• Endgame Teil 3

    DSC_0004

    Mit dieser Schlagzeile dürfte alles klar sein, unsere Pressefatzken geilen nach Krieg!

    Wann stoppt die Welt Saddam?

    Wann stoppt die Welt Gaddafi?

    Wann stoppt die Welt Assad?

    Das war immer die BILD-Schlagzeile vor dem Angriff!

    Oder dem versuchten, soweit es Assad betrifft.

    Ich gehe davon aus, dass der ehemalige Führungsoffizier des russischen Geheimdienstes Wladimir Wladimirowitsch Putin sich bewusst darüber war, dass die bekannten Feinde der Menschheit City of London, Wall Street und Federal Reserve aggressiv auf die Gründung der BRICS-Development-Bank und eines Reservefonds reagieren werden und sich vorbereitet hat.

    Das selbe gilt für IWF und Weltbank, die das Aufkommen von Konkurrenz nicht dulden werden – für sie ist es ein Supergau, weil sie ihre Monopolstellung verlieren und damit die Möglichkeiten, Ökonomien ganzer Staaten zu erpressen.

    Das spielt ja zusammen: IWF bietet Kredite gegen Austerität und Privatisierung an, die 3 Erstgenannten kaufen sich die Filetstückchen für nen Appel und een Ei, die Strategie der friedlichen Unterwerfung und Plünderung von Nationen.

    Für die Unterdrückung und Zerschlagung nationalen Widerstandes sorgen dann die nationalen Sicherheitsorgane, angeleitet von amerikanischen Spezialisten.

    In der Ukraine hat das bisher nicht funktioniert, die Armee angereichert durch Söldner und NAZI-Horden scheiterte trotz Bombardements und Raketenbeschuss von Wohngegenden.

    Je mehr ich aussortiere, umso klarer wird die Motivlage.

    Man kann alles in die Fragestellung einbeziehen: Cover up for Gaza – aber es wäre untypisch für die Israelis. Denen ist das Wurscht, was die Menschen denken; die Regierungen unterstützen sie sowieso und sorgen schon dafür, dass Proteste versiegen.

    Für mich wurde deutlich, dass MH17 der Selbstverteidigungsmechanismus der Herrschenden, die ihre Macht schwinden sehen ist. Die verwundeten Bestien sind die gefährlichsten.

    Mir ist auch klar, warum es ein Flugzeug mit möglichst vielen europäischen Zivilisten sein musste: Obomba ist es nicht gelungen, Europa in die antirussische Strategie ausreichend mit einzubinden. Den Amerikanern ist es insgesamt nicht gelungen, Europa dazu zu bewegen, mehr Geld für Rüstung auszugeben.

    Nach den Ausführungen der Hauptverwaltung beim Generalsstab der Russischen Streitkräfte kamen 3 Flieger dafür in Frage.

    Und da Malaysia ebenfalls auf der Abschussliste der US steht, hat man 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

    Viele Europäer, und vor allem die süßen Kinderchen, hatten zu sterben, damit Widerspruch gegen die amerikanische Aggression erstickt werden kann.

    Daran habe ich keinen Zweifel mehr.

    Was hat der Westen bisher vorgebracht?

    Beschuldigungen ohne Grundlage, lauthalses moralheuchelndes Geschrei, Lügen die schnell überführt werden, gefäschte Medien"beweise".

    Ein Zusammenschnitt von 3 Telefonkonversationen, deren eines am Vortag aufgenommen wurde, ein Video von einer Luftabwehrbatterie, die der ukrainischen Armee selbst gehört.

    Am lächerlichsten hat sich mal wieder der Franzose Hollande gemacht, der Präsident Putin dazu bewegen wollte, er solle dafür sorgen, dass die Selbstverteidigungskräfte die Flugschreiber an die NAZI-Junta in Kiew übergeben und nicht den Malayen. Die Malayen wiederum wurden erst in Kiew aufgehalten, und als sie dann doch noch zur Absturzstelle aufbrachen begann die Armee eine Offensive, trotz der offiziellen Zusage einer Waffenruhe – was kaum verwundert, da diese Zusagen bisher eh immer nur Futter für Pressepropaganda und amerikanische Auftritte in der UNO waren.

    Warum solche Angst vor den Flugschreibern, dass es seit Tagen immer genau um die geht?

    Der obigen Pressekonferenz ist entnehmbar, dass die Russischen Streitkräfte ihre sämtlichen Überwachungsunterlagen an die Niederlande und an Malaysia übergeben haben.

    Wo bleiben die Unterlagen der NATO? – eine rhetorische Frage natürlich.

    Hätten die USA Material, das ihre Behauptungen unterstützt, dann könnten sie es verbreiten und wären nicht auf fakes angewiesen.

    Man muss den Kopf abschlagen um die Glieder zu treffen und es ist die Politik Putins, die dazu geführt hat, dem Bank-Projekt der BRICS Leben einzuhauchen.

    Lasst euch nicht verhetzen und seid nicht liberal!

    Wir befinden uns mitten im Krieg und nur Russland hat bisher dafür gesorgt, dass er nicht militärisch eskaliert!

    Die Liberalen stellen sich auf den Standpunkt, zum streiten gehören immer 2, ein bisschen macht der Westen böse und ein bisschen macht Russland böse.

    Ich sehe das so: es gibt einen Angreifer und es gibt einen Angegriffenen. Der Angreifer bestimmt die Stufe der Eskalation, aber der Angegriffene muss  mitziehen können um den Angriff abzuwehren.

    So funktioniert die Eigendynamik des Krieges und ihre Spirale dreht sich so lange, bis einer nicht mehr kann.

    Die Liberalen helfen den Angreifern durch ihre Nivellierung.

    Insofern muss man sagen: klar, im zivilen Leben ist es nötig, seinen Mitmenschen gegenüber liberal zu sein, der Krieg aber lässt hierfür keinen Raum.

    Der Krieg verlangt eine eindeutige Stellungnahme gegen den Angreifer.

    Ich gehe davon aus, dass die russische Regierung gewusst hat, dass etwas kommen wird, dass es etwas derart Schäbiges sein wird, damit konnte wohl keiner rechnen.

    Unsere Medien und unsere Politiker, die an die Aggression beteiligt sind und den Absturz der malaysischen Maschine für ihre Hetzkampagnen nutzen, saufen das Blut der Getöteten!

     

     

     

    Share Button
    PDF Creator    Sende Artikel als PDF   


  • 777 – the next Level

    Ich habe lange gezögert zum Fall der Malaysian  MH17 etwas zu schreiben.

    Ein paar Worte denke ich habe ich doch beizutragen.

    Wir wissen nichts, aber die Kampagne der USA und der EU im Sicherheitsrat und beispielsweise ihrer kenianischen Haussklavin war derart dreist, die Repräsentanten der USA, UK und Frankreich so überglücklich, dass man angewidert war.

    Gleiches gilt für Leute wie Philipp Mißfelder und den Besuffski Schockenhoff, die geradezu sexuell erregt wirkten, Bundeswehreinsätze, bzw NATO-Einsätze in der Ukraine vorschlagen zu dürfen.

    Es gibt genau 3 auf der Welt, die von dem Ereignis profitieren:

    Die Kiewer Junta, die seit Monaten sich gegen die Aufständischen nicht durchsetzen kann und weiß, dass sie auch in Kiew und wohl dem Rest der Ukraine außer Galizien angezählt ist und wahrscheinlich mit einem allgemeinen Volksaufstand spätestens November zu rechnen hat.

    Die EU, die sich die Ukraine zwar via Putsch unter den Nagel reißen konnte, aber die nun nichts einlösen kann, was sie versprochen hat. Das ging ja nicht erst seit letzten November los, sondern die EU-Propaganda lief über Jahre.

    Die USA, die den Irak vernichtet hatten, als Saddam den Ölhandel auf € umstellen wollte, die Libyen vernichtet haben, wenige Tage ehe Gaddafi den Gold-Dinar als panafrikanische Währung einführen konnte, sie sehen sich nun mit einer beginnenden wirtschaftlichen Funktionsfähigkeit der BRICS jenseits von Bretton Woods konfrontiert, was für sie unzumutbar wirkt.

    Der Absturz der Passagiermaschine stinkt nach fauligem Brachwasser aus dem Golf von Tomkin.

    Soweit sind sich glaube ich alle, die keine Lemminge sind, einig.

    Jetzt kommt das, was ich meine zur Debatte beitragen zu können: denn auch die Auswahl der Maschine unterstützt die Vermutung eines westlich gesteuerten Anschlages:

    Malaysia hat eine erklärt antiimperialistische Ausrichtung.

    Vor Jahren scheiterte der Westen mit einer Destabilisierung Malaysias mittels des "die sind fei voll homophob in Malaysia"-Tricks.

    Die Sex-Business-Mafia versucht von Thailand aus nach Malaysia zu expandieren, das Land wehrte sich dagegen mittels eines Jugendschutzgesetzes ganz ähnlich dem russischen.

    Da vor allem Ladboys in Malaysia auf den Strich geschickt werden, und das ja nun mal die bevorzugten Stricher homosexueller Sextouristen sind, wurde das Propagandieren von Homosexualität gegenüber Minderjährigen untersagt.

    Dann der Kriegsverbrecherprozess gegen Blair und Bush, seine Symbolwertigkeit.

    Man bedeutet den Malayen: "Seht euch vor, ob ihr weiterhin euer Maul aufreissen wollt – dann seid ihr nirgends auf der Welt mehr sicher!"

    Indonesien und Malaysia werden als ganz heiße Anwärter auf eine BRICS-Mitgliedschaft gehandelt.

    Das fällt mir dazu ein. Warten wir ab, wie die Dinge sich noch entwickeln.

    Share Button
    PDF24 Creator    Sende Artikel als PDF   


  • Poroschenko verkauft die Ukraine an die NATO

    Vorgestern Abend kehrte ich von einer Woche Kiew zurück. Es fällt mir schwer, eine Sprache zu finden, die rüberbringt, was ich vermitteln will.

    Der politische Kontext ist ja oft leicht in einem Satz gesagt. Aktuelles Beispiel: Obomba und Merkele beschließen, der Welt aufzuzwingen, Sanktionsspirale gegen Russland auf Stufe 3 anzuheben; selbstredend ist das eine Reaktion auf die neue BRICS-Entwicklungsbank, und die Ukraine dient hier nur als das Schlachtvieh, das unsere europäischen und amerikanischen Weltverbesserer als Vorwand vorschieben.

    Der sozialdemokratische Politstricher Steinmeier inszeniert sich erneut als Friedenshippie und schlägt eine Videokonferenz mit den Aufständischen im Donbass vor, aber leider-leider kommt die nicht zustande, was freilich deren Schuld sei.

    Es ist natürlich unbedingt davon abzuraten, sich auf irgend etwas einzulassen, was von dieser dreckigen Kreatur kommt: Steinmeier hat bewiesen, dass er zu den Freidensverhandlern gehört, die zum Treffen laden, dieses Treffen aber ein Hinterhalt ist, und wenn der Gegner zu Gesprächen kommt schnappt die Falle zu und die Geladenen werden geschlachtet!

    Ich beginne denn mit einer Geschichte, die mir jemand in einem Kaffeehaus erzählte, aber noch etwas vorweg:

    Eigentlich findet man als westeuropäischer Ausländer unter den normalen Menschen in Kiew niemanden mehr, der über den Donbass oder Poroschenko redet.

    Die Kiewer machen den Eindruck eines Völkchens, das sich so gut es eben geht bemüht, die Realität schlicht zu ignorieren.

    Das erklärt sich aber leicht, wenn man in Betracht zieht, was Dr. John Coleman als "Future Shock" bezeichnet: die Menschen sind so von den Ereignissen und ihren Auswirkungen überfordert, dass sie sich schlicht weigern, überhaupt noch Entscheidungen zu treffen!

    Die Ablehnung gegenüber Poroschenko lässt sich aber doch feststellen: dessen Roschen-Läden waren bis vor kurzem noch ausgesprochen beliebt und immer proppenvoll. Heute kauft keiner mehr bei Roschen ein. Die Läden stehen menschenleer und nur Personal treibt sich darinnen herum. Ich habe die Probe aufs Exempel gemacht, und in einem Supermarkt eine Tüte Schokoladentäfelchen von Roschen gekauft: die Kassiererin hat mich angesehen, als wolle sie sagen: "Erstick daran!"

    Eine Erzieherin mittleren Alters, mit der ich sprach, und die zu Beginn der Majdan-Sache selbst zu den Demonstrationen gegangen war, erklärte mir: "In the beginning, we only wantet to be more close to Europe. But then it suddenly turned into something terrible!"

    Als ich den Donbass erwähnte, reagierte sie als hätte ich ihr einen Stromschlag verpasst und wechselte das Thema zu: "How is your drink?" – wohl wissend, dass ich mit einem Glas Leitungswasser zu Gange war!

    Aber, das war letzte Woche Donnerstag, es fand sich doch noch jemand, der mir etwas zum Donbass sagte. Und zwar folgendes:

    Eine ganze Einheit Pravy-Sektor-Leute aus der Nationalgarde sei gerade erst zu den Aufständischen im Donbass übergelaufen. Man habe sie in den Donbass geschickt mit der Begründung, Russland marschiere in die Ukraine ein und das Land müsse gegen eine Invasion verteidigt werden.

    Dor angekommen stellten sie fest, gegen ukrainische Bürger eingesetzt zu werden, gemeinsam mit Einheiten der ukrainischen Armee, die aber keine Ukrainer wären, sondern vor allem Polen, aber auch ein paar andere Ausländer, in ukrainischen Uniformen!

    Ich ließ diese Geschichte erst einmal so stehen, betrachtete sie mit Skepsis und speicherte sie im Hinterkopf ab.

    Am Montag las ich dann, dass Poroschenko mit dem polnischen Donald "Duck" Tusk im Gespräch ist, ein "gemeinsames polnisch-lettisch-ukrainisches Bataillon" aufzustellen.

    Wir wissen, wie unsere Politiker sind: sie leiten klandestin etwas in die Wege und setzen es um, sobald sie sich ihrer Sache sicher sind gehen sie an die Öffentlichkeit und tun so, als handle es sich um Zukunftspläne, über die man ja mal reden kann.

    In der Tat handelt es sich aber um vollendete Tatsachen, an die die Öffentlichkeit nun zu gewöhnen ist!

    Nachdem die NATO die Naivität eines Teils der Bevölkerung missbraucht hatte, den Staat zu übernehmen, ist es nun die NATO, die Krieg gegen die Ukraine führt!

    Möge Gott den Ukrainern gnädig sein, wenn die nordatlantische Völkermordmaschine die gemeinsamen Manöver mit Bundeswehr und US-Army in der Ukraine beginnen!

    Diese Manöver werden nämlich genutzt werden, um eine europäisch-amerikanische Militärbesatzung in der Ukraine zu installieren!

    Glaube keiner, die sozialdemokratische Kanalratte Steinmeier wäre nicht eingeweiht!

    Natürlich ist es richtig, dass seitens des NATO-Pack(t)s die Ukraine als Schlachtfeld gegen Russland genutzt wird.

    Aber es ist immernoch selbst ein Land, dessen Menschen sich einmal etwas gedacht haben, um das sie betrogen wurden!

    Ich habe wenig Zweifel daran, dass es nicht mehr sehr lange dauern wird, bis die Ukrainer beginnen, das Joch der westlichen Unterwerfung ihres Landes abzuschütteln.

    Man sieht an der Beflaggung des Majdan, wes Geistes Kind hier wirkt:

    DSC_0115

    DSC_0074

     

    Ich lese in deutschen Zeitungen und anderswo, dass der NAZI-Kommandant Andrij Parubij sich beklagt, das gegenwärtige Volk auf dem Majdan sei eine, keine Ahnung, Finte des FSB.

    Ich weiß überhaupt nicht, von wem der redet! Die meisten Zelte stehen leer herum. In einigen hausen ein paar Obdachlose, es treiben sich dort ein paar Alkoholiker, Schnorrer, kleine Diebe und sonstige Verlorene herum und der Rechte Sektor patrouilliert noch.

    Dennoch ist es nicht ganz ungefährlich, weil auch scharfe Waffen im Umlauf sind. Eine Nacht vernahm ich dort Schüsse – ich wohnte im Hotel Ukraina – Opfer, so sagte man mir, waren aber keine zu beklagen.

    In der Nacht vom Freitag auf Samstag, gegen 1:00h kam es zu einer Massenschlägerei an einem der "Kontrollpunkte", das hatte aber mit Politik nichts zu tun, es gerieten einfach nur 2 Gangs Besoffener aneinander.

    Was ich mir vorstellen kann, ist, dass Parubij vorbaut für künftige Schwierigkeiten: denn wenn die Kiewer aus ihrer gegenwärtigen Trance erwachen, und das wird spätestens sein, wenn sie heizen müssen und die Gasrechnung nicht berappen können, ist es gut möglich, dass der Volkszorn gegen die neue Regierung ausbricht.

    Die Poroschenko, Yatz und Klitschkopps werden aber nicht so windelweich wie Janukowitsch und Azarow reagieren!

    Seid euch sicher: sie werden jeden Widerstand mit brutalster, blutiger Gewalt niederschlagen!

    Dann werden die Harms und Merkels und Steinmeiers nicht von Menschenrechten und Freedom of speech sabbern, sie werden von "Verteidigung der nationalen Integrität" oder sonstigem Blödsinn Phrasen dreschen, und sie werden den NAZI Parubij als Zeugen nennen.

    Immernoch werden von 10:00h morgens bis spät in die Nacht Reden gehalten und von der Politik und den Medien bezahlte Agitatoren brüllen irgendeinen Mist von "Slava Ukraine, Geroiam slava" (Ruhm der Ukraine, den Helden Ruhm), "nashe narod'…" (unser Volk…) und hohle Phrasen von "Presidjent amerikanskij" dieser und jener habe mal dieses und jenes gesagt, immer irgend ein Scheiß über Freiheit und Demokratie, aber keiner bleibt stehen. Die Menschen ignorieren das schlicht, als sei es Lärm der Straße, wie er von Autos erzeugt wird.

    DSC_0060

    Statisten werden nicht mehr bezahlt. Also gibt es auch kein Publikum mehr.

    Stellvertretend ein Video von einer Aufpeitscherin, die um Unterstützung für den Krieg im Donbass wirbt.

     

    (Ist bisschen schlecht zu erkennen, weil ich das mit dem Handy aus dem 9.Stockwerk aufgenommen hab).

    Kein Mensch will von der etwas wissen!

    Aktiv eine Meinung zu vertreten ist gefährlich geworden. Aber niemand kann die Leute zwingen mitzumachen.

    Und seien wir uns bei allem immer bewusst: dies ist erst der Anfang! Die eigentliche Katastrophe kommt erst noch!

    Und vergessen wir niemals: an allen Opfern, an allem Leid, das am Horizont schon wartet:

    Die Ukraine ist ein Land, das eine echte Chance gehabt hätte und die Weichen der Wirtschaft waren auch gestellt, da schlugen EU und USA zu, und der Sozialdemokrat Steinmeier intrigierte in der ersten Reihe!

    Der Krieg ist nicht Ukrainer gegen Russen, der Krieg ist NATO gegen Ukraine und Russland unter Zuhilfenahme nationaler Kollaborateure und, um ein Wort aus der Terminologie des Maoismus zu bemühen, Kompradoren!

    Der Krieg geht genauso gegen die Ukrainer wie er gegen die Russen geht, nur sind die Ukrainer eben schwächer, der Staat fragiler,  und so sind sie die ersten, die gefallen sind.

    In Russland gibt es ja auch die Nemzows, Navalnijs, Tolokonnikowas, Kasparows und wie sie alle heißen. Chodorkowskij. Denen wird halt nur beizeiten immer mal auf die dreckigen Pfoten gehauen.

    Und wir dürfen in all dem nicht vergessen, dass dieses auch ein Krieg ist gegen uns!

    So sehr das vielen einfach nicht in das Hirn zu bringen ist: das Außenhandelsvolumen der USA mit Russland ist 2% von deren Gesamtaußenhandelsvolumen, was vernachlässigbar ist, in Europa macht es 37% aus, auf die das krisengeschüttelte Europa nicht verzichten kann!

    Was mich zum letzten Punkt dieses Artikels bringt:

    Kiew wird derzeit von westlichen Privatbanken geflutet mit easy-to-get-Krediten!

    Dämmert's? Stichwort Greichenland?!

    Es fahren immens viele neue, teure westliche Autos herum, nicht älter als 2-3 Monate.

    An jeder Straßenecke werden Kiewern Kredite nachgeschmissen! Als Sicherheit können sie ihren Immobiliebesitz anbieten, da der Wohnraum im großen Ganzen als ehemaliges Volkseigentum den Leuten oft selber gehört. Man kann natürlich hier einen billigen Trick argwöhnen, den Kiewern ihre tollen Wohnungen unter dem Arsch wegreissen zu wollen, denn wenn sie klamm werden und nicht mehr zahlen können wird die Sicherheit eingefordert!

    Die Leute nehmen  an und haben keinen blassen Dunst, worauf sie sich einlassen!

    Auf das i-Tüpferlchen gleicht es der Strategie, mit der Griechenland in die EU geholt wurde!

    Und wie reden die jetzt über die Griechen? – Ich will die Frechheiten hier gar nicht wiederholen, wir laufen fas alle täglich an BILD-Titelseiten vorbei.

    Ausländische Firmen aller Art verdängen die lokalen Händler aus den Malls:

    DSC_0120

    DSC_0121

    DSC_0122

    Allerdings daran hält sich das Interesse doch sehr in Grenzen.

    Das Kalkül, sie würden die Kredite darauf verwenden, europäische Importwaren zu kaufen scheint bis auf die Autos nicht aufzugehen.

    Das ist auch eine Sache der Lebenskultur: die Sonntagsklamotten nähen sich viele Frauen selber, beispielsweise, und sie sind wirklich stolz auf ihre Werke!

    Dennoch, sie nehmen die Kredite, sie geben das Geld aus und werden es niemals zurückzahlen können!

    Wie wir alle wissen, ist die Realwirtschaft der Ukraine im freien Fall.

    Die Griwna, unter Janukowitsch eine stabile Währung, die immer zwischen 10,00 Untergrenze bis 12,00 Obergrenze pro € geschwankt hat, ist nur mehr auf dem Weg in die Wertlosigkeit. Derzeit schwankt sie zwischen 16 und 17 Griwna pro €, Tendenz fallend.

    Europa muss keinen Zoll mehr zahlen, um seine Waren in der Ukraine anzusetzen, dafür zahlen die Leute auf europäische Waren mehr, da ihr Geld weniger wert ist.

    Ich rege an, dass unsere ökonomisch besser gebildeten Blogger als ich es bin ihre Nase mal genauer in das hineinstecken.

    Abschließend will ich noch erwähnen: es sind bereits über 680 Millionen Dollar, nicht €, in die Militäraktion gegen den Donbass gebuttert worden.

    Eine hübsche Stange Geld für 4 Monate!

    Das bekommen wir nicht von unseren GRÜNEN, sozialdemokratischen und christdemokratischen Bessermenschen gesteckt!

    Selbst wenn die Aufständischen Unterstützung aus russischen Quellen bekommen, was ist das im Vergleich zu 680 Millionen Dollar!

    Soweit mal für diesen Artikel.

     

     

    Fußnote:

    Was noch unbedingt in diesen Beitrag gehört: der Platz vor dem Dynamo-Stadion, wo die Ultras ihre "Festung" errichtet hatten, die nun als Nationalgarde kämpfen, ist vollständig renoviert, als sei hier nie etwas gewesen:

    DSC_0098

    Share Button
    PDF erstellen    Sende Artikel als PDF   


  • Isis und Osiris

    Das ägyptische Totenbuch erzählt die Geschichte vom Gott-Pharao Osiris, der von seinem Bruder Seth ermordet und zerstückelt wird.

    Seine Geliebte und Schwester, Isis, sammelt die Teile ein und fügt sie erneut zusammen. Einige sagen, das geschähe, indem sie die Teile aufisst und den Bruder und Geliebten neu gebiert.

    E-17

    Dies, so erzählt man, wiederholt sich alle paar Jahrtausende in alle Ewigkeit fort. Es ist eine unendliche Schleife, in der das Universum gefangen ist, bis der Moment einer Erlösung kommt.

    Diese Erlösung, so meinten einige in der Antike, würde vom Sonnengott Ra kommen, der einst ein Mensch war und durch das Bündnis mit dem Gott der Vernichtung, Seth, selbst zur Gottheit mutierte und zur Ordnungsmacht des Universums wurde.

    Wie diese Erlösung geschehen soll, darüber kenne ich keine Überlieferung.

    Die Wiederholung der Ereignisse findet aber so lange statt, so lange das Bündnis zwischen dem Ordnung stiftenden Ra und dem Chaos erzeugenden Seth besteht.

    Wenn man Glück hat, dann kann man sich die Geschichte so von alten Ägyptern im Niltal erzählen lassen.

    Kehren wir zurück in die Gegenwart.

    Es mutet mich gruselig an, dass eine Organisation, die durch Kannibalismus von sich reden machte, nun unter dem Namen ISIS plötzlich durch einen Siegeszug durch Mesopotamien, den Irak, von sich reden machte.

    Ägyptische Mythologie gehört zu den Steckenpferden magischer Orden im London des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts, dem Zentrum des ausgedehntesten Imperiums, das die Welt kannte. Diese Orden sind zugleich die organisatorischen Wurzeln der modernen satanistischen Sekten.

    Bekannt ist der Einfluss der satanistischen Burschenschaft "Skull & Bones" an der Yale-Universität, die seit je Kaderschmiede der amerikanischen Elite ist.

    Die Männer der Bush-Familie sind Adepten von Skull & Bones seit Generationen ebenso wie der US-Außenminister John Kerry.

    Großvater Prescott Bush gehörte zu den bedeutendsten Förderern der NSDAP und es mag nicht unzufällig sein, dass Sohn George den Irak-Krieg eingeleitet hatte und Enkel George W. diesen Krieg unter dem Namen "War on Terror" auf die gesamte islamische Welt ausgeweitet hat.

    In der Obama-Zeit haben wir "das Wirken des Seth" sich ausbreiten sehen von Tunesien entlang der Mittelmeerküste bis an die georgische Schwarzmeerküste und nun brennt der Osten der Ukraine.

    Der Krieg umschließt Europa und breitet sich kaum merklich immer weiter aus.

    Am Wochenende demonstrieren die Söhne der SS in Kiew und drohen Poroschenko, sollte er ihrer Forderung nach Praktizierung des Kriegsrechtes nicht nachkommen, Bereits am Dienstag erklärt der Präsident von Washingtons Gnaden nach Absprache mit Kerry, Merkel und Hollande den Ablehnenden des Putsches den totalen Krieg!

    Im Wesentlichen widerspricht Krieg der menschlichen Natur. Was Generationen schaffen und aufbauen und ihren Nachfolgern übergeben wird durch ihn zermalmt.

    Krieg breitet sich zunächst langsam aus, weil die Menschen erst für den Krieg bereit gemacht werden müssen.

    Ich würde Poroschenko selbst folgendermaßen einschätzen:

    Er hat einen halbseidenen Waffenstillstand erklärt, den er selbst wahrscheinlich bevorzugen würde, aber ihm war klar, dass dieser Waffenstillstand niemals eingehalten wird, da der Westen am Krieg und Oligarchenkollegen/-konkurrenten am totalen Sieg interessiert sind.

    Achmetow braucht den Sieg und die Umsiedlung, weil die rechtmäßigen Eigentümer der Werke des Donbass ihr Eigentum zurückverlangen und ihn enteignen wollen, besser ausgedrückt: die Enteignung, von der er profitiert hat rückgängig machen wollen.

    Die EU braucht den Krieg. Sie hat Versprechungen gemacht, über Jahre, die sie unmöglich einhalten kann, und so lange Krieg herrscht gibt es einen Sündenbock, den sie für die Nichteinhaltung verantwortlich machen kann.

    Nicht unzufällig kriecht der armselige kleine Röttgen in die Schlagzeilen und verkündet "Sanktionen gegen Russland".

    Dass der Westen unbedingt Krieg will erkennt man bereits an der Berichterstattung, die beharrlich die Angriffe durch Armee und Nationalgarde nicht nur verschweigt, sondern bewusst unterschlägt. Die Pressenutte Sabine Adler vom DF ist ein eindeutiges Megaphon der NAZI-Banden, die die Ukraine im Würgegriff halten:

    http://www.deutschlandfunk.de/ost-ukraine-die-chance-auf-eine-loesung-ist-vertan.694.de.html?dram:article_id=290541

    Röttgenpimmel

    Nicht weniger verachtenswert äußerte sich unlängst der NAZIversteher und Sozialdemokrat Steinmeier, indem er den Abschuss eines Militärhubschrauber herausstellte, aber nicht den Hintergrund, der zum Abschuss führte erwähnt hat, sondern ganz im Sinne der Kriegstreiberei umdeutet.

    Wir erkennen bewusste und beabsichtigte Irreführung der deutschen Öffentlichkeit mit dem Ziel, die Bevölkerung Deutschlands zur Solidarität mit den NAZIs in der Kiewer Regierung und in den Straßen als auch auf die Unterstützung des Krieges hin zu manipulieren.

    Jetzt fassen wir zusammen und ziehen eine Schlussfolgerung:

    1.ISIS nennt sich nun "Islamisches Kalifat" und baut sich im Irak sein Nest und marschiert gegen die Maliki-Regierung.

    2.Kerry rennt in Bagdad Türen ein, um die irakische Regierung zum rücktritt zu bewegen: 1+2 = Regime Change = Business as usual.

    3.Obama sichert den Terroristen in Syrien eine weitere halbe Milliarden Dollar Unterstützung zu – jemand, der glaubt, das käme nicht dem "Islamischen Kalifat" zu Gute, dem brauche ich das jetzt hier nicht erklären, weil der will es nicht wissen.

    4.Israel startet eine neue Offensive gegen die Palästinenser.

    5.Die EU und die USA eskalieren den Krieg in der Ukraine.

    6.Die Sanktionsschraube gegen Russland soll weiter angezogen werden.

    Das sieht unverkennbar nach einer koordinierten Offensive aus.

    Krieg beginnt langsam, da die geistig gesunden Menschen sich ihm zunächst verweigern.

    Da kommen die Fanatiker in's Spiel, die ihn forcieren.

    Aber wenn er einmal richtig losgetreten ist, dann ist er nicht mehr zu stoppen und breitet sich aus.

    Ihr habt es jenseits des Mittelmeeres gesehen, jetzt könnt ihr es auf der eigenen Landfläche sehen.

    Früher oder später kommt er bei uns an.

    Eueren "Volksvertretern" ist das egal: die haben genug Mittel, sich in sichere Häfen zu bringen.

    Ihr seid es, die die Katastrophe ausbaden müssen, wenn sie nicht gestoppt werden.

    Share Button
    PDF Converter    Sende Artikel als PDF   


  • Tut sich was?

    Freitag der 20.Juni, morgens, zu kalt für die Jahreszeit, der Regen plätschert auf die Fensterbank.

    Kaffe kochen, News checken.

    Flüchtlinge

    Was für ein heuchlerisches Drecksgesindel!

    Dabei sollten Zeitabfolgen doch sogar Belämmerten unschwer erkennbar sein.

    Fällt es allen auf?

    Erst künden USA und EU an, in ein Gebiet Demokratie und Freiheit zu bringen.

    Dann zerstören sie die dortigen Lebensgrundlagen.

    Dann flennen sie Krokodielstränen über Flüchtlingswellen.

    Die Artikel selbst braucht man nicht lesen.

    Was interessiert es, was diese Kreaturen zum Thema abzuschleimen haben?

    Aber fällt uns was auf?

    So viele Flüchtlinge wie seit dem 2.Weltkrieg nicht mehr – -

    Genau.

    Offenbar flüchten die Menschen seit sie von der heiligen Demokratie und Freiheit heimgesucht werden.

    Der 3.Weltkrieg tobt, und keiner nennt ihn so.

    Der Krieg der USA und ihrer europäischen Lakaien gegen den Rest der Welt.

    Irgendwer, ich habe vergessen wer, aber vielleicht kennen Sie das Zitat, hatte mal gesagt: "Gott schütze die Menschen vor ihren Befreiern!" Ein Franzose oder ein Russe.

    Ein noch Mitte Februar weitgehend friedliches Land, die Ukraine, heute ein brennendes Land und bald völlig zerstört, von Gefechten und Flüchtlingsströmen durchzogen.

    Täglich überqueren etwa 10000 die Grenze nach Russland, heißt es.

    Über 400000 bisher sind die offiziellen Angaben aus Moskau.

    Die Presse will uns einen Freidensplan Poroschenkos verkaufen, den keiner ernst nehmen kann. Als Friedensplan. Als Perfidie allerdings schon.

    Poroschwitz

    schreibt Springers Welt. Zwei Scherzbegriffe: "Dezentralisierung der Macht".

    Klingt nach Entgegenkommen. Auf so einen Blödsinn sollte man aber wirklich nicht reinfallen: es heißt in der Realität, der Oligarch Poroschenko muss sich die Macht mit den regionalen Oligarchen geschickt aufteilen: Achmetow, Timoschenko, Krawtschuk, Kutschma, Kolomojskij, wie auch immer sie heißen, sie haben sich das Land seit der sogenannten Unabhängigkeit untereinander aufgeteilt und jeder ist darauf bedacht, seine Pfründe zu behalten. Dezentralisierung heißt tatsächlich, dass jeder einzelne von ihnen seine Regionalmacht ausbaut um die Bevölkerung zu seinem eigenen Vorteil ausplündern und ausbluten zu lassen.

    Die Kämpfe finden in Achmetows Bojarenreich statt, die Armee tut die Drecksarbeit für ihn, der zur Nationalgarde erhobene Rechte Sektor auch, nur handelt letzterer aus eigenem Antrieb.

    Der zweite Scherzbegriff ist das Wort "russische und ukrainische Söldner" für Personen, die ihre Heimat verteidigen.

    Generös wird ihnen angeboten, freiwillig ihr Land zu verlassen und ihr Habe zu verlieren.

    So umschreibt man ethnische Säuberung.

    Zunächst ein Lehrstück in sorgfältiger Recherche: aus dem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" zu dem hier beschriebenen Umstand:

    Poroschwitz 2

    Ein und die selbe Zeitung bringt es fertig, jammerndes Wehklagen zu erheben ob dem grausamen Schicksal von Flüchtlingen, die zu erzeugen sie selbst betreibt:

    SZ FlüchtlingsSoll ich mir jetzt den Scherz erlauben, und den hier aus der SZ zitierten Bericht noch aus "Welt", "Zeit" wie auch immer anführen? Lassen wir's, wir wissen, dass es keine 2 unterschiedlichen Zeitungen in Deutschlands Mainstream gibt.

    GariFrack webde

    lesen wir bei WEB.de.

    Man gibt sich kritisch, indem man die Binsenweisheit anführt, Politiker brächten Unliebsames während Spektakeln wie der WM durch.

    Aber man gibt kritiklos die Begründung, "von russischem Gas unabhängig" mit an.

    Studien, durch welche ich mich gequält habe, unter anderem vom MIT (Massachusetts Institute of Technology), das ja nun kaum in Verdacht geraten kann, Industrie-feindlich zu sein, belegen ausführlich, dass Fracking ein wirtschaftlicher Fehlschlag ist.

    Die "Ernte", erklären uns die Wissenschaftler, beginnt mit einem immensen Ausstoß und nimmt dann exponentiell ab.

    Dei Kosten der Gasgewinnung stehen in keinem Verhältnis zum Ergebnis.

    Beim aktuellen Gaspreis muss davon ausgegangen werden, dass die Einahmen aus dem Gasverkauf noch nicht einmal die Investitionskosten decken.

    Ein Feld ist nach 7 bis 10 Jahren erschöpft, wobei die letzten 4 bis 7 Jahre lediglich minimalte Gas-Erträge unter hohem und bis zu letzt ansteigendem Einsatz gewonnen werden können.

    Das ist wie gesagt nicht was ich sage, ich könnte das natürlich gar nicht beurteilen, das ist das, was das MIT sagt.

    Wir schließen daraus: die Konzerne machen so oder so Minusgeschäft mit dem Schiefergas. Auch wenn Russland kein Gas liefert und die EU mit Fracking-Gas gespeist wird, fahren die Konzerne keine Gewinne ein!

    Es sei denn – der Gaspreis steigt! Und zwar um  mindestens 1/3 zum jetzigen.

    Raten Sie, wer die Zeche zahlt!

    Damit sind wir noch nicht am Ende!

    Fracking ist ein Bombenteppich.

    Durch Fracking wird die Beschaffenheit des Bodens und damit die betroffene Erdschicht zerstört.

    Welchen Grad an Verwüstung das nach sich zieht, kann jetzt noch gar nicht abgesehen werden.

    Für mittelfristige und erst recht für Langzeitschäden gibt es keinerlei zuverlässige Forschungsergebnisse.

    Keine, die bis Dato dem MIT bekannt sind jedenfalls. Und ich denke, das MIT ist eine Einrichtung, die davon wüsste, wenn es sie gäbe.

    Damit sind wir aber noch nicht durch.

    Unser Fachmann für alles, der "ich-will-mehr-Geld-aus-der-Steuerkasse-für-mich-Sozialdemokrat Sigi Gabriel versprich, toxische Substanzen zu erlauben sei nicht geplant.

    In der FR hört sich das so an:

    Sigis TraumWir erinnern uns an die "umweltfreundlichste Energie aller Zeiten", die Nukleartechnologie, die den Strom billig macht: nur leider sagte man nicht dazu, dass die Entsorgung der Brennstäbe vom Steuerzahler berappt werden müssen, womit die Kosten zwar nicht auf der Stromrechnung, aber in der Steuerabrechnung auftauchen. Verborgen, versteht sich.

    Und wie vertrauenswürdig die Umweltverträglichkeitsprüfungen sind, na da reicht es sich die Geschichte um die "Asse" in das Gedächtnis zu rufen, eine Atombombe in der Landschaft, die wir unserer Kanzlerin und damaligen Umweltministerin mit Physik-Diplom Merkel zu verdanken haben.

    2911_BN_Fracking

    So oder so wird das Grundwasser mit chemischen Substanzen verunreinigt, wie immer auch Physik-Chemie-und-überhaupt-alles-Genie Sozialdemokrat Gabriel es nennen mag.

    Die Kosten der Beseitigung der Folgeschäden kennen wir jetzt noch nicht, aber wir können sicher sein, dass der Steuerzahler dafür zur Kasse gebeten wird.

    Die Reinigung des Wassers wird die diesbezüglichen Verbraucherkosten steigen lassen.

    Und damit das Ganze gewinnbringend wird, steigt der Gaspreis um wenigstens ein Drittel!

    Plötzlich bekommt das irrationale Verhalten der Yatz und Klitsch und NAZI-Dreck in den Verhandlungen mit Russland einen Sinn.

    Plötzlich bekommt der zeitgleiche wirtschaftskriegerische Angriff der EU-Kommission auf die South-Stream einen Sinn.

    Das Gas wird teuerer, da Russ is schuld!

    "Die Gewalt der ISIS-Miliz im Irak" habe "Hunderttausende zur Flucht gezwungen" heißt es oben im Screenshot unter Spiegel.

    Nun, die ISIS, das ist die islamische Version des Rechten Sektor, die es in Syrien nicht geschafft hat, die Macht an sich zu reißen.

    Die uns von der Presse als Kämpfer für Demokratie und Freiheit angepriesenen Kannibalen wenn sie, nicht nur als Organisation, sondern als exakt die selben Personen Syrien mit Terror überzeihen, die sich trotz Pressekampagnen, Finanzierung, Training und Ausrüstung durch USA, EU und Arabische Liga nicht gegen den syrischen Staat behaupten konnten und nun in den Irak weiterziehen.

    Hunderttausende werden noch auf der Flucht von den Helden für Demokratie und Freiheit in Kiew sein. Den "Leuten hier auf dem Maidan", wie GRÜNE zu sagen pflegten.

    Sie werden es sein, weil der Widerstand gegen die Politik der sogenannten Demokratien des Westens so marginal ist, dass er kaum in's Gewicht fällt.

    Der Donbass ist erst der Anfang.

    Es ist zwangsläufig, da die Menschen in der Ukraine unter IWF-Konditionen und nach Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens nicht mehr wissen werden, wovon sie leben sollen!

    Warum verhungern und erfrieren für eine Bande geistig unterentwickelter, die der Westen an die Macht geputscht hat?

    Man wird ihnen eine einzige Option offen lassen: geh zum Militär…

    Bekämpfe deine Leute, deine Nachbarn, deine Freunde, ziehe weiter gen Russland, damit Fett-Sigi, NAZI-Versteher Steinmeier, wer auch immer und deren Hintermänner sich an euren Verlusten schadlos halten können und die Bewohner der EU der Erhöhung ihrer Lebenserhaltungskosten für Frieden, Freiheit und Demokratie zujubeln dürfen!

    Hatte Steinmeier nicht unlängst gar ganz der sozialdemokratische Altruist und Klassenkämpfer die Industrie gemahnt, nicht immer nur den schnöden Mammon im Auge zu haben, sondern für die höheren Werte der EU auch mal Einbußen in Kauf zu nehmen in Form von zerstörten Wirtschaftsbeziehungen zu Russland?

    Tzja, mit Einbußen wird er kaum die Petrodollar-Industrie gemeint haben.

     

    Share Button
    PDF Drucker    Sende Artikel als PDF   


  • Endgame Teil 2

    Kiew hat kein Geld Renten auszubezahlen oder Schulden zu begleichen, aber hat Geld eintausend Schützenpanzer zu kaufen, um den Widerstand in der Ostukraine militärisch zu bekämpfen…

    Stellen wir das als ironische Anmerkung fest, Kiew hat natürlich gar nichts. Ununterbrochene Gewalt im Land ist für sie der einzige Weg Posten besetzt zu halten, und für ununterbrochene Gewalt sorgen die USA und ihre Lakaien in diversen Körperschaften weltweit und man bezahlt die Panzer mit Krediten aus Europa.

    Man denkt, eine Tranche von 500 Millionen Euro, den die EU auszuzahlen angekündigt hat, ist ein Witz: denkt man an die Aufgaben und damit verbundenen Kosten, die in der Ukraine anstehen dann meint man das als verantwortungsbewusster Mensch – aber wenn es um das Geld für einen Waffendeal geht, der Ausrüstung für den Krieg einer NAZI-Junta gegen das Volk finanzieren soll, ist es erst einmal ausreichend.

    Einen so moralisch minderwertigen, asozialen, inkompetenten und gleichzeitig größenwahnsinnigen Scheißhaufen wie diese Bande in Kiew bringt man an die Macht, um ein Land restlos zu zerstören.

    Es ist ein einfacher Weg. Alles, was von solchen Leuten in Führungspositionen kommt, ist derart irrational, dass die normalen Menschen permanent vor den Kopf gestoßen werden und es unmöglich wird, das normale tägliche Leben aufrecht zu erhalten.

    Darum geht es den USA wie der EU natürlich: das Land soll zusammenbrechen!

    Auf persönlicher Ebene ist es der beste Weg für profaschistische Kotzbrocken wie Steinmeier und Harms etwa, sich aus der Verantwortung zu stehlen.

    Es ist die Ausrede für den Westen, den vorgegaukelten und versprochenen Wohlstand, der nicht kommen kann, auch nicht liefern zu müssen.

    Uns Deutschen sollte dieses Schema bekannt vorkommen: die Menschen werden in den Widerstand getrieben oder in die Emigration.

    Aber freilich: Widerstand aufbauen ist das schwerste, das es gibt!

    Strukturen müssen aus dem Nichts geschaffen werden, widerstreitende Interessen neutralisiert und hintangestellt, Strategien müssen entwickelt und Aufbaupläne für "nach der Eiszeit" müssen erarbeitet werden, Finanzierung muss beschafft werden, klandestine Infrastruktur organisiert. All das benötigt immens Zeit.

    Dem gegenüber steht der Dreck aus den Rattenlöchern, der mit EU-Milliarden zur Nationalgarde gebildet und in die Sicherheitsorgane gesteckt wird, um die Drecksarbeit zu machen.

    Dem gegenüber stehen gut ausgebildete und erfahrene Berater aus USA und NATO, die die nationalen und regionalen Gewaltapparate anleiten.

    Dem gegenüber stehen die sogenannten Parlamente der sogenannten Demokratien des Westens, die für die NAZIs politisches und wirtschaftliches Backup betreiben.

    Dem gegenüber stehen korrupte, parfümierte Maulhelden in UNO und weiteren Körperschaften, die jeden decken, der Washington dient und jeden diskreditieren, der Widerstand gegen die imperiale Herrschaft leistet.

    Der Widerstand wird also lange brauchen, bis er effizient arbeiten kann, obwohl Zeit etwas ist, das er nicht hat.

    Wer ungeduldig ist fällt auf und verschwindet in Folterkammer, Gefängnissen, Konzentrationslagern. Bezahlt von der EU, von unseren Steuergeldern.

    Das Land versinkt im Chaos, aber die Gewaltorgane werden aufgerüstet und gestrafft.

    Poroschenko hat schon deutlich gemacht, dass die Aufrüstung sein Amtsziel ist. Egal, ob seines oder das seiner westlichen Auftraggeber, diese Diskussion ist müssig geworden.

    Das Bürgertum wird in einer Lethargie versinken, die Rilkes Gedicht vom Herbsttag trifft:

              "Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
               Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
               wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
               und wird in den Alleen hin und her
               unruhig wandern, wenn die Blätter treiben."

    und hoffen, der Spuk dauert nicht all zu lange.

    In der Zwischenzeit aber treiben unsere EU-Politiker und unsere Presse den Krieg gegen Russland voran.

    Dabei ist es ebenfalls unerheblich, ob sie aus dieser ungustösen Mischung aus Feigheit und Gier heraus handeln und Aufträge aus Washington und New York ausführen oder aus eigenem Antrieb.

    Der Krieg in Europa wird kommen und was die genauen Motive der Kriegstreiber waren, mag den Richter eines Kriegsverbrecherprozesses interessieren um das Strafmaß festlegen zu können, das Individuum, dessen Leben der Krieg zerstört, tangiert es kaum.

     

     

     

     

    Share Button
    Fax Online    Sende Artikel als PDF   


  • Es geht durch die Welt ein Geflüster…

     

    Manchmal scheint es sich ja richtig zu lohnen in der Schule aufzupassen!

    Jedenfalls hatte jeder Sowjetbürger und jede Sowjetbürgerin eines mit Hammer und Meisel in das Gehirn gehämmert bekommen: die Niederlage der Pariser Kommune führte Marx darauf zurück, dass die Jungs und Mädels nicht die Französische Nationalbank eingenommen haben.

    Ob das heute, da es ja keine Nationalstaaten mehr gibt, immer noch von gleicher Bedeutung ist entzieht sich dem Radius meiner Kompetenzen und sei dahingestellt, die Aktion Einnahme der Zentralbank in Donezk trägt jedenfalls gewaltigen Symbolwert!

    Die Simphonia Donbassa wird wieder ein paar Dezibel lauter gespielt!

    Zu schade, dass ich die wütend-erschreckte Fratze unseres sozialdemokratischen NAZI-Verstehers Steinmeier bei Erhalt der Botschaft nicht sehen kann.

    Der hatte doch erst gestern deutlich gemacht, dass für ihn "friedliche Lösung" die Zerschlagung des Widerstandes, Vertreibung der einheimischen Bevölkerung und Russlands Aufgabe seiner Rechte bedeutet:

    Steinhure ReutersObjektiv kann ja von Scheitern der Gasverhandlungen keine Rede sein, da es gängige Praxis ist, bei zahlungsunwilligen Kunden auf Vorkasse umzustellen, wenn es sich um notwendige Güter handelt. Bei weniger wichtigen Gütern kommt gar nichts mehr außer der Gerichtsvollzieher.

    Ironischerweise ist die Wortwahl "Rückschlag" betreffs der Militärmaschine trefflich gewählt – die Junta hat einen militärischen Rückschlag dadurch erlitten!

    Steinmeier macht das Sorgen.

    Noch nie hat unser Bannerträger für Demokratie und Freiheit sich besorgt gezeigt, dass die kiewer Junta ganze Städte und Dörfer unbewohnbar macht, bereits hunderte Zivilisten, Frauen und Kinder ermordet hat, und Flüchtlingsströme durch das Land ziehen.

    Er hat auch kein Problem mit den von Kiew angekündigten Plänen, die Bevölkerung des Donbass in Konzentrationslager internieren zu wollen, Widerständler verschwinden zu lassen und den Rest zwangsumzusiedeln.

    Steinmeier ist sich mit Poroschenko einig: der nennt es "Friedensplan" den Osten militärisch zu befrieden.

    Steinmeier gehört dezidiert zu denen, die es persönlich in der Hand hatten, das Blutvergießen zu vermeiden.

    Alles, was er zu tun gehabt hätte, wäre gewesen auf die Einhaltung des von ihm mitunterzeichneten Vertrages "Vereinbarung über die Beilegung der Krise in der Ukraine" vom 21.Februar 2014 zu insistieren.

    Das Blut jedes einzelnen Toten in der Ukraine seither klebt auch an seinen Händen.

    Da kann er machen was er will: der Tag wird kommen, an dem er hierfür zur Verantwortung gezogen wird!

    Steimeier Teufel

     

    Share Button
    PDF bearbeiten    Sende Artikel als PDF   


  • Die Verlustangst der Schwesig und Co im Selbstbedienungsladen Demokratie

    Schwesig mesch

    Na gut, sollte man sagen, das ist ja keine schlechte Nachricht, und sich anderen Themen zuwenden.

    Irgendwie verströmt sie aber einen unerfreulichen Gestank.

    Warum müssen da plötzlich ein paar syrische Flüchtlinge mit herhalten?

    Also weiter, SZ etwa.

    Schwesig SZSoso, 2 Tage Quasseln bei Catering auf Steuerzahlers Kosten und hier hält die NSU her.

    So genau verfolge ich das nicht, aber was ich mitbekomme ist die NSU eine Filiale des Verfassungsschutzes, die sich etwas Fußvolk in der NAZI-Szene hält und irgendwie weigern sich unsere Politkasperles dazu zu stehen.

    OK, jetzt ernst. Natürlich war mir vom ersten Lesen her klar, was mir stinkt: eine Ministerin aus einer Partei, die aktiv an der Errichtung und Stabilisierung eines NAZI-Regimes in der Ukraine beteiligt ist, will mehr Geld gegen "Rechtsextremismus" – soll ich reihern?

    Ein 2-Tägiges Treffen der NAZI-Versteher Sozialdemokraten zum Thema Rechtsextremismus.

    Nachdem über Wochen die Antikriegs-Mobilisierung als rechtsradikal diffamiert worden ist und überhaupt seit Jahren jede Kritik an der herrschenden Politikerkaste, ihren Projekten und ihrer Ideologie erstmal in das rechte Lager verortet wird.Schwesig FocusJupp jupp jupp, hier kommen wir der Sache verdächtig nahe!

    Natürlich kann man nichts gegen ein Engagement wider Erstarken von NEONAZIS haben, aber wenn die SPD sich ins Zeug legt, dieweilen sie offen den Neoazismus in der Ukraine fördert, bleibt nur ein Schluss:

    Die deutsche "Demokratie" ist ein wunderbarer Selbstbedienungsladen für Personen, die in der Politik Karriere mache wollen.

    Die Strukturen sind so gebaut, dass Parteien, die in den Parlamenten vertreten sind, sich großzügig aus der Steuerkasse bedienen können.

    Wenn die SPD von heute einen Kampf gegen Rechtsradikalismus in Deutschland fördern will, dann geht es darum, sogenannten Antifaschismus als Mittel zu funktionalisieren, den eigenen Laden in der ersten Reihe am Fleischtopf zu halten!

    Schrumpfende Prozente bei Wahlen bedeuten schrumpfende Gelder, bedeuten weniger Parteimitglieder auf Posten und Pöstchen.

    Man/Frau geht nicht gegen Rechtsradikale vor. Man/Frau wappnet sich gegen Konkurrenz!

    Share Button
    www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   


  • Die Rückkehr der Konzentrationslager

    Ich hatte vor Wochen einmal darauf hingewiesen, dass die Putschisten in Kiew sogenannte "Lager für illegale Einwanderer" bauen.

    Nur ist es eben so: die Menschen drängen aus der Ukraine raus, keiner will rein.

    Tatsächlich unterhält die EU seit langem Lager in der Ukraine, welche unerwünschte Einwanderer nach Europa internieren, wie beispielsweise ein Artikel vom 16.08.2008 in der Berliner Zeitung beschreibt.

    Hinter dem Zaun

    Diese Lager haben also eine langfristige Vorplanung seitens unserer brüsseler Bessermenschen im Kampf für die Freiheit und das Menschenrecht.

    Interessant ist dabei, dass Yatz der Gollum kurz nach dem Putsch den Bau der Lager zu einer Priorität erklärt hatte, zeitgleich mit dem Beginn des Widerstandes im Osten.

    Die endgültige Umwidmung in Konzentrationslager für den Putschisten gegenüber illoyale ukrainische Bevölkerung dürfte bewiesen sein durch die Ansprache des NAZIs an der Macht Michael Koval:

     

    Der Hergang ist eindeutig, man sehe sich die Geschichte des KZ Dachau an.

    Auch hier ging es zunächst darum, "unzuverlässige Personen" wie Überbleibsel aus der Münchner Räterepublik, Anarchisten, Kommunisten etc. die bekannt waren und potentiell die Macht der Hitlerfaschisten in Frage stellen könnten aus dem Verkehr zu ziehen.

    Als Personal setzte man Arbeitslose ein, die froh waren, einen Job zu bekommen.

    Natürlich ist es für Menschen, die ihren gesamten Besitz das Klo runtergespült haben um im Hort der Menschheitsbeglückung EU zu landen, auch nicht eben schön, in europäischen Internierungslagern auf ukrainischem Territorium zu enden.

    Dennoch ist der Dachau-Effekt, welcher die neueren Entwicklungen prägt, eine Verschärfung.

    Der rassistische Angriff geht gegen Bürger des Landes, das ist schwerwiegender denn gegen Einwanderer, denn die können nur noch selbst Emigranten werden, wenn sie dem Terror entkommen wollen.

    Ihre Häuser werden weggebombt, ihnen wird das Wasser abgedreht, der Strom, man vertreibt sie schlicht aus ihrer Heimat und wenn sie nicht gehen sperrt man sie dafür ein, dass sie mit einer faschistischen Machtübernahme nicht einverstanden waren oder einfach nur in einer Gegend leben, auf die es der Westen abgesehen hat um sie plündern zu können.

    Wir dürfen nie übersehen, dass der NAZI-Abschaum in Kiew nur das Instrument ist!

    Etwas Besseres als NAZIs oder psychisch deformierte Islamisten bekommt der Westen nicht als Verbündete, denn die Vernünftigen, die kurzzeitig auf die Werbefeldzüge der Brave New World reinfallen, durchschauen das falsche Spiel mit Roger Rabbit schnell und springen ab.

    Es ist ja ganz und gar legitim, dass Menschen sich wirtschaftlich und technisch verbessern wollen und wer noch nicht auf die Tricks der Kommunikationstechniker reingefallen ist werfe den ersten Stein, ich meinenteils bin schon auf weit blödere Werbung reingefallen, aber die Menschen dort haben einen Vorteil: sie sind nicht mit diesen Dingen aufgewachsen! Dadurch erkennen sie schneller, wohin die Reise geht, nur wissen sie nicht, dass Freiheit und Demokratie auch nur Trixe sind und es egal ist, wenn sie sich dann abwenden, denn es ist zu spät.

    Wer in die Falle getreten ist, bleibt gefangen.

    Dafür sorgen die NAZIs, die der Westen dann als Verbündete gegen die Abtrünnigen hat, als Bluthunde gegen jede weitere Entscheidungsmöglichkeit.

    Seht genau hin, was in der Ukraine geschieht, man muss kein Prophet sein, um zu wissen, dass all das auch auf uns zurollt!

    Deutschland gehört aufgrund seiner wirtschaftlichen Belastbarkeit, der hündischen Verehrung gegenüber den USA vieler und der Trägheit und Autoritäts-Loyalität seiner Bevölkerung sicherlich zu den letzten Gliedern der Kette, die davon betroffen sein werden, aber wenn es begonnen hat, endet es erst, wenn es aufgehalten wird, und das ist ein aktiver Akt.

    Aktiv sind die Menschen im Osten der Ukraine auch erst geworden, nachdem Kiew von den NAZIs übernommen worden ist unter aktiver – schon wieder aktiv – Beteiligung der Bundesregierung.

    Nun, wie Lenin sagte: es ist nicht schwer, die Macht im Staate an sich zu reißen, wenn die Umstände dafür reif sind, es ist schwer einen neuen Staat aufzubauen.

    Die frechen Reden von Yatz und Gewalt gegen die Bevölkerung reichen dazu kaum hin.

    Wie will die NATO weitermachen?

    Das Militär, welches Kiew zur Verfügung steht vertreibt Zivilbevölkerung und hinterlässt verbrannte Erde.

    Militärische Erfolge verzeichnen die Selbstverteidigungsgruppen.

    Den Abschuß einer Truppen-Transportmaschine bezeichnet ein NATO-Sprecher als "sinnlosen Mord".

    Mord in jedem Falle, denn Mord ist es, was im Krieg Tagesgeschäft wird, aber sinnlos wohl kaum.

    Seit Beginn der Auseinandersetzungen im November letzten Jahres gab es nicht eine einzige Gewalttat seitens des Osten im Westen, aber einen Feldzug des Westens gegen den Osten, mittlerweile mit allen Mitteln: der Einsatz von Phosphor-Bomben, eine dezidiert gegen Zivilbevölkerung gerichtete Waffe,  kann nur als Eingeständnis der Unterlegenheit gewertet werden, der Abschuss von Truppennachschub, eine rein militärische Aktion, erfüllt militärisch Sinn.

    „Jeder, der solche Taten begeht oder gutheißt, disqualifiziert sich für einen Dialog“, tönt Steinmeier in Springers Welt.

    Äh – wann hat dieser sozialdemokratische NAZI-Stricher einen Dialog geführt?

    Ach ja, genau, am Runden Tisch mit Dame.

    Steinmeiers Satz ist grünes Licht für die Intensivierung des Völkermordes!

    Die Niederlagen der Kiewer Machthaber werden für unsere Ostexpandierer langsam zum Problem.

    Um die ganz-Dummen bei der Stange zu halten werden Artikelchen im Konjunktiv mit aussagelosen Bildchen publiziert, wie etwa hier die FAZ: "Nato dokumentiert russische Intervention".

    Manche Sätze lassen mich die Frage stellen, ob der Autor sich überhaupt selber ernst nimmt:

    SpritzWitz

    Ich nehme an, für NATO-Schmierfinken reicht es schon, wenn ein russischer Soldat seine Katze in der Kaserne lässt, um solche Artikelchen verfassen zu können.

    Dabei geht es meines Erachtens gar nicht mehr darum, den Krieg mit Russland zu forcieren, es geht vielmehr darum, die Kraft des ukrainischen Widerstandes kleinzureden.

    Die Argumente, derer sich der Autor bedient, sind so an den Haaren herbeigezogen, dass sie schon wieder satirisch wirken; etwa:

    witzblablaÄhhh, Schatzi: die Russen haben fei Farben und wenn sie illegal Panzer an ukrainische Widerstandskämpfer liefern, können sie die Tarnmuster umstreichen, schon mal daran gedacht?

    An anderer Stelle dient das Führen einer russischen Fahne als Beleg, als würden nicht tausende russische Fahnen im Osten der Ukraine wehen! Denn die Russen mit ukrainischem Pass dort kämpfen unter russischer Fahne, Bubi!

    Wir können davon ausgehen, dass die NATO über Petabyte Überwachungsmaterial aus der Region verfügt und nichts hat, womit sie ihre Behauptungen stützen kann.

    Der Krieg ist erst am Anfang. Es gibt kein sauberes Mittel, wodurch die NATO ihre NAZI-Junta in Kiew an der Macht halten kann.

    Wenn ein Minister persönlich inmitten einer Eskalation von Straßendreck auftaucht und anfeuert, dann reicht das als Beleg aus, dass der Angriff auf die russische Botschaft in Kiew auch von der Regierung inszeniert worden ist:

    Diese Regierung hat niemanden als Rückhalt in der Bevölkerung, sie ist auf bezahlte Schläger angewiesen.

    Es ist Sommer. Der Bedarf der Zivilbevölkerung an Gas ist nicht überlebenswichtig.

    Ich hoffe, Russland macht endlich ernst und dreht den Hahn zu. Es trägt dazu bei, den Spuck in Kiew zu verkürzen.

     

     

    Share Button
    PDF Creator    Sende Artikel als PDF   


  • Kurze Replik in der Causa Poroschenko

    In der letzten Zeit taucht verstärkt in der Diskussion um Poroschenko auf, dass er als NAZI bezeichnet wird, zuletzt kursieren Artikel, die ihn zum Hintermann und Finanzier des Rechten Sektor erklären.

    Ich rate hier zur Vorsicht!

    Natürlich geht es mir nicht darum, ihn zu verteidigen, dass der Mann Dreck am Stecken bis zum Anschlag hat, darüber sind wir uns sicher alle einig und die Erfindungen von "guten Oligarchen" unserer Medien gehören in den Bereich Märchen. Aber ich denke, wir sollten hier vorsichtig sein, um den realistischen Blick auf die Situation nicht zu verlieren.

    Ganz ausschließen will ich es nicht, aber ich habe bislang keine Belege dafür gesehen, dass Poroschenko Hintermann der NAZIs ist und alles was ich weiß, spricht eher dagegen.

    Für mich stellt es sich so dar: Poroschenko war von Anfang an ein Initiator des Euromajdan und hat viel hineininvestiert.

    Dabei ging es ihm aber darum, die Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens mit der EU zu erzwingen.

    Sein Interesse bestand darin, mit seinen Konzernen, die moderner sind als die seiner ukrainischen Oligarchenkollegen, in die EU expandieren zu können.

    Seine Beteiligung am Majdan war schlicht eine geschäftliche Investition.

    Die "Machtübernahme" durch die Durchgeknallten kam ihm eher sehr ungelegen.

    Schon immer hat zu seinem Erfolg beigetragen, dass er sich mit jeder Macht arrangieren kann, und so hat er es auch diesmal wieder betrieben.

    Mit dem Unterschied, dass er diesmal kaum Herr der Lage ist.

    Es hat sich herausgestellt, dass er nicht über die Möglichkeiten verfügt, eigenständige Entscheidungen treffen zu können.

    Er tut, was Washington, Brüssel und Berlin ihm vorschreiben.

    Eine Einheit bilden Swoboda und Timoschenkos "Vaterland". Zwischen den Parteien wird Personal getauscht und Timoschenko hatte vom Knast aus genau den Faschisten den Rücken gestärkt, sie zog die Fäden über Yatz von ihrer Zelle aus, wo sie ständigen Besuch aus Europa, USA und von ihren Parteileuten hatte, und ihr erster Besuch nach der "Entlassung" galt den NAZIs, die sie als die Cremé der Nation zeichnete.

    Diese Parteien sind es auch, welche die de-Facto-Macht im Land halten.

    Poroschenko ist als Präsident nur eine Figur für die Optik.

    Ich denke, genau weil er unpolitisch ist und mit jedem zusammenarbeitet, der ihm nutzt, fiel die Wahl des Westens auf ihn.

    Meines Überblickes sind die NAZIs nicht seine Privatarmee, sondern die seiner Konkurrenten.

    Er ist einer der Wenigen, die von dem Abkommen mit der EU tatsächlich profitieren können, weil seine Betriebe auf die Zusammenarbeit mit der EU vorbereitet sind.

    Dabei kommen ihm die NAZIs eher in die Quere, was er durch die Übernahme der Präsidentschaft zunächst in den Griff zu bekommen gedachte, aber womit er falsch lag.

    Die Krim will er zurück, weil er dort Werke hat; eskaliert die Situation zwischen dem Westen und Russland sind diese Werke auf immer für ihn verloren.

    Sein Einfluss beschränkt sich darauf, der Verbindungsmann des Westens zu sein, wofür ich annehme, dass ihm zukünftige Leistungen zugesagt wurden, aber zu entscheiden hat er eben gar nichts.

     

     

     

    Share Button
    PDF24 Creator    Sende Artikel als PDF