• Tag Archives Hillary Clinton
  • It’s official now: Die Linke ist eine deutsche Zwergniederlassung der Hillary-Partei!

    Oder besser: der Hillary-Obama-Soros-Partei.

    Die Beweisführung liefert ihr letztes Propaganda-Video:

    Die Mösenmütze, englisch Pussy Hat, welche die Linke hier übernimmt, ist das Symbol der von Soros-Organisationen und der Democratic Party in die Wege geleiteten Color-Revolution, wie derzeit aufgedeckt wird; sie ist damit das Symbol eines CIA-Putsches, der gegen die legitime amerikanische Regierung versucht wird.

    Der sogenannte "Womens March", der ja in diesem Blog bereits umfassend beschrieben wurde, war der erste Versuch eines "Maidan" in Washington, angeführt von Mitgliedern der Obama-Regierung und Hollywood-Millionären, von islamischen Agitatoren, aber auch von reichlich ungustösen Gestalten, wie der skrupellosen Mörderin Donna Hylton. Donna Hylton hat 27 Jahre eingesessen wegen Entführung und Mord an einem homosexuellen Immobilienhändler. Laut des Polizisten, der für ihre Vernehmung zuständig gewesen ist, war sie eine der kaltschnäuzigsten Kreaturen, die ihm je begegnet sind.

    Der Mann wurde nicht einfach getötet. Er wurde von Donna Hylton und ihren Komplizen, 3 Männer und 3 weitere Frauen, über 2 Wochen sexuell missbraucht und zu Tode gefoltert. Die Gang hatte immernoch Lösegeld für ihn verlangt, als er bereits tot war.

    Auf die Frage des Polizisten hin, warum sie ihn gefoltert und getötet hätten, antwortete sie: "Wieso nicht, das war doch eh nur eine Schwuchtel!"

    Indem die Linke sich explizit einleitend auf den Womens-March bezieht, macht sie sich explizit mit dieser Color-Revolution und ihren Anführerinnen gemein.

    Die USA sind das Zentrum des Imperiums, Washington ist Rom. Häufiger habe ich schon darauf hingewiesen, dass die Globalisten sich Deutschland als vorübergehendes Zentrum, als Exil sozusagen, ausgesucht haben, falls es ihnen nicht gelingt, Donald Trump zu neutralisieren oder zu stürzen. Ich hatte auf diesem Blog hier die Linke davor gewarnt, zu versuchen, Profit daraus zu generieren, aber natürlich bleibt das Rhetorik, denn selbstverständlich wollen sie ihr Stück vom Kuchen der "Weltmacht Deutschland".

    Und logisch geht es gleich im 2. Satz gegen the Donald.

    Er habe, so die Linke, ein "menschenverachtendes Weltbild".

    Das ist inhaltsleer,  ausschließlich eine  "virtue signalling"-Behauptung. Sie trifft rein überhaupt keine Aussage über Donald Trump, weil sein Name lediglich mit einem abwertenden Adjektiv kombiniert wird, sie soll über die Linke aber das Gegenteil  behaupten, sie als eine Gruppierung darstellen, die menschenfreundlich sei.

    Als Privatpersonen können Linke sagen, was immer sie wollen, als Partei, und das ist ein offizielles Propaganda-Video der Partei, ist es unterste Schublade, so über den amerikanischen Präsidenten zu reden, allerdings konnte man feststellen, dass die Linke sich da in kuscheliger Gemeinschaft mit Steinmeier, Gabriel, Röttgen und so fort befindet, die alle samt im Zusammenhang mit Donald Trump den Ton verzogener Bälger pflegen. Genau genommen ist diese abfällige Sprache gegen den Präsidenten der USA ein lächerlicher Zwergenaufstand von Figuren, die sich auf der sicheren Seite wähnen, weil sie mit den Eliten in Washington unter einer Decke stecken, welche den Sturz der Regierung betreiben wollen.

    Die Linke ist eine gnadenlos unproduktive Partei. Sie hat keine eigenständigen Inhalte, sondern vertritt einen widersprüchlichen Eklektizismus, der aus der Suppenküche des Gender-Mainstream schöpft und mit Fragmenten der historischen Sozialdemokratie verrührt. Sie pflegt dabei noch etwas, das sich "kommunistische Plattform" nennt.

    Sie ist eine völlig machtlose Partei, weil sie zu 100% vom Staat abhängig ist. Verliert sie ihre Parlamentssitze und werden ihre Unterorganisationen, wie die berüchtigte Zensur-Zelle der mit dem Verfassungsschutz verbundenen ehemaligen Agentin der "Staatssicherheit der DDR", Kaderfrau Kahane, "Amadeo Antonio Stiftung", nicht mehr aus Steuermitteln finanziert, würde die Linke aufhören zu existieren.

    In Westdeutschland hat sie überhaupt keine Basis im Volk und in Ostdeutschland hat sie nur deshalb eine gewiße Stärke, weil sie sich als Selbstbehauptungskraft der Ostdeutschen gegen das Okkupanten-Verhalten der BRD verkaufen konnte. Eine Position, die sie Stück für Stück an die AfD verliert. Dann gibt es noch eine besondere historisch geerbte Milieu-Verankerung in Teilen Ostdeutschlands, die aber nicht politisch-inhaltlich definierbar ist.

    Die Linke meint, es würde sich in Gestalt des "Womens March" um "Widerstand" handeln, nicht nur gegen Donald Trump, sondern gegen einen Angriff auf "Frauenrechte" überhaupt, welcher von konservativen und Rechten auf der ganzen Welt geführt würde.

    Das ist ebenfalls wieder nur eine Unterstellung, der Konkurrenz gegenüber nämlich.

    Eine besonders fiese. Sie stellt nämlich die Behauptung auf, Frauen seinen schwach und unselbstständig und bedürfen der Linken, um sich gegen böse Männer durchsetzen zu können, wobei die Männer als das naturgegebene Böse dargestellt werden, welches den armen Frauen übel will.

    Dem antworte ich mal mit Kellyanne Conway, die sinngemäß sagte, als linke Frauenversteher ihr vorgeworfen hatten, sie säße nur im Weißen Haus, weil sie weiß und blond ist: "Ich bin da wo ich bin aufgrund von Entscheidungen, die ich getroffen habe und die ich umgesetzt habe!"

    Ich kann nur hoffen, dass Frauen sich von den Linken keine Opferhaltung mehr einreden lassen. Die Linken haben nichts darüber hinaus. Sie sind ein Verein, der sich um eine esoterische Studenten-Ideologie herum bildet, die in der gesellschaftlichen Realität keine Entsprechung hat. Sie müssen quasi Menschen finden, denen sie einreden können, sie seien Opfer, und die Linke wäre ihr Stellvertreter.

    Weiter im Film-Text. "Selbsternannte Lebensschützer streiten Frauen ihr Recht aus sexuelle Selbstbestimmung ab!"

    "Selbsternannt" ist wieder so ein Wort, das entweder gar keine Aussage trifft, oder eine unterwürfige Autoritätshörigkeit kennzeichnet. Denn ein normaler Mensch wird nicht ernannt, einen Inhalt zu vertreten, er entschließt sich, einen Inhalt zu vertreten. Wer das Wort "selbsternannt" in diesem Zusammenhang benutzt, outet sich selbst bereits als Person, die keinen eigenen Inhalt zu vertreten hat, sondern ihr Geld damit verdient, den Inhalt anderer zu vertreten.

    Ich habe keine Ahnung, was "sexuelle Selbstbestimmung" sein soll. Im Westen ist es jedenfalls so, dass Erwachsene sexuell untereinander tun und lassen können, was sie wollen, der Spaß hört dort auf, wo sie sich an Kindern vergreifen!

    Aber darauf brauchen wir hier nicht näher eingehen, weil das gar nicht gemeint ist, im Video ist "sexuelle Selbstbestimmung" eine Metapher für Abtreibung.

    Das stellt ebenfalls eine Verbindung zu einem der Haupt-Sponsoren des Womens-March her, nämlich die Organisation "Planned Parenthood". "Planned Parenthood" propagiert Abtreibung und verdient damit irrsinnig viel Geld, sowohl mit den zahlreichen Abtreibungen selber als auch durch den Handel mit den Föten.

    Und es ist ein Projekt der Dems, stark gefördert unter Obama.

    In der Tat hat Donald Trump eine von Ronald Reagan erlassene und nach ihm außer Kraft gesetzte order wieder in Kraft gesetzt, die es verbietet, mit amerikanischen Steuergeldern sogenannte NGOs zu finanzieren, die Abtreibungen im Ausland (konkret "overseas") durchführen und Abtreibung propagieren.

    “I think the president, it’s no secret, has made it very clear that he’s a pro-life president,” beantwortete White House Press Secretary Sean Spicer Fragen von Reportern betreffs dieser Executive Order. “And I think the reinstatement of this policy is not just something that echoes that value, but respects tax payer funding as well, and ensures that we’re standing up not just for life of the unborn, but for also taxpayer funds that are being spent overseas to perform an action that is contrary to the values of this president.”

    In gewißer Weise ist es, am Rande bemerkt, eh ein Witz, dass diese ganzen Organisationen, die sich "Non-governmental" nennen, steuerfinanziert sind.

    Die 68ger-Generation hat Abtreibung quasi sakrosant gemacht und Abtreibungsgegner zu Verbrechern erklärt.

    Und es stimmt, dass in immer mehr Menschen ein Bewusstsein zurückkehrt, welches den Universitäten abspricht, festzulegen, ab welchem Monat ein Leben ein Leben ist, sondern das Leben ab dem Zeitpunkt sieht, wo es entsteht.

    Frauen können abtreiben. Aber das ändert nichts daran, dass Leben ab dem Zeitpunkt seiner Zeugung Leben ist.

    Eine Festlegung durch Akademiker, bis zu welchem Zeitpunkt ein Fötus lebensunwertes Leben ist und ab wann er als gesellschaftstauglich anerkannt werden kann, ist völlig willkürlich. Das sieht man besonders gut auch an den USA, wo es linke Akademiker gibt, die die postnatale Abtreibung propagieren, das Baby also auch noch nach seiner Geburt geschlachtet werden kann.

    Die Frauen können abtreiben, das verbietet ihnen keiner, aber es kann nicht weg-studentenseminart werden, dass sie damit ihr eigenes Kind töten!

    Viele, denen das klar ist, trauen sich das nur deshalb nichts zu sagen, weil das bis hin zum Verlust des Arbeitsplatzes führen kann. Wir hatten erst in München den Fall, dass ein ÖDP-Politiker Umweltreferent wurde aufgrund seiner Fachkompetenz, am nächsten Tag aber gleich wieder gefeuert wurde, da er als Teenager einem Verein angehörte, der sich gegen Abtreibung positioniert.

    Als nächstes versucht der Video sich Müttern anzuwanzen, indem er im Rahmen von "Gender  Pay Gap" darauf hinweist, Kinder würden zum Armutsrisiko. Das ist zwar richtig, aber das betrifft die Väter in genau dem gleichen Maße!

    Eine Frau Cornelia Möhring will dem werten Publikum dann einreden, es würde derzeit ein Generalangriff auf die Rechte der Frauen geführt.

     

    OK, es ist Verschwendung meiner Arbeitskraft, weiter auf den Video inhaltlich einzugehen.

    Eine Sache will ich noch erwähnen, nämlich dass genau Sahra Wagenknecht dann nach Dietmar auftritt.

    Wir haben die Linke als die Partei gesehen, die unter der Flagge des Päderasten-Königs Idris mit den Islamisten gegen Colonel Gaddafi marschierte, wir haben die Linke als eine Partei gesehen, welche unter der FSA-Fahne gegen Assad und damit für al Kaida und ISIS marschiert ist, und nun sehen wir die Linke als Partei die sich die Mösen-Mütze überzieht und gegen Donald Trump marschiert.

    Es gibt Einzelstimmen aus der Parteiprominenz, soweit bei den Linken vorhanden, die sich halbseiden gegen diese Geheimdienstkriege aussprechen, manchmal sogar ein bisserl verbal-polternd.

    An dieser Stelle muss man begreifen, wie Partei-Taktiken funktionieren.

    Einmal: man marschiert zwar mit der Macht, legt seine Eisen aber noch in die anderen Feuer. Falls der Trend sich nämlich umdreht, kann man den Seitenwechsel, oder Positionswechsel, besser verkaufen.

    Zweitens will man die Partei ja in einem möglichst breiten Spektrum bewerben, denn je mehr Wähler, desto mehr Sitze im Bundestag oder in den Landtagen, und damit kann man mehr Kumpanen Posten zuschanzen und umso tiefer in die Steuerkassen greifen.

    Besonders eine Linke muss auf das traditionell Kriegs-ablehnende Potential der altmodischen "Linken" zugreifen, denn ihr Geschäftsmodell, das geschichtlich betrachtet eine Folge der anarchistischen und kommunistischen Bewegungen ist, lässt sich im Bürgertum nicht umsetzen.

    Im Übrigen würden sie andernfalls von den GRÜNEN überhaupt nicht mehr unterscheidbar sein.

    Was mir durch diesen Video klar wurde, ist, dass die Position Sahra Wagenknechts in der Partei ene solche, wenn auch zu anderen Themen, ist.

    Ihre Aufgabe besteht darin, vor allem Ostdeutsche, die mit sich hadern, ob sie nicht doch AfD wählen sollen, bei der Stange zu halten.

     

    Zum Schluss wird der Pussy Hat, die Mösenmütze, noch einmal beworben – also wirklich, wie eine Verkäuferin in so einem Infomercial-Fernehsender kommt die Cornelia Möhring da rüber, sie bewegt sich so, sie bietet das Produkt in gleicher Weise an, und will der Zuschauerschaft verklickern, es könne daraus ja ein Symbol der Frauenbewegung werden.

    Kann es nicht! Es ist ein Produkt aus dem Bereich der Otpor-Schmieden! Es ist ein von Werbefachleuten künstlich geschaffenes Produkt, das dafür vorgesehen ist, die Color-Revolution gegen Donald Trump zu symbolisieren.

    Mit Frauen hat es nur in so fern zu tun, als Hillary ihre gesamte Wahlkampagne darauf aufgebaut hat, dass sie erste PräsidentIN der USA werden will und hierfür einen sogenannten "Feminismus" als Strategie eingesetzt hat, da sie logischerweise weibliche Wähler als Zielgruppe ansprechen wollte.

    Die Mösenmütze ist schon deswegen ein eher peinliches Symbol, weil es die Frau tatsächlich auf ihr Geschlechtsteil reduziert.

    Eien politische Bewegung ist das, was das Zeichen ausdrückt, in welchem sie marschiert.

    Die Linke hat einen treck record an Symbolen der Color-Revolutions, unter denen sie marschiert.

    Das ergibt sich folgerichtig, denn die Linke ist eine EU-Partei und eine globalistische Partei.

    All diese Color-Revolutions sind Geheimdienst-Operationen der Globalisten zur Zerstörung historisch gewachsener Gesellschaftsstrukturen und historisch gewachsener Kulturen.

    Marschiert ein Mensch unter der Hackenkreuzfahne bekennt er sich dazu, ein NAZI zu sein.

    Linke sind da etwas feiger. Sie bekennen sich nicht. Sie verkaufen sich als "feministisch", was eine gewisse Historie hat, wenn sie mit der Mösenmütze marschieren wollen, tatsächlich marschieren sie aber als Clinton-Soros-Linke!

    Sie machen  sich zum Bestandteil der Color-Revolution in einer Kolonie jener Eliten in den USA, die mit George Bush Senior das Weiße Haus üebrnommen haben, sie sind eine Agentur dessen, was in den USA das "Shadow Government" genannt wird oder "the deep State".

    Macht damit was Ihr wollt, ich habs Euch gesagt, mein Job ist damit erledigt!

     

     

     

     

     

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Sex and Drugs and nasty secrets

    Der Post wird scheußlich, aber das Thema ist relevant.

    Die Angriffe der Geheimdienste gegen Don Trump haben einen neuen Tiefpunkt erreicht, der nicht absehbar war, weil er die Latte so niedrig hängt, dass ein normaler Mensch nicht darauf kommt, es könne eintreten.

    Die "russian-hacking"-Kampagne endete vorläufig als Lachnummer.

    Ich stelle die Frage: was sagt das über die Urheber und ihre Follower, wie etwa deutsche Politiker und Medien, aus?

    Rusische Medien, vor allem RT hätten den Wahlausgang beeinflusst, weil sie über Hillary nicht in den westlich vorgeschriebenen Jubeltönen berichteten?

    Glaubt denn wirklich jemand, russische Medien hätten in den USA einen stärkeren Einfluss auf die Meinungsbildung als amerikanische?

    Das sind ja in den USA nicht nur die Nachrichten und Zeitungen. Die sind eher zweitrangig.

    Die Demokratische Partei hat eine ganze Latte Celebrities aufgeboten, was relevanter ist.

    Die Schmuddelecke:

    Madonna, stellte mit ihrem "Blowjob"-Spruch einmal mehr unter Beweis, dass sie geistig nie über ihre Existenz als Dirne in New York hinausgewachsen ist.

    Miley Cyrus, die nach ihrem außerordentlichen Erfolg als Teenie-Star in "Hanna Montana" sich nur noch mit Porno für Verklemmte im Gespräch halten kann.

    http://thevine.com.au/entertainment/celebrity/terry-richardson-releases-miley-cyrus-photos-havent-seen-enough-nsfw/

    Aber propagiert Clinton.

    Katy Perry verspricht Nackt-Posings.

    Der etwas seriösere Nachwuchs:

    Chloé Grace Moretz macht sich auf dem Parteikongress zum Affen, und zwar richtig:

    https://www.youtube.com/watch?v=Zkh7nJdg-tg

    Es wirkt nämlich nicht wenig peinlich, wenn die Tochter einer Multimillionärin, deren eigenes Konto als sie 11 Jahre alt war bereits mehrere Millionen Dollar aufwies, einen auf "armes Töchterchen einer Single Mom" macht und die Zeit beschreibt als "It wasn't easy!"

    Rumor has it, dass sie 70 000$ für diesen Auftritt erhalten hat. Katy Perry 150 000.

    Die "erste Garnitur":

    Robert de Niro verwechselt sich mit einer seiner Rollen als Mafia-Schläger und poltert herum, er würde Trump "in die Fresse hauen!"

    Beyoncé Knowles, Obombas Leib-Singer und obligatorischer Gast auf dessen Parties, darf nicht fehlen, sie wurde für eine Gage von mehreren Millionen engagiert um als Top-Act der Siegesfeier aufzutreten, die – oups – nicht stattfinden konnte.

    Die Liste kann fortgesetzt werden.

    Die Dems bezahlen diese Personen so teuer, weil sie davon ausgehen, dass jede einzelne angesichts der Celebritie-Hysterie vieler Amerikaner mehrere Millionen Wählerstimmen aus der Zielgruppe, auf die sie ausgelegt sind, einbringt. Das war sicher auch so, aber es reichte nicht aus, wie allgemein bekannt.

    Die Schmuddelecke ist nun der Ort, von dem aus die Geheimdienste sich retten wollen, da das armselige Papierchen zum russian hacking, man kann den Rotz hier einsehen: https://www.dni.gov/files/documents/ICA_2017_01.pdf, nur eine einzige Gruppe von Menschen überzeugen konnte, deutsche Journalisten und Politiker, der Welt dümmste und minderwertigste ihrer Zünfte!

    Sie begeben sich auf die Ebene von Hollywoods Multimilliarden-Pornoindustrie:

    2017/01/Trump-Intelligence-Allegations.pdf

    Endlich haben die kleinen Wixxxer aus den deutschen Redaktionsstuben einen Text, der ihrem Niveau entspricht! Ihnen empfehle ich: Solltet ihr die oben verlinkten Bilder von Miley Cyrus noch nicht kennen, legt sie euch unter die Matratze für die Nächte, in denen eure Frauen fremdgehen!

    Angeekeltes Kopfschütteln in Moskau. Putin: Völliger Unsinn, wir haben kein kompromittierendes Material zu Trump!

    DWN berichtet, dieser "Bericht" sei bereits während des Wahlkampfes mehreren Zeitungen, darunter die New York Times, angeboten worden, die hätten dankend abgelehnt.

    CNN, ohnehin der diskreditierteste Sender in den USA, gab sich nun dafür her. Viel scheinen die nicht mehr zu verlieren zu haben.

    Tatsächlich ist es für mich beruhigend, dass die CIA nun so tief in den Limbo gegangen ist.

    Es beweist etwas wichtiges!

    Dieses Papier sagt über Trump aus, dass er niemals in eine Sexfalle getreten ist! Es sagt aus, dass weder westliche Dienste noch Geschäftskonkurrenten derartiges gegen ihn einsetzen konnten! Hätten sie etwas, sie hätten was sie hier taten, nicht nötig! Und ging er denen nicht auf den Leim, dann ist er es auch nicht, wie hier behauptet, Russen!

    Die Sexfalle, das klingt wie schlechtes Hollywood, ist aber leider eine Tatsache, ist eines der am häufigsten eingesetzten Mittel!

    Am leichtesten geht das mit disziplinlosen Reichen, gegen die man Nutten einsetzen kann, die den Mann zu Dingen anreizen, durch welche er erpressbar wird.

    Funktioniert das nicht, nutzt man die Möglichkeit einer Geliebten.

    Dafür gibt es einen einfachen Grund: das ist der einzige wirklich zuverlässige Weg, einen Mann sowohl auszuhorchen als auch zu manipulieren! Man muss den Mann dazu bringen, Vertrauen zu entwickeln, weil er es aus sich heraus will,  und er muss freiwillig seine Kontrollmechanismen außer Kraft setzen. Das geht am ehesten, am kostengünstigsten und verdeckt auf diese Weise zu erreichen!

    So mancher "Sozialrevolutionär" der 80ger und 90ger Jahre würde sich die Augen reiben, wenn er in Erfahrung brächte, welche seiner Dulcineas niemals ein persönliches Interesse an ihm hatte, sondern von den zuständigen Behörden buchstäblich ihm ins Bett gelegt wurde! Aber, hey Alter, sieh's positiv: das beantwortet dir wenigstens alle offen gebliebenen Fragen, warum die  Beziehung so unvermittelt oder schäbig den Orkus hinab ging! Sie hat sich zwar nie für dich interessiert, aber sie hat dich auch nicht verlassen, weil sie dich plötzlich scheiße fand!

    Das nur als "Bonmont", damit man sich eine klarere Vorstellung machen kann, in welchem Ausmaß diese Dinge betrieben werden.

    "Ausmaß" ist auch das Schlüsselwort, warum die Soros-Clinton-Linke Trump unter allen Umständen zu verhindern versucht, oder wenn das nicht funktionieren sollte, so in die Ecke zu treiben versucht, dass er seine Politik nicht umsetzen kann!

    Erstens: Trump bietet reale Alternativen an! Ganz egal, ob man die im einzelnen befürwortet oder nicht, sie ergeben ein Gesamtkonzept, welches aller Voraussicht nach besser funktionieren wird als der gegenwärtige Kurs in Wirtschaft und Politik des Westens. Damit ist die gesamte euro-amerikanische Herrschaftsclique der letzten 2 Jahrzehnte bloßgestellt! Zur Erinnerung, unsere Alternativlos-Kanzlerin. Was sagt sie dann noch? Ihre Alternativlosigkeit ist nicht von ihr erfunden, das hätte sie garnicht im Kreuz, sie folgt den Anweisungen aus Washington.

    Zweitens: die Folgen der außenpolitischen Abenteuer der Obama-Administration, Clinton und Bush davor.

    Beispiel Syrien: was für Langzeitfolgen kann das haben? Sie alle haben mitgemacht. Bei einem Verbrechen, das seinesgleiche sucht! Der Angriffskrieg via Dschihadis from all over the world, unter Begleitung der Marschtrommeln der westlichen Presse und Politiker! Einschließlich der Linken, beachtet man das Agieren der Kipping-Bande, Verweis auf "Adopt a Revolution".

    Gegenwärtig, über 100 Jahre später, fordern die Herero Entschädigung für die deutsche Besatzung. Früher oder später muss Syrien Reparationen fordern, das Land ist so zerstört, es kommt aus eigener Kraft nicht mehr auf die Füße, alleine deswegen sind unsere westlichen Gutmenschen an der Spitze  so scharf darauf, diesen Krieg unbedingt mit einem Sieg der Dschihadis abschließen zu können, denn was sie angerichtet haben, wird auf sie zurückfallen. Sicher, sie werden den Schaden vergesellschaften und der arbeitenden Bevölkerung aufbürden, indem sie Steuergelder dafür aufwenden, und auch dann wird es die linken Propagandaschreihälse geben, die diese Perfidie rechtfertigen mit irgendeiner deutschen Erbschuld. In der Tat müssten die zur Kasse gebeten werden, welche den Krieg unterstützt haben, und da wäre die Kipping eine davon.

    Im ersten Moment habe ich gestutzt, dass die Verfasser des CIA-Papieres "russian hacking" auf die Idee kommen, eine russisch-amerikanische Gemeinschaftsanstrengung zur Vernichtung von ISIS als negative Perspektive anzusprechen, wo sie doch immer behaupten, ISIS bekämpfen zu wollen. Wieso verraten sie sich so plump? Naja, genau darum. Diese Koalition wäre das Ende von ISIS.

    Wie dem auch sei, das ist nur ein Beispiel dessen, was sie angerichtet haben in den letzen 20 Jahren, das im Grunde nie wieder gut gemacht werden kann.

    Ein grundlegender Kurswechsel der amerikanischen Außenpolitik und damit der westlichen Außenpolitik offenbart alle Fehler, die getan wurden.

    Diese genannten Dinge betreffen Deutschland direkt mit. Es gibt noch vieles, das die USA intern anbelangt. Stichwort "drain the swamp!"

    Die Presse hat ein Interesse daran, dass Trump scheitert, denn sie würden gnadenlos der Lüge überführt. Selbst der treudoofste TV-Glotzer käme nicht umhin, sich betrogen zu fühlen.

    Zuletzt noch die Pressekonferenz von heute. Man merkt Trump an, dass er jetzt schon verbrauchter ist, als noch vor 2 Wochen. Das Dauerfeuer wirkt. Das Niveau der Angriffe ist so gering geworden, der Geschmack so schlecht, offenbar ist ihnen alles egal geworden, sie haben zu viel zu verlieren. Sie werden nicht aufhören weiter zu feuern.

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Botschafter a.D. Craig Murray zerlegt false news des Clinton-CIA-Coups gegen Trump

    Der ehemalige britische Botschafter für Usbekistan hat auf seiner Webseite einen Artikel veröffentlicht, in dem er darlegt, er kenne die Person, welche die Emails der Clinton-Kampagne und vor allem die Podesta-Emails geleakt habe, und der sei ein Insider und ganz sicher kein Ruße.

    Wohl gemerkt, die Emails wurden geleakt, nicht gehackt!!!!!!!!

    Sie wurden von einem Insider persönlich weitergegeben!

    Die Person gab die Emails vor allem weiter, weil sie nicht mittragen wollte, wie die Clinton-Gang Bernie Sanders ausbootete, er entsetzt über die Machenschaften der Clinton-Foundation war und Hillary sich nicht von einigen sehr gruseligen und beunruhigenden (weird and troubeling) Leuten distanzierte.

    Der Beitrag findet sich hier:

    https://www.craigmurray.org.uk/archives/2016/12/cias-absence-conviction/

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Und nun noch das Wort zum Sonntag über das Quaken der Kröte

     

     

    Ich habe mich nun also doch durchgerungen, eine kurze Stellungnahme zum Auftritt der Bundesanschie vom 06.12.2016 auf dem Parteitag der CDU anzugehen.

    Auf die Rede selbst einzugehen ist eigentlich kaum möglich. Sie ist nur eine dummdreiste Aneinanderreihung von irgendwelchem zusammengeklaubten Zeug, einhergehend mit Eigenlob und Globalismus auf unterirdischem Niveau.

    So existieren für die Bundesanschie keine Deutschen. Sie umschreibt sie als "Menschen, die schon immer hier leben".

    Das ist eine Umschreibung, die man Kindern im Vorschulalter durchgehen lassen kann, nicht einer deutschen Regierungschefin!

    Einem Kind im Vorschulalter würde man dann möglicherweise erklären: "Niemand lebt schon immer hier. Menschen werden geboren und sterben in der Regel innerhalb eines Jahrhunderts. Ganz wenige werden über hundert Jahre alt. Das Land hier heißt Deutschland, weil seit sehr, sehr vielen Generationen hier die Deutschen leben, und es somit die angestammte Heimat der Deutschen ist, so, wie Frankreich Frankreich heißt, weil dort die Franzosen ihre angestammte Heimat haben, Italien heißt Italien, weil dort die Italiener ihre angestammte Heimat haben usw." Und wenn das Kind schon etwas älter ist, kann man noch differenzieren: "In allen Ländern leben auch nationale Minderheiten. Die haben da auch ihre angestammte Heimat. In Deutschland sind das beispielsweise die Sorben. Dann gibt es noch Zuwanderer aus allen Teilen der Welt, von denen viele hier ihre neue Heimat gefunden haben. Andere leben nur vorübergehend hier, und kehren später in ihre Heimat zurück."

    Eigentlich eine Basisbanalität, die in jedem Land der Welt gleich ist. In jedem Land? Nein, nicht in einem Land wie Deutschland, wo die Erziehung zum Globalismus als progressiv gilt.

    In Merkels Rede taucht kein einziger eigenständiger Satz auf. Es ist nur eine inkonsistente Aneinanderreihung von überall her zusammengeklaubten Trümmern.

    Das schockiert mich eigentlich nicht mehr. Merkel ist die Vollendung des geistlosen und persönlichkeitsfreien Menschen.

    Was mich schockiert hat, war, dass diese Figur Applaus erntet!

    Normalerweise, wenn eine Person so redet, stehen die Leute auf und gehen, weil sie nach 5 Minuten denken: "Ich hab für so etwas keine Zeit!"

    Aber der Bundesparteitag der CDU applaudiert. Das kann doch eigentlich nicht sein, frage ich mich, dass dort nur und ausschließlich Gehirnamputierte und Ferngesteuerte sitzen!

    Es muss doch jemanden geben, dem die Hohlgeschwätzigkeit der Rede auffällt!

    Merkel fordert ein Burkaverbot.

    Ich habe in meinem gesamten Leben noch keine Burka in Deutschland gesehen. Wahrscheinlich weiß sie gar nicht, was eine Burka ist.

    Merkel will etwas verbieten, was es in Deutschland überhaupt nicht gibt!

    Ebenso gut kann sie die Rocky Mountains in Deutschland verbieten. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Rocky Mountains nach Deutschland kommen liegt bei Null.

    Das ist nur ein Spruch, mit dem sie sich AfD-Wählern anbiedern will.

    Was aber Merkel tatsächlich tut, ist immanent das aktuelle Soros-Programm herunterspulen.

    Zum Beispiel:

    Sie labert den gleichen Scheißdreck von wegen Fake News, den Hillary daherredet. Sie fordert explizit Kontrolle!

    Man kann davon ableiten, dass eine gewaltige Internet-Säuberungs-Aktion bevorsteht.

    Die Mainstram-Medien, oder wie sie von vielen in den USA neuerdings genannt werden Fakestream-Medien, haben so massiv an Einfluss verloren, dass die Globalisten zu recht befürchten, sie taugen mittelfristig nicht mehr als Massengehirnwaschanlage.

    Es gehr also darum, des Internets habhaft zu werden.

    Die gesamte Kampagne um "Hatespeech" verfolgt genau diesen Zweck! Sie ist der stümperhafte Versuch, sich den Zugriff der Behörden zu verschaffen, und dämliche Linke dienen als Prätorianer.

    Natürlich ist das auch kein eigenständiger Ansatz. Er kommt aus den USA und man kann sich die selben Sprüche auf Englisch von Hillary anhören.

    Hillary versucht jetzt einen CIA-Putsch gegen Don Trump, den sie darüber aufzieht, dass die Rußen sie verhindert hätten um Trump als Präsident einzusetzen. Nein, nicht sie zieht es auf, sondern diejenigen, welche hinter ihr stehen bzw. über ihr. Hillary ist das Roß, aufgezogen wird es von den Reitern.

    Merkel ist sich nicht zu armselig dafür, selbst das zu imitieren! Bekommt sie schlechte Wahlergebnisse, dann warn es die Rußen!

    Und da komme ich an die Stelle, wo es gar nicht nötig ist, weiter auf die Rede einzugehen, weitere Beispiele herauszugreifen, und sich die Frage beantwortet, warum eine so saublöde Rede beklatscht wird: Merkel ist die perfekte Kandidatin der Eliten hinter und über ihr, sie ist das vollendete Nichts an Mensch, ein leeres, phantasieloses, bewegliches Stück Fleisch, das sich wie keine zweite zur sprechenden Litfaßsäule der globalistischen Agenda eignet. Im Saal die Knechte und Profiteuer dieser Agenda, die nicht Merkel klatschen, die durch ihren Applaus ihre Zustimmung zu dieser Agenda bekunden. Sogar Klitschko hockt rum und macht Handy-Pix.

    Das ist tausendmal gefährlicher, als es sich anhört!

    Ich habe schon gesagt, wie diese Agenda weitergehen wird!

    Noch einmal.

    Ich gehe davon aus, dass dieser CIA-Putsch gegen Trump erfolglos verläuft. Die Agenda sieht vor, in diesem Falle die EU mit Deutschland als Frontstaat, oder Speerspitze, was einem lieber ist, gegen Russland und die USA zu positionieren!

    Mogherini phantasiert bereits von der "Supermacht EU", die ihre "Macht nutzen" müsse.

    Bezeichnenderweise im Hauptquartier der Sozialdemokraten zu Berlin.

    Und, Leute, es war am 7. bzw. 8.Mai diesen Jahres genau 71 Jahre vorbei, dass Deutschland zuletzt exakt diese Funktion ausübte!

     

     

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • #pizzagate – drain the swamp

    Unsere Mainstream-Medien sind immer noch im "Hillary for President"-Modus.

    In einer Hinsicht hat das etwas rührendes: es drückt die Befähigung zu einer gewißen Loyalität aus!

    In classical terms gesprochen: sie wollten von Herzen die Principessa Hillary zur Imperatorin aufsteigen sehen, nun leiden sie darunter, dass diese dem Volkstribun Don Trump unterlag.

    Sie haben auf den recount effort von Dr.Jill Stein gehofft, der, wie von Anfang an absehbar, nur ein Ergebnis haben konnte, nämlich dass diese Frau ihre politische Karriere damit endgültig zerlegt hat! Auf viele Amerikaner wirkt das genau als das, was es war: sie hat immense Summen Steuergelder und die Zeit von massenhaft Menschen verschwendet, um sich noch einmal ihre berühmten 15 Minuten Aufmerksamkeit zu gönnen; das kommt nicht gut an. In Zukunft werden die Leute mit den Augen rollen, wenn die wieder mit etwas daherkommt.

    Jetzt stürzen sie sich begeistert auf die Aktivität der CIA, doch noch die Rußen für Hillarys Niederlage verantwortlich machen zu wollen.

    In der Hauptstadt des Imperiums Washington, D.C. allerdings ist das keine so rührselige Geschichte.

    "Drain the Swamp!"

    Und viele, wenn nicht alle, der hochrangigen Gestalten in Washington, D.C. wissen genau: diese Parole war es in erster Linie, die Trump den Wahlsieg bescherte, sie wissen, dass dies das allererste Anliegen der Wählerschaft Trumps war, und sie wissen, wenn Trump beginnt, den Sumpf tatsächlich auch auszutrocknen, werden viele Millionen Amerikaner, die sich bislang gegen ihn gestellt haben, zu ihm überlaufen!

    Jeder weiß von sich selbst, welchen Dreck er am Stecken hat, und das sind Leute, die viel, immens viel zu verlieren haben!

    Trump zu verhindern wirkt auf sie wie ein Kampf um das Überleben!

    Keine Spekulationen, Trump wird, was er von seinen Versprechen umsetzen kann, umsetzen!

    Er ist kein Politiker und er lebt nicht von einer politischen Karriere. Er ist erfolgreicher Amerikaner, er ist durch und durch Amerikaner, Amerikaner ist seine persönliche Identität, jetzt schickt er sich an, Volkstribun der Amerikaner zu werden, und er leibt es, sich als Volkstribun der Amerikaner zu fühlen!

    Das macht ihn stark, so stark, dass die Amerikaner ihm vertrauen, dass er auch tut, was er sagt, egal wie sie zu ihm stehen!

    Für das Washingtoner Establishment wird nun eine Frage zunehmend dringlicher: wie weit wird er gehen mit "drain the swamp!", wie weit kann er gehen! Womit kann man ihn behindern?

    Er hat den Clintons eine Chance gegeben, sich still zurück zu ziehen, sich mit der Justiz zu einigen.

    Jedoch Hillary ist eine Lady Macbeth, die kann nicht aufhören, sie kriegt alles oder nichts!

    Noch einmal aktiviert sie ihre Kanäle zur CIA, um die Russlandkarte zu spielen, aber diese Karte ist zu abgegriffen, sie ist kein Trumpf mehr…

    Hier kommt #pizzagate ins Spiel!

    Unsere Journalisten wollen es in das Fach "hoffnungslose Spinner" ablegen.

    Das ist eigentlich auch ein gutes Zeichen! Es besagt, das Thema wirkt auf sie so ungeheuerlich, dass ihr Vorstellungsvermögen dadurch gesprengt wird. Es bedeutet, sie haben sich in dieser Hinsicht ihre geistige, oder besser gesagt, seelische Gesundheit bewahren können, sie waren noch nicht entweder direkt oder indirekt mit Abartigkeiten dieser Art persönlich konfrontiert; sie wissen nicht, dass derartige Dinge außerhalb von Horrorfilmen existieren und ihr natürlicher Abwehrmechanismus wehrt sich dagegen – wenn, dann in der Unterklasse… Der Fall Dutroux, klar, aber doch nicht.. Nicht dort oben!

    Es ist gut, aber es ist auch schlecht! Denn das erschwert es, solche Dinge zu thematisieren.

    Fast jeder kennt den Satz von Ludwig Wittgenstein: "Worüber man nicht reden kann, darüber muss man schweigen!"

    Soweit ich weiß, ist Wittgenstein selbst dahinter gekommen, dass dieser Satz Blödsinn ist!

    Worüber man nicht reden kann, dafür muss man eine Sprache finden! Das war von je die Aufgabe der Dichter und Philosophen!

    Wissenschaftler und Journalisten kamen später hinzu.

    #pizzagate ist kein isoliert im Raum stehendes Thema!

    Vor 16 Jahren wurde Alex Jones international bekannt, indem er genau zu diesem Thema einen gut belegten Dokumentarfilm machte "Dark Secrets – Inside Bohemian Grove".

    Für diejenige, welche diesen Film noch nicht kennen, habe ich ihn noch einmal auf mein Vimeo hochgeladen, allerdings besitze ich nur einen sehr schlechten Stream, 360p, aber besser als nichts.

     

    DARK SECRETS_ INSIDE BOHEMIAN GROVE (360p_30fps_H264-96kbit_AAC) from Johannes Loew on Vimeo.

    Es ist ein Thema, zu dem ernsthafte Menschen nur einen von Alex' Jones Lieblingssätzen anbringen können: "This is making me sick!" In ein solches Thema hineingehen, macht krank!

    Und es ist ein Thema, das Spinner aller Art anzieht.

    Es ist düster, geheimnisvoll und gibt einem das Gefühl, in ein Szenario einzutauchen, wie man es sonst nur aus Horrorfilmen kennt.

    Dem Prinzip nach sind die notorischen Spinner, welche ein solches Thema aktiviert, harmlos: sie wollen Teil von etwas Großem sei, das sie sonst nur aus dem Kino kennen und sich dabei gruseln.

    Aber ohne es selbst zu wollen, erfüllen sie eine Funktion!

    Beide, das nicht wahrhaben wollen der normalen und die Exaltiertheit der Spinner, bilden zusammen die perfekte Tarnung der Verbrechen!

    Der Regierungswechsel von Obama zu Trump und die Niederlage Clintons sind nicht vergleichbar etwa mit dem Wechsel von Kohl zu Schröder und Eddie Stoiber schmollt.

    Bei "drain the swamp" geht es nicht um Kinkerlitzchen, wie dass plötzlich bekannt wird, dass ab und zu ein Koffer voll Geld illegal den Besitzer gewechselt hat, worüber sich der Zeitungsleser vor allem deshalb ärgern kann, weil er nicht zu denen gehört, die als Empfänger solcher Koffer in Betracht kommen.

    Hier geht es um Ausmaße, verglichen mit denen Kohl oder Lambsdorff maximal der Dorfrichter Adam aus Kleists Zerbrochenem Krug sind.

    Und auch #pizzagate kratzt da nur an der Oberfläche!

    Es ist kein Zufall, dass die Mc Cain-Fraktion neue, schwerere Waffen an die Terroristen liefern will und John Kerry sich heute in Paris mit ein paar europäischen Regierungsmitgliedern trifft, in der Hoffnung, die Lage in Aleppo noch einmal eskalieren oder wenigstens die Situation zwischen USA+EU-Staaten und Russland so lärmend wie es eben geht verschärfen zu können.

    Das letzte Aufbäumen der Lady Macbeth, Russland habe doch voting machines gehackt, macht im Gegensatz zu unserer deutschen Presse, die von der Russlandfeindlichkeit gar nichts hat, nur sinkende Umsätze, in diesem Zusammenhang hier Sinn – tatsächlich aber ist für die meisten Amerikaner Russland weit weg, und wenn Trump sagt, man kann mit denen auch gut auskommen, reicht ihnen das, Washington, D.C. hingegen…

    Trump soll unter so ungünstigen Bedingungen wie möglich sein Amt antreten müssen, denn was dem betroffenen Teil der Washingtoner Eliten droht, ist buchstäblich das Jüngste Gericht! Eine schwierige außenpolitische Situation kann da der Rettungsanker sein! Russlands Diplomaten allerdings haben die letzten Jahre deutlich bewiesen, dass sie sehr geduldig sein können.

    Inzwischen geht es darum, #pizzagate der Öffentlichkeit nahezubringen. Das Wesentliche ist jetzt die Diskussion, die Auseinandersetzung.

    Öffentliche Diskussion ist wesentlicher Bestandteil des Prozesses, Sprache zu finden!

    Artikel, wie sie auch in Deutschland erscheinen, etwa der FAZ-Autorin Nina Rehfeld,

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/wie-sich-in-amerika-die-herrschaft-der-luege-festigt-14565557.html

    haben fast etwas bemitleidenswertes: es ist das Festklammern an der heilen Welt, die sie sich zusammenphantasiert hat, und die nun darauf zusteuert, vor ihren Augen in Trümmer gehauen zu werden.

    Sie lebt in den USA, aber sie bekommt rein gar nichts mit.

    So schreibt sie folgendes:

    #pizzagate hat mit der Trump-Kampagne im Ursprung keinerlei direkten Zusammenhang. #pizzagate kommt aus der Ecke von Researchern, die sich mit den von Wikileaks veröffentlichten Podesta-Emails befasst haben. Erst als Trump President elected wurde, ergab sich der Zusammenhang, denn definitv: drain the swamp, this is the swamp!

    Was sie in ihrem Artikel an Quellen nennt, sind bestenfalls dritte oder vierte Hand.

    Einer der Vorreiter in Sachen #pizzagate ist der New Yorker Journalist David Seaman, welcher lange Zeit im linken Spektrum tätig war, aber mit diesem in Konflikt geriet, da er auf sich auf der Seite Trumps positionierte, der die Zusammenhänge auch immer wieder deutlich herausstreicht:

     

     

     

    Niemand aus der ernsthaft daran arbeitenden Szene behauptet, Hillary sei der Kopf!

    Es wird auf die auffällige Häufung in Hillarys Umfeld hingewiesen: Jeffrey Epstein, ein New Yorker Millionär,  ist ein rechtskräftig verurteilter Chef eines Kindersexnetzwerkes; durch die Presse ging das Wort "Lolitaexpress", sein Privatjet, mit dem er seine Kunden zu Sexparties auf seine Privatinsel in den Virgin Islands brachte, 26 mal war William Jefferson Clinton nachweislich mit an Bord.

    Der Ehemann der engen Clinton-Vertrauten Huma Abedin Anthony Weiner geriet in den Fokus des FBI wegen anzüglichem Verhalten gegenüber einer 16-jährigen. Die Geschichte wurde erst unlängst bedeutsam, da bei der Hausdurchsuchung in diesem Zusammenhang jener Laptop auftauchte, auf dem tausende Emails von Hillary gespeichert gewesen sind. Aber niemand leitete von Wiener einen Kinderpornoring ab.

    Es waren die Podesta-Emails https://wikileaks.org/podesta-emails/, welche endgültig dazu führten, dass Leute sich der Sache unter diesem Gesichtspunkt genauer annahmen.

    Es wird gesagt, #pizzagate ist die Spitze des Eisbergs. Die Erwartungen gehen dahin, dass unter der Präsidentschaft Trumps die Justiz freie Hand hat, das Massiv des Eisbergs zu untersuchen! Und man wagt kaum zu imaginieren, was alles zu Tage treten wird!

    So gesehen, kann ich wenigstens den Schlußsatz der FAZ-Autorein unterschreiben: "Am Ende steht „Pizzagate“, und das ist wahrscheinlich nur der Anfang."

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • GRÜNE Trixereien, jetzt auch in den USA

     

    Ich fange mit Bernie an.

    Der hatte sich bereits unmissverständlich geäußert, wie er seine Rolle unter Trumps Präsidentschaft sieht: an den Punkten, wo er mit Trump übereinstimmt, wird er mit ihm zusammenarbeiten, an denen, wo er im Widerspruch steht, wird er Widerstand entgegensetzen.

    Nichts, woran es etwas auszusetzen gibt, es definiert lediglich die Rolle des Oppositionspolitikers, wie im amerikanischen System vorgesehen ist!

    Kurz nachdem Bernie von der Hillary-Connection als Präsidentschaftskandidat ausgebootet wurde, wurde die GRÜNE Jill Stein mehr als es für Kandidaten anderer Parteien als Republikaner und Demokraten üblich ist, in den Vordergrund gerückt, quasi als Ersatz-Bernie.

    Ich dachte mir zunächst nicht viel dabei. Kandidaten, welche nicht den beiden großen Parteien angehören, werden in den USA unfair behandelt, wird einer Exotin mehr Gehör verschafft, klingt das zunächst nach einer positiven Entwicklung.

    Es fiel allerdings auf dabei, dass nur ihr diese Medienaufmerksamkeit zuteil wurde, da sie ja nicht die einzige exotische Kandidatin war.

    Nun wird es klar: Jill Stein sammelt Spenden, bislang in Höhe von fast 6 Millionen $, um in 3 Bundesstaaten, welche sehr knappe Wahlergebnisse zu Gunsten Don Trumps hatten, nachzählen zu lassen!

    Die Begründung ist extrem fadenscheinig und natürlich eine russenfeindliche: um die Funktionsfähigkeit des Wahlsystems zu prüfen, da Rußen die Wahlmaschinen gehackt haben könnten!

    Sie hätte ja auch die Wahlergebnisse von Californien nachzählen lassen können. Von dort wird berichtet, dass zahlreiche Stimmen von nicht wahlberechtigten als auch von bereits verstorbenen Personen für Hillary abgegeben wurden.

    Dort hätte man also allen Grund, noch einmal nachzusehen.

    Landesweit, laut Berichten aus den USA, ist es eine Medienlüge, Hillary habe die "popular vote" gewonnen, denn insgesamt hatten 4 Millionen nicht-wahlberechtigte für Hillary gestimmt und 3 Millionen Tote. Die Zahlen sind offiziell. Die Amerikaner gehen dem nur deshalb nicht weiter nach, da das bei jeder Wahl in der Vergangenheit vorkam, wenn auch nicht in diesem Ausmaß.

    Die Spendensammlung Steins ist denkbar intransparent, es häufen sich Hinweise, dass die Spenden von den üblichen Verdächtigen kommen, Soros und Clinton-Fans!

    Jill Steins Aufgabe ist es also, on behalf die Schweinereien durchzuziehen, bei denen die Demokraten um die Clintons es sich gegenwärtig nicht leisten können, sich zu weit aus dem Fenster zu lehnen.

    Und was fällt uns daran auf?

    Die GRÜNE Alternative soll in das Rennen geschickt werden, um jeden Widerstand gegen die one percent zu sabotieren!

    Das kennen wir hier in Deutschland doch irgendwoher…

    Es werden bei mir noch gleich andere Assoziationen wach, wenn ich bedenke, dass all diese neuen Entwicklungen im Umfeld des sogenannten #pizzagate stattfinden, bei dem es um die Verwicklung führender Demokraten und der Clintons in professionell organisierten Kindesmissbrauch geht:

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Merkel uns Hollande gehen zum offenen Faschismus über

     

    Soweit es Hollande betrifft ist das unter Berücksichtigung geltender Gesetze freilich nur eine Lachnummer – ein Mann, der 4 Monate davon entfernt ist, mit einem gewaltigen Tritt in den Steiß aus dem Amt katapultiert zu werden!

    Aber Vorsicht, im Faschismus gilt kein Recht!

    In Deutschland sind wir die glücklichen Gewinner mit der Auswahl für 2017

    a: Merkel regiert weiter mit  den Grünen;

    b: wir bekommen das selbe in rot-rot-grün; hierbei wird die Gysi-Kipping-Meute alle kritischen Stimmen in der Linken neutralisieren, aber dafür verkauft man als Fortschritt Blödsinn wie Veganerfraß auf Staatsbanketts zu servieren und eine gruselige Gestalt des Typs Lamya Kaddor zur Bundespräsidentin zu machen.

    Hier muss man einschränken, dass im Krieg nicht gewählt wird, was uns weiterhin schwarz-rot unter Merkel beschert.

    Wie auch immer, für die Lebensrealität kann es uns eh egal sein.

    Wie komme ich darauf? Keine gemeinsame Pressekonferenz der "Normandie 4", keine gemeinsame Darlegung nach dem Syrien-Gespräch ohne Merkels Nazi-Pitbull Poroschenko.

    Das macht das Ende jeder Kompromissmöglichkeit sichtbar. So spricht man nicht als Diplomat, man raspelt immernoch irgendwie Süßholz, diese Tatsache an sich ist eine eindeutige Aussage!

    Merkels Beitrag auf ihrer Pressekonferenz ist eine gutmensch-sabbernde Kriegserklärung! Ein verlogener Dreck, mit dem der Angreifer sich als rechtmäßig tarnen will.

    Sie folgt auf den Fuß der ebensolchen feigen – feige, da diese heulsusige Selbstdarstellung eines Völkermörders, der im Begriff ist, einen Weltkrieg zu entfachen alleine ästhetisch so ekelerregend ist – Kriegserklärung Kerrys:

     

     

    Die von der ukermärkischen Kröte gewünschten Sanktionen beinhalten das Verbot russischer Medien in der EU.

    Das Verbot russischer Medien ist ein Vorbote zur Generalsäuberung gegen unabhängige, realitätsorientierte Medien, wie diesen Blog hier, um die totalitäre Einheitspropaganda der Konzernmedien unwidersprochen in die Köpfe der Menschen hämmern zu können!

    In den USA wird seit geraumer Zeit diskutiert, dass das Geschwätz um "russische Hackerangriffe auf die Wahlen" zur  Vorbereitung gehört, einen Wahlsieg Don Trumps zu verhindern, gewinnt er, warn's die Rußen und die Wahl ist ungültig, mit allen Mitteln ist Hillary zur Imperatorin zu krönen.

    Ähnliches ist von den nächsten Wahlen in Frankreich zu erwarten, sollte Marine LePen und die kulturkonservative aber wirtschaftlich sozialistische FN anders nicht verhindert werden können.

    Wenn es überhaupt noch zu Wahlen in Frankreich kommen wird.

    Der Brexit konnte noch rechtzeitig zur Show-Veranstaltung ohne Wert umgewendet werden,  meiner Ansicht nach, indem man den Eton-Schüler Boris Johnson als Agent platziert hatte. Vielleicht fällt dem einen oder anderen auf, dass Johnson der einzige Brexit-Politiker ist, dem das einen Karrierekick beschert hat.

    In Frankreich wird das nicht gehen, dort wendet man den "Alles Rechte"-Trick an, in diesem Sinne muss begriffen werden, dass die EU nun eine Medienkampagne gestartet hat, sogenannte Rechte Parteien seien von Russland unterwandert.

    Es ist so weit, Leute, die Spiele sind eröffnet und das notorisch opportunistische Deutschland steht mal wieder auf der falschen Seite!

    Andere EU-Länder schrecken noch davor zurück.

    Man muss jetzt aber täglich mit dem Schlimmsten rechnen!

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • quamvis sint sub aqua

    Das Gemerkel verlangt mehr Sanktionen gegen Russland, die GRÜNEN sekundieren mit ihrem üblichen Gekreische.

    Was an der jeweiligen Basis möglicherweise nicht bekannt ist, an der Spitze weiß man es: die Syrische Armee mit Unterstützung des Iran und Russland vernichtet die Terroristen!

    Die NATO-Staaten und die Golfmonarchien haben ihren Krieg gegen Syrien verloren.

    Sie heben die Eskalationsstufe auf das nächste Level: den Krieg gegen Russland!

    Ich will Alexander Neu nicht in den Rücke fallen wenn er sagt:

    weil er ja immerhin einen Schritt in die richtige Richtung macht, muss es aber kritisieren, weil sein Statement analytische Fehler beinhaltet!

    Es sind keine 2 Züge, die auf dem selben Geleis aufeinander zu rasen, die USA und mit ihr die BRD intensivieren die imperialistische Aggression gegen Russland, und Russland muss seine Antworten verschärfen!

    Es gibt kein "Zum Streiten gehören immer 2" in der Auseinandersetzung.

    Der westliche Imperialismus ist gewissenlos, er vernichtet alles, was seiner Machtentfaltung im Wege ist und das sich nicht wehrt!

    In der Tat hat sich die Welt bereits gedreht. Die Lords of the western World sind zu weit gegangen, ihre Demontage hat begonnen.

    Nun sind sie von der Art, dass sie lieber den ganzen Planeten in den Abgrund reißen, auf den sie zusteuern, als sich friedlich zurück zu ziehen.

    Will die Linke Glaubwürdigkeit zurück erlangen, so beendet sie den Schmusekurs mit GRÜN und SPD.

    Für den Klassenstandpunkt gilt das selbe, was Jesus predigt: man kann nicht Diener zweier Herren sein!

    Gut möglich, dass es vor den Präsidentschaftswahlen in den USA bereits zum Krieg kommt, da Don Trumps Chancen mit jedem Tag steigen.

    Immer, wenn ich etwas von dem mitbekomme, wie die deutschen Medien den Wahlkampf in den USA darstellen, kommt es mir so vor, als seien diese Medien Tein der Clinton-Kampagne, aber, hey, nichts ist unwichtiger für diesen Wahlkampf als die Meinung der deutschen Kolonialmedien, also wird Clinton wohl nichts springen lassen. Nein, die Teutonenmedien sind von so unterirdischer Qualität, dass sie ihren Müll ganz freiwillig produzieren.

    Es hat noch nicht einmal etwas von politischer Propaganda, es ist eine Mixtur aus Celebrity-Gossip und Hofberichterstattung für die designierte Imperatorin!

    Dennoch scheint sie zu wirken, ich habe schon mit Personen gesprochen, die es eigentlich besser wissen können, welche welche auf die Anti-Trump-Propaganda hereinfallen!

    Der Grund scheint mir darin zu liegen, dass heutzutage alles mit dem selben Tagging behandelt wird. Sie müssen gar nicht mehr begründet werden.

    Man schreibt/sagt "rassistisch, sexistisch, xenophob, homophob", und schon ist die Sache abgehandelt. Wer hinterfragt, bekommt die selben Tags aufgebrannt, fertig.

    Der Locker-Room-Talk wurde von der Presse breitgetreten. Der war mies, aber, aber er war das, was reiche Männer reden. Er mag in die Rubrik Sexismus passen, aber in welche Rubrik ordnen wir ein, dass 7 Frauen Bill Clinton bezichtigen, sie vergewaltigt zu haben und mindestens 3 weitere der sexuellen Belästigung,  während sie Hillary bezichtigen, sie unter Druck gesetzt zu haben, damit sie ihrem Mann nicht schaden können?

    Dass eine Frau lügt, mag noch geschehen. Dass mehrere Frauen unabhängig von einander an die Öffentlichkeit gehen, von einen amerikanischen Ex-Präsidenten vergewaltigt worden zu sein und aussagen, Hillary habe das Cover-up gemacht, dies sollte dann doch zu denken geben, gerade jenen Bessermenschen, die bei jeder Gelegenheit die oben genannten Tags verteilen! Dies nicht zu thematisieren verdeutlicht die ganze Heuchelei, welche den Propagandisten eigen ist.

    Jetzt mischt auch noch Deutschlands ungustöseste und überflüssigste Politikerin, Claudia Roth, mit, und beschimpft Don Trump ob des Locker-Room-Talks ohne William Clintons Geschichte als Serienvergewaltiger zu benennen. Mehr braucht man über Claudia Roth nicht wissen! ("Äh, Johannes, du verlinkst den Herrn Broder…" sagte mir eine innere Stimme. "Ja ich weiß, aber wenn doch für die gute Sache ist!")

    Vom gegenwärtigen Stadium aus besehen, ist Don Trump tatsächlich eine gute Chance, diesen kommenden Krieg zu verhindern und er ist Amerikas letzte Chance, sich gesichtswahrend aus der aktuellen globalen Terrorpolitik zurück zu ziehen!

    Clinton bedeutet 3.Weltkrieg, und auf den seid ihr nicht vorbereitet!

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • In Sachen deutscher Mainstream vs Tony Soprano

    Die Nominierungsparteitage der Republikaner und der Demokraten sind gelaufen.

    Die deutsche Presse war im Wahlkampffieber: allen möglichen Blödsinn über Don Trump verbreitend, wie man es von ihr gewohnt ist, wenn es um Staatschefs geht, die gestürzt werden sollen, jubelperserte sie bis zur Peinlichkeit Hillary Clinton zu, als würden die Berichterstatter*innen aus dem Spendentopf der Demokraten bezahlt.

    Entsprechend wurde die Kür Don Trumps nur mit dem üblichen Rumgeätze begleitet, dieweilen es bei Hillarys Kür zu einer sehr aufschlussreichen Sequenz kam:

     

    Bevor ich weiter rede, stelle ich dem die Pressekonferenz, um die es geht, gegenüber:

     

    Man kann sich natürlich fragen, was diese Frau Buttler den leiben langen Tag auf Kosten des Beitragszahlers macht, wenn sie noch nicht einmal weiß, dass es sich um eine Pressekonferenz und nicht um einen Wahkampfauftritt Don Trumps handelt.

    Diese Frau Buttler, die auf Kosten des deutschen Beitragszahlers Highlife in Washington macht, lügt gleich mehrfach.

    Das FBI hatte das Verfahren gegen Hillary eingestellt, was in weiten Teilen der amerikanischen Öffentlichkeit als skandalös angesehen wird.

    Trump ruft nicht auf, Hillarys Account zu hacken, er weist darauf hin, dass es gut wäre, wenn die Rußen die fehlenden Emails hätten, aus dem einfach ersichtlichen Grunde, da, wenn sie verschwunden sind, niemand nachvollziehen kann, was Hillary gelöscht hat.  Dass das FBI nichts gefunden haben will ist schwer nachvollziehbar, angesichts der Technologie, welche ihm zur Verfügung steht. Um eine Festplatte FBI-sicher zu löschen, muss man ein Verfahren anwenden, welches diese mindestens 129 mal überschreibt, was bedeutet, man hat sie, frau hat sie, da wir ja von Hillary sprechen, bewusst und gezielt FBI-sicher gelöscht, oder das FBI hat sie selber gelöscht.

    Das ist das Vehikel, aber nicht das wesentliche an der Sequenz: das wesentliche ist, dass die anwesenden Journalisten Trump festnageln wollen, im Dienste Putins zu handeln!

    Was die deutsche Presse dann noch lauter imitiert.

    Sehen wir uns nun den Phoenix-Beitrag "Parteitag der US-Demokraten: Interview mit Julianne Smith am 28.07.2016", einer außenpolitischen Beraterin von Obama und Hillary an:

    Und dann erkennen wir sofort, was Sache ist:

    Don Trumps Haltung zu Russland ist: "Es ist gut für uns, wenn wir mit Russland auskommen!"

    Das ist der entscheidende Punkt!

    Die Demokratin hingegen macht deutlich, die Aggression gegen Russland würde unter Hillary gesteigert werden – für mich nichts neues, aber gut, es aus deren Mund zu hören!

    Sie macht sogar noch mehr deutlich – sie will Krieg!

    Das erkennt man an der Aussage, Hillary überlege, safe zones in Syrien errichten zu wollen. Diese Sicherheitszonen waren schon oft im Gespräch und wurden von Syrien abgelehnt. Sie sind ein Euphemismus für "amerikanische Besatzungsmacht" und nur mittels Einmarsch der USA durchführbar.

    Das weiß diese Frau auch.

    Trump geht weiter, indem er das über die NATO sagt, was jeder vernünftige Mensch über die NATO sagt: sie wurde vor Jahrzehnten unter gänzlich anderen weltpolitischen Bedingungen gegründet und hat heute, so, wie sie ist, ihre Grundlage verloren.

    Diese Frau Smith hyperventiliert: "Noch nie hat ein amerikanischer Präsident die NATO in Frage gestellt!"

    Tja, Lady, für alles gibt es ein erstes Mal!

    Wichtiger aber ist, dass Don Trumps Ankündigung, das Verhältnis USA-Russland auf eine partnerschaftliche Basis stellen zu wollen, den gesamten Kriegskurs der NATO gegen Russland zusammenbrechen lassen würde, was auch peinlich für die deutsche Journaille ist, denn ihre gesamte Kriegpropaganda gegen das Feindbild Russland würde plötzlich für alle als solche erkennbar werden!

    Da hat man so viele schöne Karrieren darauf aufgebaut, die unwissenden Teile der Bevölkerung gegen Russland zu verhetzen, und nun das!

    Wie sollten sie denn ihre Hetzkampagnen gegen Russland fortsetzen wollen, wenn die Amis selbst plötzlich nicht mehr mitmachen?

    Der letzte ist ein faules Ei, und die deutsche Presse bliebe als letzte übrig.

    Wir wissen nicht, was eine Präsidentschaft Trump tatsächlich bringen wird.

    Die Ankündigungen sind:

    Die Beendigung illegaler Einwanderung in die USA, nicht die Beendigung von Einwanderung, wie die Unterstelllung lautet! Trump sagt immer deutlich, es geht ihm darum, zu wissen, wer einwandert, und darum lasse er nur legale Einwanderung zu.

    Zerschlagung des Drogenhandels.

    Hohe Zölle für amerikanische Firmen, die im Ausland produzieren lassen, gute Konditionen, wenn sie in den USA produzieren.

    Steuererleichterungen für kleines und mittleres Gewerbe.

    Jobs bis zum Abwinken.

    Ein kooperatives Verhältnis zu Russland.

    Zerschlagung von ISIS.

    Neuverhandlung fast aller staatlichen Auslandsverträge.

    An Weihnachen begrüßt man sich mit "Marry Christmas!"

    Das sind die Dinge, die Don Trump in jedem Falle einhalten muss, denn damit begründet er seinen Anspruch auf die Präsidentschaft!

    Wie es genau aussehen wird, wir wissen es nicht.

    Wie Hillarys Präsidentschaft genau aussehen wird, das können wir allerdings wissen! Wir kennen sie seit Jahrzehnten, und sie hat mit allem, was sie anpackte, Tod und Verderben gebracht!

    Tatsächlich ist die Wahl Hillary oder Trump die Wahl Krieg oder Frieden!

    Das sehen viele Leute, aber eben nur die, welche nicht auf Sprach-Codes reinfallen, sondern die Dinge nach ihrer Substanz hin beurteilen.

    Oder auf den Blödsinn, es sei ein Wert an sich, eine Frau würde in das Oval Office einziehen. In den beiden Amerikas gab es schon bemerkenswerte Präsidentinnen, Dilma Rousseff sei hier genannt und Christina Fernandez de Kirchner. Komischerweise soll es in den USA wichtig sein, dass das Präsidentenamt an eine Frau geht, während es in Argentinien und Brasilien bestenfalls egal ist, die Amtsinhaberinnen aber keine Globalistinnen waren und Freundinnen Russlands, weshalb unsere Presse gegen sie lästerte, wenn sie sie überhaupt erwähnte.

    Diese beiden Frauen waren als Präsidentinnen bemerkenswert und übten ihr Amt ehrlich aus. Hillary hat mit ihnen nicht gemeinsam außer das Geschlecht!

    Darum ende ich diesen Beitrag mit einem Video, den James Corbett für GRTV machte:

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Die Zeichen verdichten sich

    Ich fange mal mit Bernie an.

    Genosse Bernie, der Senator mit der political revolution.

    Genosse Senator Bernie versucht nun seine Kampagne in die Unterfütterung von Hillarys Präsidentschaft zu führen.

     

     

     

     

    Wenn seine Mobilisierten Hillary wählen, verspricht er ihnen, würde er auch ab und an mit der Dame ein Pläuschchen über Gerechtigkeit halten.

    Bislang habe ich über Genosse Senator Sanders mich zurückgehalten, um nicht vorschnell zu urteilen, aber seine Kampagne mutete mich von Anfang an wie die gleiche bombastische Verarsche an, wie Obombas "Yes we can".

    Inhaltlich spult er vermeintlich linke Gemeinplätze runter, die genau genommen jeder normale Mensch unterschreiben würde, wie "Minderheiten darf man nicht diskriminieren", "Single Mothers brauchen mehr Geld", "Rassismus ist böse", "Studentendarlehen sind zu teuer", mit denen er jungen Menschen in den Arsch kriechen kann, ohne sich auf Konkretes festzulegen.

    Sein Kampagnenmotto, "A future to believe in" ist genau so ein nichtssagender Kalauer wie "Yes we can".

    "Eine Zukunft, in die man glauben kann" klingt nach irgendetwas, aber damit kann man genauso gut auch die Landung von UFOs ankündigen.

    Tatsächlich tut er im übertragenen Sinne das ja auch. Glaube daran, irgendwann in irgendeiner Zukunft wird irgendetwas geschehen.

    Ein politischer Wandel braucht Zeit, und es ist die Jugend, die ihn  durchführen wird, denn die Jugend ist die Zukunft des Landes.

    Ein Gemeinplatz. Natürlich wird die kommende Generation Sachen anders machen als die vor ihr.

    Es soll den Leuten vermitteln, sie hätten Bedeutung.

    Er wird sie vor Secretary Clinton vertreten, damit sie unter Clintons Führung ihre Bedeutung halluzinieren können.

    Sanders nutzt die Methode, seine Kampagnenanhänger aufzuhetzen: wer bei mir mitmacht teilt (diese oben angerissenen) Gemeinplätze, wer bei Trump mitmacht diskriminiert Minderheiten, ist Rassist, will Single Mothers verhungern lassen, Studenten in Verschuldung darben lassen etc.

    Genosse Senator Sanders schleimt sich auch damit ein, er sei gegen "die 1%, die die 99%" unterdrücken und ausbeuten.

    Solche Aussagen gehören heute durchaus zum guten Ton.

    Was er tatsächlich betreibt, ist seine Mobilisierten der Kandidatin dieser "1%" zuzuführen.

    Aussagen des Typs "Wir müssen unsere Wasserversorgung schützen, indem wir Fracking verbieten" ist einfach nur Geschäftskonkurrenz. Die Demokraten haben viel Geld in neueren Technologien der Umweltindustrie, im Ölgeschäft steckt mehr Geld von Republikanern. Und natürlich ist der überwiegende Teil der Bevölkerung gegen Fracking, auch Republikaner, so eignet sich das Thema gut für Wählerfang.

    Wählerfang für Hillary (wieso muss die sich eigentlich mit Doppel-L schreiben, während alle normalen Hilarys nur 1 L haben), die in solchen Forderungen leiser treten muss, um ihre Sponsoren nicht zu vergraulen.

    Sanders weiß sehr genau, wer Clinton ist, und was von ihr zu erwarten ist.

    Das macht ihn zu einem Prototypen des linken Betrügers!

    Wäre Sanders auch nur einen Hauch ehrlich, müsste er vor Clinton warnen!

    Denn Clinton, das weiß auch Bernie, bedeutet Krieg der NATO gegen Russland!

     

    Der Weg der NATO in den Krieg gegen Russland wird zusehends aggressiver!

    Die sogenannten Manöver "Saber Strike" und "Anaconda" sind keine Manöver, keine Übungen, sie sind strategische Positionierung von Streitkräften!

    Nahezu auf jeder Ebene werden nunmehr Attacken und Provokationen gegen Russland gefahren!

    Angriffe auf Russen bei der Fußball-WM gehören ebenso dazu, wie der Ausschluss russischer Sportler von den olympischen Spielen.

    Man versucht Russland schlicht überall auszusperren und die Bewegungsfreiheit von Menschen aus Russland zunehmend einzuschränken.

    Da Russland bisher besonnen auf all diese unverschämten Feindseligkeiten reagiert, kommt die NATO mit dem Trick "cyberwar".

    Hackerangriffe zum "Bündnisfall" zu erklären eröffnet die Möglichkeit, jederzeit einen bewaffneten Angriff starten zu können, denn solche Dinge finden jeden Tag und ständig statt!

    In der Regel weiß niemand Außenstehendes, wer wen angreift, aber es reicht ja die Behauptung "die Rußen warn's", genug Blöde gibt's, die das fressen.

    Noch ein Puzzleteilchen ist, die Krim zu russisch besetztem, ukrainischem Territorium zu erklären, das "befreit" werden müsse.

    Das ist eine lange vorbereitete Strategie, wir erleben die exponentielle Steigerung der Aggression.

    Und Hillary Clinton ist die Galionsfigur.

    Share This:

       Sende Artikel als PDF