aber dennoch Kreide gefressen. Konservative in den USA nennen ihn ohnehin Beijing-Biden. Nun hat der eingangs erwähnte Korruptionsskandal, den die Linke unterdrückt hatte, mit China zu tun. Gelder wurden an seinen drogensüchtigen Sohn Hunter bezahlt, um Zugang zum „big guy“ zu bekommen, der einen Teil des Geldes selbst abbekommen hat, von dem angenommen wird, dass es Joe Biden ist. Und solche Gelder kamen auch aus China. So gesehen möchte man vermuten, Chinas Führung hat Sachen gegen ihn in der Hand, die sie jederzeit ausspielen kann.

Was kam noch wichtiges?

Biden hat sein „middle east team“ angewiesen, zu helfen, den Saudi-Krieg gegen den Jemen, den anzuzetteln Vice President Biden unter Obama geholfen hat, zu stoppen. Das würde neben der Entsendung irgend eines Tim – nicht den mit Hündchen Struppi, glaube ich – auch noch den Stop von Verkauf offensiver Waffen an Saudi Arabien beinhalten, die im Jemen eingesetzt würden.

Diese Ankündigung nimmt er aber im gleichen Atemzug wieder zurück durch einen Hinweis, dass das Territorium Saudi Arabiens gegen den Iran verteidigt werden müsse, welcher angeblich von multiple countries aus Saudi Arabien mit Raketen angreifen würde. Wovon er hier spricht, weiß der greise Amtmann Biden wahrscheinlich selber nicht, es macht nur deutlich, dass keine Waffenverkäufe an Saudi Arabien eingeschränkt werden. Es klingt nur besser, zu sagen, die Waffen werden nicht für den Einsatz gegen Jemen verkauft, sondern zur Verteidigung gegen den Iran.

War noch was? Ich meine, der Typ hat noch ewig weiter gequatscht. Ah ja, 80 Millionen Flüchtlinge. 120 000 von denen will er mit irgend etwas helfen. Und natürlich will er die moralische Führerschaft der USA zur Unterstützung der LGBTQ-community weltweit zurück erlangen, die scheinbar in den Trump-Jahren verloren gegangen war. Diese LGBTQ-community scheint auch LGBTQ-refugee-&-asylum-seekers zu haben, die sich dann fürderhin vertrauensvoll an die Amerikaner wenden können. Ich kann mir vorstellen, dass im Laufe de nächsten 4 Jahre sich 2-3 solche schon melden werden.

Er ruft das diplomatische Chor der USA auf, die Führung der USA zurück zu erlangen; das zitiere ich am besten, denn ich weiß beim besten Willen nicht, was er damit sagen will:

So, with your help, the United States will again lead not just by the example of our power, but by the power of our example.

Nicht nur mit dem Beispiel ihrer Macht, sondern auch mit der Macht ihres Beispiels wollen die USA führen. Soso. Irgend etwas hat Opa da durcheinander bekommen. Irgend etwas, das Trump ständig gesagt hat. Das die USA führen sollen „durch die Kraft ihres Beispiels“, war Trumps Spruch. Biden ist bekannt dafür, Reden anderer nachzuplappern.

Was der erste Teil des Satzes sagen soll, ich hab‘ keinen Schimmer.

Wie bei allen Auftritten Bidens ist es eine nichtssagende Rede eines inhaltsfreien Beamten, die aneinanderreiht, was man aktuell in den USA sagen muss, um als Gutmensch durch zu gehen.

Gegen Ende der Rede hat er sichtlich Schwierigkeiten, sich auf das Ablesen vom Teleprompter konzentrieren zu können. Er verliest und verhaspelt sich. Manchmal witzig, wenn er die Worte „domestic“ und „democratic“ verwechselt oder freudsche bringt: „…if we ensure to fight for american business… sorry, american positions …“, aber im wesentlichen ermüdet er durch seine eigene zunehmende Ermüdung den Zuschauer.

Es ist so offensichtlich, dass er etwas abliest, das er selber gar nicht mehr versteht. Einerseits kommen die BLM-Sprüche vom systemischen Rassismus und white supremacy in den USA, die es zu bekämpfen gelte, was dann irgendwie auch mit Außenpolitik zu tun habe, bzw. umgekehrt Außenpolitik sei, die auch Innenpolitik wäre – fragen Sie mich nicht, ich habe es auch nicht verstanden – auf der anderen Seite kopiert er Trump-Sprüche, dass die USA das beste und tollste auf der Welt seien und die Amis die besten und tollsten auf der Welt.

Also was jetzt? Systemischer Rassismus und weißes Herrenmenschendenken oder die besten und tollsten die es überhaupt gibt? Entscheide dich!

Wird er natürlich nicht. Kann er gar nicht. Seine kognitiven Fähigkeiten geben das nicht mehr her.

Ich denke, jeder, der dieses Trauerspiel angesehen hat, konnte sehen, dass dieser Greis keine Ahnung hat, was er da abliest. Gegen Ende bekommt er kaum mehr die Worte mit dem Mund verständlich geformt. Beim Abgang fragt er nach dem Weg. Ohne Hilfe fände er den Ausgang nicht.

Und immer steht schräg hinter ihm breitbeinig eine Kamala Harris, die bemüht ist, nicht ungeduldig mit den Augen zu rollen.

Sehen Sie selbst. Geben Sie bei google ein: Biden Delivers Remarks on Foreign Policy. Alle amerikanischen Sender haben einen Video davon.

Ich sehe vor meinem inneren Auge Putin, Peskow, Lawrow und Medwedjew sich das gemeinsam ansehen, ab und zu mit mitleidig hochgezogenen Augenbrauen Blicke wechseln, am Ende wortlos den Fernseher abschalten. Ein jeder geht wieder an seine Arbeit. Man sprach nicht über das Gesehene. Biden ist keiner, mit dem man rechnen muss.

Vielleicht ist genau das das Gefährliche. Ein Präsident, den man rumschubsen kann wie ein Billardkugel, der zu keiner eigenen Positionierung mehr in der Lage ist – wessen Strohmann ist er?

#BigTech. Aber wessen noch?

AOC, ein Millennial an der Macht, oder: Ich selbst bin das einzige Ziel meiner Politik!

Alexandria Ocasio-Cortez, Sandy Cortez, verkörpert wie keine zweite, was alles an der heutigen Linken falsch ist.

Erfahren Sie bald in

Teil 2

warum.

   Send article as PDF   

Liebe in Zeiten der Pandemie

Sie haben es sofort erkannt, ich habe den Titel von Gabriel García Márquez „Liebe in Zeiten der Cholera“, einem maßlos überschätzten Roman, abgekupfert und bin bei weitem nicht der erste, der diesen wenig originellen Einfall hat. Und um Liebe geht es in diesem Beitrag auch nicht.

Die Gegenwart, in der wir uns bewegen, ist die Gegenwart der Sprachvernichtung.

Dabei können wir uns auf der intellektuellen Ebene tatsächlich nicht beklagen.

YouTube bietet hochkarätiges:

Sie wollen so etwas wie Muhammed Ali vs Joe Frazier der Worte?

Gönnen Sie sich:

in der linken Ecke: Yanis Varoufakis, linker Ökonom, mittels Intriganz als Finanzminister Griechenlands neutralisiert worden, heute political organizer einer gesamteuropäischen linken Gruppierung Diem25!

In der rechten Ecke: John Bolton, alteingesessener Völkermörder in Diensten Washington.DC’s, kurzzeitig National Security Adviser des Präsidenten Donald J. Trump, von diesem aber wieder gefeuert, da Trump nicht das Risiko eingehen wollte, von Amerikas blutrünstigsten Kriegstreiber seit dem Tod von John McCain, unter seiner Präsidentschaft, in einen heißen Krieg mit Russland und Iran gezogen zu werden:

Glocke und Ring frei!

Oder wollen Sie lieber den internationalen Superstar unter den klinischen Psychologen, Professor Dr. Jordan B. Peterson, im Gefecht mit dem Lieblings-Marxisten der hippen Studenten, einen der letzten echten Jugos, Professor Slavoj Žižek?

Incipe ergo ludi votivi

Die Künste lassen keine*n im Stich

Und wenn Ihnen diese Kost unverdaulich wird, Sie aber weiterhin Unterhaltung auf hohem Niveau wollen – immerhin haben viele in Zeiten von Corona keine andere Liebe mehr – so lassen die Marvel-Studios Sie nicht im Stich! Ja, ich persönlich bin erfreut: eine meiner absoluten Lieblings-Comic-Kreationen aus den 70/80ger Jahren bekam eine eigene, tragikomische Serie! Und die ist bisher ausgesprochen gelungen – ich hatte wochenlang Angst, die verbocken das durch Anbiederung an den Woke-Mainstream:

Bisher sind wir bei Folge 04. Meine Angst war durchaus berechtigt und was nicht ist, das kann noch werden. Die Kino-Filme, die die Marvel-Studios nach „Avengers: Endgame“ rausgehauen haben, kann man getrost in die Tonne treten, ich hatte noch nicht einmal mehr Lust, sie zu rezensieren.

Die Dark-Phoenix-Saga, Marvel-Comics: Uncanny X-Men 101-106, aus dem Jahre 1963, haben die mit dem Film „X-Men: Dark Phoenix“ von 2019 sowas von vergeigt, dass man Schadensersatz bezahlt bekommen sollte, wenn man sich eine Kino-Karte gekauft hat. Ganz davon abgesehen, dass sie das 2006 schon einmal als Vorlage genommen hatten für: „X-Men 3, The Last Stand“ – der ausgesprochen sehenswert war.

Ein Filmchen „The New Mutants“, das wohl eine Ablösung der X-Men einleiten sollte, geriet nur zu einem woken Gruselfilmchen auf Jahrmarkts-Geisterbahn-Niveau für Jugendliche. Zur Comic-Welt von Marvel, Earth-616, hat dieser Film gar keinen Bezug mehr. Aber natürlich funktioniert er nach den neuesten Hollywood-Richtlinien: Typen doof, Indianermädchen von allen die tollste, russisches Mädchen fies, britisches Mädchen hat lesbisches outcome – ob letzteres unbedingt in einem Gruselfilmchen, das unter 16-jährigen spielt, sein muss, weiß ich nicht. Aber in den USA der Democrats sind schließlich 12-jährige Drag-Queens als Gipfel der Menschheitsentwicklung angesagt. Davon jetzt kein Bild. Ich erlaube mir die Spießigkeit, das päderastisch und abstoßend zu finden, auch wenn man mich dafür als voll-nazi-ey beschimpft. New Mutants übrigens kam erst gar nicht in das Kino, obzwar mit der Begründung, dass es gerade gar keine Kinos mehr gibt, dank dieser sogenannten Pandemie.

Keiner kommt zu kurz: Die Nawalnyade

Wem diese Akademiker-Debatten zu tröge & Fantasy-Schinken zu abgedreht sind, den bringt die deutsche Führung auf seine Kosten, indem sie einen drittklassigen Gangster, dessen Masche, sich dem Zugriff der Justiz zu entziehen, mit der Deutschen und Amerikaner liebsten Dildo spielt, nämlich sich als politisches Opfer böser Korruption der bösen Russen unter dem bösen Putin zu inszenieren!

Der modernen Linken Lieblings-Opa, Senator Sanders, meint sich in höchst eigener Person einbringen zu müssen:

Es wird Zeit, dass dieser Mann sich auf eines seiner Luxus-Anwesen, die er im Gegensatz zu Wladimir Putin tatsächlich besitzt, zurück zieht. Wie wird eigentlich ein Sozialist, der sein ganzen Leben lang nur ein Beamter war, wenn auch später mit stattlichen 300 000$ Jahresgehalt, Multimilliardär? Oh, verstehe, er ist Amerikaner, da ist das natürlich. Ein paar Geschäftchen nebenbei, wie es sich für einen Sozialisten gehört. Wie war der Begriff damals noch mal, wenn einer bei Schampus und Kaviar, zwischen den Damen sitzend, die Unbilden des Lebens der Armen beklagte: Salonkommunist!

Immer wieder gerne in einem solchen Zusammenhang bringt man den Video ein, in dem Nawalny Kaukasier mit Kakerlaken vergleicht und Moslems zu erschießen empfiehlt und sich damit unglaublich toll findet:

Ich frage mich ja schon, wie es kommt, dass immer diese Linkslinge, die im eigenen Land alles und jeden als NAZI beschimpfen, besonders in Russland sich auch noch mit den übelsten Kreaturen verbrüdern und sie als „mutige“ Helden feiern, wenn diese mit dem Gesetz in Konflikt geraten.

Nein, das war rhetorisch. Ich frage mich natürlich nicht. Kreaturen wie Nawalny stiften Unfrieden und Unfrieden in Russland ist das, was der US-Imperialismus will und braucht.

Und das nun frage ich nicht rhetorisch: warum wird in der Welt immer dann alles regelrecht schlagartig schlimmer, wenn Linke an die Macht kommen?

Aber natürlich erschöpft das sich nicht hier: den Amerikanern wurden Billiarden – nicht Milliarden, eine Milliarde ist bei dieser Politik bereits Trinkgeld – Billiarden versprochen, zugleich die gesamten Corona-Maßnahmen, die Trump noch in Grenze gehalten hat, nun via presidential executive order totalisiert, massenhaft Arbeitsplätze gestrichen, zusammengerechnet sind wir bei 11 000 + 35 000 alleine im Energiesektor, keine neuen Arbeitsplätze geschaffen, weil das kann man ja nicht einfach mal so befehlen, wie Arbeitsplätze zu beenden.

Die US-Linke hat 4 Jahre lang das Blaue vom Himmel herunter versprochen und hat nichts, absolut gar nichts, womit sie diese Versprechen einlösen kann.

Sie trifft Maßnahmen des Totalitarismus, wie sich mit #BigTech zusammen zu tun, die Zensur zu verschärfen. Da galoppiert vor allem die ultra-progressive Fraktion um AOC voran. Sie bringt Gesetze auf den Weg, unter dem Vorwand, Trump-supporter als domestic terrorists verfolgen zu können. Zensur und Anti-Terror-Gesetze, die Notstandsgesetzen entsprechen, sind universelle Mittel der Herrschaftssicherung.

Sanders, der durch die 80ger Jahre Bürgermeister von Burlington, Vermont war und seit 1991 in Washington DC tätig ist, also dort zum alteingesessenen Establishment gehört, ist nicht so naiv, wie er immer tut. Sonst hätte er sich dort nie so lange halten können.

Die amerikanische Linke braucht einen Feind im Ausland, auf den sie den Unmut umleiten kann, der zwangsläufig auf sie zukommt.

Und Linke haben traditionell das Problem, dass sie einen gemeinsamen Feind benötigen, um sich nicht gegenseitig an die Gurgel zu springen.

Beides wussten die natürlich vorher schon.

Ich halte fest:

  1. Es war von Anfang an geplant, seit 2016, dass ganz egal, wie die Wahl 2020 tatsächlich ausgehen wird, Trump besiegt wird und die Democrats das Weiße Haus übernehmen.
  2. Die Geheimdienste waren die gesamten 4 Jahre hindurch gegenüber Trump illoyal und arbeiteten den Democrats zu.

Das sind Dinge, die man im Auge haben muss, um die Nawalny-Geschichte zu begreifen.

Die Nawalny-Kampagne ist eine von lange Hand vorbereitete.

Schon im Oktober letzten Jahres, pünktlich zur Entlassung Nawalnys aus der Charité, gab sich Obamas CIA-Direktor öffentlich feuchter Tagträume hin:

Nein, das ist natürlich kein Tagtraum. Das ist Vorantreiben einer Kampagne seitens höchster Stelle. Die Geheimdienste hatte 4 Jahre lang Zeit, daran zu arbeiten. Jetzt wurde mir auch klar, dass dieser Nowitschok-Vergiftungs-Mythos in diesem Kontext seinen Ursprung hat. Das war der Auftakt und die Zeit, die Nawalny in Deutschland zugebracht hatte, wurde nicht verschwendet. Wir wissen heute, dass der Film, mit dem Nawalny agitieren wollte, in Deutschland mit amerikanischem Geld und einem amerikanischen Skript gebastelt wurde.

Wir wissen, dass Nawalny während seines Aufenthaltes Sonderbedingungen hatte und weitreichend von der Regierung der BRD unterstützt, bzw. ausstaffiert wurde.

4 Jahre lang haben die deutschen Parteien FDP, Union (beide), SPD, GRÜNE und Linke sich Wettrennen geliefert, wer sich erfolgreicher den Democrats andienen kann. 4 Jahre lang waren die deutschen Staatsmedien nicht mehr als Propagandamegaphone der Democrats. (Nicht nur Staatsmedien, aber in diesem Zusammenhang hier kommt es auf die privaten nicht an.)

Zugleich ist Deutschland der tonanagebende Staat in der EU. Die EU ist Deutschland untergeordnet und Deutschland ist den USA untergeordnet. So funktioniert in der westlichen Politik die chain of command.

Huston, wir haben ein Problem

Die Nawalny-Kampagne kommt nicht in’s Rollen.

Sogar Nawalnys Gegner hatten für das erste Wochenende das vierfache der Mobilisierung erwartet, die dann tatsächlich erreicht wurde.

Das 2. Wochenende verlief noch schwächer. So schwach, dass die „Demonstrationen“, wären sie nicht Teil eines Geheimdienstangriffes gegen Russland, noch nicht einmal in der lokalen russischen Presse Erwähnung gefunden hätten, geschweige denn, international Schlagzeilen machen.

Das 2. Wochenende verlief für die Nawalny-Kampagne so schwach, dass ich sogar in Artikeln der alternativen Presse in Deutschland frei erfundene Propaganda-Meldungen zu lesen bekomme. Ich kann mir das eigentlich nur so erklären, dass die Verfasser sich scheinbar nicht vorstellen können, wie mickrig das ganze verläuft.

Ein Beispiel hierfür: die Behauptung, Metro-Stationen in Moskau seinen geschlossen worden. Das ist komplett Blödsinn. Am ersten Wochenende hatte Eva Bartlett das noch zeitgleich mit den BBC-Meldungen gefilmt. Hier einer ihrer Echtzeit-Berichte dazu:

Am 2.Wochenende, dem 31.01.2021 hielt man noch nicht einmal das mehr für nötig, weil einfach so gut wie gar nichts los war und man nicht auf jede lächerliche Propaganda-Lüge antworten kann und will. Man erwartet einfach, dass Leute auch mal selber mitdenken können.

Und das bringt uns wieder zurück, zum Unterhaltungswert. Eine Anti-Putin-Kampagne hat auch für die alternativen Szenen in Deutschland nur dann genug Bedeutung, wenn sie irgendwelche Eskalationen beinhaltet, die Unterhaltungswert sichern. Weil darüber hinaus: was geht es Deutsche an, wer in Russland regiert?

Deutsche müssen langsam lernen, Tatsachen in’s Auge zu sehen

Wir haben Leute bei den Linken wie den Herrn Rechtsanwalt Dr. Gregor Gysi oder die Große Vorsitzende Kipping, die eine, ich nenne es mal linke Spielart des Revanchismus verkörpern. Ständig fühlen sie sich bemüßigt, den Russen Vorschriften machen zu wollen in einer Haltung: „Hähä, jetzt gehören wir zur tollen BRD, jetzt sind wir Superdemokraten und sagen euch mal, wo es lang geht!“ Das ist ein wenig lästig, aber vernachlässigbar. Vor allem auch deshalb, weil die Mehrheit der Linken nicht bereit ist, diese revanchistische Haltung mit zu tragen.

Die Linken sind ein tragischer Fall, weil sie mit der politischen Bedeutungslosigkeit konfrontiert sind. Ihre Strategie zielte auf eine Rot-Grün-Rote Bundesregierung mit Ende 2021 ab. Aber sowohl Grüne als auch SPD buhlen um die Gunst der Union.

Und so wetteifern Grüne und SPD, wer von ihnen die aggressivere Anti-Russland-Linie fährt.

Die Grünen werden in der nächsten Regierung vertreten sein und das macht die Grünen hoch gefährlich, aber noch ist das nicht aktuell und darum reicht es, in ein paar Monaten genauer darauf einzugehen. Soviel: im Gegensatz zur Linken, ist ein antirussischer Imperialismus innerhalb der Grünen mehrheitsfähig.

Vor Corona war Deutschland ein Land, das im besten Falle kulturell und wirtschaftlich stagniert. Die Folgen der Lockdown-Politik sind gegenwärtig unabsehbar, klar ist aber jetzt schon, für die Mehrheit der Bevölkerung bedeuten sie unangenehme Veränderungen. Russland ist trotz Corona ein Land im Aufschwung.

Linksgerichtete meckern natürlich immer gerne, dass auch in Russland die Ungleichheit zwischen Arm und Reich bestünde usw. usw. der ganze linke Sermon, der immer und zu jeder Zeit auf alle Länder dieser Erde angewendet werden kann – nun kann aber auch Wladimir Putin nicht Harry Potters Nimbus 2000 schwingen und alle sind glücklich und reich wie der Sultan von Brunei – Fakt ist, dass Russland eine aufsteigende Tendenz hat. Fakt ist, dass Russland seine Position in der internationalen Politik sehr erfolgreich hat ausbauen können.

Und nun geschehen Dinge, die wie Kleinigkeiten wirken, aber keine Kleinigkeiten sind.

Dass Polen und das Baltikum gegenüber Russland feindselig sind, davon geht man in Russland aus. Was Polen betrifft, gibt es diese Feindseligkeiten seit Jahrhunderten und im Baltikum leidet man unter Zwergstaaten-Komplexen. Auffälligerweise sind sowohl das Baltikum als auch Polen zu 100% Netto-Zahlungs-Empfänger der EU. Mit anderen Worten, es sind Staaten, die zu 100% von ausländischem Kapital abhängen.

Aber man sollte auf gar keinen Fall übersehen, wie die Reaktion auf Deutschlands Vorreiterrolle in der Causa Nawalny verlaufen ist!

Ich weiß gar nicht genau, wie ich das stark genug formulieren kann, damit es das nötige Gewicht bekommt. Ich bin ja leider nur der Schauspieler, nicht der Dichter.

Man muss sich vor Augen halte, was es bedeutet, wenn die russische Außenamtssprecherin in ihrer Pressekonferenz fast nicht diplomatisch verklausuliert zum Ausdruck bringt, dass die russische Regierung Aussagen des deutschen Außenministeriums gegenwärtig noch nicht einmal mehr in ihre internen Besprechungen mit einbezieht!

Das bedeutet, man nimmt Deutschlands Position zur Kenntnis, als feindlich agierende Entität!

Auch bezüglich Nord-Stream-2 ließ die russische Regierung verlauten, ein Stopp des Projektes wäre ärgerlich, aber keine Katastrophe. Übersetzung: Russland nimmt Deutschland gegenüber deutlich eine Haltung ein, „Wenn die Deutschen uns am Arsch lecken wollen, dann halten wir ihnen auch unseren Arsch zum Abschlecken hin!“

Russlands Regierung erkennt Heiko Maas nicht mehr als Gesprächspartner an. Man wartet die Bundestagswahl ab. Aller Voraussicht nach wird sein Nachfolger nach der nächsten Bundestagswahl ein Grüner werden. Eine Verbesserung wird das auch nicht. Aber darauf kommen wir zu sprechen, wenn es so weit ist.

Dienstag 02.02.2021 13:15h

Russlands Außenamtssprecherin Maria Sacharowa bringt folgende Meldung heraus:

News agencies have reported that about 20 representatives of Western countries’ embassies, including the United States, Great Britain, Bulgaria, Poland, Latvia, Lithuania and Austria, have arrived at the Moscow City Court for a hearing of the Simonovsky District Court, which is going to consider the Federal Penitentiary Service’s petition to change Alexey Navalny’s suspended sentence to a term in prison.Let me remind you that traditionally, diplomats support their countries’ citizens at foreign courts. Even if Westerners see Navalny as “their kin,” he is still a citizen of the Russian Federation. This is no longer just interference in the internal affairs of a sovereign state. This is self-exposure of the collective West’s ungainly and illegal role in attempts to contain Russia.Or is it an attempt to put psychological pressure on the judge? I cannot rule out their genuine concern, to a large extent, over the millions NATO has injected into illegal activities on Russian territory (possibly British or American money). They will have to report to their capitals on where that money went.

Fällt Ihnen was auf?

Sie erwähnt Deutschland nicht. Auch die deutsche Botschaft ist vorgefahren.

Pjotr Tolstoi, der stellvertretende Parlamentssprecher, kommentierte diesen Vorfall umgehend, dass dies belege, die entsprechenden Regierungen würden Nawalny als ihren „asset“, also ihren Beauftragten im geheimdienstlichen Sinne, ansehen.

Aber wie verteilen wir die Seiten?

Natürlich gibt es in Russland wie in allen anderen Ländern Probleme, die man nutzen kann, um inneren Unfrieden zu erzeugen.

Der bisherige Verlauf der Nawalny-Kampagne hat aber gezeigt, dass Russland ausgesprochen stabil ist und die westlichen Geheimdienste ihre Kapazitäten überschätzt haben.

Erschreckend festzuhalten ist jedoch: am 20.01.2021 trat die offizielle amerikanische Linke die Macht an. Am 01.02.2021 bereits hat sie nicht nur innerhalb der USA, sondern auch in Europa das Leben spürbar, erfahrbar verschlechtert.

Bei dem Tempo kann das noch heiter werden.

Sie kennen den von Ernst Jandl:

manche meinen
lechts und rinks
kann man nicht velwechsern
werch ein illtum

Um auf die Eingangsthese von der Sprachvernichtung zurück zu kommen: An welchem Punkt sind wir?

Die Einteilung in ein Rechts-Links-Schema macht heute keinen Sinn mehr.

Die, die sich links verorten, beschimpfen jeden, dessen Nase ihnen nicht passt, als Nazi, die, die sich rechts verorten, als Kommunist.

Und? Hat irgend jemand einen Nutzen davon? Trifft das irgend eine Aussage, die irgendwem hilft, die Lebensrealität, in der er/sie sich befindet, besser zu verstehen? Die Umstände, unter denen das Leben stattfindet, besser zu handhaben?

Nein, natürlich nicht, im Gegenteil.

Diese Worte sind von ihrer ursprünglichen Bedeutung losgelöst und wurden aussagelos, für den Informationsaustausch unbrauchbar.

Semantisch ausgelöscht.

Dass das überhaupt möglich ist, besagt schon, dass die damit verbundenen politischen Bewegungen tot sind.

Dei kommunistische Bewegung ist tot.

Die nationalsozialistische Bewegung ist tot.

Zombies aus dem XX. Jahrhundert, die irgendwo durch virtuelle Realitäten geistern. Entstellt und nur noch für historisch höher-gebildete rekonstruierbar.

„Time to move on.“

Unsere Probleme sind nicht mehr die des XX. Jahrhunderts.

Sprung…

Hört auf, ständig rum zu heulen, dass irgendwelche westlichen Politiker sich für Nawalny einsetzten, nicht aber für Assange.

Erstens hat Assange es nicht verdient, mir einem Kriminellen in einen Atemzug genannt zu werden, oder anders herum ist das eine unangemessene Aufwertung Nawalnys.

Zweitens ist Nawalny ein Agent im Dienste der westlichen herrschenden Kaste und Assange hat geholfen, die westliche herrschende Kaste zu demaskieren.

Wo soll da ein Vergleich möglich sein?

An wen soll da welcher Appell gehen?

19:11h

Nach einer Unterbrechung nehme ich den Text wieder auf.

Ich zitiere einen tweet:

(Der google-translator ist eigentlich beim Russischen nicht empfehlenswert, da er die Grammatik nicht kann, aber diese Übersetzung stimmt inhaltlich.)

Alexej Nawalny hat also seine 3 Jahre und 7 Monate eingefangen.

Klar, die Höchststrafe zu verpassen hat natürlich schon auch eine politische Note.

Nawalny wurde als Agent im Dienste des Auslandes enttarnt und man statuiert ein Exempel, was das kosten kann.

Man sendet eine Nachricht an den Westen, dass sie ihre antirussischen Geheimdienst-Tätigkeiten besser unterlassen.

Nawalny hatte unlängst in einem Brief an Joe Biden Sanktionen gegen russische Staatsbürger gefordert. Die Duma berät bald über ein Gesetz, solche Aktionen unter Strafe zu stellen.

Özdemir, Bärbock (ich weiß, die schreibt sich anders), Maas, Krampf-Knarrenbauer… viele unglückliche deutsche Politiker.

Aus Russland hört man andere Töne.

Nein, das ist kein Text der Liebe. Und hier beende ich ihn.

   Send article as PDF   
Verdi Ballo

Un Ballo in Maschera*

Bis Mitternacht eastern standard time hatte der scheidende Präsident Donald Trump Zeit, eines der wichtigsten Anliegen vieler seiner Unterstützer und solcher, zu denen auch ich mich zähle, die ihn jedenfalls für das geringere Problem halten, zu erfüllen: Julian Assange und Ed Snowden zu rehabilitieren! (Ich meine gezielt, das geringere Problem, nicht das geringere Übel! Ich denke Politik nicht moralisch, sondern praktisch.)

In seiner Sendung des 19.01.2021 klärte Tucker Carlson sein Publikum darüber auf, er haben Hinweise erhalten, Senator Mich McConnell, Sprecher der Republicans im Senat, setze Trump unter Druck, dies keinesfalls zu tun:

Ed Snowden sah sich nicht allzu beeindruckt davon:

Mitternacht rückte heran.

Viele Leute saßen vor ihren social media und Nachrichtenkanälen bis zum letzten Moment. Auch ich warf 6:00h morgens in München mein Smartphone an. Die Liste der pardonierten ist raus.

Statement from the Press Secretary Regarding Executive Grants of Clemency

Eine ganze Latte Wirtschaftskriminelle usw. Aber jeder Name, auf den es ankäme, fehlt.

Eine prominente Trump-supporterin, die ihm 4 Jahre lang bei jedem Mist die Stange gehalten hatte, tweetete:

That’s it. Ein trauriges Ende, einer weltweit Emotionen aller Art aufreizenden Präsidentschaft.

So bekam Hillary doch noch ihren Sieg über Trump. 2 giftige alte Frauen lassen sich denn in einem Podcast darüber aus, dass jener 06.Januar doch recht eigentlich das persönliche Werk Wladimir Putins gewesen sei und Trump dessen Marionette.

Remember the Things to Come

Washington DC ist am Morgen des 20.Januar 2021 eine Festung. Mittlerweile sind 25 000 Soldaten dort im Einsatz, 12 wurden aussortiert aufgrund ihrer social media posts, die sich zu positiv zu Trump positioniert hätten.

Obdachlose wurden aus der Innenstadt hinausgesäubert. AirBnB-Buchungen zwangsstorniert.

Unterwegs sind lediglich – this is America, baby – die Paparazzi, die klimarettende Hollywood-Prominenz begrüßen, welche mit ihren Privatjets zur Amtseinführung des global ersten Klimarettungs-&LGBTQ+Präsidenten der Menschheitsgeschichte angereist kommt.

Orlando Bloom & Katy Perry kommen zur Inaugurationsparty

Big Party ist angesagt, die ganz große Sause, unter Ausschluss der Öffentlichkeit, versteht sich. Wir leben in Zeiten des Corona. Alles, was auf der A-list Hollywoods steht, wird dem kommenden Präsidenten seine Aufwartung machen. Lady Gaga singt… Ich hab keine Ahnung, was. Die Nationalhymne oder irgend so etwas. Aus irgendwelchen Gründen fühlt die Klatschpress sich bemüßigt, die Partizipation Lady Gagas besonders in den Vordergrund zu rücken. Das Wahlvolk darf die Party live watchen in TV und Netz.

Gilt es doch nicht alleine zu feiern, dass der greise Retter des Universums Joe Biden aus seinem Keller hervorkommt und sein Supergirl Kamala Harris the most divers administration anführt, die die Welt je gesehen hat; es gilt auch die Vertreibung Trumps zu feiern. „Wir haben eine Diktatur gestürzt!“ hört, bzw. liest man diverse Leute sagen. Zum ersten Mal in der gesamten Geschichte der Menschheit wurde eine Diktatur an der Wahlurne zum Ende ihrer Amtszeit gestürzt. Ich dachte zwar immer, eine Diktatur hieße Diktatur, weil sie genau nicht angewählt werden kann, aber: this is America, baby! Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten!

„Think big!“ rät Obamas Präsidentin der Federal Reserve Bank, Janet Yellen, dem Helden des Tages, Spendierhosen-Joe Biden, der sie als seine Staatssekretärin für Finanzen auserkoren hat.

„Think big“, das sind das Product von 1,9 x 10^12 $ im 1. Monat alleine!

Und die Moral von der Geschichte – eine Wahrheit, eine Schlichte

Das wirkt jetzt, wie ein Themenwechsel, ist aber keiner.

So manches unschuldige Individuum mag sich gefragt haben, was eigentlich die Swetlana Tichanowskaja als Grußwortsprecherin auf dem 1. virtuellen Parteitag der CDU verloren hatte.

Tichanowskaja bei der Union

Wir hatte das ja gerade, dass Merkels persönlicher Gast Alexej Nawalny mit Glanz und Gloria nach Russland eingereist ist, um absichtlich eine Haftstrafe zu erhalten, die er einfach dadurch hätte vermeiden können, dass er 18 Tage eher nach Moskau fliegt.

Das russische Parlament, die Duma, hatte sich am Tag nach seiner Ankunft mit dem Fall Nawalny befasst und alle Parteien, wirklich ausnahmslos alle Parteien, Sjuganows Kommunisten ebenso wie die „Putinpartei“ Einiges Russland bis hin zu Schirinowskijs LDPR, sind sich einig: Nawalny ist ein im Dienste westlicher Interessen beauftragter Unruhestifter, der schlicht Probleme mit dem Strafrecht hat. Wladimir Schirinowskij wird sogar richtig poetisch und äußert, man solle Nawalny an jenen Ort der Taiga verbannen, „wo im Sommer die Vögel im Flug erfrieren!“

Jetzt darf jeder einmal raten, wer sich am Montag, 18.Januar, an die EU und OSZE gewandt hatte, sie wolle zurück nach Minsk, dafür benötige sie Hilfe, da sie 2 Strafverfahren in Belarus offen habe!

Richtig, unsere Tichanowskaja vom Parteitag der CSU!

Und das nun hat mit Spendierhosen-Joe Bidens Sause was zu tun?

Think big!

Was machen amerikanische Präsidenten, die Geld ausgeben, welches sie nicht haben?

Das Kabinett Biden, wie es vorgeschlagen wurde, und auch wenn es noch nicht vereidigt ist, vereidigt werden wird, mag divers sein, viele Frauen, davon viele BIPOC und für die Leitung des Gesundheitsamtes mit Rachel Levine sogar eine Transgender (she/her).

Aber geht die Namen durch und googelt ihre Biographien. Das Kabinett Biden ist ein Kriegskabinett!


*“Un ballo in Maschera“, zu deutsch „Ein Maskenball“, ist eine Oper von Guiseppe Verdi aus dem Jahre 1859, nach einem Text von Eugène Scribes, die eine politische Verschwörung zum Gegenstand hat.


Appendix: Prankster Vovan Lexus legt Norbert Röttgen rein, indem er sich als Tichanowskaja ausgibt:

   Send article as PDF   

Der letzte Sonntag des Präsidenten Trump

Die Präsidentschaft Trump wird nun vollständig demontiert. Nicht nur das. Sein gesamtes Leben wird demontiert, seine Unternehmen stehen davor, zerschlagen zu werden.

Deutschland drängelt seine Beteiligung auf. So kündigt die Deutsche Bank an, die Geschäftsbeziehungen zu Trumps Unternehmen aufzukündigen. Heiko Maas macht sich zum internationalen Gespött, indem er irgend etwas von einem „Marschallplan für Demokratie“ faselt, mit dem jetzt Deutschland… Ich habe keine Ahnung, was das sein und bezwecken soll. Schlimmes beginne ich zu ahnen, wenn er twittert: „In #Belarus, Sudan und Irak haben Frauen Bewegungen für Frieden und Demokratie angeführt.“ Es wirkt zunächst vollkommen absurd, diese 3 Länder in einen Topf zu rühren.

Kleiner Exkurs

Der Sudan wurde aufgrund von Geheimdienstoperationen der USA in den 80-ger Jahren in einen Bürgerkrieg zwischen im Sudan beheimateten Ethnien gestürzt, bis er am 2011 in 2 Staaten geteilt wurde, deren nördlicher, von Khartum diktatorisch geführt halbwegs seine Bürger am Überleben hält, deren südlicher Staat weiterhin in Kriege zwischen Stämmen zerrissen ist und ab und zu wegen Genoziden Schlagzeilen macht.

Irak, der von George Walker Herbert Bush 1991 mit Bombenteppichen überzogen wurde – dabei mit dem berühmten abgereicherten Uran – danach bis 2002 mittels eines Embargo ausgehungert und dann noch einmal unter Führung von dessen Herrn Sohn George Walker Bush mit allen den USA zur Verfügung stehenden Tötungsmitteln zerschlagen und ab 2003 besetzt wurde.

Belarus, dessen Präsident Lukaschenko die Bedingungen für IWF-Kredite ablehnte und daraufhin diese in Moskau anfragte, welches seither mit einer Regime-Change-Operation des Stils, wie die Ukraine 2013 – 2014 das Vergnügen hatte, konfrontiert ist.

Mir schwant übles, denn es fällt auf, dass es ein besonderes Anliegen deutscher Politiker aller Parteien mit Ausnahme der AfD ist, Belarus der EU und der NATO zu unterwerfen. Die Linke drugst bei den 4 Buchstaben NATO immer ein bisschen rum, aber das ist ja klar, dass wenn ich einen Vorstoß der NATO politisch flankiere, bekomme ich, was die NATO will. Das Außenministerium unter Heiko Maas hat reichlich Vorstöße unternommen. Die von Deutschland eingesetzte EU-Präsidentin Ursula von der Leyen hat 53 Millionen € EU-Gelder locker gemacht, um den Sturz der Regierung in Minsk zu fördern. Regime Change ist der außenpolitische Stil der Democrats. Nun, da diese House und Senat dominieren und den Präsidenten stellen, ist Minsk gut beraten, sich auf eine Intensivierung der Angriffe vorzubereiten.

Wieder in DC

Wie es aussieht, brennt die Trump-Regierung gerade ein paar außenpolitische Strohfeuer ab, die Republikanerherzen höher schlagen lassen, wie Cuba auf die „state-sponsors of terrorism list“ zu setzen. Da und dort werden idiotische Sanktionen verhängt, und Trump pleases Israel indem Pompeo noch einmal gegen den Iran losbellt.

Was von Trump kaum mehr zu erwarten ist, wäre die von allen Seiten an ihn herangetragene Begnadigung von Julian Assange. Offensichtlich scheint niemand zu glauben, dass dies dann vom neuen Messias Joe Biden durchgeführt würde. Ein Glaube, der seine Berechtigung daher nimmt, dass die Situation, in der Assange sich befindet, auf Initiative der Democrats zurück zu führen ist. Tatsächlich handelt es sich hierbei nur um eine primitive Racheaktion für die Veröffentlichung der Clinton-Emails auf Wikileaks, die zu Trumps Wahlsieg beigetragen haben soll. Ich erwähne es noch ein letztes Mal, denn in Zukunft wird es keine Rolle mehr spielen: wie lächerlich ist es, die Veröffentlichung der Emails zum Verbrechen zu erklären, aber nicht über die Verbrechen zu reden, die durch diese Veröffentlichung publik wurden!

Ganz großes Theater in DC

Joe Biden indessen gibt sich als Großvater mit Spendierhosen.

Da wird ganz groß mit Geschenken um sich geworfen!

Ein 1.9 trillion $ stimulus package. Das sind 1 900 x Milliarden Dollar.

1 900 000 000 000 USD.

Weitere Gelder für Frauen und BIPOCS, damit diese „after the pandemia“ sich ein „small business“ aufbaue können, stehen in Aussicht. Die können dann gleich damit anfangen, ihren Angestellten 15$ pro Stunde Mindestlohn zu zahlen. Denn endlich wird der Mindestlohn auf 15$ angehoben. Ob das auch für Amazon gilt, bezweifle ich. Bezos beschäftigt teilweise für 5$ pro Stunde. Und der lässt sich sicher nicht von einem vergreisten Politiker drein reden. Aber es gilt für small business owner.

Biden verspricht, Mietschulden müssten gestundet werden. Diverse Möglichkeiten werden zur Verfügung gestellt, Steuern zu stunden.

11 Millionen illegalen Einwanderern verspricht Grandpa Joe die Staatsbürgerschaft.

Das sendet natürlich ein Signal nach Lateinamerika. Schon häufen sich Meldungen, dass sich eine weitere Karawane von Honduras gen USA aufmacht, der guatemaltekische Journalist Ricardo Mendez Ruiz verbreitet einen Video, dessen Aktualität ich freilich nicht nachprüfen kann, aber er kommt aus Guatemala:

Das Team #BidenHarris beginnt die Präsidentschaft, indem sie mit Geschenken aller Art locken!

Und jeder, weltweit, sollte das Fürchten lernen!

Woher nehmen, wenn nicht stehlen

Denn nichts von dem, was Biden mit vollen Händen verteilt, hat er!

All die wunderbaren Geldgeschenke, die keiner ablehnen kann, da die Lockdowns die Wirtschaft ruiniert haben, bestehen aus Schulden, die der Staat bei der Federal Reserve Bank machen muss.

Die Mieten und Steuern, die Leute stunden können, müssen sie später bezahlen.

Das Geld, mit dem Löhne bezahlt werden, muss eingenommen werden.

Die gesamte Infrastruktur, mit Ausnahme des Lebensmittelhandels, erlebt eine rasante Monopolisierung wie sie ohne die Lockdowns nicht möglich gewesen wäre. Die Struktur des Endverbraucherhandels, global, heißt Amazon.

Der Gedanke, man könnte das after the pandemia zurückfahren und eine Infrastruktur aus Einzelhandel aufbauen, ist so etwas von weltfremd, dass alleine das zu erwägen, Mitleid erregt.

Der Aufbau eines gewinnbringenden Kleinunternehmens dauert Jahre. Kein Kleinunternehmen kann in Sachen Preisgestaltung, Güterbeschaffung und Gütervertrieb weder in Geschwindigkeit noch in Verfügbarkeit mit Amazon konkurrieren.

Und das ändert sich nicht mehr.

Alles, was Joe Biden seinen fellow Americans verspricht, ist vollkommen substanzlos und hat den einzigen Zweck, den Anhängern der Democrats den Bauch zu pinseln und die Gegner der Democrats zu kaufen.

Besatzungsmacht in DC

An seinem letzten Sonntag im Weißen Haus ist Trump von der Bildfläche so gut wie verschwunden.

Sichtbar sind vor allem die zu den 15 000 Angehörigen bewaffneter Einheiten, die regulär für die Sicherheit der Hauptstadt zuständig sind, zusätzlich in Washington DC stationierten exakt 21 000 Soldaten von Homeland Security.

Und finstere Töne raunen hinter dem schillernden Frohlocken, dass ein*e jede*r nach dem Inauguration Day 20. Januar vom Staat das verspätete Weihnachtsgeschenk seiner/ihrer kühnsten oder geheimsten Träume erhält. Sogar der Cheque, von dem Nancy Pelosi vor der Wahl meinte, dass er nicht höher als 600$ sein könne, steigt nun auf die 2000$, die Trump gefordert hatte.

Trump soll nun aufgrund der Lappalie von 06.Januar, ginge es nach dem Willen komplett mental aus den Fugen geratener Democrats, zum Terroristenführer, Osama-bib-Laden gleichgestellt, erklärt werden, Trump-supporter als domestic terrorists verfolgt werden können.

Dagegen werden natürlich Stimmen laut, die kurz zusammengefasst sagen: monatelang ziehen BLM und ANTIFA randalierend durch Städte, terrorisieren Anwohner, plündern und zerstören Geschäfte, brennen ganze Straßenzüge nieder, und jeder, der danach ruft, ihnen Einhalt zu gebieten bekommt das Label „Rassist“ aufgebrannt.

Aber wenn sich ein paar hundert Gestalten innerhalb von 4 Stunden, von denen vor allem einer im Büffelkostüm auffällt, ein anderer Idiot etwas aus Nancy Pelosis Büro stielt und blöd genug ist, es via Ebay verkaufen zu wollen, usw., also wenig gefährlich ist, aber ärgerlich für die Politiker, die plötzlich selbst betroffen sind, dann ist die Hölle los!

Joe Biden redet von „unite the nation“ oder „the country“, und vielfach wird ihm bereits geantwortet: „Unite on what?“ Und man beantwortet die Frage gleich selber: „Die Democrats wollen keine unity, die Democrats wollen Unterwerfung!“

Menschenjagd gegen Trump-Unterstützer im ganzen Land. An Harvard wird die Forderung gestellt, dem Senator Ted Cruz die akademischen Weihen abzuerkennen.

Alexandria Ocasio-Cortez spielt sich auf ihrem Instagram auf, wie knapp sie doch dem Tode entgangen sei, wie gefährlich doch das Komplott gewesen sei – auch wenn viele sie wegen ihrer ekelerregend erbärmlichen Feigheit und hysterischen Übertreibungen auslachen, bis zu Tucker Carson in seiner Sendung auf Fox – die obszönen Übertreibungen, mit den sich Politiker heute inszenieren, sollte man nicht in ihrer Gefährlichkeit unterschätzen.

Hier ein Video vom New Yorker, welche immenser Gefahr die Abgeordneten aussetzt waren:

Ein besonders abstoßendes deutsches Beispiel ist Markus Söder mit seinen Fieberphantasien von einer „Corona-RAF“, der Bundeskanzler werden will.

Mentale Entgleisungen, bei denen man einem Normalsterblichen Baldrian empfiehlt, können bei Abgeordneten Staatpolitik werden, die tausenden, wenn nicht Millionen von Menschen irreversiblen Schaden verursacht.

Fürchtet euch, denn die Rechnung wird präsentiert werden

Schaden verursacht auch, wenn man seine Weihnachtsgeschenke nicht bezahlen kann. Häufig wird Kissinger zitiert:

Amerika hat keine dauerhaften Freunde oder Feinde, nur Interessen.

Und da fällt mir wieder das kleine Weißrussland ein.

Alles was Biden vorschlägt zusammengefasst, wirkt kurzfristig. Die $-trillions beruhigen Existenzängste, die Menschenjagden schüchtern ein, die Staatsbürgerschaften befrieden.

Aber nach nur wenigen Monaten werden neue trillions benötigt. Die, deren Leben die Demokraten ruiniert haben, sinnen auf Vergeltung. Die Staatsbürgerschaften ziehen neue Millionen von Einwanderern an, die nun mit gleichem Recht für alle argumentieren können.

Die USA haben sich immer nur auf eine Art saniert: sie verursachten einen Krieg!

Der Ukraine braucht man noch nicht einmal so weit entgegen kommen, dass man ihr eine NATO-Mitgliedschaft verspricht und/oder den EU-Beitritt, um sie als Aufmarschgebiet gegen Russland nutzen zu können. Das größte Land Europas westlich von Russland und zugleich das korrupteste und kaputteste, das will keiner haben. Noch gelingt es unseren Politikern und unserer Presse, zu verschweigen, welche Macht waschechte und keine eingebildeten Nazibanden in der Ukraine haben. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass in den zuständigen Arbeitsgruppen der amerikanischen Geheimdienste und Politik abgewogen wird, in wie weit solche Leute eher Schwierigkeiten bereiten als Nutzen bringen, wenn man sie zu nahe ran lässt.

Gehen wir davon aus, dass es nicht in erster Linie alte Freundschaft und women-empowerment ist, was die Entscheidungen herbeiführte, erfahrene Spezialistinnen wie Victoria Nuland und Samantha Power mit in das Boot zu holen.

Der Chef der Liberaldemokratischen Partei Russlands und im Gegensatz zu Nawalny tatsächlich einflussreiche Anführer eine Teils der Opposition in Russland, Wladimir Schirinowskij, hatte es unlängst auf seine für Westler immer recht brüskierende Art zum Ausdruck gebracht. Er meinte, die NAZIs wären ehrlicher gewesen, als es heute die Amerikaner sind. Sie seien losmarschiert mit ihren Panzern, Flugzeugen, Infanterie etc. und haben den unmittelbaren Kampf gesucht. Die Amerikaner, also die NATO, kriechen, verteilt über Jahrzehnte, Schritt für Schritt an Moskau heran.

Soweit Schirinowskij. Greife ich das auf, komme ich zu dem Schluss: zu diesen Schritten gehört die Eroberung Weißrusslands, Belarus.

Es war ein Spruch in der NAZI-Zeit: „Der Weg nach Moskau führt über Minsk“. Ich bin Nachfahre väterlicherseits von Sudentendeutschen, mütterlicherseits zur Hälfte von Ostpreußen. Einzig meine Großmutter mütterlicherseits kam aus Bayern, Franken genauer gesagt. Ich habe diesen Spruch in meiner Kindheit oft gehört, in diversen Zusammenhängen.

Sagen wir, es überrascht mich nicht, dass es gerade das deutsche Außenministerium ist, die Parteien im deutschen Bundestag sind, die besonders engagiert „die Demokratie“ nach Weißrussland bringen wollen. So, wie sich Frank-Walter Steinmeier besonders vorgedrängelt hatte, als es darum ging, “ die Demokratie“ nach Kiew zu bringen.

Bemerkenswerter weise ist der letzte Sonntag des Präsidenten Trump der selbe Sonntag, an dem Nawalny nach Russland zurückfliegt, was ihm dank seiner Verstöße gegen Bewährungsauflagen eine pressewirksame ‚Verhaftung beschert.

Ich weiß nicht, in wieweit das Dokument authentisch ist, aber im Internet ist ein in deutscher Sprache abgefassten Entwurf einer Regierung Nawalny unterwegs, mit großzügigen dazugehörigen Gebietsabtretungen einer dann nicht mehr „Russischen Föderation“, sondern sinnigerweise „Russischen Konföderation“:

So skurril, wie das im ersten Moment wirkt, ist das gar nicht. Es fügt sich nahtlos ein in alles, was Kasparow und Nawalny sonst so von sich geben. Auch, dass es 2020 in Deutschland in Absprache mit dem deutschen Geheimdienst entworfen wurde, wie es heißt, klingt plausibel. Und Heiko kann dann schön Männchen machten, Nord-Stream II sei nicht verhandelbar; was könnte dann noch gegen Nord-Stream II sprechen, wenn der Premierminister ein deutscher Agent, sein Vize und „Minister für Strategie“ ein amerikanischer Agent ist. Man reißt sich die ganze Gazprom unter den Nagel und verdienst selber am russischen Gas, einträchtig mit dem „Minister für Kraftstoff und Energie“ Mikhail Borisovich Khodorkovsky. Auch das fügt sich in alles ein, was wir die letzten 12 Jahre beobachten konnten.

Am letzten Sonntag seiner Präsidentschaft gehört Trump bereits der Geschichte an. Noch residiert er im Weißen Haus, aber er hat schon nichts mehr zu sagen. Seine Familie zu Playern in der internationalen Politik zu machen, ist gescheitert. Ivanka kann sich, wenn alles Stricke reißen, mit Jared Kushner nach Israel absetzen.

Soweit es die Außenpolitik der USA betrifft, ist das eine Katastrophe. Denn vergleichen wir das mit Bildern aus dem Tierreich, so müssen wir festhalten: Trumps charakterisierte sich in dem Spruch: „bellende Hunde beißen nicht“. Was die kommende Regierung betrifft, so empfehle ich allen möglichst schnell zu begreifen: „Die Giftschlange, die du in dein Haus einlässt und an deiner Brust nährst, kann nicht anders, als dir den tödlichen Biss anzutun!“

   Send article as PDF   

Upgrade via Unterhaltungsbranche

Fortsetzung über den 06.Januar

Lasst Opi doch den Spaß

Dass Biden Trump via TV aufforderte, seine Leute zurückzupfeifen (siehe der Artikel davor), weist darauf hin, dass er schlicht gar nicht begreift, was um ihn herum vorgeht. Er ist ein glücklicher Senior. Beim 3. Anlauf hat er es geschafft, das Amt zu erhalten, welchem die Beschreibung „mächtigster Mann der Welt“ anhaftet.

Von der Art, wie #BigTech die Ereignisse vom 06.Januar manipuliert, gelenkt hat, kann man ableiten, dass die Einschränkung der Funktionen des Präsidenten auf der Agenda seht. Mir scheint, man will die Institution einschränken auf Formalien, wie wir es vom Bundespräsidenten der BRD her kennen. Es ist nicht so, wie einige glauben, dass der Präsident der USA unumschränkter herrschen und entscheiden kann als Ludwig XIV. Dietmar Bartsch zu Beispiel scheint das zu meinen, wenn er twittert, Trump würde zum Ende seiner Amtszeit Todesstrafen im Akkord vollstrecken lassen. Das Verfahren, eine gerichtlich verhängte Todesstrafe außer Kraft setzen zu lassen, ist ein sehr langes, schwieriges. Und erst wenn alle Instanzen durch sind, der Governor des entsprechenden Staates ein Gnadengesuch abgelehnt hat, dann kann man noch einmal versuchen, ein Gesuch an den Präsidenten zu stellen. Man kann das gerade wieder sehr gut anhand von Lisa Montgomery studieren, ein Fall, für den sich die Schauspielerin Susan Sarandon stark macht, die in diesen Dingen schon immer sehr engagiert ist und auch einen sehr sehenswerten Film zum Thema hat, Dead Man Walking von 1995. Innenpolitisch haben die einzelnen Bundesstaaten der Vereinigten Staaten weit mehr Befugnis und die Bundesregierung weit weniger Einfluss, als es in der BRD der Fall ist. Das System der Gewaltenteilung, checks and balances wie es in der Sprache der Amerikaner heißt, Kontrollen und Ausgleiche, gilt auch für den Präsidenten. Außenpolitisch hingegen hat der Präsident fast unbeschränkt Handlungsfreiheit, allerdings auch hier natürlich strikt im Rahmen der Gesetze. Das liegt von der Konstruktion des Staates her nur daran, dass außenpolitisch oft schnell und unmittelbar regiert werden muss.

Generation X takes over

Biden stand seit 1973 für alles, wogegen Linke waren. Er unterstützte, oder förderte sogar, alles, was am US-Imperialismus schlimm und schädlich war, so fungierte er beispielsweise in der Vorbereitung des Krieges gegen Irak 2003 als Nexus zwischen Democrats und GOP, er initiierte vieles innenpolitisch, was das Leben der Menschen sinnlos erschwerte und einschränkte, aber die Macht der Konzerne und Milliardäre steigerte.

Wenn Biden einen auf diversity, women-empowering usw. macht, dann nicht, weil ihn das irgendwie am Herzen läge. Es ist einfach das, womit die Democrats seit 5 Jahren mobilisieren.

Warum sollte er das auch nicht tun, dafür haben die Democrats ihn aufgestellt, was ich sagen will ist, dass Biden keine Inhalte hat, sondern sich ein Leben lang dem anpasste, was für seine Karrieren opportun schien.

Zu Bidens Legacy, seinem politischen Erbe, gehört der „Violent Crime & Law Enforcement Act“ von 1994.

Dieser dient als gesetzliche Grundlage für das, was seither als mass incarceration diskutiert wird.

Den berühmten Käfigen an der Südgrenze, die Separation von Eltern und Kindern, welche illegal einwandern, für die Trump in seinen 4 Jahren immer gescholten wurde, wurden damals von Senator Joseph Robinette Biden Jr. im Auftrag von Präsident William Jefferson Clinton die gesetzliche Grundlage verschafft.

Im Süden nichts neues

Bordertown 2006

Diese Methoden fanden in der Obama-Zeit, dessen Vize Biden war, weit exzessiver Anwendung als unter Trump. Der Grund warum, liegt natürlich nicht daran, dass Trump so nett gewesen wäre. Der Grund ist: unter Obama hat es niemanden interessiert! Die gesamte Bevölkerung von links bis rechts hatte die Zustände an der Südgrenze ignoriert oder wusste darüber nur so viel, wie Spielfilme mit Nick Nolte oder ähnliche erzählten. Es geschah abseits der Wahrnehmung. Ich erinnere mich noch daran, dass Jennifer Lopez es in der Tat schaffte, mit ihrem, wie sie selbst es nannte, persönlichstem Filmprojekt, „Bordertown“, über die untragbaren Lebensverhältnisse von Frauen in Juarez, Mexico, wo amerikanische Computerfirmen Hardware herstellen lassen, eine breite gesellschaftliche Debatte anzustoßen. Der Film war nicht ursprünglich ihr Einfall, das Thema wurde an sie herangetragen, weil sie eine der bekanntesten Latinas in den USA war, sie griff es sofort auf und machte es zu ihrer Sache. Er kam in die Kinos 2006, während der Amtszeit von George W. Bush und diese Debatte verschwand auch wieder mit dem Ende der Amtszeit George W. Bushs. Die Kritik befasste sich auch nicht mit der amerikanischen Seite. Jennifer Lopez kritisierte sehr wohl, auch in der Werbekampagne für den Film, die US-amerikanischen Hersteller, die dort produzieren lassen, weil es billiger als in den USA ist, aber ihr Fokus lag darauf, dass diese sich nicht kümmerten, auf das „rückständige Mexico“ entschieden Einfluss zu nehmen, die Arbeiterinnen auch zu schützen.

„Build the wall!“ war keine Erfindung Trumps. Die „Idee“ stammt aus den Reihen der Regierung Bill Clintons. Trump griff sie nur auf. Die Käfig stammen aus der Zeit Obamas. Zum Thema wurde das erst unter Trump als Schachzug im Machtkampf. Alexandria Ocasio-Cortez, oder AOC , wie sie allgemein genannt wird, inszenierte sich denn zum Auftakt ihrer Abgeordnetentätigkeit vor versammelter Presse an der Südgrenze.

An der erfahrbaren Lebensrealität verändert hatte sich eigentlich nur eines: nutzte J.Lo noch ihre Prominenz, die sie sich vorher erworben hatte, um auf eine Situation aufmerksam zu machen, so nutzt AOC nun eine Situation, um auf sich aufmerksam zu machen, damit sie sich Prominenz erwirbt.

Ocasio-Cortez an der Grenze zu Mexico

Nach 4 Jahren Sturm im Wasserglas

Irgend eine A-List Hollywood-Schauspielerin, ich habe vergessen welche, rief zur Wahl Bidens auf, kombiniert mit der Beschwerde: „Ach je, wenn es Trump nicht gäbe, könnten wir heute alle gemütlich beim Brunch sitzen! Also wählt diesen 💀🤮💣🤠 ab, damit wir es wieder so schön haben wie vorher!“

Trumps realer Einfluss war gering. Durch ihn wurde nur alles sichtbar, was sich in dem USA seit dem Amtsantritt von Cowboy Ronnie 1981 angesammelt hatte.

In der Tat drückt sich in diesen geradezu unbedarft-weltentrückten Aussagen dieser Frau das gesamte intellektuelle Niveau des Anti-Trumpismus der Entertainmentindustrie von 4 Jahren aus, welches seine Vollendung in Arnold Schwarzeneggers Kommentar zum 09.Januar findet:



In wieweit dieser merkwürdige Clip geistiges Eigentum der „steirischen Eiche“ ist und/oder von Scriptwriters zusammengeschustert wurde, wissen wir natürlich nicht. Der Begriff „Reichskristallnacht“ wurde eigentlich schon zu meiner Schulzeit durch „Reichsprogromnacht“ und nunmehr durch „Reichspogromnacht“ abgelöst, da Kristallnacht sprachlich eher einen romantisierenden Charakter hat. Arnold mag das in der Schule noch so gelernt haben.

Wie ist dieser, für mich von der 1. bis zur letzten Sekunde peinlich anzusehende Clip überhaupt möglich? Er ist Symptom einer völlig jede Realität ignorierenden medialen Inszenierung von Politik.

Träger politischer Ämter als auch Journalisten als auch sogenannte Aktivisten, in den USA genauso wie in Deutschland, warfen die ganze Amtszeit Trumps hindurch mit Begriffen des Typs Nazi, Faschist, Antisemit um sich, wie ein Besoffener an Carneval mit Konfetti. Das lädt dann natürlich auch ein, dass jemand aus der Echokammer Hollywoods die aus der Situation hervorgegangene Ausschreitung vom 6.Januar 2021 zum 9.November 1938 aufbläht. Wenn man ein Selbstbildnis von sich haben möchte, gegen schreckliche Nazis Widerstand zu leisten, aber keine ihrem historischen Format adäquate hat, dann muss man sie eben in die Geschehnisse der politischen Entwicklungen hinein-erfinden.

popular meme

Amerikaner haben jetzt, inklusive Wahlkampf, 5 Jahre lang gehört, „Trump is literally Hitler“. Wenn es die Allgemeinbildung deutscher Oberschüler, Studenten und Jungakademiker häufig nicht mehr hergibt, zwischen einem Ereignis wie in Washington und einem landesweit aus den Behörden heraus organisierten Generalangriff auf eine Bevölkerungsminderheit zu unterscheiden, wie soll das dann den in erster Linie auf Konsumbefriedigung ausgerichteten Amerikanern der selben Generation gelingen?

Am Ende fuchtelt er auch noch mit seinem Filmschwert aus Conan the Barbarian rum. Nebenbei bemerkt: Das nehme ich jetzt wieder persönlich, da Arnold nur der Schauspieler ist, die Merits für die Figur gehören Robert E. Howard, der mit Conan 1932 ein ganz neues Genre, Sword & Sorcery, schuf, das gemeinsam mit dem Lebenswerk von H.P. Lovecraft und dem von Franz Kafka zu den wesentlichen Ursprungsinspirationen der Comic-Literatur gehört.

Aber zurück zum Thema. Die Propaganda, für die Arnold hier als Transportmittel genutzt wird, vergreift sich nicht nur in der Dimension und im Ton. Über die Diskreditierung der Trump-Bewegung hinaus hat das eine spezifische, wohl durchdachte Funktion! (Weshalb wir ruhig annehmen können, dass Arnold hier nur als Schauspieler agiert, auch wenn seine Rolle ein Image von Arnold Schwarzenegger ist.) Dieser Clip sagt mir, dass es definitiv nicht um die Person Trumps geht.

Eine Absplitterung aus einer Menschenmenge, die irgendwo zwischen 150 000 und 1,5 Millionen lag – wenn man es so angeht, dass die Trump-Gegner die geringstmögliche, die Trump-supporter die größtmögliche Schätzung angeben – griff am 06.Januar die neben dem Präsidenten oberste Instanz des Staates mit geringen Mitteln an. Am 09.November 1938 griff der Staat als solcher einen ihm wehrlos ausgesetzten, spezifisch definierten Teil der im Land lebenden Bevölkerung mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln an.

Was ist unsere schulische Bildung wert, wenn derartige Vermischungen (ein besseres Wort fällt mir gerade nicht ein) und dadurch Tatsachen verkehrende Reden von Prominenten vorgetragen, über Fernsehen ausgestrahlt werden und das Publikum es frisst wie Kartoffelchips? Arnold stellt Nazi-Staat und Proud Boys, eine in der Realität bedeutungslose antikommunistische Gruppierung unter der Führung eines Afrokubaners, die medial hochgepusht wird, einander gleich. Ich seh‘ schon, very aware.

Eine wesentliche Gefahr, die von diesem modernen Pseudo-Antifaschismus ausgeht, ist ja auch, wenn diese Leute so offensichtlich Unsinn über die Gegenwart verbreiten, dass auch die Überlieferung auf Dauer in Frage gestellt wird. Je länger das 3.Reich zurück liegt, desto angewiesener ist man auf mediales Material. Was aber, wenn Menschen beginnen zu argwöhnen, das überlieferte Material sei von gleichen Blödköpfen erstellt worden, wie Arnold einer ist und somit nur eine mediale Parallelwelt vorstellt?

Man muss wissen, wie man ein Buch wie Einhards „Vita Karoli Magni“ liest, das kann nicht jeder. Man muss das Dokument im Ramen seines historischen Umfeldes filtern. Hierfür muss man sich ein Bild dieses Umfeldes geschaffen haben. Dann wird es informativ, auch durch den benützten Stil, und hilft, die Epoche zu verstehen.

Aber wie filtert man einen so jenseitigen Blödsinn, wie Arnolds Video?

Gar nicht. Es ist ein Dokument, das davon erzählt, wie realitätsverzerrend Massenmedien mit der Gegenwart umgehen. Das verstehen aber viele Menschen nicht! Auch kluge. Was Hollywood-Schauspieler sagen, ist für DurchschnittsamerikanerInnen der Küstenstaaten oft unbezweifelbar wie für meine Oma die Predigt des Pfarrers ihrer Kirche. Das war ja Bidens Stärke gegen Trump. Hollywood hasst ihn und rief dazu auf, Biden zu wählen, wenn auch nur um gegen Trump zu wählen, was dem sicherlich zahlreiche Millionen Stimmen einbrachte. Hollywood mobilisierte 4 Jahre hindurch täglich gegen Trump.

Man spielt mit so unseriösen Videos, wie diesen von Arnold, Neonazis in die Hände, welche die gültige Darstellung des 3.Reiches und seiner Exponenten als kommunistische Propaganda zeichnen!

Wenn die Biden-Administration am 20. Januar diesen Jahres in das Amt geht, ist Trump ihr geringstes Problem. Ihr Problem sind 74 Millionen Amerikaner, die dem Staat gegenüber loyal, aber der Regierung gegenüber feindselig eingestellt sind, die subjektiv in Trump ihre letzte Hoffnung sahen und sich um diese Hoffnung betrogen fühlen.

Man kann freilich diesen Personen nahelegen, dass sie im Laufe von Trumps Präsidentschaft ja wohl hätten feststellen können, dass diese eine Illusion sei. Da erschöpft es sich aber schon. Keine politische Kraft kann realistische Angebote machen. Am wenigsten die Demokraten. Biden verspricht, nach der Pandemie BIPOCS und women ordentlich mit Geld auszustaffieren – das er gar nicht hat!


Jaaa, das beste kommt wie immer zum Schluss: am Morgen des 12.Januar setzt twitter folgende Mitteilungen ab:

No comment.

   Send article as PDF   

No one f#cks with Wendy Testaburger

Die Ereignisse, welche mit dem 06.Januar 2021 ihren Anfang nahmen, stellen tatsächlich einen jener historischen Wendepunkte dar, hinter die es, innerhalb der ihnen zeitgenössischen Generationen, kein Zurück mehr gibt.

Aber nicht, weil ein paar Gestalten, deren geistige Unzulänglichkeit schon alleine daran bemessen werden kann, dass sie sich beim illegalen Aufenthalt im #Capitol hübsch geselfiet oder gegenseitig mit ihren Smartphones fotografiert haben – man hätte sich von der Antifa wirklich abschauen können, dass man bei so etwas eine Sturmhaube und im optimalen Fall noch eine Sonnenbrille dazu trägt! – , sondern aus 2 Gründen:

Der erste, allerdings von der Bedeutung sekundäre, ist: das politische Establishment in #WashingtonDC, #Democrats wie #Republicans, einschließlich des nicht in eine Partei eingeschriebenen Senators des Zwergstaates Vermont, Bernie Sanders, inszenierten und inszenieren anhand von Donald Trump ein Fanal, das jeder lebenden Kreatur einhämmert: solange sie leben, wird niemand es mehr wagen, einen Posten in Washington zu besetzen, den sie nicht selber ausgesucht haben!

Sekundär in der Bedeutung, denn ähnliches werden sich Ludwig XVI mit Marie Antoinette oder Zar Nikolaj II und Alexandra auch gedacht haben, ehe der Sturm der Geschichte sie in ihre Brandung riss.

Ob das Washingtoner Establishment, wie wir es heute kennen, die nächsten 10 Jahre überlebt, halte ich für ausgesprochen zweifelhaft.

Die Präsidentschaftswahl 2020 und die Folgen eignen sich eher dazu, diese Politikelite verhasster zu machen als ihr Anerkennung zu verschaffen.

Ich kann natürlich nicht beurteilen, ob #Biden die Wahl gegen Trump gewonnen hat, oder nur durch Wahlbetrug in das Amt gelangt. Tatsächlich wirkt es auf mich sehr unglaubwürdig, dass der seit 1973 vor allem für seine ausgeprägte Camäleonhaftigkeit bekannte Joseph Robinette Biden Jr. die Wahl gewonnen haben soll. Was Bewohner Teutoniens nicht wissen, aber für politisch interessierte Amerikaner, und die gehören ja zum Wahlvolk, kein Geheimnis ist: Bidens Karriere in Washington begann als Senator von Delaware. Delaware hat genau 2 Geschäftszweige: der 1. ist, amerikanischen Milliardären und Großkonzernen Steuervermeidung in großem Stil zu sichern, der 2. ist, dem selben Klientel die Möglichkeit der unbehelligten Geldwäsche zu bieten. Und einer, den Delaware als Senator nach Washington schickt, hat die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass das auch so bleibt. Dass dieses Klientel Biden nach alles in allem 50 Jahren treuer Dienstbeflissenheit seinen letzten Lebenstraum zu verwirklichen gewähren möchte, ihn als Präsident zu casten, klar. Dass Biden die Wahl aber auch gewinnt… Hmm. Nicht so klar.

Was wahr ist, weiß ich nicht, aber die vielen Millionen Wähler, die sich betrogen fühlen, wurden und werden durch die aktuellen Ereignisse seit dem 06.Januar zusätzlich provoziert.

Nicht überzeugender ist auch Kamala #Harris. Diese Frau ist in den USA noch unbeliebter als Sawsan Chebli in Deutschland. Hinzu kommt, dass sie, im Gegensatz zu der lauten aber harmlosen Sawsan Chebli, immer einen Ruf als Karrieristin der schlimmsten Sorte hatte. Als Staatsanwältin hatte sie viele, vor allem Afroamerikaner, wegen ein bisschen Haschischbesitz und Kiffen in das Gefängnis sperren lassen, um sie als Zwangsarbeiter nutzbar zu machen. Sie hatte sogar dafür gesorgt, dass Leute nach Verbüßung ihrer Strafe weiterhin in Haft bleiben, bis gerichtliche Anordnungen sie zwangen, das sein zu lassen. So etwas vergisst man nicht.

Und ich will noch einen weiteren wichtigen Puzzlestein beschreiben. The Squad.

Zu Beginn ihrer Zeit nannten sie sich noch The Freshmen Squad. Das Freshmen blieb dann weg, weil sie ja 5 females und nur 1 Typ sind. 6 junge Wilde, die Progressives, die 2019 4 und 2 2021 in den Kongress einzogen. 2 von ihnen, die Einwanderin aus Somalia Ilhan Omar und die New-Yorkerin Alexandria Ocasio-Cortez haben es schnell zu Celebrity-Status gebracht.

Die letztere, die davor unter dem Namen Sandy Cortez Barmädchen in Queens war, hatte ja auch ich zu Beginn sozusagen unterstützt. Glenn Greenwald hatte sie promotet, Jimmy Dore gab ihr Raum in seinen Shows, die Comic-Zeichner von Queens empfahlen sie ihren Lesern. 3 amerikanische Stimmen, die mein Vertrauen haben. Ich hörte mir also auch an, was sie zu sagen hatte und fand sie ausreichend interessant, um mit zu helfen, sie in Deutschland bekannt zu machen. Es gab selten jemanden, der sich schneller den Gepflogenheiten des Washingtoner Politikbetriebs angepasst hat, als Sandy Cortez. Cortez. Ob auf dem Namen ein Fluch liegt, der Fluch des Hernán Cortés? Ein paar Auftritte in TV-Shows haben gereicht, um auf die zu pfeifen, die sie groß gemacht haben und die Inhalte, ob derer man sie groß gemacht hatte, in der Praxis geradezu zu konterkarieren. Medicare for all? Now is not the time. Vote Nancy.

Alexandria Ocasio-Cortez

Der Preis des Verrates ist aber nicht alleine die Enttäuschung über die Person. Der Preis des Verrats ist, dass die Leute, die sie in den Kongress gebracht haben, glaubten, etwas bewirken zu können, nur um feststellen, verarscht worden zu sein. Die kalte, stählerne Wahrheit des politischen Systems zu fühlen, nichts zu sagen zu haben, obwohl man doch in der Schule gelernt hatte, Demokratie würde das Wunder bewirken, dir eine Stimme zu geben!

Und mit jedem Verrat wird der Glaube in das politische System schwächer, dünner, nebliger, die Demokratie ein Phantasma, das sich jedes Mal wie ein kühler Windhauch verflüchtigt, wenn man sie zu greifen sucht.

Ob die Washingtoner Politikelite die nächsten 10 Jahre überlebt?

Nun, davon abgesehen, dass die Hälfte in 10 Jahren sowieso auf die 100 zugeht, kann ich mir gut vorstellen, dass wir Erschütterungen erleben werden, mit denen wir bislang nicht gerechnet hätten.

Trump ist ihnen in jede Falle getreten, die sie aufgestellt haben, auch die auffallendste. Aber vergessen wir nicht, dass Trump überhaupt gewählt wurde, war das Symptom der Ablehnung, die Washington entgegen gebracht wird! Mit der Biden-Harris-Administration kehrt die ganze Bush-Clinton-Obama-Gang zurück, die man doch mit Trump entmachten wollte! Trump tastete sie nicht an, jetzt bäumen sie sich auf und zertrümmern sein Leben. Und machen ein Kreuz auf jeden, der mit Trump zusammengearbeitet hat.

Die Demokraten agieren hier in einer Arroganz und Ignoranz der Macht, die bei vielen Menschen unterdrückte Wut hervorruft, die Republikaner reagieren in einer windelweichen Unterwürfigkeit, die anekelt.

Das täuscht manche darüber hinweg, was die tatsächliche, lebensverändernde Bedeutung des 06.Januar ausmacht! Manche, viele aber haben es intuitiv auch erkannt.

Der 06.Januar 2021 war der climax, an dem #BigTech sich die unumschränkte Herrschaft über den Westen angeeignet hat!

Der 06.Januar war ein Staatsstreich, ein Coup.

Aber nicht, wie die geistigen Blindgänger aus dem Spektrum Mitte-bis-links glauben, ein gescheiterter Trumps gegen irgendwas, das Demokratie heißt. Es war der Staatsstreich, mit dem die globalen Konzerne von Silicon Valley und ein paar Hedge-Fond-Manager offen Washington DC ihrer Macht unterwarfen!

Ich hatte die Geschehnisse in Washington auf mehreren Streams verfolgt, mehreren Sendern, mit twitter und sonstigem Zeug außer Facebook, das ich nicht anfasse, (naja, fast nicht, WhatsApp musste ich wegen Lohnarbeit installieren und auf Instagram verfolge ich manches Entertainment-Zeug), und live via Internet war die Chronologie der Ereignisse wie folgt:

Trumps Team hatte ziemlich viel Material zusammentragen können, welches belegt, dass es bei der Präsidentschaftswahl nicht mit rechten Dingen zugegangen war. Auf den gewöhnlichen Wegen, die die Verfassung und das Wahlgesetz – bzw. die Wahlgesetze der einzelnen Staaten – vorsehen war er aber gegen Mauern gelaufen.

Um das klar zu stellen: ich beschreibe im folgenden, wie es für mich unter Zuhilfenahme von 1 Rechner, 1 Tablet und 1 Smartphone in 6812 km Entfernung aussah!

Der 6.Januar war nun der Tag, an dem im Kongress die Auszählung der Stimmen des Electoral College vollendet würde und das Ergebnis verkündet werden sollte.

Trump hatte für dieses Event seine Anhänger zu einer Kundgebung vor dem Capitol aufgerufen. Es waren auch zahlreiche seiner Anhänger aus allen Staaten gekommen. Die Never-Trumper sprachen von 150 000, Trumps Leute vom 10-fachen dessen. Ich kann die Zahl aus den live-streams nicht einschätzen, es waren aber wirklich sehr viele Menschen.

Mike Pence hatte offiziell die Aufgabe, die Sitzung, in der das Ergebnis verkündet würde, zu leiten.

Während Trump seine Rede hält, kam es seinem Vieze Mike Pence zu, dem Ergebnis im Haus zu widersprechen. Brav nickte er aber das Ergebnis ab.

Trump war längst mit seiner Rede fertig und zurück im White House, als sich in der Menge die Nachricht verbreitete. Der Satz war: „Pence back stabbed Trump!“ – Pence habe Trump das Messer in den Rücken gestoßen.

Tumultartige Szenen entwickelten sich, einige drangen in das Capitol ein, wo sie dann keine Ahnung hatten, was sie dort sollen. Sie lungerten irgendwo rum, spielten mit ihren Smartphones, unwichtiger Quatsch.

Eine Antiquität mit antiquarischen Büchern wurde beschädigt. Es sollen die „Books of Women in Politics“ gewesen sein, was seitens der Democrats als ganz besonders perfide angesehen wird.

Eine ehemals bei den US Air Force beschäftigte Frau, Ashli Babbitt, wurde ohne ersichtlichen Grund vor laufenden Handy-Cameras hinterrücks angeschossen. Auf mich hatte das so gewirkt, als habe man sie erschossen, um die Menge zu gewaltsamen Aktionen anzuheizen. Die Umstehenden waren aber eher schockiert und kümmerten sich darum, die Frau in ein Krankenhaus bringen zu lassen, wo sie dann verstarb.

Einige der Abgeordneten scheinen den Inhalt ihres Darms in die Hose oder das Kleid entleert zu haben, mehr ist ihnen nicht passiert.

Zuletzt nun forderte via Fernsehen Joe Biden Trump auf, seine Leute zurück zu pfeifen.

DAS TAT DER AUCH UMGEHEND!!!

Und das ist nun der Witz an der gesamten Geschichte! In dem Moment, in dem Trump einen Video publizierte, in dem er die Leute aufforderte, illegales Verhalten zu unterlassen und nach Hause zu gehen, wurden seine sämtlichen Zugänge zu Internetplattformen gecancelt!

Der Video verschwand kurz nach Veröffentlichung, sein twitter wurde abgeschaltet, usw.

Das war kein Coup, den Trump angeführt hatte, es war eine Ausschreitung. Ob spontan von irgendwelchen Chaoten initiiert oder von Agents provocateurs, ich weiß es nicht. Das wird schon irgend wann herauskommen. Spätestens in 30 Jahren, wenn die entsprechenden Dokumente declassified werden.

Das zu Begreifen wichtige hier ist, dass die Tech-Giganten ihre Zugriffsmöglichkeiten genutzt haben, Trump daran zu hindern, einzugreifen!

Aufbauphase

Das machen sie schon lange. Der erste Regime-Change-Versuch der Obama-Administration gemeinsam mit den #BigTech war die sogenannte Grüne Revolution im Iran. Zur Erinnerung, damals hatte Mahmud Ahmadineschād, den Washington absolut nicht haben wollte, die Präsidentschaftswahl im Iran gewonnen. Auf einmal tauchten überall im Westen vor iranischen Botschaften vorgedruckte Schilder auf „Where is my Vote“, Parlamente in Washington, London und Berlin traten zusammen und reifen zum Umsturz im Iran auf, man propagierte Ahmadinedschads Gegner, den ehemaligen Premier Mir-Hossein Mousavi.

Twitter kam zum Einsatz um überall im Iran zu Aufständen aufzurufen. Aber nicht nur. Die schwedische Pirate-Bay, eigentlich ein torrent-tracker, richtete eigens eine Plattform ein, die Iranern, welche die Wahl nicht anerkennen wollten, zur Kommunikation dienen sollte.

Mir persönlich schien das absolut dubious. Mousavi war nie der westlich orientierte Liberale, als welche unsere Presse ihn dem westlichen Publikum anpries. Mousavi war der Schlächter von 1989! Damals war Mousavi Prämier. Als die UdSSR zu kollabieren drohte, ließ er zahlreiche linke Männer, also als Kommunisten, Sozialisten und Sozialdemokraten bekannte, massakrieren. Wir haben bis heute keine genauen Zahlen, es waren mehrere 10 000! Ihre Ehefrauen und Töchter wurden ausgepeitscht und verkauft. Mousavi war eine der brutalsten, zynischsten und skrupellosesten Führungskräfte, die die Islamische Republik je hatte. Unwahrscheinlich, dass er als „Hoffnung der Liberalen“ eine Wahl gewonnen hat.

Aber es war eine erste Generalprobe von #BigTech, einen Wahlausgang umzudrehen.

Einen erfolgreichen Einsatz hatte #BigTech beim Sturz der Arabisch-Sozialistischen Jamahirija in Libyen 2011. Dort fungierten Facebook und twitter als Kommunikationsplattform für die Anti-Gaddafi-Kräfte. Das war zwar nicht entscheidend, denn entscheidend war die Landung französischer Spezialeinheiten gemeinsam mit Dschihadisten in Tripoli bei einer Nacht- & Nebelaktion, nachdem die NATO über Libyen mehr Bomben abgeworfen hatte als während des gesamten 2.Welrkrieges von allen Beteiligten zusammen eingesetzt wurden, aber sie hatten eine wichtige, strukturbildende Funktion. Auch waren die Technischen Möglichkeiten des Internets von in Libyen akkreditierten westlichen Journalisten genutzt worden, Daten zu sammeln und an das Militär der Angreifer weiter zu leiten, z.B. um ihnen Ziele für Bombardierungen zu liefern, Bewegungsprofile von Offiziellen erstellen zu können usw. – schlicht, Geheimdiensttätigkeiten zu verrichten.

Heute leben wir in einer Umgebung, in der ohne #BigTech nichts mehr geht. Männer wie Christopher Walken, die stolz verkünden, weder Smartphone noch Internet zu haben, sterben aus. Alles ist vernetzt, private wie wirtschaftliche Strukturen bewegen sich in Abhängigkeit zu #BigTech. Es gibt Millenials, die könnten ohne Smartphone den Laden schräg gegenüber ihrer Wohnungstüre nicht finden. Man zählt die Stunden, bis wann das Bargeld abgeschafft sein wird und man ohne Smartphone keine Semmel mehr kaufen kann.

Ihr übriges tun die Corona-Lockdowns. Die Leben der Menschen, privat wie beruflich, bleibt nur noch über Internet und Smartphone funktionsfähig.

Am 06.Januar 2021 demonstrierten twitter, Facebook, Google und die ganzen usual Suspects allen, die es sehen konnten, wenn sie nur wollten: Es ist endgültig so weit! #BigTech hat Euch bei den Eiern!

South Park S01E11

Fortsetzung folgt

   Send article as PDF