• Keine Atempause, Geschichte wird gmacht – es geht voran!

    Der Pudel Schulz wurde in Athen mit Retsina begossen und kehrte dümmlich grinsend heim.

    Man habe gute Gespräche geführt, einige Fragen seien offen geblieben – zu deutsch: das mit dem "dene red ich Tacheles" war deutsche Herrenreiter-Großmäuligkeit, Schulz rannte in Athen Türen ein, wie Hong Kong Phooey im Intro – mit Kungfu-Gestik rauschte er durch's Fenster und plumpste auf die Straße!

    Man hörte ihm wohl zu, das war alles.

    Der Herr Sozialdemokrat hatte keinen Bock auf ideologische Debatten. Im Fernseher labert er irgendeinen Stuss von wegen "gelenkter Demokratie" und "transnationaler Demokratie". Letzteres haben wir, erfuhr ich. Da ich nicht weiß, was das ist, googelte ich es. Hat scheint's irgend etwas mit Habermas zu tun. Oder soll was mit dem zu tun haben. Da soll es auch eine Studentendebatte drüber geben. Jedenfalls ist es rein ideologischer Quatsch, den Schulz nicht mit der griechischen Regierung besprechen will, dann bitte möge er auch uns damit verschonen.

    Das Wort "ideologisch" wird jetzt immer öfter gebraucht, wenn jemand etwas sagt, das den Altenativlosen widerspricht. Ich denke, es wird bald der Serie Antisemitismus-Hitler/Rechtsradikal-Verschwörungstheoretiker beigefügt. Schade, wieder ein Wort, das man so ablutscht, dass es nutzlos und inhaltsfrei wird.

    Die Stärke der EU war doch immer ihre Einstimmigkeit, die untergräben die bösen Griechen nun, hört man jammern.

    Sehen wir uns kurz an, was der Duden zu Ideologie zu sagen hat:

     

    Duden Ideologie

    Wir stellen fest, das die  Punkte A.+B.+C. unter "Bedeutungen" vollständig beschreiben, was die EU-Fanatiker betreiben.

    Man könnte sagen, im Dienste einer spezifischen Kaste wurde ein Konstrukt über einen Kontinent, oder Teil-Kontinent genauer gesagt, gestülpt und alles Leben auf diesem Kontinent unterliegt einem totalitären Diktat, sich diesem Konstrukt unterzuordnen.

    Dies verleitet viele Kritiker von EUdSSR zu sprechen, das ist aber falsch.

    Die UdSSR erstreckte sich lediglich über das Territorium des russischen Zarenreiches, wie es mehr oder weniger in den 1.Weltkrieg ging, nach dem 2.Weltkrieg kamen Galizien und das Baltikum dazu, was mit den Funktionen Galiziens und des Baltikums im 3.Reich zusammenhängt, kurz: Stalin wollte diese NAZI-Hochburgen nicht einfach dem Westen überlassen, sondern selbst die Hand drauf halten.

    Das russische Zarenreich entstand in seiner bekannten Form nach der Mongolenherrschaft, im Laufe der Jahrhunderte kamen Territorien dazu, andere brachen weg, es war immer ein Vielvölkerstaat, wohingegen Europa aus dem Zerfall des Römischen Reiches entstand und Nationalstaaten herausbildete.

    Die UdSSR war tatsächlich der erste Ansatz, den unterschiedlichen Völkern des Zarenreiches eine eigenständige politisch-staatliche Organisation zu ermöglichen, indem das Zarenreich in territorial eigenständige Sowjetrepubliken aufgeteilt wurde.

    Jede Sowjetrepublik hatte das verfassungsmäßige Recht, aus der Union auszutreten. Das war unter der KPdSU zwar rein formal, kam aber in den 90-ger Jahren des 20.Jahrhunderts zum Tragen.

    Und es hat Bedeutung, das gesamte Gezeter um die Ukraine hängt damit zusammen.

    Betrachtet man die Ereignisse im historischen Fluss, zeigt sich der genau umgekehrte Prozess: die UdSSR bedeutete die Aufteilung des russischen Zarenreiches, die EU die Auflösung der Nationalstaaten.

    Der zweite Unterschied sind die Staatsziele!

    Die militärische Doktrin der UdSSR war eine rein defensive, die Aufgabe der Roten Armee bestand ausschließlich in der Verteidigung des Territoriums der UdSSR.

    Die wirtschaftliche Doktrin der UdSSR hatte als oberste Priorität die notwendigen wirtschaftlichen Bedürfnisse der Gesamtbevölkerung zu decken und nur wenn das gewährleistet ist, Luxusgüter für den Konsum zu produzieren, wobei nach der Definition der UdSSR die Pflege von Bildung und Kultur zu den Notwendigkeiten zählte.

    Ich betone hier noch einmal: es geht nicht darum, ob das und wie es dann auch tatsächlich umgesetzt wurde!

    Auch an diesen beiden Punkten ist die EU das reine Gegenteil: die militärische Doktrin ist seit Jahren erklärtermaßen offensiv! Kein EU-Boss, der nicht permanent Militäreinsätze jenseits der eigenen Grenzen fordert, Gauck ist zum leidigen Hauptredner militärischer Aggression geworden.

    Die wirtschaftliche Doktrin der EU hat vor allem die sogenannte Wettbewerbsfähigkeit europäischer Konzerne im Auge und die Bevölkerungen dienen als Reservoir an absolut verfügbarer Arbeitskraft.

    Die einzige Gemeinsamkeit, die zwischen EU und UdSSR besteht, ist die vollkommene Unterordnung des Territoriums und seiner Menschen unter eine totalitäre Ideologie!

    Na ja, oder doch noch eine zweite: Die jeweiligen Vertreter der Ideologien behaupten von sich selbst, die absolute Vollendung der Menschheitsgeschichte zu sein, was ihnen erlaubt, Menschen, welche ihre Auffassung nicht teilen als minderwertig anzusehen und sanktionieren zu dürfen.

    Nun schreiten wir im Duden-Eintrag weiter zu den Synonymen.

    Greifen wir "Weltanschauung" heraus.

    Die Weltanschauung der KKE ist eine andere als die in der EU gängigen.

    Beide Regierungsparteien Griechenlands teilen die Weltanschauung der EU.

    Die einzige Frage, die besteht, ist also eine danach, wie diese Weltanschauung gelebt wird, beziehungsweise, welcher Spielraum in der Umsetzung der Weltanschauung vorhanden ist.

    Die Weltanschauung der UdSSR war Sozialismus/Kommunismus, die der EU firmiert unter dem Label "Demokratie und Freiheit".

    Die UdSSR war daran zu messen, wieweit es ihr gelingt, das Zarenreich in den Kommunismus zu führen.

    Die EU ist daran zu messen, wieweit sie "Freiheit und Demokratie" umsetzt.

    Demnach ist das Verhalten der EU zu Griechenland der erste reale Gradmesser, auf den die EU trifft: innerhalb der eigenen Reihen hat sich ein Volk die Freiheit genommen, demokratisch Kräfte an die Macht zu wählen, die andere Antworten haben, als von den Mächtigsten in der EU gewünscht.

    Die erste Reaktion darauf legt uns nahe, dass Freiheit die Freiheit derjenigen ist, welche die stärksten Mittel zur Durchsetzung ihrer eigenen Interessen zur Verfügung haben.

    Deutschlands Staatssender DW findet treffliche Worte:

    ZEIT DW

    Demokratie heißt: der Herrenkaste widerspruchslos zustimmen, Freiheit heißt: freiwillige Unterwerfung unter Diktate der Macht.

    Geht es nach dem Willen von Frau Wesel.

    Hier übrigens ein Jugendbildnis der Dame, das mir ihr Freund Charlie hat zukommen lassen:

    tarantula036

     

    (Billiger Witz, find ich auch, aber hey: Satire darf alles!)

    Ich bin kein Demokrat, ich bin Kommunist. Ich lebe in einem demokratischen Land und hätte mich folglich an die Gepflogenheiten des Landes zu halten.

    Aber wie wollt ihr mich denn überzeugen, dass ich mich an die Gepflogenheiten des Landes halten soll, wenn ihr euch selbst nicht daran haltet?

    Hoffen wir, Frau Wesel fürchtet sich zu Recht und es gelingt der griechischen Regierung, die verkrusteten Machtstrukturen in der EU aufzubrechen.

    Man kann hier ja kaum mehr atmen!

    Ansonsten wird die EU wohl eine 3.Gemeinsamkeit mit der UdSSR bekommen – und den Orkus hinabschwimmen!

     

     

     

    Share Button
    PDF24 Creator    Sende Artikel als PDF   


  • Die Spiele sind eröffnet

    Genaugenommen ist es noch zu früh für mich, über die neue griechische Regierung etwas zu sagen; abwarten, wie sie sich entwickelt!

    Ihre Aufgabe ist die Umsetzung des Wählerwillens, sprich: die Erfüllung der Wahlversprechen! Eine Umgestaltung des Landes wurde von KKE vorgeschlagen und KKE hat nicht den Wählerauftrag erhalten. Ihre Zeit ist noch nicht gekommen.

    Diesen Wählerauftrag scheint der PASOK-Bruder Martin Schulz besser zu kennen, als die griechische Regierung!

    "Tsipras wurde nicht gewählt, um Russland-Sanktionen zu boykottieren!" schulmeistert der, nachdem ein brüsseler Hütchenspiel aufgeflogen war.

    Das bestand darin, für die Einhaltung der Formalien zu sorgen, indem einerseits ein Fetzen Papier nach Athen gelangte, welches die Beschlüsse der EU-Clique formal in das Land überstellte, aber keine zuständigen Schreibtische erreichte.

    Brüssel nutzte quasi, das ist unübersehbar, die Amtseinführung für einen Betrug!

    Der ging nicht auf: die griechische Regierung sprach sich offiziell gegen neue Sanktionen aus! Sie wies darauf hin, nicht konsultiert worden zu sein.

    "Nix da,", blöken die brüsseler Hütchenspieler: man habe doch ein Papier nach Athen geschickt; das muss wohl in einem Amt untergegangen sein; jedenfalls gab es keine offizielle Antwort, und Schweigen würde als Zustimmung gewertet!

    Die neue griechische Regierung machte unmissverständlich klar, dass es eine solche stillschweigende Zustimmung nicht gibt!

    Syriza sei die 5.Kolonne Moskaus, brüllt die NZZ in die Welt hinaus, obwohl die NZZ als schweizer Zeitung gar nicht dafür zuständig ist, die Einheitsfront der EU als propagandistischer Kettenhund zu bewachen.

    Schulz reist nach Griechenland, um mit den Leuten dort "Tacheles" zu reden. Ich übersetze das kurz: die neue griechische Regierung zu erpressen!

    Was dem "keene-Böcke"-Schulz davon gelingt, bleibt abzuwarten.

    Vorsichtshalber versucht man jedenfalls die deutsche Bevölkerung gegen Griechenland in Stimmung zu bringen. Der deutsche Steuerzahler müsse um seinen Notgroschen bangen.

    Eine Koalition von Syriza und den extrem Konservativen sei für das Volk nicht gut, weiß der Schulz, der stets eine Koalition von seinen PASOK-Kumpanen mit der ND für gut hielt, wovon besagtes Volk ja  nun wirklich eines besseren belehrt wurde!

    Das letzte Mal, dass auf höchststaatlicher Ebene in Europa eine Einigung zwischen einer linksradikalen Mehrheit und einer stark konservativen Minderheit versuch werden sollte fand meines Wissens in Italien statt und endete mit der Ermordung von Aldo Moro durch die NATO unter Nutzung der Roten Brigaden.

    Also Vorsicht, Griechen, die Sache ist nicht ungefährlich!

    Der Schritt kann nur als im besten Sinne fortschrittlich bezeichnet werden!

    Radikale Linke müssen sich der Frage stellen, was im Falle eines Machtzuwachses mit den Menschen sein wird, die nicht ihrer Meinung sind, und da kann die griechische Linke jetzt viel Lehrreiches tun.

    Steine schmeißen auf PEGIDA beantwortete diese Frage jedenfalls auf die denkbar schlechteste Weise, denn jeder Mensch, der solches Benehmen auf staatliche Ebene hochrechnet sieht sich zu Recht in seiner Existenz bedroht und hat guten Grund, Machtzuwachs der Linken verhindern zu wollen.

    Erfolgreiches Wirken der neuen griechischen Regierung ist aber genauso eine Art GAU für die institutionalisierten politischen Karriereapparate, die heutzutage die Bezeichnung "Volksparteien" führen.

    Jeder weiß, dass sie Hütchenspieler sind, aber glaubt nicht daran, sie in seinem Leben vermeiden zu können.

    Der Sozialdemokrat Schulz reist also auch im Eigeninteresse nach Athen: zeigt Griechenland, dass es Alternativen zur Alternativlosigkeit gibt, kann das in Europa ein politisches Erdbeben auslösen! Leute wie Schulz sind bereits zu weit gegangen, um von einem solchen Erdbeben nicht in den Abgrund gerissen zu werden!

     

     

     

    Share Button
    PDF24 Creator    Sende Artikel als PDF   


  • Featured Image Faschismus und Gegenwart

    Die DKP verbreitet einen Text, "Deutsche Zitronen. Wie PEGIDA den Abendland-Fundamentalismus auf den Punkt bringt" der doch angesichts dessen, dass er von einer alteingesessenen kommunistischen Partei verbreitet wird und nicht von einer Schülergruppe aus 15- bis 17-jährigen, etwas befremdet.

    Seine Vorschläge PEGIDA zu begegnen formuliert er folgendermaßen:

    "Wo PEGIDA aufzutreten versucht, sollten wir das aktiv verhindern, wie es sich in den vergangenen Jahren erfolgreich zum Standard gegen Nazis entwickelt hat: in Formen des zivilen Ungehorsams, mit den Mitteln von Platzbesetzungen, Straßenblockaden, der Verhinderung oder mindestens unübersehbaren Störung von Veranstaltungen in Sälen oder unter freiem Himmel. Denn der antiislamische Rassismus hat sich als mörderische Ideologie und Praxis erwiesen. Für ihn darf nirgendwo „Verständnis“ geäußert oder gar mit seinen Vertreter_innen verhandelt werden."

    Das ist genau die Falle, in die man hineinrennen soll, und der Zweck, zu dem PEGIDA kreiert wurde! Eine sich als Antifaschismus selbstdarstellende East Coast – West – Coast – Hip Hop – Prügelei, oder klassischer: Wannabe-Streetgangs spielen Politik, man kraftmeiert auf der Straße anhand eines künstlich geschaffenen Konfliktes ohne irgendein Problem auch nur im entferntesten zu berühren.

    "Für ihn darf nirgendwo „Verständnis“ geäußert oder gar mit seinen Vertreter_innen verhandelt werden." zuletzt ist eigentlich nur großmäulige, verbalradikale  Auftrumpferei, die alleine dadurch lächerlich wirkt, da PEGIDA-Vertreter mit absoluter Sicherheit kein Interesse an "Verhandlungen" mit pöbelnden Linken haben und Vertreter der etablierten Politik sich von Linken nichts vorschreiben lassen.

    (Der Vollständigkeit halber: der Elsässer macht einen auf reach out to the left, was aber wahrscheinlich eher der Erschließung neuer Absatzmärkte für seine Produkte dient; davon ab: nach dem Ende von Lutz Flachmann ist ein Posten als Führer frei geworden, Bewerbungen werden noch angenommen.)

    Das ist umso ärgerlicher und gefährlicher angesichts der unübersehbaren exponentiell ansteigenden Faschisierung europäischer Staaten.

    Faschismus kommt sehr gut ohne Hitler und Antisemitismus aus, ja, kann in der aktuellen politischen Situation beide sogar für sich instrumentalisieren, wie Yatzenjuks Auftritt in der ARD gemeinsam mit den psychopatisch anmutenden Ausfälligkeiten des polnischen Außenministers Grzegorz Schetyna im Zusammenhang mit der Befreiung von Auschwitz auf erschreckende Weise belegen. Glaube niemand, das sei nicht konzertiert!

    PEGIDA ist ein Bestandteil dieser Faschisierung Europas, aber es ist nur ein untergeordnetes Segment, eine Provokation, die auf die in der durch den Verfasser des zitierten Papieres Art und Weise hereinzufallen erst richtig an Kraft gewinnt.

    Geheimdienste befassen sich mit der Analyse der verschiedenen Milieus und wissen sehr genau, wie sie diese links-aktionistischen Knallköpfe in Fahrt bringen können.

    Verwunderlich, dass dem Verfasser das nicht auffällt, da er doch völlig richtig erkennt, dass PEGIDA durch die Medienpräsenz, und wie ich hinzufügen möchte,  Schaumschlägerei der Behörden und Politiker, überproportional hochgekocht wird.

    Dem vom sozialen Abstieg betroffenen oder bedrohten Kleinbürger wirft man den "Islamisten" als Knochen hin und dem unausgegorenen Linkssektierer den realen oder vermeintlichen NAZI.

    PEGIDA ist menschenfeindlich, diskriminierend, erniedrigend und beleidigend! Wenn PEGIDA von "abendländischer Kultur" redet, dann ist das fast Satire, denn PEGIDA ist Ausdruck kultureller Verrohung!

    Hinzu kommt die Frage, welche abendländische Kultur das denn sein soll – die des 30-jährigen Krieges oder die der französischen, britischen, portugiesischen und spanischen Kolonialreiche, die der K&K-Monarchie, die des Russischen Zarenreiches…???? Liste beliebig fortsetzbar, wir sehen, ein homogenes Abendland existierte nie, bestenfalls als romantische Idee in einem Essay von Novalis aus einer Zeit, in der das Wort Essay noch nicht gebraucht wurde.

    Aber wir brauchen gar nicht geschichtsgebildet werden, die EU selbst ist ein perfektes Beispiel, handelt es sich hierbei doch um einen brodelnden Kochtopf, auf den Mutti Merkel mit aller Kraft den Deckel presst.

    In diesem Zusammenhang kann von einer Umwandlung der Faschismen nationaler Prägung in einen Euro-Faschismus gesprochen werden, und schafft es die Linke in dieser Situation nicht, endlich erwachsen zu werden, wird sie als marginales Kolorit darin verschwinden.

    Erwachsen werden bedeutet: das Entwickeln einer politischen und ökonomischen Perspektive, die vermittelbar und realisierbar ist!

    Das setzt aber eine zuverlässige inhaltliche Ausrichtung, ideologische Abwehrfähigkeit und eine Strukturierung voraus.

    In den 35 Jahren, die ich eine deutsche Linke kenne, und bei der ich 18 Jahre davon versucht hatte, mich praktisch einzubringen, war sie gänzlich unfähig, diese notwendigen Grundvoraussetzungen zu erfüllen.

    Sie war gekennzeichnet durch eitle Selbstinszenierung, Überheblichkeit, fassungslos machender Verantwortungslosigkeit und Abenteurertum.

    Fragen, welche hier besonders wichtig werden:

    Warum ist es unmöglich, tragfähige, ausbaufähige politische Arbeit aufzubauen?

    Warum ist es immer so, dass jeder Ansatz, in dem Augenblick, in dem er das Potential erreicht hat, Funktionsfähigkeit entwickeln zu können, durch relativ primitive und durchschaubare Sabotage wieder zunichte gemacht wird?

    Warum kann die Linke keine Akzente setzen sondern läuft immer den neuesten, fremdbestimmten Vorgaben mit überlautem Geschrei hinterher?

    Dass PEGIDA in Ostdeutschland wirksames Potential entfaltet, hat Gründe:

    erstens: die Erwartungen, die mit der Auflösung der DDR und den Anschluss an die BRD verbunden waren, wurden nicht erfüllt und konnten das auch gar nicht;

    zweitens: die Diskreditierung des Sozialismus und seine Gleichsetzung mit der NS-Diktatur ersticken die Fehleranalyse und die Suche nach alternativen Wirtschaftsmodellen jenseits des Kapitalismus bereits im Keim.

    Klassischer Bestandteil des Faschismus ist es, ein in-Frage-stellen des Wirtschaftssystems zu unterbinden, indem eine virtuelle Volksgemeinschaft beschworen wird, die, ist sie nur erst einmal verwirklicht, alle Probleme löst.

    PEGIDA auf primitive Ausländerfeindlichkeit zu reduzieren ist falsch, das ist sogar eher sekundär, primär ist die positive Ausrichtung, die sich in Elsässers ständig wiederholten de Gaulle-Zitat vom "Europa der Vaterländer" hervorragend ausdrückt.

    Nehmen wir als Richtwert, seit wann ein "Europa der Vaterländer" die Arena der Geschichte betreten hat, so setzte ich hier Karl den Großen. Das mag historisch-wissenschaftlich zweifelhaft sein, da ein "Europa der Vaterländer" Ergebnis des Zerfalls des römischen Reiches war, aber man kann es als Richtwert darum setzen, da durch Karl dem Großen eine Art Neuordnung des Territoriums eingeleitet wurde.

    Nun hat dieses Europa der Vaterländer uns genau dort hin gebracht, wo wir heute sind, da ja die Gegenwart immer das Gesamtergebnis der Vergangenheit ist, und wir erkennen: eine romantische Rückbesinnung auf irgendeinen Zeitpunkt der Vergangenheit mag als private Marotte ja angehen, als politisches Konzept ist sie eine Geistesverwirrung. Sie ist noch kein Faschismus, beinhaltet aber die Gefahr des Faschismus, sie ist noch nicht gewalttätig, beinhaltet aber zwangsläufig die gewaltsame Umgestaltung der Gesellschaft anhand einer Phantasie, die keiner Realität standhalten kann.

    In der Ukraine kann ein derartiger Prozess derzeit praktisch beobachtet werden. Und ebenso kann anhand der Ukraine praktisch erkannt werden, dass keine Lösung irgendeines Problems darin enthalten ist: man friert, hungert, ängstigt sich, fällt im Krieg, arbeitsemigriert eben als Ukrainer, das war's.

    Das Beschwören der Volksgemeinschaft auf dem Majdan und das Beschwören der Volksgemeinschaft durch PEGIDA sind ein und die selbe Sache, angepasst an die jeweiligen nationalen Unterschiede, und haben beide ein virtuelles Europa als gemeinsames Abgrenzungsmoment gegen den Rest der Welt.

    In der Ukraine bezieht das "Ukrainertum" seine Definition aus der Abgrenzung zum "bösen Russen", das "Deutschtum" aus der Abgrenzung zum "bösen Moslem", ein linker Gegenreflex, wie er durch das Papier, welches Anlass dieses Artikels hier ist, zum Ausdruck kommt, verwirklicht aber exakt den gleichen Mechanismus: hier ist es eben keine Religion oder Nationalität, über das die eigene Gemeinschaft konstituiert wird, hier ist es eine vermeintliche eigene, "linke" "moralische Überlegenheit" über den moralisch minderwertigen Rassisten, beschränkt sich auf die Verteufelung, erkennt keinerlei Ursachen und Determinanten und hat letztendlich keinerlei Lösung außer eine brutale, gewalttätige Repression anzubieten.

    Man/frau rechtfertigt die Sucht, Repression auszuüben, aus Parolen wie "Kein Fußbreit den Faschisten" und "Keine Toleranz gegenüber der Intoleranz", und schwindet PEGIDA dahin, findet man einen neuen Feind, der taugt, seine Reflexe wiederzubeleben, entwickelt aber kein Konzept, das über den Appell an die herrschende Klasse, doch bitte netter zu herrschen, hinausgeht.

    Nun ist es aber so, dass die herrschende Klasse, selbst wenn man unterstellt, sie beinhalte eine Anzahl Individuen, die von sich aus eh lieber netter herrschen würden, der Realität nur folgen, aber sie nicht zwingen kann, weil der Kapitalismus das strukturell gar nicht zulässt.

    Kapitalismus produziert nicht Krieg, er ist Krieg!

    Ein wunderbares Beispiel liefert uns derzeit China!

    Jeder Marktanteil, den China erobert, ist ein Marktanteil, den der Westen verliert. Jeder Gewinn, den China einfährt, bedeutet für den Westen Verlust.

    Im Kapitalismus bedeutet de Nutzen des einen den Schaden des anderen und umgekehrt, und da sich jeder selbst der Nächste ist können Probleme innerhalb des Kapitalismus nicht überwunden, im besten Falle nur verwaltet, werden.

    Für die Bevölkerung bedeutet das: jeder chinesische Arbeiter, dem es besser geht, ist ein westlicher Arbeiter, dem es schlechter geht oder umgekehrt!

    Westlicher Wohlstand ist das Ergebnis gnadenloser Unterdrückung, Aufrechterhaltung des Elends und Ausplünderung in den imperial beherrschten Teilen der Welt.

    Globalisierung ist ein Imperialismuskonzept, das beinhaltet, sich diese Elenden und Unterdrückten als Absatzmärkte für die westlichen Konzerne zu erschließen.

    Da der "freie Markt" nicht verhindern kann, dass die Wirtschaftseinheiten dieser Länder selbst als Konkurrenten in die Arena steigen,  müssen marktfremde Hebel angesetzt werden. Der Sanktionskrieg gegen Russland ist so ein marktfremder Hebel, der sich aber vor allem in einer Schwächung Europas und einer Stärkung Chinas auf dem Markt ausgewirkt hat.

    Da es dem Westen zum ersten Mal seit 1945 nicht gelungen ist, den Gegner durch solche marktfremden Hebel einzuschüchtern, ist eine neue Situation entstanden, eine Verschiebung der Machtverhältnisse im Wirtschaftskrieg, welche die Vorherrschaft der westlichen Konzerne ernsthaft bedroht.

    Da Kapital entweder monopolisiert oder zerfällt, werden die Bandagen des Vorherrschaftskampfes zunehmend härter, bis sie die härteste Form, den Versuch der gnadenlosen militärischen Vernichtung des Gegners, erreichen.

    Faschismus ist das Zusammenschweißen der eigenen Bevölkerung hinter der eigenen Frontlinie und das Aussondern der Gegenkräfte bis hin zur Ausmerzung der Gegenkräfte. (Kein Widerspruch zu Georgi Dimitroff, sondern eine spezifizierende, zusätzliche Formulierung.)

    Gegenwärtig befindet sich der Euro-Faschismus in der Experimentierphase. In dieser ist PEGIDA ein Laborversuch.

    Die Kampagne 2013, die Bevölkerung gegen den "bösen Russki" zu mobilisieren, scheiterte kläglich. Das Ergebnis war eigentlich eher, Sympathie für den angezielten Feind zu erzeugen.

    Der Schuss gegen Russland hatte sogar einen fatalen Rückstoß: nicht Moskau wurde als Feind gebrandmarkt, sondern die FED!

    Nun greift das natürlich bei weitem zu kurz, die FED ist ein Projekt innerhalb der imperialistischen Struktur, das nötigenfalls auch ausgetauscht werden kann, aber es weist in die richtige Richtung.

    Dass eine Umstrukturierung mit erheblichem Aufwand verbunden ist erkenne ich daran, dass die FED mit der Propaganda beschützt wird: "Kritik an der FED ist Antisemitismus".

    ISIS – PEGIDA – Paris ist ein Strategiewechsel, der es ermöglicht, die Aggression gegen Russland und China fortzusetzen, aber die Verwirrung der Bevölkerung in eine andere Richtung zu lenken. Die Leute werden, anfällig gemacht durch langjährige Hetzkampagnen via Fernsehen, Radio und Printmedien, wie Hunde vor den Schlitten gespannt!

    Dass die Aggression gegen Russland und China zunehmen wird hat Obama in seiner letzten State on Union-Rede unterstrichen: sein Jubel über den Schaden, den der Westen in Russland anrichten konnte ebenso wie die Ankündigung, China wolle die Regeln für Asien schreiben, aber es sollen die USA sein, die es tun werden, ist klare Kriegsrhetorik!

    Viele Analysten sagen, man solle jetzt nicht zu schwarz malen, einen heißen Krieg gegen Russland und China wird der Westen nicht führen, die Dinge bewegen sich in Richtung einer multipolaren Welt.

    Euer Wort in Gottes Ohr, aber nein: sie gehen so weit! Die berühmten 1% werden kein Einsehen haben, dass sie Machteinbußen verkraften müssen! Sie behalten es sich als letzte Option vor, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind, als "Ultima Ratio", wie der Bundesgaukler es nennt, sobald ihnen andere Ideen ausgehen, tun sie es! Und natürlich hoffen sie darauf, einen Angriff des Gegners provozieren zu können um die Hände in Unschuld zu waschen, denn wie heißt es sinngemäß in dem alten SF-Klassiker "Der Tag an dem die Erde unterging": "Die sind bereit, die Welt in die Luft zu sprengen, wenn es nur möglichst profitabel ist!"

    Das Eskalationspotential, welches die Stellvertreterkriege in Syrien und Ukraine beinhalten übersteigt erheblich, was wir aus der Zeit des sogenannten Ost-West-Konfliktes kennen. Russland kämpft nach der Kutusow-Methode (kann in Tolstois "Krieg und Frieden" studiert werden, ich empfehle die Neuübersetzung von Barbara Conrad) und noch ist genug Zeit, Gegenmaßnahmen zu entwickeln.

    Im Umgang mit PEGIDA ist es also essentiell, etwas mehr Gehirn zu investieren, als es für Cowboy&Indianer-spielen nötig ist! Ich sagte es schon, sich ihnen gegenüber als selbsternannter Bessermensch aufzuführen und auch noch übergriffig zu werden, macht einen zum Ochsen, der von den Strategen des Imperiums am Nasenring durch die Arena geführt wird.

    Aktuell, soweit ich den Überblick habe, verfügt die deutsche Linke weder über Kapazitäten Gegenmacht auszuüben, die imperiale Aggression auszubremsen, noch über Konzepte, dem wirtschaftlichen Niedergang weiter Teile der Bevölkerung entgegenzuwirken.

    Diese beiden Dinge sind aber die einzige Medizin, die sinnvoll wirken kann!

    Die glorreiche "friedliche Revolution" Deutsche Wiedervereinigung, das war nur ein Taschenspielertrick: den Bürgern der wirtschaftlich schwächelnden DDR den Anschluss an die wirtschaftlich omnipotente BRD versprechen nennt man heute Geopolitik.

    Den Menschen eine Perspektive aufzuzeigen, die sie als realistisch wahrnehmen und aufgreifen können, das ist die wahre Kunst des Revolutionärs!

    Im Prinzip eine Aufgabe, der sich die DKP annehmen könnte, wenn sie es nicht zufrieden ist als Museumsstück linker Geschichte unherzuspazieren.

    Die Linke sollte anstatt ein Punks&Skins-divided-Revival zu versuchen nach Gründen forschen, warum es ihr nicht gelingt, das Vertrauen der Bevölkerung zu gewinnen!

    Und sich "Winters Bone" angucken. Echt geil, der Film!

     

     

     

     

    Share Button
    PDF24 Creator    Sende Artikel als PDF   


  • Die unterste Schublade kann jetzt wieder geschlossen werden

    Sehr lange währte sie ja nicht, die politische Karriere des IM VS  (inoffizieller Mitarbeiter des Verfassungsschutzes) Lutz Bachmann.

    Vom hoffnungsvollen Anführer einer neuen Volksbewegung:

    (hier Archivbild)

    eric-cartman-hitler-6

    An Leib und Leben bedroht von echt fiesen Typen wie dem da:

    (F-ahndungsfoto des BKA)

    south_park_terrorist

    ging es dann doch recht rasch zum traurigen Abschied im Winter:

    eric-cartman-hitler-12

    Obwohl inzwischen Bilder von Ausländerinnen aufgetaucht sind, die von besorgten Bürgern in Flagranti beim heimlichen Konspirieren zur Zersetzung des deutschen Volkes in einer Hartz4-Villa erwischt wurden:

    pretty-little-liars-wallpapers-4

     

    Jetzt kann man sich ja wieder ein paar ernsthaften Themen zuwenden, wie etwa der Niedertracht unseres Bundesaußenministers Frank-Walter "von Ribbentrop" Steinmeier.

    Man beachte die Böswilligkeit in seinem Statement: er spielt den besorgten Diplomaten über das "erneute Aufflammen der Gewalt" und jubelt im Sprachgebrauch den Volksrepubliken des Donbass Aggression zu: so erwähnt er "6 Tote auf der ukrainischen Seite", was definitiv nur gefallene Soldaten oder Mitglieder der Faschistenregimenter sein können:

     

    Er erklärt damit die Angreifer zu Opfern!

    Er bejammert, die "Konfliktparteien" seien "nicht Willens oder nicht in der Lage" die Minsker Vereinbahrungen umzusetzen, obwohl er Chefdiplomat genau einer der Regierungen ist, welche die "ukrainische Seite" mit Waffen und Propaganda versorgen!

    Dann kitscht er irgendetwas vom "Preis", den "die Menschen in der Region" zahlten, und just schiebt er wieder Russland die Schuld in die Schuhe und täuscht darüber hinweg, dass die Menschen im Donbass Widerstand gegen die Freunde Steinmeiers in Kiew leisten!

    In Kurz: ich hoffe, es wird nicht mehr lange dauern, bis dieses idiotische PEGIDA-Thema durchschaut ist, als das, was es ist: ein Ablenkungsmanöver von den realen Problemen!

    Und natürlich nicht alleine von den außenpolitischen Schwierigkeiten des Imperiums, sondern ebenso von der arbeiterfeindlichen Wirtschaftspolitik im Innern.

     

    Share Button
    PDF24 Creator    Sende Artikel als PDF   


  • Mutti soll es richten

    Der seit langem angekündigte Generalangriff auf den Donbass hat begonnen.

    Da Arsenj Yatz der Fratz Yatzenjuk erst vor kurzem in Berlin war und über das deutsche Fernsehen dem deutschen Publikum seine nationalsozialistischen Ansichten unkommentiert in das Wohnzimmer speiben durfte und er 1 1/2 Milliarden € an Zusagen erhalten hatte gehe ich davon aus, dass es mit Teilen der Regierung Merkel so besprochen war.

    Ich gehe davon aus, dass Die Linke aus derartigen Gesprächen und Entscheidungen ausgegrenzt wird – auch wenn festzustellen ist, dass Die Linke nur mehr eine Mischung aus antideutscher Ideologie und Sozialdemokratismus ist, ich denke das wäre dann doch ein Schritt inhaltlicher Korruption zu weit für den Platz an Merkels Tafelrunde, mittelfristig halte ich es allerdings nicht für ausgeschlossen, bedenkt man, dass vor allem die GÜNEN Deutschlands Russenschlächter No.1 sind und die Etablierung der Faschisten in Kiew stark der Unterstützung durch die GRÜNEN zu verdanken ist; es GRÜN ist, die NAZIs auf dem Territorium der ehemaligen UdSSR als bürgerbewegte Demokraten darzustellen und den Atlantik-Brücken-Propagandist Andreas Umland als Anstreicher für Wissenschaftlichen Touch zu nutzen – und Die Linke sich den GRÜNEN mit Vorliebe anbiedern.

    NAZIs und Anstreicher haben in der wissenschaftlichen Verklärung ideologischer Gesichtspunkte Tradition, bedenkt man dass die nationalsozialistische Rassentheorie an der Ludwig-Maximilians-Universität zu München bedeutendes Forschungsthema war und man dort zufällig stets zu "wissenschaftlichen Ergebnissen" gelangte, warum die Juden Untermenschen und die Theorien des Estländers Alfred Rosenberg unumstößliche Wahrheiten seien.

    Es gibt leider zu viele Trottel auf der Welt, denen man mit dem Wort "Wissenschaft" zu jedem Thema ein "oh" und ah" entlocken kann.

    Auffällig ist der Zeitpunkt der Kiewer Völkermordinitiative!

    Erst die Betteltour des NAZIs Yazenjuk.

    Dann Poroschenkos Ankündigung der "Endlösung der Donbassfrage" noch 2015.

    Deutsche Konzernmedien haben sich besonders mit dem Einpeitschen der deutschen Bevölkerung zu Gunsten der NAZIs in der Ukraine unbeliebt gemacht.

     

    Plötzlich tauchte ziemlich genau ein Jahr nach dem Beginn der Putschkampagne in der Ukraine in Deutschland diese merkwürdige PEGIDA-Bewegung auf.

    Aus heiterem Himmel  wird  Paris von 2 Anschlägen heimgesucht, die militärisch sinnlos, propagandistisch ausschließlich für die Interessen des Westens nutzbar sind, die Angst und Schrecken unter der Bevölkerung erzeugen aber politisch und militärisch Verantwortliche des Westens zur Gänze ungeschoren lassen, und last but not least  derart Wasser auf die Mühlen von PEGIDA spülen, als seien sie extra dafür bestellt worden.

    Die Bestellung kam natürlich nicht von PEGIDA. Dieser sonderbare Verein selbst ist nur eine Massen-Verwirrung.

    Aber beide, PEGIDA und Paris, standen sichtlich auf dem selben Bestellzettel.

    Dass PEGIDA keine spontan aus dem Volke heraus entstandene Bürgerbewegung ist, machte der gestrige Montag 20.Janunar deutlich.

    Auf einmal steigt Koks-Lutz Bachmann zum Anschlagsziel auf. Ja glaubt denn wirklich jemand, Organisationen, die im Krieg zwischen USA und Russland stehen, würden sich für so einen kleinen Windelpupser interessieren?

    Wie Charlie Hebdo zum Theaterdonner einer Selbstinszenierung der Presse und der Politiker als Kämpfer für das "freie Wort" gelang, so nutzt man dieses nun für den Posaunenchor der "Demonstrationsfreiheit", die so heilig wäre, dass sie unbedingt mit Bundespolizei ind möglicherweise auch Bundeswehr abgesichert werden müsse.

    Und dieweilen Straßen in ganz Deutschland zu Hühnerställen werden, auf denen sich PEGIDA und AntiPEGIDA tummeln, startet die Offensive zur Endlösung der Donbassfrage.

    Bedenkt man, dass diese PEGIDA angeblich gegen die Regierungspolitik gerichtet sei und taube Ohren von Politikern öffnen soll, kann man sich über deren Forderungskatalog eigentlich nur verwundert die Haare raufen!

    (zu finden auf YouTube als:

    Pegida-Absage: Pressekonferenz Teil 1 – Statements von Bachmann und Oertel am 19.01.2015

     

    Der klingt ja 1:1 wie von Otto Schily, Hans-Peter Friedrich und Thomas de Maizière während eines Saufabends in Steinmeiers Villa verfasst!

    Wo ist denn da bitte ein einziges Komma, das nicht längst in höchsten Regierungskreise Thema ist?

    BESTE VERFASSUNGSSCHUTZSCHULE! Das ist das einzige, was mir dazu einfällt!

    Was diese Leute als Forderungen von unten simulieren sind nichts anderes als Forderungen, die seit geraumer Zeit vom Innenministerium erhoben werden, angereichert mit einer Positionierung zu Russland, wie sie den Wünschen der deutschen Wirtschaft entspricht!

    An dieser Stelle kann ich nicht anders, als vor meinem Feind, dem Verfassungsschutz, anerkennend den Hut zu ziehen: Das hinzubekommen, die Ziele des Innenministeriums als Forderung von unten an die Regierung auf die Straße zu bringen, da sagt mir der blanke Sportsgeist: Alter, das verdient wirklich Applaus ob der technischen Raffinesse ebenso wie der Befähigung, den Coup umzusetzen!

    Pflicht und Kür: volle Punktzahl!

    Dann hört man noch Geheule, dass zu wenig deutsche Kultur übrig sein würde.

    Ja Leute, wie blöd seid Ihr?

    WENN DIE HERR(FRAU)SCHAFTEN DEUTSCHE KULTUR HABEN WOLLEN, DANN MÜSSEN DIE HEER(FRAU)SCHAFTEN DEUTSCHE KULTUR EBEN LEBEN UND NICHT ZU MAMI MERKEL UNTER DEN ROCK KRIECHEN UND HOFFEN SIE SCH…ST DEUTSCHE KULTUR DORT AUS!

     

    Share Button
    PDF Creator    Sende Artikel als PDF   


  • Merkel regierungserklärt die Generallinie 2015

    Merkel, die ja eigentlich Frankreich die Wirtschaftspolitik diktiert, heuchelt zunächst etwas von einer besonderen Freundschaft, die Deutschland und Frankreich verbände.

    Sie beschwört die untrennbare Schicksalsgemeinschaft in einer globalisierte Welt und angesichts der Bedrohung: solange Frankreich nicht sicher ist kann es Deutschland auch nicht sein.

    Das mit der "globalisierten Welt" ist dabei eigentlich nur die Feststellung eines ideologischen Herrschaftsanspruches: Globalistisch gesehen sind die Fidschi-Inseln und Deutschland nicht mehr und nicht minder verbunden als Deutschland und Frankreich. Da es ja immer nur um die Ideologie der wirtschaftlichen und politischen Eliten geht reduziert sich die Untrennbarkeit auf die gemeinsame Landesgrenze, ich nehme mal an, dass eine Hinwendung Frankreichs an Russland oder die Machtübernahme einer KPF oder der Austritt Frankreichs aus der Euro-Zone diese "untrennbare Verbundenheit" rasch Vergangenheit werden ließe.

    Merkel beginnt also gar nicht mit einer Freundschaftsbestätigung, sie beginnt mit einer Drohung.

    Die protestantische Pfarrerstochter leitet dann mit der Gleichsetzung des NAZI-Reiches mit der UdSSR eine Aufzählung von Anschlägen und Morden ein.

    Terror gäbe es nicht erst seit 9/11, er war immer da, in den KZs und in den GULAGS.

    Besonders zu beachten ist diese Einleitung zu ihrer Aufzählung angesichts der Tatsache, dass Yatz im deutschen Fernsehen die UdSSR zum Aggressor im 2.Weltkrieg erklären darf und die Bundesregierung Beschwerden darüber abschmettert mit dem Hinweis, in Deutschland wäre das freie Wort ein besonders hohes Gut, die Ukrainische Führung dann Zusagen über 1 1/2 Milliarden bekommt, die erklärtermaßen zur Aufrüstung der staatlichen Gewaltapparate gegen die Bevölkerung der Ukraine dienen.

    Und dass Russland, das die Hauptlast der Befreiung auch von Auschwitz getragen hat, nicht zu den Feierlichkeiten der Befreiung eingeladen wird.

    Es folgt eine willkürliche Aneinanderreihung von Anschlägen und Attentaten, die nur eines gemein haben: sie fanden auf dem Territorium des westlichen Herrenmenschen statt oder zielten gegen ihn. Um die Auszählung unantastbar zu machen spickt frau sie mit Martin Luther King und Boko Haram. Diese Aufzählung dient erstmal implizit der Rechtfertigung eines westlichen Kriegskurses und einer totalitären Bevölkerungskontrolle.

    Angriffe des NATO-Pakts auf andere Länder, geheimdienstlich oder direkt militärisch, die Folterlager der Amis, etc. gelten nicht als Terror, sie dienen der Verteidigung von Demokratie und Freiheit.

    Merkel teilt dann die Angegriffenen in 3 Kategorien ein.

    1. Erstmal kürt sie die Macher dieser ekelhaften Schund-Postille Charlie Hebdo zu Helden, die im Kampf für die feie Meinungäußerung starben.

    Was steckt dahinter genau diesen bösartigen, kulturlosen Dreck zur Lichtgestalt der freien Meinungsäußerung zu stilisieren? Ebenso hätte man einen Porno-Produzenten mit seinen Zuhältern erschießen können und das als Unterdrückung freier Meinungsäußerung geißeln. Ich meine das nicht polemisch, das Niveau von Charlie ist nicht über dem eines durchschnittlichen Pornos.

    Auf mich wirkt Satire dann, wenn sie etwas verdeutlicht in polemisch überspitzter Art, einem Umstand, der einen sprachlos macht, durch einen bösen Witz die Schwere nimmt, eine Aussage trifft, die direkt vorzutragen zu massiv oder undeutlich wäre, und so weiter. Satire kann vieles sein.

    Der Spruch von Titanic, als klar wurde, dass Engholm ebenso viel Dreck am Stecken hat wie Barschel, zu sagen "Herr Engholm, die Badewanne ist eingelassen!", das ist extrem drastisch, aber es trifft genau den Punkt, es ist Satire – und übrigens gerichtlich verbotene.

    Doch was Charlie tut, sich in Szene setzen, indem man mit Beleidigungen um sich wirft, das hat mit Satire nichts zu tun.

    Man könnte sich darauf beschränken zu sagen: "Nur weil diese Leute Dreck produzieren braucht man sie nicht gleich umbringen." Das wäre angemessen.

    Aber das passiert genau nicht. Von Junge Welt bis Merkel stilisiert man sie zu Heroen im Geiste Voltaires hoch.

    Voltaires Erzählungen, das ist Satire. Großartige Satire: Geschichten aus dem 18. Jahrhundert, die wenn man liest einem das Gefühl geben: was hat sich jetzt eigentlich in den letzten 2 bis 3 Hundert Jahren geändert, außer dass Voltaire mit der Feder schreibt und ich in den Rechner hacke?

    Es ist ein Zeugnis von kultureller Unterentwickeltheit oder Unbildung, Charlie Hebdo mit Voltaire gleichzusetzen!

    Charlie Hebdo wird nun Tausende bezahlte Nachahmer finden. Es drückt den kulturellen Stand des Westen aus wie Fernsehserien des Typs "Big Brother" und "Dschungelcamp". Begreift es, so gestaltet sich heute die westliche Kultur!

    Ich vermute wirklich, dass dieser Form der Massenkultur eine Strategie zugrunde liegt, die auf die kulturelle Verblödung und emotionale wie ästetische Verrohung der Massen zielt, heute geadelt durch die Kanzlerin persönlich.

    Und ich hatte ihr doch immer wohlwollend unterstellt: wenigstens könnte man sich mit dieser Frau gepflegt über Wagner unterhalten…

    2. Die Polizisten, die unsere Freiheit verteidigen. Ihr hört es heraus? Aufrüstung der Sicherheitsorgane trabst um die Ecke!

    3. Juden, und hierbei "Kunden eines Supermarktes".

    An diesem Punkt weise ich noch einmal nachdrücklich darauf hin, dass Amedy Coulibaly mit erhobenen, gefesselten Händen aus dem Laden gerannt ist, wie einer der sagen wollte: "Nicht schießen, das ist alles anders hier als ihr glaubt!" und von der Polizei mit gefühlt hunderten Kugeln durchsiebt wird, was man sich sogar im französischen Staatsfernsehen ansehen konnte.

    Was auch immer geschehen ist: Amedy Coulibaly hat an diesem Tag keinen jüdischen Lebensmittelladen überfallen und keine Geiselnahme durchgeführt!

    Und schon gar nicht hat seine Frau, Hayat Boumeddiene, an diesem Tag ein Verbrechen in Paris begangen.

    Mein Eindruck von diesem Pärchen ist: zwei Menschen aus der französischen Unterschicht, die zunächst die Erfüllung im wilden Leben gesucht hatten; und nachdem sie immer stärker die Probleme des wilden Lebens zu spüren bekamen, suchten sie Zuflucht in der Religion.

    Eigentlich ein für das Pariser Leben sehr typisches Pärchen!

    Wie waren sie in die Sache hineingeraten?

    Der Video, der angeblich seine Schuld belegen soll, ist so holprig und unwirklich, er kann noch nicht einmal die Koranverse fehlerfrei ablesen, dass er nicht überzeugt.

     

    Die Ästethik stimmt nicht.

    Die Al-Kaida-Fahne ist nur ein vom Rechner ausgedrucktes Papier. Würde ein Mensch eine weltweit Aufsehen erregende Kommandoaktion so schlampig vorbereiten? Würde er nicht Wert auf eine echte Fahne legen?

    In der Sequenz danach läuft Radio.

    Wer lässt Radio laufen, während er der Welt einen Terroranschlag begründet?

    In der Sequenz danach sitzt er neben BÜCHERN! Welcher Wahabit würde irgendein anderes Buch als den Koran in seinem "Bekennervideo" dulden?

    In der Sequenz danach mit Kalaschnikow aber wieder nur einem Ausdruck anstatt einer Fahne an der Wand säuselt und stammelt er nun mehr wie einer, der zugeknallt ist wie eine Feldhaubitze!

    Zurück zu Merkel: nachdem Russland der Hauptfeind 2014 war, erklärt sie nun "Islamismus und Antisemitismus" zum Hauptfeind 2015.

    Wie der Maidan-Fake der Auftakt zur Offensive 2014 war, wird nun der Paris-Fake Startschuss für die Offensive 2015, die auf die Ölregion im islamischen Raum zielt und deren genaue Gestaltung wir noch nicht kennen, der Zusammenhang mit einem "koscheren Supermarkt" und Pippi Netanjahus Aufruf "Juden heim nach Israel!" uns aber einen klaren Fingerzeig geben, wohin die Reise geht.

    Was soll der Neologismus "Koscherer Supermarkt" überhaupt? Es wird ja wohl kaum jemand die Mauern und Regale essen wollen, da das Wort "koscher" sich auf Vorbereitung und Zubereitung von Speisen sowie die Auswahl der Lebensmittel bezieht.

    Es ist also offensichtlich ein aus ungebildeter, politischer Schmiede zusammengekorkster Begriff.

    "Kunden eines Supermarktes", das ist jede und jeder.

    "2 der großen Übel unserer Zeit, mörderischer Islamismus und Antisemitismus".

    Das ist ja nun direkt aus einem israelischen Hauptquartier diktiert. Das ist exakt das, was die Führung Israels als auch die Antideutschen wie Katja Kipping-Tsetung permanent zur Ideologie von Hamas erklären, den Kontext des israelischen Völkermordes an den Palästinensern gänzlich ausblendend. Abermals fällt eine unterschiedslose Übereinstimmung zwischen Merkel und Kipping auf.

    Das gesamte Szenario um den Supermarkt trägt die Handschrift des israelischen Geheimdienstes!

    Einzig und allein der israelische Staat, seine Lobbys und seine Gefolgsleute identifizieren Judentum mit dem heutigen Staat Israel!

    Moslems werden es nicht müde, zu versuchen, den Ungebildeten zu erklären, warum zwischen Judentum und Israel zwingend differenziert werden muss!

    Da westliche Politiker in der Regel zwar Akademiker aber gänzlich ungebildet sind, plappern sie hirnlos die israelische Propaganda nach, Merkel folgt hier unübersehbar Anweisungen aus einem israelischen Think Tank oder der israelischen Regierung!

    Merkel kehrt sogleich zur Pressefreiheit zurück und öffnet das Grundgesetz als Schatzkästlein, die Abgeordneten applaudieren sich.

    Merkel wirft der Welt vor, Pressefreiheit nur auf dem Papier zu haben, wir in Europa aber seien besser. Hier kommt es wieder, was Lammert schon hatte: Europa ist aus einer schrecklichen Vergangenheit wie der Schmetterling aus der Raupe gekrochen und kann nun dem Rest der Welt Oberlehrer und Führer sein.

    Dies sei Europas Tugend der Toleranz!

    Was natürlich völlig ausblendet, dass Menschen nur publizistisch arbeiten können, was sie auch finanziell tragen können.

    Auch die Steuerung des Medienwesens über willfährige Ausbildungsgänge. Denn da fängt es an, wie ich aus umfangreicher persönlicher Erfahrung sagen kann: wer der von der Ausbildungskörperschaft vorgegebenen Meinung abweicht, wird schlicht von den Lehrern platt-gemobbt!

    Die Mit-Auszubildenden sind es zufrieden, schließlich wirkt sich das im Ausschalten eines potentiellen Konkurrenten um einen der begehrten Arbeitsplätze aus.

    Wenn also Finanzierung und Ausbildung den 100%-igen Propagandastricher garantieren, was sollte man dann noch zensieren?

    Merkel bezieht sich auf die Soros-Bande "Reporter ohne Grenzen" – die wieder nur die westaffinen Publizisten abdecken und alle dem westlichen Imperium nicht dienenden Publizisten zum Abschuss frei geben!

    Nach einer Zwischeneinlage, in der der Bundestag sich selbst seine Bewunderung ausdrückt erfindet Merkel plötzlich eine Bedrohung von Menschen in Deutschland, die sich als Juden oder Parteigänger des Staates Israel zu erkennen geben.

    Hä? Wo hat sie denn das plötzlich her?

    Egal, der Bundestag applaudiert abermals sich selber.

    Dann kommt das bereits im Internet zum Running Gag avancierende Wort: "Antisemitismus ist unsere staatliche und bürgerliche Pflicht!"

    Gefolgt von einem Schlag gegen PEGIDA. Da bedeutet Mutti den Muslimen in Deutschland, dass sie auch auf ihnen wie eine Glucke sitzt, das täte der ganze Bundestag, welcher sich daraufhin wieder selbst applaudiert.

    Es folgt der Gemeinplatz, die meisten Muslime seien ja friedliche und normale Bürger, nur gegen die Hassprediger und ihre Anhänger ginge man vor, und dann kommt der Knaller:

    DIE BUNDESREGIERUNG HAT EINEN SONDERAUSWEIS BESCHLOSSEN, DER DIE AUSREISE AUS DER REPUBLIK UNTERBINDET!

    Und, Leute, das ist der Judenstern des 21.Jahrhunderts!

    Denn wenn eine Terrororganisation wie der Islamische Staat/ISIS Rekruten sammelt, dann benötigt sie dafür keine gültigen Papiere!

    Auf der anderen Seite kann fürderhin jeder Bürger der BRD auf einen bloßen behördlich formulierten, auch Verdacht hin gebrandmarkt und an der Reisefreiheit gehindert werden!

    Leute, das ist so ein Hammer, das muss man erst einmal sacken lassen!

    Und so findet ihr euer Schatzkästlein Artikel 1-5 des Grundgesetzes in der Hölle vergraben!

    Du brauchst nur das falsche zu sagen – nein, zensiert wirst du nicht, sagen darfst du es, aber du wirst gebrandmarkt als potentielle Gefahr für die Allgemeinheit!

    Im Gegensatz zu den Terroristen, die ihre Papiere von einem Geheimdienst oder einer Fälscherwerkstatt erhalten, seid Ihr, wenn ich das so ordinär ausdrücken darf: total wundgefickt!

    Denn Ihr habt die Möglichkeiten nicht, welche jene haben, gegen die das vorgeblich gerichtet sei!

    Es folgt ein Sermon, was sonst noch an Totalisierungsmaßnahmen geplant ist und nun zügig umgesetzt wird, einschließlich der Bekräftigung, dass die Zusammenarbeit mit CIA und NSA nicht angetastet werden wird, eher vertieft.

    An dieser Stelle applaudiert sich das Parlament wieder, Merkel setzt mit einer Aneinanderreihung nichtssagender Gemeinplätzen fort, wieder unterbrochen von Applaus der Abgeordneten für die Abgeordneten.

    Dann wirft Merkel den Terroristen vor, sie würden sich einbilden, über anderen zu stehen und darum töten und so weiter zu dürfen.

    An dieser Stelle sollte der Zuhörer kotzen!

    Ist es nicht genau der Westen, der hier vertreten wird, der weltweit Wirtschaftskriege, Völkermorde, Aufstände usw produziert, um "Demokratie und Freiheit" zu verbreiten? Ist sie nicht genau eine politische Führerin, die jede noch so bösartige und schädliche Handlung rechtfertigt, wenn sie nur der Durchsetzung der eigenen Ideologie von der Marktliberalität dient?

    Sind es nicht genau diese Politikerin und ihre Spießgesellen, die ganze Volkswirtschaften vernichten, wie etwa Griechenland oder die Ukraine, und alle für minderwertig bis zur Freigabe zur Tötung erklären, die dagegen protestieren, etwa im Donbass?

    Ist das nicht die Frau Merkel, die die libysche Jamahirija wegzubomben im Namen von Freiheit und Demokratie völlig normal fand?

    Sie endet mit irgendeinem Kitsch von wegen Wulff hat gesagt (das Parlament applaudiert sich selber) blabla und Demokratie ist ganz toll, weil irgendwelche Leute Lesestoff in Altersheime bringen und sich an Krankebetten setzen um irgend ein Gespräch anzufangen was ja scheinbar sonst nirgendwo auf der Welt stattfände.

     

    Abermals warne ich: die Anschläge von Paris waren der von lange Hand geplante Auftakt einer neuen Stufe der Eskalation des Krieges der NATO-Länder gegen den Rest der Welt!

    Was einher geht mit dem Krieg gegen die Teile der Bevölkerung in Deutschland und in Europa, die diesen Kurs nicht mittragen wollen!

     

    Share Button
    PDF erstellen    Sende Artikel als PDF   


  • Focus – Lügenpresse nutzt was geht, um Terrorangst zu schüren

    2 Screenshots von Focus:

    FUCKUS 01

    Fuckus 2

    Was ist dem gesunden Menschenverstand offensichtlich als Hergang:

    Jugendlicher, leicht angetrunken, hat sein Auto nicht so toll unter Kontrolle, wie er glaubt, rempelt ausgerechnet eine Polizistin an. Es geschah in der Innenstadt von Paris, wo der Verkehr unübersichtlich und schnell ist.

    Ist schlimm, ja, kommt leider alle Nas' lang vor, nur nicht mit Polizistin. Die wird am Präsidentenpalast angerempelt, weil dort viele Polizisten unterwegs sind aber wenig zivile Fußgänger.

    Die Frau ist zum Glück mit ein paar Schrammen davongekommen, so etwas kann auch schlimmer ausgehen, der Jugendliche steht unter Schock.

    In jedem anderen Fall zu jedem anderen Zeitpunkt: Führerschein weg, Strafe für Verkehrsdelikt.

    Und da kömmt unsere Qualitätspresse.

    Nein, sie lügt nicht wirklich. Der Hergang wird aus dem Artikel vollkommen ersichtlich.

    Nur bläht sie eben ein simples Verkehrsdelikt in einer angespannten Situation zu einem Terroranschlag auf.

    "Neuer Anschlag?" fragt das Magazin zu Beginn.

    "Kein Zweifel, es war Absicht!" – untermauert eine Zeugenaussage die Vermutung. Da der Jugendliche ja scheinbar nicht rechtzeitig gelenkt hat, kann das schon nach Absicht ausgesehen haben, aber mit Sicherheit war es jugendliche Blödheit und keine Absicht.

    Um ganz sicher zu gehen, dass die Leserschaft auch den terroristischen Zusammenhang frisst noch einmal die Velinkung mit dem Video des "Al Kaida im Jemen"-Typen.

    Die Lüge besteht aus dem Herstellen von Zusammenhängen, die Erzeugung von einem Bild einer umfassenden Terroroffensive, das aus jedem zufälligen Fitzelchen Geschehnis abgeleitet wird.

    Ein Autounfall in Paris ist normalerweise so interessant wie das berühmte Radl, das in Chicago umfällt oder der Sack Reis, der in China umfällt.

    Aber im Rahmen der Charlie-Hebdo-Kampagne lässt sich ein Terrorakt daraus stricken.

    Ziel: Verunsicherung der Bevölkerung.

    Absicht: die Menschen für die Totalisierung des Staates reif zu schrecken.

    Share Button
    PDF Converter    Sende Artikel als PDF   


  • Fazit warum ich keine Zweifel habe, dass Paris ein Werk der EU ist

    2014 war ein Jahr der gnadenlosen Offensive der westlichen Allianz EU und USA, es war aber auch ein Jahr der fatalen Niederlage dieser Allianz.

    Die Eroberung der Ukraine war eine 3-fache Niederlage:

    Das militärische Ziel, die Krim in einen NATO-Stützpunkt zu verwandeln ist gescheitert.

    Russland in einen selbstmörderischen Krieg mit der Ukraine hineinzuziehen ist gescheitert.

    Die Kosten der EU Assoziierung der Ukraine Russland aufzubürden ist gescheitert.

    Stattdessen hat man ein restlos bankrottes, riesengroßes Land mit einer Bevölkerung, die Versprechen eingelöst sehen will und einer Herrschaftsclique bis auf die Knochen korrupter, gänzlich unfähiger und psychisch instabiler Egomanen an der Backe, welches sich im inneren Kriegszustand befindet.

    Dabei war das vollkommen unnötig, die Ukraine wäre durchaus zu erhalten und wirtschaftlich stabilisierbar gewesen.

    Man hat darauf gesetzt, Russland mittels Sanktionen einschüchtern zu können, was ebenfalls in die Hose ging, nun hat man zu den Kosten, die die EU-Assoziierung der Ukraine verursacht noch die Ausfälle aus dem Russlandgeschäft zu tragen.

    Frankreich hat es dabei besonders hart erwischt. Dieses Land balanciert seit Jahren an der Kippe in den ökonomischen Abgrund entlang, nun wird der lukrative Mistral-Deal zum Todesstoß – liefert Frankreich nicht aus, wird es das Geld plus einer saftigen Strafe an Russland zurückzahlen müssen und bleibt auf den fertig gebauten Schiffen sitzen; zusätzlich ist der Ruf als US-Knecht dermaßen bestätigt, dass niemand mehr solche Aufträge an Frankreich vergibt, da man ja immer damit rechnen muss, das Hündchen tanzet nach des Washingtoner Herren Pfeife, so sehr, dass es auf Geheiß die Hand beißt, die es füttert.

    So jemanden klopft man mitleidig auf die Schulter und wendet sich ab.

    Im Gegenzuge wirkte sich die Ukraine-Geschichte in einen kräftigen Motivationsschub, das BRICS-System voranzubringen, aus.

    Diese unter einem ewigen Schlendrian leidende Idee hat in vieler Hinsicht real Gestalt angenommen.

    Russland reagierte mit einer makroökonomischen Umorientierung auf die wirtschaftskriegerische Aggression des Westens, was mit Schwierigkeiten verbunden ist, aber eine optimistische Perspektive eröffnet.

    Der Einbruch des Ölpreises zwingt Russland, eine neue Kalkulation des Haushaltes vorzunehmen, erschwert Investitionen, für die USA aber bedeutet es katastrophale Auswirkungen auf die eigene "Öl-Offensive".

    Ich erinnere daran, dass Russland in Dollars gerechnet eine Summe von etwas 20,00$ aufwenden muss um ein Barrel zu fördern, die USA aber im Durchschnitt 75,00$. Bei einem Preis von 41,00$, um den heutigen Wert zu nehmen, macht Russland zu wenig Gewinn, die USA gewaltige Verluste!

    In der Tat gewinnt man den Eindruck, dass Saudi Arabien getreu dem Motto "Beim Geld hört die Freundschaft auf" sein eigenes Spiel spielt und den Versuch der USA, führende Ölmacht zu werden, sabotiert.

     

    Ein Color-Revolutions-Angriff auf China via Hongkong gerann zum Schuss nach hinten: die erhoffte Tjenamen-Lösung blieb aus, die Studenten haben sich in der Stadtbevölkerung so unbeliebt gemacht, dass die Polizei sie vor der Wut der Anwohner schützen musste und im Endeffekt wurde es zur Beweisführung, wie stabil der gegenwärtige chinesische Staat ist.

    China hat die USA als führende Wirtschaftsmacht überholt und zahlreiche Länder setzen darauf, in China einen besseren Partner als die USA zu finden um die Defizite der eigenen Ökonomie aufholen zu können.

    In Brasilien konnte sich trotz massiver Unterstützung der Gegenkandidaten durch die USA Dilma Rousseff bei den Wahlen durchsetzen, so, dass vermieden wurde, Brasilien als Spaltungsinstrument innerhalb der BRICS verwenden zu können.

    Die ISIS-Kampagne ist ein besonderes und kaum durchschaubares Kapitel.

    Syrien konnte sich in dem seit 2011 andauernden Krieg trotz zeitweiliger starker Gebietsverluste durchaus behaupten und die Allianz Hisbollah-Iran-Syrien erscheint gestärkt, nicht geschwächt.

    Der Irak hingegen versinkt vollständig im Chaos.

    Das Aufkommen von ISIS lässt mehrere Interpretationen zu.

    In diesem Zusammenhang hier ist wichtig, dass ISIS von den Pionieren des freien Wortes, also der westlichen Konzernpresse, genutzt wurde, das Schreckgespenst von der muslimischen Gefahr, erneut hochzukochen.

    Es war völlig absurd, zu beobachten, dass die gleichen Leute, die gegen Syrien unterstützt werden im Irak zum Inbegriff allen Bösen stilisiert werden.

    Auffällig war vor allem für mich auch, dass die Partei Die Linke unter Führung Gysis einen Vorstoß wagte, auf Kriegskurs einzuschwenken.

    Wir können hier einen ersten Anlauf des Bundestages bemerken, den deutschen Staat der Bevölkerung gegenüber als imperiale Kriegsmacht im Konsens auftreten zu lassen.

    Ich sage bewusst, der Bevölkerung gegenüber. In Deutschland gilt die Definition "Demokratie bedeutet, politische Entscheidungen dem Bundestag zu überlassen", und was das Auftreten im Zusammenhang mit ISIS sagt, ist: Angesichts einer solchen Bedrohungslage ist der maximale nationale Konsens nötig, der in einem All-Parteien-Beschluß seinen Ausdruck findet.

    Da mag der eine oder andere Bürger vor seinen Rechner oder Bier sitzen und grummeln, durch die administrative Konstruktion des Staates ist er ausreichend entmündigt um keinen Einfluss nehmen zu können.

    Auch wenn die Partei Die Linke rasch einen Rückzieher machte blieb doch haften, dass sie in einem Rahmen von "Verteidigung des Abendlandes gegen die Bedrohung durch islamistische Barbarei" diese Grenze überschritten hatte.

    Den Zusammenhang zwischen dem unter verschiedenen Labels auftretenden Wahabismus und Saudi Arabien legt "Ein Parteibuch" hier ausführlich dar:

    https://nocheinparteibuch.wordpress.com/:was-die-massenmedien-zum-charlie-hebdo-terroranschlag-verschweigen-wahhabismus-takfirismus-und-saudi-arabien

    Es kann durchaus angenommen werden, dass ISIS und die Kurden für einen Stellvertreterkrieg zwischen dem Wesen und Saudi Arabien um die Vorherrschaft in der Region und auf dem Ölmarkt zumindest genutzt werden, jede Seite versorgt ihre Bauernarmee mit Waffen und Logistik.

    Es ist so etwas wie ein Armdrücken, in dem beide Parteien selbst ungeschoren bleiben aber die Reichweite ihres Einflusses darlegen können, wobei natürlich die direkt beteiligten, Kurden, Irak, Syrien erheblich Schaden nehmen.

    In diesem Zusammenhang scheint es mir wichtig festzuhalten, dass der sogenannte "Arabische Frühling" als Farben- und Blümchen-Revolution mit dem Ziel der Vereinheitlichung mit dem Westen eingeleitet wurde, aber genau am Islam scheiterte!

    Die normalen Leute waren nicht bereit, ihre Religion mit "Freiheit und Demokratie" westlicher Prägung  einzutauschen, sie waren für die Erweiterung ihrer Tradition um eine selbstentwickelte "Freiheit und Demokratie" offen; im Endeffekt mündete der "Arabische Frühling" in eine immense Ausdehnung des saudischen Einflusses!

    (Die Rolle der Türkei wäre wichtig im Kontext des "Arabischen Frühlings" auszuführen, aber für das, was ich hier sagen will, spielt sie nur eine untergeordnete Rolle, weshalb ich sie in diesem Artikel vernachlässige, ebenso ist Libyen ein Sonderfall, der hier auch nicht detailliert besprochen werden braucht.)

    Der Erfolg von ISIS schadet dem Westen zunächst kaum, lässt sich aber gut verwerten.

    ISIS ermöglicht erneut den militärischen Zugriff auf das "Krisengebiet", sprich die Ölregion.

    ISIS ermöglicht zum Anderen innerhalb des EU-Raumes und den USA der Presse darzulegen, warum nun aktiv geblieben werden muss und greift auf den alten 9/11-Feind zurück ohne die Narrative von den "demokratischen Revolutionen" und dem Befreiungskampf gegen Assad zurücknehmen zu müssen.

    ISIS ermöglicht es den Politikern und Geheimdiensten, einen neuen Zugriff auf die Region des "Arabischen Frühlings" zu versuchen und dabei den bisherigen Fehler, das westliche System implementieren zu wollen, zu vermeiden.

    Man kann die Partnerschaften von "pro-westlich versus Islam" auf "gemäßigrer versus radikaler Islam" verlegen.

    Nach einer lang anhaltenden Kampagne gegen ISIS ist das Attentat zu Paris als Zugriffspunkt quasi ein Geschenk des Himmels, denn hier kann man sich jener Mehrheit im Islam anbiedern, welche die wahabitische Aggression zurückweisen.

     

     

    Endgültig bricht das Narrativ für mich zusammen an der Person Hayat Boumeddiene!

    Im Zusammenhang mit Wahabismus macht der Charakter Female Fighter nicht den mindesten Sinn.

    Wir wissen zwar von Frauen, die sich in Syrien und Libyen den Dschihadisten angeschlossen haben, aber als Ehefrauen, nicht als Kriegerinnen.

    Wir kennen aber unter Araberinnen diesen Charakter!

    Im arabisch-sozialistischen Befreiungskampf spielten die Frauen eine bedeutende Rolle.

    Europaweit sind Palästinenserinnen gut im Gedächtnis, Namen wie Leila Khaled stehen in den Geschichtsbüchern.

    Franzosen erinnern sich sicherlich noch an die Frauen des algerischen Befreiungskrieges.

    Eine wichtige Funktion des Wahabismus besteht genau darin, alles zu zertrümmern, was die arabischen Sozialistinnen erkämpft hatten.

    Eine Algerierin, die "bewaffnet und gefährlich" ist, die kennt man in Frankreich und man kennt die Frauen der RAF, die so getaggt wurden, ebenso die Frauen der Action directe oder der belgischen CCC.

    Man kennt die Frauen aus dem baskischen Untergrundkampf.

    Die entsprechende Bildfolge ist ein bekannter Klassiker:

    3-format14

    – das Fahndungsplakat, aber in unserem Falle hier völlig sinnlos, da die Männer getötet sind und die Frau seit 2.Januar nicht mehr in Frankreich ist.

    Dabei ist sie völlig normal, wie jede Touristin, mit ihrem eigenen Pass per Flugzeug in Begleitung eines Mannes, der ebenfalls wie ein gewöhnlicher Tourist wirkt, nach Istanbul gereist.

    Insgesamt kommt mir das so vor, als wolle man ein Bild reaktivieren, das im Unterbewusstsein der Menschen zwar gespeichert ist aber seit über 20 Jahren nicht mehr aktuell.

    Ein weiterer wesentlicher Punkt fiel mir im Nachhinein auf: ASR weist darauf hin, dass Amedy Coulibaly GEFESSELT war!

    Mir war das nicht aufgefallen, weil ich diese Snuff-Videos von mir aus nicht mehr gucke. In diesem Falle war es aber für die Überprüfung sinnvoll.

    Erst das Bild von ASR:

    HebdoCoulibalyMord2

    Und jetzt der Ablauf im Video:

    Ohne jeden Zweifel ist es nicht so, wie die Presse behauptet, er würde mit gezogener Waffe herausstürmen, sondern er hat gefesselte Hände!

    Wie kann jemand mit gefesselten Händen stundenlang eine Geiselnahme durchführen?

    Warum überhaupt ein jüdisches Lebensmittelgeschäft?

    Die Antwort gab Netanjahu: "Juden kommt nach Israel, in Frankreich seid ihr nicht sicher!"

    Und natürlich ist der Angriff auf ein Lebensmittelgeschäft ein Angriff, der jeden treffen kann und konnotiert mit rassistischem Antisemitismus gegen Juden. Niemand außer Israel hat hiervon einen Nutzen!

    Ähnliche Aktionen fanden1950 im Irak statt, von denen mittlerweile bewiesen ist, dass sie vom Mossad ausgeführt worden sind, um eine Bedrohungslage für die Juden im Irak zu erzeugen, mit dem Ziel, dass sie nach Israel übersiedeln. Der Mossad selbst hat es zugegeben, erst seit wenigen Jahren wird es von Vertretern des israelischen Staates wieder bestritten. Das ist jetzt aber nicht wichtig, wichtig ist: ein jüdisches Lebensmittelgeschäft wird angeblich von einem gefesselten Mann okkupiert, die Personen darin als Geiseln gehalten, der Mann wird mit zahllosen Kugeln durchsiebt  und Bibi präsentiert die Lösung: französische Juden für Israel! – nur 2 Monate nachdem das französische Parlament den Staat Palästina anerkannt hat.

    Kurz: das Ereignis ist insgesamt, so wie die Presse es erzählt, perfekt wie auf Bestellung, wenn man von der politischen Misere der EU und des Westens ausgeht.

    Geht man von "Al Kaida im Jemen" aus oder von einer Aktion, welche die Presse zwingen soll, sich weniger aggressiv feindselig zu verhalten, ist es die sinnloseste Aktion, die man sich vorstellen kann, da ja von vorne herein absehbar ist, dass sie zurück schlägt.

    Auch bei "Islamisten" ist anzunehmen, dass sie, wenn sie wirklich eine Kommandoaktion in Frankreich durchführen wollen, nur eine solche durchführen, die einen strategischen Nutzen beinhaltet.

    "Wir haben den Propheten gerächt" ist schlicht Blödsinn.

    Brutale Massaker in Syrien oder Irak können im Rahmen von Vertreibung und Landnahme gesehen werden. So brutal die Wahabiten des Islamischen Staates auch vorgehen, die Grausamkeiten dienen keinen Selbstzweck sondern der Durchsetzung des Machanspruches. Würden sie in Frankreich einen Angriff führen wollen, dann wäre auch dieser an dem Ziel ausgewählt, was der Durchsetzung eines Machtanspruches nutzt und nicht blindwütiger Terror.

    Wem nutzt der Anschlag auf Charlie Hebdo?

    Die EU alles, die Wahabiten nichts!

    Der Ablauf enthält zudem zahlreiche Fehler, die unmöglich in einer geplanten Kommandoaktion vorkommen können.

    Perso im Fluchtauto, gefesselte Hände, ich kann mir vorstellen, dass die Strategen hinter dem Ereignis übersehen hatten, dass Hayat in die Türkei gereist war und ihre Hexenverbrennung eigentlich im Plan vorgesehen gewesen ist. Eine Zeugin sollte sicher nicht überleben. Nun ist die Sache erledigt, indem sie weltweit als "gefährlichste Frau Frankreichs" gejagt wird und ohne jede Chance, sich zu artikulieren.

    Geht man die Foren der Hobby-Terroristen-Jäger durch, findet man sehr schnell die, nach meiner Auffassung angestrebte, Wirkung der Einführung der weiblichen Terroristin heraus: man ist sich dort einig, dass Frauen sich hinter der Verschleierung verstecken können und somit besagte Tracht eine perfekte Tarnung machte.

    Das hat noch den besonders gefährlichen Nebeneffekt, dass islamisch gekleidete Frauen zu Freiwild erklärt werden, da ja hinter jedem Schleier eine Terroristin versteckt sein kann.

    War die bisherige Propagandalinie, den Generalverdacht gegen die Männer anzuführen und die Frauen als Opfer darzustellen, so wird nun der Generalverdacht auf die Frauen ausgeweitet.

    Die Offensive 2014 hat das Zusammenleben auf diesem Planeten erheblich beschädigt. Aber entgegen aller Presse-Erzählungen hat sie das Imperium mehr geschwächt als gestärkt.

    Man hat seine Probleme vergrößert und der Widerstand der angegriffenen Nationen konsolidiert sich.

    Wir müssen also befürchten, dass der Anschlag von Paris eine neuen Stufe der globalen Aggression einleitet und genau zu diesem Zweck durchgeführt wurde.

    Dafür ist der Boden gelegt, den ein Krieg benötigt: der größtmögliche nationale Konsens: alle, von Straßenschlägerbanden, die um ihrem Tun eine Rechtfertigung zu geben sich als Linke ausgeben bis Gauck und Merkel sind jetzt alles Charlies, da ein nationaler Konsens nur ein echter Konsens ist, wenn es Nestbeschmutzer gibt, auf die die Einträchtigen einschlagen können, hat man PEGIDA, die auch Charlies sind.

    Nun mag man den Einwand bringen, sowohl Al Kaida im Jemen als auch ISIS reklamierten den Anschlag für sich.

    Erstens war es schon immer so, dass wenn irgendwo im Zusammenhang mit Islam eine gravierende Aktion stattfindet, sich mehrere Gruppen zu Urhebern erklärt haben.

    Zweitens sind Al Kaida und ISIS Bewegungen, die täglich mit Geheimdiensten, Banken, Logistikunternehmen und Waffenhändlern zu tun haben, da lässt sich schon mal das eine oder andere gegen saftigen Rabatt oder politische Zugeständnisse, die in der nahen Zukunft zum Tragen kommen, aushandeln.

    Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel: die NATO stürmt Damaskus unter dem Vorwand, ISIS anzugreifen, dafür darf ISIS seine Gebiete in Syrien behalten und wird an der demokratischen Regierung nach dem Sturz Assads beteiligt.

    Als Antwort auf das Charlie-Attentat ist der Flugzeugträger Charles de Gaulle in den Golf aufgebrochen. Doch sicher nicht um Hayat festzunehmen!

    (Der Al Kaida-Mann Belhaj ist immernoch Stadtkommandant von Tripolis, von französischen Spezialeinheiten persönlich dort hin gebracht!)

    Aber das alles ist nur lucky guess, ich kann nicht wissen, was ausgehandelt wurde. Ob was ausgehandelt wurde. Vielleicht hat man nur mit Freund Bandar bin Sultan telefoniert… wie auch immer. Worum es geht, ist, dass Verlautbarungen, die eine vermeintliche Verantwortung übernehmen, nichts besagen.

    Allerdings besagt mir die Selbstinszenierung der politischen Herrenkaste als Hort und Hüter aller Freiheit etwas.

    Das geht ja nun schon Tage so und nachdem Charlie, nunmehr mit Auflage von 5 Millionen Exemplaren und Sponsoring durch den Staat, an den Neustart gegangen ist, hält der Bundestag noch einmal eine Schweigeminute ab, eingeleitet von einer schwülstigen Rede Lammerts, die den gesamteuropäischen Konsens aus dem Geiste der französischen Revolution beschwört.

    Das wichtigste an dieser Rede ist, dass er uns erklärt, dass wir jeder Zeit und überall real bedroht seien, weil wir eine offene, die Meinungs- und Pressefreiheit lebende Gesellschaft seien!

    Ich kann mich nicht erinnern, in meinem Leben je eine so widerwärtige, selbstbeweihräuchernde und verlogene Rede gehört zu haben, wie die Lammerts.

    Eine Rede, die an Glitschigkeit und Schleimigkeit so vollendet ist, dass man sie gar nicht kritisch anfassen kann, weil man an jedem Satz abrutscht. Es ist nichts dabei, wo man widersprechen wollte, es ist aber auch überhaupt keine Aussage enthalten – es ist nichts als eine Aneinanderreihung von Gemeinplätzen, in einer ekelerregenden Überheblichkeit vorgetragen, als ob er das in diesem Moment erfunden hätte und die unmündige Menschheit nun darüber aufklärt. Und der zentrale Gestus: wir hier in Europa, zumal in Deutschland, haben die Vollendetheit des Menschengeschlechtes erreicht, darum kommt uns die Führungsrolle zu!

    Alles so aalglatt, so fehlerfrei, so, wie auf Bestellung, und auch Lammert unterlässt es nicht, auf die tödliche Frau hinzuweisen, die an diesem Tag überhaupt nicht in Paris war.

    Das Auffälligste für mich ist allerdings die perfekte Durchinszenierung: Fototermin in Paris der westlichen Führerrige, Auftritt der Parteien-Einheit mit Gauck am Brandenburger Tor, jetzt noch mal im Bundestag nachgelegt und ein Ende ist nicht absehbar.

    Alles ist so vollendet, so glatt, so bar aller inneren Widersprüche, so ohne Persönlichkeit: niemand kann mir erzählen, dass das nicht von langer Hand vorbereitet war.

    Und alle sind so lieb und gut, dass in mir etwas aufsteigt, das mich zu Shakespeares Richard III werden lässt; und ich möchte loszieh'n in die Nacht und irgendetwas Böses tun!

     

     

     

     

     

     

     

     

    Share Button
    PDF Drucker    Sende Artikel als PDF   


  • Herr RA Dr.Gysi oder warum das Volk die Linke hasst

    Um Missverstaendnisse zu vermeiden: ich bin so etwas wie ein konservativer Kommunist und nicht froh darüber, dass die Linke keine Perspektive mehr ist.

    Früher hat man uns vorgeworfen, wir wollten den Leuten ihren sauer erarbeiteten Besitz weg nehmen.

    Ich hatte versucht zu vermitteln, dass genau das Gegenteil der Fall ist, aber dass der Kapitalismus eine zwangsläufige Entwicklung beinhaltet, die die Menschen um ihren Besitz bringt und nur eine andere Wirtschaftsordnung ihnen eine materielle Sicherheit in Frieden ermöglicht.

    Es war nicht wirklich vermittelbar.

    Die Menschen in Westdeutschland profitierten gut vom Imperialismus und glaubten, das würde in alle Ewigkeit so weitergehen.

    Leider haben die meisten Menschen nicht genug Weitsicht, um Katastrophen, auf die sie zusteuern, vorzubeugen, sie lernen aus der Erfahrung.

    Das war nach dem 1.Weltkrieg so, nach dem 2. und es wird den aktuell lebenden Generationen nicht anders gehen.

    Aber es sind eben jetzt schon zu viele, die von den Segnungen des Imperialismus nichts abbekommen.

    Es sind jetzt schon zu viele, die erleben: ich kann arbeiten so viel ich will, mich an jedes Gesetz halten – mein Leben geht dennoch den Bach runter!

    Sie suchen nach Auswegen.

    Deutschland gilt als die 4. stärkste Wirtschaftsmacht der Erde, zuweilen die 3. – dennoch bleibt die Menschenwürde ein frommer Wunsch auf Papier und Rentner sammeln Pfandflaschen.

    Herr Rechtsanwalt Dr. Gysi hält 2 mal hintereinander die selbe Rede.

    Einmal als Pressekonferenz seiner Partei und einmal als Interview durch einen Vertreter der Lügenpresse.

    Pflichtgemäß für einen Linken weist  Herr Rechtsanwalt Gysi darauf hin, dass Armut kein Resultat von Flüchtlingen sei, sondern von Besitzverteilung.

    Dann macht er aber nicht den Kapitalismus als System dafür verantwortlich, nein, der Schäuble ist schuld!

    Ich kann darauf nur antworten: macht diese Linke zur Bundesregierung, probiert es aus, ihr werdet einen noch schlimmeren Reinfall erleben als mit Rot-GRÜN.

    Sie werden exakt das gleiche tun, was Schäuble und die Merkel-Regierung tun, sie werden versuchen den Kapitalismus und die imperiale Vorherrschaft zu retten, nur mit so ungleich viel weniger Kompetenz, dass wir fürchten müssen, sie lassen sich von Soros und Buffett beraten, nur um nicht zugeben zu müssen, dass sie keine Ahnung haben aber nicht die Union fragen wollen.

    Man kann das schon davon ableiten, dass Gysi nach seinem Russlandbesuch zwar für eine Aufhebung der Sanktionen ist, aber nicht, weil er es als wirtschaftskriegerischen Akt gegen Russland, der nicht zu rechtfertigen ist, erkennt, als imperiale Aggression des Westens zur Unterdrückung einer fremden Nation, nein der Herr Rechtsanwalt Dr.Gysi stellt die unglaublich tiefsinnige Analyse an, dass die russische Regierung aus trotzigen Männern bestünde und deshalb darauf besteht, die Krim sei Russland und man solle Männer halt nicht in ihrem Trotz herausfordern, was die Sanktionen täten.

    Gysi lobt den Sozi Maas, die Vorratsdatenspeicherung nicht verschärfen zu wollen – wozu auch, die NSA hat ja eh alles gespeichert – will aber den Vorschlag, Personalausweise ausreisewilliger Extremisten einzuziehen prüfen, auch wenn er als DDRler mit Einschränkung von Bürgerrechten doch seine Bedenken habe.

    Der Herr Rechtsanwalt Dr. Gysi hat also noch nicht in Erfahrung bringen können, dass Leute, die Zugriff auf Kriegswaffen haben auch Zugriff auf falsche Papiere haben und es eher die Ausnahme ist, dass man seinen Personalausweis zum Massaker mitnimmt um ihn dann blöderweise im Handschuhfach liegen zu lassen.

    Herr Rechtsanwalt Dr.Gysi stellt fest: Krieg löst keine Probleme.

    Aber sicher löst Krieg Probleme! Für die Rüstungsindustrie schafft er Milliardenumsätze und für die sonstige Wirtschaft räumt er Konkurrenten aus dem Weg.

    Er löst auch Finanzmarktprobleme.

    So erfährt man über den IWF, dass die von Soros geleiteten Quantum-Funds sich mit mehreren Milliarden in ukrainischen Staatsanleihen verkalkuliert hatten, da sie davon ausgegangen waren, durch das Assoziierungsabkommen mit der EU würden sie um 1/3 ihres Wertes steigen.

    Blöderweise sind sie aber durch den Februarputsch und seine Folgen in das Bodenlose gefallen, und nun will Soros mittels Krieg die Gewinne doch noch einfahren.

    Wir sehen also, Krieg löst eine Menge Probleme.

    Nur eben nicht für die  Loser.

    Gysi hätte wenigstens darauf hinweisen können, dass die Kriege, die der Westen für seine Vorherrschaft führt, die Flüchtlingsströme erst erzeugt, die er so wacker gegen PEGIDA verteidigt. Keine Kriege, keine Flüchtlinge. Keine Plünderung der Herkunftsländer, keine Flüchtlinge.

    Der größte Hammer aber ist, dass der Herr Rechtsanwalt Dr. Gysi feststellt, dass Arme nun einfach mal blöd sind und "Ossis" zurück geblieben und der Führung durch die Akademikerkaste bedürfen.

    Dass ihre Bedürfnisse und Lebensvorstellungen nicht ernst genommen werden brauchen, sondern von Wissenschaftlern, Künstlern, etc. weg-aufgeklärt werden müssen – kurz, was die Leute, über die er da redet, als links-grüne Umerziehung verstehen, müsse halt verbessert werden.

    Ich habe in meinem Leben ein paar Medienausbildungen begonnen, in der Regel habe ich sie abgebrochen.

    Es ging nie um Vermittlung von handwerklichen Fertigkeiten, es ging ausschließlich und einzig um Umerziehung: die Aufgabe meiner kulturellen Identität und meiner politischen Einstellung war immer das Einzige, was von mir verlangt wurde! Um das zu erreichen wurde massiver Psychoterror gegen mich ausgeübt.

    Das ist es nun, was Gysi als Allheilmittel gegen PEGIDA vorschlägt: die Menschen sollen einsehen, dass sie kulturell Untermenschen sind, aber heilbar, sie brauchen sich nur dem amerikanisierten Mainstram anpassen!

    Und daran sollen sich die Kirchen und Parteien und Gewerkschaften beteiligen, alle, die dem dummen Volk mental überlegen seien.

    Herr Rechtsanwalt Dr.Gysi lässt es sich auf der Pressekonferenz nicht nehmen, den Medien die besonders wichtige Rolle bei der Aufklärung des dummen Volkes zuzugestehen.

    Erfreuen tut es den Herrn Rechtsanwalt Dr.Gysi, dass so viele zu den Regierungskundgebungen, zu denen auch die Presse aufruft, gehen, viel mehr als zu PEGIDA und was ist es nicht für ein starkes Zeichen, die Kollegin Frau Doktor Angela Merkel huscht bei der Mahnwache vorbei!

    Da ist man doch gleich begeistert: ein Volk, eine Demokratie, eine Kanzlerin!

    Und da wird der Sinn von PEGIDA klar: es soll die These sein, gegen die sich die Einheit der Nation unter Führung der EU als Einheit präsentieren kann!

    PEGIDA hat die Aufgabe, die Leute von ihren realen Problemen abzulenken.

    Und PEGIDA hat die Aufgabe, Presse, Bundestag und Masse zur Einheit zu schweißen.

    Herr Rechtsanwalt Dr. Gysi, ich bin kein Akademiker, ich bin Prolet!

    Ich kann lesen und schreiben und bis 3 zählen und mich unterhalten und zwischen Gut und Böse unterscheiden und zwischen richtig und falsch unterscheiden und Lichtschalter bedienen, alles ganz ohne täglich von einem Herrn Studiosus an der Hand genommen zu werden!

    Was ich nicht kann, ist, am Bankett der Reichen Kaviar und Hummer und Entrecôte fressen bei Schampus und Chablis und über die Blödheit der Armen schwadronieren, die Ihnen Ihr Seiden-Smoking-Sozialistenleben erst ermöglichen!!!

     

    "Doch Gysi ist ein ehrenwerter Mann!"

     

    Update:

    Die erwähnte Mahnwache unter dem Motto: "Wer nicht mit seiner Regierung marschiert ist NAZI" ist noch schlimmer als erwartet gewesen.

    Noch irgendwer eine Frage, wem der sogenannte Fundamentalismus nutzt, der ganze Länder vom Nahen Osten bis an die chinesische Grenze und Nordafrika zerstört, der Russland und China angreift und Europa unter Brüssel vereint?

     

    Share Button
    Fax Online    Sende Artikel als PDF   


  • Galle und Lügenpresse

    Auferstanden aus Ruinen

     

    Nur 25 Jahre nach dem Ende der UdSSR beginnt die, um mich an eine Formulierung Schopenhauers anzulehnen, die schlimmste aller möglichen Welten Substanz anzunehmen!

     

    Diese vollkommen aus der Luft gegriffene Menschenjagd nach

    Hayat Boumeddiene

    Der Gischt vor dem Maul der Pöbelpresse ist noch nicht trocken, aber der Schrei “Verbrennt die Hexe!“ wird leiser.

    Hayat Boumeddiene ist seit Jahresbeginn in Syrien, behauptet der türkische Geheimdienst gegenüber der Öffentlichkeit.

    Die Beweisführung, sie sei eine Terroristin beschränkt sich darauf, dass sie mit einem der Getöteten verheiratet war und mit der Frau eines anderen 500 mal im Laufe eines Jahres telefoniert hat.

    Ich kannte schon Mädchen, die durchschnittlich 10 mal am Tag mit der gleichen Freundin telefonieren. Wäre jede der ihren Terroristin gnade uns Gott!

     Sicher ist, da jede Tageszeitung, jedes Magazin, jeder Fernsehsender von hier bis Seattle zum Schlachtfest ruft, bleibt dem Mädchen überhaupt keine andere Wahl, als sich in ein Gebiet von Al Kaida, ISIS, sonst wem aus dieser Kategorie zu flüchten oder Selbstmord zu begehen.

    Die Message jedenfalls ist im Bewusstsein er Bevölkerungen verankert: Jede Muslima könnte genau so eine Killerin sein wie jeder Muslim!

    Ja, die Masse der Muslime ist friedlich, aber bedenke: jede und jeder ist auch eine tickende Zeitbombe!

    Vom Bikini-Girl zur Terror-Mieze, du siehst es ja, niemand ist vor denen sicher:

    JF Hayat

    Inzwischen entdeckt auch die sonst leicht verknöcherte JW ihre Liebe zur Karikatur einhellig mit der restlichen Presse und verweist auf eine Facebookseite "Karikaturisten gegen PEGIDA":

    KARIKATUR AUFRUF

    Was als erstes auffällt: ganz oben der Mitarbeiter von Charlie, der zu spät zur Redaktionssitzung gekommen sein will und ein Zeichner von „Le Monde“.

    Bei Charlie läuft die Registrierkasse heiß: man steigert die Auflage nunmehr doch nicht auf eine Million, man erhöht auf 3 Millionen! Die Menschen wollen es so, man will sie nicht enttäuschen, aber keinefalls Geld damit machen, das ist nur ein zufälliger Nebeneffekt!

    Le Monde, ein Kampfblatt der französischen Rüstungsindustrie, Kriegstreiber gegen Libyen, Syrien, Russland. Maßgeblich mitverantwortlich für die Erzeugung von ISIS; Herrengazette des französischen Kolonialismus.

    Nein, sie würden niemals Kapital aus dem Anschlag ziehen.

    Das europäische Überwachungssystem würde niemals Kapital daraus ziehen.

    Netanjahu würde niemals Kapital daraus ziehen.

    NATO würde niemals Kapital daraus ziehen.

    Die Regierungen der Eurozone würden niemals Kapital daraus ziehen.

    Man darf Moslems nicht pauschal verurteilen nur verdächtigen, aber vorsichtshalber verurteilt man PEGIDA pauschal als NAZIs.

    Ich glaube kaum, dass auch nur einer von diesen Schmierfinken je mit einem Ostdeutschen geredet hat, der nicht für die Presse oder eine Bundestagspartei arbeitet.

    Schmierfinken meine ich inhaltlich: Beleidigungen ausstoßen macht noch keine Satire! – wie ästhetisch: in beliebten Urlaubsorten kann man sich an jeder Straßenecke gekonnter zeichnen lassen!

    Im Zuge des ganzen wird „Lügenpresse“ zum Unwort des Jahres gekürt.

    Und das Wort "Lügenpresse" gleich mit "NAZI" konnotiert (Focus):

    Unwort Focus

    Von Leuten, die bis heute leugnen, dass in Kiew ein nationalsozialistischer Putsch stattgefunden hat!

    Weinerlich beklagt man sich über die Schmäher der freien Presse (FR):

    FR Unwort

    Sachliche Kritik wie:

    Gaddafi bombardiert sein eigenes Volk

    In Libyen sind nach Gaddafis Tod Demokratie und Freiheit eingekehrt

    Assad wendet Giftgas gegen sein eigenes Volk an

    ISIS hat gar nichts mit FSA zu tun

    Putin ist in der Ukraine einmarschiert

    Putin hat MH17 abgeschossen

    Putin ist Hitler

    Die Serben töten albanische Zivilisten

    Im Kosowo hat ein Referendum stattgefunden

    Russland hat die Krim annektiert

    Russland bedroht die Freiheit und die Wertegemeinschaft der Welt

    In der Ukraine muss die Demokratie gegen Terroristen aus dem Donbass verteidigt werden

    Weltweite Stationierung von amerikanischen Kriegs-Stützpunkten dienen dem Frieden

    Die Osterweiterung der NATO ist nicht gegen Russland gerichtet

    Wer gegen die Artikel der "freien Presse" kritisch postet ist ein vom Kreml bezahlter Toll

    Soll ich weitermachen?

    Ach ja der noch: siehe Bild oben: das Mädchen tötete eine Polizistin und ist auf der Flucht – wow, ist das ne Kryptonierin, die schießt von Syrien aus mit der Zwille eine Polizistin in Paris tot!

    Ich sage es laut und deutlich:

    !!!!!!SO SCHLÄGT DIE LÜGENPRESSE KAPITAL AUS DEN MORDEN VON PARIS!!!!!!

     

    Share Button
    www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF