• Tag Archives AfD
  • Der Kaninchenveredelungsverein Saufen-Pupsen-Dümpeln stellt sich vor!

    Und nein, Leute, das ist nicht das geleakte Casting-Video einer neuen Commedy-Show auf dem ARDZDF-joint-Channel, es ist wirklich der Kanzlerkandidat der SPD:

    Ich weiß nicht, wie man es schafft, als Sozialdemokrat sich selbst noch ernst zu nehmen, aber bitte, jedem Tierchen sein Pläsierchen!

    Schulz ist empört!

    Frisch zurück aus Brüssel muss er feststellen: In dem Land, in das er da gekommen ist, geht irgendetwas nicht gerecht zu!

    Schulz zählt irgend welches Zeug auf, von wegen Putz bröckle in Schulen von der Wand, aber Milliarden für die Bankenrettung seien mal locker von Hocker bereit, wenn es um Bankenrettung geht, und dergleichen Kalauer, die seit Jahren in aller Munde sind wie ebenso lange alternativlos für die SPD und was noch für ausgekaute Kaugummis mehr.

    Den hart arbeitenden Arbeitnehmer hat Schultz entdeckt, wie seine Äußerungen entnommen werden kann. Er sieht den (aufgrund der Schröder-Politik) uneingeschränkt Boni-kassierenden Boss und die während der SPD-Regierungszeit wegen 1,30€ gefeuerte Kassiererin.

    Ganz Sozi packt Schulz allen Mut zusammen! Ja, es muss sein! Gerechtigkeit, das wird ein ganz zentrales Anliegen für den Wahlkampf!

    Mit Schulz, dem Robin Hood aus dem Europaparlament, wird es endlich gelingen: die SPD ergreift die Regierungsverantwortung!

    Ähh…

    Irgendetwas ist komisch an dem Bild?!

    Ach ja, genau, mit kurzer Unterbrechung 2009 bis 2013 ist die SPD ja seit 1998 an der Regierung!

    Schulz lobhudelt dem Kaninchenhaufen, mit dem er den Olymp des Kanzleramtes zu erstürmen gedenkt, seinen Freund Erzengel Siggi "Der Mops" Gabriel, der seiner Ansicht nach einen klasse Außenminister abgeben wird, Antifa-Heiko, den Kämpfer an der Front gegen die ultrabrutale Bedrohung von Rechts im Fratzenbuch, einsam Schlachten schlagender Lanzelot der Internet-Überwachung, irgendetwas gibt es über eine Manuela Schwesig zu sagen, dann aber, dann kommt der revolutionäre Schlag im Geiste der Zeit: Steinmeier rückt in das Zentrum der Rede, Steinmeier, der kommende Grüßaugust Deutschlands, und stolz darauf ist nicht nur die SPD, nein Schulz sagt es wirklich, er spricht das unaussprechliche Wort aus, die Buchstabenreihe aus den tiefsten Gehirnwindungen Satans: nein, nicht nur die SPD, die gesamte NATION sei stolz!

    tilt-tilt-tilt….

    Lang anhaltender Beifall. Werden die Beförderungen in der SPD neuerdings danach verteilt, wer am längsten die Patscherchen aneinander schlagen kann?

    Oder sind dei alle so knülle, dass sie klatschen, egal was der Typ am Pult absondert?

    Überspringen wir den Rest der Vorstellungsrunde von Schulzens Wunschkabinett.

    Oder soll ich wirklich schreiben, was ich dazu meine, wenn er Barbaras Hendricks dafür lobt, angeblich für bezahlbaren Wohnraum zu "kämpfen"?

    Ich meine, die SPD regiert seit bald 20 Jahren, und hat es nicht im Kreuz, ausreichend bezahlbaren Wohnraum im Land zu schaffen, oder die Bedingungen dafür – – damit prahlt die Kanaille auch noch!!???!!!??

    Langweilig genug, wenn der Typ irgendwelche Parteigenossen aufzählt, die irgendwo nen Führungsposten haben, was er ganz super findet, ich überspringe es!

    Ja, der kleinste Bauernhof, das ist Schulzen ganz wichtig, hat die gleichen Ansprüche wie die Metropolen und Großstädte.

    Ah wa? Auch schon bemerkt? Was ein Schnellspanner!

    Irgendwann kommt er darauf, dass Wahlkampf nicht zu Häme, Spott und Hass führen darf.

    Und da kommen wir langsam zu dem, warum diese Geplapper überhaupt erwähnenswert ist!

    Natürlich schimpft Schulzi-Bulzi über die USA.

    Der Wahlkampf dort habe "Gräben aufgerißen und viel kaputt gemacht in einem Land, das einst für Freiheit und Toleranz stand!"

    Bemerkt?-! Past Tense!

    "…einst stand…"!

    Die Pressefatzken haben Merkel zur "Führerin der freien Welt" im Kampf gegen "Putins Russland" und "Trumps USA" gekrönt, den Posten will jetzt Schulz, nachdem er nicht mehr Oberquatschkopf des organisierten Nutzuloser-Fresser-Daseins im Europaparlament ist!

    Ordentliches Miteinander und Respekt vor anderen Meinungen seinen für einen Schulz eine Selbstverständlichkeit, klärt Schulz uns auf.

    Wir werden feststellen, haben es eigentlich in anderen Auftritten des Schulz schon festgestellt, der ungarische Regierungschef V. Orban, der russische Präsident W.W. Putin und der amerikanische POTUS Donaldus Trumpus werden von ihm definitiv und explizit aus dem Kreise der Menschheit ausgeschlossen, da deren Meinungen er nicht zu respektieren gedenkt!

    Er wird die widerlichen Lügen in das Willi-Brandt-Haus spucken, welche die Clinton-Soros-Linke ausgibt und die Presse zu verbreiten sucht!

    Er will alle Parteien einladen, einen Modus zu finden, wie alle mit "falschen Verleumdungen", Hetze usw umgehen wollen.

    Kann ich nur draus schließen, dass es für Schulz auch "richtige Verleumdungen" gibt, denn Verleumdungen gegen die aktuelle amerikanische Regierung wird er in dieser Rede noch ausstoßen!

    Trump, von dem er ja da reden will, benennt ein paar Tatsachen, das sind falsche Verleumdungen, jetzt kapiere ich es. So etwas wie doppelte Verneinung.

    Schulz hat sichtlich damit ein Problem, keines aber damit, Lügen über andere Leute zu verbreiten.

    Einstieg in den Running Gag: irgendetwas von "Rattenfängerversuchen auf dem Rücken der Flüchtlinge" gibt er von sich.

    Der nächste Kalauer, der nicht fehlen darf, Deutsche wissen was es heißt, jetzt kommt die NAZI-Keule, darum…

    Halt!

    Aufmerksamkeit ist gefragt!

    Aha, hat er sich jetzt versprochen?

    Er sagt tatsächlich "…wenn Leute vor dem Terror des sogenannten Islamischen Staates fliehen…", wo das doch die Stelle ist, wo er "vor Assad fliehen" sagen müsste, laut Drehbuch!

    Nicht, weil ihn da etwas interessieren könnte, nein, er betreibt, was in der internationalen Debatte heute gerne als "virtue signalling" bezeichnet wird, andere als böse hinstellen um sich selbst als den Guten darzustellen, Deutschland sei ja so solidarisch mit allen Opfern, nur in der EU gibt es Bösewichter, die Deutschlands Solidarität nicht teilten!

    Und da zeigt Schulze, er kann genauso den Zuchtmeister wie Angie, er kann Deutschland als Herrschaftsmacht über die EU führen!

    Den Blöden, die nicht den Vorgaben Deutschlands folgen, denen werden dann halt finanziell Daumenschrauben angelegt!

    Danke Schulz, ich hoffe alle haben das verstanden und wissen, sie müssen aus der EU raus! Rette sich wer kann!

    Und da fletscht Schulz, der Meister aller Bürokraten-Klassen, auch gleich die Zähne Richtung Ungarn!

    Aber Schulz kann auch kritisch!

    Schulz macht Männchen in der Flüchtlingsfrage! Mit Nachdruck besteht er auf die Basisbanalität, dass  Zuwanderer, die er stur "Flüchtlinge" nennt, sich an die Gesetze halten sollten.

    Muss ich dich aber gleich enttäuschen, Schulz, das reicht nicht, um AfD-Wähler abzuwerben!

    Weder die Verwendun des Wortes "Nation" noch das Gebelle über Recht und Gesetz!

     

    Danach gibt es kein Halten mehr!

    Der Damm bricht in ihm!

    Die Verleumdungslitanei gegen Donald Trump bricht sich Bahn!

    Schulz reck beim Männchen-machen den Kopf ein wenig höher! Nein, irgend ein "uns" wird niemals seine Werte, Freiheit, Rechtstaatlichkeit, was auch immer, aufgeben!

    Hat eigentlich gar niemand verlangt, aber was soll's. Schulz sieht eine Herausforderung, die befindet sich anscheinend in den USA.

    Das sagt er ganz bewusst, "denn dass ein US-Präsident Mauern hochziehen will… "

    passt dem Schulz nicht. Das passt ihm nur, wenn die Ukraine mit EU-Steuergeldern eine Mauer zu Russland bauen will, die rein propagandistische Zwecke hat und das NAZI-Regime in Kiew absichern soll.

    Hat sich der Schulz da ein paar Gehirnzellen zu viel weg gesoffen, dass ihm das nicht auffällt?

    "…laut über Folter nachdenkt…" Hab ich mich schon zu geäußert, den Zweck dieses lauten Nachdenkens zu erkennen halte ich den Schulz einfach für zu, sorry, blöd, es lohnt nicht, darauf einzugehen.

    Aber dann macht er mich wirklich sauer! Trump habe also "Frauen, Religionsgemeinschaften, Minderheiten, Menschen mit Beeinträchtigungen, Künstler und Intellektuelle mit unverschämten und gefährlichen Äußerungen attackiert…"

    So ein verlogener, und das sage ich auch ganz bewusst, verlogener Sch-pieps-kerl wie Schulz will Bundeskanzler werden?

    Soll der Schulz das erst einmal beweisen, was er da behauptet!

    Mr. President, may I suggest to sue that Martin Schulz!

    Denn Beleidigung und Verleumdung des Staatsoberhauptes eines anderen Landes ist in Deutschland strafbar, wie wir aus dem Fall Böhmermann wissen, und Schulz hat sich da soeben strafbar gemacht!

    Es seid denn, er meint die Aussage, Meryl Streep sei als Schauspielerin überbewertet, ist eine "gefährliche und unverschämte Äußerung", aber das kann ein Gericht leicht klären, jeder darf so über jede Schauspielerin reden, das ist Geschmackssache.

    An dieser Stelle möchte ich aber Schulz von einer Frau, Künstlerin und Intellektuellen antworten lassen, der SF-Autorin Brittany Pettibone, ehe ich weiter mache:

    Also weiter im Text:

    Das Würstchen Schulz ist sich sicher, europäische Politiker würden Trump die Menschenrechte erklären wollen.

    So, wie Milos Zeman etwa:

    " „Trump beschützt sein Land, es geht ihm um die Sicherheit der Bürger“, schrieb Ovcacek auf Twitter. „Genau das, was die EU-Eliten nicht tun.“ (…) „Wir haben jetzt einen Verbündeten in den USA!“

    OK, Schulz ist hypertroph, ein Chihuahua, der sich für nen Rottweiler hält! Oh my Gosh, hat der Mann keinen Spiegel zuhause?

    Danach beschwört er die "transatlantische Partnerschaft", womit er neuerdings die Dems meint, bzw. sich als Deutschlands oberstes Hampelmännchen der Clinton-Soros-Linken träumt.

    Witzig!

    Nächster Punkt, Schulz liest ab und zu, irgendwer sei der Meinung, er sei Europapolitiker und habe von Deutschland keine Ahnung; Schulz findet das die Menschheit bis in die freiwillige Feuerwehr hinein dadurch beleidigt wird.

    Neee, Schulz, am Europapolitiker liegst's nicht! Du kannst es nicht bleiben lassen, Reden zu halten, darum sind so viele davon überzeugt, dass du von nix ne Ahnung hast!

    Der Rest, sorry, wenn es um Europa geht, dann erregt der Schulz Brechreiz, und nicht zu knapp!

    Ein Satz sagt alles, obwohl er eigentlich was anderes damit sagen wollte: "Europapolitik, das ist deutsche Innenpolitik!"

    Da steh ich wieder dort, wo ich immer ankomme, wenn ich über Europapolitik nachdenke: Die EU ist die Unterwerfung Europas unter dem… Tja Schulz, Sozenfresse: HAKENKREUZ NUR OHNE DAS SYMBOL ZU VERWENDEN!

    Es schließt sich an –

    Der bürgerliche Bekenntniszwang!

    Schulz spielt auf sein Alkoholikerleben an, und dass er kein Akademiker ist.

    Gut, ich räume ein, Alkoholiker gewesen zu sein ist keine Schande und ein Politiker muss kein Akademiker sein, ich hätte gerne mehr erfahrene Menschen als Akademiker in der Politik, nur eben nicht den Schulz!

    Schulz steigt dann direkt in den Wahlkampf ein, verspricht gute Löhne und sichere Jobs, denn das hat er vom POTUS gelernt: damit lassen sich Wahlen gewinnen!

    Nur eben, dass der Schulz nicht weiß wie das geht und die SPD seit fast 20 Jahren regiert und genau das Gegenteil geschaffen hat!

    Hast du es immer noch nicht begriffen Schulz?

    Wir nämlich schon: die, die die Probleme verursachen, werden niemals die werden, welche die Probleme lösen!

    So blöd, wie du glaubst , wir wären, sind wir nicht. Dein Pech!

    Fortsetzung leeres Sozen-Blabla, der Neoliberalismus wird mal wieder beschimpft, ausgerechnet vom Chefpropagandisten des neoliberalen EU-Projektes! Blabla, sozial soll alles werden, was immer das auch bedeuten mag, blabala… Wer will das noch hören?

    Blabla, Bildung, blabla, als wüsste er, was das sei, blabla, bezahlbarer Wohnraum schon wieder, blabla Umweltschutz blabla Digitalisierung als Gestaltungsaufgabe blabla – halt!

    Jetzt dreht er völlig ab! Sagt er da wirklich, das Problem der Digitalisierung sei, dass die mit den stärksten Rechnern sich durchsetzen????? Was natürlich nicht sein dürfe, man ist Sozi und damit die Partei der Opfer!

    Ist der wirklich Ex-Alkoholiker? Oder ist der voll drauf?

    Jedenfalls beweist er einmal mehr, dass er von Zeug quatscht, bei dem er von tuten und blasen keine Ahnung hat!

    Und Hilfe, wie lang schwallt der Typ eigentlich noch?

    Ich hab keine Lust mehr, ich werd müde…

    In der Kürze liegt die Würze, ihr asozialen Filibuster!

    Na schön, einen Schluck Kaffee und weiter gehts:

    Aha, auf der einen Seite Terroristen, auf der anderen Seite Popolisten, für Schulz das gleiche, die Bedrohung der Demokratie.

    Gerne nimmt er sich den "deutsch-innenpolitischen" Themas Front National an, behauptet die AfD würde sich darauf beziehen, was gar nicht stimmt, die Gemeinsamkeit ist, beide wollen Schulzens EU auf den Müllhaufen der Geschichte befördern, weshalb sie ein Zweckbündnis eingehen.

    Entsetzt, zu Recht, was seine Interessen, die Angelegenheiten Frankreichs als deutsche Innenpolitik behandeln zu wollen, betrifft, spricht er den Namen Marine le Pen aus. Er verblüfft uns mit Sprachkenntnis, erklärt uns, Front National heißt übersetzt Nationale Front!

    "Eine solche Partei mit einem aggressiven Nationalismus hatten wir schon einmal in unserem Land!" ereifert sich Schulz.

    Haha

    Hahahahahahaha!

    Geht's noch, Dumpfbacke? FRANKREICH IST NICHT DEIN LAND! KRIEGS ENDLICH IN DIE SCHEIß BILLARDKUGEL AUF DEINEN SCHULTERN HINEIN!

    hahaha

    hahahahahahahahahahahah!!!!

    Die Teutonen-Sozis wollen sich im Teutoburger Wald versammeln und Weltmacht werden!

    You got to be kidding me!

    Darf nicht fehlen und kommt prompt, Wahlkampfgetöse gegen die Newcomer AfD, und er bricht seine Hermannslanze für die  – genau! – Presse!

    AfD-Bashing, die aufkeimende Konkurrenz um die Parlamentssitze: wer Lügenpresse sagt, will eine andere Gesellschaft, ist Rassist, frauenfeindlich, homophob… hab ich was vergessen? Hatte der Knilch Schulz nicht, als er vor gefühlten 10 Jahren mit dieser Rede begann, etwas von wegen "Respekt vor anderen Meinungen" und "Hetze" weglassen gefaselt?

    Aber nur, so lange es nicht um die sauber gehüteten Pfründe geht!

    Irgendwelche Konformistenvereine, unterstützt, will sagen, mit Steuergeldern finanziert, von Manuela Schwesig, heißt er mutig.

    Ja, Menschen, die den Mut haben, zu sagen, was alle sagen, zu sagen, was alle hören wollen, zu sagen, was täglich im Fernsehen kommt, etc. die mag der Schulz, sie ersetzen ihm das Spieglein, Spieglein an der Wand!

    Wer aber jetzt glaubt, mit dem "Wir sind die mutig-gegen-eine-Hand-voll-Rechter-Partei mit dem mutig-gegen-eine-Hand-voll-Rechter-Kanzler!" sei es denn endlich zu Ende mit dem Gelaber, den muss ich enttäuschen!

    Eine Ladung Selbstmitleid und Selbstbeweihräucherung, weil man in einer Partei ist, die SPD heißt, die noch nie ihren Namen ändern musste, müsst Ihr schon noch über euch ergehen lassen!

    Aber jetzt: noch ein paar Lasst-uns, lasst-uns,lasst-uns, und Hurra! Die Rede ist beendet!

    Eine Ansammlung von Gemeinplätzen, die man auch täglich in der BILD lesen kann, zu jedem Thema die bedeutungsloseste Phrase, kein einziger selbstständiger Gedanke, nicht das winzigste, womit man anecken könnte…

    Schulz, der Feigling, braucht nicht karikiert zu werden, Schulz ist die Karikatur!

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Ahnung und Gegenwart

    Das ist der Titel eines Romans von Joseph von Eichendorff.

    Der Mann schrieb Gedichte der Art:

     

    Treue

    Wie dem Wanderer in Träumen,

    Daß er still im Schlafe weint,

    Zwischen goldnen Wolkensäumen

    Seine Heimat wohl erscheint:

     

    So durch dieses Frühlings Blühen

    Über Berg' und Täler tief,

    Sah ich oft dein Bild noch ziehen,

    Als obs mich von hinnen rief;

     

    Und mit wunderbaren Wellen

    Wie im Traume, halbbewußt,

    Gehen ewge Liederquellen

    Mir verwirrend durch die Brust.

     

     

    Oh mein Gott, Hilfe, der Mann verwendet die Worte "Treue" und Heimat"! Nationalist! Rechtsradikaler! Rechtspopulist! Der ist ein NAZI!

    Er muss sofort aus der Gesellschaft eliminiert werden!

    Was, der ist schon tot?

    Schade. Verbannt seine Bücher aus Bibliotheken und Handel, der ist ein Wegbereiter Hitlers gewesen!

     

    So hört sich das Gedöns an, welches moderne Linke heutzutage, in unserer aktuellen Gegenwart, veranstalten.

    Anlass dieses Artikels ist ein, mal wieder, unsäglicher Hassbeitrag (Wort bewusst so gewählt) auf den "Nachdenkseiten gegen die Front National, ein Interview mit einem gewißen Sebastian Chwala.

    Nun, ich bin ja nur ein bildungsferner Dummkopf, weil ich keine Sprecherlaubnis etwa irgendeines Herrn Professor Dr.Dr. Cox von der Lippe zu Karolsfeld der Universitöten (auch absichtlich so geschrieben) Dinkelscherben und Harvard habe, dennoch möchte ich mir erlauben, meinem Ärger über dieses Machwerk, den Beitrag der Nachdenkseiten, Ausdruck zu verleihen.

    Front National und AfD sollen verglichen werden.

    Der Autor erkennt zwar dass es Unterschiede gibt, er erkennt aber die Unterschiede nicht.

    Unterschiede benennen die ja selber.

    Beatrix von Storch war das glaube ich, sie benannte: "Die AfD ist patriotisch, die FN ist nationalistisch. Die FN ist sozialistisch, wir sind liberal!"

    Letzteres benennt trefflich die unterschiedlichen Ansätze in der Wirtschaftspolitik.

    Ersteres kann man eigentlich auch so stehen lassen, nur muss man es erklären.

    Die AfDler beziehen sich ja immer auf den Satz von Weizäcker "Patriotismus heißt Liebe zu den seinen, Nationalismus Ablehnung gegen andere!" (aus dem Gedächtnis zitiert.)

    Das mag auf den deutschen Nationalismus-Begriff zutreffen, in Frankreich existiert aber ein völlig anderer.

    Dort leitet sich die Idee der Nation nämlich aus der ursprünglichen Verfassung der französischen Republik ab, vor allem von dem Satz, den Robespierre prägte: "Das Ziel jeder politischen Vereinigung ist ihrem Wesen nach die Nation!"

    Das meint, eine politische Vereinigung hat die Aufgabe, die Lebensverhältnisse auf dem eignen Territorium zum Wohle der Allgemeinheit zu gestalten.

    Dieses Territorium ist ein historisch gewachsener Kulturraum, und die Gestaltung ist der Staat, woran möglichst alle Bürger sich beteiligen sollten und den möglichst alle Bürger im Dienste ihrer Interessen beeinflußen dürfen sollten.

    Territorium, Kultur, Staat und Bürger, sie gemeinsam bilden die Nation.

    Der Autor der Nachdenkseiten wirft Mitgliedern und Anhängern der Front National Bigotterie vor, hat aber noch nicht einmal den Unterschied zwischen den Verständnissen von Nation, wie sie zwischen Deutschen und Franzosen bestehen, begriffen, sondern stülpt den Franzosen seinen deutschen über.

    Der deutsche Nationalitäts-Begriff ist geprägt von 3.Reich, der französische von den Ereignissen 1789.

    Möglicherweise sollte man unserem Autor als erstes nahelegen, über den eigenen Tellerrand des deutschen Linksakademikers hinauszublicken, ehe er Urteile fällt.

    Das Wort klingt einigermaßen gleich, bezeichnet aber etwas anderes in so fern, als es völlig anders konnotiert ist.

    Vor Wut geplatzt bin ich schon ganz am Anfang bei dem Satz: " Seine Wähler versucht der FN vor allen Dingen mit zwei Themen zu binden: mit einem offenen anti-muslimischen Rassismus und mit der Ablehnung der Europäischen Union."

    Ich bin mir zwar sicher, dass man das Linken 10000 Jahre lang erklären kann und sie es immer noch nicht begreifen, aber man soll den letzten Funken Hoffnung nicht ersticken, und so sage ich es noch einmal: Islam ist keine Rasse! Islam ist eine Religion!

    Ich merke das schon, der Autor hat diesen esoterischen Rassismusbegriff des amerikanisch-israelischen Ideologen und Harvard-Professors Daniel Goldhagen, der Rassismus quasi als eine Art angeborenen genetischen Defekt von hellhäutigen Nichtjuden definiert. Korrekter Weise muss man hier noch einfügen, Goldhagen spricht vor allem von Antisemitismus und Deutschen, die Erweiterung auf Rassismus kommt von seinen Anhängern und Inspirierten. Entsprechend sind es immer die "weißen Franzosen", gegen die unser Sebastian Chwala zu Felde zieht.

    Darauf will ich jetzt aber nicht näher eingehen. Das ist mir zu absurd und esoterisch. Genauso gut kann man über Astrologie diskutieren.

    Ich habe, nicht am Stück, aber insgesamt Jahre meines Lebens in islamischen Ländern verbracht wie Ägypten, Jordanien, Marokko, Malaysia, Indonesien etc. und dort sehr vieles gesehen und erlebt, was ich sehr hoch schätze. Ich habe mich in diesen Zeiten besonders mit den verschiedenen Ausprägungen des Islam befasst.

    Dazu will ich folgendes sagen: der Islam unterscheidet sich nicht nur nach seinen verschiedenen theologischen Strömungen, er unterscheidet sich auch nach den Kulturen, auf die er aufpfropft.

    Ein Sunni-Moslem aus Saudi Arabien unterscheidet sich grundlegend von einem Sunni-Moslem aus Malaysia.

    Sie haben eine unterschiedliche Strenge. In Saudi Arabien wird ein Andersdenkender schlicht hingerichtet. In Malaysia sind die Moslems Andersdenkenden gegenüber mehr so drauf: "Solange du dich nicht in unsere Sachen einmischt mischen wir uns nicht in deine ein!"

    Das täuscht aber nicht darüber hinweg, dass sie exakt ein und das selbe Weltbild teilen!

    Und das hat auch schon in Malaysia zu den bekannten Problemen geführt.

    Das ist kein Rassismus, keine Feindseligkeit, gar nichts dergleichen, es ist eine einfache Feststellung, die ich machen konnte: das Weltbild des Islam und westliche Weltbilder schließen sich an bestimmten Punkten gegeneinander aus!

    Früher oder später führt das zwangsläufig in einen Machtkampf, der nur endet, wenn eine der beiden Kontrahenten sich unterwirft!

    Das ist im Islam so angelegt! Das Wort "Islam" selbst heißt "Unterwerfung". Unter den Willen Gottes, den durchzusetzen die Aufgabe eines jeden Moslem ist.

    Frankreich hat eine sehr starke historische, kulturelle und philosophische Tradition.

    Schlussendlich verlangt der Islam, all das zu Gunsten des Islam aufzugeben.

    Warum sollten bitte die Franzosen die letzten 500 Jahre und länger ihrer Geschichte, wir können bis in die Keltenzeit zurück gehen, aufgeben?

    Als Beispiel nehme ich mal wieder Pierre Boulez.

    Nur Frankreich konnte einen  Pierre Boulez hervor bringen.

    Das artistische, rebellische Philosophieren Frankreichs seit Descartes, die mediterrane Lebendigkeit, die zarten, verspielten Traditionen der französischen Musik und gleichzeitig die Formstrenge des französischen Intellektualismus kulminieren einzigartig in der Musik von Pierre Boulez.

    Sowohl Richard Wagner als auch die Klänge des Orients haben Einfluss, aber sie gehen quasi in der französischen Grundmasse auf, sie addieren dazu, bereichern, wie man heute sagen würde. Dennoch ist das Entscheidende die Grundmasse.

    Die FN ist nicht gegen Moslems, sie will aber den Einfluss des Islam in Frankreich auf ein vernünftiges Maß eingrenzen.

    Niemand regt sich darüber auf, dass islamische Länder den westlichen Einfluss eingrenzen, niemand wirft Moslems beispielsweise einen "offenen antichristlichen Rassismus" vor. Obwohl das Christentum in islamischen Ländern härter unterdrückt und eingehegt wird, als Moslems es in Frankreich je wurden.

    Man kann über die Kolonialgeschichte diskutieren, aber Frankreich ist nicht Marokko wie Marokko nicht Frankreich ist.

    Eine klassische antiimperialistische Position, die ich teile, ist, dass beide gleichermaßen Berechtigung haben.

    Wollen Europäer in Marokko leben, müssen sie sich bis zu einem gewißen Grade Marokko anpassen, wollen Marokkaner in Europa leben, müssen sie sich bis zu einem gewißen Grade dem jeweiligen Land anpassen, in dem sie leben.

    Anders funktioniert es nicht.

    Soweit dazu.

    Der Rest unseres Linksakademikers Chwala zum Thema FN ist entweder Unkenntnis der Realität oder schmutzig geloden.

    Was davon kann ich nicht beurteilen.

    Schon der Titel: "Die Abgrenzung nach unten ist ein ganz zentraler Punkt" ist primitivste Hetze im unterirdischsten Bildzeitungsstil!

    Tatsächlich geht es bei der FN um die soziale Absicherung der Bürger Frankreichs durch die Schaffung gesicherter Arbeitsplätze.

    Die FN hat auch hier eine vernunftorientierte Positionierung, die natürlich mit dem linken Mainstream nicht ganz zusammenpasst.

    Nicht jeder beispielsweise hat ein Talent zum Quantenphysiker. Also kann nicht jeder Quantenphysiker werden.

    Auf der anderen Seite gibt es viele sogenannte niedere Arbeiten, die auch gemacht werden müssen.

    Aber auch die Leute, welche die "niederen Arbeiten" machen, haben ein Recht darauf, von dieser Arbeit sich ein anständiges Leben leisten zu können.

    Auch das ist genau genommen der Auftrag der französischen Revolution, wie er damals formuliert wurde: "Soziale Unterschiede darf es nur aufgrund des Nutzens der Einzelnen für die Allgemeinheit geben."

    Sie sagen, es gibt einen Unterscheid im Nutzen für die Allgemeinheit, aber jeder muss von seiner Arbeit leben können.

    Tatsächlich sind es die heutigen Linken, die diese Verachtung nach unten haben.

    Bei ihnen geht immer alles um "Aufstiegschancen" "Karriereförderung" etc. Linke scheinen nicht zu kapieren, dass alle verhungern, wenn es nur noch Zahnärzte, Bankdirektoren, Parlamentarier und Medienstars gibt.

    Linke reden so gerne von "Bildung, Bildung", aber wenn man sich den Blödsinn durchliest, den viele Linke verzapfen scheint es mit ihrer Bildung nicht weit her zu sein. Aber sie haben einen "Hochschulabschluss". Das lässt drauf schließen, dass zwischen Hochschulabschluss und tatsächlicher Bildung kein Zusammenhang besteht, und diese Linkslinge formale Bildungsabschlüsse, was Berufsabschlüsse sind, mit Bildung verwechseln. Es sind also genau Linke wie Chwala, die leben, was sie der FN unterstellen: " Anhänger rechter Denkströmungen gehen von der Ungleichheit als legitimer Triebfeder gesellschaftlicher Prozesse aus. Demzufolge sind in ihren Augen die Verlierer der ständig zunehmenden Konkurrenzkämpfe um Arbeit und um eine gesicherte Existenz schlicht und ergreifend selbst schuld."

    Die Front National postuliert solchen Blödsinn mit keinem Wort.

    Weitgehend pauschal kann man sagen, und dieser Chwala bestätigt es, dass Linke heute eine elitäre Kaste für sich sind, die in erster Linie von Steuermitteln leben und keine Ahnung mehr vom Leben der arbeitenden Menschen haben.

    In ihr Leben als Elite sind sie gekommen, indem sie die Geschichte der Arbeiterklasse ausbeuteten und immer junge Menschen, denen sie sich überlegen fühlen, zu Kämpfen aufgestachelt haben, die darin mündeten, dass diese Kämpfenden hinterher noch schlechter dastanden, die Führer aber zu einer gut abgesicherten Schickeria wurden.

    Das stößt die Leute ab.

    Es gibt eine Volksweisheit: "Wer sich einmal reinlegen lässt ist ein Opfer, wer sich zweimal von den selben reinlegen lässt ein Idiot!"

    Linke Akademiker wie der Sebastian Chwala operieren nun mit allerlei Unterstellungen, Lügen und Diskriminierungen gegen die Leute, an die sie aufgrund genau dieser Volksweisheit nicht mehr herankommen.

    Der Herr Chwala sollte ein paar Dinge lernen:  politische Texte, ich hoffe ja, er hat das Programm der Front National wenigstens gelesen, wenn auch nicht verstanden, in ihren historischen, wirtschaftlichen und kulturellen Kontext einordnen und nicht lediglich seine eigenen Phantasien darüber breittreten und das Wissenschaft nennen.

     

    Postscriptum: damit meine ich nicht, man müsse die Positionen der FN alle teilen, aber wenn man dagegen argumentieren will, dann muss man schon gegen das argumentieren, was sie wollen und nicht dagegen, was man ihnen unterstellt!

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Die Scheindebatte um den Islam und die AfD

     

    I

    Den Linken werden Rechte zu wenig verfolgt, den Rechten werden Linke zu wenig verfolgt. Man könnte sagen, Rechte und Linke leiden an Verfolgungswahn, nur eben nicht in dem Sinne, wie der Volksmund das Wort gebraucht, sondern sie leiden unter dem Wahn, die vermeintlich andere Seite verfolgen zu müssen.
    Wer oder was die andere Seite ist, was sie repräsentiert und anstrebt hat hierbei keinerlei Bedeutung. Die eigene Seite weiß, die andere Seite sind Schurken, die Übles wollen.
    Ich will damit nicht in Abrede stellen, dass sich auf beiden Seiten üble Schurken finden lassen.
    Religionen gehen in der Regel davon aus, dass grundsätzlich alle Menschen Schurken sind.
    Ohne die Schurkenhaftigkeit der menschlichen Seele, die gereinigt und geläutert werden müsse, könnte keine Religion existieren.
    Kinder finden alle lieb. Das unschuldige Kindchen, es wird zu einem schurkischen Erwachsenen herangezüchtet um durch die Vertreter der Religion von seiner Schurkenhaftigkeit befreit werden zu können.

    Die westliche Wertegemeinschaft verbindet ein Problem: sie ist nihilistisch!

    Sie erlebt nicht mehr den cartesianischen Aufschrei gegen Gott, sie rebelliert nicht gegen den Schöpfer, sie zieht nicht das Schwert gegen den Allmächtigen und ruft ihm zu: "Ich bin dir ebenbürtig!" – denn dies setzt den Glauben an diesen Gott voraus!

    Der westlich wertegemeinschaftliche Mensch ist nicht der Manfred des Lord Byron, der sich der schwarzen Magie ergibt, nicht um eines Vorteils willen, sondern nur um den allmächtigen Schöpfer herauszufordern.

    Der westliche wertegemeinschaftliche Mensch unterscheidet sich dem Prinzip seiner Existenz nach nur wenig vom Vieh auf der Weide.

    Das Vieh frisst Gras und geniest die Sonne, bespringt sich zwischendurch, der westliche wertegemeinschaftliche Mensch arbeitet um am Gelde teilhaftig zu werden, das sein Gras ist, welches er wieder ausgibt, was seine Sonne ist, und bespringt sich zwischendurch.

    Es wirkt more sophisticated, aber ich sprach ja vom Prinzip. Sie kennen es ja, die alte Geschichte von Schein und Sein.

    Nun, ein Unbehagen bleibt ihm: er will tiefgründig wirken, sich bedeutsam wissen. Die Religion gibt dem Individuum Bedeutsamkeit als Echo aus der Ewigkeit. Ohne Religion findet sich diese Bedeutsamkeit schwieriger. Und so wird man links oder rechts. Man findet die eigene Bedeutsamkeit in der politischen Verortung.

    Die AfD feierte ihre Walpurgisnacht, indem sie die Leitlinien ihres Parteiprogramms verabschiedete.

    Um diese Walpurgisnacht herum tobte eine geradezu groteske Debatte der Religionslosen um die Positionierung der AfD zum Islam.

    Das im Bundestag vertretene Parteienkartell war sich einig: hier wird das Grundgesetz gebrochen!

    Keine Minarette? Kein Ruf des Muezzin? Hilf Gott, die Religionsfreiheit steht auf dem Spiel!

    Herr Rechtsanwalt Dr.Gysi, der prominenteste Rentner der Linken, sieht schon auf die Straßen von Pfaffenhofen an der Ilm Beiruter Verhältnisse der 70ger und 80ger Jahre des vergangenen Jahrhunderts zukommen!

    Lassen wir die Polemik: Gysi ist kein bisschen blöd, Gysi ist ein in sich selbst verliebter Opportunist! Er weiß, wann er Unsinn redet, glaubt aber Leute manipulieren zu können.

    Eiligst hetzt der Boss der evangelischen Kirchen herbei und – beschwört das Grundgesetz. Kein Zweifel, auch hier geht es alleine um Manipulation!

    Der Glotzenmufti Mazyek erhält Fernseh-Verstärkung von einem Vertreter der Erdogan-Agentur Ditib, Murat Kayman, welcher ebenfalls fleißig (und arrogant) von "seinem" "unserem" GG sprach, welches hier gebrochen würde.

    Alle scheinen sich einig, ohne Minarette ist Deutschlands Zukunft verloren!

    Ist das so? Einig sind sie sich vor allem in einer Sache: Konkurrenz schadet ihren Geschäften!

    So heftig Lärm um Nicht gemacht, und das über Wochen, fängt nach einer gewißen Zeit immer an, wie fauliger Fisch zu stinken! (Poetisch, was?! Erst überreizte Ohren, dann überreizte Nase!)

    Die Moslemführer machen ihren Job, aber seit wann schwingen Gottlose das Flammenschwert für Gebetshäuser?

    Irgend etwas muss die AfD richtig machen, wenn sich die gesamte aktuelle Politelite aufführt wie Tippi Hedren in Alfred Hitchcocks "Vögel"!

    II

    Eine Islam-Diskussion hat Berechtigung.

    Erdogan will, ich schreibe seit Jahren darüber und sichtlich hat sich das mittlerweile eigentlich bis in den Mainstream herumgesprochen, das Osmanische Reich wieder errichten, noch größer und mächtiger als vor dem 1.Weltkrieg, expandierend nach Europa.

    Militärisch ist er dazu kaum in der Lage.

    Aber er hat den Islam als Waffe!

    Wie der Westen seit Jahren versucht, die Welt mit NGOs zu erobern, so kann Erdogan Moscheen und islamische Verbände einsetzen und tut das auch.

    Ich empfehle wirklich es im Kopf zu behalten, dass die Zeit sehr wahrscheinlich kommen wird, dass Moslemverbände die Mittel der Farbenrevolutionen einsetzen werden!

    Man darf nicht vergessen, dass diese Mittel in vielen islamischen Ländern eingesetzt wurden und Erdogans Apparate sie genau lernen konnten!

    Er hat dabei die Unterstützung der Soros-Clinton-Linken!

    In Griechenland und Mazedonien kann man den Einsatz der Mittel durch die "Flüchtlings-Unterstützer" bereits erkennen.

    Diese Flugblatt-Aktionen beispielsweise, welche die in Griechenland gestrandeten auffordern, in Massen die mazedonische Grenze zu stürmen, tragen alle Anzeichen!

    Die Menschen, die in Idomeni gestrandet sind, haben das berechtigte Anliegen nach besseren Bedingungen.

    Die griechischen Behörden sind von der Situation überfordert.

    Die Gestrandeten werden mittels anonymer Flugblätter aufgerufen, zu einem bestimmten Zeitpunkt sich als Masse zusammenzufinden, die einen Akt des zivilen Ungehorsams begeht – illegal nach Mazedonien einwandern – der die Behörden entweder in die Defensive drängt oder nur durch den Einsatz von Gewalt beendet werden kann.

    Vereinzelte "Helfer" betätigen sich als Koordinatoren.

    NGOs, Pro Asyl in diesem Falle, treten auf den Plan und beschuldigen die Behörden der Unmenschlichkeit.

    Wir sehen das komplette Muster, wie es von Kairo bis Kiew erfolgreich war.

    Die Migranten spielen dabei als Menschen keine Rolle, sie sind das einsetzbare Fußvolk, wendet man den Begriff "Migrationswaffe" an, sind sie das Kanonenfutter!

     

    Jetzt hat man viele dieser Leute mit Anreizen "auf ein besseres Leben" zur Migration bewegt. Das entspricht den Agitationen zum Umsturz wie in Libyen, Syrien, Ukraine etc. mit völlig irrealen Phantasien von einer "besseren Zukunft", die einträten, wenn nur der Regime Change erst einmal geglückt ist.

    Und für die Mehrheit dieser Migranten gibt es kein Zurück mehr, wie es nach den Umstürzen in den von Farbenrevolutionen heimgesuchten Staaten keines mehr gab und die Leute sich gezwungenermaßen den neuen Bedingungen unterordnen mussten, obwohl diese nun weit schlechter sind als vorher.

    Wir haben jetzt haufenweise Migranten aus islamischen Ländern in Europa gestrandet, und ich erinnere an die Ausführungen von Karl Marx aus der "Kritik der hegelschen Rechtsphilosophie":

    "Das religiöse Elend ist in einem der Ausdruck des wirklichen Elendes und in einem die Protestation gegen das wirkliche Elend. Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volks.

    Die Aufhebung der Religion als des illusorischen Glücks des Volkes ist die Forderung seines wirklichen Glücks. Die Forderung, die Illusionen über seinen Zustand aufzugeben, ist die Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf. Die Kritik der Religion ist also im Keim die Kritik des Jammertales, dessen Heiligenschein die Religion ist.“

    Radikaler ausgedrückt von Lenin:

    „Die Ohnmacht der ausgebeuteten Klassen im Kampf gegen die Ausbeuter erzeugt ebenso unvermeidlich den Glauben an ein besseres Leben im Jenseits, wie die Ohnmacht des Wilden im Kampf mit der Natur den Glauben an Götter, Teufel, Wunder usw. erzeugt. Denjenigen, der sein Leben lang arbeitet und Not leidet, lehrt die Religion Demut und Langmut hienieden und vertröstet ihn mit der Hoffnung auf himmlischen Lohn. Diejenigen aber, die von fremder Arbeit leben, lehrt die Religion Wohltätigkeit hienieden, womit sie ihnen eine recht billige Rechtfertigung ihres ganzen Ausbeuterdaseins anbietet und Eintrittskarten für die himmlische Seligkeit zu erschwinglichen Preisen verkauft. Die Religion ist das Opium des Volks. Die Religion ist eine Art geistigen Fusels, in dem die Sklaven des Kapitals ihr Menschenantlitz und ihre Ansprüche auf ein halbwegs menschenwürdiges Leben ersäufen.“

    Und wenn wir diese beiden Zitate haben, erkennen wir Erdogans Plan, den Migranten, welche keine Verbesserung ihres Lebens erfahren werden, sondern irgendwo in Europa gestrandet sind, in Erstaufnahmeeinrichtungen, irgendwelchen Sozialhilfe-Strukturen ohne Perspektive, oder als Lohn-Dumping-Masse im Konkurrenzkampf mit Einheimischen, in kriminelle Strukturen eingebunden, wie auch immer, den Islam als Retter in der Not anzubieten!

    An dieser Stelle kann man auch plötzlich den eigentlichen Grund erkennen, warum Religionskritik zu Rassismus umdefiniert wird.

    Denn die Religionskritik wird auf diese Weise mundtot gemacht!

    Auch das folgt dem bekannten Muster, mit dem die Antideutschen die Linke zertrümmert haben, oder dem jämmerlichen Rest, der von der Linken übrig war, den Todesstoß versetzt hatten: aus "Kritisierst du Israel, bist du Antisemit" wurde "Kritisierst du den Islam bist du Rassist".

    Sehen wir uns die GRÜNEN an wie die Führung der Die Linke, lesen wir beispielsweise das idiotische Gelalle der Kipping oder hören die bösatigen Manipulationsversuche des Ra.Dr.Gysi, kommen wir nicht umhin, festzustellen, dass das, was sich als Linke anbietet, unter vollständiger Kontrolle der Antideutschen steht und antideutsch auch in dem Sinne ist, als es die Zielsetzung verfolgt, das deutsche Volk strukturell zu zerschlagen, zu marginalisieren, zu entrechten und im Dienste amerikanischer Interessen endgültig zu versklaven.

    Erdogan weiß gut, wie er diese Situation für seine eigenen Zwecke nutzen kann.

    Die AfD setzt dem eine konservative bürgerliche Romantik entgegen.

    Es ist aber nicht die Schuld der AfD, die einzige handlungsfähige Kraft in Deutschland zu sein, die dem etwas entgegensetzt!

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Die Implosion der linken Fata Morgana Teil 2

    Es gibt eine grundlegende Erkenntnis, die der Marxismus in die, ich nenne es mal Denkentwicklung, eingeführt hatte, die heute kein vernünftiger Mensch mehr leugnen würde: es sind nicht göttliche Mächte, Taten strahlender Heroen oder das Wirken großer Geister, was das Dasein der Menschen bestimmt, es sind banal, tröge und profan die Produktionsbedingungen!

    Das mag von der Antike bis Ende des 18.Jahrhunderts nicht besonders aufgefallen sein, da die Produktionsbedingungen mehr oder weniger gleich gewesen sind. Es gab besser oder schlechter organisierte Landwirtschaft, es gab bessere oder schlechtere Handwerker mit besseren oder schlechteren Werkzeugen, die Staaten waren dem Prinzip nach gleich aufgebaut.

    Die These: "Das Sein bestimmt das Bewusstsein" mag man ja unterschiedlich ausformulieren, im europäischen Raum ist sie den meisten Leuten aber klar.

    Sie ist leicht zu belegen: beispielsweise entwickelt ein Mensch, der in der arabischen Republik Syrien aufgewachsen ist ein vollkommen unterschiedliches Bewusstsein zu einem Menschen, der in der Bundesrepublik Deutschland aufgewachsen ist.

    Die einzigen, für die das tatsächlich so  mirakulös ist, wie Infinitissimalrechnung für Drittklässler, sind die Protagonisten unseres modernen linken Spekrums.

    Ich nehme jetzt mal als Beispiel Bodo Ramelow.

    Lord Bodo ordert 2000 Syrer aus Idomeni mit der Begründung, Arbeitgeber hätten ihm gegenüber die Befürchtung geäußert, es kämen keine Zuwanderer mehr nach Thüringen.

    Übersetzen wir das Begehr seiner Lordschaft in eine andere Sprache: "Frische Syrer, wie entzückend! Ich hätte gerne 2000 davon, aber nur zertifizierte. Welche wir nicht gleich verkaufen können lagern wir in Erstaufnahmeeinrichtungen zwischen!"

    Der Mann hat den Platz eingenommen, der einst dem Landgraf von Thüringen gebührte, nur heißt das heute Ministerpräsident, man lebt in einer Demokratie. Er strebt nach Höherem, der Mensch ist modern, es wird nicht Tannhäuser gespielt.

    Unser Lord Bodo, er tut, was angesagt ist, und derzeit sind Flüchtlinge groß in Mode.

    Zurückübersetzt: es erschließt sich Bodo Ramelows Bewusstsein nicht, dass es einen Unterschied gibt zwischen dem Amt eines Ministerpräsidenten und der Arbeit des Abteilungsleiters einer Karstadtfiliale.

    Der Weg vom Karstadtverkäufer zum Ministerpräsidenten ist weit. In anderen Parteien wären zu viele vor ihm gewesen. Über die Linke war er gangbar.

    Welche Motivation könnte dahinter stehen?

    Karstadt war ein untergehendes Unternehmen. Die Aufstiegschancen reduzierten sich erheblich.

    Lord Bodo war sichtlich einer, der aufsteigen wollte und weiter aufsteigen will.

    Dass er Ministerpräsident werden wollte werfe ich ihm nicht vor. Es ist eine Karieremöglichkeit, die jedem Bundesbürger offen steht und folglich von jedem genutzt werden darf.

    Vielleicht macht er auch gar nichts falsch, sondern vertritt lediglich eine Politik als Links, die nichts mit dem zu tun hat, wqs ich als Links verstanden hatte. Folglich kann ich Links nicht unterstützen, weil es meinen Auffassungen nicht entspricht.

    Dann aber muss ich so argumentieren: vom Marxismus hat man gelernt, Dinge nach ihrer ökonomischen Zweckmäßigkeit zu untersuchen und nicht nach den schönen Worten, mit welchen sie verkauft werden.

    Und dann sagt man: der linke Bodo ist gar kein Lord. Der linke Bodo ist ein Plantagenbesitzer in Deutsch-Louisiana, Thüringen genannt, und berechnet, wie viele Negersklaven er ordern muss, damit seine Geschäfte laufen.

    Deutsche kann er nicht brauchen, den Deutsche sind ihm zu teuer. Außerdem sind Neger sozial weniger sicher, darum fügsamer.

    Hat er genug Neger, dann bleibt den Deutschen auch nichts anderes mehr übrig, als sich zu fügen und sie werden wieder leichter nutzbar, da sie sich den ökonomischen Bedingungen anpassen müssen.

    Um das durchzusetzen haben SPD. GRÜNE und Linke eine massive Kampagne am Laufen, die Widerstand im Keim ersticken soll mit der Propaganda: wer sich verweigert oder gar wehrt ist Rassist wenn nicht sogar NAZI, jedenfalls rechtspopulistisch und damit Neonazirechtsradikaler.

    Wir erkennen sofort, das linke Spektrum ist die geistige Massenvernichtungswaffe gegen diejenige, durch welche es sie überhaupt erst gibt, die Lohnabhängigen!

    Linke sind die Vorreiter des massenhaften Menschenimports und machen Rechnungen auf, die wären dazu ausersehen, Kassen zu füllen, die Deutsche aufgrund des sogenannten demographischen Wandels nicht mehr ausreichend füllen werden.

    Natürlich spielen Menschen in einem solchen Zahlenspiel keine Rolle. Sie sind darin eine Handelsware, die einen Fehler im System ausgleichen soll. Man könnte natürlich auch den Fehler beheben. Das scheint aber nicht erwünscht.

    Das Zahlenspiel kann schon alleine deswegen nicht aufgehen, weil Menschen keine Maschinen sind, die man nach Bedarf ordern und dann an oder abstellen kann.

    Soweit ein Aspekt, nämlich der, welcher sich aus einer marxistischen Sichtweise ergibt.

    Aber natürlich können wir auch den Blickwinkel wechseln.

    Ich bin schließlich deklassierter Bürger. Mir stehen viele Blickwinkel zur Verfügung, das genetische Material ist gut und noch nicht völlig verbraucht.

    Wir können auf etwas zurückgreifen, was ebenfalls im 19.Jahrhundert eingebracht wurde, wir untersuchen danach, was Nietzsche als den "Willen zur Macht" bezeichnete, einen Instinkt, der dem Menschen von Natur aus gegeben ist und nur unterschiedlich ausgeprägt.

    Lassen wir hierfür Massa Bodo beiseite und dehnen uns auf das gesamte linke Spektrum aus.

    Wir beobachten seit dem Aufkommen der AfD ein äusserst unwürdiges, hässliches Schauspiel.

    Die Bundestagsparteien, die sich im Besitz der politischen Macht wähnten, rotten sich zur Verteidigung ihrer Pfründe zusammen.

    Der rasende Erfolg der AfD drückt zweierlei aus:

    Erstens, die Bürger glauben an den demokratischen Staat. Sie bewegen sich innerhalb von dessen Spielregeln.

    Zweitens, sie sind zu der Überzeugung gelangt, dass die im Bundestag vertretenen Parteien ihre Interessen  nicht vertreten und es auch nicht absehbar ist, dass sie es irgendwann tun.

    Die Reaktion der Parteien bestätigt den 2. Punkt voll und ganz!

    Sie beschimpfen die unzufriedenen Bürger als Rassisten, Rechte blabla und rufen den Kampf gegen Rechts aus und geben 3-stellige Millionenbeträge Steuergelder aus um diesen zu finanzieren.

    Dieser Kampf gegen Rechts ist nichts anderes als psychologische Kriegsführung der Bundestagsparteien gegen die deutsche Bevölkerung zur Verteidigung ihrer Machtinteressen.

    Und er ist ungemein gefährlich!

    Er schafft Misstrauen zwischen den Bevölkerungssegmenten und hetzt die deutsche Bevölkerung und die zugewanderten Bevölkerungsminderheiten gegeneinander auf!

    Sie tun das gleiche, was die Islamisten tun, sie machen sich sozusagen zu deren Ergänzung.

    Wenige Leute interessieren sich für den Islam. Warum auch, er ist eine Religion unter vielen, rechnet man die verschiedenen Philosophien dazu, gibt es eine Unmenge Lehren, mit denen man sich befassen kann, warum sollte man sich ausgerechnet mit dem Islam befassen, der für die eigene Lebenführung gänzlich nutzlos ist?!

    Weil der Islam sich in ihr Alltagsleben drängt, und es gegen ihren Willen verändert. Wer diese Veränderung ablehnt, wird als islamophob beschimpft.

    Es ist aber völlig legitim, abzulehnen, dass eine fremde Religion ihre Macht auf das eigene Leben ausdehnt!

    In Frankreich hat irgend so ein Islamverband sogar eine "Beobachtungsstelle für Islamfeindlichkeit", was wie ein erster Schritt saudischer Invasion klingt.

    Ausgerechnet das sogenannte linke Spektrum macht sich zur Speerspitze der Durchsetzung dieser Machtausdehnung des Islam.

    Warum tun sie das? Weil sie glauben, die Moslems sind eine Minderheit, die sie zur Festigung der eigenen Macht einsetzen können.

    Linke werden bei Lohnabhängigen nicht mehr besonders nachgefragt, sie müssen sich eine andere Basis suchen.

    Wozu auch? Sie verursachen längere Arbeitszeiten, schlechtere Bedingungen, höhere Ausgaben und geringere Einkommen. Sie bringen keinerlei Nutzen.

    Ihre glorreichen Vorhaben bestehen aus Strafminderung für Mörder und Steuererhöhungen für Dieselkraftstoff.

    Das linke Spektrum hat keine Substanz mehr, um seine Existenz rechtfertigen zu können.

    Es ist auf Hilfskonstruktionen angewiesen.

    Das linke Spektrum in Staatsfunktionen handelt wie eine Besatzungsmacht, die fremde Interessen gegen die Bevölkerung durchsetzt! Oder schlimmer, die Bevölkerung für ihre Pöstchenschacherei versklavt und verkauft!

    Seit Ende des 18.Jahrhunderts hat die Industrialisierung die alten Produktionsmethoden verdrängt und das Leben in Europa umgewälzt, aber nicht die Menschen mitgenommen.

    Diejenigen, welche sich aufmachten, die Menschen in das neue Zeitalter zu führen und die neuen Produktionsmethoden in den Nutzen aller zu überführen nannte man die Linken.

    Die Frauenbewegung war eine bürgerliche Bewegung, die ebenfalls Ende des 18.Jahrhunderts entstand. Ihr ging es darum, dass Frauen damals von der Mehrzahl der modernen Berufe ausgeschlossen gewesen sind, später kam hinzu von der politischen Einflusslahme.

    Es war logisch, dass die beiden Bewegungen sich vereinigten.

    Beide Aufgaben sind soweit es die politische Komponente betrifft im Wesentlichen erfüllt.

    Nach meiner Geschichtsauffassung hat die Machtübernahme der Kommunisten in Russland hierbei den ausschlaggebenden Beitrag geleistet.

    Die aktuelle Zusammensetzung des Personals der Linken als auch ihr Klientel besteht zum größten Teil aus Schwachköpfen, die Dummschwätzen studiert haben und nun erwarten, ihnen stünde ein Akademikergehalt dafür zu, sich in Sachen einzumischen, von denen sie nichts verstehen.

    Ihre hervorstechenden Charaktereigenschaften sind Ignoranz und Überheblichkeit.

    Ein weiterer Zweck ihrer Kampagnen ist natürlich der Gewinn. Sie haben nichts eigenes Erwirtschaftetes. Das einzige Geld, das sie haben, ist das Geld, welches sie aus den öffentlichen Kassen in ihre eigenen Taschen schaufeln.

    Mit ihrem Gender-Mainstream versuchen sie dem Land eine Ideologie aufzuzwingen, hinter der Männer und Frauen  überall außerhalb der USA und der EU eine Neigung zur Perversion vermuten würden.

    Von Alters her gibt es Menschen, die abstrusen Sektenideologien folgen.

    Hüte die Menschheit sich davor, ihnen Macht zu verleihen!

    Und unter dem Begriff Wissenschaft wurden vielfach abartige Theorien gelehrt. Noch ist es nicht vergessen, dass die nationalsozialistische Rassenlehre an deutschen Universitäten als Wissenschaft gelehrt wurde und Pflichtstoff für den Schulunterricht war.

    Sozialdemokraten brüsten sich gerne damit, dass ihre Partei über 150 Jahre alt ist.

    Sehen wir sie uns an, die Sozenführer, und finden heraus,was uns das sagt sagt.

    Beginen wir mit Frank Walter Steinmeier, holen aber weit aus.

    In Richard Wagners "Ring des Nibelungen" geht die Götterwelt zu Grunde einer einzigen Handlung wegen: Wotan hatte mit den Riesen Fafner und Fasolt einen Vertrag geschlossen, den er niemals vorhatte einzuhalten.

    Der Kernsatz der gesamten Tetralogie findet sich in einer Klage Wotans:

    "Der Verträge war ich einst Herr

    Den Verträgen bin ich nun Knecht!"

    Aufgeplustert und wichtigmacherisch kam Frank Walter in die Ukraine stolziert, um zusammen mit seinem französischen und seinem polnischen Amtskollegen eine Vertrag auszuhandeln, der eine friedliche Übergabe der politischen Führung der Janukowitsch-Regierung an die von der EU und den USA eingesetzten Majdan-Führer vorsah.

    Wir wissen, wie es weiterging: Ein Bandera-NAZIs-getriebener Putsch ergriff die Macht mit Waffengewalt und Frankie-Walter war zu feige, auch nur ein einziges Wort zusagen, mehr noch, in Deutschland beschimpfte er die Kritike des Putsches und der NAZIs und sein Ministerium verteilte ein Papier, dessen Zweck darin bestand, die Presse über die Generallinie zu informieren, wie sie die Geschichte zu fälschen haben.

    Der gleich Frankie-Walter-Sozi unterstützte den militärischen Angriff auf die Ostukraine, die den Putsch ablehnte.

    Das Massaker von Odessa legitimierte er indirekt.

    Eine solche, ein anderes Wort kenne ich dafür nicht, schmierige Ratte schimpft Menschen, die seiner "Führung" nicht folgen Rechtspopulisten oder schlimmeres?

    Einer, der mit echten NAZIs ins Bett geht?

    Genosse Peer Steinbrück: einer der Architekten der Vernichtung Griechenlands. Zumindest einer der Verkäufer der Architektur. Und das ist noch eine seiner harmloseren Ruhmestaten. Sein Versagen in der sogenannten Finanzkrise ist legendär. Versagen, was den Nutzen der Allgemeinheit anbelangt, denn es war ja gar kein Versagen, es war eine Umstrukturierung zu Gunsten diverser Eliten.

    Weiter zum großen Vorsitzenden:

    Erzengel Siggi Mops, ein Mann, der von Auftritt zu Auftritt an Tiefe und Breite zwar zunimmt, aber leider nur physisch, lanciert über die Nachdenkseiten einen Brief in die alternativen Medien.

    Als ich den las war mir zweifelsfrei: der Typi hält uns für blöd wie Stallvieh!

    Alles, was er kritisiert ist Ergebnis der rot-grünen Bundesregierung.

    Die SPD war mit Unterbrechung von 4 Jahren seit dem Antritt dieser Regierung Teil der Regierung.

    Seither betreibt die SPD das Gegenteil von allem, was er da schreibt.

    Wenn das plötzlich die göttliche Eingebung ist, der Siggi Mops folgen möchte, warum hat er die letzten 15 Jahre das Gegenteil gemacht zu jeder sich anbietenden Gelegenheit?

    Der TTIP-Siggi und der Bargeld-Verbot-Siggi!

    Geh dich weiter speckig fressen, Mops Gabriel, mit deinem verlogenen Schandmaul, am liebsten bis zum letzten Pfefferminzblättchen, aber schmatz nicht zu laut dabei! Vom Klang des Schmatzens beim Fressen wird mir übel, selbst wenn Schmatzen der ehrlichste Laut ist, den dein Mund formen kann.

    Wussten Sie, dass Richard Wagner gemeinsam mit den russischen Anarchisten Michail Bakunin einer der Führer der Revolution von 1848 in Dresden war? Ein von ihm verfasster Revolutionsaufruf endet mit dem Satz über die herrschenden Cliquen: "Sind sie einmal erkannt, dann sind sie auch gerichtet!"

    Merk dir das, Siggi Mops Gabriel!

    Vor 150 Jahren, zur Lebenszeit Richard Wagners, war die SPD der erste "Allgemeine deutsche Arbeiterverein" und leistete Wichtiges.

    Das macht die SPD zu einem sterbenden Relikt aus dem 19.Jahrhundert.

    Befrage sich jede und jeder, die und der mitgeholfen hat, dass dieses linke Spektrum an die Macht kommt, selbst, welchen Vorteil es ihr und ihm eingebracht hat, und was seit der Regierungsübernahme von Rot/GRÜN schlechter geworden ist im eigenen Leben und in der Welt.

    Einige haben gewonnen, ohne Zweifel. Ihnen gelang es darüber zu Blutegeln an den öffentlichen Kassen zu werden.

    Was sagt es uns, wenn solche Kreaturen die aktuelle Generation von 150 Jahren stellen?

    Es sagt uns, dass sie Leichefledderer sind!

    Die Postsowjetische Linke in Deutschland hat immer nur eines getan: das Erbe verprasst, welches Arbeiterbewegung, Frauenbewegung und antifaschistischer Kampf der Generationen vor ihr erwarben!

    Ich kann den Verwaltern der Macht im Bundestag nur eines raten: Je länger ihr auf eure Pfründe besteht, je länger ihr euren Abgang hinauszögert, je schärfer ihr polarisiert, umso härter wird euch ds Ende, das euch unvermeidlich bevorsteht, treffen!

    Wird die Entfernung dieses linken Spektrums von der Macht großen Einfluss auf die Zukunft haben?

    Nun, ein paar Sachen werden schon anders. Beispielsweise die unbeschränkte Möglichkeit der Gehirnwäsche durch den Staat bereits von frühester Kindheit an.

    Das linke Spektrum propagiert immer Kinderkrippen, Ganztagsschulen etc. und begründen das mit einer Art Feminismus, Beruf und Familie in Einklang bringen zu können.

    Aber eigentlich weiß man ja, dass es darum geht, je früher man damit anfängt, die Menschen nach den Bedürfnissen der Politik zu züchten, desto erfolgreicher die Ergebnisse. Je jünger das Kind ist, umso leichter ist es formbar und manipulierbar. Je früher ein Zuchtverfahren angesetzt wird, umso schwerer tut sich ein erwachsener Mensch, das Ergebnis zu hinterfragen und wieder hinauszuwachsen.

    Derartige Vorstöße werden beispielsweise von der AfD zurückgedrängt werden.

    Das ist ein Gewinn!

    Es muss aber nicht alleine AfD sein. Sie ist die erfolgreichste neue Partei, aber Parteien schießen derzeit wie Pilze aus dem Boden.

    Das Verdrängen des links-grünen Filzes aus Parlamenten und Ämtern bewirkt zunächst einmal nur eines: den kurzen Moment der Befriedigung, sie vom Zugriff auf die Steuerkassen und die Möglichkeiten der Einflussnahme auf staatliche Entscheidungen verstoßen zu haben!

    Sie können über die AfD schimpfen, so viel sie wollen. Es wird ihnen nichts helfen. Weil es vielfach überhaupt nicht darum geht, dass Leute die AfD an der Macht sehen wollen, es geht weit mehr darum, sie von der Macht loszuwerden!

    large_9TN5Uyr6Cpsd2eH8wljnpv3SCty

    Teil 3 wird folgen!

     

    ( Der "Brief Gabriels" war ein Aprilscherz, was mir beim Lesen nicht aufgefallen war. Das ändert inhaltlich aber nichts, sondern macht nur das Beispiel falsch.)

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Meuthen und die Sozialpolitik der AfD

    Aus der Presse ist zu erfahren, dass der Herr Meuthen die Frauke Petry in Sachen Sozialpolitik attackiert.

    Da die AfD vor allem von Menschen, die viel arbeiten und wenig verdienen, gewählt wurde, rümpft der Herr Professor die Nase und wünscht sich Wählerschaft aus der besseren Gesellschaft.

    "Nooo, mal keine Sorge, Ihro Gnaden, wenn dem feinen Herrn unsere Stimmen nicht gut genug sind, dann können wir da ausgesprochen rücksichtsvoll sein und werden bei der nächsten Wahl dem feinen Herrn gewisslich unsere Stimmen nicht aufdrängen!

    Das können Ihro Gnaden sich bei den Linken ansehen, die brachial fremde Interessen gegen unsere durchzusetzen versucht, worauf das hinausläuft."

    denkt sich da wohl der Arbeiter beim Arbeiten.

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • AfD is in. So what?

    Im Marxismus gibt es eine Sache, die nennt sich "Zusammenbruch des Kapitalismus".

    Tatsächlich existiert dies nur unter Voraussetzung des marxistischen Gesellschaftsbildes.

    Warum?

    Fangen wir mal damit an, worin er überhaupt besteht: nämlich darin, dass ein signifikanter Teil der Bevölkerung sich seine Existenz nicht mehr erhalten kann, da die dafür notwendigen Ausgaben höher sind als die irgend möglich zu erwirtschaftenden Einnahmen.

    Es ist nur unter marxistischen Gesichtspunkten relevant, da der Kapitalismus nicht danach fragt, wer nach oben gelangt und wer auf der Strecke bleibt und warum.

    Dem geht vieles voraus. Die Vollendung des Imperialismus etwa; das bedeutet die Auflösung der Nationalstaaten und die totalitäre Herrschaft des Finanzkapitals, welches die Welt unter sich aufteilt, die Auflösung jeglicher kleiner und mittlerer Unternehmen in multinationalen Konzernen, die vollständige Abhängigkeit der Menschheit von kosmopolitischen Eliten.

    Auf welchem Planeten das wohl gerade am Laufen ist? Keine Ahnung. Bei uns nicht, glaube ich, da findet nämlich Globalisierung statt und das ist ja gaaaaannnz was anderes!

    Das ist nämlich… Oups, die Aufteilung der Börsentätigkeiten unter diverse Hedge-Fonds und ähnliches, die Auflösung der Nationalstaaten, weil die sind ja echt ewig gestrig und außerdem voll NAZI, Top-Unternehmen, teilen sich die Märkte und alle wollen dazu gehören…

    OK, nehmen wir einmal an, Globalisierung ist nur ein Euphemismus für Imperialismus, der so toll funktioniert, dass Linke finden können, Imperialismus ist fei schon doof und ganz böse, weil der besteht nämlich darin, dass fiese hässliche weiße Hetero-Männer mittellose schwarze lesbische Frauen unterdrücken, aber Globalisierung ist voll geil, modern und Freiheit.

    Komme ich zum eigentlichen Thema, den Wahlen.

    Die Linke hatte ordentlich Pech, möglicherweise, weil das 100%-revolutionäre-Subjekt mittellose schwarze lesbische Frau wider Erwarten in Deutschland nicht sooo oft auftritt, dass es für die 5%-Hürde ausreichen würde. Das Ersatz-da-prozentual-im-70%-Bereich-revolutionäre Subjekt Flüchtlinge darf noch nicht wählen, den Linken, nehme ich an, erspart das wenigstens den Schock, dass die wenn überhaupt alles mögliche wählen würden, nur nicht die Linke.

    Wahrscheinlich würden sie sogar AfD wählen, in dem Gedanken, die hätten eine ihnen am interessantesten erscheinende Wirtschaftspolitik im Sinn.

    Das BRD-System hat immer das Vesprechen gegeben, seine Arbeitskraft und Kreativität geschickt und viele Stunden des Tages zu verkaufen führt zu gehobenem Lebensstandard und ökonomischer Sicherheit.

    Zu diesem Versprechen kommen die Migranten wie einst die DDR-Bürger genau zu diesem Versprechen gekommen sind.

    Einigen wird dieses Versprechen auch eingelöst, andere wundern sich, warum es bei ihnen nicht klappt.

    Die BRD-Bürger wurden mit diesem Versprechen bei Laune und bei der Stange gehalten, solange es die "Ostzone" gab, danach wurden es auch da zunehmend weniger, für die es klappt.

    Betrachte ich Frauke Petry, so sehe ich eine junge Frau, die eisern an dieses Vesprechen glaubt und sich engagiert, dessen Einlösung zu bekommen, das nicht nur für sich, sondern für das deutsche Volk.

    Ich kann daran nichts unsympathisches finden, Frauke Petry hat nichts gemein mit diesem ungustösen, polternden, Allmachtsphantasie-gestörten Lutz Bachmann.

    Ihr Problem ist: sie ist ihre DDR-Mädchen-Träume nicht losgeworden, sie versteht das System nicht.

    Lässt man Frauke Petry und Katja Kipping aufeinander los, geschieht das, was die Klatschpresse einen Zickenkrieg nennt: sie bekriegen sich zwar in der Öffentlichkeit bis aufs Blut, aber gehen tut es faktisch gesehen um rein gar nichts; ob jetzt 2 Hollywood-Ladies im Fernsehen um die Gunst eines Rappers oder 2 attraktiv aussehende deutsche Politikerinnen um ihre jeweils falschen Annahmen streiten ist exakt das selbe, beides hat keinerlei Auswirkungen auf Relevantes, zielt nur auf unterschiedliches Publikum ab.

    Was am letzten Sonntag bei den 3 Wahlen geschah, war durchaus ein Volksaufstand.

    Er fand leise statt, gesittet und an der Wahlurne, aber angesichts der donnernden Kampagne gegen die AfD war er nichts desto trotz gewaltig!

    Linke sollten sich eigentlich darüber freuen!

    Gehört "Volksaufstand" nicht zu den Dingen, über die Linke von der Wiege bis zum Grabe schwafeln?

    Ach so, ja, sie sind ja auch abgewatscht worden. Na gut, wenn sie die genau gleiche Politik wie Angela Merkel machen nur andere Worte verwenden, dann sind sie selber schuld.

    Aber keine Angst, es wird sich rein gar nichts ändern, es wird alles weitergehen wie bisher.

    Alles nach Plan, und der Plan wird in Palästen in Washington und anderswo gemacht, er hat Gesichter wie Hilary Clinton und George Soros, er hat unterschiedliche Namen und ist der Wirtschaftsplan der aktuell führenden kosmopolitischen Eliten.

    Ein paar amerikanische Familien gehören dazu, ein paar britische, ein paar französische, ein paar deutsche, ein paar arabische, aus der Froschperspektive gesehen, noch ein paar mehr, die ursprüngliche Herkunft ist völlig egal, da kosmopolitisch.

    Und TTIP ist der nächste Schritt.

    Warum regen sich also alle so auf, über die AfD?

    Je mehr Sitze die AfD in den Parlamenten ergattern kann, desto weniger bleiben für die Altparteien. Das ist alles.

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Bundesregierung stellt Blankocheque zur geheimdienstlichen Generalüberwachung aus

    Diese Woche ging eine Meldung durch die Medien, dass die Bundesregierung Bundesnachrichtendienst und Verfassungsschutz beauftragte, herauszufinden, ob nicht Vlad Dragul Putin hinter all der bösen alternativen Publizistik steht, welche ihrer Heiligkeit Angela I. Merkel nebst Hofpresse nicht bedingungslos und zombiehaft folgt.

    Die Bundesregierung spricht von einer gezielten Desinformationskampagne, welche Moskau zur Destabilisierung Europas in die Wege leitete.

    Einige machen sich darüber lustig, wel es absolut grotesk wirkt.

    Besagte Hofpresse freut sich: suggeriert es doch, sie erzähle permanent die Wahrheit und nichts als die Wahrheit, sowahr ihr Gott helfe, und irgendwelche Fratzen, die keine Karriere in ihrer Maschinerie machen, pinkeln ihr aus bösem Willen an die kurzen Beinchen.

    Eigenen Diffamierungskampagnen des Typs "von Moskau gesteuerte Putintrolle" konnten die Münchhausens nicht retten, sich an diesem Zopf selbst aus dem Sumpf zu ziehen scheiterte.

    Jetzt greift die oberste Autorität zu Hülf und schießt mit schwerem Geschütz: die Regierung aktiviert den Geheimdienst.

    Das ist keineswegs so witzig, wie es im ersten Moment aussieht!

    Die Lügenpresse sieht arm und minderwertig dadurch aus, aber das stört sie nicht.

    Sie will bezahlt sein und wenn der Staat ihr mit dem Geheimdienst das Monopol sichert, heimst sie ihre Gelder ein, deucht ihr.

    Warum aber sollte man Produkte kaufen, die nachweislich nichts taugen, nur weil der Staat seine Macht einsetzt, die Konkurrenz auszuschalten?

    Die Rechnung geht nicht auf.

    Opa hatte ja auch BBC und Radio Moskau gehört, obwohl das zu seinen Zeiten ein erheblicher Straftatbestand gewesen ist.

    Wer dem Volksempfänger nicht mehr vertraut vertraut ihm nicht auf einmal deshalb, weil andere Informationskanäle in den Fokus der Geheimdienste gestellt werden.

    Darum geht es meines Erachtens auch nicht.

    Merkel und ihr Leute sind immer noch schlauer als Erzengel Siggi und die seinen!

    Der wollte die AfD geheimdienstlich überwachen lassen, was zu offensichtlich nach Instrumentalisierung von Staatsorganen für Wahlkampf riecht und nur einen sehr eingeschränkten Kreis seiner politischen Gegner betrifft.

    Ich beispielsweise fiele da nicht runter. Ich bin zwar auch gegen den €, aber ich bin auch grundsätzlich gegen die NATO und gegen die EU als auch halte ich wenig von neoliberaler Wirtschaftspolitik. Mir kann die AfD nicht helfen.

    In Frankreich sieht es für mich schon besser aus.

    Auch ich halte die Masseneinwanderung aus der muslimischen Ecke für falsch, bin aber der Auffassung, ihr müsse ein antiimperialistisches Konzept entgegengestellt werden, die Lösungen der AfD gefallen mir nicht.

    Das könnte für Syrien und Irak beispielsweise so aussehen:

    Schritt 1: der Westen beendet die Unterstützung der Türkei, Saudi Arabiens und ihrer Terrorbanden vollständig.

    Schritt 2: es wird eine Kommission, von sagen wir 300 Mitarbeitern, gebildet, welche mit einer beträchtlichen Summe, 10 Milliarden € fürs erste, ausgestattet wird, die gebunden sind als Hilfe für Flüchtlinge.

    Diese Kommission ermittelt die wirtschaftlichen Bedürfnisse in den Flüchtlingslagern rund um die Kriegsgebiete.

    Diese Flüchtlingslager werden nicht von der UNO und schon gar nicht von der Türkei verwaltet, sondern müssen sich eine Struktur der Selbstverwaltung organisieren. Für Schulunterricht, Nahrungsmittelverteilung, Medizinzentren etc. benötigen die keine UNO und keinen Westen, das hatten die alles vor dem Krieg, das haben die alles drauf, ihnen muss nur die Chance eingeräumt werden, das unter den Ausnahmebedingungen sich aufzuzeihen – fuck Legasthenie: aufzuziehen!

    Die Kommission verteilt die Gelder nach den ermittelten Notwendigkeiten.

    Da die Terrororganisationen nun vom westlichen Sponsoring abgeschnitten sind, wird der Krieg nicht mehr lange dauern und die Leute können nach Hause zurück.

    Natürlich hätte man mit Beendigung des Krieges lauter flüchtende Terroristen und deren Angehörige, um die müssten sich dann die Saudis kümmern, es sind deren Leute.

    Ist nur ein Vorschlag, den ich umreiße, damit man versteht, was ich meine.

    Zurück zum Thema: der Auftrag der Bundesregierung, den Geheimdiensten einen solchen Auftrag zu geben, bedeutet in der Konsequenz, dass jede und jeder, welcher sich mit einer realistischen Berichterstattung zu Russland und die russische Politik befasst, zum Volksfeind erklärt werden kann! Das so zu formulieren sind unsere Berliner Hyperdemokraten zu feige, aber das ist es genau, was bezweckt wird!

    Gegeninformation soll mundtot gemacht werden und die geheimdienstliche Ausspionierung von Menschen, die durch russlandfreundliche Äusserungen auffallen, wird legalisiert.

    Merkel und ihre Bande geben den Geheimdiensten einen so weit gefassten Auftrag, dass jeder darunter fallen kann, der nicht völlig blind ist.

    Das ist keine Realsatire, es ist ein weiterer Schritt in Richtung Kriegsvorbereitung!

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Wird die AfD nachhaltig die Welt verändern?

    Unter dieser Überschrift hatte ich gestern angefangen Notizen zu machen, dann war ich zu müde zum schreiben, hab aber versehentlich "veröffentlichen" statt "speichern" geklickt; ein bisschen genauer wollte ich schon werden als 2 Sätze.

    Jou, dennoch:

    Die Antwort lautet ganz klar: Nein!

    Die AfD ist wirtschaftspolitisch neoliberal, sie ist NATO-loyal und EU-orientiert.

    Sie ist eine gewöhnliche bundesdeutsche Partei.

    Die AfD wird in die Parlamente einziehen, wodurch sie bereits eingezogenen Parteien Plätze wegnimmt.

    Das mögen die nicht.

    "Geht doch rüber in den Osten!"  wie man früher zu Linken gesagt hatte kann man hier nicht anbringen, also diffamiert man sie als "Rechtsradikale", "Rechtspopulisten", "Nazis".

    SPD, Linke und Grüne investieren Steuergelder für ihren Wahlkampf, beispielsweise in die neue Stasi-Abteilung der Antonio Amadeo Stiftung für die Suche nach sogenannten Hasskommentaren im Internet.

    Das ist übler als die AfD, denn erstens riecht es nach Blockwartmentalität.

    Damit ist es richtig nahe am Nazisysthem dran.

    Dann handelt es sich um eine reine Wahlkampfstrategie, die moralinsauer getarnt wird, in short, Korruption.

    Zuletzt ist es moralisch pervers: Steuerfinanzierter gewerbsmäßig betriebener Antifaschismus ist nicht nur abstossend, er ist schädlich!

    Abstossend ist er, weil er das Erbe derer, die ihre Existenz, ihre Gesundheit und Leben eingesetzt hatten, die faschistischen Herrschaften in Italien, Deutschland, Spanien und anderen Ländern zu stürzen plündert und beschmutzt.

    Schädlich ist er, weil jedes Geschäftsmodell wirtschaftlich scheitert, sobald nach dem von ihm vermarkteten Produkt keine Nachfrage mehr besteht. Was bedeutet, dass unsere Berufsantifaschisten immer neuen Nachschub an NAZIs erfinden und erzeugen müssen um ihre Einnahmen abzusichern.

    Antifaschismus ist eine persönliche Haltung, keine Futterkrippe.

    Jemand kann sein Geld als Tischler, Ingenieur, Arbeiter, was auch immer verdienen und etwas gegen Faschisten haben.

    Dann ist er Antifaschist.

    Mehr nicht.

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • AMOK+KOMA der SPD

    Erzengel Siggi Gabriel ist bekannt dafür, dass er… Ja, wofür eigentlich? Ah genau, er ist in der SPD! Jetzt fällt mir alles wieder ein, er ist deren Vorsitzender, er ist Vizekanzler, Wirtschaftsminister glaube ich ist er auch noch und er wird von Auftritt zu Auftritt dicker.

    Sehr viel mehr kann ich mir bei dem immer nicht merken, aber manchmal fällt er durch besonders peinliches Herumpoltern auf!

    So auch jetzt im Zusammenhang mit Frauke Petrys seit einer Woche breitgetretenem Schusswaffenspruch.

    Hier mal was sie sagte als Screenshot vom Originalinterview:

    Petry 1

    Petry 2

     

    Wirklich schlau ist die Aussage nicht, weil das hätte sie wissen können, dass sie damit den Hunden den Knochen vorwirft, nach dem sie bellen.

    Setzen wir die Aussage in den Kontext zur aktuellen Realität, so wird sie allerdings völlig bedeutungslos.

    Nehmen wir nur das Vorbild  der Vorbilder, die Schutzheiligen aller Demokratie, Freiheit und Menschenrechte, das Reich der grenzenlosen Toleranz, die USA, so stellt man schnell fest: es wird sich wohl kaum ein normaler Amerikaner finden lassen, der in Zweifel zieht, dass die Staatsgrenzen nötigenfalls auch mit Waffengewalt gesichert werden müssen.

    Vielleicht ein paar von denen, die verächtlich von der Bevölkerung "do-gooders" genannt werden, das amerikanische Wort für "Gutmensch".

    Jetzt braucht man natürlich nicht alles nachäffen, was die Amerikaner tun, aber es fällt eben auf, wenn Leute wie Siggi, die alles nachäffen was die Amerikaner tun kommt und die alle Anweisung aus den USA, von A wie Russlandsanktionen bis Z wie TTIP propagieren, katzbuckelnd ausführen, urplötzlich etwas, das für die USA eine Selbstverständlichkeit ist, nazimäßig finden und nach dem Verfassungsschutz greinen, und auch der Siggi hat sicherlich schon einmal gehört, dass die Amerikaner nicht gerade zimperlich sind, was den Grenzschutz anbelangt, so wird sein Gepoltere, wenn das für Deutschland gefordert wird, geradezu ekelig.

    Siggi weiß sicher auch,  dass die bewaffnete Grenzsicherung als Ultima Ratio von jedem Staat der Erde unangezweifelt ist, denn Siggi ist zwar schon ein bisserl blöd, aber er ist nicht saublöd.

    Geht anders auch gar nicht. Ein Land mit offenen Grenzen ist ein El Dorado für Terroristen und für die organisierte Kriminalität, die plötzlich ganz ungehindert ihre Infrastrukturen aufbauen können ohne sich etwas ausdenken zu müssen, wie sie die Staatsbeamten umgehen oder schmieren. Billig wird's dadurch für sie sogar auch noch.

    Dass Waffenhändler, Drogenhändler, Menschenhändler und ähnliche Konsorten sich denken: "Mist, die Deutschen sichern ihre Grenzen nicht, jetzt können wir dort nix mehr machen" kann ich mir nicht so wirklich vorstellen, aber ich bin ja auch kein Siggi.

    Ich bin sogar so phantasielos, dass ich annehme, Kriminelle, und davon die richtig schweren Jungs, nutzen immer den einfachsten und billigsten Weg, und wenn ich zu dem  Land wie Deutschland, das keine Gelegenheit auslässt, mit dem vielen Geld, welches da zu machen geht, wenn man nur geschäftstüchtig und skrupellos genug ist, herumzuprahlen, hinzuaddiere, dass Geschäftstüchtigkeit und Skrupellosigkeit in Gangsterkreisen nicht selten vorkommen, dann kommt mir eine abwesende Sicherung der Grenzen glatt wie eine Einladung vor.

    Dass Akademiker herausgefunden haben, die Zuwanderung würde die Kriminalität im Lande nicht steigern stimmt mich nicht wirklich um, da Akademiker immer genau das herausfinden, was die politische Führung gerade benötigt.

    Moderne Politiker glauben immer, sie könnten die Realität nach ihrem Willen formen, dafür müssten sie nur die richtige PR machen.

    Tatsächlich können Politiker aber nur der Realität folgen, sie erkennen und auf sie reagieren, wenn es nötig wird.

    Ignorieren sie die Realität, zerschellen sie an ihr.

    Die Realität ist mächtiger als eine Person.

    Siggi hat ein Problem: GRÜN biedert sich Merkel an und Merkel biedert sich GRÜN an!

    Siggis Amoklauf mit Nazikeule scheint mir mit Zuwanderung wenig zu tun zu haben.

    Eins und Eins macht zwei, folglich kann angenommen werden, dass Merkel die Schwarz-Grün-Koalition anstrebt, da Schwarz-Rot augenscheinlich verbraucht ist.

    Möglicherweise ist Siggi da ein wenig kurzsichtig.

    Die Probleme, welche die aktuelle Zuwanderung verursacht, werden nämlich erst in 3 bis 4 Jahren richtig zum Tragen kommen!

    Weisheiten von Parteienforschern und Politikern in die Richtung, wenn das Zuwanderungsproblem erst einmal gelöst ist, dann verschwindet die AfD mit der Lösung, könnten die AfD in jeder Hinsicht beruhigen, denn die eigentlichen Probleme haben noch gar nicht angefangen!

    Sie sind auch nicht mehr lösbar: mit dem, was der Bundestag hier eingebrockt hat, müssen wir in alle Zukunft leben!

    Das wird aussehen wie folgt: gegenwärtig richtet sich die organisierte Kriminalität ihre Bastionen ein und baut ihre Infrastruktur. Wenn sie so weit ist, ihre Geschäftstätigkeit voll entfalten zu können, wird das das Leben aller beeinträchtigen.

    Die Verunsicherung der Bürger gegeneinander nimmt zu.

    Der Drogenmarkt wächst und die damit verbundene Kriminalität.

    Eltern müssen die Bewegungsfreiheit ihrer Kinder einschränken um ihr Aufwachsen zu sichern und sie von Gefährdungen fernzuhalten.

    Der Staat muss die Sicherheitsapparate erheblich aufrüsten um die Probleme eingrenzen sowie die Organisationen bekämpfen zu können.

    Die soziale Versorgung der Zuwanderer muss sichergestellt werden.

    Wirkungslose Integrationsmaßnahmen müssen erheblich vermehrt werden sowie die Arbeitslosenverwaltung.

    Offiziell sind die ganzen in diesen Bereichen tätigen Firmen und Vereine privat, aber sie sind natürlich nur scheinprivat, da sie vollständig von öffentlichen Geldern bezahlt werden, ohne öffentliche Gelder könnten sie gar nicht existieren.

    Noch kann auf Ressourcen zuckgegriffen werden, sind die aufgebraucht, stehen massive Erhöhungen von Steuern und Abgaben an als auch vermehren sich die kleinen Piesackereien, durch die der Staat Geld einnimmt, wie Bußgelder im Straßenverkehr.

    Lohndumping wird der Normalfall, Arbeitsleistungen und Dienstleistungen werden schlechter.

    Die Islamverbände werden aufgrund des erheblich angestiegenen Bevölkerungsanteiles an Moslems immer mehr Einfluss verlangen und immer mehr Anpassung der autochthonen Bevölkerung an ihre Doktrinen,  was die gegenwärtig im Bundestag ansässigen Parteien alle samt auch durchsetzen werden gegen den Willen der autochthonen Bevölkerung.

    Werden wir jetzt schon von Staat und Medien gedrängt, uns den Bedürfnissen der Moslems anzupassen, so wird das zunehmend repressiver betrieben werden.

    Wer sich wehrt, wird als Rechtsradikaler diffamiert, gesellschaftlich ausgegrenzt und wirtschaftlich vernichtet.

    Aber auch das wird Wandel bewirken, denn Deutschland war nie ein islamisches Land und wird nie eines werden. Irgendwann verdreht die Quantität sich und es fällt auf, das nicht jeder rechtsradikal sein kann, nur die Bundestagsparteien, die devoten Medien und die militanten Antifaxe nicht.

    Wenn die Deutschen anfangen zu verstehen, was die islamische Einwanderung für Schaden in ihr Leben bringt und welchen Schaden diese neue deutsch-türkische Allianz dem Lande zufügt, ist schließlich die Expansion des Islam nach Deutschland vor allem das Interesse der Türkei, werden sie anfangen sich einen el Cid zu suchen. Sie werden auch nicht vergessen, wer die Politiker waren, ihnen das angetan haben.

    Irgendjemand muss dem Siggi sagen, dass die AfD dann sein geringstes Problem sein wird!

     

     

     

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Das Grauen vor der Tür

    Das ist eigentlich eine Horrorgeschichte von H.P.Lovecraft über ein Eindringen von Außerirdischen.

    Hier geht es um ganz irdische Kreaturen, aber nicht minder grauenhafte.

    Seit längerem lässt sich das Phänomen beobachten, dass im Schutz der Nacht Vertreter der AfD persönlich bedroht werden und deren Eigentum zerstört oder beschädigt wird.

    Solches Handeln ist weder politisch noch militant.

    Es ist das Verhalten von niederträchtigen, feigen und moralisch verkrüppelten Hinterhofkriminellen!

    Wer steuert diese Kreaturen?

    Das geht ziemlich einfach, es muss die Aktionsform nur etabliert werden, der Staat geht nicht entschlossen dagegen vor, die etablierte Politik distanziert sich nicht entschieden genug davon, schon finden sich genug Hirntote, die Trittbrett fahren.

    Politprominente wie Ralf Stegner, die kaum verhohlen ihre Schadenfreude erkennen lassen, wirken als Multiplikatoren.

    Vom Hergang vollzieht sich in der Entstehung der AfD der exakt identische Prozess für die Union, welchen die Rot-Grüne Bundesregierung in Gestalt der Linken erfahren musste: die Abgehängten, die Betrogenen und Enttäuschten aus dem Spektrum tun sich zusammen und bilden eine Partei. Das zieht auch eine Menge Gesindel auf der Suche nach einem Spielfeld und Radikale, die von dem Schwung profitieren wollen an.

    Bundestagsmandate sind extrem dünn gesät und ungemein lukrativ; schon eine Legislaturperiode reicht, um nie wieder in seinem Leben arbeiten zu müssen!

    Was wunder, dass die Parteien, die einige davon abgegriffen haben, jede neue Firma, die auf den Markt drängt, im Keim ersticken wollen und darin fraktions- und parteiübergreifend wie Pech und Schwefel zusammenkleben!

    Erinnern wir uns an die traurige Nerd-Partei Piraten, bei denen hat eine Woche Hetze von wegen Antisemitismus und Frauenfeindlichkeit gereicht, um sie so einzuschüchtern, dass sie sich nie wieder davon erholt haben.

    Bei einer Dissidentenvereinigung aus dem etablierten und konservativen Spektrum funktioniert das natürlich nicht so einfach.

    Die meisten aus diesen gesellschaftlichen Segmenten haben sich im Laufe ihres Lebens bereits eine Existenz aufgebaut, die sie bereit sind zu verteidigen.

    Um nicht zu sagen, sie engagieren sich nicht, wie es bei Linken und Grünen häufig auftritt, um eine Existenz zu gewinnen, sie engagieren sich um die bereits erarbeitete bürgerliche Existenz zu erhalten, weil sie dieses durch die herrschende Politik bedroht sehen!

    Diese Bedrohung ist alles andere als imaginär und folgt man den Argumentationen der AfD-Leute, kennen sie den Ursprung: der totalitäre Weltherrschaftsanspruch der USA!

    Natürlich wäre es richtig, sie darauf hinzuweisen, dass dies zu unmittelbar und verkürzt gedacht ist, da die USA zwar die mächtigste und aggressivste imperialistische Macht darstellt, es tatsächlich aber not tut, tiefer zu graben und zu erkennen, dass die kapitalistische Wirtschaftsordnung das Kernproblem ist.

    Gewalttätige Übergriffe auf ihren Besitz und ihre Existenz unter dem Label Antifa hingegen kann nur ein Ziel verfolgen: den Hass der Bevölkerung auf jede antikapitalistische Kritik zu hetzen, da ja Antifa traditionell mit Links assoziiert wird und die Überwindung des Kapitalismus ursprünglich einmal Ziel linker Politik gewesen ist!

    Angriffe auf Zivilisten und ihre Habe, weil deren politische Meinungsäußerung vom Mainstream abweicht, sind keine militanten Aktionen. Militanz setzt dort an, wo sich Macht zum Schaden der Allgemeinheit realisiert. Sie ist nur unter sehr wenigen Bedingungen zulässig und nur dann, wenn alle anderen Optionen verbraucht sind.

    Solange ausreichend Möglichkeiten bestehen, Argumente vorzutragen, ist sie unzulässig. Sichtlich haben diese Kleinkriminellen keine Argumente, die sie in die gesellschaftliche Debatte einbringen könnten.

    Diese Aktionen greifen einfache Bürger an, die sich gemäß der Verfassung des Landes, in dem sie wohnen, politisch engagieren. Wer sie mit gewalttätigen Aktionen angreift, führt einen schmutzigen Krieg.

    Solche Elemente verüben Terror!

    Wird dies von Staat und Politik nicht unterbunden, handelt es sich um indirekten Staatsterror!

    Die allgemeine Bevölkerung befasst sich nicht mit linker Theorie und Geschichte. Sie beurteilt "links" anhand der Aussagen und Wirkungsweisen linker Prominenz und Vereine, der Tätigkeit dieser linken Gassenschläger sowie der ihnen angeschlossenen Drogenfreaks.

    Auch aus marxistischer Sicht entwickelt sie eine völlig berechtigte Abwehrhaltung dagegen, da aus marxistischer Sicht politischer Kampf bedeutet, durch Überzeugung das Volk auf seine Seite zu ziehen.

    Niemand überzeugt dadurch, Menschen in die Situation zu bringen, Angst vor nächtlichen Überfällen haben zu müssen, wenn sie ihre Meinung ausdrücken.

    Der Mensch muss ja nur hochrechnen, was dabei herauskäme, wenn solche nächtlichen Gauner politische Macht erhielten – der logische Schluss ist, dass für Widerspruch die Spanne von Enteignung bis Vernichtungslager steht!

    Das erinnert mich an lateinamerikanische Todesschwadronen.

    Der Schritt von der Zerstörung des Eigentums wehrloser Menschen, weil deren Aussagen und Positionen einem nicht passen, hin zu Massakern nach Art des IS ist quantitativ, nicht qualitativ.

    Seit dem Angriff auf das Wohnhaus des homosexuellen AfD-Landtagsabgeordneten mit Migrationshintergrund Alexander Tassis in Bremen ist es höchste Zeit, diese niederträchtigen Gestalten zu stoppen und Amtsträger sind in der Pflicht, sich von ihnen glaubwürdig zu distanzieren. Wer dies nicht tut, macht sich mitschuldig daran, wenn es früher oder später zu Personenschäden kommt.

    Share This:

       Sende Artikel als PDF