• Die Kolonie ist bereitet

    Also Glücksfälle gibt's: da ist doch Gollum Yatz der Fratz mit Wahlbeteiligung von 99,9% inklusive  Simferopol mit 0,3% Vorsprung stärkste Kraft in der Rada geworden!

    Bei den freisten und fairsten und korrektesten Wahlen der gesamten Menschheitsgeschichte!

    Seibert seibert etwas von einem deutlichen Zeichen.

    Unsere Linkslinge versuchen es immernoch mit "Wir sind aber fei die lieben Imperialisten", wobei sie die Ehrlichkeit, sich als Imperialisten zu bezeichnen, natürlich nicht haben.

    Fleißig propagandieren sie einen einheitlichen Staat Ukraine nach den Vorgaben Washingtons.

    Dass viele Leute in der Ukraine einfach nicht in einem Staat leben wollen, der sie ökonomisch stranguliert, ihren Lebensraum bombardiert, sie militärisch massakriert und verkrüppelt und für staatlich unerwünschte Meinungsäußerung durch militante Underdogs terrorisiert sprengt schlicht ihre Vorstellungskraft.

    Sie gehen sogar so weit, herum zu jammern, dass die Krim einer absehbarerweise überflüssigen Opposition an Stimmen fehlt. (Haben die keine Fernsehapparate? Die Krim hat doch mitgewählt!)

    Dabei kann es den Krimbewohnern völlig egal sein, wer in Kiew regiert, weil – oups – sie gehören ja zur Russischen Föderation und Kiew hat keinen Zugriff auf sie!

    Nach der von Gysi vorgegebenen Logik müsste die Krim also um einer Opposition ein paar Prozentchen mehr einzubringen in der Ukraine verbleiben und sich von Nationalgardisten terrorisieren lassen, weil das ja soooo viel besser ist als in Sicherheit als Teil des Nachbarstaates zu leben.

    Sagen wir: haben wir Mitleid mit unseren Systemlinken, die machen eine schwere Zeit durch – in der ganzen BRD kommen plötzlich irgendwelche Leute auf die Idee, Demos zu machen, ohne die Linke um Erlaubnis zu fragen, ob sie das überhaupt dürfen. Noch dazu sind das oft Leute, die keine 80 Semester Soziologie, Psychologie, Kommunikarionswissenschaften oder ähnlichen Bockmist studiert haben – eine bodenlose Frechheit!

    Wer demonstriert ohne die Linken um Erlaubnis zu fragen ist fraglos NAZI.

    Irgendjemand muss es verabsäumt haben, den Linken zu stecken, dass sie zu einer nur wenig sympathischen Sekte verkommen sind, die außer sich selbst in diesem Land hier niemanden mehr repräsentiert!

    Ich selbst würde ihnen noch raten, ihre außenpolitischen Analysen weniger von der gerade aktuellen ideologischen Doktrin abzuleiten, sondern mehr von der Realität des Landes, über das sie sprechen.

    War es unerträglich, nachdem Libyen 8 Monate lang in Schutt und Asche gebombt wurde, Gaddafi ermordet und die Salafiten an die Macht gebracht wurden zu schreien: "Heisa Juhee! Und jetzt macht Demokratie!" – so nimmt es sich auch jetzt nicht schön aus, den Menschen in der Ukraine zu erklären, sie möchten doch bitte ihr Völkergefängnis als pompfatzionös demokratische Freiheit umarmen.

    Etwas trockener ausgedrückt: wenn die Linken immer noch davon reden, wie Andrej Hunko "Die Ukraine kann als Brücke zwischen EU und Russland prosperieren. Eine Fortsetzung der Eskalationspolitik wird jedoch zu einer Spaltung des Landes führen.", dann befinden sie sich geistig noch im November 2013 und haben von den Entwicklungen seither keinen Furz begriffen!

    Die Ukraine hat als Staat nie funktioniert, und nun, da sie endgültig bankrott ist, zerfällt sie, so einfach ist das! Sie mutiert in ein großes, unregierbares Territorium mit duzenden Trennungslinien.

    So lange Ausland Geld hineinesteckt, wenigstens das Gröbste zu verhindern, vollzieht sich der Prozess langsam, da aber jetzt nicht in alle Ewigkeit Ausland Geld hineinstecken kann, wird es umweigerlich zu einer Art Libysierung kommen. Danke an die EU und die USA, die kräftig daran gearbeitet haben.

    Davon ab sitzen jetzt schon einige Millionen auf gepackten Koffern und warten, dass die Visapflicht gen Westen aufgehoben wird um der Freiheit und Demokratie in der Ukraine zu entkommen. Die bilden sich nämlich ein, im Westen kommt das Geld aus dem Automaten. Das wird lustig: die Zielstädte heißen London, Paris und Berlin.

    Kurz: es ist völlig egal, wer oder was sich in die Rada wählt. Die ist längst obsolet.

    Share Button
    PDF Creator    Sende Artikel als PDF   


  • In the Age of Fake

    Die diesjährige UN-Generalversammlung ist nun über eine Woche her, und ich habe ziemlich lange gebraucht, um mir darüber klar zu werden, was das eigentlich war.

    Europäische und amerikanische Offizielle wurden es nicht müde, von der "besonderen Bedeutung" der 69 Generalversammlung zu lamentieren.

    In der Tat hat diese aber nur scheinbar stattgefunden!

    Entgegen den Gepflogenheiten hatte der "mächtigste Mann der Welt", der Washingtoner Präsident, zu Beginn geredet, vor ihm nur Dilma Rousseff für Brasilien.

    Obamas Rede war eine Kriegserklärung an die Welt.

    Entsprechend war der Gipfel als öffentliches Ereignis, auf dem Staatschefs und Außenminister Friede auf Erden und Essen für alle hochleben lassen im eigentlichen Sinne nur noch simuliert worden.

    Die Länderberichte wurden pflichtgemäß abgeliefert vor einem in der Regel leeren Plenarsaal, einige der Politiker ließen sich durch Sekretäre oder Stellvertreter, tja, eben stellvertreten.

    Auch die Arbeitsgruppen, die sich high level nennen, bestanden aus Referenten, 2-3 Pflichtabgestellten und ein paar Journalisten.

    Es bestand augenscheinlich kein Interesse, den Schein aufrechtzuerhalten, obzwar die Präsidenten, Premierminister  und Außenminister in New York weilten.

    Meine Vermutung ist, da ohnehin jeder weiß, wer was sagt, man hinter den Kulissen sich bespricht, wenn schon einmal alle da sind.

    Die europäisch-amerikanische Front baute sich unter der Führung Israels gegen den Rest der Welt auf.

    Mehr war nicht.

    Interessant ist dadurch eher das Umfeld des Gipfels.

    In Deutschland startet eine Kampagne durch, die den Bürger überzeugen soll, die Bundeswehr sei nicht ausreichend gerüstet, Hubschrauber flögen nicht, etc., Transalls könnten nicht einmal ein paar Fallschirmspringer von A nach B bringen, Nachtigall ick hör dir trabsen, wir sollen einverstanden für höhere Rüstungsausgaben gemacht werden.

    Poroschenko stellt seine polnisch-baltisch-ukrainische Truppe auf, die das Rumgelose im Donbass im Krieg gegen die dortige Bevölkerung beenden sollen wird.

    Soweit alles erwartbare Routine.

    Auffälligkeiten entstehen im Pressekrieg gegen die Länder, die offen Ungehorsam gezeigt hatten.

    Gegen Dilma Rousseff haben unsere Propagandakrieger so gut sie konnten eine Unterstützungskampagne für die Frau Washingtons Marina Silva betrieben – und muss sich nun etwas verschämt aus der Affäre ziehen, mit einem "Oups, der Überraschungskandidat, Silva galt lange Zeit als…" nachdem die aus dem Rennen ist; überrascht war wohl hauptsächlich die Presse, dass die hauptsächlich in der Presse als Gefahr für Rousseff geltende Kandidatin weit abgeschlagen ist und die Propagandashow nicht verfing.

    Fast spurlos an der Weltöffentlichkeit ging der Versuch vorüber, Christina Fernandez de Kirchner die Hölle heiß zu machen.

    Unsere sämtlichen Medien haben sich auf einen Zwischenfall in Buenos Aires gestürzt, bzw. den Reuters-Video davon, dort würde nach dem höchst merkwürdigem Tod eines 13-jährigen der Volksaufstand losbrechen.

    Eigentlich zeigt der Video nur, wie die lokale Gang vor einer Polizeistation randaliert, danach die Polizei kommt und den Schaden beseitigt.

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article132641028/Gewalttaetige-Proteste-nach-Mord-an-13-Jaehrigem.html

    Das ganze wirkt noch nicht einmal sehr aufgeregt, eher wie lateinamerikanische Routine. (Falls das Ganze nicht überhaupt nur eine Inszenierung ist, erst prügeln ein paar Jugendliche auf ein Polizeiauto ein, werfen auch mal nen Molli ohne besondere Begeisterung, dann kommen Bullen angeschlendert und spritzen mit nem Feuerlöscher rum, es sieht alles aus wie ein Filmstudenten-Musikvideo ohne Sound.)

    Auffällig ist lediglich die Sprache der Berichterstattung, die den Übergriff einer lokalen Gang mit Molotow-Cocktails und Baseball-Schläger gegen ein Polizeifahrzeug und ein Gebäude zu berechtigtem Protest friedlicher Bürger gegen die mangelnde Sicherheitslage im Land stilisieren will:

    BA 13jähriger

    Nachdem die 15 bis 20 Jugendlichen, aus welchen die Gang besteht, sich abreagiert hatten, waren die "schweren Ausschreitungen" auch schon wieder Geschichte: das ist Lateinamerika, natürlich sind die Leute, die den Jungen kannten wütend, aber bei dem Gewaltlevel auf dem Kontinent ist so ein Vorfall nichts, womit die Bevölkerung agitiert werden kann.

    Wie auch immer die Hergänge gewesen sind, zufällig nach Frau Fernandez de Kirchners Rede oder absichtlich, der bittere Beigeschmack von False Flag haftet an, sie ist nicht auszuschließen, der argentinische Frühling, ihre Mimosen-Revolution blieb jedoch aus.

    Man ist dort eher wütend darüber, dass es rechtens sein soll, wenn ein New Yorker Gericht aufgrund eines Gesetzes, das die USA mit der Militärdiktatur ausgekuhhandelt hatten, zur Beschädigung der argentinischen Wirtschaft in Anwendung bringt, und obendrein die Frechheit hat, Argentinien der "Missachtung des Gerichtes" anzuklagen, da Frau Fernandez de Kirchners Regierung diesen Akt des Imperialismus nicht so ohne weiteres hinnimmt.

    Der Hass auf die Arroganz der Yankees wiegt in diesem Land zu viel, um eine Farben- und Blümchen-Revolution so leicht aufziehen zu können.

    Ebenfalls in das Umfeld der Generalversammlung stelle ich die Hergänge von Hongkong.

    Nahezu jeder Sender und jede Zeitung gönnt einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin eine Exklusiv-Reise in die Metropole.

    Die Berichtchen von vor Ort sollen den Anschein des gut informierten vermitteln, und da es gegen China geht, schließen sich auch manche linken und alternativen Medien an, es geht ja schließlich darum, die heilige Kuh "Freie Wahlen" gegen die böse Kommunistische Partei durchzusetzen…

    Wenn es gegen China geht, dann sind sich Teile derjenigen, die sich permanent beschweren, dass ihnen die frei gewählte deutsche Regierung nicht passt mit dem National Endowment for Democracy (NED) des amerikanischen Außenministeriums einig einiger am einigsten!

    Seit das UK die Kronkolonie räumen musste, wurde alle Hoffnung darauf gesetzt, den Angriff auf Peking von Hongkong aus starten zu können.

    Das weiß Peking, und darum legt man dort Wert darauf, die Kandidaten, welche Hongkong's Gouverneure werden wollen, vorher genau durchzuchecken.

    Der gesamte Studentenzirkus mit Regenschirm wirkt schon alleine darum grotesk, weil: "wir wollen einen Kandidaten unabhängig von Peking…" – aber wer soll das eigentlich sein?

    Der 17-jährige Rotzlöffel Joshua Wong von der britischen Schule etwa, die als christliche getarnt ist?

    Oder Chris Pattens ehemaliger Kuli Martin Lee, der für den Sturz de Kommunistischen Partei Propaganda macht und eine "Democratic Party" anführt?

    Wie dem auch sei, mein Eindruck ist folgender: In Hongkong gibt es gefühlte Millionen von kleinen Lädchen, über die die Leute ihren Lebensunterhalt verdienen.

    Die Studenten kommen alle aus der reichen Schicht, ansässig in den New Territories und ähnlichen Luxusbezirken.

    Umbrella Revolution

    Über Tage blockieren die Kinder aus wohlhabenden Häusern nun die Innenstadt, weil sie irgendjemanden frei wählen wollen, von dem sie noch gar nicht wissen, wer dafür überhaupt in Frage käme.

    Ein Martin Lee, der als Kuli Chris Pattens gilt, hat gute Chancen in die Presse zu kommen, in das Office zu gelangen hat er allerdings gar keine.

    Nun  ist es so, dass die Leute in den Lädchen pro Demotag kein Geld verdienen. Sie sind davon abhängig, dass ständig Lieferfahrzeuge vorfahren können, und die Kunden, die bei ihnen einkaufen würden, kommen auch nicht durch, kaufen also woanders.

    Am Ende des Monats ist es aber trotzdem so, dass die Immobilienfirmen, welche die Lädchen vermieten, ihre Kohle sehen wollen, und da es um Geld geht, wird der Ladenbetreiber nicht damit argumentieren können "Sorry Landlord, leider kann ich nicht bezahlen, weil ich diesen Monat nichts verdient habe, da die Söhnchen und Töchterchen der Immobilienbesitzer die Innenstadt blockeiert haben und ich nix verdienen konnte!"

    Und somit ist das gesamte Gerede von wegen "Peking schickt Schlägerbanden" Bullshit – das müssen die gar nicht, Chinesen sind bekannt für ihre Geduld, aber das Hongkonger Szenario ist so absurd, dass auch mal nem geduldigen Chinesen der Geduldsfaden reißt. Und wenn die Reisschale leer ist, wird man schon auch mal so nem Studentchen gegenüber unhöflich!

    Und so kommen diese Gegendemonstranten zustande, die unsere Kämpfer für Demokratie und Freiheit dorthin vertreiben, wo sie hingehören, in den Hörsaal zurück, wo sie Seminare über freie Wahlen und Demokratie und Freiheit und Menschenrechte aller Art abhalten können, so viele sie Lust haben, und niemanden dabei behindern, seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

    BigBrotherCheng

     

    Kurz und bündig: was von den Demokratiemachern des Westens als Demonstration der Macht gegen Brasilien, Argentinien und China geplant war um Obombas UN-Auftritt zu unterstreichen, gerann zur Tragikomödie! – immerhin ist ja doch Blut geflossen, wäre das nicht gewesen, hätten wir alle herzlich gelacht!

     

    Share Button
    PDF24 Creator    Sende Artikel als PDF   


  • Wer solchen Führern folgt, der kann nicht überleben

    Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, die alljährliche Vollversammlung der Vereinten Nationen wieder zu covern, etwas umfassender als das letzte Jahr, Tendenzen und Entwicklungen herauszufinden um daraus Schlüsse zu ziehen.

    Aber eigentlich muss man nur ein Video von Reuters gesehen haben, und man weiß bereits alles: nämlich wie ein fetter Gorilla des von den USA gestellten Sicherheitsdienstes die palästinensische Delegation tätlich angreift:

     

    Eine UN, in der so etwas geschehen kann, ist bereits liquidiert.

    Bleiben wir bei Amerikas Beitrag.

    Gwen Stefani hatte sich am selben Tag beschwert, dass sie von zu viel Lächeln für Kameras Kopfweh bekommt. Ich denke, das ist das Maximale an intellektueller Befähigung, was amerikanische Führungskräfte noch zustande bringen: machte Obama sich im letzten Jahr noch zum Idioten mit seiner Rede, die den amerikanischen Exzeptionalismus ausrief, und dachte der geneigte Zuhörer, das kann an Verblödung nicht mehr getoppt werden, so belehrte der "mächtigste Mann der Erde" sein Publikum eines Besseren: die geistige Umweltverschmutzung, die dies mal seinem Munde entwich, war einfach nur noch bizarr!

    Ich habe nach der Hälfte abgeschaltet, weil ich nicht mehr zuhören konnte aus dem Gefühl heraus: es existiert kein Grund, mit so einem Blödsinn meine Lebenszeit zu verschwenden!

    Aha, seine Oma bei Nairobi kann Internet surfen, und das macht unsere Zeit zur besten, die der Planet je gesehen hat.

    Na schön, amerikanische Technokraten-Pathetik, diese Sorte ungebildeten Müll erwarten wir von Amerikanern, übergehen sie mit peinlich berührter Betretenheit und wechseln das Thema.

    Leider, leider wird dieser Themenwechsel vom Redner vorgegeben, der die Welt heute als sicherer und friedvoller denn je zuvor deklariert…

    Ähhh…

    Und so kommt Obama zu dem Schluss, dass nur ISIS, Russland und Ebola noch die Welt davon trennen, eine "einzige Hippiekommune" zu sein.

    Ganz ehrlich? In dem Teil der Rede habe ich mit wirklich gedacht: "Alter, setz dich auf einen Baum und fress' Bananen, das ist das einzige wozu dein Maul taugt!"

    "Johannes," sagte mir eine innere Stimme, "du fängst ja an rassistisch zu denken!"

    Oups!

    Warum erwähne ich das hier: um zu dokumentieren, wozu derartiges einen denkfähigen Menschen treiben kann.

    Den ersten Tag der General Debate endete die Rede von Yatz dem Ukie-Fratz. Er erklärte vor leerem Saal, die Ukraine wäre das schönste, tollste, beste, wohlständigste und mächtigste Land der Erde, würde Russland es nicht daran hindern.

    Eingehen müssen wir darauf nicht. Ich frage mich immer nur: an wen halten die ihre Reden?

    Die Staatschefs und Minister, die sich treffen, wissen, dass sie sich gegenseitig anlügen und die Reden den Sauerstoff  nicht wert sind, der im Saal verbraucht wird.

    Außerhalb der UN gibt es nicht viele Leute, die, gleich mir, ihre Zeit mit dem Blödsinn vergeuden.

    Die Hirntoten, deren Weltsicht von Springer und TV gebildet wird, kann man auch mit Schlagzeilen und alten Bildern füttern, das genügt, die wenigen, die selber denken können, kann eine solche Show nicht beeindrucken.

    Wie auch immer, ich verfolge den Zirkus zu New York, möglicherweise schreibe ich nach dem Finale noch einmal eine Einschätzung.

    Immerhin haben wir noch Frau Fernandez de Kirchner, Evo Morales, etc die mir anzuhören ich noch nicht geschafft habe, und Lavrov wird auch noch reden. Vielleicht wird es noch etwas zu sagen geben.

    In diesem Sinne, schönen Tag in der besten aller möglichen Welten!

    babylon5RF

     

     

     

    Share Button
    PDF erstellen    Sende Artikel als PDF   


  • Das alte Spielchen: Schein und Sein

    Man spekuliert, warum Poroschenko plötzlich so friedenswillig geworden ist:

    Poroschenko ist nicht, wie viele annehmen, NAZI, er ist Mafioso. Es ist ihm egal, mit wem er seine Gewinne macht, es ist ihm wichtig, dass er sie macht.

    Poroschenkos legales Netzwerk hat 3 Standbeine: Medien, Metallverarbeitende Industrie, Süßwaren.

    Das aller Wahrscheinlichkeit wesentlich umfangreichere illegale Netzwerk kann ich aktuell nicht so genau dingfest machen, aber es kann festgehalten werden, dass es vom legalen abhängig ist, Gewinne müssen gewaschen werden usw.

    Nun hat er ein Problem bekommen: die Politik Kiews und ihrer Hintermänner und Hinterfrauen in Europa und USA haben dazu geführt, dass sein Absatzmarkt für die Metallverarbeitende Industrie flöten ist, er darf keine Dual-Use-Güter mehr nach Russland liefern, und vielleicht verkauft er ja auch alle paar Jahre mal ein paar Zahnräder nach Fidschi, aber Russland ist der einzige gewinnbringende Absatzmarkt, den er hatte.

    Der Westen kauft keine Industrieprodukte der Ukraine, der hat selber genug Zeug, das er kaum abgesetzt bekommt.

    Parallel zum NATO-Gipfel kam der Wink mit dem Zaunpfahl: Russland verhängt ein Embargo für Süßwaren aus der Ukraine!

    Ja wer ist das denn, der hier mehr oder minder das Monopol hat?  Ach ja, das ist doch der Petro Poroschenko, deswegen nennt man ihn ja auch den Schokoladenkönig!

    Und wo macht er das Geschäft? Mal sehen, in der Schweiz eher nicht und auch sonst in Europa finden sich keine Roshen-Produkte. Die Amis haben auch genug eigene Schoki. In der Ukraine ist wenig Geschäft zu machen. Ah, die Russen kaufen das Zeug!  – oups, jetzt nicht mehr!

    Sein blöder Fernsehsender ist jetzt auch nicht gerade der Gewinnbringer!

    Es schaut nicht gut aus mit den schwarzen Zahlen was das legale Geschäft betrifft für Don Toblerone!

    So kam also die 180°Wede zu Minsk just in dem Augenblick, als Obomba und Merkel die neuen Waffen und das effizientere Training für die sie bedienenden Soldaten zugesagt hatten.

    Und da saß der Obomba da wie ein begossener Pudel und musste umschwenken: er stelle Russland die Aufhebung der Sanktionen in Aussicht, wenn die Waffenruhe anhält. Und Merkel plappert ihm nach dem Maul.

    Spritz spritz, so ‘n Witz! Erstens ist es Russland völlig egal, ob die Sanktionen aufrecht erhalten werden oder nicht, makroökonomisch hat man sich dort längst umorientiert, das dauert immer seine Zeit, bis makroökonomische Entscheidungen wirken, sie erfordern einen immensen Aufwand, Russland wird nicht mehr zu den alten Verträgen zurückkehren! Besonders nach der Pirouette des Monsieur Hollande mit den Mistral-Schiffen sind in Moskau sicherlich die letzten Zweifel an der westlichen Unzuverlässigkeit verflogen und jeder weiß, dass das euroamerikanische Imperium Geschäftsbeziehungen als Erpressungsmittel verwendet!

    Zweitens kann Russland es nicht beeinflussen, ob die Waffenruhe hält oder nicht, die NAZI-Banden und Yatz der Gollum werden sicher dafür sorgen, dass sie nicht halten wird, auch wenn Poroschenko Tränen beim Anblick seiner Gewinn & Verlust-Rechnung vergießt!

    Obomba und Merkel machen die Kreidefresser-Show und an der antirussischen Mobilisierung ändert das überhaupt nichts!

    Siehe auch: EU plant neue Sanktionen. Es geht schließlich nicht eine Sekunde lang um die Ukraine und das Wohl irgendwelcher Leute in dem Land, es geht um Russlands Vorstoß, den Dollar als Weltleitwährung abzuschaffen!

    Russland.ru weint Freudentränen, weil die Eurovisions-Xena Ruslana ein Interview gegeben hat, in dem sie die ukrainischen Medien und Poroschenko scharf angreift. Die Frau ist natürlich nicht dumm, die Ukraine ist mittlerweile mit ihem Zutun (wobei ich ihr zugestehe, dass sie das bestimmt nicht so beabsichtigt hat) ein von NAZIs kontrolliertes Völkergefängnis geworden und eigentlich weiß jeder, dass der Laden spätestens im Winter hoch geht! Da will die Pop-Diva rechtzeitig ihre Schäfchen ins Trockenen bringen. Aber hej, wer sie mag, dem sei es gegönnt, sie ist doch nur eine Sängerin, ich will nicht zu hart der Celeb-Pflege zwischenfunken!

    3ruslana

     

     

    Share Button
    PDF Converter    Sende Artikel als PDF   


  • Ich finde bald keine Worte mehr

    Arsenj Jatzenjuk ist ein ganzer Kerl! Ein Held unserer Zeit!

    Wie traurig, dass Robert de Niro nicht mehr leben wird, wenn Ron Howard den Hollywood-Monumental-Film drehen wird, der alle Ewigkeit mit Life and Times of Yatz the Ukrainian beglückt um die Hauptrolle zu spielen! Denn Yatz kennt nur ein Motto: “Think Big!”

    Projekt 1: ein Stacheldrahtzaun mit Selbstschußanlagen und Minenfeldern soll fürderhin die Grenze zu Russland abdichten.

    Projekt 2: Schulden zahlen war gestern, sollen die Russkis doch an ihrem Gas verrecken, die Ukraine baut 4 bis 5 Atomkraftwerke der nächsten Generation, die den Energiebedarf für alle Ewigkeiten decken werden.

    Projekt 3: die ukrainischen Streitkräfte werden in Lichtgeschwindigkeit in die schlagkräftigste und bestbewaffneste Truppe des Universums umgebaut, eine ganze Armee Aliens und Predator vereint würden vor Angst zittern, wenn in Alpha Centauri das Wort Ukraine nur ausgesprochen würde!

    Nur ein winzig kleines Problem wäre dabei noch zu lösen: es darf berechtigt angezweifelt werden, dass es im Jahre 2015 überhaupt noch einen Staat Ukraine geben wird!

    Sicherlich, eine Fläche auf der Landkarte, die unter der Bezeichnung Ukraine fungiert wird es schon noch geben, schlägt man einen Atlas auf, findet man ja auch ein Somalia und ein Libyen.

    Ich räume freimütig ein: ich habe mich geirrt, als ich von dem Plan Brüssels sprach, die Ukraine in das Mexiko Europas verwandeln zu wollen: verglichen mit dem, was 2015 zwischen der EU und Russland liegen wird, und das auf der Landkarte Ukraine heißt, wird Mexiko das Reich der Sonne  sein!

    Und möglicherweise Anlaufstelle für Flüchtlinge aus der Ukraine, denn für die EU ist die Ukraine ein sicheres Drittland und somit für Ukrainer dicht, und die Amis haben schon mal auf Geschäftsebene damit begonnen, die Grenze nach Russland abzudichten, indem sie die Hardware dafür auf Kredit liefern und Ukrainer, die es über die grüne Grenze nach Russland versuchen wollen weden dann wohl in Jazenjuks Minenfeldern zerrissen werden!

    Das muss man ganz klar und brutal verstehen: Russland können die EuroAmis nicht isolieren, aber die Ukrainer schneiden sie vom Rest der Welt ab!

    Aber man wird Poroschenkos Wiseguys sein Hab und Gut übertragen können für eine Passage auf irgendeinem Seelenverkäufer nach Lateinamerika.

    Die hübschen blonden Mädchen weden auf dem Fleischmarkt landen und die Männer werden feststellen, dass keiner sie haben will – aber hey, the bright side is: sie können alle dabei so lange ukrainisch sprechen, bis sie so traumatisiert sind, dass sie kein Wort mehr artikulieren können oder tot sind! – und gelb-blaue Wimpel schwenken können sie auch noch, was will man mehr vom Leben!

    Wo immer sie hinkommen, sie werden kein Geld haben, Griwna existieren auf dem Kapitalmarkt nicht und sehr viele Dollars oder Euros kaufen können sie auch nicht, da es stark limitiert ist, wieviele von diesen Währungen sie in der Ukraine kaufen dürfen, soweit ich weiß liegt das Limit derzeit bei 1200,00$, und was darüber hinausgeht müssen sie sich um ein vielfaches vom staatlichen Wechselkurs auf dem Schwarzmarkt besorgen, also wird es nicht viel sein, was sie bekommen.

    Man sagt, Merkel habe der Ukraine 500 Millionen Euro Kredit gewährt: das ist, soweit ich es kapiert habe, nich ganz richtig, Merkel hat eine Bürgschaft über 500 Millionen zugesagt, den Kredit müssen sie sich schon bei den zuständigen Banken beschaffen! Für eine Bürgschaft ist das kein Verlust, weil kein Geld verwendet wird, das schon da ist, sondern nur die Garantie übernommen wird für eine neue Geldmenge, die auf diese Art und Weise aus dem Nichts geboren wird.

    Weil so dumm ist die Merkel jetzt auch nicht, dass sie nicht weiß was ich weiß, und das heißt in diesem Falle – die Kohle sähe sie niemals wieder!

    Aber Bankkredite, für die sie die Bürgschaft übernommen hart, kann man ja schon mal in das investieren, was die Presse heutzutage nichttödliche und tödliche militärische Güter nennt! Das Viehzeug ist mittlerweile zu feig, das Wort Waffen auszuschreiben/sprechen!

    Jemandem, der seine Zeit dafür opfert, Artikel von mir zu lesen, dem brauch ich glaube ich nicht mehr zu erklären, was auf dem NATO-Gipfel stattgefunden hat: der Schritt von der Hetzupropaganda gegen Russland zur Mobilmachung gegen Russland wurde gegangen!

    “Schnelle Eingreiftruppe” ist ein Euphemismus für: NATO-Truppen in Angriffsstellung bringen!

    Kommandozentrale vorverlegen nach Stettin. Dafür sollen wir Mutti wohl dankbar sein, weil der Gegenschlag nicht nach Stuttgart geht sondern in Polen bleibt.

    Alte Müllwaffen für teures Geld an die Ukrainische Armee entsorgen, damit die schon mal die Vorhut bilden können, aber als Vorhut entbehrlich sind und nur eine erste Materialschlacht führen sollen um die Russische Föderation aus der Reserve zu locken.

    Colonel Gaddafi, in dessen Land Ukrainer sehr beliebte und geschätzte Leute gewesen sind, hat es ihnen gesagt: Für die EU seid ihr Menschen 2.Klasse. Seit diesem NATO-Gipfel sind sie weniger als das.

    Ein letztes Wort: man redet viel von Friedensplänen – wer Friedenspläne umsetzen will, der kauft/verkauft keine Waffen in Kriegsgebiete!

    Redet Poroschenko von Frieden, meint er die Athempause, die er braucht, um seine Truppen neu aufstellen zu können!

    PoroShadows_01

     

    Share Button
    PDF Drucker    Sende Artikel als PDF   


  • Wie man Ukie wird und niemand mehr einen respektiert

    Also, da hat doch der Huurah-Ich-bin-Boss-aller-Ukrainer-Poroschenko irgendetwas unterzeichnet.

    Nee, halt vorher schon, da hatte doch Yatz der Gollum ein politisches Abkommen unterzeichnet mit der EU und am 27. Juni 2014 bei einem EU-Gipfel hat der Pornoschenkel seine Unterschrift unter das wirtschaftliche Freihandelszonen-Dingselbumsel gesetzt.

    Ich also heute, ich geh zur Bank, genauer gesagt Western Union, um meine paar hundert Griwna umzuwechseln, die ich noch hab, und da sagt der Typ am Schalter mir doch glatt: ukrainisches Geld wird derzeit nicht gehandelt!

    Ich erkläre das kurz für die, die das nicht wissen: wenn Western Union es nicht handelt, dann handelt es niemand!

    Alles verstanden?! Ukrainisches Geld existiert außerhalb der Ukraine überhaupt nicht mehr!

    Ich merke an, zu Janukowitschs Zeiten hat man für 120 Griwna ca.10,00€ bekommen, am gleichen Schalter!

    Jetzt, wo wir so geschwisterlich vereint sind, das Abkommen mit den Ukies haben, für welches bereits ganze Städte vernichtet wurden und Tausende ihr Leben ließen oder Millionen flüchten mussten – und der Freihandel floriert, ist ukrainisches Geld außerhalb der Ukraine exakt 0,00€ wert!

    Und das sind dann eben so diese Kleinigkeiten des Alltags, die das tun, wozu Presse und Politiker keinen Mumm haben, sie sagen einem die Wahrheit!

    Wenn also Ukrainer vorhaben, zu ihren neuen besten Freunden in der EU zu fahren, müssen sie in der Ukraine $ oder € kaufen, um das Land verlassen zu können. Und somit exportieren sie die Devisen dorthin, wo sie hergekommen sind, was, aufgrund des Freihandelsabkommens, den Wert der einheimischen Wirtschaft weiter schwächt.

    Irgendwann muss man sagen: es ist ukrainisches Militär, das gegen ukrainische Bürger zuschlägt, es sind Ukrainer, die sich gegen ihre einzigen Freunde, die Russen, aufwiegeln lassen – dass sie, wenn das nicht bald sich radikal ändert, jede Würde verloren haben!

    Irgendwann muss man Konsequenzen daraus ziehen, dass die tollen neuen Partner aus dem goldenen Westen einem täglich vor Augen führen, dass man schlicht Schlachtvieh für sie ist!

    Und, Ukies, merkt ihr das denn nicht -?-: je weiter ihr den Vorgaben des Westens gehorcht, desto mehr verliert ihr!

    Sergei Wiktorowitsch Lawrow hat es gestern endlich ausgesprochen: "Der Westen wird doch hoffentlich keine libysches oder irakisches Szenario für die Ukraine planen!"

    Doch tut er, genau das!

    Ein unter den verschiedenen Neu-Bojaren, Oligarchen, wie man zu sagen pflegt, aufgeteilter Flecken Erde, auf dem sich die jeweiligen Herrscher Vorherrschaftskämpfe liefern, die von bewaffneten Milizen ausgetragen werden, die mit Waffen aus der EU und den USA gegen Devisen gespeist werden. Israel nicht zu vergessen. Der nette Herr Ihor Kolomojskyj steht natürlich für Israel.

    Dass Kolomojskyj als der brutalste und rücksichtsloseste gilt, von denen, die persönliche Erfahrung mit ihm machen durften oft als "evil itself" beschrieben wird, hat natürlich gar keine Aussagekraft.

    Dass er als Jude antisemitische Banden finanziert und ausrüstet hat auf gar keinen Fall den Zweck, den Juden das Leben in ihrer ukrainischen Heimat so zu vermiesen, dass sie nach Israel auswandern, wo sie dann in die IDF eintreten können oder verhungern und zum Lohn für ihre Dienste Land und Wohnraum in den besetzten Gebieten erhalten werden.

    Glaubt ja nicht, dass das so wäre, das sind nur wieder strukturelle Antisömiten, die so etwas behaupten!

    Wie pflegte nicht schon Marc Antonius zu sagen: "Doch Kolomojykyj ist ein ehrenwerter Mann!"

    Share Button
    Fax Online    Sende Artikel als PDF   


  • Endgame IV

    Die sogenannte Präsidentin des Altnazi-Rummelplatzes Litauen pupst in die Landschaft, die Ukraine würde einen Krieg für ganz Europa führen.

    Nu, Frau G-irgendetwas-butze, dann sag ich mal, die Ukraine solle das bleiben lassen, ich will das nämlich gar nicht.Aber das soll natürlich galgenhumoristisch sein, das litauische Gebutze redet schlicht Schwachsinn. Das Gegenteil ist der Fall, die ukrainische Bevölkerung ist von der Situation analytisch völlig überfordert und wird von der EU wie mit Stacheldrahtpeitschen in ihr Unheil getrieben.

    Der Neu-Bojar Poroschenko führt Krieg gegen das Volk mit den klassischen Mitteln des Faschismus.

    Was heißt das?

    Der Majdan hat natürlich diese Leute auch aufgeweckt. Er begann als Ausdruck, endlich die Oligarchen abzusägen.

    Dann wurde er, und zwar gleich zu Beginn, von Faschisten übernommen. Das ist es, wozu man sich Faschisten züchtet: das Volk ist nicht gut in politische Intriganz durchschauen!

    Faschisten züchtet man sich heran, indem man ihnen eine einfache Gleichung aufmacht: die Nation wir von irgendeinem Bösen unterdrückt, befreie deine Nation und du befreist dich selbst.

    Und diese Faschisten sind natürlich die Followers diverser – Neu-Bojaren, Oligarchen. Die haben das Geld, die können spielen!

    Die BILD-killt hat Montag, den ersten September, Tag des Beginns des 2.Weltkrieges,  als Aufmacher:

    DSC_0005a

    Das darf man sich auf der Zunge zergehen lassen!

    Der BILD-Gläubige wird eingeschworen, dass sein Hab und Gut durch den bösen Feind aus dem Osten bedroht sei und er sich wehren müsse…

    Ich kannte mal jemanden, der meinte, da Russ wollte schon immer das Ruhrgebiet.

    Wie er darauf komme?

    Begründung: "Das ist doch allgemein bekannt!"

    "Ja gibt es denn da Dokumente, die das belegen, Aussagen (damals) sowjetischer Politiker, Parteibefehle, irgendetwas?"

    "Man weiß das doch! Hätten die Amerikaner die Russen 1945 nicht gestoppt, hätten sie sich das Ruhrgebiet einverleibt!"

    Zuletzt stellte sich heraus, dass er das mehr oder weniger so in der Schule gelernt hatte.

    Wir können also davon ausgehen, dass die BILD-Propaganda ihre Wirkung nicht verfehlen wird.

    Sie hatte ja schon dazu geführt, dass halb Deutschland den Klitschkopf als zukünftigen Präsidenten der Ukraine sieht. Man hat ihn dann elegant zum Unterstützer Poroschenkos umgedeutet und Springers Blätter so aus der Affäre gezogen.

    Wir werden darauf eingeschworen, die Polen hätten Angst vor Russland, was an der Zeit der Warschauer Verträge liegen würde, wo das arme Polen von den Russen unterdrückt worden sei.

    Wessen Geschichtskenntnisse etwas weiter als bis zum 2.Weltkrieg reichen, dem ist bekannt, dass es von je ein Traum polnischer Adeliger war, Russland zu unterwerfen und nicht umgekehrt.

    Dieses Thema wird übrigens in der Oper "Boris Godunow" von Modest Mussorgskij abgehandelt, basierend auf einem Theaterstück von Alexander Puschkin, das wiederum auf den Geschichtsforschungen Nikolai Karamsins beruht.

    Dahinter steht aber noch mehr!

    Letztendlich wurzelt das im Kirchen-Schisma von 1054. Polen war innerhalb der Slaven die Sturmabteilung des Vatikan und hatte die Aufgabe der Eroberung der Orthodoxen Gebiete.

    Und das spielt auch jetzt eine Rolle, man wird davon ausgehen können, dass der Pool, aus welchem die Faschisten des Majdan sich rekrutieren, der ursprünglich katholische Teil der ukrainischen Bevölkerung ist.

    Manch einer mag sich noch an die Bilder erinnern, von den Priestern, die auf dem Majdan aufwiegeln.

    Hier eines, das ich im Juli aufgenommen habe:

    Majdan_0104a

    Weitwinkel Handy ist ein bisserl blöd, aber Sie können den Priester auf der Bühne erkennen wenn Sie das Bild herauszoomen (anklicken), der zur Unterstützung des "Bataillon Donbass" aufruft, mein Fokus lag darauf, welche begeistert jubelnde Menschenmengen er erreicht.

    (Das Bataillon Donbass, rumor has it, soll mittlerweile zerschlagen sein.)

    Das taten die bis zur Räumung der Zeltstadt. Die ja wohl geräumt worden ist, weil Poroschenko den Platz für seine Militärparade benötigte.

    Noch im Juli waren es täglich Priester, die für die Nationalgarde Söldner rekrutierten. Etwa wie im Mittelalter die Priester, die umherzogen und Personal für die Kreuzzüge warben.

    All diese Dinge muss man mit einbeziehen, um die Situation zu begreifen.

    Unsere medialen Ukraine-Spezialisten, die bis November, wenn sie überhaupt wussten, dass es die Ukraine auf der Welt gibt, sich das immer als ein Gebiet, auf dem Merkels Jean d'Arc Tymoschenko gegen böse Männer kämpft, vorgestellt haben, und wo sonst nur Kornfelder existieren, taugen gerade mal zu dem, wozu sie bezahlt werden und das Maul aufreissen – als Kriegseinpeitscher!

    Da es aber genau dieses Drecksvolk ist, welches das Bewusstsein der Masse prägt, sollten wir davon ausgehen, dass die Propaganda ihren Zweck nicht verfehlt.

    Inzwischen nimmt das Chaos um die Ukraine regelrecht perverse Züge an!

    Poroschenko hat sich mit dem demokratischen Senator Mendenez zusammengetan, um seinen Krieg gegen das Volk der Ukraine zu führen mit Stoßrichtung Platz für die NATO zu schaffen. (Nicht davon verwirren lassen, dass Mendenez laut diesem Focus-Screenshot "die Entsendung von NATO-Truppen" ausschließe – die wird in Form der geplanten Manöver stattfinden, aber das Blut im Bruderkrieg sollen die Ukrainer schon selber vergießen. Bei den Manövern wird die NATO das Terrain trainieren, während das Gerät und der Munitionsnachschub in Polen stationiert wird.)

    Mendenez

    Poroschenko wird in die USA reisen um den Osten der Ukraine im Vorfeld des NATO-Gipfels zu einer Terroristischen Vereinigung erklären zu lassen!

    Poroschenko, der beste Umsätze mit Prostitution und Frauenhandel gemacht hat, trifft in Gestalt des Senators Mendenez auf einen echten Bruder an Geist und Seele, wenn man sich erinnert, dass Mendenez zwar normalerweise wenig politisch von sich reden machen kann, aber sich bereits aus diversen Ermittlungen rauskaufen konnte, die gegen ihn geführt wurden wegen sexuellem Verkehr mir minderjährigen Prostituierten, zuletzt in der Dominikanischen Republik.

     

     

     

     

    Share Button
    PDF bearbeiten    Sende Artikel als PDF   


  • Amoklauf der Parasiten

    Sie sitzen an einer Raststätte. Sie trinken einen Kaffee und beobachten einen dicken aber kräftigen Mann, der eine Flasche Asbach kippt.

    Danach zieht er eine Line Koks, steht auf und geht ohne zu bezahlen.

    Die Kellnerin hält ihn nicht auf, er ist ihr körperlich zu sehr überlegen und sein Konsum lässt auf gewalttätige Reaktion schließen.

    Sie mischen sich nicht ein, es ist nicht ihr Problem.

    Durch das Fenster beobachten sie, wie der Mann einen vollen Tanklastzug besteigt und losfährt.

    Da er durch das Koks den Alkohol nicht spürt und sich über die Welt erhaben fühlt, tritt er voll ins Pedal.

    Nun, das ist eine Möglichkeit, den sogenannten EU-Sondergipfel in Brüssel zu beschreiben.

    Der Fahrer die versammelten Europaführer, der Tanklastzug unser Kontinent.

    Unterm Strich macht es überhaupt keinen Sinn mehr, in die Details zu gehen.

    Der Zug ist abgefahren.

    Soso, Donald "Duck" Tusk ist Ratspräsident. Klar, die Amis haben ihren willfährigsten Knecht, einen 150%igen Agenten im Dienste ihrer Ambitionen an die Spitze gesetzt. Was denn sonst? Und?

    Man führt den Zirkusaffen Poroschenko vor, wie er lustig an der Leine tanzt.

    Und?

    Der Wanderzirkus der Color-Revolutions ist zur gleichen Zeit nach Pakistan weitergezogen und tobt sich dort aus. Warum braucht nicht mehr wirklich gefragt werden, die pakistanische Führung hat sich mit der indischen Führung auf eine friedliche Beilegung ihrer Probleme geeinigt und einen gemeinsamen Verteidigungsblock mit China und Russland.

    Pakistan, das ist auch unzweifelhaft, ist ein Land, in dem so viel im Argen liegt, dass die Amis nur mit dem Finger zu schnipsen brauchen, um den Laden hochgehen zu lassen.

    Und, es gibt in Pakistan nichts, was die Amis nicht kontrollieren würden, wird die Regierung dort unartig, tauscht man sie rasch aus. Nichts leichter als das, pakistanische Regierungen haben in der Regel keinen Rückhalt im Volk.

    Anbei offenbart sich natürlich der tiefere Sinn der Afghanistan-Mission, man hält die Hand auf dieser fragilen, aber entscheidenden Region.

    Zurück zu Brüssel, ein Blick auf Google-News Headlines zu einem beliebigen Zeitpunkt reicht:

    Blubber

    Jung, ehrgeizig, digital, weiblich und sonst militärisches Vordringen nach Osten.

    Alles ist gesagt.

    Wir haben einfach nicht genug Zeit, ausreichend Aufklärung zu betreiben.

    Uns nutzen auch die vielbeschworenen 70%, die gegen Russlandsanktionen seinen, nichts, sie fußen nicht auf prinzipieller Erkenntnis, sie basieren auf dem Gedanken "Oh, Shite, das kostet uns ja GELD!"

    Der Nachwuchs, der jung, ehrgeizig, digital ist, besteht zum größten Teil aus gehirnamputierten, infantilen und vorlauten Arschlöchern, die erst einmal dazu erzogen werden müssten, selbstständig einen Gedanken fassen zu können, der über Ficken, Turnen, Fernsehen, Videogames und ein fettes Bankkonto hinausgeht.

    Ich habe oft festgestellt, dass die sogar so verzüchtet sind, dass ihre Vorstellung alleine von der Idee überfordert ist, einen selbstständigen Gedanken überhaupt fassen zu können.

    Man kann es ihnen im Grunde nicht vorwerfen; wenn man sich das sogenannte Bildungssystem ansieht und selbständig zu denken gelernt hat, stellt man leicht fest, dass es sehr viel mit Viehzucht und gar nichts mit Bildung zu tun hat, die Ausbilder und Lehrer selbst ungebildete Parasiten sind, in der Regel Berufsversager, die hier ihr Auskommen gefunden haben, aber die Resultate sind alive und wir ändern es nicht zeitnah.

    "Dauerten wir ewig

    würde vieles sich ändern,

    da wir aber endlich

    bleibt alles beim Alten!"

    so erkannte es schon Brecht.

    Ich kann nur empfehlen:

    WER DIE MÖGLICHKEIT HAT STELLE SICH AUF KRIEG EIN!

    Die Wahrscheinlichkeit, dass es nicht eskaliert, ist geringer, als die Wahrscheinlichkeit, dass es eskaliert, so einfach ist das.

    Eskaliert es, wird die breite Masse auf Seiten ihrer Herrschenden mitmachen.

    "Stelle dir vor es gibt Krieg und keiner geht hin!" – vergiss es; das wird so nicht laufen. Es gibt Krieg, und wer dagegen ist, wird fertig gemacht, so wird es laufen!

    Schließlich führen wir unsere Kriege für Demokratie und Freiheit und wer nicht mitmacht ist gegen Demokratie und Freiheit.

    Man führt ja auch nicht Krieg gegen Menschen und Länder, man führt Krieg gegen "Homophobie".

    Ich ärgere mich regelmäßig, dass Politiker und Medien sich einbilden, die Leute sind so gnadenlos blöd wie Brot, dass sie seit Jahrzehnten auf ein und das selbe Muster reinfallen, und komme nach und nach dahinter, dass es gar nicht das ist, worüber ich mich ärgere, sondern ich ärgere mich darüber, dass die Leute so blöd wie Brot sind und seit Jahrzehnten auf ein und das selbe Muster reinfallen!

    Also, Resümee: seht zu, so ihr Kinder habt, dass ihr eure Kinder in Sicherheit bringt, so lange ihr das noch könnt!

    Auf den Rest haben wir keinen Einfluss. Schließlich leben wir in einer Demokratie.

     

    _pictures_personen_babylon5_char13

    Share Button
    www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   


  • Voll entsetzlich! Russen schon auf NATO-Gebiet vorgedrungen!

    Heute erreichten uns gestochen scharfe Aufnahmen von russischen Bomberverbänden, die sich über Warschau zusammenziehen:

    lg3

    screenshot18u

    Desgleichen wurden in Vilnius voll einsatzfähige Spezialeinheiten des FSB entdeckt. Das Foto schoss eine Litauerin aus dem Club der Tollen Frauen unter Einsatz ihres Lebens:

    Stories2014_03_Russland-730x390

     

    Aber, zurück zum Ernst der Lage!

    Wenn faschistische Horden deine Nachbarn überfallen, so sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, dass du deinen Nachbarn hilfst.

    Viele Rußen halten es so. Natürlich macht es keinen Sinn, wenn Leute, die keinerlei militärische Erfahrung haben, sich in einen militärischen Konflikt einmischen, also ist es nur logisch, dass militärisch ausgebildete Rußen den Überfallenen in Novorossia zur Seite eilen.

    Der ukrainische Präserdent Pornoschenkel hat ein echtes Problem: er führt erfolglos Krieg gegen das Volk der Ukraine im Osten. Außenminister Lavrow bezeichnet die Behauptungen von einer russischen Invasion als das, was sie sind: „Derartige Erfindungen und Anschuldigungen tauchen wohl aus dem Grund auf, dass die Volksmilizen die (ukrainischen) Militärs in die Enge getrieben  haben“.

    Mehr gäbe es dazu eigentlich nicht zu sagen, wäre da nicht die NATO.

    Die deutsche Sprache, und ich glaube keine Sprache der Welt, kennt kein Wort, das die Kreatur Rasmussen benennen kann.

    Es ist eine Geschichte überliefert von einem Gespräch, das Ernest Hemingway und F. Scott Fitzgerald während einer Autofahrt nach Pasadena geführt hatten.

    "Weißt du, die Reichen sind irgendwie anders als wir!" sagte Fitzgerald. "Sicher", antwortete Hemingway, "die haben Kohle, wir nicht." "Das meine ich nicht" bekommt er zurück, "ich meine wirklich anders. Sie sind irgendwie andere Wesen!"

    Unsere herrschende Klasse wird das Vorantreiben des NATO-Krieges gegen Russland und China nicht beenden, wir können mit Sicherheit sagen, dass es zum militärischen Konflikt kommen wird.

    Die Frage ist nicht ob, die Frage ist nur noch: WANN?

    Das bösartige und völkermörderische Treiben Rasmussens illustriert das auf vollendete Weise!

    Auch abseits der Hotspots macht sich das sichtbar. Vor wenigen Tagen ließ die kanadische Regierung eine Provokation gegen Russland vom Stapel, indem sie verlautete, Kanada würde sich militärisch gegen eine Aggression Russlands in der Arktis verteidigen.

    Zwar ist das idiotischer, aus der Luft gegriffener Dreck, aber es ist ein Scheit in das Feuer.

    Ein weltgeschichtliches Ereignis fand im Schanghai Kooperationsrat statt: Sowohl Pakistan als auch Indien traten bei!

    Natürlich fällt die weltgeschichtliche Dimension einem Publikum, das es gewöhnt ist, sich selbst als den Gipfel der Zivilisation zu betrachten und den Rest der Menschheit als Vieh, das dieser Zivilisationsgipfel zu bändigen habe, nicht auf.

    Dieser Schritt bedeutet, dass der seit der Unabhängigkeit dieser beiden Staaten vom britischen Empire andauernde Konflikt sich auf eine Lösung zubewegt!

    Da der Westen nichts mehr hasst, als die Lösung von Konflikten, aus welchen er Profit schlägt, findet sich in Pakistan natürlich sofort irgendein politischer Karrieregeiler, der mit seinen Anhängern Rabatz gegen die Regierung macht!

    Ich teile die Auffassung nicht, dass sich in der amerikanischen Politik in den letzten Jahren etwas zum Negativen geändert habe.

    Die amerikanische Führung betreibt die Politik, die sie gegenüber den Indianern betrieben hat heute global, da die UdSSR kapituliert hat und keine Macht den Amerikanern die Grenzen aufweist. Europa spielt dabei die Rolle der Feuerwasserabhängigen, die für eine Flasche methanolhaltigen Fusel ihre Brüder und Schwestern verkaufen.

    In diesem Winter wird der Konflikt in der Ukraine so eskalieren, dass sogar die konfliktscheuen Kiewer sich nicht mehr wegducken können.

    Schon heute gibt es in den normalen Haushalten Kiews kein fließendes warmes Wasser mehr.

    Mag ja sein, dass das dem Ukraine-Fachmann Elmar Brok nicht klar ist, weil man so etwas nicht aus dem Bierglas lesen kann, den NATO-Geheimdiensten ist das ebenso klar wie mir.

    photo_01

    Die NATO muss also vor dem Winter fait accompli schaffen!

    Die ukrainische Armee erzielt keine Erfolge und die NAZI-Horden stellen fest, dass es etwas anderes ist, auf dem Majdan das Maul aufzureißen als im Feld zu kämpfen.

    Die EU-Führungen dachten, die Ukrainer werden schon so blöd sein, und wie die Kinder hinter dem Rattenfänger hinter ihrer Pfeife hertanzen.

    Das Volk, das man am Majdan zusammensammeln konnte ist ja auch so blöd.

    Nur war das eben lediglich eine verschwindende Minderheit.

    Ich habe schon im Dezember geschrieben: die normalen Leute, die Anfangs mobilisiert werden konnten, hatten schon nach 3 Tagen begonnen sich zurückzuziehen!

    Jetzt müssen sie feststellen, dass die Menschen in der Ukraine dem Westen gegenüber offenherzig gewesen sind, solange sie mit dem Westen keine Erfahrungen hatten und ihn nun als Feind wahrnehmen, der ihnen das Leben abgräbt. Täglich werden es mehr, die zu dieser Einsicht gelangen.

    Die NATO weiß, dass es nur eine Möglichkeit gibt, abgesehen von Galizien die Ukraine zum Mexiko Europas zu machen, das ist eine dauerhafte und massenhafte Stationierung von NATO-Truppen in der Ukraine, was Rasmussen versucht vorzubereiten, und Pornoschenkel weiß, das er nur eine Möglichkeit hat, gegen die Kämpfer von Novorossia militärisch zu siegen, das ist, wenn die NATO den Krieg führt!

    Beides wird nicht geschehen!

    Greift die NATO in der Ukraine an, ist die Rote Linie Russlands überschritten!

    Und das muss wirklich so erkannt werden: Rasmussen bespricht mit Pornoschenkel die Aufhebung der Neutralität in der ukrainischen Verfassung und den Anschluss der Ukraine an die NATO! Was schlicht das Nutzen der Putschregierung für eine militärische Besatzung der Ukraine durch die NATO ist!

    Russland kann und wird das nicht zulassen. Es ist nur ein Problem westlicher Mentalität: viele Menschen hier begreifen erst, dass sie mit etwas nicht durchkommen, wenn man ihnen mit Gewalt klar macht, dass ihre Frechheit und Gier Grenzen trifft!

    Im zivilen Leben ist diese Gewalt beispielsweise die Justiz.

    Im FALLE DER UKRAINE WIRD ES DAS RUSSISCHE MILITÄR SEIN!

    Ich habe wenig Hoffnung, dass die Bevölkerungen der europäischen Länder dem zuvorkommen, und die herrschende Klasse glaubt in ihrer Arroganz der Macht, sie könne sich das leisten!

     

     

    DR PKDR PK 02

    Share Button
    PDF Creator    Sende Artikel als PDF   


  • An einem gewöhnlichen Freitag im August

    Faschismus, das haben viele gelernt, aber nicht in der Schule, bezeichnet die totalitäre Herrschaft des Finanzkapitals über alle Belange der Gesellschaft.
    Antisemitismus ist kein Faschismus. Es ist eine Form von Fremdenfeindlichkeit. Antisemitismus hat seine Wurzeln darin, dass die Juden Fremde in der christlich-abendländischen Majoritätsgesellschaft gewesen sind.

    Aber Antisemitismus ist ein Attribut von Nationalsozialismus, einer spezifischen Ausprägung des Faschismus.
    Tatsächlich ist es ein Attribut von Faschismus, die Gesellschaft im Dienste des Kapitals zu militarisieren, und für diese Militarisierung ein Feindbild aufzubauen; diesen virtuellen Feind als Bedrohung der eigenen Existenz zu brandmarken, welcher niederzuringen und nötigenfalls auszumerzen sei, um das eigene Überleben zu sichern.
    Augstein-Bubis Freitag hat auf der Titelseite einen Artikel „Pazifismus kann tödlich sein“ als Aufmacher.
    Ein Herr Jäger, seines Zeichens Redakteur des Blattes, philosophastert in selbstverliebter Akademikersprache Zustimmung zu Militäreinsätzen und Waffengeschäften herbei.
    Viele der Sätze sind Wortgeklingel, das den Autor als besonders geistreich taggen soll, aber unterm Strich komplett aussagelos ist. Es muss ja auch nichts aussagen, weil die Aussage in Titel und Untertitel völlig erschöpft ist: ich übersetze: „Wer den Einsatz westlichen Militärs prinzipiell ablehnt ist ein Schwein!“
    Das entspricht den in regelmäßigen Abständen auftretenden Artikeln der Springer- und Bertelsmann-Presse, die sich darüber beklagen, dass „die Friedensbewegung“ nicht gegen das oder jenes demonstriere. Unlängst erst wurde in irgendeinem dieser Blätter, möglicherweise war es auch der Spiegel, genau erinnere ich mich nicht mehr, macht aber auch keinen Unterschied, geklagt, dass die Friedensbewegung nicht gegen Putin demonstriere – einfache Routine, man kann sich dazu denken: „Ja mein Gott, wenn du gegen Putin demonstrieren willst, dann tu‘s halt, Kanaille, aber werf‘ nicht anderen Leuten vor, die nicht deiner Meinung sind, dass sie es nicht tun!“
    Diese immer gleichen Artikel kenne ich seit meiner Jugend, „Ihr demonstriert gegen Pershings aber nicht gegen die Waffen der UdSSR“, „Ihr demonstriert nicht gegen Saddam“, wie auch immer, der Artikel im Freitag unterscheidet sich aber, da der Freitag sich zum Flaggschiff der kritischen Medien abseits des Mainstream generieren will.
    Herr Jäger bewegt sich nicht auf dieser billigen Propagandatext-Ebene, was er betreibt ist ein Zusammenbasteln völlig menschenleerer theoretischer Versatzstücke, bewegt sich aber im Endeffekt auf derselben Linie.
    Anlass scheint der Vorstoß des Herrn Rechtsanwalt Dr.Gysi zu sein, die Peschmerga besser zu bewaffnen und einen Barsani-geführten Staat Kurdistan zu etablieren.
    Wie Gysis Interview in der taz ist Jägers Text auf der Titelseite des Freitag Puzzelsteinchen einer Strategie!
    Diese ist üblich: was Gysi getan hat, war einen Testballon steigen zu lassen. Ohne Zweifel war anzunehmen, dass solche Äußerungen einen Aufschrei der Entrüstung nach sich ziehen.
    Generell kann man von so etwas ableiten, dass die Ergebnisse der Debatte festgelegt sind: die Partei Die Linke ist als Teil der imperialen Kriegsführung unter „humanitarian pretext“ vorgesehen, eine solche Integration kann aber nicht übers Knie gebrochen werden, sondern muss als Debatte inszeniert werden.
    Wir sollten hier innehalten und uns nicht von einer Personalverwirrung ablenken lassen. Der Vorgang hat nämlich eine verborgene Tragweite, die uns erstarren lassen sollte: es geht recht eigentlich um das Einschwören der Die Linke auf die Konfrontation mit Russland!
    Erserweltkriegisch gesprochen: Gysi zeichnet seine Kriegsanleihen!
    Es musste Gysi sein: nur ein Mann aus der Elite der Hochintelligenten mit dem Geschick eines erfahrenen Rechtsanwaltes hat genug Autorität, nicht sofort von der politischen Bühne verbal runtergesteinigt zu werden! Bei einem Dietmar Bartsch würde man sagen „war ja absehbar“, einem Ramelow würde man schlicht ausbuhen und eine junge Frau wie K. Kipping Tzetung verheizt man nicht verfrüht.
    Gysi kann diesen Prozess noch leiten und dann von der Bühne abtreten.
    Zwei Hinweise zeigen den Verlauf der Strategie an: erstens, IS aka ISIS wird als wie plötzlich vom Himmel gefallen behandelt.
    Obwohl wir 3 Jahre lang beobachten konnten, wie ISIS als Sturmbatallion gegen Syrien eingesetzt worden ist. ISIS wird plötzlich zur Terrorgefahr Nummer 1! Nicht Syrien, das seit 3 Jahren gegen ISIS kämpft wird als Verteidiger der Zivilisation erwähnt, Steinmeier baut propagandistisch die Kurden auf als diejenigen „die für uns alle den Kampf führen“. (zitiert nach dem ZDF-Interview „was nun“)
    Sind sich alle von Gysi bis zum Weißen Haus einer Meinung, dann ist da was passiert: ISIS hat sich schlicht von der US-Führung abgenabelt. Nun sind die Personen aus denen ISIS besteht ohnehin nur Heizmaterial, man darf sie nach Belieben selber töten, wenn sie nicht spuren, aber andererseits benötigt man ISIS noch, denn ohne ISIS bricht jeder Krieg gegen Assad postwendend zusammen.
    Es ist also militärisch sinnvoll die Kurden zu einer Nordwand aufzubauen und gleichzeitig die NATO-Luftwaffe in Stellung zu bringen. Wie immer sich die Dinge also entwickeln, jetzt kann man jeder Zeit zuschlagen, der Moment muss bloß günstig sein. Die Rechtfertigung ist da sowohl gegen den syrischen Staat als auch gegen ISIS bombardieren zu können.
    Von der anderen Flanke her greift Israel an. Es ist nicht zufällig, dass Gysi Israel als Schutzheimat der Juden erwähnt. Auch Jägers Einführung der Juden in seinen Text ist kein Zufall, obwohl der höchst trottelhaft argumentiert. Ich zitiere:
    „Das sind ja die Fälle, wo ein Heiner Geißler auftritt – als Generalsekretär der CDU, der er 1983 war – und einen Satz sagt wie: „Der Pazifismus hat Auschwitz erst möglich gemacht.“ Nachdem Auschwitz geschehen ist, kommt man um die Frage, ob es einen Grad von Unmenschlichkeit gibt, der die militärische Intervention fordert, nicht mehr herum. Auschwitz selbst war einzigartig. Es kann auch auf Völkermord nicht reduziert werden. Denn die Juden sind nicht irgendein Volk.“
    Sondern sind was? Das auserwählte Volk? Ah so, darum dürfen Israelis Palästinenser, ein eben nur irgendein Volk,  en masse schlachten und wir müssen uns empören wenn Hamas ein paar Schweizerkracher über die Grenze werfen?
    Ich will ja nicht näher darauf eingehen, ich denke zu Herrn Jägers Ausführungen denkt jeder normale Mensch automatisch das gleich wie ich.
    Ausschwitz ist das beliebteste Objekt des Missbrauchs, wenn es um militärische Aggression rechtfertigen geht.
    Der grüne Taxifahrer Fischer, welcher in diesem Text ebenfalls zu Ehren kommt, nutzte es bereits für das Outing der GRÜNEN als Kriegsinstrument, indem er die Menschheit damit erleuchtete, dass er außer „Nie wieder Krieg“ auch „Nie wieder Ausschwitz“ gelernt haben wollte.
    Herr Jäger rechtfertigt demnach Bomben auf Belgrad mit angeblich „faschistischen Serben“, obwohl es längst ein Gemeinplatz ist, dass es im Bosnienkrieg darum gegangen war, die Serben aus ihrer Heimat zu vertreiben und nicht umgekehrt, von Al Kaida verstärkte bosnische Milizen diese überfielen, ein Prozess, der sich gerade strukturell als Ukrainer gegen Russen in der Ukraine wiederholt.
    Wir können den Ruf des ukrainischen „Außenministers“, den ex-für-Berlin-Botschafter, davor ex-London-Botschafter Klimkin, die NATO solle bitte die Drecksarbeit für die „Kiewer Führung“ machen und die Deutschen sollen bezahlen, auch genau da einordnen: Klimkin sagt nichts, was nicht aus Washington kommt! Der ukrainischen Nationalgarde mit Armee gelingt ein Völkermord im Auftrag des Westens, sofern sie Zivilisten bombardieren, Erfolge gegen den Widerstand erzielen sie nicht.
    Und das führt uns zu zweitens.
    Aufrüstung der Peschmerga, Israels Massaker in Gaza und Aufrüstung der Kiewer Junta sind ein einziger Vorstoß! Man irrt, wenn man von Doppelmoral spricht. Das weiß auch Gysi, es nicht zu wissen ist er zu intelligent, es zu unterschlagen ist beabsichtigt.
    ISIS sind Abtrünnige, darum werden sie auf einmal böse. Solange ISIS syrische Christen geköpft und vergewaltigt haben wurde Gegeninformation, etwa die der Schwester Agnes-Miriam, Oberin des Klosters von St. James im Libanon, als böswillige Propaganda verunglimpft und ISIS von den genau selben Medien als Freiheitskämpfer gefeiert, die jetzt nach Waffengewalt gegen ISIS rufen.
    Der syrische UN-Botschafter Bashar al Ja’afari weist darauf hin, dass es genau diese ISIS-Leute sind, die über die Türkei syrisches und irakisches Öl nach Europa verkaufen. Die Finanzierung von ISIS erfolgt also von der gleichen politischen Entity, die Waffen an die Kurden gegen ISIS verkaufen wollen. Das ist seit den napoleonischen Kriegen bekannt als die Rothschield-Methode – mache deinen Gewinn mit Geschäften mit beiden Seiten auf dem Schlachtfeld, hinterher mache deinen Gewinn mit der Finanzierung des Wiederaufbaues, so hast du 3x gewonnen.
    Ich will den Freitag-Artikel nicht genauer zerpflücken, so etwas ist Sport für Studentenseminare, mir ging es um dessen Einordnung. Die fasst sich so zusammen, dass der Freitag ein Blatt ist, welches sich an die kritische, dem Mainstream und der etablierten Politik misstrauisch gegenüberstehende Öffentlichkeit wendet, und er setzt fort, wozu Gysis taz-Interview den Auftakt gab.
    Pazifismus ist eine persönliche Haltung, die der Militarisierung der Gesellschaft entgegenwirkt.
    Ein Gauck mit seinen bösartigen Zynismen reicht nicht aus, diese Haltung zu verunglimpfen. Im Gegenteil: das Steinmeier-Gauck-von der Leyen-Triumvirat polarisiert.
    Diese polarisierte Situation, Militarisierer auf der einen, Pazifisten auf der anderen Seite, ist der Moment, in dem die pazifistische Seite von innen heraus gesprengt werden muss, es ist der Moment, in dem das trojanische Pferd geöffnet werden muss.
    Diesmal entstieg ihm Gysi.
    Mit Nachdruck: so funktioniert moderner Parlamentarismus: Akademiker und Promis führen in den Medien eine Debatte über längst unter Dach und Fach gebrachte Realitäten um die öffentliche Meinung auf das Ergebnis vorzubereiten, nicht um Alternativen zu diskutieren! Ergebnisoffene Prozesse existieren in der Politik nicht.
    Dabei ist es notwendig zu erkennen, dass es bei Krieg eben nicht um Menschenrechte und PiPaPo geht, sondern um den Reproduktionsprozess des Finanzkapitals.
    Viele, denen das klar ist, schießen sich heute auf die FED ein. Aber auch das greift zu kurz. Die FED ist nur ein Instrument. Haben die Eliten des Finanzkapitals sich ein neues Instrument geschaffen, können sie die FED getrost fallen lassen.
    Es sind auch nicht die USA, denn auch die USA sind nur eine Waffe. Wir können es im Augenblick wunderschön sehen: was haben die Bewohner von Ferguson von Militärbasen in Südkorea?
    Umgekehrt wird ein Schuh draus, nötigenfalls schießen die Soldaten, von der Militärbasis in die Heimat abkommandiert, die Bewohner von Ferguson zusammen!
    NATO-Militär ist die globale Besatzungsmacht nicht eines Staates, nicht einer Nation, sondern einer Elite, die keine Nation hat, die an keinen Staat gebunden ist.
    In diesem Zusammenhang weise ich darauf hin, dass spezielle Megakonzerne gemäß jener derzeit auszuhandelnden Verträge, TTIP etc. sich Rechte über den Staaten einräumen und diese Staaten zu Exekutivorganen ihrer Bedürfnisse degradieren.
    Die Immunität des Gouverneursrats des ESM ist ein logischer Bestandteil – die Elite des Finanzkapitals schafft sich ein Gremium, das den Staaten diktieren kann, aber von den Staaten unangetastet bleibt.
    Es ist viel effektiver als polternde Diktatoren ala Mussolini und Hitler. Es ist still und unauffällig und bietet keine Angriffspunkte.
    Die Parlamente sind die Schnittstelle zwischen Staat und Kapital. Die Bevölkerung hat zu tun, was das Parlament beschließt. Das dient der Absicherung.
    Die totalitäre Kontrolle wird über das Essen ausgeübt!
    Im Klartext: Gehorsam wird mit Förderung der individuellen Laufbahn belohnt, Dissidenz mit Behinderung der individuellen Laufbahn bestraft.
    Der Gesellschaft das Geld entziehen und die Wege zum Geld durch willfährige (Anti-)Charaktere zu steuern ist tausendmal effizienter als prügelnde Bullen und Gefängnisse (– die benötigt man freilich als letzte Reserve.)
    Die Methoden hierfür sind vielgestaltig und hintertrieben. Sie sind maskiert hinter Liberalismus und plakativer Toleranz, die aber nur die Fratze eines mörderischen Monoliths sind; es ist die Herrschaft der Ratten, die gnadenlos alles ausrotten, was nicht ihr Spiegelbild ist.
    Das Geisslerzitat „Pazifismus hat Ausschwitz erst möglich gemacht“ ist so ziemlich einer der blödesten Sätze die es gibt.
    Gehorsam und Anpassung haben Ausschwitz möglich gemacht.
    Und sie machen es wieder. Ihr werdet sehen. Das Kapital kann gut und gerne auf die Hälfte der Bevölkerung verzichten. Es kann auf mehr verzichten, da es Menschenmaterial in Hülle und Fülle nach Bedarf importieren kann.
    Es kann die Dissidenten ausrotten und keiner weint ihnen eine Träne nach sondern ist froh, nicht selbst betroffen zu sein.
    Glaubt ja nicht, Herrschende, die in kurzer Zeit ein Land wie die Ukraine zu Krieg, Hunger und Erfrieren verurteilen würden euch verschonen. Doch noch ist nicht Zeit für die letzte Reserve.

     

     

    Share Button
    PDF24 Creator    Sende Artikel als PDF