• Tag Archives UNO
  • Entsetzliche Neuigkeiten: Napoleon war in Wirklichkeit das Opfer!

    Aus supergeheimen Staatsarchiven der UdSSR, die erst jetzt gefunden wurden, weil sie in etwa 500 Meter tiefen Kellern unterhalb Kiews lagern, geht hervor, dass in Wirklichkeit nicht Napoleon in Russland einmarschiert ist, sondern vielmehr die Russen Frankreich überfallen hatten.

    "Das war ein Anschlag auf die Demokratie!" erklärte Ministerpräsident Jazenjuk vor internationalen Pressevertretern.

    In einer Depesche des Generals Kutusow an Zar Nikolai I. heißt es wörtlich: "Um die für etwa 170 Jahre später geplante EU zu verhindern müssen wir vor allem den Nationalstolz der Franzosen brechen!"

    "Auf Chèvre und Baguette verzichten zu müssen führt dazu, dass die Franken nicht mehr wissen wer sie sind!" weist der General seine Offiziere an.

    Damals erbeuteten die Russen viele Tonnen Baguette und Chèvre, die sie in die Ukraine abtransportierten.

    "Sollen die Uken sich damit tot fressen, dann sind wir die auch gleich los!" offenbaren sich die hinterlistigen Pläne des Zaren in einem anderen Schreiben.

    Der Herr Ministerpräsident der Ukraine legte die Briefe als auch ein Bild des ersten demokratischen Kaisers, das seine Verzweiflung über die Bosheit der Russen belegt, der Weltöffentlichkeit vor.

    napoGross

    Eine internationale Expertenrunde von führenden Wissenschaftlern aus der EU und den USA bestätigten die Echtheit der Dokumente.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel berief umgehend eine Krisensitzung ein.

    "Das reicht nicht!" kritisierte die Grünenabgeordnete Beck, "Das ist der endgültige Beweis, dass Russland aus dem Weltsicherheitsrat ausgeschlossen gehört und wir den Platz bekommen!"

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Wer verlässt nochmal als erstes das sinkende Schiff?

    DSC_0110a

    Da die Entwicklung meiner politisch-analytischen Denkfähigkeit ihren Ursprung in den 80ger Jahren hat, würde ich behaupten, vorangegangene Ereignisse nur passiv wahrgenommen und nicht bewusst reflektiert zu haben.

    Ich erinnere mich demnach an keine derart massive,  militaristische und platte Hetzpropaganda gegen Russland, solche je persönlich erlebt zu haben, wie in diesen Wochen, die UdSSR war der anerkannte "Feind", aber es galt auch immer, mit diesem Feind irgendwie klar zu kommen.

    Die Propaganda wirkt!

    Man kann durchaus beobachten, wie ganze Bevölkerungsteile hasserfüllt gegen Russland aufgebracht werden, entsetzt sind über die "unvorstellbare Menschenverachtung" des Feindes im Osten, auf der Basis von – NICHTS!

    Oder besser: verbalen Dreckschleudereien unserer Medien, um eine euphemistische Formulierung zu verwenden, die aggressiv und in wilden Beschimpfungen Substanzlosigkeit verbergen.

    Und es zeigt sich auch in Gesprächen: die schlimmen Russen warn es, die mörderischen Terroristen, weil… – keine Ahnung, hab ich im Fernsehen gesehen; in der Zeitung gelesen.

    Die gesamte mediale Konfrontation dampft sich auf einen Beitrag auf CNN zusammen, wo man beobachten kann, wie ein einziger Satz Peter Lavelles ausreicht, den dynamischen College Boy Chris Cuomo in eine brüllende Karikatur zu verwandeln, die verzweifelt ringt, irgendetwas zu finden, womit sie argumentieren könnte, der aber nur Entgleisungen auf dem Niveau von YouTube-Hatern einfallen, allerdings sichtlich noch nicht einmal ihr selber, sondern dem Flüsterer im Dunkeln (man beachte, wie er sich ständig am Ohr rumfummelt):

    Welche Fakten sind außerhalb des Gebietes und der Inner Circles gesichert?

    Am 17.07.14 stürzt die Maschine ab.

    Freitag 25.07., über eine Woche nach dem Crash, wurde immer noch keine internationale Untersuchung begonnen, obwohl Samstag schon "Spezialisten" in Kiew angekommen waren.

    Sowohl OSZE als auch Journalisten konnten täglich die Absturzstelle besichtigen.

    Eine Delegation aus Malaysia wurde über 24 Stunden in Kiew festgehalten, ehe sie in den Donbass aufbrechen konnte, Angriffe der Armee haben sie unterwegs mehrfach aufgehalten.

    Die Leichen wurden auf Kühlzüge verladen, sollten nach Donezk, der Bahnhof von Donezk wurde aber vom Militär genau an diesem Tag angegriffen.

    Die Flugschreiber wurden in korrektem Zustand an Malaysia übergeben, sobald dies möglich war.

    3 malayische Ermittler und 3 nicht näher spezifizierte Australier sind an der Absturzstelle geblieben.

    Russland hat belastbares Material aus der zivilen Luftraumüberwachung der Öffentlichkeit vorgestellt und der malayischen wie der niederländischen Regierung übergeben.

    Russland hat der chinesischen Regierung Einblick in die militärische Luftraumüberwachung ermöglicht.

    Die Kiewer Junta hat sofort nach dem Absturz die Aufzeichnungen der zivilen Luftraumüberwachung der Ukraine beschlagnahmt und einen Einmarsch der NATO in der Ostukraine verlangt.

    Die Kiewer Junta hat Russland beschuldigt, die Maschine abgeschossen zu haben, aber nur gefälschtes Material vorgelegt, das zu unterfüttern.

    Die NATO in Gestalt der USA hatten für die gleiche Beschuldigung auf das gleiche Material verwiesen, von Satanisten-Kerry angekündigte "Berge an Beweisen" wurden weder der Öffentlichkeit noch den betroffenen Regierungen vorgelegt.

    Behauptungen der Kiewer Junta über "Plünderungen der Absturzstelle" sowie "Behinderungen durch die Rebellen" werden von der OSZE widerlegt.

    Im Laufe dieser Woche eskalieren die Kämpfe in der Ostukraine besonders.

    Die Fraktion der KP wird Donnerstag den 24.07. Vormittags zwangsaufgelöst, ein Verfbotsverfahren begonnen.

    Am Donnerstag Abend den 24.07. beginnt die Scheinform der Junta in Kiew zusammenzubrechen.

    Erst treten die artifizielle Partei UDAR und die nationalsozialistische SWOBODA aus der "Regierungskoalition" aus, dann verkündet Nulands Yatz seinen Rücktritt.

    Die Regierung wird für aufgelöst erklärt, obzwar die Minister bis auf Yatz "kommissarisch" im Amt bleiben.

    Wir können sicher sein: hätten die USA diese "Berge von Beweisen", welche Kerry anspricht, könnten wir uns gar nicht mehr davor retten, medial mit ihnen bombardiert zu werden.

    Peter Lavelle spricht oben die 100 Milliarden Dollars an, welche von den USA jährlich in International Surveillance investiert werden.

    Der russische Generalstab wies darauf hin, dass sich ein Beobachtungssatellit der USA  exakt zu dem Zeitpunkt des Absturzes über dem Gebiet befand.

    Es ist kaum wahrscheinlich, dass die USA nicht genau wüssten, was geschehen war.

    Mir legt sich der Schluss nahe, dass Yatz von seinen Auftraggebern overseas angewiesen wurde, sich aus der Schusslinie zu begeben.

    Wir haben im Falle der MH17 bessere Chancen als sonst, dass die Tatsachen auf den Tisch kommen werden.

    Die malayische Regierung gehört zwar zu den eher zurückhaltenden auf dieser Welt, aber sie gehört auch zu den entschlossensten.

    Nicht nur, dass für Malaysia der Abschuss einer ihrer zivilen Maschinen als Akt des Krieges gegen die malayische Nation aufgefasst würde, der Ruf ihrer Fluggesellschaft nimmt gewaltigen Schaden, wenn innerhalb von 4 Monaten 2 ihrer Flugzeuge in tödliche Probleme verwickelt sind.

    Dies ist auch ein Anschlag auf die wirtschaftliche Selbstbehauptung des Landes.

    Die niederländische Regierung kann sich kaum leisten, hier wesentliche Dinge unter den Teppich zu kehren, sie sitzt schwach im Sattel, und die Niederländer wollen Antworten.

    Wurde die Maschine abgeschossen, dann hat irgendjemand hier viel zu hoch gepokert!

    Hat Militär in ukrainischen Uniformen das Verbrechen begangen, ist die Junta geliefert!

    Konnte man im Falle des Giftgasanschlages am 21.August letzten Jahres in al Ghouta es salopp übergehen, dass sich die Beweise verdichtet hatten, die die Rebellen mit saudischem Giftgas und türkischem Training als Täter eingrenzten, nach dem Motto "warn ja eh bloß Syrer", so funktioniert das mit über 100 toten Niederländern, vielen davon Kindern, nicht.

    Ein weiterer Aspekt spielt eine Rolle: in dieser Woche hätten von der Rada die Gesetze verabschiedet werden sollen, die im Dienste des IWF der ukrainischen Bevölkerung ökonomisch das Wasser abgraben.

    Das bedeutet das Ende jeder politischen Karriere der daran beteiligten.

    Es bietet sich an, die Schuld einer kommissarischen Regierung unter Poroschenko unterzujubeln und sich im Wahlkampf um Parlamentssitze als Retter in der Not zu präsentieren.

    Vergessen wir auch  nicht: Yatz ist nicht nur Nulands Mann, er ist auch Tymoschenkos Mann.

    Öffentlich ist es still geworden um die gedemütigte Mafiabraut. Kein Julebildchen ist in Kiew mehr zu sehen.

    Aber glaube keiner, sie würde nicht auf ein Comeback sinnen!

    Und habe keiner Zweifel, dass sie es nicht persönlich nimmt, dem Präsidentenamt zu Gunsten Poroschenkos für dieses Mal entsagt haben zu müssen! "Fürchtet die Rachsucht dieser Frau!" möchte man den Ukrainern zurufen!

    Ich wiederhole es hier: ich rechne ab November mit einem allgemeinen Volksaufstand in der Ukraine.

    Der Winter ist in diesem Lande hart und der kommende Winter wird viele Opfer fordern auch ohne Krieg im Donbass. Die Menschen werden nicht wissen, wie sie über die kalten Monate kommen sollen.

    Und gibt ihnen niemand, was sie brauchen, werden sie sich es nehmen!

    Naheliegend, dass Jule die Gelegenheit nutzen wird, nach Poroschenkos Amt zu greifen.

    Im übrigen wirft die Agenda um das Verabschieden der Austeritätsgesetze die Frage auf: sollte der Absturz der MH17 einen Skandal hervorrufen, der das politische Tagesgeschehen überlärmt?

    Hypothetisch, aber eine berechtigte Frage.

     

     

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Endgame Teil 3

    DSC_0004

    Mit dieser Schlagzeile dürfte alles klar sein, unsere Pressefatzken geilen nach Krieg!

    Wann stoppt die Welt Saddam?

    Wann stoppt die Welt Gaddafi?

    Wann stoppt die Welt Assad?

    Das war immer die BILD-Schlagzeile vor dem Angriff!

    Oder dem versuchten, soweit es Assad betrifft.

    Ich gehe davon aus, dass der ehemalige Führungsoffizier des russischen Geheimdienstes Wladimir Wladimirowitsch Putin sich bewusst darüber war, dass die bekannten Feinde der Menschheit City of London, Wall Street und Federal Reserve aggressiv auf die Gründung der BRICS-Development-Bank und eines Reservefonds reagieren werden und sich vorbereitet hat.

    Das selbe gilt für IWF und Weltbank, die das Aufkommen von Konkurrenz nicht dulden werden – für sie ist es ein Supergau, weil sie ihre Monopolstellung verlieren und damit die Möglichkeiten, Ökonomien ganzer Staaten zu erpressen.

    Das spielt ja zusammen: IWF bietet Kredite gegen Austerität und Privatisierung an, die 3 Erstgenannten kaufen sich die Filetstückchen für nen Appel und een Ei, die Strategie der friedlichen Unterwerfung und Plünderung von Nationen.

    Für die Unterdrückung und Zerschlagung nationalen Widerstandes sorgen dann die nationalen Sicherheitsorgane, angeleitet von amerikanischen Spezialisten.

    In der Ukraine hat das bisher nicht funktioniert, die Armee angereichert durch Söldner und NAZI-Horden scheiterte trotz Bombardements und Raketenbeschuss von Wohngegenden.

    Je mehr ich aussortiere, umso klarer wird die Motivlage.

    Man kann alles in die Fragestellung einbeziehen: Cover up for Gaza – aber es wäre untypisch für die Israelis. Denen ist das Wurscht, was die Menschen denken; die Regierungen unterstützen sie sowieso und sorgen schon dafür, dass Proteste versiegen.

    Für mich wurde deutlich, dass MH17 der Selbstverteidigungsmechanismus der Herrschenden, die ihre Macht schwinden sehen ist. Die verwundeten Bestien sind die gefährlichsten.

    Mir ist auch klar, warum es ein Flugzeug mit möglichst vielen europäischen Zivilisten sein musste: Obomba ist es nicht gelungen, Europa in die antirussische Strategie ausreichend mit einzubinden. Den Amerikanern ist es insgesamt nicht gelungen, Europa dazu zu bewegen, mehr Geld für Rüstung auszugeben.

    Nach den Ausführungen der Hauptverwaltung beim Generalsstab der Russischen Streitkräfte kamen 3 Flieger dafür in Frage.

    Und da Malaysia ebenfalls auf der Abschussliste der US steht, hat man 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

    Viele Europäer, und vor allem die süßen Kinderchen, hatten zu sterben, damit Widerspruch gegen die amerikanische Aggression erstickt werden kann.

    Daran habe ich keinen Zweifel mehr.

    Was hat der Westen bisher vorgebracht?

    Beschuldigungen ohne Grundlage, lauthalses moralheuchelndes Geschrei, Lügen die schnell überführt werden, gefäschte Medien"beweise".

    Ein Zusammenschnitt von 3 Telefonkonversationen, deren eines am Vortag aufgenommen wurde, ein Video von einer Luftabwehrbatterie, die der ukrainischen Armee selbst gehört.

    Am lächerlichsten hat sich mal wieder der Franzose Hollande gemacht, der Präsident Putin dazu bewegen wollte, er solle dafür sorgen, dass die Selbstverteidigungskräfte die Flugschreiber an die NAZI-Junta in Kiew übergeben und nicht den Malayen. Die Malayen wiederum wurden erst in Kiew aufgehalten, und als sie dann doch noch zur Absturzstelle aufbrachen begann die Armee eine Offensive, trotz der offiziellen Zusage einer Waffenruhe – was kaum verwundert, da diese Zusagen bisher eh immer nur Futter für Pressepropaganda und amerikanische Auftritte in der UNO waren.

    Warum solche Angst vor den Flugschreibern, dass es seit Tagen immer genau um die geht?

    Der obigen Pressekonferenz ist entnehmbar, dass die Russischen Streitkräfte ihre sämtlichen Überwachungsunterlagen an die Niederlande und an Malaysia übergeben haben.

    Wo bleiben die Unterlagen der NATO? – eine rhetorische Frage natürlich.

    Hätten die USA Material, das ihre Behauptungen unterstützt, dann könnten sie es verbreiten und wären nicht auf fakes angewiesen.

    Man muss den Kopf abschlagen um die Glieder zu treffen und es ist die Politik Putins, die dazu geführt hat, dem Bank-Projekt der BRICS Leben einzuhauchen.

    Lasst euch nicht verhetzen und seid nicht liberal!

    Wir befinden uns mitten im Krieg und nur Russland hat bisher dafür gesorgt, dass er nicht militärisch eskaliert!

    Die Liberalen stellen sich auf den Standpunkt, zum streiten gehören immer 2, ein bisschen macht der Westen böse und ein bisschen macht Russland böse.

    Ich sehe das so: es gibt einen Angreifer und es gibt einen Angegriffenen. Der Angreifer bestimmt die Stufe der Eskalation, aber der Angegriffene muss  mitziehen können um den Angriff abzuwehren.

    So funktioniert die Eigendynamik des Krieges und ihre Spirale dreht sich so lange, bis einer nicht mehr kann.

    Die Liberalen helfen den Angreifern durch ihre Nivellierung.

    Insofern muss man sagen: klar, im zivilen Leben ist es nötig, seinen Mitmenschen gegenüber liberal zu sein, der Krieg aber lässt hierfür keinen Raum.

    Der Krieg verlangt eine eindeutige Stellungnahme gegen den Angreifer.

    Ich gehe davon aus, dass die russische Regierung gewusst hat, dass etwas kommen wird, dass es etwas derart Schäbiges sein wird, damit konnte wohl keiner rechnen.

    Unsere Medien und unsere Politiker, die an die Aggression beteiligt sind und den Absturz der malaysischen Maschine für ihre Hetzkampagnen nutzen, saufen das Blut der Getöteten!

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Tut sich was?

    Freitag der 20.Juni, morgens, zu kalt für die Jahreszeit, der Regen plätschert auf die Fensterbank.

    Kaffe kochen, News checken.

    Flüchtlinge

    Was für ein heuchlerisches Drecksgesindel!

    Dabei sollten Zeitabfolgen doch sogar Belämmerten unschwer erkennbar sein.

    Fällt es allen auf?

    Erst künden USA und EU an, in ein Gebiet Demokratie und Freiheit zu bringen.

    Dann zerstören sie die dortigen Lebensgrundlagen.

    Dann flennen sie Krokodielstränen über Flüchtlingswellen.

    Die Artikel selbst braucht man nicht lesen.

    Was interessiert es, was diese Kreaturen zum Thema abzuschleimen haben?

    Aber fällt uns was auf?

    So viele Flüchtlinge wie seit dem 2.Weltkrieg nicht mehr – –

    Genau.

    Offenbar flüchten die Menschen seit sie von der heiligen Demokratie und Freiheit heimgesucht werden.

    Der 3.Weltkrieg tobt, und keiner nennt ihn so.

    Der Krieg der USA und ihrer europäischen Lakaien gegen den Rest der Welt.

    Irgendwer, ich habe vergessen wer, aber vielleicht kennen Sie das Zitat, hatte mal gesagt: "Gott schütze die Menschen vor ihren Befreiern!" Ein Franzose oder ein Russe.

    Ein noch Mitte Februar weitgehend friedliches Land, die Ukraine, heute ein brennendes Land und bald völlig zerstört, von Gefechten und Flüchtlingsströmen durchzogen.

    Täglich überqueren etwa 10000 die Grenze nach Russland, heißt es.

    Über 400000 bisher sind die offiziellen Angaben aus Moskau.

    Die Presse will uns einen Freidensplan Poroschenkos verkaufen, den keiner ernst nehmen kann. Als Friedensplan. Als Perfidie allerdings schon.

    Poroschwitz

    schreibt Springers Welt. Zwei Scherzbegriffe: "Dezentralisierung der Macht".

    Klingt nach Entgegenkommen. Auf so einen Blödsinn sollte man aber wirklich nicht reinfallen: es heißt in der Realität, der Oligarch Poroschenko muss sich die Macht mit den regionalen Oligarchen geschickt aufteilen: Achmetow, Timoschenko, Krawtschuk, Kutschma, Kolomojskij, wie auch immer sie heißen, sie haben sich das Land seit der sogenannten Unabhängigkeit untereinander aufgeteilt und jeder ist darauf bedacht, seine Pfründe zu behalten. Dezentralisierung heißt tatsächlich, dass jeder einzelne von ihnen seine Regionalmacht ausbaut um die Bevölkerung zu seinem eigenen Vorteil ausplündern und ausbluten zu lassen.

    Die Kämpfe finden in Achmetows Bojarenreich statt, die Armee tut die Drecksarbeit für ihn, der zur Nationalgarde erhobene Rechte Sektor auch, nur handelt letzterer aus eigenem Antrieb.

    Der zweite Scherzbegriff ist das Wort "russische und ukrainische Söldner" für Personen, die ihre Heimat verteidigen.

    Generös wird ihnen angeboten, freiwillig ihr Land zu verlassen und ihr Habe zu verlieren.

    So umschreibt man ethnische Säuberung.

    Zunächst ein Lehrstück in sorgfältiger Recherche: aus dem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" zu dem hier beschriebenen Umstand:

    Poroschwitz 2

    Ein und die selbe Zeitung bringt es fertig, jammerndes Wehklagen zu erheben ob dem grausamen Schicksal von Flüchtlingen, die zu erzeugen sie selbst betreibt:

    SZ FlüchtlingsSoll ich mir jetzt den Scherz erlauben, und den hier aus der SZ zitierten Bericht noch aus "Welt", "Zeit" wie auch immer anführen? Lassen wir's, wir wissen, dass es keine 2 unterschiedlichen Zeitungen in Deutschlands Mainstream gibt.

    GariFrack webde

    lesen wir bei WEB.de.

    Man gibt sich kritisch, indem man die Binsenweisheit anführt, Politiker brächten Unliebsames während Spektakeln wie der WM durch.

    Aber man gibt kritiklos die Begründung, "von russischem Gas unabhängig" mit an.

    Studien, durch welche ich mich gequält habe, unter anderem vom MIT (Massachusetts Institute of Technology), das ja nun kaum in Verdacht geraten kann, Industrie-feindlich zu sein, belegen ausführlich, dass Fracking ein wirtschaftlicher Fehlschlag ist.

    Die "Ernte", erklären uns die Wissenschaftler, beginnt mit einem immensen Ausstoß und nimmt dann exponentiell ab.

    Dei Kosten der Gasgewinnung stehen in keinem Verhältnis zum Ergebnis.

    Beim aktuellen Gaspreis muss davon ausgegangen werden, dass die Einahmen aus dem Gasverkauf noch nicht einmal die Investitionskosten decken.

    Ein Feld ist nach 7 bis 10 Jahren erschöpft, wobei die letzten 4 bis 7 Jahre lediglich minimalte Gas-Erträge unter hohem und bis zu letzt ansteigendem Einsatz gewonnen werden können.

    Das ist wie gesagt nicht was ich sage, ich könnte das natürlich gar nicht beurteilen, das ist das, was das MIT sagt.

    Wir schließen daraus: die Konzerne machen so oder so Minusgeschäft mit dem Schiefergas. Auch wenn Russland kein Gas liefert und die EU mit Fracking-Gas gespeist wird, fahren die Konzerne keine Gewinne ein!

    Es sei denn – der Gaspreis steigt! Und zwar um  mindestens 1/3 zum jetzigen.

    Raten Sie, wer die Zeche zahlt!

    Damit sind wir noch nicht am Ende!

    Fracking ist ein Bombenteppich.

    Durch Fracking wird die Beschaffenheit des Bodens und damit die betroffene Erdschicht zerstört.

    Welchen Grad an Verwüstung das nach sich zieht, kann jetzt noch gar nicht abgesehen werden.

    Für mittelfristige und erst recht für Langzeitschäden gibt es keinerlei zuverlässige Forschungsergebnisse.

    Keine, die bis Dato dem MIT bekannt sind jedenfalls. Und ich denke, das MIT ist eine Einrichtung, die davon wüsste, wenn es sie gäbe.

    Damit sind wir aber noch nicht durch.

    Unser Fachmann für alles, der "ich-will-mehr-Geld-aus-der-Steuerkasse-für-mich-Sozialdemokrat Sigi Gabriel versprich, toxische Substanzen zu erlauben sei nicht geplant.

    In der FR hört sich das so an:

    Sigis TraumWir erinnern uns an die "umweltfreundlichste Energie aller Zeiten", die Nukleartechnologie, die den Strom billig macht: nur leider sagte man nicht dazu, dass die Entsorgung der Brennstäbe vom Steuerzahler berappt werden müssen, womit die Kosten zwar nicht auf der Stromrechnung, aber in der Steuerabrechnung auftauchen. Verborgen, versteht sich.

    Und wie vertrauenswürdig die Umweltverträglichkeitsprüfungen sind, na da reicht es sich die Geschichte um die "Asse" in das Gedächtnis zu rufen, eine Atombombe in der Landschaft, die wir unserer Kanzlerin und damaligen Umweltministerin mit Physik-Diplom Merkel zu verdanken haben.

    2911_BN_Fracking

    So oder so wird das Grundwasser mit chemischen Substanzen verunreinigt, wie immer auch Physik-Chemie-und-überhaupt-alles-Genie Sozialdemokrat Gabriel es nennen mag.

    Die Kosten der Beseitigung der Folgeschäden kennen wir jetzt noch nicht, aber wir können sicher sein, dass der Steuerzahler dafür zur Kasse gebeten wird.

    Die Reinigung des Wassers wird die diesbezüglichen Verbraucherkosten steigen lassen.

    Und damit das Ganze gewinnbringend wird, steigt der Gaspreis um wenigstens ein Drittel!

    Plötzlich bekommt das irrationale Verhalten der Yatz und Klitsch und NAZI-Dreck in den Verhandlungen mit Russland einen Sinn.

    Plötzlich bekommt der zeitgleiche wirtschaftskriegerische Angriff der EU-Kommission auf die South-Stream einen Sinn.

    Das Gas wird teuerer, da Russ is schuld!

    "Die Gewalt der ISIS-Miliz im Irak" habe "Hunderttausende zur Flucht gezwungen" heißt es oben im Screenshot unter Spiegel.

    Nun, die ISIS, das ist die islamische Version des Rechten Sektor, die es in Syrien nicht geschafft hat, die Macht an sich zu reißen.

    Die uns von der Presse als Kämpfer für Demokratie und Freiheit angepriesenen Kannibalen wenn sie, nicht nur als Organisation, sondern als exakt die selben Personen Syrien mit Terror überzeihen, die sich trotz Pressekampagnen, Finanzierung, Training und Ausrüstung durch USA, EU und Arabische Liga nicht gegen den syrischen Staat behaupten konnten und nun in den Irak weiterziehen.

    Hunderttausende werden noch auf der Flucht von den Helden für Demokratie und Freiheit in Kiew sein. Den "Leuten hier auf dem Maidan", wie GRÜNE zu sagen pflegten.

    Sie werden es sein, weil der Widerstand gegen die Politik der sogenannten Demokratien des Westens so marginal ist, dass er kaum in's Gewicht fällt.

    Der Donbass ist erst der Anfang.

    Es ist zwangsläufig, da die Menschen in der Ukraine unter IWF-Konditionen und nach Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens nicht mehr wissen werden, wovon sie leben sollen!

    Warum verhungern und erfrieren für eine Bande geistig unterentwickelter, die der Westen an die Macht geputscht hat?

    Man wird ihnen eine einzige Option offen lassen: geh zum Militär…

    Bekämpfe deine Leute, deine Nachbarn, deine Freunde, ziehe weiter gen Russland, damit Fett-Sigi, NAZI-Versteher Steinmeier, wer auch immer und deren Hintermänner sich an euren Verlusten schadlos halten können und die Bewohner der EU der Erhöhung ihrer Lebenserhaltungskosten für Frieden, Freiheit und Demokratie zujubeln dürfen!

    Hatte Steinmeier nicht unlängst gar ganz der sozialdemokratische Altruist und Klassenkämpfer die Industrie gemahnt, nicht immer nur den schnöden Mammon im Auge zu haben, sondern für die höheren Werte der EU auch mal Einbußen in Kauf zu nehmen in Form von zerstörten Wirtschaftsbeziehungen zu Russland?

    Tzja, mit Einbußen wird er kaum die Petrodollar-Industrie gemeint haben.

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Endgame Teil 2

    Kiew hat kein Geld Renten auszubezahlen oder Schulden zu begleichen, aber hat Geld eintausend Schützenpanzer zu kaufen, um den Widerstand in der Ostukraine militärisch zu bekämpfen…

    Stellen wir das als ironische Anmerkung fest, Kiew hat natürlich gar nichts. Ununterbrochene Gewalt im Land ist für sie der einzige Weg Posten besetzt zu halten, und für ununterbrochene Gewalt sorgen die USA und ihre Lakaien in diversen Körperschaften weltweit und man bezahlt die Panzer mit Krediten aus Europa.

    Man denkt, eine Tranche von 500 Millionen Euro, den die EU auszuzahlen angekündigt hat, ist ein Witz: denkt man an die Aufgaben und damit verbundenen Kosten, die in der Ukraine anstehen dann meint man das als verantwortungsbewusster Mensch – aber wenn es um das Geld für einen Waffendeal geht, der Ausrüstung für den Krieg einer NAZI-Junta gegen das Volk finanzieren soll, ist es erst einmal ausreichend.

    Einen so moralisch minderwertigen, asozialen, inkompetenten und gleichzeitig größenwahnsinnigen Scheißhaufen wie diese Bande in Kiew bringt man an die Macht, um ein Land restlos zu zerstören.

    Es ist ein einfacher Weg. Alles, was von solchen Leuten in Führungspositionen kommt, ist derart irrational, dass die normalen Menschen permanent vor den Kopf gestoßen werden und es unmöglich wird, das normale tägliche Leben aufrecht zu erhalten.

    Darum geht es den USA wie der EU natürlich: das Land soll zusammenbrechen!

    Auf persönlicher Ebene ist es der beste Weg für profaschistische Kotzbrocken wie Steinmeier und Harms etwa, sich aus der Verantwortung zu stehlen.

    Es ist die Ausrede für den Westen, den vorgegaukelten und versprochenen Wohlstand, der nicht kommen kann, auch nicht liefern zu müssen.

    Uns Deutschen sollte dieses Schema bekannt vorkommen: die Menschen werden in den Widerstand getrieben oder in die Emigration.

    Aber freilich: Widerstand aufbauen ist das schwerste, das es gibt!

    Strukturen müssen aus dem Nichts geschaffen werden, widerstreitende Interessen neutralisiert und hintangestellt, Strategien müssen entwickelt und Aufbaupläne für "nach der Eiszeit" müssen erarbeitet werden, Finanzierung muss beschafft werden, klandestine Infrastruktur organisiert. All das benötigt immens Zeit.

    Dem gegenüber steht der Dreck aus den Rattenlöchern, der mit EU-Milliarden zur Nationalgarde gebildet und in die Sicherheitsorgane gesteckt wird, um die Drecksarbeit zu machen.

    Dem gegenüber stehen gut ausgebildete und erfahrene Berater aus USA und NATO, die die nationalen und regionalen Gewaltapparate anleiten.

    Dem gegenüber stehen die sogenannten Parlamente der sogenannten Demokratien des Westens, die für die NAZIs politisches und wirtschaftliches Backup betreiben.

    Dem gegenüber stehen korrupte, parfümierte Maulhelden in UNO und weiteren Körperschaften, die jeden decken, der Washington dient und jeden diskreditieren, der Widerstand gegen die imperiale Herrschaft leistet.

    Der Widerstand wird also lange brauchen, bis er effizient arbeiten kann, obwohl Zeit etwas ist, das er nicht hat.

    Wer ungeduldig ist fällt auf und verschwindet in Folterkammer, Gefängnissen, Konzentrationslagern. Bezahlt von der EU, von unseren Steuergeldern.

    Das Land versinkt im Chaos, aber die Gewaltorgane werden aufgerüstet und gestrafft.

    Poroschenko hat schon deutlich gemacht, dass die Aufrüstung sein Amtsziel ist. Egal, ob seines oder das seiner westlichen Auftraggeber, diese Diskussion ist müssig geworden.

    Das Bürgertum wird in einer Lethargie versinken, die Rilkes Gedicht vom Herbsttag trifft:

              "Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
               Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
               wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
               und wird in den Alleen hin und her
               unruhig wandern, wenn die Blätter treiben."

    und hoffen, der Spuk dauert nicht all zu lange.

    In der Zwischenzeit aber treiben unsere EU-Politiker und unsere Presse den Krieg gegen Russland voran.

    Dabei ist es ebenfalls unerheblich, ob sie aus dieser ungustösen Mischung aus Feigheit und Gier heraus handeln und Aufträge aus Washington und New York ausführen oder aus eigenem Antrieb.

    Der Krieg in Europa wird kommen und was die genauen Motive der Kriegstreiber waren, mag den Richter eines Kriegsverbrecherprozesses interessieren um das Strafmaß festlegen zu können, das Individuum, dessen Leben der Krieg zerstört, tangiert es kaum.

     

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Endgame Teil 1

    Dass der Westen unter der Führung der USA einer Flugverbotszone zustimmen wird, wie von Churkin im Sicherheitsrat gefordert, wird wohl keiner annehmen.

    Der Völkermord ist im vollen Gange. Natürlich ist das Morden nicht Selbstzweck.

    Die NAZIs in Kiew und ihr Fußvolk bezwecken die ethnische Säuberung, um eine „ethnisch reine“ Ukraine zu bekommen, der USA und EU unterstützen sie, weil sie etwas mehr für ihre Investitionen in Regime-Chance haben wollen als ein paar Alkoholiker-Tränken und Kornfelder in Galizien.

    Alles von wirtschaftlichem Wert, was die Ukraine zu bieten hat, befindet sich im Osten und im Süden.

    Lavrows Vorschlag, einen humanitären Korridor einzurichten, sagt aus, dass Russland sich von der NATO vor sich hertreiben lässt.

    Der Kiewer Melange aus NAZIs und NATO-Agenten, ist es egal, ob die Menschen getötet werden oder nach Russland vertrieben und die Moskauer Regierung bietet die Vertreibung nach Russland als Ausweg an.

    Wer nicht betroffen ist schweigt; mit wenigen Ausnahmen. Alle wissen, wer nicht schweigt, ist als nächstes dran.

    USA und EU haben jede bekannte zivilisatorische Norm in der Ukraine fallen lassen.

    Das Ausmaß der Eskalation und die Verlogenheit, mit welcher unsere GRÜNEN, Unionisten und Sozialdemokraten den Faschismus in der Ukraine unterstützen und decken zeigt vor allem auch eines: der Westen ist hoffnungslos moralisch bankrott.

    Die Endphase der westlichen Gesellschaft, wie sie sich nach dem 2.Weltkrieg entwickelt hat, ist eingetreten; es ist nur mehr eine Frage der Zeit, bis es den Westen, wie wir ihn kannten, nicht mehr gibt.

    Die gute Nachricht: den US-Imperialismus werden wir auf diese Weise los.

    Die schlechte: alles andere möglicherweise auch.

    Ein Kompass der Analyse von Propaganda ist, was immer sie dem "Feind" in die Schuhe schieben wollen, ist, was sie selber zu tun gedenken.

    Wir hatte große Empörung durch die Presse und Parlamente der Westler ziehen sehen und hören, al Gaddafi wolle, irgendwann in einer unbestimmten Zukunft, Bengazi bombardieren, ohne einen Hauch des Beweises vorgelegt zu bekommen, um die Bevölkerung zum Krieg aufzuhetzen.

    Nun hat der CIA-Mann Khalifa Hifter eben dies getan.

    Ja, er müsse ja mal Ordnung herstellen hören wir unsere einst so empörten nun.

    Obwohl nie zur Debatte stand, dass Janukowitschs Regierung das Militär einsetzt schreit und heult unser Presse- und Politikerabschaum täglich, das sei völlig unakzeptabel.

    Oups, setzen die Leute des Westens Bomber und alles andere Arsenal ein, dient es freilich nur der Ordnung.

    Wahlen in Syrien – ganz unakzeptabel giftet der G7-Club.

    Natürlich, weil ja nicht sie gewählt wurden.

    An "Putin" wird ein Schein-4-Punkte-Katalog verabschiedet.

    Er habe Poroschenko anzuerkennen. Nun, Putin hat vom ersten Tag an gesagt, er werde das "Wahlergebnis" respektieren.

     

    G7

    liest sich das beispielsweise in Springers Welt. Nichts als eine Show. Dreckig, frech, überheblich und hilflos.

    Wer es nicht durchschaut, will es nicht durchschauen.

    G7 Merkobomba

    Dies ist der Anfang vom Ende, denn je brutaler USA-EU mit ihren einheimischen Killerbrigaden gegen die Menschen im Osten der Ukraine vorgehen, auf umso mehr Widerstsand werden sie treffen, denn greift erst einmal die Austeritätspolitik des IWF, steht das Volk auf trotz NAZIs und Militärhilfe aus dem Westen.

    Wir aber müssen uns darüber im Klaren sein, dass nach und nach der Faschismus über ganz Europa gebreitet werden wird.

    Jeder einzelne von uns steht auf ihrer Liste. Was sich in er Ukraine tut ist erst der Anfang.

    Das politische Ausführungsorgan des Faschismus in Deutschland heißt nicht mehr NSDAP, es heißt UNION-GRÜNE-SPD.

    Und wer das nicht rechtzeitig erkennt, der wird ein böses Erwachen haben.

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Als OSZE getarnte Bundeswehrspione aufgeflogen

    Man muss nicht wesentlich besser informiert sein, als es die Mainstrampresse betreibt, man muss nur die Sprache reinigen um den Gestank darin zu riechen.

    Auf Nachfragen bestreitet die OSZE, dass Mitarbeiter ihrer Mission entführt worden seien, obwohl es doch überall zu lesen ist und auch das weibliche Pendant zu Kinski in "Aguirre, der Zorn Gottes" von der Leyen im Fernsehen eine Show darüber abzieht, es sei so.

    Ostukrainische Aktivisten hatte in der Tat Personen von der Bundeswehr und anderer NATO-Einheiten gefangen genommen.

    Wir erfahren nach und nach: zu der offiziellen diplomatischen Beobachtermission sei "parallel" eine weitere unterwegs.

    Man versucht die Dinge umzudrehen.

    In der insolventen Münchner Boulevardpostille AZ klingt das so:

    AZ 2

    1+1=2 und ein Bundeswehreinsatz in einem Gebiet, in welchem von NATO-Staaten geführtes Militär gegen Bevölkerung losschlägt bleibt 1+1 2.

    Um so lauter wird das Gebrüll des sozialdemokratischen NAZI-Unterstützers Steinmeier und seiner ostdeutschen Kanzlerin nach Sanktionen gegen Russland.

    Russland soll nun bei der Entlassung der deutschen Spione helfen und wird gleichzeitig mit Mitteln des Wirtschaftskrieges attackiert.

    Yatz redet in seiner üblichen Art eines beleidigten Gollums vom 3. Weltkrieg, den er natürlich Russland in die Schuhe schieben will.

    Dieser ist tatsächlich zum Greifen nahe, wenn eine Militäroperation der Kiewer Junta gegen die Bevölkerung im Osten des Landes unter Zuhilfenahme von Bundeswehrspionen durchgeführt wird.

    Wir Bewohner Deutschlands sind direkt betroffen, wenn deutsche Soldaten an Massakern gegen die Bevölkerungsteile in der Ukraine, welche sich der Junta nicht unterwerfen, beteiligt werden.

    Man kann argwöhnen, dass ihre Aufgabe zwar weniger darin liegt, Zivilbevölkerung niederzuschlagen, sondern die Lage für eventuelle Kriegseinsätze im Falle einer NATO-Russland-Konfrontation auszukundschaften.

    Aber das ist umso schlimmer!

     

     

    Update:

    Über indirekte Recherche lässt sich noch folgendes finden:

    zif

    Die offizielle Bestätigung ist eine etwas sehr zaghafte Meldung im Twitter-Feed der OSZE:

    osce twitter

    Ich will aber darauf hinweisen, dass die OSCE gewöhnlich auf höfliches Anfragen sehr auskunftswillig ist und das hier den Eindruck eines "gute Miene zu bösem Spiel" macht.

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Warum es wichtig ist, das Krim-Referendum zu unterstützen

    Deutschland und die ganze Liste der Knechte Washingtons hatten im Sicherheitsrat eine Resolution eingebracht, die das Krim-Referendum verurteilen sollte.

    Das riecht eigentlich ziemlich nach Missbrauch des Sicherheitsrates, denn seit wann ist eigentlich der dafür zuständig, innenpolitische Fragen bestimmter Regionen zu erlauben oder zu verbieten?

    Vitali Churkin's Ablehnung poste ich, der Rest ist nicht anhörbar.

    Ich kann alleine diese hohle, pathetische, kitschige Ausdrucksweise der Samantha Power und Anhang nicht ertragen, argumentieren tut sie sowieso nicht.

    Am Krim-Referendum entscheidet sich im Prinzip alles!

    Bewegen wir uns weg von der diplomatischen Schlammschlacht und wenden uns der physischen Realität zu.

    Was wir bisher an Punkten kennen, die das Austeritätsprogramm des IWF für die Ukraine vorsieht, ist es nicht nur ein Raubzug, es ist ein Völkermord!

    Als Informationen sind bereits durchgesickert, dass die USA als Sicherheit den Skythenschatz gestohlen haben.

    Ich kenne den Skythenschatz, er wurde vor sehr vielen Jahren in Museen, auch hier in  München, es war glaube ich im Haus der Kunst, ausgestellt.

    Dieser Akt alleine verdeutlicht, was für bestialische Ungeheuer die Putschisten sind.

    Artefakte, die Bestandteil des kulturellen Erbes sind, sind keine Ware.

    Der Gollum Yatz macht sie bereits dazu.

    Es gibt einen alten französichen Film, in dem es darum geht, dass Eisenbahner verhindern, dass deutsche NAZIs Kunstschätze aus Paris nach Deutschland bringen.

    Wir sind jetzt an dem Punkt angelangt, auf den ich vorher bereits hingewiesen habe, dass die Wertesysteme nicht kompatibel sind.

    Die Freiheit des Westens definiert sich als Kaufen und Verkaufen was der Vermögensstand erlaubt.

    Der französische Film zeigt, dass das nicht immer so war in Europa, aber die amerikanische Umerziehung es erreicht hat.

    Steinmeier hat das Ziel seines Besuches in Kiew selbst beschrieben:

    Steinmeier ukr

    Was Sozialdemokraten unter Reformleistungen verstehen, brauchen wir kaum mehr zu diskutieren: die totalitäre Enteignung der Bevölkerung und der Ausverkauf von allem, was im Land zu Geld zu machen geht.

    Auf dem Plan steht der Verkauf des fruchtbaren Landes an ausländische Unternehmen.

    Das betrifft die Erde.

    Eine von Steinmeiers Reformanstrengung wird die dem vorausgehende Privatisierung des Landes sein und die Vertreibung der Landbevölkerung.

    Eines ist sicher: die Leute werden ihr Land verteidigen.

    Es interessiert niemanden, was für Unterschriften ein paar Putschisten in Kiew leisten.

    Hier kommt die Bedeutung der faschistischen Nationalgarde ins Spiel: diese wird dafür zuständig sein, die Vertreibung der Bevölkerung an der Waffe durchzuführen und Raum für die neuen Besitzer zu schaffen und die Umstrukturierung in Monsanto-Brutstätten abzusichern.

    Der Donbass geht an die Ruhrkohle AG.

    Das Pipeline-System geht an Chevron.

    Staatliche Subventionen werden aufgehoben.

    Staatliche Betriebe werden verkauft.

    Es gibt nur 2 Wege, dem zu entkommen: einer davon sind die Referenden in den Provinzen.

    Und das Krim-Referendum ist die Generalprobe!

    Weitere Referenden werden folgen, der Domino-Effekt tritt ein.

    Ein Austritt aus dem Staat Ukraine entzieht die Gebiete dem Geltungsbereich der Unterschriften.

    Das Oblast Kiew ist als Geisel genommen, da dort die Regierung residiert, egal ob eine legale oder, wie gegenwärtig, illegale.

    Mindestens 70% der Kiewer Bevölkerung lehnen die neue Macht ab, aber sie haben keine Handhabe.

    Das führt uns zur Alternative, dem 2. Weg: das ist der Partisanenkampf!

    Die EU sollte schnell lernen, dass in der Ukraine keine Polen oder Ostdeutsche leben, die seit 1945 vom Anschluss an den Westen träumten.

    Noch nicht einmal mit Galizien wird die EU glücklich werden, denn die werden sich mit den Polen schießen.

    Wie immer man es dreht und wendet, was der Westen gegen die Ukraine führt ist Krieg.

    Die Option Russlands, nötigenfalls die Armee zum Schutz der russischsprachigen ukrainischen Bevölkerung einzusetzen, sollte eigentlich die EU mit Dankbarkeit quittieren, denn sie alleine hält den Laden einigermaßen ruhig.

    Eine Rückkehr in die Russische Föderation könnte die Verhinderung des Krieges sein.

    Alles andere ruft ihn unweigerlich hervor.

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Europa an der Schwelle zum Krieg!

    Es gibt ja immer noch Leute, die sich kritisch und links verstehen, die darauf herumreiten, Janukowitsch und seine Leute hätten die Ukraine schamlos ausgeplündert.

    Ich muss ganz ehrlich sagen, wenn Leute solche Sprüche bringen, um auszudrücken, wie toll Links sie sind und voll auf der Seite des Volkes ey, dann muss ich mich regelmäßig ärgern und denke mir:

    Was an dem Wort Kapitalismus habt ihr nicht verstanden?

    Abgesehen davon ist das Nachgeplappere der Putschisten, die freilich selber nur sagen, was ihnen geheißen wird.

    Die Regierung Janukowitsch hat ein bereits geplündertes Land übernommen.

    Oder wie glaubt ihr, sind die ganzen Multimilliardäre aus der Ukraine zu ihren Milliarden gekommen?

    Durch das Veranstalten von Gratis-Kindergeburtstagen?

    Sicher hat Janukowitsch sich auch ordentlich beiseite geschafft, aber verglichen mit dem, was bis zu seiner Amtsübernahme geschah, war das bescheiden.

    Ein paar Millionen.

    Der kapitalistische Präsident eine kapitalistischen Landes bereichert sich.

    Na was für ne Neuigkeit auf dieser Welt! Das hat’s ja noch nie gegeben, schließlich ist die Definition von Kapitalismus auch „Wohlstand für Alle!“ wie wir im goldenen Westen täglich erleben.

    Wo sich ja überhaupt niemand bereichert, gar niemand korrupt ist und alles sooo supertoll ist, dass die ganze Welt sich daran ein Vorbild nehmen muss.

    Und dann gibt‘s sogar auch noch Freiheit und Demokratie als Sahnehäubchen oben drauf.

    Nein  ernsthaft: kurz aus dem 1×1: Eine kapitalistische Wirtschaftseinheit existiert ausschließlich durch Expansion.

    Expandiert sie nicht, schrumpft sie.

    Schrumpft sie, wird sie von einer anderen Einheit übernommen.

    Die expandiert dann um die von dieser abgedeckten Marktanteile.

    Oder sie geht ein ohne an Konkurrenten überzugehen.

    Immerhin hatte Janukowitsch  zusätzlich ein Wirtschaftskonzept, das die Ukraine aus der Krise hätte führen können im Rahmen der kapitalistischen Wirtschaftsordnung.

    Nach und nach begreifen die Menschen in der Ukraine nun, dass der Putsch sie von „man kommt gerade mal so über die Runden“ nach „wir sind komplett am Arsch“ geführt hat.

    Betrachten wir uns nun die Wirtschaft im Donbass.

    Dort ist das Zentrum der ukrainischen Industrie. Nahezu alles, was im Donbass produziert wird, sind Produkte, die russische Auftraggeber haben.

    Welches westliche Land würde Produkte aus postsowjetischem Maschinenbau abnehmen?

    Die Industrie dort würde bei einer Übernahme der Ukraine durch den Westen schlicht eingestampft!

    Das gehört zur Strategie des Westens.

    Die ukrainische Industrie ist ein wichtiger Zulieferer der russischen Rüstungsindustrie. Die USA und ihre europäischen Knechte haben doppelten Nutzen davon: Russland muss Ersatz erst schaffen. Gleichzeitig wird in Frage gestellt, ob Russland die Abnehmer in Indien, China etc. zuverlässig beliefern kann. Einige der Märkte, die von Russland bedient werden könnten somit potentiell der deutschen oder amerikanischen Rüstungsindustrie zufallen.

    Definitiv aber wäre die ukrainische Industrie abgeschafft und die Ukraine auf Gedeih und Verderb von Import aus dem Westen abhängig.

    Andererseits hat die Ukraine keinerlei Kapital die westlichen Importe zu bezahlen.

    Sie erhielte Kredite vom IWF, die sie aber nur bedienen könnte, wenn sie zu Schleuderpreisen alles Land verkauft, das rohstoffhaltig ist.

    Denn landwirtschaftliche Produkte, die sie herstellen kann, werden wohl kaum den Staatshaushalt decken, geschweige denn die Basis prosperierender privater Wirtschaft in Konkurrenz zum Weltmarkt bilden. Dieses Szenario ist nicht wahrscheinlich, es ist sicher.

    Die gesamte osteuropäische Industrie ist diesen Weg gegangen.

    (Was die landwirtschaftliche Produktion anbelangt kann angenommen werden, dass sie von den amerikanischen Genfraßkonzernen übernommen wird, dann haben die Ukrainer noch nicht einmal mehr das.)

    Erinnert sich noch jemand daran, wie die Wartburg-Werke in der DDR mit mehreren tausend Arbeitern eingestampft worden sind und durch ein Opel-Werk für ein paar hundert ersetzt wurden?

    Mit dem Gag, dass über Opel selbst die Pleitegeier kreisen.

    Die Ukrainer würden ein Volk von zu 100% von Gnade und Ungnade der EU und der USA abhängigen Sklaven sein.

    Alleine daran sollte man übrigens kapieren können, dass die ganze Propaganda von wegen Janukowitschs Millionen lediglich darauf abzielt, die Schäden, welche durch die Einnahme durch den Westen angerichtet werden, der letzten Regierung der Ukraine in die Schuhe zu schieben.

    Ein Lieblingssatz der Deutschen ist: “Wir haben aus unserer Geschichte gelernt.“

    Unübersehbar haben sie gar nichts gelernt.

    Jedes Mal, wenn eine Bewegung auftaucht, die auf Rassenhass gründet, und es ist egal, ob es gegen Juden, gegen Russen, gegen Fidschiinsulaner, wen auch immer gerichtet ist, handelt es sich um eine Bewegung, die die ökonomisch benachteiligten kanalisieren soll auf einen imaginären Feind um das Bewusstsein davor zu vernebeln, wer der eigentliche Feind ist.

    Wer das nicht begriffen hat, der hat nichts, rein gar nichts aus seiner Geschichte gelernt!

    Und das ist der Kern, warum Faschismus auf Rassenhass gründet: indem ich ein Volk, eine Religionsgemeinschaft, wen auch immer, als minderwertig definiere oder als Bedrohung der eigenen „völkischen“ Identität, bereite ich die Menschen darauf vor, die Bedrohung auszulöschen, zu vertreiben und sich den Besitz der Bedrohung anzueignen!

    Im Falle der Ukrainer geht es um den Besitz der östlichen Bevölkerung der Ukraine.

    Der Osten und der Süden haben die Chance, sich weiterhin ökonomisch zu erhalten, indem sie sich nach Russland orientieren.

    Durch eine Orientierung nach Westen werden sie ökonomisch kollabieren.

    Rein aus Existenzsicherungsgründen ist eine Orientierung nach Russland der einzige logische Schritt.

    Es wird ja wohl kaum jemand so blöd sein, und meinen dass Boeing, Airbus u.a. zukünftig im Donbass herstellen lassen nach den dortigen Patenten.

    Selbst wenn, würde es die Arbeitsplätze im Westen kosten.

    Aber noch einmal: alleine militärstrategisch hat die NATO ein Interesse daran, Russland von der Produktion im Donbass abzuschneiden.

    Warum sollten der Osten und der Süden arbeitslose Menschenmassen in einem gigantischen Armenhaus am Rande der EU, das Ukraine heißen wird, werden wollen, wenn sie Alternativen haben, bzw. eine Alternative, die Russland heißt?

    Insbesondere, wenn sie auch noch als Menschen 2. Grades in diesem Armenhaus behandelt würden?

    Bereits als das Sprachengesetz vor rund 2 Jahren eingeführt wurde, das Russisch als 2. Amtssprache genehmigt, gab es im Westen massive Demonstrationen dagegen, die von der EU unterstützt wurden.

    Es war ein langer Kampf für die Partei der Regionen und die kommunistische Partei vorausgegangen, dieses Gesetz überhaupt durchzubringen.

    Das erste, was die Putschisten tun ist dieses Gesetz wieder abzuschaffen.

    Sie bemerken, dass das so einfach nicht geht, und nehmen die Entscheidung zurück, was aber nur bedeutet, dass sie konfus sind und unfähig, irgendeine Entscheidung zu festigen.

    Ethnisch oder kulturell russische Menschen in der Ukraine wurden entgegengesetzt zu den einst proklamierten Staatszielen von Anfang der Unabhängigkeit an diskriminiert.

    Deutsche, die zwar jede Wettervorhersage für New York kennen aber keinen Schimmer haben, was ein paar Kilometer von ihrer Haustüre entfernt passiert, bekommen so etwas nicht mit.

    In der Ukraine leben die Menschen aber damit.

    Nachdem die Euromaidaniks finanziell und moralisch ermutigt und getrieben durch die westliche Unterstützung jede wirtschaftliche Strategie Kiews erst sabotiert und dann zum Erliegen gebracht haben, ist der ökonomische Kollaps der Ukraine unausweichlich geworden.

    EU und USA haben weder die Mittel noch die Konzepte, diesen Kollaps abzufedern.

    Warum sollten Süden und Osten, die weiterhin ökonomisch funktionsfähig bleiben können, sich vom Westen der Ukraine in den Untergang reißen lassen, wenn sie eine Alternative haben?

    Aus dem UN-Sicherheitsrat in Gestalt der USA und ihrer Vasallen hören wir die Kriegsrhetorik, die wir gegen Libyen, Syrien, Iran ua. kennen nun gegen Russland.

    WIR IN EUROPA DÜRFEN UNS NICHT VON EINER HANDVOLL PARASITÄREM ABSCHAUM IN EINEN KRIEG TREIBEN LASSEN!

    Auf Entscheidungen des Bundestages können wir nicht vertrauen.

    Der Bundestag ist bereit, die Menschen in Deutschland für die Interessen Washingtons und der Wallstreet zu verheizen.

    Leute denkt nach: Janukowitsch ist irgendein Politiker wie Tausende andere.

    Nichts hier geht um Janukowitsch.

    Hätte er das Abkommen mit der EU unterzeichnet würde er als der dollste Kerl von unserer Presse gefeiert werden.

    Denkt nach: wie kann es um Demokratie gehen, wenn 1 Jahr vor den Wahlen ein Staatsstreich gegen eine gewählte Regierung durchgeführt wird?

    Die Entscheidung, im Notfall die russische Armee einzusetzen, ist die einzige Entscheidung, die garantieren kann, dass es nicht zu einem Libyen-Szenario in der Ukraine kommen wird.

    Dass ukrainische Soldaten für Putschisten, von denen sie bis vor einer Woche noch bedroht wurden nun für diese Putschisten gegen russische Soldaten kämpfen werden ist mehr als zweifelhaft.

    Einige vielleicht, aber der Putsch kann sich weder auf Militär noch auf Polizei stützen.

    Darum betteln sie jetzt nach der NATO.

    NATO, das sind unfreiwilliger Weise wir.

    VÖLKER DER NATOSTAATEN! LASST EUCH NICHT IN EINEN BEUTEZUG TREIBEN, DER DAS ENDE ALLER EUROPÄISCHEN ZIVILISATION BEDEUTET!!!!!!!!!

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Die Kriegstreiber sehen ihre Stunde

    Unsere Presse nennt Lviv schon Lemberg.

    Das ZDF macht eine Propagandasendung, um Sympathie für Swoboda und den Rechten Sektor zu werben.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2092072/Ukraine-Rolle-der-Swoboda–Partei#/beitrag/video/2092072/Ukraine-Rolle-der-Swoboda–Partei

    Die Polizei hat das Haus der Gewerkschaften befreit, allerdings brennt es. Die NAZIs haben es, ehe sie abgezogen sind, in Brand gesteckt.

    gewhaus

     

    Es brennt jetzt viel in Kiew.

    Ich habe gehört, die Kosaken sagen, wenn die Polizei das nicht in den Griff bekommt, nehmen sie sich der Sache an; allerdings sollten die Euromaidaniks beten, die Polizei bekommt es in den Griff.

    Das Krimparlament ist wütend über die Schwäche der Regierung in Kiew.

    Der Sturm ist gut koordiniert und vorbereitet.

    In Galizien haben die Faschisten die Verwaltungen erneut gestürmt.

    Überall haben die Banden jetzt scharfe Waffen.

    Der Botschafter der globalen Terrorzentrale USA mischt persönlich mit.

    Unsere Brandstifterpresse versucht es mal wieder mit der Legende vom Rechtsanwalt und Zahnarzt.

    Folgende Meldung:

    müll

    Klingt natürlich wieder pompfazionös akademisch – nur dumm, dass Kanal 5 gegen 20.00h vorläufig abgeschaltet worden ist, da er die friedlichen Feuerleger und Gewehrschützen angefeuert hatte, die Gewalt zu eskalieren.

    Eine andere Meldung hingegen macht Sinn:

    priesterDie Meldung ist in der Hinsicht glaubwürdig, dass die Priester das gesagt haben. Die Katholische Kirche in der Ukraine gehört, wie ich schon dargelegt habe, zu den NAZIs, sie werden sicherlich zu Journalisten so sprechen.

    Da Demonstranten beim Schießen mit Gewehren bereits gefilmt wurden, wird sich das deutsche Medium allerdings schwer tun, den Eindruck erwecken zu können, Polizist böse, Priester lieb.

    ukraine-17

    Janukowitsch scheint endlich etwas Rückgrat zu zeigen: er hatte sowohl die Jankee-Sau Joe Biden abblitzen lassen, als auch dem Geklitsche und Jazenjuke keine Zugeständnisse mehr gemacht.

    Er sollte ihre Festnahme anordnen. Ihr Karrierismus hat schon 25 Tote gefordert und zerstört den Stadtkern Kiews.

    Das ist erst der Anfang.

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF