• Dawn of the Dead

    Der Krieg gegen des Westens gegen Syrien wäre jetzt eigentlich endgültig gescheitert.

    Wir hören und lesen herzergreifendes von etwa 40000 Flüchtlingen aus Aleppo vor der türkischen Grenze.

    Das Parteibuch lieferte als erste eine recht schlüssige Argumentation, dass es sich hier um die Killermoslems von al Kaida und deren Angehörige handelt, mittlerweile sickert das auch über die internationalen Nachrichtenagenturen durch.

    Mit Religionskenntnis und Logik lässt es sich auch erschließen. Der Islam verspricht seinen Kriegern, dass sie von Ungläubigen erobertes Land und Gut als Geschenk von Allah behalten dürfen. Nun haben wir es hier mit Salafiten zu tun, was bedeutet, dass auch alle anderen Moslems als Ungläubige gelten, so war es logisch, als sich al Kaida in Aleppo festgesetzt hat und die einheimische Bevölkerung vertrieb, dass sie sich mit ihren Familien dort einnisteten.

    Scheint aber so, als habe Allah gar nicht so die Spendierhosen angehabt, wie die sich das erhofften, denn jetzt wurden sie wieder aus der Stadt geprügelt.

    Sie sitzen fest.

    Kein Staat der Erde kann diese Leute aufnehmen. Außer vielleicht die salafitischen Golfmonarchien, die nehmen aber bekanntermaßen niemanden auf.

    Die Türkei kann sie nicht aufnehmen, weil der Sultan in Spe und seine Konsortei genau wissen, dass die früher oder später in der Türkei versuchen werden, sich von Allah beschenken zu lassen.

    Merkel kann sie nicht nach Deutschland holen, weil es zum Bürgerkrieg führen würde. Die Refugees-welcome-Claqueure einschließlich ihrer obersten Führerin Angela Merkel würden wahrscheinlich noch vom gutmütigstem Teil der deutschen Bevölkerung mit Holz- und Eisenstangen totgeschlagen werden, wenn sie eine Großpackung solcher Leute auf Deutschland loslässt.

    Die anderen europäischen Staaten signalisieren täglich, dass sie unter dem Begriff "Solidarität" nicht verstehen, sich von Schulz und Merkel erpressen zu lassen.

    Es sind Kinder darunter, das ist tragisch. Die Erwachsenen sind Räuber und Diebsgesindel, die Männer brutalste Mordbrenner, bei denen kein Mitleid angebracht ist, aber was soll mit ihnen geschehen?

    Die Saudis haben angekündigt, diesen lebenden Toten im Niemandsland mit Eliteeinheiten zu Hilfe eilen zu wollen. Oder ist tatsächlich ein Mensch so blöd, auf der Gutmenschler-Vorwand "gegen Daesch" kämpfen zu wollen, reinzufallen?

    Syrien jedenfalls hat gleich klar gemacht "Saudis verpisst euch, keiner vermisst euch!"

    Die Saudis sind schon im Krieg mit Jemen überfordert, der Iran hat zu verstehen gegeben, dass Saudis in Syrien nichts verloren haben, folglich sie nicht untätig zusehen werden.

    Angela Merkel japst irgendwelches Zeug von "entsetzlichem Leid" und findet es böse, dass die al Kaidas von der russischen Luftwaffe und der syrischen Armee vertreiben wurden.

    Wer zahlt schafft an, also labern irgendwelche UN-Leute etwas des Typs "Saddam reißt Babies aus Brutkästen und wirft sie auf den Boden!" nur mit Assad.

    Die Strategen in Washington lachen sich eins, denn sie haben die Situation in den Zustand des Unauflösbaren getrieben.

    Merkel und Erdogan hatten sich erhofft, als eigene Spieler Gewinn daraus schlagen zu können, stehen aber in Wirklichkeit nur als Washingtons willige Vollstrecker da, die uns einen Schritt weiter an den Krieg geführt haben, der Europa zerstören wird, so er eskaliert.

    Wir als Volk haben auf Merkel und ihren Bundestag nicht den geringsten Einfluss.

    Kann man am Ende nur noch hoffen, dass Seehofer mit seinen Leuten in Moskau ein paar vernünftige Gespräche über die Sachlage geführt hat.

    Dawn-of-the-Dead

     

     

     

    Share Button
    PDF Creator    Sende Artikel als PDF   

  • AMOK+KOMA der SPD

    Erzengel Siggi Gabriel ist bekannt dafür, dass er… Ja, wofür eigentlich? Ah genau, er ist in der SPD! Jetzt fällt mir alles wieder ein, er ist deren Vorsitzender, er ist Vizekanzler, Wirtschaftsminister glaube ich ist er auch noch und er wird von Auftritt zu Auftritt dicker.

    Sehr viel mehr kann ich mir bei dem immer nicht merken, aber manchmal fällt er durch besonders peinliches Herumpoltern auf!

    So auch jetzt im Zusammenhang mit Frauke Petrys seit einer Woche breitgetretenem Schusswaffenspruch.

    Hier mal was sie sagte als Screenshot vom Originalinterview:

    Petry 1

    Petry 2

     

    Wirklich schlau ist die Aussage nicht, weil das hätte sie wissen können, dass sie damit den Hunden den Knochen vorwirft, nach dem sie bellen.

    Setzen wir die Aussage in den Kontext zur aktuellen Realität, so wird sie allerdings völlig bedeutungslos.

    Nehmen wir nur das Vorbild  der Vorbilder, die Schutzheiligen aller Demokratie, Freiheit und Menschenrechte, das Reich der grenzenlosen Toleranz, die USA, so stellt man schnell fest: es wird sich wohl kaum ein normaler Amerikaner finden lassen, der in Zweifel zieht, dass die Staatsgrenzen nötigenfalls auch mit Waffengewalt gesichert werden müssen.

    Vielleicht ein paar von denen, die verächtlich von der Bevölkerung "do-gooders" genannt werden, das amerikanische Wort für "Gutmensch".

    Jetzt braucht man natürlich nicht alles nachäffen, was die Amerikaner tun, aber es fällt eben auf, wenn Leute wie Siggi, die alles nachäffen was die Amerikaner tun kommt und die alle Anweisung aus den USA, von A wie Russlandsanktionen bis Z wie TTIP propagieren, katzbuckelnd ausführen, urplötzlich etwas, das für die USA eine Selbstverständlichkeit ist, nazimäßig finden und nach dem Verfassungsschutz greinen, und auch der Siggi hat sicherlich schon einmal gehört, dass die Amerikaner nicht gerade zimperlich sind, was den Grenzschutz anbelangt, so wird sein Gepoltere, wenn das für Deutschland gefordert wird, geradezu ekelig.

    Siggi weiß sicher auch,  dass die bewaffnete Grenzsicherung als Ultima Ratio von jedem Staat der Erde unangezweifelt ist, denn Siggi ist zwar schon ein bisserl blöd, aber er ist nicht saublöd.

    Geht anders auch gar nicht. Ein Land mit offenen Grenzen ist ein El Dorado für Terroristen und für die organisierte Kriminalität, die plötzlich ganz ungehindert ihre Infrastrukturen aufbauen können ohne sich etwas ausdenken zu müssen, wie sie die Staatsbeamten umgehen oder schmieren. Billig wird's dadurch für sie sogar auch noch.

    Dass Waffenhändler, Drogenhändler, Menschenhändler und ähnliche Konsorten sich denken: "Mist, die Deutschen sichern ihre Grenzen nicht, jetzt können wir dort nix mehr machen" kann ich mir nicht so wirklich vorstellen, aber ich bin ja auch kein Siggi.

    Ich bin sogar so phantasielos, dass ich annehme, Kriminelle, und davon die richtig schweren Jungs, nutzen immer den einfachsten und billigsten Weg, und wenn ich zu dem  Land wie Deutschland, das keine Gelegenheit auslässt, mit dem vielen Geld, welches da zu machen geht, wenn man nur geschäftstüchtig und skrupellos genug ist, herumzuprahlen, hinzuaddiere, dass Geschäftstüchtigkeit und Skrupellosigkeit in Gangsterkreisen nicht selten vorkommen, dann kommt mir eine abwesende Sicherung der Grenzen glatt wie eine Einladung vor.

    Dass Akademiker herausgefunden haben, die Zuwanderung würde die Kriminalität im Lande nicht steigern stimmt mich nicht wirklich um, da Akademiker immer genau das herausfinden, was die politische Führung gerade benötigt.

    Moderne Politiker glauben immer, sie könnten die Realität nach ihrem Willen formen, dafür müssten sie nur die richtige PR machen.

    Tatsächlich können Politiker aber nur der Realität folgen, sie erkennen und auf sie reagieren, wenn es nötig wird.

    Ignorieren sie die Realität, zerschellen sie an ihr.

    Die Realität ist mächtiger als eine Person.

    Siggi hat ein Problem: GRÜN biedert sich Merkel an und Merkel biedert sich GRÜN an!

    Siggis Amoklauf mit Nazikeule scheint mir mit Zuwanderung wenig zu tun zu haben.

    Eins und Eins macht zwei, folglich kann angenommen werden, dass Merkel die Schwarz-Grün-Koalition anstrebt, da Schwarz-Rot augenscheinlich verbraucht ist.

    Möglicherweise ist Siggi da ein wenig kurzsichtig.

    Die Probleme, welche die aktuelle Zuwanderung verursacht, werden nämlich erst in 3 bis 4 Jahren richtig zum Tragen kommen!

    Weisheiten von Parteienforschern und Politikern in die Richtung, wenn das Zuwanderungsproblem erst einmal gelöst ist, dann verschwindet die AfD mit der Lösung, könnten die AfD in jeder Hinsicht beruhigen, denn die eigentlichen Probleme haben noch gar nicht angefangen!

    Sie sind auch nicht mehr lösbar: mit dem, was der Bundestag hier eingebrockt hat, müssen wir in alle Zukunft leben!

    Das wird aussehen wie folgt: gegenwärtig richtet sich die organisierte Kriminalität ihre Bastionen ein und baut ihre Infrastruktur. Wenn sie so weit ist, ihre Geschäftstätigkeit voll entfalten zu können, wird das das Leben aller beeinträchtigen.

    Die Verunsicherung der Bürger gegeneinander nimmt zu.

    Der Drogenmarkt wächst und die damit verbundene Kriminalität.

    Eltern müssen die Bewegungsfreiheit ihrer Kinder einschränken um ihr Aufwachsen zu sichern und sie von Gefährdungen fernzuhalten.

    Der Staat muss die Sicherheitsapparate erheblich aufrüsten um die Probleme eingrenzen sowie die Organisationen bekämpfen zu können.

    Die soziale Versorgung der Zuwanderer muss sichergestellt werden.

    Wirkungslose Integrationsmaßnahmen müssen erheblich vermehrt werden sowie die Arbeitslosenverwaltung.

    Offiziell sind die ganzen in diesen Bereichen tätigen Firmen und Vereine privat, aber sie sind natürlich nur scheinprivat, da sie vollständig von öffentlichen Geldern bezahlt werden, ohne öffentliche Gelder könnten sie gar nicht existieren.

    Noch kann auf Ressourcen zuckgegriffen werden, sind die aufgebraucht, stehen massive Erhöhungen von Steuern und Abgaben an als auch vermehren sich die kleinen Piesackereien, durch die der Staat Geld einnimmt, wie Bußgelder im Straßenverkehr.

    Lohndumping wird der Normalfall, Arbeitsleistungen und Dienstleistungen werden schlechter.

    Die Islamverbände werden aufgrund des erheblich angestiegenen Bevölkerungsanteiles an Moslems immer mehr Einfluss verlangen und immer mehr Anpassung der autochthonen Bevölkerung an ihre Doktrinen,  was die gegenwärtig im Bundestag ansässigen Parteien alle samt auch durchsetzen werden gegen den Willen der autochthonen Bevölkerung.

    Werden wir jetzt schon von Staat und Medien gedrängt, uns den Bedürfnissen der Moslems anzupassen, so wird das zunehmend repressiver betrieben werden.

    Wer sich wehrt, wird als Rechtsradikaler diffamiert, gesellschaftlich ausgegrenzt und wirtschaftlich vernichtet.

    Aber auch das wird Wandel bewirken, denn Deutschland war nie ein islamisches Land und wird nie eines werden. Irgendwann verdreht die Quantität sich und es fällt auf, das nicht jeder rechtsradikal sein kann, nur die Bundestagsparteien, die devoten Medien und die militanten Antifaxe nicht.

    Wenn die Deutschen anfangen zu verstehen, was die islamische Einwanderung für Schaden in ihr Leben bringt und welchen Schaden diese neue deutsch-türkische Allianz dem Lande zufügt, ist schließlich die Expansion des Islam nach Deutschland vor allem das Interesse der Türkei, werden sie anfangen sich einen el Cid zu suchen. Sie werden auch nicht vergessen, wer die Politiker waren, ihnen das angetan haben.

    Irgendjemand muss dem Siggi sagen, dass die AfD dann sein geringstes Problem sein wird!

     

     

     

     

     

     

    Share Button
    PDF erstellen    Sende Artikel als PDF   

  • Selbst wenn es eine Lüge war, was ändert das am Problem?

    I

    Heute geht eine Geschichte durch die Presse, welche die Berliner Staatsanwaltschaft verkünden ließ: das 13-jährige Mädchen aus Marzahn habe sich bei einem Freund versteckt, da sie Angst vor einer Auseinandersetzung mit ihren Eltern wegen schulischer Probleme hatte; die Polizei sei durch ein kaputtes Handy des Mädchens auf einen 19-jährigen gekommen, der bestätigt habe, sie wäre in der fraglichen Zeit bei ihm gewesen.

    Das klingt so absurd, dass es wahr sein könnte. Es kann aber ebenso sein, dass der Familie staatlicherseits ein Angebot gemacht wurde, welches sie nicht ablehnen konnte, weil

    1. die gerichtsmedizinisch bestätigten Hämatome dadurch nicht erklärt werden;

    2. der Fall eine riesengroße politische Dimension erhalten hat, wodurch es unwahrscheinlich erscheint, dass der 19-jährige sich nicht selbstständig früher bei der Staatsanwaltschaft gemeldet hat, noch ehe der Fall so hoch kochte, besonders, da er, war sie in der fraglichen Zeit bei ihm, davon ausgehen musste, in den Fokus der Ermittlungen zu geraten, denn neben dem Handy mag es auch Zeugen gegeben haben, die sie bei ihm sahen usw;

    3. eigentlich spätestens, seit die russische Regierung sich eingeschaltet hat, es wahrscheinlicher ist, dass das Mädchen mit einer solchen Wahrheit herausrückt. Sie wird wohl abwägen können, dass kurz von den Eltern wegen schulischer Probleme ausbüxen eine Lappalie ist verglichen damit, dass der Fall bundesweit von jeder politischen Fraktion ausgeschlachtet wird und sogar zu einer Affäre zwischen der BRD und der RF geführt hat.

    4. Wenn sie solche schulischen Probleme hat, dass sie nicht mit ihren Eltern darüber reden kann, dann hat sie die ja auch nicht erst seit den Tag davor.

    Denke ich länger darüber nach, fällt mir bestimmt noch mehr ein, warum mich dieses Happy End nicht überzeugt.

    Ich weiß es nicht, und ich bin auch kein Philip Marlowe, der das jetzt ermitteln könnte.

    Für das, worum es in der politischen Dimension tatsächlich geht, ist es auch völlig egal, ob sie in einer Sache gelogen hat oder nicht.

    Ich sagte auch schon, dass es darum absolut nicht geht.

    Der mutmaßliche Missbrauch einer 13-jährigen durch 2 20-jährige ist davon nicht berührt, und der ist mein Hauptanliegen hier.

    Politik, Polizei, Staatsanwaltschaft und Presse reden von "einvernehmlichen Sex".

    Und wie das auch der Autor der Propagandaschau sehr klar erkannt hat, einvernehmlichen Sex zwischen Erwachsenen und Kindern gibt es nur an einem einzigen Ort auf dieser Welt: in den Köpfen von Pädophilen!

    Alle anderen Erwachsenen haben eine spontane, natürliche Abwehr dagegen, und wer diese nicht hat, ist bereits von den Pädophilenlobbies geistig, oder psychisch, wie immer man es einordnen mag, infiziert!

    Damals, in der ersten Hälfte der 80-ger Jahre stieß ich zur Linken.

    Ich war auf vielen Plena und Veranstaltungen, die von Pädokriminellen, was der passendere Begriff ist, denn das Wort Philos suggeriert, es habe etwas mit Liebe zu tun, genutzt wurden, um ihre Argumentation vorzutragen, die kurz zusammengefasst so aussah:

    -Die christliche Sexualmoral habe den Menschen deformiert.

    -Die Erziehung der Eltern blockiere die Kinder, eine freie, ungezwungene Sexualität auszuleben und Angst vor Repression zwänge sie, ihre wahren Bedürfnisse zu unterdrücken.

    -Pädophile zu kriminalisieren wäre nichts anderes, als zu kriminalisieren, dass sie sich nach Ansicht der "reaktionären katholischen Sexualmoral" "in den falschen Menschen verlieben".

    Das ist kurz zusammengefasst die Argumentationslinie, die damals von weiten Teilen der studentischen Linken und den GRÜNEN unterstützt wurde.

    Jetzt kommt noch etwas interessantes: Die Pädokriminellen verschwanden plötzlich und die Propaganda löste sich plötzlich in Luft auf, als die sogenannte Antipatriarchatsdiskussion dominant wurde, als habe es sie nie gegeben.

    Sie wurde nicht hinterfragt oder zerrissen, Linke und GRÜNE wurden antipatriarchal, sie machten in der Debatte patriarchales Verhalten am Sexualverhalten fest, welches darin bestünde, dass der Mann die Frau sexuell unterdrücke, was auch sexuelle Übergriffigkeit gegen Kinder, vor allem Mädchen umfasste, aber das geschah wie das Umlegen eines Schalters!

    Und genau genommen lief es immer in der mir bekannten deutschen Linken so ab: es fand nie ein Diskussionsprozess statt, der es nachvollziehbar gemacht hätte, wie sich eines zum anderen entwickelt, es war immer plötzlich ein neuer Satz Dogmen da, der ab da dominierte, und dem sich jeder, er in der Linken mitmachen wollte, zu unterwerfen hatte, der unbezweifelbar war und keinerlei Widerspruch duldete.

    Der Inhalt kann mal richtig sein, kann mal falsch sein, darauf kommt es gar nicht an.

    War kurz vorher Ablehnung von Pädophilen ein unzulässiger Eingriff in die menschliche Freiheit, Ausdruck reaktionärer Familienpolitik, plötzlich war der Kernpunkt patriarchales Verhalten und das Objekt ausgetauscht.

    In der Antipatriarchatsdiskussion konnte man als junger Mensch, als junger Mann damals, so wahrnehmen: "Aha, die Frauen formulieren ihre gesellschaftliche Selbstwahrnehmung und formulieren ihre Bedürfnisse, welche Veränderung sie anstreben!" man konnte es so annehmen und sich danach hinterfragen und davon lernen.

    Wir alle hatten ein Unbehagen an den Beziehungen, wie wir sie zwischen unseren Eltern beobachten konnten und an den Geschlechterrollen, und es ging wohl damals allen jungen Männern in der Linken wie mir: ich strebte an, dass zwischen der Frau, an der ich interessiert bin und mir, wie man das heute politisch ausdrückt, ein Verhältnis auf Augenhöhe besteht, als auch lag mir daran, ihre Zustände erkennen zu können und darauf eingehen zu können, was ich von ihr gleichermaßen beanspruchte.

    Usw.

    Im Nachhinein beurteile ich die Zeit so: natürlich fanden bei vielen Einzelpersonen Bewusstseinsprozesse statt, wie überhaupt in der deutschen Gesellschaft die Egalisierung zwischen Mann und Frau erhebliche Fortschritte machte.

    Soweit positiv.

    Negativ war, dass der politische Prozess der Linken dazu gänzlich parallel verlief. In diesem nämlich war diese ganze Antipatriarchatsgeschichte nur ein Anpassen an Dogmen. Man musste sich angepasst verhalten und man musste die angepasste Sprache verwenden, das waren die einzigen Kriterien. Man konnte sich also auch gut dahinter verstecken. Und man war mit seinen Fragen und Entwicklungen alleine, da man auf gar keinen Fall einen falschen Satz sagen durfte.

    Nebenbei bemerkt war es eine Möglichkeit, die Machtkämpfe innerhalb der Linken auszutragen.

    Die Entwicklung zur Egalisierung zwischen Mann und Frau hat die Linke nicht erfunden. Er zeiht sich durch die Geschichte und entfaltet sich als gesellschaftliche Auseinandersetzung seit mindestens 200 Jahren. Beispielsweise zeugen die Bücher von Mary Shelley Wollstonecraft, der Erfinderin  von "Frankenstein" davon. Die Linke hat es aufgegriffen Immer wieder. Und die Linke der 80-ger Jahre hat es sogar pervertiert, indem sie diese Auseinandersetzung für sich zu monopolisieren versuchte und die Führung über den gesellschaftlichen Prozess einforderte.

    Es gibt übrigens auch eine psychische Gewalt von Frauen gegen Männer, mit dem sich auseinanderzusetzen die Linke radikal unterdrückte, der aber für jeden, der gelernt hat, dialektisch zu denken, notwendiger Bestandteil dieser Problematik ist. Angesichts des realen Ungleichgewichtes der Ausübung von Gewalt psychischer wie physischer, wäre das vernachlässigbar, wenn, wie der dialektisch denkfähige Mensch weiß, die Unterdrückung von Aspekten nicht gleichbedeutend mit der Unterdrückung von Lösungen wäre.

    Es wurde offensichtlich, dass die Linke in der Antipatriarchatsdiskussion keine reale Entwicklung im gesellschaftlichen Prozess anstrebte, sondern lediglich die Unterwerfung unter die Dogmen verlangte und im Zuge dessen eine Unterwerfung der Gesellschaft unter die Linke.

    Intermezzo:

    Mit dem Herstellen von Texten ist es so eine Sache. Sind sie zu lang, liest sie kaum jemand. Also fasse ich mich kurz, und kann damit nur Dinge anschneiden.

    II

    Wir erleben in der Migrationsfrage genau das gesamtgesellschaftlich, was ich oben versucht habe zu beschreiben, nur mit einem ausgewechselten Objekt.

    Die Frauen wurden durch Migranten ersetzt.

    Es gibt einen Satz Dogmen, dem die Gesellschaft sich zu unterwerfen hat. Man hat sich mit ihnen quasi zu kleiden. Sie sind unanzweifelbar und die Realität spielt keine Rolle. Die tatsächliche innere Haltung der Menschen und ihre Beweggründe spielen keine Rolle, wichtig ist, dass die Personen ihre Rolle gut spielen.

    Und so kommt es, dass urplötzlich die Sprache der Pädokriminellen offizielle Sprache der Politik, der Polizei, der Staatsanwaltschaft und der Medien wird.

    Es taucht auf wie das normalste von der Welt, als würde man sagen: "Gras ist grün", nur sagt man eben: "Sie hatte Sex mit 2 erwachsenen Männern, aber einvernehmlich!"

    Die Antipatriarchatsrolle braucht nicht gespielt werden, wenn die Refugees-Welcome-Rolle auf dem Programm steht!

    Es ist vollkommen gleichgültig, dass es ausreichend Hinweise gibt, dass ein 13-jähriges Mädchen von 2 erwachsenen Männern missbraucht wurde.

    Als wichtig gilt, dass die NPD den Fall für sich zu instrumentalisieren versucht. Auf diese Weise kann man propagandistisch alle, die sagen "Stopp! So könnt ihr das mit dem Mädchen nicht handhaben!" in die Nähe der NPD rücken. Die NPD ist so unbedeutend, dass es überhaupt keinen rationalen Grund gibt, sie in diesem Zusammenhang besonders hervorzuheben, es sei denn, es geht genau darum.

    Politik und Medien setzen alles daran, festzusetzen, dass das Mädchen zu einem bestimmten Zeitpunkt gelogen habe. Das war das quod erat demonstrandum und nicht die Frage: "Was war geschehen? Wie konnte es geschehen? Warum war es geschehen?"

    Denn es ist auch bezeichnend, dass die Sache in Belin, der von westdeutscher Arbeitskraft finanzierten Partymetropole stattfand; eine Zeit lang, das ist jetzt ungefähr 15 Jahre her, als ich in Berlin zu tun hatte, musste ich oft den Kottbusser Damm entlang gehen. Vor einer bestimmten Kneipe waren immer Nachts Mädchen, die kaum älter als 15 gewesen sind, als Kundenfang. Sogar bei strömenden Regen.

    Die Berliner Polizei kann mir nicht erzählen, dass ihr das nicht aufgefallen wäre. Ich glaube auch nicht, dass das die einzige Sexbar in Berlin ist, welche sich diesen Mittels bedient.

    Ich erwähne das, weil die Stadt zum Umfeld des Mädchens gehört und somit Einfluss ausübt und zur politischen Dimnesion in dem Fall gehört.

    Aber nicht in der Rezeption von Politik und Medien.

    Politik und Medien prügeln mit aller ihnen zu Verfügung stehenden Gewalt auf das Mädchen ein, um sie als Lügnerin dastehen zu lassen.

    Es ist vollkommen bedeutungslos, was tatsächlich in diesen 30 Stunden geschehen war. Bedeutung hatte lediglich, nach dem schwarzen Sylvester einen Fall ausschlachten zu können, der für einen Angriff auf die Gegner der "Refugees-Welcome"-Politik benutzt werden kann!
    Und was ein Glück: gleichzeitig sogar noch für Kriegspropaganda gegen Russland taugt!

    2 Fliegen mit einer Klappe nennt man sowas.

    Die Dinge an Sylvester sind geschehen, Vergewaltigungen und Kindesmissbrauch in Flüchtlingsunterkünften sind Gang und Gebe, das ist ebenfalls bekannt, nun missbraucht man dieses Mädchen für Propaganda um all diese Dinge zu einer Art harmlosen Kollateralschaden zu machen.

    (Das ist nebenbei bemerkt die Struktur, die sich in vielen Vergewaltigungsprozessen darstellt und warum Vergewaltigungen oft eh nicht angezeigt werden.

    Es hat keinen Sinn oder führt zur Diffamierung der Opfer.)

    Menschen haben in der ganzen Sache keine Bedeutung. Noch nicht einmal Migranten.

    Es geht nur um einen Machtkampf, der ohne jeden Skrupel und ohne jede Moral geführt wird.

    Und weß Geistes Kind die "Refugees-Welcome"-Machtkämpfer sind kann jeder Mensch ganz einfach und unmissverstaendlich daran erkennen, dass sie es nicht einmal selber bemerken, wenn sie Kindesmissbrauch legitimieren in Formulierungen wie "einvernehmlicher Sex" um ihre Position zu stärken!

    Vor allem Eltern sollten gewarnt sein: besser kann man ihnen nicht vorführen, dass ihre Kinder derzeit auf dem Altar der Gutmenschen geopfert werden!

    Linke und GRÜNE hatten vor der linken Antipatriarchatsdiskussion Pädophilen eine Plattform geboten.

    Das schickte sich seither nicht mehr besonders, aber es blieb latent vorhanden. Der Fall Lisa macht es wieder sichtbar!

     Unhinterfragt wird Pädokriminalität legitimiert von den selben Politikern und der selben Presse, die Pädokriminalität im Internet mal skandalisiert haben, um es als Vorwand für Internetzensur und Überwachung anzuführen. Dass es nur ein Vorwand war, zeigt der Sprachgebrauch im Falle Lisa.

    Wäre ich Vater, würde ich spätestens jetzt sehr hellhörig werden, wenn beispielsweise ein Abgeordneter Süßmair der Linken im Augsburger Stadtrat Redeverbot für Frauke Petry fordert und das unter anderem damit begründet, sie haben ein "reaktionäres Familienbild". Weil abgesehen davon, dass das Familienbild anderer Leute diesen Hanswurst rein gar nichts angeht, ich nicht mehr einschätzen kann, wonach er heimlich die Finger ausstreckt! Und auch wenn er selber nichts ausstreckt, räumt er das Feld frei für solche, die es tun! Das "reaktionäre Familienbild", war immer Kernargument der Pädophilen!

    Es lässt sich überhaupt nicht vorhersagen, welcher Schalter als nächstes umgelegt wird, welche Dogmen als nächste zwingend werden und woher sie kommen!

     

     

    Sucker Punch

     

     

     

     

     

     

    Share Button
    PDF Converter    Sende Artikel als PDF   

  • Das Abwägen der Übel

    Ich fühle mich nunmehr in alte Zeiten versetzt. In das Paris der 30-ger Jahre etwa, in dem der Kriminalfall Violette Noziere die Boulevardpresse beherrschte, eine Minderjährige, die lange von ihrem Vater missbaucht wurde, als Kinderprostituierte ausging, zuletzt ihren Vater tötete und ihre Mutter fast tötete, da diese immer auf Seiten des Vaters stand, welche die Journaille zum Teufel in Mädchengestalt hochspielte, und die von Leuten wie André Breton und Paul Eluard verteidigt wurde; oder in das alte Wien, von dem Karl Kraus erzählt, die Geschichten über eine Ehefrau, die ihren Mann erschlagen hatte, der sie oft vergewaltigte, und die auch von der offiziellen Presse als Monster gezeichnet wurde, welche überzeugt war, dass ein Ehemann seine Ehefrau nicht vergewaltigen könne, da sie ja seine Ehefrau sei.

    In der kurzen Zeitspanne von nicht einmal einem Monat fiel der ganze schöne Putz von der "Nieder-mit-dem Patriarchat"-Brüllaffenfasade, und das Verhalten der Presse und des linken Spektrums lässt sich in einem grausig-ordinären Satz zusammenfassen: "Ja um Moslems wenn geht, dann müssen die Schlampen halt auch mal gegen ihren Willen die Beine breit machen! Ist ja for the greater good!"

    Jetzt gipfelt das in der Hetze gegen eine von mindestens 2 mutmasslichen Türken missbrauchten 13-jährige, die in einem Satz ohne sprachliche Beschönigung zusammengefasst werden kann: "Die Russenvotze hat's doch nicht anders gewollt!"

    Es gibt mindestens 28 Definitionen von Zivilisation, mir sind jedenfalls 28 bekannt, aber ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit, das Deutschland von heute ist hinter jede davon zurückgefallen!

    Ein Polizist, der bei Sex zwischen erwachsenen Männern und einem 13-jährigen Kind von einvernehmlich spricht, mag ja in den Augen von diversen Linken und GRÜNEN eine Autorität darstellen, aus der Sicht zivilisierter Menschen gehört er sofort suspendiert, da er seiner Aufgabe nicht gewachsen ist.

    Auch wenn GRÜNE das lange Jahre propagiert haben, und ich weiß es, ich war dabei, damals, bei solchen Diskussionen, und ich hatte mit Menschen aus der Indianer-Kommune zu tun, einvernehmlichen Sex zwischen Erwachsenen und Kindern kann es nicht geben.

    Mir können die GRÜNEN nichts vorheucheln Richtung "Oups, hab ich glatt ganz vergessen" oder "War ja alles nicht so gemeint".

    Es war so gemeint, und jetzt, wo der akute Fall eingetreten ist, verraten sie sich ohne es zu bemerken.

    Für erwachsene Männer kann es sehr leicht gehen, eine 13-jährige zu manipulieren, ihre Neugierde, Unerfahrenheit und Unsicherheit auszunutzen.

    Sie lässt sich auf Dinge ein, an denen sie Zweifel hat, eine spontane Abwehr, aber passt sich der Situation an.

    Sie zu beeindrucken und erst hinterher wird sie sich bewusst, was mit ihr geschehen war.

    Der journalistische und der linke Pöbel, ein anderes Wort habe ich für solche Menschen nicht, stürzt sich auf sie, sie habe ja gelogen.

    Mag gut sein. Aber lügt sie, so lügt sie nicht andere an, sondern es ist ein komplizierter Prozess, das Erlebte zu verarbeiten, zwischen von sich fern halten und durch Bilder übertünchen, gleichzeitig Stückchen an sich ran lassen und ein Bewusstsein davon zu bilden.

    In den Reaktionen der anderen auf was sie erzählt spiegelt sie sich nur und ihr Geist tastet das Spiegelbild gewissermaßen ab.

    Sicher ist, dass sie für den Rest ihres Lebens einen Schaden hat und niemals wieder unbedarft fremden Menschen begegnen kann. Sie wird Zeiten haben, in denen sie nicht mehr weiß, wer sie ist und Zeiten, in denen sie nicht sein will, wer sie ist, und das ihr gesamtes Leben lang.

    Darum heißt es Missbrauch: weil Gebrauch davon gemacht wird, dass ein  13-jähriges Mädchen gar nicht entscheidungsfähig in der Sache ist und man sie einfach konsumieren und hinterher wegwerfen kann.

    Sie kommt als Mensch darin nicht vor.

    Die Presse geht soweit, zu lügen, obwohl es für die keine psychologischen Erklärungen gibt, der Staatsanwalt habe dementiert.

    Selbst wenn er hätte, würde es nichts belegen.

    Aber er sagt etwas ganz anderes:

    https://soundcloud.com/sputnik-de/madchen-aus-marzahn-staatsanwalt

    Was diese Sorten Linke "Kampf gegen Rechts" nennen, ist vollkommen inhaltsfreies und prinzipienloses Gewinnstreben.

    Sie kleben an Fleischtöpfen, und Rechts ist die Konkurrenz, welche sie davon verdrängen kann.

    Oder sie wollen an diese Fleischtöpfe herankommen, und Erfolge von Rechten vermindern die Chancen.

    Eines sollte ihnen langsam klar werden: Der einfache Durchschnittsbürger kann kaum etwas beeinflußen, für ihn gibt es immer nur die Wahl des geringeren Übels.

    Mit jedem neuem Ereignis erscheint das Spektrum von Merkel bis Linksradikal als das größere!

    Weiter rechts als der Rahmen des Grundgesetz erlaubt können sie eh nicht gehen.

    Share Button
    PDF Drucker    Sende Artikel als PDF   

  • Quo vadis

     

    Heiko Maas beruft eilig eine Innenministerkonferenz ein, um 100 Millionen für die "Abwehr" einer imaginären rechtsradikalen Gefahr locker machen zu können.

    Die Begründung verdeutlicht, worum es eigentlich geht: die Planstelleninhaber sollen sich nicht von Genehmigung zu Genehmigung hangeln müssen, zu deutsch: Heiko schanzt der Kumpanei aus dem eigenen politischen Spektrum ein steuerfinanziertes Einkommen zu! So etwas nennt man für gewöhnlich Korruption.

    Ist schon klar, dass das Gespenst von der rechten Gefahr besonders laut beschworen werden muss, "Die rechten spalten die Gesellschaft" war Heikos Spruch, wenn man arbeitslosen Linken für ihr Hobby einen Lebensunterhalt auf Steuerkosten beschaffen will.

    Ich halte auch einmal fest, dass die Parolen des Typs "München ist bunt" keine politischen Parolen sind, sondern reine Konsumhaltung; der sogenannte Antirassismus oder Antifaschismus beschränkt sich darauf, seiner brave new Pepsiworld neues exotisches Kolorit hinzufügen zu wollen und jeden als "Rechten" zu beschimpfen, der ihnen den Spaß verderben möchte.

    Neuerdings hat ja sogar eine Vollblutsozialdemokratin wie Sahra Wagenknecht das Vergnügen glücklich im Kreise der "Rechten" verortet zu werden, da sie absieht, dass außer mit hübschen neuen Farben mit weiteren Konsequenzen zu rechnen ist und Oh Schreck, das formuliert.

    Die Linke ist schon seit sehr langem eine Bewegung, die keine hellen Köpfe mehr anzieht. Und verirrt sich ein solcher zu den Linken, stellt der irgendwann fest, dass er in der Linken sein Leben sinnlos verschwendet und ringt um Neuorientierung.

    Aber natürlich redet die andere Seite den gleichen kompletten Bockmist zusammen, nur derzeit aus der Position der Machtlosigkeit heraus.

     Herr Gauland, so las ich, beklagt sich darüber, Fans von Pol Pot könnten es in der Politik weit bringen und Rechte nicht.

    Das ist natürlich Schwachsinn, diese Dinge hängen davon ab, welche Seilschaft gerade die Oberhand hat.

    Und es war ziemlich schwer, sich über das Thema Kambodscha ein vernünftiges Bild zu machen. Linke reagierten mit den genau gleichen Sprüchen wie Rechte, vor allem einig darüber, dass beide an Tatsachen zur Gänze desinteressiert sind!

    Zufällig gelang es mir, mich in dieses Thema über französische und amerikanische Quellen etwas einzuarbeiten, und ich kam zu folgenden Schlüssen: um das Ausbildungsniveau in Kambodscha zu erhöhen, schickte Samdech Norodom Sianouk talentierte Studenten nach Paris an die führenden Institute der Stadt.

    In den 50ger und 60ger Jahren gehörte es zum guten Ton eines Universitätsangestellten, mit der KPF zu sympathisieren oder gleich Mitglied zu sein.

    Unsere jungen Khmer erhielten in Paris nicht nur die Ausbildung, wozu sie auf Staatskosten dort hingeschickt wurden, sie wurden auch gleich zu fleißigen Kommunisten gemacht.

    Der Begriff "Rote Khmer" war ursprünglich nur ein Scherz des Prinzen, wie der Titel Samdech auf deutsch übersetzt wird. Als sein Geheimdienst ihm zutrug, die Frankreichrückkehrer hätten eine kommunistische Partei gebildet, kommentierte er es: "Ach, dann habe ich jetzt also auch Rote Khmer!"

    Dazu muss man wissen, dass Sianouk keine Probleme mit Kommunisten hatte, erstens führten die Kommunisten Vietnams den Unabhängigkeitskrieg gegen Frankreich an, zweitens verstand er sich mit Moskau und Peking relative gut.

    Die kommunistischen Akademiker fielen im Wesentlichen dadurch auf, dass sie nicht mehr wie Khmer lebten, sondern wie Franzosen, aber Franzosen kannte man, Kambodscha gehört mit Laos und Vietnam zusammen zur ehemaligen französischen Kolonie Indochine.

    Die Kommunistische Partei blieb winzig und hatte ausser zur KPF nur noch nennenswerte Auslandskontakte nach Nordvietnam und Laos.

    Das Unglück brach mit dem amerikanischen Vietnamkrieg ein!

    Als die Amerikaner Sianouk wegputschten, da dieser die Vietkong unterstützte, und ihren Agenten Lon Nol als Regierungschef einsetzten, war die kommunistische Partei, mit der Sianouk sich zusammentat, die Kraft, welche den antiamerikanischen Widerstand organisierte.

    Sie waren sehr erfolgreich, und bald folgte ihnen das ganze Land mit Ausnahme der Hauptstadt Phnom Pen, in dem der Diktator von US-Gnaden Lon Nol ein ähnliches Regime führte wie heute der IS in Syrien.

    Hinter den Kulissen teilte sich die Kommunistische Partei, die ja nun plötzlich sehr bedeutsam geworden ist, in 2 Fraktionen: die eine unter Heng Samrin, welche mit Moskau zusammenarbeitete und ein zweiter unter Pol Pot, der mit Peking zusammenarbeitete. Das ist alles etwas komplizierter, als in wenigen Sätzen darstellbar, es hängt damit zusammen, dass Moskau generell der Meinung war, Vietnam, Laos und Kambodscha sollten eine gemeinsame kommunistische Partei Indochinas aufbauen und einen Bundesstaat nach Art der UdSSR, weil nur Vietnam über Industrie verfügte, die Strategien Maos aber in erster Linie auf landwirtschaftlicher Basis beruhten.

    Einen Tag vor dem Fall von Saigon fiel Phnom Pen.

    Kurze Zeit später brach ein Machtkampf zwischen den beiden Flügeln der kommunistischen Partei aus, der sehr schnell in einen Stellvertreterkrieg zwischen der UdSSR und der Volksrepublik China eskalierte und bis zum Ende der UdSSR andauerte.

     

     

    Unterm Strich kommt heraus, dass Politik in Deutschland ein klassischer Fall von "Alle Kreter lügen" ist, da es einerseits völlig unmöglich ist, mit politisch ambitionierten Menschen ein vernünftiges Gespräch zu führen, andrerseits die politisch ambitionierten Menschen unser aller Leben beeinflußen und folglich nicht wie andere Idioten ignoriert werden können.

    Wie einfach alles ist, wird klar, wenn man die Polen-Affäre auflöst, wozu ein Artikel in den DWN völlig ausreicht, der darauf hinweist, dass die polnische Regierung ein Gesetz erlassen hat, welches zu Gunsten der Kleinsparer und zu Ungunsten der Banken ausfällt. Schon bei der Überschrift entgleitet mir ein herzhaftes Gähnen und mein Kopf sagt mir: "Ach darum der ganze Lärm!"

     

    Überzogen eine rechte Gefahr herbeireden und von einer islamischen Gefahr ablenken schadet der Gesellschaft.

    Worin besteht die islamische Gefahr und warum muss sie erkannt werden?

     

    Der Islam ist eine Religion, die auf den Aussagen eines Herrn Mohamed beruht.

    Ein Moslem ist ein Mensch, der glaubt, Gott habe diesen Herrn Mohamed auserwählt und ihm durch einen Engel die vollendete und unverrückbare Wahrheit übermittelt, welche dieser nun den Menschen verkündet.

    Der Moslem glaubt, Mohamed sei der letzte Prophet.

    Der Moslem glaubt, die Bücher und Überlieferungen der Juden und Christen seien im Laufe der Zeit verfälscht worden, darum habe Gott Mohammed genau instruiert, um die Fälschungen zu korrigieren.

    Das beinhaltet eine genau definierte Eschatologie, ein genau definiertes Weltbild und ein genau definiertes Menschenbild.

    Das beinhaltet exakt formulierte Gebote und Verbote.

    Ist ein Mensch ein Moslem, dann glaubt er daran, er verfolgt die von seinem Propheten vorgegebenen Ziele und strebt danach, die Gebote und Verbote einzuhalten.

    Tut ein Mensch das nicht, so ist er kein Moslem.

    Herr Mazyek ist der Vorsitzende des "Zentralrats der Muslime".

    Man muss also bei ihm davon ausgehen, dass er ein gläubiger Muslim ist.

    Alleine der Begriff "Zentralrat der Muslime" ist ein Deutschland-spezifischer Begriff, der politisch motiviert ist: er soll Assoziationen mit "Zentralrat der Juden" hervorrufen.

    Er soll also das Gefühl geben, die Muslims wären eine in Deutschland von Verfolgung bedrohte Minderheit.

    Tatsächlich aber haben vielerorts Moslems das 3.Reich aktiv unterstützt und waren mit ihm verbündet.

    Auch heute noch haben  das 3.Reich und Hitler in vielen moslemischen Gegenden einen guten Ruf!

    Zum Teil hängt das mit der Situation Israel-Palästina zusammen. Zum Teil damit, dass Hitlerdeutschland sich im Krieg mit England und Frankreich befand, uns somit ein logischer Verbündeter war.

    Ein spezifischer Teil der Moslems sympathisiert aber mit der Idee der Judenvernichtung selbst.

    Damit soll nicht gesagt werden, dass Moslems ganz allgemein eine Judenvernichtung anstreben, sondern dass es mindestens anmassend ist, den Begriff "Zentralrat der…" okkupieren zu wollen.

    Die ständigen Versuche des ZdM und Herrn Mazyeks, zu versuchen eine Konnotation mit der Judenvernichtung des 3.Reiches herstellen zu wollen, verbietet sich aber aus mehreren Gründen.

    Die Verharmlosung der NAZI-Verbrechen kann nicht unerwähnt bleiben.

    Dann geht es um den entscheidenden Unterschied zwischen Islam und anderen Religionen.

    Gläubige Juden erfüllen ihre religiösen Pflichten und halten ihre Familientraditionen ein. Sie sondern sich möglicherweise von der sie umgebenden Gesellschaft ab, aber sie wollen sie nicht umerziehen. Sie wollen keine neuen Juden "machen", es ist, im Gegenteil, sehr schwer für jemanden, der nicht als Jude geboren wurde, Jude zu werden.

    Aber die Verbreitung des Islam ist die wichtigste religiöse Pflicht des Moslem.

    Und die Vorstellungen des Islam sind nicht kompatibel mit anderen Vorstellungen.

    Mit Hindu gibt es kein Problem, denn der Export eines altindischen Kastensystems ist nicht Teil ihrer Religion.

    Mit Buddhisten gibt es sowieso kein Problem, der Buddhist verlangt von niemandem Gefolgschaft.

    Alle Träger dieser Religionen können sich problemlos in europäische Gesellschaften einfügen. Sie folgen anderen Riten und unterlassen, was ihrer Moral widerspricht, aber sie geraten  nicht mit anderen Vorstellungen in physischen Widerspruch.

    In diesen gerät der Islam zwangsläufig.

    Manch eine Person, ich traf schon solche, gibt es, die sich genau das wünscht: die Befreiung von sich selbst, dem eigenen immer nur so tun als ob, dem Leben aus Shows, die abgezogen werden, immer neuen Masken und keine Substanz, die sie verbergen, und der einzigen zentralen Realität: die Rechnungen müssen bezahlt werden!

    Sie spekulieren mit dem Gedanken, der Islam könnte ihnen das geben.

    Solange die UdSSR existierte, gab es die Illusion, es existiere etwas, wofür zu sterben sich lohnte und dadurch Ziele, für die zu leben sich lohnte; das, was heute der kalte Krieg genannt wird, war der Kampf zwischen Glaubensbekenntnissen, zwischen Hoffnungen und einer Idee, der Mensch könnte seine Zukunft selbst gestalten, man war sich nur nicht einig wie.

    Das Ende der UdSSR warf den Menschen auf sich selbst zurück, seine Bedeutungslosigkeit und Verlorenheit im Dasein.

    Was die französische Revolution begann vollendete die Machtübernahme der Bolschewiki über das Russische Reich: die Liquidierung des Christlich-aristokratischen Abendlandes.

    Alle westlichen Demokratien in Europa waren der Versuch, nicht mehr Monarchie zu sein und nicht UdSSR zu werden.

    Die Macht des Kommunismus bestand darin, dem Menschen ein Leben nach den ursprüngliche Vorstellungen des Christentums zu versprechen, das ohne Gott auskommt.

    Mit dem Ende der UdSSR verkam alles zum reinen Geschäft.

    Die gesamte Substanz des Lebens in der kapitalistischen Welt lässt sich in einem kurzen Gedicht von Rainer Maria Rilke beschreiben:

     

     

    “Uns verwirrt es, die wir seined heißen,

    Immer so zu leben, nur von Bildern

    Und wir möchten manches mal mit wildern

    Griffen Wirklichkeiten in uns reißen,

    Stücke, Abzufühlendes, ein Sein!”

     

    Das mag bei einigen zu der Hoffnung führen, durch den Islam käme etwas in das Leben des Westens zurück, das die Leere füllt.

    Aber der Gedanke ist falsch: er entspricht dem, was Obdachlose zuweilen tun, sie begehen ein Verbrechen, nicht um seiner selbst willen, nicht weil es ihnen Profit einbrächte, sondern um eine Haftstrafe zu bekommen, da die Haft ihnen eine Möglichkeit des Ausruhens verschafft.

    Der Obdachlose ist ständig der Witterung ausgesetzt und hat nichts, wohin er sich zurückziehen kann, die Haftanstalt ist das einzig sichere Obdach, welches ihm offen steht!

    Der Islam ist eine mittelalterliche Wüstenreligion. Er passt nicht nach Europa!

    Seine Regeln, seine Gebote und Verbote, hatten den Sinn, dem Leben in der Wüste eine Ordnung zu geben und das Überleben in der Wüste zu sichern.  Sein Erfolg bestand darin, dass das funktionierte.

    Er ist eine strenge und archaische Ordnung, die darauf basiert, demjenigen, der sich daran hält ein fruchtbares Paradies mit allen Freuden nach dem Tod zu versprechen und demjenigen, der sich nicht daran hält, Furcht macht, für alle Ewigkeit in der Hitze der Wüste darben zu müssen.

    Die Vorgehensweise, Raub, Mord und Vergewaltigung gegenüber Ungläubigen zuzulassen und Moslems gegenüber angemessenes Verhalten zu fordern, entspricht schlicht militärischen Bedürfnissen, analog zu Wallensteins Methode, den Landsknechten keinen Sold zu bezahlen, aber Plünderungen freie Hand zu geben. Im Gegensatz zu echten Rittern verbreiten sie Terror und kosten nichts.

    Der Islam ist mit der Welt von heute nicht mehr vereinbar, aber gläubige Moslems können nicht anders als nach ihm zu leben.

    Dem sinnlos in Geschäfte verstrickten westlichen Menschen in einer Welt der Technologie bringt er keine Erlösung.

    Der Kommunismus war, um es in jener Redewendung, die Karl Marx für Hegel verwendete, auszudrücken, der Versuch, das Leben des christlichen Abendlandes vom Kopf auf die Füße zu stellen.

    Er war ein Kind de Aufklärung. Die Kirche war nicht christlich, sie war ein Herrschaftsapparat der Aristokratie.

    Die Wissenschaft zerstörte die Macht der Kirche, nun galt es Staat und Wirtschaft für die Menschen zu erobern.

    Er brachte Frieden, Auskommen und Sicherheit und gab der Arbeit einen höheren Sinn, da jeder Arbeitstag ein Beitrag war, das Paradies auf Erden zu bauen, in dem die eigenen Nachfahren einst leben werden.

    Es hatte nichts mit dem zu tun, was in alternativen Kreisen ihm vorzuwerfen heute wieder Mode wird, die Theorieen von der jüdisch-kommunistischen Weltverschwörung, ebenso wenig mit dem brutalen, freiheitsfeindlichen System, als welches  die Profiteure des Kapitalismus ihn darstellten, und er hat nur sehr wenig mit dem zu tun, was westliche Universitätsprofessoren des Typs Adorno lehrten.

    Der Kommunismus eignete sich als Alternative zum westlich-kapitalistischen System, da er eine europäische Idee war und aus der europäischen Geistesgeschichte geboren wurde.

    Das ist der Islam nicht.

    Der Islam ist von Anfang an eine Reaktion auf das Judentum, da zu seiner Entstehungszeit nur die Juden ein funktionsfähig organisiertes Leben unter Wüstenbedingungen hatten, und er war für die Wüste bestimmt.

    Die moderne, technisierte Welt macht den Islam obsolet, denn er ist als ordnungsstiftende Macht nicht mehr nötig. Aber ihm bleibt die Macht aus der Angst vor dem Tod.

    Und das setzt den Moslem in fundamentalen Widerspruch zum europäischen Menschen.

    Die Eschatologie des Islam berührt den europäischen Menschen nicht. Seine ist eine andere.

    Folglich sind seine Lebensregeln andere, seine Moral ist eine andere und seine Hoffnung auf die Erlösung von der Sinnlosigkeit seines Daseins kann durch den Islam nicht befriedigt werden.

    Herr Mazyek und seine Moslems haben natürlich das gleiche Recht und den gleichen Anspruch darauf, in Frieden und Sicherheit zu leben wie alle anderen.

    Angriffe auf Moslems sind zu verurteilen und zu unterbinden.

    Aber wenn er hier mit seinem Glauben in Frieden leben will, dann muss er sich etwas besseres einfallen lassen, als den Deutschen Rassismus vorzuwerfen.

    Linke können ihm dabei nicht weiterhelfen.

    Wie Riexingers Einlassung zur Ablehnung anderer europäischer Staaten Moslems aufzunehmen beweist, wenn er meint, diese sollten mit Geld erpresst werden. Riexinger denkt zu primitiv, für ihn ist die Migrantenfrage ein Geschäft, er versteht nicht, dass es Dinge gibt, die keine Frage des Geldes sind.

    Die Probleme zwischen Moslems und Europäern sind inhaltliche, und wenn Moslems hier leben wollen – denn sorry, nicht böse gemeint, ihr wollt bei uns leben, nicht wir bei euch – müssen sie mithelfen, einen Modus vivendi zu finden.

     

    Share Button
    PDF    Sende Artikel als PDF   

  • Eine kurze Bemerkung zu Polen

    Es dürfte eigentlich ziemlich klar sein, dass es wenige politische Fragen gibt, in denen ich mit der polnischen Regierung übereinstimme.

    Muss ich auch gar nicht, ich lebe nämlich gar nicht in Polen.

    Im Verhältnis zu Russland ist die Haltung der polnischen Politik mit meiner tendentiell unvereinbar, aber man muss dabei sehen: die Rivalität zwischen Polen und Russland ist keineswegs, wie viele deutsche Politiker und Journalisten behaupten, eine Folgeerscheinung der Dominanz der UdSSR über Polen in der Zeit des Warschauer Vertrages, sie existiert seit Jahrhunderten!

    In Wesentlichen kann ich das als Angelegenheit zwischen Polen und Russland beurteilen, die mich nichts angeht, gefährlich wird es nur, wenn die USA das für sich ausnutzen und beispielsweise Atomwaffen in Polen stationieren.

    Der aktuelle Angriff auf die polnische Regierung seitens Berlin und der EU geht mich aber etwas an und ich halte ihn für inakzeptabel!

    Es sit ein völlig normaler politischer Machtkampf zwischen Regierung und Opposition, wie er in demokratischen Staaten vorgesehen ist, und weder Deutschland noch die EU haben irgend ein Recht, sich auf Seiten der Opposition einzumischen!

    Ganz im Gegensatz zu Berlins neuem bestem Freund Türkei kann ich nicht feststellen, dass Oppositionelle wegen Kinkerlitzchen inhaftiert werden und das Militär ganze Städte massakriert!

    Es geht um neue Gesetze, beispielsweise, dass das Verfassungsgericht eine 2/3 Mehrheit benötigt, um eine wirksame Entscheidung zu fällen.

    Und, was soll daran das Problem sein? Ein Verfassungsgericht entscheidet nach Sach- und Gesetzeslage, egal welche politische Meinung der einzelne Richter hat. Der deutsche Vorwurf impliziert, polnische Richter wären korrupt und würden ihre Arbeit nicht können! Das ist eine bodenlose Frechheit!

    Die Regierung hat Verfassungsrichter ausgetauscht. Na und? Staaten wechseln ständig ihr Personal aus.

    Ein weiterer Vorwurf ist, die Politik wolle die staatlichen Medien kontrollieren. Ah, is that so? Als gäbe es irgendein Land auf der Welt, in dem das nicht so ist! Ausgerechnet die Deutschen mit ihren ARD und ZDF reißen das Maul auf, wo die Politik es gar nicht nötig hat, Kontrolle auszuüben, da diese Medien in vorauseilendem Gehorsam agieren, und Abweichler mittlerweile nicht nur feuern, sondern wollüstig existentiell zu vernichten trachten.

    In diesem Falle kann es wirklich deutlich gesagt werden: Berlin und seine Brüsseler Außenposten, der vorlaute Schulz fällt besonders unangenehm auf, haben allen Grund, sich zurück zu halten, was Einmischung in die inneren Angelegenheiten Polens anbelangt!

    Oder muss man bald sagen "Ab 5:45h wurden Sanktionen verhängt!"

     

    Share Button
    Fax Online    Sende Artikel als PDF   

  • Stell dir vor es ist Krieg und keiner bemerkt es

    Dann brauchst du nicht viel Phantasie, du musst nur in Deutschland sein!

    Alle Merkmale sind erfüllt!

    Ich weiß, wie paranoid das alles klingt, aber man braucht es ja nicht annehmen, es reicht ja, es sich durch den Kopf gehen zu lassen!

    Der Krieg von heute beginnt damit, dss sie sogenannten NGOs Unruhen in der Gesellschaft erzeugen gemeinsam mit einem Teil der politischen Elite, der eine kleine Minderheit repräsentiert, welche im Dienste des Auslandes, vor allem natürlich der USA, gegen die Bevölkerung des Landes agieren.

    In der arabisch-sozialistischen Jamahirija von Libyen waren es Gestalten wie Mahmut Dschibril oder Jibril, die Transliterationen  ändern sich ja fast täglich, es war Abdel Fatah Junis und noch ein paar korrupte Beamte, sowie der CIA-Agent Kalifa Hifter.

    Alle längst vergessen, außer vielleicht Hifter, das Ziel war erreicht, Libyen ist nicht nur zerstört, es ist regelrecht von der Landkarte gefegt.

    In Syrien konnte man im oberenTeil der Hierarchie irgendeinen General gewinnen.

    In der Ukraine ein paar Oligarchen, Poroschenko und Kolomojskyj, sowie Yatz den Fratz Jazenjuk, nachdem die unvermeidliche Timoschenko nur mehr zum Pressegespenst geworden war.

    Deutschland befindet sich seit Sylvester 2015 im Krieg!

    Es wurde angegriffen mittels einer der typischen geheimdienstlich gesteuerten Aktionen, der dubiose Terroralarm in München und die massenhaften Angriffe auf Frauen in Köln und anderswo.

    Als Kollaborateur mit dem Ausland, in unserem Falle, wer hätte das wohl vermutet, den USA und der Türkei, dient die Verbots-, Strafanzeigen- und vegan-fress-Partei Die GRÜNEN, die kollaborierend mit den NGOs, hier Pro Asyl, auf Seiten der Angreifer in die Offensive geht.

    Die Wirkung dieses Angriffs war die übliche: eine völlige Konfusion im politischem und sicherheitsdienstlichem Establishment, hochkochende Emotionen in der Bevölkerung.

    Die Angreifer: eine Emulsion aus amerikanischem, und ich nehme an türkischem und saudiarabischem Geheimdienst sowie als Fußvolk sunnitischen Moslems.

    Die Propaganda redet von den "hochgebildeten Flüchtlingen". Nun, hochgebildete sind in der Regel Leute, die in der Heimat Wohlstand und Ansehen genießen, sie sind die letzten, die einen Grund haben, die Heimat zu verlassen. Sie haben sich Mühe gegeben, in der Heimat Karriere zu machen, und wenn sie in das Ausland wechseln, dann bereiten sie das vor. Sie sind Leute, die an der Verteidigung der Heimat interessiert sind, da ihr Status und ihr Besitz davon abhängt.

    Eine weitere dieser NGOs, die den Krieg gegen uns einleiten, ist diese ominöse grün dominierte Gruppierung "Adopt a Revolution", zu der auch die Antideutsche Katja Kipping gehört.

    Diese hat in etwa Ende November letzten Jahres eine wissenschaftlich nicht anerkannte Erhebung durchgeführt, wovor denn die angeblichen Flüchtlinge aus Syrien den Fuß machen würden, Assad oder IS, und lancierten in der Presse, die Leute würden vor Assad fliehen.

    Wir halten fest:

    keine wissenschaftlich anerkannten Methoden;

    Befragung x-beliebiger "Flüchtlinge", von denen man noch nicht einmal weiß, ob sie überhaupt Syrer sind, da die angegebenen Daten der Migranten höchst zweifelhaft sind;

    das Ergebnis macht keinen Sinn, denn würden sie vor Assad fliehen, so hätten sie das Jahre vor dem Krieg tun können, jetzt hätten sie nicht flüchten brauchen, sie hätten sich dem IS anschließen können oder einer anderen "Oppositionsgruppe", die den Sturz der Regierung Assad betreibt. Frauen und Kinder vielleicht, aber keine Millionenmassen junger Männer. Junge Männer, die den Sturz der Regierung wünschen, schließen sich, wenn der Aufstand am Laufen ist, immer den Aufständischen an, verstärken den Aufstand durch die eigene Kraft, oder mit ihnen stimmt etwas nicht.

    Lehnen sie aber den Aufstand ab, so verhalten sie sich loyal zur Regierung, auch wenn sie mit deren Politik nicht übereinstimmen, die Verteidigung der Heimat geht vor, jeder normale junge Mann weiß in einer solchen Situation, fällt die Regierung fällt die Heimat!

    Das war immer und überall so, es gibt keinen vernünftigen Grund, warum das in Syrien anders sein sollte.

    Besonders nach der Libyen-Erfahrung sollte es unter syrischen jungen Männern daran keinen Zweifel geben.

    Erst wenn der Aufstand gescheitert ist flüchten Aufständische oder wenn dieser siegreich war vormals Regierungsloyale.

    Allerneuester Gag der deutschen Presse ist es, irgendwelche Assad-Kämpfer unter den "Flüchtlingen" auszumachen, die fürchten würden, das "Regime" könne fallen, so setzten sie sich rechtzeitig ab. Gerade dann aber ist Kampfkraft gefragt, und mit der Unterstützung Russlands, des Iran und der Hisbollah gibt es für einen Fall keine Anzeichen.

    Die angebliche Flüchtlingswelle aus Syrien ist ein historisch völlig unvergleichbares und abwegiges Ereignis.

    Ich bin auch zunächst darauf reingefallen, weil diese ganze Mitleidsmasche so stark gefahren wird und das Phänomen neu ist, aber Milos Zeman hat völlig recht, Mitleid hat man mit den Alten, den Kranken und den Kindern, ich will noch anmerken: ich kann auch nachvollziehen, dass junge Männer die Frauen in Sicherheit bringen wollen. Von letzterem kann allerdings nicht im Entferntesten die Rede sein!

    Wer während des Aufstandes in das Ausland geht tut dies nur, um Unterstützung für den Aufstand zu organisieren.

    Das nächste ist: wir hören viel von IS-Schläfern, die unter den Flüchtlingen vermutet werden.

    Wir wissen, dass der IS eine sich teilweise verselbstständigende türkisch-amerikanische Proxy-Armee ist.

    Die entscheidende Frage ist nicht, wer zum IS gehört, obwohl die natürlich auch nicht vernachlässigt werden darf, die entscheidende Frage ist, wer welche Verbindungen zum saudischen und zum türkischen Geheimdienst hat unter den Einwanderern!

    Die Partei Die Linke ist nicht so wichtig. Sie ist ein konturloses Konglomerat, in dem sich alles ansammelt, was versucht, politische Karriere zu machen und in etablierten Strukturen keine Chance hat. Manchen, wie der Kautzky-Sozialdemokratin mit Rosa-Luxemburg-Frisur Sahra Wagenknecht möchte man einen Parteiwechsel zur SPD vorschlagen, dort könnte sie sich nützlicher einbringen.

    Personen wie Kipping oder Jelpke gehören eigentlich in die GRÜNEN.

    Die GRÜNEN sind gefährlich! Sie sind eine etablierte Partei, die, Nichtwähler mit einberechnet, ungefähr 5% der Wahlberechtigten in der Bundesrepublik Deutschland repräsentieren.

    Gleichzeitig steht mit der ganzen Öko-Bio-Industrie ein gewaltiges Kapital hinter ihnen, sie haben viele Akademiker, wenn auch zumeist nur Fachidiotenabschlüsse in einem gänzlich überflüssigem Studium, und sie sprechen vor allem junge Leute, Gymnasiasten und Studenten, als Zielgruppe an als auch sind sie im Mediensektor überproportional vertreten.

    Sie kontrollieren weite Teile des sozialen Sektors.

    Damit sind sie eine Minderheit die großen Einfluss ausübt.

    Die GRÜNEN arbeiten seit vielen Jahren intensiv an der Beseitigung Deutschlands und gehen immer mehr dazu über, Widerspruch zu ihren Projekten zu kriminalisieren.

    Als Vehikel dient ihnen derzeit der Totschlagbegriff "Rassismus".

    Außenpolitisch haben sich die GRÜNEN zuletzt vor allem durch ihre Beteiligung an der Zerstörung der Ukraine profiliert, was ihnen sicherlich zahlreiche Pluspunkte bei ihren US-amerikanischen Protektoren eingebracht hat.

    Die Ukraine war sozusagen die Generalprobe!

    Nehmen wir als Beispiel noch einmal Claudia Roth, weil die durch ihre krankhafte Sucht nach Aufmerksamkeit ständig auffällt.

    Sie will am deutschen Nationalfeiertag ein rotes Meer an türkischen Fahnen mit ein paar Deutschlandfahnen dazwischen.

    Einerseits assoziiert es mit dem kommunistischem "roten Fahnenmeer".

    Das ist aber nicht das selbe: die rote Sowjetfahne war keine Nationalfahne. Die Rote Fahne mit Hammer als Symbol der Arbeiterschaft und Sichel als Symbol der Bauernschaft war unter Kommunisten das selbe wie es das Kreuz für die Christen ist. Die einzelnen Sowjetrepubliken hatten jeweils eine eigene Fahne, die Sowjetfahne sollte ausdrücken, dass die UdSSR dem Kommunismus verpflichtet ist.

    Die türkische Fahne ist eine Nationalfahne.

    Heute ein rotes Fahnenmeer aus türkischen am deutschen Nationalfeiertag wäre der Ausdruck, dass Deutschland eine Kolonie des Neo-osmanischen Reiches ist.

    Allerdings glaube ich, dass Claudia Roth viel zu dumm ist, um selber zu wissen, was sie sagt, sie wird da eher manipuliert von diversen Hinterleuten, die für sie als Berater tätig sind.

    Der Verfassungsschutz sollte Cem Özdemirs Verbindungen zur Türkei untersuchen, der Mann ist ungleich intelligenter als Claudia Roth. Es heißt schließlich Verfassungsschutz und nicht Bundestagsmandate-für-etablierte-Parteien-Schutz.

    Der Krieg hat begonnen und wir sind im Anfangsstadium.

    Ich weise darauf hin, dass jeder Krieg sich exponentiell entwickelt.

    Lange Zeit läuft es low Level und mit geringer Steigerung. In dieser Zeit werden die Formationen positioniert und die Frontlinien abgesteckt.

    Es gibt Provokationen und Aktionen.

    Das steigert sich zunehmend schneller, und wenn man es nicht rechtzeitig aufhält mündet es unvermeidlich in die Katastrophe!

    Das ist alles schwer zu durchschauen, zumal die meisten Akteure auf der Ebene des Fußvolkes nicht wissen, wozu sie genutzt werden.

    Das ist wie mit dem Majdan: es wird ein Anlass produziert, und Leute werden mittels falscher Informationen eingespannt.

    Beim Majdan war es, dass den Leuten suggeriert wurde, sie würden Teil der EU werden und die Regierung wolle das verhindern, sie stattdessen an Russland binden.

    In Deutschland läuft das über die Schiene: entweder ihr unterstützt die "Flüchtlinge" oder ihr seid Rassisten.

    Die Regierung der Ukraine war schwach und reagierte konfus, unfähig, die Situation in den Griff zu bekommen. Die deutsche Regierung ist schwach und reagiert konfus, unfähig, die Situation in den Griff zu bekommen.

    Die Regierung versucht es allen recht zu machen und trifft somit permanent Fehlentscheidungen. Dafür greift sie die Forderungen der Angreifer auf und entfremdet sich zunehmend von der eignen Basis.

    Schäuble geht jetzt schon so weit, die Flüchtlingswelle mittels Aufschlag auf den Benzinpreis finanzieren zu wollen, was ganz sicher eine GRÜNEN-Idee ist.

    Der Regierungschef, Janukowitsch, reduzierte seine gesamte Tätigkeit auf den eigenen Machterhalt ebenso wie es Angela Merkel tut, wodurch keine ordnungsstiftenden Maßnahmen ergriffen werden sondern alles sich selbst überlassen bleibt.

    Wohlmeinende Ratschläge aus dem Ausland werden zurückgewiesen, übelwollenden Ansprüchen aus dem Ausland nachgekommen.

    So unterwirft sich die deutsche Regierung den Forderungen Washingtons und Ankaras anstatt auf vernünftige Ratschläge aus osteuropäischen Ländern zu hören, die sie sogar als rechtspopulistisch diffamiert.

    Hier liegt Nitroglyzerin, das ganz Europa in den Abgrund reißen kann, da Deutschland in der absurden Situation ist, das schwächste Land aber die stärkste Wirtschaftsmacht zu sein.

    Die Dominanz der deutschen Wirtschaft kann zur politischen Atombombe für alle anderen europäischen Länder werden!

    Ist die deutsche Regierung unfähig, sollten zumindest die anderen Staaten anstatt immer nur weinerliche Appelle an Berlin zu richten knallharte und entschlossene Maßnahmen ergreifen.

    Die Erpressungsmöglichheiten Berlins sind gar nicht sooo gewaltig wie es scheint, denn die deutsche Wirtschaft kann sich eine Isolation nicht leisten.

    Die deutsche Wirtschaft ist nur zu einem geringen Teil eigenständig produktiv. Der überwiegende Teil besteht aus Banken und Verwaltung.

    Blödes Beispiel: eine deutsche Firma kauft griechische Flughäfen, der Flughafen bleibt aber in Griechenland. Real besitzt diese Firma nur ein Papier, auf dem steht, ihr würde der Flughafen gehören.

    Es wäre also durchaus den Versuch wert, auszuprobieren, ob die Repräsentanten Deutschlands weiterhin so forsch-frech auftreten, wie Schulz diese Woche gegenüber Polen, wenn diese Länder ihnen den nackten Arsch zeigen.

    Mit der EU haben sich die europäischen Länder einen selbstmörderischen Fehler geleistet.

    Aber Fehler kann man korrigieren, muss es sogar, sobald sie erkannt sind.

    Wer sagt denn, dass Tschechien oder Portugal, um 2 zufällig herauszugreifen, von dem ständig besoffenen Juncker sich die Leviten lesen lassen müssen?

    Mir fällt kein Land ein, in dem das Leben durch die EU verbessert wurde, sondern überall hat sich das Leben durch die EU verschlechtert!

    Nun muss man in Erinnerung rufen, dass ein Land ein abgegrenztes Territorium ist, das vor allem anderem der Lebensraum der Menschen ist, die in diesem Land geboren und aufgewachsen sind, den diese sich gestalten können! Wie sie das machen ist einzig und allein ihre Sache!

    Es ist einzig und alleine ihre Sache, welche Staatsform und welches wirtschaftliche System sie bevorzugen!

    Verspielt man es sich, kann man nicht in den Laden gehen und ein neues kaufen, ein Land ist kein Fernsehapparat!

    Es ist auch einzig und allein ihre Sache, ob sie Zuwanderer zulassen, unter bestimmten Bedingungen zulassen oder ablehnen! Diese blödsinnige Gequatsche der Deutschen: "Hurah Orient, komme jeder, der will, wir zwingen die anderen notfalls schon, wenn die nicht mitmachen wollen!" ist mal wieder typisch so eine Angelegenheit aus der Kategorie: "Was erlauben diese Wixxer sich?"

    Hat ein Land eine Fehlentwicklung eingeschlagen, ist es besser diese früher als später zu korrigieren!

    Junckers Gerede," wer Schengen killt wird den Binnenmarkt zu Grabe tragen" ist nichts als Panikmache. Meint er das tatsächlich ernst, so hat er das analog zu einer Kaffeesatzleserin aus einem leergetrunkenen Schnapsglas! Mag ja sein, dass es ihn persönlich zu noch mehr Alkoholkonsum treibt, wenn sein Einfluss sich auf die paar Quadratkilometer Luxemburg beschränkt und er nicht mehr Boss einer europaweiten Einrichtung ist.

    Jeder Staat kann jederzeit bilaterale, trilaterale, was auch immer laterale Verträge zu jeder einzelnen Frage abschließen.

    Es gibt überhaupt keine rationale Begründung, warum nationale Kompetenzen an supranationale Behörden abgegeben werden müssten.

    Wir haben alle die Erfahrung gemacht, dass EU bedeutet: die Interessen der jeweiligen Bevölkerungen der Länder werden Fremdinteressen untergeordnet, die den eigenen zuwider laufen.

    Wir haben auch die Erfahrung gemacht, dass ohnehin keine Einflussmöglichkeiten bestehen, sondern EU zu einer Diktatur derer führt, die die gewaltigsten wirtschaftlichen Machtmittel haben, zum Unglück aller ist das Berlin! Und Berlin ist zu schwach, eigenständige Politik zu betreiben, es dient als Komprador.

    Es ist an der Zeit, zu sagen: "Richtet Berlin Deutschland zu Grunde, ist es das Problem der Deutschen, richtet Berlin die Länder der EU zu Grunde, ist es das Problem aller!"

     

     

     

     

     

     

    Share Button
    PDF Creator    Sende Artikel als PDF   

  • Hat der ZdM das schwarze Sylvester mit initiiert?

    Es ist eine Anweisung, die direkt vom Propheten der Moslems kommt: Die Moslems sollen in Gegenden ausströmen, wo die Ungläubigen leben; dort sollen sie sich erst anpassen und sich friedlich unter ihnen bewegen; nach und nach sollen sie Ungläubige für den Islam rekrutieren, aber immer schön vorsichtig, den Islam in Farben darstellen, die den Ungläubigen gefallen; ist die islamische Gemeinde dann stark genug, sollen sie die Katze aus dem Sack lassen und die Macht übernehmen.

    So befehlen es der Koran und die Hadith.

    Kann jeder nachlesen.

    Der Titel des Artikels klingt im ersten Moment paranoid.

    Ich bin darauf gekommen, als ich die Meldung las, der Zentralrat der Muslime beklage eine "neue Dimension des Hasses", ihr Oberpascha Aiman Mazyek meint, mit "Aufklärung und Besonnenheit" darauf reagieren zu wollen.

    Aufklärung ist hier nur ein anderes Wort für Islamisierung, den Versuch, Ungläubige für den Islam anzuwerben oder den Islam verbreiten.

    Allah wohlgefällige Taten und Bonuspunkte für das Jüngste Gericht!

    Es gibt nur 2 Dinge, die zu tun ein männlicher Moslem verpflichtet ist: die Gebetszeiten einhalten und Ungläubige für den Islam gewinnen.

    OK, 3: die Haj gibt es natürlich auch noch.

    Ein männlicher Moslem kann der furchtbarste Mörder, Räuber und Vergewaltiger sein, solange er seine Taten an Ungläubigen verübt. Er kann saufen und Schweine fressen, hält er die Gebete ein und rekrutiert Ungläubige für den Islam, so wird ihm alles vergeben.

    Diese Rekrutierung kann auch gegen den Willen des Ungläubigen geschehen. Er kann ihn entführen, weihen, dann freilassen und ihm 3 Jahre Zeit geben, sich dem Islam unterzuordnen.

    Kann man alles nachlesen. Nicht aus 2. und 3. Hand, aus erster Quelle, den "heiligen Schriftwerken des Islam".

    Gebildete Moslems verachten natürlich auch diesen Mob, der Sylvester in vielen Städten und mehreren Ländern Europas gewütet hat.

    In islamischen Ländern gelten sie als der "Dreck von der Straße" – deren Ansicht!

    Sie sind unfein und schlechte Moslems.

    Aber immerhin sind sie Moslems, und somit mehr wert als Ungläubige.

    Ungläubige darf man belügen, soll es sogar, wenn es dem Islam nutzt!

    Sagt der Prophet!

    Früher hat das osmanische Reich diesen "Dreck von der Straße" als Kanonenfutter zuerst in die Schlacht geworfen, damit die Gegner sich an ihnen müde kämpfen, ehe die wahren Krieger kommen.

    Heute werden sie als Migranten nach Europa geschickt.

    Vor Sylvester hatte ich das auch noch nicht durchschaut gehabt und mit der dämlichen deutschen Gutmütigkeit den Kern der Migrationswelle nicht begriffen.

    Aber Sylvester ist vieles geschehen, mit dem Moslems immer und überall operieren.

    "Dort (im Internet) tobe sich „der braune Mob“ aus, der seine „Vorurteile“ bestätigt sehe und endlich die Chance für gekommen hält, „seinen Hass auf Muslime, Ausländer, Andersaussehende und Andersdenkende freien Lauf zu lassen“, so der massive Vorwurf Mazyeks." schreibt Metropolico.

    Nein, nicht gegen anders aussehende, anders denkende und Ausländer, sondern definitiv gegen euch Moslems! Und nur gegen euch Moslems!

    Kein Wort des Bedauerns von Mazyek, nur Vorwürfe an die Polizei und Gerede von braunem Mob?

    Herr Mazyek sollte den Trick mit dem " braunen Mob" nicht überstrapazieren.

    Es ist ein strategisches Vorgehen.

    Die ganze Welt weiß, Deutsche reagieren auf Vorwürfe, die Reizworte in Richtung NAZI, Antisemitismus etc. einsetzen wie pavlovsche Hunde. Es wird ihnen in der Schule, in den Medien und überall antrainiert.

    Die berechtigte Wut, die das Vorgehen der Moslems bei vielen Leuten auslöst auf diese Weise für seine Zwecke missbrauchen zu wollen, wie Herr Mazyek das macht, ist ein Überstrapazieren.

    Es ist sogar eine notwendige Wut! Stoppt man die Moslems hier nicht, gehen sie weiter! Und je weiter sie gehen, desto schwerer wird es, sie zu stoppen!

    Der Westdeutsche ist ein Produkt amerikanischer Umerziehung. Schon den Kleinkindern wird in der Schule beigebracht, sie trügen eine Erbschuld, da es vor 70 Jahren einen 2.Weltkrieg gab.

    In Russland kommt die islamische Offensive über den Kaukasus, in China über die Uiguren, in Europa über die Migranten. Natürlich wird die abgestimmt mit den USA.

    Es hängt eben genau mit der Religion des Islam zusammen, dass Moslems überall auf der Welt für die USA als Waffe zur Destabilisierung von Ländern eingesetzt werden können und werden.

    Die islamische Offensive ist eine Art arbeitsteiliger Prozess: für die eine Aufgabe ist solcher Mob zuständig. Und die gebildeten Moslems sagen: ja, aber das ist nicht der Islam.

    Für die nächste Aufgabe sind die Terroristen zuständig. Und die gebildeten Moslems sagen: Ja, aber das ist nicht der Islam!

    Und dann schildern die gebildeten Moslems den Islam in für die Zuhörer hübschen Farben.

    Aber es gehört alles 3 zusammen. Alles 3 wird mit der Aussicht auf ein Ticket ins Paradies belohnt.

    Was ist der Islam, wenn es nicht das ist, was die Moslems tun? Das, was der Mann im Mond tut? Wohl kaum!

    Was ich lange vorhergesehen und wovor ich oft gewarnt hatte: der Krieg von der gegenüberliegenden Seite des Mittlemeeres ist übergesprungen!

    Ich hatte es mir nur anders vorgestellt. Aber natürlich, es macht Sinn, dass es auf diese Weise geschieht: erstens, wie Milos Zeman sagt, die sind militärisch nicht stark genug, um bewaffnet anzugreifen. Zweitens: auf diese Weise kann man die angegriffene Gesellschaft spalten und sich innerhalb ihrer Verbündete suchen.

    Die Presse, die Sozialromantiker, und natürlich politische Fraktionen.

    Greift man ein Land mit Waffen an, rücken die Leute zusammen. Also sucht man den schwächsten Punkt!

    Deutschland, ein kulturell identitätsloses Land mit einer Bevölkerung, die kein Selbstbewusstsein als Volk hat und das unendliche Bedürfnis, sich als besonders gut und hilfsbereit darzustellen.

    Das perfekte Einfallstor nach einem Europa, das keine Grenzen mehr hat.

    Herr Mazyek hat in der amerikanischen Kolonialverwaltung zu Berlin, deutscher Bundestag genannt, einen willigen Verbündeten.

    Claudia Roth, eine Frau, deren einziger politischer Inhalt ihre eigene persönliche Befindlichkeit ist, käut den Quatsch von der biologistischen Männergewalt wieder, über den linke Kifferzirkel in den 70ger und 80ger Jahren geredet haben.

    Frau Roth gibt sich gerne als Managerin von Ton Steine Scherben aus.

    Was hat TSS vertreten?

    "Wer für das Volk kämpft, der hat das Recht!"

    Der deutsche Bundestag kämpft wie gewohnt gegen das Volk.

    Die Ereignisse von Sylvester sprechen eine deutliche Sprache und die Reaktionen von Medien und Politikern treffen dazu eine Aussage, die vom Volk nur auf eine Weise verstanden werden kann: die Deutschen sind da um Steuern zu bezahlen und Rundfunkgebühren, Staat und Medien sind für Moslems da!

    In osteuropäischen Ländern und in der Ex-DDR erkennen es die Menschen schneller, dort gab es keine vollen 70 Jahre amerikanische Umerziehung!

    Für Analytiker ist es ein leichtes, die Schwachpunkte eines Landes zu erkennen.

    In der Ukraine war es der Minderwertigkeitskomplex gegenüber den Russen.

    In Deutschland ist es der Minderwertigkeitskomplex wegen dem 3.Reich.

    Und wenn in den meisten islamischen Ländern rein gar nichts vernünftig funktioniert, 2 Dinge funktionieren immer perfekt: die gehorsame Arbeitsamkeit der Frauen und die Geheimdienste!

    Wer nicht davon ausgeht, dass der Zentralrat der Muslime und der saudische, türkische und amerikanische Geheimdienst sich nicht abstimmen glaubt noch an den Weihnachtsmann!

    Mit einem Mal bekommt auch die Terrorwarnung von München Sinn: die öffentliche Aufmerksamkeit sollte dorthin kanalisiert werden, möglichst spektakulär, um in den anderen Städten auf das Volk, und vor allem die Frauen loszugehen!

    Die Hinweise kamen aus dubiosen Quellen und waren gemäß Verlautbarungen der Polizeiführung und der Ministerien sehr wage und undefinierbar.

    Für jeden auch nur halbwegs normalen Menschen ist es selbstverständlich, das ein so gravierender moslemischer Angriff auf die einheimische Bevölkerung und vor allem die Frauen nicht hinnehmbar ist!

    In Deutschland ist es jedem Strategen und Analytiker aber auch klar, dass die Politik, allen voran Grüne und Linke, als auch die Medien vor allem auf die losgehen werden, welche sich einen solchen Angriff nicht gefallen lassen wollen.

    Alle islamischen Führer der letzten Jahrzehnte sind nebenberuflich CIA-Agenten gewesen, der Ayatollah Khomeini gegen den Einfluss der UdSSR wie Osama bin Laden. Die islamischen Führer brauchen die Ressourcen der USA, sie ohne diese zu schwach sind.

    Die deutsche Bevölkerung beginnt, sich gegen die antirussische Politik aufbringen zu lassen.

    Moslems sind eine Waffe zur Disziplinierung und Spaltung.

    Der Cocktail ist perfekt gerührt: wir haben einen Staat und Medien, die die Interessen der USA vertreten, wir haben ein von grünen Esoterikern ideologisch dominiertes linkes Spektrum, das das eigene Volk hasst, wodurch dem Volk ein Ausweg von Links versperrt ist, wir haben eine islamische Offensive.

    Die auf deutsche Verhältnisse abgestimmte Version dessen, was anderswo in Gestalt von Farbenrevolutionen das Land geschleift hat!

    Es ist empfehlenswert, aufmerksam den Koran zu lesen. Ihr erkennt dann 2 Dinge: erstens, überall wo Moslems sich vermehrt niederlassen sind Moslems eine Zeitbombe! Auch ich habe das Problem erst Sylvester richtig erfasst. Auch ich war einer der nützlichen Idioten, die sagten: Der Islam ist eine Weltreligion, man darf Moslems nicht ausgrenzen.

    Zweitens wißt ihr, was sie im Schilde führen und könnt euch dagegen wappnen!

    Der Sraßenmob ist ein Mittel zum Zweck, der den Islam nur vom Hörensagen kennt. Seine Aufgabe ist die Verunsicherung.

    Der Zentralrat geht strategisch vor!

    Will die Polizei ernsthaft ermitteln, muss sie in der Hierarchie oben anfangen.

    Der Verfassungsschutz sollte sich nicht von SPDlern und Grünen für Wahlkämpfe instrumentalisieren lassen, sondern die Augen dort aufmachen, wo Politiker die Zerstörung der deutschen Gesellschaft als politische Agenda haben!

    Der Islam ist ein System der Angst, der Peitsche und des Mordens, was er als Gesellschaft anstrebt ist die vollkommene Verneinung von allem, was uns wichtig ist und worauf wir unser Leben aufbauen.

    Die Peitsche ist kein mittelalterliches Relikt, sie ist eine Vorschrift aus dem Koran! Sie gehört zum Islam wie das Gebetshaus.

    Es hat Gründe, warum islamische Länder in der Regel nicht funktionieren und nur mit den Mitteln der Diktatur kontrollierbar sind, und die finden sich ursächlich alle im Islam!

    Staatsbedienstete reden viel vom Gewaltmonopol des Staates – aber wenn das Gewaltmonopol nur der Unterdrückung der eigenen Bevölkerung dient und dem Schutz ihrer Feinde, was erwarten die Steuergeldfinanzierten, wie das Volk darauf reagiert?

    Dulden wir eine verstärkte Ausbreitung des Islam in Deutschland, haben wir in weniger als 10 Jahren hier syrische Verhältnisse!

    Ich spinne?

    Hätte ich auch von einer Person vermutet, die mir 1988 gesagt hätte, "Ab dem nächsten Jahr gibt es keine UdSSR mehr!"

     

    Share Button
    PDF erstellen    Sende Artikel als PDF   

  • Don Camillo und Peppone sind lange tot

    Es ist ja nicht so, dass ich das Problem nicht kennen würde.

    Man hat eine bestimmte Phantasie über die Realität und nun erwartet man von der Realität, sie möge sich doch bitte dieser Phantasie anpassen.

    Und da sie das aus Gründen, die zu erfassen man nicht notwendigerweise die Naturwissenschaften 40 Semester lang studiert haben muss, nicht tut, baut man seine Wahrnehmung um und gewöhnt sich daran, nur mehr das zu sehen, was die eigene Vorstellung bestätigt und das auszublenden, was sie in Frage stellt.

    In Deutschland ist das leider dermaßen eskaliert, dass es den Zustand einer Epidemie angenommen hat.

    Egal um welches Thema es geht, Russland, Ukraine, Syrien, Migration um die aktuell bevorzugten zu nennen, die Realität fließt kaum in den öffentlichen Diskurs ein, und wo sie hineindrängt herrscht man sie an, sie habe gefälligst draußen zu bleiben.

    Klopft die Realität aber so aggressiv an, wie das, was als Schwarzes Sylvester noch lange Zeit in Erinnerung bleiben wird und einigen für immer, entsteht eine riesen Problem: man ist auf die Realität nicht vorbereitet, sie überfordert einen schlicht.

    Wenn Julia Klöckner sagt: "Um Männer, die aus Macho-Ländern kommen, müssen wir uns besonders kümmern", dann wäre eine Macho-Reaktion von mir: "Mein Gott, Schätzchen, du begreifst es nie!"

    Aber ich weiß natürlich, eine fremde Frau spricht man nicht als Schätzchen an und es ist überhaupt noch nicht raus, ob sie es nicht doch bald begreifen wird.

    Ich wollte damit nur eine Version des Macho demonstrieren.

    Eine andere ist das Klischee vom Latin-Lover, der es bei jeder probiert, die ihm gefällt, landet er ist es gut, blitzt er ab ist es auch gut.

    Da kann man sogar noch sagen, manche Frauen mögen das und andere Frauen mögen es nicht und es gab und gibt progressive Frauen, die darum gekämpft haben, für sich Männern gegenüber das gleiche Recht in Anspruch nehmen zu können ohne als Flittchen oder sonst etwas diskriminiert zu werden.

    Was Frau Klöckner damit meint, sind Männer, für die Frauen Menschen 2.Klasse sind.

    Sie lokalisiert sie im arabischen und nordafrikanischen Raum.

    Aber beispielsweise Kopten sind auch Araber, und mit denen gibt es das Problem nicht!

    In Libyen und Syrien wurde das Problem staatlich unterdrückt.

    Das Problem, um das es geht, ich kann es immer nur wiederholen, ist der Islam!

    Antiimperialisten verteidigen die Islamische Republik Iran gegen Israel und die USA.

    Wir streiten dafür, dass der Iran in der internationalen Politik die gleichen Rechte und Pflichten hat wie alle anderen.

    Aber wir dürfen natürlich auch den Kopf nicht in den Sand stecken!

    Mir geht es hier um 2 Sachen: erstens das Prinzip der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten, denn nur die Bewohner des Landes selbst können die Probleme des Landes nachhaltig lösen. Außenstehende verstehen sie in der Regel noch nicht einmal, sondern projizieren ihre eigenen Phantasien hinein.

    Zweitens schätze ich den Iran als außenpolitisch ungefährlich ein.

    Der Iran ist schiitisch. Nach meiner Erfahrung und meinem Überblick zu urteilen sind Schiiten nach Außen hin nicht aggressiv. Sie verteidigen sich, wenn man sie angreift, das ist auch ihr gutes Recht, aber sie greifen normalerweise nicht an!

    Aber wir dürfen auch die Geschichte nicht vergessen!

    Als es 1989 klar war, dass die UdSSR verschwindet und für Sozialisten wie Kommunisten keinen internationalen Schutz mehr bietet, gab es im Iran einen regelrechten Völkermord an Sozialisten und Kommunisten!

    Über 10000 Männer wurden hingerichtet, weil sie eine atheistische Weltanschauung haben, die Frauen, welche diese Weltanschauung teilten wurden ausgepeitscht, auch weit mehr als 10000! Und auspeitschen meint nicht einfach einmal auspeitschen, es meint so oft und so lange, bis sie völlig gebrochen sind. Danach kann irgendein Mann sie zu seinem Gebrauch kaufen.

    Das Schicksal der Männer war mit Sicherheit das humanere!

    Steinigungen für missliebiges Verhalten von Frauen sind im Iran ebenso normal wie in Saudi Arabien.

    Auch das ist die Islamische Republik Iran!

    Und fanatische Schiiten respektieren andere Religionen, was von fanatischen Sunniten nicht behauptet werden kann!

    Der Sunni-Islam ist eine Eroberer-Ideologie, er ist aggressiv!

    Die Unterwerfung nicht islamisierter Gegenden gehört zum Dienst an Gott! Das ist kein Spruch, das ist Tatsache.

    Dawa al Islam nennt man das, damit ist gemeint, Ungläubige für den Islam zu gewinnen. Das gibt es in Form von Missionieren, wen die Moslems in erheblicher Unterzahl sind, und das gibt es in Form gewaltsamer Übernahme, wenn die moslemische Gemeinde stark genug ist.

    Darum hat Robert Fico zu einhundert Prozent recht, wenn er verhindern will, dass sich in seinem Land eine geschlossene moslemische Gemeinde bildet!

    Wo es eine geschlossene sunni-moslemische Gemeinde gibt, ist der Grundstein für die islamische Eroberung gelegt!

    Sunni-Moslems können gar nicht anders, denn es ist ihr göttlicher Auftrag, die Welt für den Islam zu erobern!

    So steht das im Koran!

    Sie halten Schiiten, Aleviten usw. unter anderem genau deshalb für Heuchler, weil die diesen göttlichen Auftrag nicht erfüllen!

    Und was ein Heuchler ist und wie mit einem Heuchler umzugehen sei regeln der Koran und die Hadith.

    Was eine respektable Frau ist und welche Frauen nur Tiere zum Durchficken sind regeln ebenfalls der Koran und die Hadith.

    Das ist nicht die selbe Auseinandersetzung, die wir früher hatten, wie sie in den italienisch-französischen Filmklassikern mit Fernandel um den katholischen Pfarrer Don Camillo und den Kommunistenführer Peppone so wundervoll ausgedrückt wird, bei der beide Seiten das selbe wollen, für alle das bestmögliche herausholen, sich nur über den Weg uneins sind und der eine glaubt an Gott, der andere an die Kommunistische Partei.

    Beim Islam geht es darum überhaupt nicht!

    Beim Islam geht es darum, dass jeder Mensch von 2 Engeln begleitet wird, der eine trägt alle Taten in ein Buch ein, die Allahs Wohlgefallen erregen und der andere trägt alle Taten in ein Buch ein, die Allahs Missfallen erregen!

    Am Tag des Jüngsten Gerichtes entscheidet Allah anhand dieser beiden Bücher, ob du für das Paradies würdig bist oder zu ewigen Höllenqualen verdammt wirst.

    Ungehorsame oder nach Ansicht des Islam verdorbene Frauen erniedrigen und schlagen, wenn nicht gar töten, gehört durchaus zu den Dingen, die Allahs Wohlgefallen erregen.

    Für viele Deutsche klingt das absurd, weil sie nihilistisch sind und nicht mehr wissen, was eine Religion ist. Heute ist man Buddhist, morgen glaubt man an UFOs, warum nicht auch ein bisserl Moslem spielen, wenn es gerade hip ist.

    Solange man das nicht begriffen hat, wird man zum "nützlichen Idioten" islamischer Verbände wie dem Zentralrat der Muslime.

    Und solange man das nicht begriffen hat, und Moslems unkontrolliert in das Land holt, geschieht, was Milos Zeman glasklar erkannt und benannt hat!

     

     

     

     

     

    Share Button
    PDF Converter    Sende Artikel als PDF   

  • Der Boden unter den Füßen

    Die Reaktionen von linken und grünen Funktionären, momentan habe ich Ulla Jelpke, Claudia Roth, Volker Beck und Katrin GÖRING-Eckert in Kopf, auf die Sylvesster-Ereignisse, in denen massenhaft Frauen, viele davon unter 20, für dem Rest ihres Lebens nicht mehr überwindbarer Schaden zugefügt worden ist, öffnen hoffentlich so vielen Menschen wie möglich die Augen!

    Sicher, man gibt sein in den letzten 30 Jahren obligatorisch gewordenes Pflichtstatement Typus "Gewalt gegen Frauen ist böse" ab, aber wie es kam ist es nichts anderes als ein Pflichtstatement!

    Wofür sie sich in's Zeug legen ist erst politisches Karrieregerangel: Rechte dürften das jetzt nicht für sich nutzen, obwohl das überhaupt nicht signifikant beobachtet werden konnte, diese Politiker gaben den Schuss präventiv schon mal ab.

    Man dürfe Migranten jetzt nicht unter Generalverdacht stellen, was kaum jemand gemacht hat, war ihre Hauptsorge!

    Viel wurde herumgepöbelt, nicht speziell von den genannten Funktionären, wer sagt, das waren Ausländer sei NAZI.

    Man unterstellte den Frauen, die sich dazu geäußert hatten, in sogenannten sozialen Medien, sie würde lügen!

    Man würde nicht wissen wer es war, die Staatsanwaltschaft hat noch nichts ermittelt.

    Linke und Grüne haben sich eindeutig und kompromisslos auf die Seite der Täter gegen die Opfer gestellt!

    Das dürfen wir nie vergessen!

    Natürlich könnte ich jetzt auf Einzelheiten eingehen, von frenetischen Hass gegen das Volk sprechen, von blanker Verhöhnung der Opfer, aber was sollte das, jeder kann es erkennen, diese Kleingeister sind es nicht wert, genauer auf sie einzugehen, nehmen wir es zur Kenntnis und schreiten zu den Konsequenzen: was Sylvester geschehen ist, beendet die politische Richtungsdebatte.

    Es geht nicht um Politik, es geht nicht um Integration wie, es geht nicht um Geld, es geht nicht um Obergrenzen und Kontingente, es geht einzig und allein darum, zu erkennen, dass eine Beendigung der unkontrollierten Migration eine Frage physischer Notwehr ist!

    Die Frage ist, wollen wir, dass unser Leben zukünftig von islamisch sozialisierten Männerbanden bestimmt wird oder wollen wir soweit möglich selbst darüber bestimmen?

    Was an Sylvester passiert ist erinnerte mich an ein sehr unangenehmes Erlebnis vor vielen Jahren in Paris.

    Mir fiel es spontan zu dem ein, was eine junge Frau erzählt hat:

    Damals war die digitale Fotografie noch ganz am Anfang, ich hatte eine der ersten professionellen Digitalkameras, eine Olympus e10 und traf mich mit einem jungen französischen Kollegen, der eine Nikon hatte, nach Mitternacht vor dem Cenre Pompidu, wo wir experimentelle Lichtstudien durchführten.

    Auf einmal kam eine Gruppe von 10 Arabern und forderte uns auf, zu verschwinden. Wir sind erst nicht darauf eingegangen. Sie begannen uns zu schubsen, drohten, würden wir jetzt nicht freiwillig gehen, prügeln sie uns weg!

    Es war klar, dass wir einer körperlichen Auseinandersetzung mit ihnen nicht gewachsen waren. Wir packten zusammen und gingen.

    Wohlgemerkt: sie haben nichts gestohlen! Wir hatten teure Sachen dabei, hätten sie uns ausrauben wollen, wäre das für sie kein Problem gewesen!

    Aber unsere Sachen haben sie nicht angefasst.

    Es ging ausschließlich um die Machtdemonstration: "Wenn wir sagen verschwindet hier, dann verschwindet ihr auch!"

    Mein französischer Kollege sagte, das kenne er schon. Die kommen aus den Banlieues in die Stadt um zu zeigen, wer sie sind.

    Eine Lappalie im Vergleich zu dem was die oben erwähnte Frau erlebt hat, aber dahinter findet sich das selbe Muster!

    Man kann sagen, das sind ja auch die armen Benachteiligten, denen geht es schlecht, die haben keine Perspektive, etc. Sicherlich alles richtig.

    Und, was wird dadurch anders?

    Ist das so toll, dass man jetzt überall, in jedem europäischen Land eine solche Lage erzeugen will?

    Es sind auch hunderttausende Araber völlig normal in die französische Gesellschaft integriert. Also liegt es nicht daran, dass sie Araber sind, es liegt daran, dass sie Moslems sind!

    Es ist auch eine Sache dabei, die sich durch die Bank zieht: wir hatten linksradikale Terroristen. Linksradikale Terroristen greifen Repräsentanten der Macht und des Systems, gegen das sie vorgehen, an.

    Moslems greifen immer und überall Zivilbevölkerung an!

    Nicht nur im spektakulären Dschihad, sondern auch wenn es nicht um die große islamische Revolution geht.

    Die Opfer von Moslems sind zu 99,9 Periode % Zivilisten und Menschen, die an ihrem Elend, in dem sie sich wähnen, nicht die geringste Schuld tragen!

    Und darum ist es keine Frage von Politik sondern von Notwehr, mit der wir uns ab nun befassen müssen.

    Frankreich kennt das Problem seit über 30 Jahren und jetzt kommt es zu uns!

    Es sind die moslemisch sozialisierten Männerbanden, geschützt durch moslemische Männerbünde wie den Zentralrat der Muslime unter Aiman Mazyek, esoterischen Veganern wie den Grünen und Leuten, die das eigene Volk hassen wie den modernen Linken, die das Leben auf eine Weise verändern, dass es einem passieren kann, dass man unter Umständen noch nicht einmal mehr ohne Polizeischutz nachts ein paar Fotos machen kann.

    Es gibt 2 Wege des Lernens: der erste ist: zuhören, die Realität unter verschiedenen Gesichtswinkeln prüfen und eine sichere Urteilskraft entwickeln. Der zweite ist der, den die Amerikaner "learning it the hard way" nennen.

    It's all your choice!

     

     

    PS:

    Ach ja, und mindestens einen Linken gibt es in Deutschland, dem wünsche ich wirklich aus vollem Herzen eine Frau wie Jennifer Hills aus "I spit on your Grave" an den Hals:

    Aug

    Mit Akif Pirincci wurde der Auftakt der neuen deutschen Bücherverbrennung gemacht, weil er vor dem Islam warnte.

    Augstein darf Vergewaltigungsopfer verhöhnen?

     

     

     

    Share Button
    PDF Drucker    Sende Artikel als PDF