Vol.II: Fighting Media Fabrications

Expandmenu Shrunk


  • An einem gewöhnlichen Freitag im August

    Faschismus, das haben viele gelernt, aber nicht in der Schule, bezeichnet die totalitäre Herrschaft des Finanzkapitals über alle Belange der Gesellschaft.
    Antisemitismus ist kein Faschismus. Es ist eine Form von Fremdenfeindlichkeit. Antisemitismus hat seine Wurzeln darin, dass die Juden Fremde in der christlich-abendländischen Majoritätsgesellschaft gewesen sind.

    Aber Antisemitismus ist ein Attribut von Nationalsozialismus, einer spezifischen Ausprägung des Faschismus.
    Tatsächlich ist es ein Attribut von Faschismus, die Gesellschaft im Dienste des Kapitals zu militarisieren, und für diese Militarisierung ein Feindbild aufzubauen; diesen virtuellen Feind als Bedrohung der eigenen Existenz zu brandmarken, welcher niederzuringen und nötigenfalls auszumerzen sei, um das eigene Überleben zu sichern.
    Augstein-Bubis Freitag hat auf der Titelseite einen Artikel „Pazifismus kann tödlich sein“ als Aufmacher.
    Ein Herr Jäger, seines Zeichens Redakteur des Blattes, philosophastert in selbstverliebter Akademikersprache Zustimmung zu Militäreinsätzen und Waffengeschäften herbei.
    Viele der Sätze sind Wortgeklingel, das den Autor als besonders geistreich taggen soll, aber unterm Strich komplett aussagelos ist. Es muss ja auch nichts aussagen, weil die Aussage in Titel und Untertitel völlig erschöpft ist: ich übersetze: „Wer den Einsatz westlichen Militärs prinzipiell ablehnt ist ein Schwein!“
    Das entspricht den in regelmäßigen Abständen auftretenden Artikeln der Springer- und Bertelsmann-Presse, die sich darüber beklagen, dass „die Friedensbewegung“ nicht gegen das oder jenes demonstriere. Unlängst erst wurde in irgendeinem dieser Blätter, möglicherweise war es auch der Spiegel, genau erinnere ich mich nicht mehr, macht aber auch keinen Unterschied, geklagt, dass die Friedensbewegung nicht gegen Putin demonstriere – einfache Routine, man kann sich dazu denken: „Ja mein Gott, wenn du gegen Putin demonstrieren willst, dann tu‘s halt, Kanaille, aber werf‘ nicht anderen Leuten vor, die nicht deiner Meinung sind, dass sie es nicht tun!“
    Diese immer gleichen Artikel kenne ich seit meiner Jugend, „Ihr demonstriert gegen Pershings aber nicht gegen die Waffen der UdSSR“, „Ihr demonstriert nicht gegen Saddam“, wie auch immer, der Artikel im Freitag unterscheidet sich aber, da der Freitag sich zum Flaggschiff der kritischen Medien abseits des Mainstream generieren will.
    Herr Jäger bewegt sich nicht auf dieser billigen Propagandatext-Ebene, was er betreibt ist ein Zusammenbasteln völlig menschenleerer theoretischer Versatzstücke, bewegt sich aber im Endeffekt auf derselben Linie.
    Anlass scheint der Vorstoß des Herrn Rechtsanwalt Dr.Gysi zu sein, die Peschmerga besser zu bewaffnen und einen Barsani-geführten Staat Kurdistan zu etablieren.
    Wie Gysis Interview in der taz ist Jägers Text auf der Titelseite des Freitag Puzzelsteinchen einer Strategie!
    Diese ist üblich: was Gysi getan hat, war einen Testballon steigen zu lassen. Ohne Zweifel war anzunehmen, dass solche Äußerungen einen Aufschrei der Entrüstung nach sich ziehen.
    Generell kann man von so etwas ableiten, dass die Ergebnisse der Debatte festgelegt sind: die Partei Die Linke ist als Teil der imperialen Kriegsführung unter „humanitarian pretext“ vorgesehen, eine solche Integration kann aber nicht übers Knie gebrochen werden, sondern muss als Debatte inszeniert werden.
    Wir sollten hier innehalten und uns nicht von einer Personalverwirrung ablenken lassen. Der Vorgang hat nämlich eine verborgene Tragweite, die uns erstarren lassen sollte: es geht recht eigentlich um das Einschwören der Die Linke auf die Konfrontation mit Russland!
    Erserweltkriegisch gesprochen: Gysi zeichnet seine Kriegsanleihen!
    Es musste Gysi sein: nur ein Mann aus der Elite der Hochintelligenten mit dem Geschick eines erfahrenen Rechtsanwaltes hat genug Autorität, nicht sofort von der politischen Bühne verbal runtergesteinigt zu werden! Bei einem Dietmar Bartsch würde man sagen „war ja absehbar“, einem Ramelow würde man schlicht ausbuhen und eine junge Frau wie K. Kipping Tzetung verheizt man nicht verfrüht.
    Gysi kann diesen Prozess noch leiten und dann von der Bühne abtreten.
    Zwei Hinweise zeigen den Verlauf der Strategie an: erstens, IS aka ISIS wird als wie plötzlich vom Himmel gefallen behandelt.
    Obwohl wir 3 Jahre lang beobachten konnten, wie ISIS als Sturmbatallion gegen Syrien eingesetzt worden ist. ISIS wird plötzlich zur Terrorgefahr Nummer 1! Nicht Syrien, das seit 3 Jahren gegen ISIS kämpft wird als Verteidiger der Zivilisation erwähnt, Steinmeier baut propagandistisch die Kurden auf als diejenigen „die für uns alle den Kampf führen“. (zitiert nach dem ZDF-Interview „was nun“)
    Sind sich alle von Gysi bis zum Weißen Haus einer Meinung, dann ist da was passiert: ISIS hat sich schlicht von der US-Führung abgenabelt. Nun sind die Personen aus denen ISIS besteht ohnehin nur Heizmaterial, man darf sie nach Belieben selber töten, wenn sie nicht spuren, aber andererseits benötigt man ISIS noch, denn ohne ISIS bricht jeder Krieg gegen Assad postwendend zusammen.
    Es ist also militärisch sinnvoll die Kurden zu einer Nordwand aufzubauen und gleichzeitig die NATO-Luftwaffe in Stellung zu bringen. Wie immer sich die Dinge also entwickeln, jetzt kann man jeder Zeit zuschlagen, der Moment muss bloß günstig sein. Die Rechtfertigung ist da sowohl gegen den syrischen Staat als auch gegen ISIS bombardieren zu können.
    Von der anderen Flanke her greift Israel an. Es ist nicht zufällig, dass Gysi Israel als Schutzheimat der Juden erwähnt. Auch Jägers Einführung der Juden in seinen Text ist kein Zufall, obwohl der höchst trottelhaft argumentiert. Ich zitiere:
    „Das sind ja die Fälle, wo ein Heiner Geißler auftritt – als Generalsekretär der CDU, der er 1983 war – und einen Satz sagt wie: „Der Pazifismus hat Auschwitz erst möglich gemacht.“ Nachdem Auschwitz geschehen ist, kommt man um die Frage, ob es einen Grad von Unmenschlichkeit gibt, der die militärische Intervention fordert, nicht mehr herum. Auschwitz selbst war einzigartig. Es kann auch auf Völkermord nicht reduziert werden. Denn die Juden sind nicht irgendein Volk.“
    Sondern sind was? Das auserwählte Volk? Ah so, darum dürfen Israelis Palästinenser, ein eben nur irgendein Volk,  en masse schlachten und wir müssen uns empören wenn Hamas ein paar Schweizerkracher über die Grenze werfen?
    Ich will ja nicht näher darauf eingehen, ich denke zu Herrn Jägers Ausführungen denkt jeder normale Mensch automatisch das gleich wie ich.
    Ausschwitz ist das beliebteste Objekt des Missbrauchs, wenn es um militärische Aggression rechtfertigen geht.
    Der grüne Taxifahrer Fischer, welcher in diesem Text ebenfalls zu Ehren kommt, nutzte es bereits für das Outing der GRÜNEN als Kriegsinstrument, indem er die Menschheit damit erleuchtete, dass er außer „Nie wieder Krieg“ auch „Nie wieder Ausschwitz“ gelernt haben wollte.
    Herr Jäger rechtfertigt demnach Bomben auf Belgrad mit angeblich „faschistischen Serben“, obwohl es längst ein Gemeinplatz ist, dass es im Bosnienkrieg darum gegangen war, die Serben aus ihrer Heimat zu vertreiben und nicht umgekehrt, von Al Kaida verstärkte bosnische Milizen diese überfielen, ein Prozess, der sich gerade strukturell als Ukrainer gegen Russen in der Ukraine wiederholt.
    Wir können den Ruf des ukrainischen „Außenministers“, den ex-für-Berlin-Botschafter, davor ex-London-Botschafter Klimkin, die NATO solle bitte die Drecksarbeit für die „Kiewer Führung“ machen und die Deutschen sollen bezahlen, auch genau da einordnen: Klimkin sagt nichts, was nicht aus Washington kommt! Der ukrainischen Nationalgarde mit Armee gelingt ein Völkermord im Auftrag des Westens, sofern sie Zivilisten bombardieren, Erfolge gegen den Widerstand erzielen sie nicht.
    Und das führt uns zu zweitens.
    Aufrüstung der Peschmerga, Israels Massaker in Gaza und Aufrüstung der Kiewer Junta sind ein einziger Vorstoß! Man irrt, wenn man von Doppelmoral spricht. Das weiß auch Gysi, es nicht zu wissen ist er zu intelligent, es zu unterschlagen ist beabsichtigt.
    ISIS sind Abtrünnige, darum werden sie auf einmal böse. Solange ISIS syrische Christen geköpft und vergewaltigt haben wurde Gegeninformation, etwa die der Schwester Agnes-Miriam, Oberin des Klosters von St. James im Libanon, als böswillige Propaganda verunglimpft und ISIS von den genau selben Medien als Freiheitskämpfer gefeiert, die jetzt nach Waffengewalt gegen ISIS rufen.
    Der syrische UN-Botschafter Bashar al Ja’afari weist darauf hin, dass es genau diese ISIS-Leute sind, die über die Türkei syrisches und irakisches Öl nach Europa verkaufen. Die Finanzierung von ISIS erfolgt also von der gleichen politischen Entity, die Waffen an die Kurden gegen ISIS verkaufen wollen. Das ist seit den napoleonischen Kriegen bekannt als die Rothschield-Methode – mache deinen Gewinn mit Geschäften mit beiden Seiten auf dem Schlachtfeld, hinterher mache deinen Gewinn mit der Finanzierung des Wiederaufbaues, so hast du 3x gewonnen.
    Ich will den Freitag-Artikel nicht genauer zerpflücken, so etwas ist Sport für Studentenseminare, mir ging es um dessen Einordnung. Die fasst sich so zusammen, dass der Freitag ein Blatt ist, welches sich an die kritische, dem Mainstream und der etablierten Politik misstrauisch gegenüberstehende Öffentlichkeit wendet, und er setzt fort, wozu Gysis taz-Interview den Auftakt gab.
    Pazifismus ist eine persönliche Haltung, die der Militarisierung der Gesellschaft entgegenwirkt.
    Ein Gauck mit seinen bösartigen Zynismen reicht nicht aus, diese Haltung zu verunglimpfen. Im Gegenteil: das Steinmeier-Gauck-von der Leyen-Triumvirat polarisiert.
    Diese polarisierte Situation, Militarisierer auf der einen, Pazifisten auf der anderen Seite, ist der Moment, in dem die pazifistische Seite von innen heraus gesprengt werden muss, es ist der Moment, in dem das trojanische Pferd geöffnet werden muss.
    Diesmal entstieg ihm Gysi.
    Mit Nachdruck: so funktioniert moderner Parlamentarismus: Akademiker und Promis führen in den Medien eine Debatte über längst unter Dach und Fach gebrachte Realitäten um die öffentliche Meinung auf das Ergebnis vorzubereiten, nicht um Alternativen zu diskutieren! Ergebnisoffene Prozesse existieren in der Politik nicht.
    Dabei ist es notwendig zu erkennen, dass es bei Krieg eben nicht um Menschenrechte und PiPaPo geht, sondern um den Reproduktionsprozess des Finanzkapitals.
    Viele, denen das klar ist, schießen sich heute auf die FED ein. Aber auch das greift zu kurz. Die FED ist nur ein Instrument. Haben die Eliten des Finanzkapitals sich ein neues Instrument geschaffen, können sie die FED getrost fallen lassen.
    Es sind auch nicht die USA, denn auch die USA sind nur eine Waffe. Wir können es im Augenblick wunderschön sehen: was haben die Bewohner von Ferguson von Militärbasen in Südkorea?
    Umgekehrt wird ein Schuh draus, nötigenfalls schießen die Soldaten, von der Militärbasis in die Heimat abkommandiert, die Bewohner von Ferguson zusammen!
    NATO-Militär ist die globale Besatzungsmacht nicht eines Staates, nicht einer Nation, sondern einer Elite, die keine Nation hat, die an keinen Staat gebunden ist.
    In diesem Zusammenhang weise ich darauf hin, dass spezielle Megakonzerne gemäß jener derzeit auszuhandelnden Verträge, TTIP etc. sich Rechte über den Staaten einräumen und diese Staaten zu Exekutivorganen ihrer Bedürfnisse degradieren.
    Die Immunität des Gouverneursrats des ESM ist ein logischer Bestandteil – die Elite des Finanzkapitals schafft sich ein Gremium, das den Staaten diktieren kann, aber von den Staaten unangetastet bleibt.
    Es ist viel effektiver als polternde Diktatoren ala Mussolini und Hitler. Es ist still und unauffällig und bietet keine Angriffspunkte.
    Die Parlamente sind die Schnittstelle zwischen Staat und Kapital. Die Bevölkerung hat zu tun, was das Parlament beschließt. Das dient der Absicherung.
    Die totalitäre Kontrolle wird über das Essen ausgeübt!
    Im Klartext: Gehorsam wird mit Förderung der individuellen Laufbahn belohnt, Dissidenz mit Behinderung der individuellen Laufbahn bestraft.
    Der Gesellschaft das Geld entziehen und die Wege zum Geld durch willfährige (Anti-)Charaktere zu steuern ist tausendmal effizienter als prügelnde Bullen und Gefängnisse (– die benötigt man freilich als letzte Reserve.)
    Die Methoden hierfür sind vielgestaltig und hintertrieben. Sie sind maskiert hinter Liberalismus und plakativer Toleranz, die aber nur die Fratze eines mörderischen Monoliths sind; es ist die Herrschaft der Ratten, die gnadenlos alles ausrotten, was nicht ihr Spiegelbild ist.
    Das Geisslerzitat „Pazifismus hat Ausschwitz erst möglich gemacht“ ist so ziemlich einer der blödesten Sätze die es gibt.
    Gehorsam und Anpassung haben Ausschwitz möglich gemacht.
    Und sie machen es wieder. Ihr werdet sehen. Das Kapital kann gut und gerne auf die Hälfte der Bevölkerung verzichten. Es kann auf mehr verzichten, da es Menschenmaterial in Hülle und Fülle nach Bedarf importieren kann.
    Es kann die Dissidenten ausrotten und keiner weint ihnen eine Träne nach sondern ist froh, nicht selbst betroffen zu sein.
    Glaubt ja nicht, Herrschende, die in kurzer Zeit ein Land wie die Ukraine zu Krieg, Hunger und Erfrieren verurteilen würden euch verschonen. Doch noch ist nicht Zeit für die letzte Reserve.

     

     

    Share Button
    PDF Creator    Sende Artikel als PDF   


  • Die Kurdistan-Falle

    Der Unionsmann Karl-Georg Wellmann hat es deutlich auf den Punkt gebracht: “” Das Ergebnis könne eine kurdische Eigenstaatlichkeit sein. Jedenfalls, so Wellmann, sei die Wahrscheinlichkeit größer, “dass sich ein stabiles und am Westen orientiertes autonomes kurdisches Staatswesen herausbildet, als die Überwindung der tiefen religiösen und ethnischen Gräben des restlichen Irak”.” liest man in Springers Welt.

    Auch Herr Rechtsanwalt Dr.Gysi hatte nicht etwa gefordert, die PKK zukünftig als politische Partei zu behandeln und nicht mehr als Terror-Organisation zu brandmarken, sondern will IS aka ISIS in die Liste der Terrororganisationen aufnehmen.

    Ich hoffe unsere PKK-Fans begreifen, dass es bei dem kurdischen Staat unter Führung Barsanis um eine Atombombe handelt, die sowohl die PKK zerschlagen soll, als auch ein NATO-Aufmarschgebiet gegen Syrien und Iran darstellt.

    Nebst dem üblichen Kleinklein des Typs Kontrolle der Ölfelder natütlich, aber darüber braucht man nicht mehr wirklich reden, das sagen Washington und seine europäischen “Partner” selber.

    Wie die afghanischen Taliban, so ist auch ISIS eine aus der Kontrolle geratene Sturmtruppe der CIA. Man macht ihnen klar, dass sie zum Sturz Syriens geschaffen wurden, erledigen sie ihren Auftrag nicht, werden sie erledigt, Punkt um.

    Barsani und seine Peschmerga hatten sich stets als willfährige Putztruppe der NATO erwiesen, brauchen tut man sie ja auch nicht wirklich, man benötigt sie als Rechtfertigung und Kanonenfutter, so, wie man den Affenhaufen in der Kiewer Rada als Rechtfertigung und deren NAZI-Horden als Kanonenfutter braucht.

    Rechtfertigung auch dafür, den Irak endgültig zu zerschlagen.

    Nach dem ganzen Tohuwabohu um die Krim muss man sich schon etwas einfallen lassen, warum die Heiligkeit der territorialen Unversehrtheit für den Irak nicht gelten soll, und da sind ISIS und Kurden gefundenes Fressen!

    Steinmeier und, um die Compact-Formulierung zu nehmen, Flintenuschi wollen Waffen liefern, Plumpsclaudi Roth wird eingebracht, das dürften aber keine westlichen sein, die könnten die Kurden nicht handhaben.

    Keine Ahnung wovon die da redet, das ist auch egal, es ist eh bloß blödes Gerede, das dazu dient, die Öffentlichkeit irrezuführen, man hat vor, die alten Bestände der osteuropäischen Staaten gewinnbringend zu verkaufen und deren Armeen dann mit NATO-Waffen auszurüsten. Money makes the world go around!

    Insgesamt ist zu begreifen, dass es sich in der Ukraine und im Irak um 2 Frontabschnitte des selben Krieges handelt, keine voneinander unabhängige Ereignisse.

     

    Share Button
    PDF24 Creator    Sende Artikel als PDF   


  • Gysi kriecht in Sigmars Darm

    Glaubt man dem permanenten Geseire von “humanitär”, “Freedom and Prospeirty”, “Freedom of Expression”, “Democracy” und “choose your own destiny”, wie auch immer die ganzen blabla-Parolen des Westens alle lauten, hat man nicht eben Anlass in die Fähigkeiten der westlichen Führungskräfte zu setzen, denn man muss schon reichlich taub und blind sein, nicht festzustellen, dass ausnahmslos jede Menschheitsrettungs-Aktion ausschließlich ein Ergebnis erzielt: die vollständige Vernichtung der Lebensgrundlagen der “Geretteten und Befreiten” für Jahrzehnte, Millionen von Toten, marodierende Banden, die alles und jeden terrorisieren, für immer ausgelöschte Kulturen und Auslöschung kultureller erben, die teilweise Jahrtausende überdauert haben, kurz, würde man sie ernst nehmen, käme man nur zu einem einzigen Schluss: sie sind selten idiotische Versager!

    In keinem Lebensbereich würde man Leuten, die permanent und ausschließlich das Gegenteil dessen erzeugen, was sie versprechen auch nur eine Minute länger gewähren lassen!

    Nicht so in der Politik: mir fällt zwar keine einzige Sache ein, in der unsere europäischen und amerikanischen “Spitzenpolitiker” nicht das exakte Gegenteil dessen was sie versprechen hervorgebracht hätten, aber die Mehrheiten lassen sich dennoch von ihnen einlullen und jubeln ihnen zu.

    Man könnte es sich mit einem Vers Gottfried Benns erklären

    “So sprach das Fleisch zu allen Zeiten

    nichts gibt’s als satt und glücklich-sein!”

    dunque, solange ich meinen Fraß, meinen Stich ab und zu und meine Karre habe diene ich loyal meinen Herren, und wenn’s mal hapert sauf ich mich zu – aber auch da sollte ein nur mangelhaft intelligenter Mensch absehen können, dass seine Perspektiven, dies sich zu erhalten, schwinden.

    Irgendetwas muss am Geisteszustand von Menschen extrem beschädigt sein, die zwar beobachten können, dass immer genau das Gegenteil erreicht wird, aber dennoch beim nächsten Mal wieder ihr Hurrah! ausstoßen!

    Der Bewohner von Sigmar Gabriels Dickdarm aus den Kreisen der Partei Die LINKE, Gregor Gysi, hat nun endlich die Maske fallen lassen, for good, und fordert Waffenlieferungen an die Kurden.

    Der Herr Rechtsanwalt Dr.Gysi ist kein Dummkopf. Er weiß besser als die meisten seiner Bundestagskollegen, die, mit Verlaub, in der Regel nicht eben zu den mit auffälliger Intelligenz gesegneten Bürgern unseres Landes gehören, wie er Leute auf’s Kreuz legen kann.

    Ich habe ihn mit Kritik geschont, da ich seine Skrupellosigkeit unterschätzt hatte und ihm zumindest ehrliche Absichten unterstellt.

    Auch sein Interview in der taz zeichnet ihn als Advokatus diaboli aus und ist ein würdiges Klopfen an der Türe kommender Bilderberg-Treffen.

    Traditionell sympathisiert linkes Klientel mit Kurden – somit sind die Kurden der denkbar beste Packesel um die Kriegstauglichkeit der Partei Die LINKE auf den Markt zu tragen!

    Gysi schafft es sogar Ressentiments gegen die USA zu instrumentalisieren um den Weg seiner Partei in die SPD zu pflastern:

    “Sie sind gegen Luftschläge gegen IS, nur weil es US-Bomben sind?

    Ich sehe den Nutzen durchaus. Aber: Die USA als Weltpolizist, der immer seine eigenen Interessen vertritt, das kann nicht die Lösung sein.”

    Er nennt einen allgemein anerkannten BuhmannMit dem Krieg der USA gegen den Irak 2003 ist etwas angerichtet worden, wofür wir heute noch teuer bezahlen. Ohne George W. Bush gäbe es den IS-Terror nicht.” und verschweigt, dass es vor allem ohne die Libyen- und Syrien-Zerstörung die ISIS gar nicht gäbe.

    Er lügt über Russland und China: “In Libyen haben die USA gegen den Willen der dortigen Regierung bombardiert. China und Russland haben Militäreinsätzen gegen Gaddafi anfangs zugestimmt – dann wurde das Mandat für die Einsätze immer mehr ausgeweitet.” – Russland und China haben überhaupt keinen Militäreinsätzen zugestimmt, sie sind der Forderung nach einer Flugverbotszone per Enthaltung im Sicherheitsrat nicht entgegengetreten, weil der Vorwand der USA und der EU einen Krieg gegen Libyen vom Zaun zu brechen war, Gaddafi wolle Benghazi bombardieren – sie sind auf den Trick reingefallen, wenn es eine Flugverbotstzone gäbe würde der Vorwand wegfallen, und sie haben nicht damit gerechnet, dass die NATO dann diese als Vorwand für ihren völkermörderischen Vernichtungskrieg, der das gesamte Land Libyen von der Landkarte gefegt hat, nutzen würden.

    Das weiß Gysi natürlich, er lügt strategisch! Und er kennt die Dumpfbacken-Linke, die in Infoläden und WGs ihre Phantasiewelten zusammenspinnen und stets die Königsklasse der Political Correctness sein wollen und dankbar ein solches Märchen annehmen, von der Hou-Hou-Sprücheklopferei: “Russland is ooch een imperialistischer Staat” flankiert.

    Gysi vergisst auch nicht, sich der Allianz der Antideutschen zu versichern: “Das kann zu Instabilitäten führen. Aber das müssen wir riskieren. Ich halte einen kurdischen Staat für eine Möglichkeit, die langfristig für mehr Stabilität sorgen kann. Die Juden haben erst international einen Schutz, seitdem es Israel gibt.” – was für ein zynisches Schwein, genau zu einem Zeitpunkt, als im größten KZ, das es je auf Erden gab, in Gaza, der Völkermordmechanismus Israels gnadenlos zuschlägt!

    Ich hatte vor einigen Jahren Gelegenheit, sowohl in Jordanien als auch in Kairo, mir einen Einblick darein zu verschaffen, wie salafitische Organisationen rekrutieren und wen sie rekrutieren.

    Sie sammeln die Hoffnungslosen, die Ungebildetsten, die Ausgestoßenen ein, deren es in den islamischen Ländern mehr als genug gibt,indem sie ihnen eine Perspektive aus ihrer Misere herauszukommen, anbieten.

    Das Wichtigste, was sie einfängt, sind nicht die vielzitierten Jungfrauen im Jenseits. Es ist einfacher, normaler: “Wer für Allah, wer für den wahren Islam, wer für das Kalifat (damals sprach man noch von der Umma) kämpft, der darf alles behalten, was er den Ungläubigen abnimmt, Güter, Land, Frauen, denn Allah hat es für ihn geschaffen und ein Ungläubiger ist weniger wert als ein Huhn!”

    Schiiten bezeichnen sie als Heuchler, den Ungläubigen gleich.

    Sunniten, die keine Salafiten sind, bezeichnen sie als Heuchler, den Ungläubigen gleich.

    Ihre gesamte Argumentationslinie ist identisch mir den Argumenten Israels, nur eben dass sie nicht von Juden, sondern von Moslems quatschen.

    Die NATO hat ISIS geschaffen als Waffe zum Sturz der Regierung Assad.

    Aber die NATO ist mit ihrer Strategie an Assad gescheitert.

    ISIS hat verstanden, gegen die syrische Regierung nicht ankommen zu können, derzeit jedenfalls, und expandiert darum in den fragilen Irak.

    Die ‘USA wollen ISIS nun nach Syrien zurückbomben: der neueste humanitäre Bombenkrieg Obamas ist die Aussage: mit wem legt ihr euch lieber an: mit uns oder mit Assad?

    Welche Rolle übernimmt Gysi  mit der Forderung, die Kurden zu bewaffnen?

    Gysi ist nicht so blöd, dass er glaubt, was er sagt, wenn er von Stabilisierung redet – eine bessere Bewaffnung der Kurden eskaliert die Kämpfe!

    Radikale Kurden in Syrien bekämen Gelegenheit, sich gegen die durchzusetzen, die auf Autonomie und Kollaboration mit der Regierung Assad setzen. Es kann die Kurden im Iran zum Aufstand reizen. Es schadet Erdogan, dessen Sultansdünkel ihn immer weiter einen Weg unabhängig von der EU und aus der Bevormundung durch die USA gehen lässt. Vor allem jetzt, da die Türkei mit Russland über Lebensmittelgeschäfte als Ersatz für den europäischen Agrarmüll verhandelt, ist eine bessere Bewaffnung der Kurden durch Deutschland ein probates Erpressungsmittel!

    Habe niemand mehr Zweifel daran: Gysi ist ein imperiales Schwein!

    Aber wir dürfen hierbei nicht die gesamte Parteistrategie aus den Augen verlieren: Die LINKE plaziert ihre Leute immer in beiden Lagern: sie hat es so in Libyen gemacht, ein Teil marschiert unter der Fahne des Königs Idris mit den Islamisten und den USA, ein anderer Teil setzt sich in das antiimperialistische Lager, und zuletzt konsolidiert man sich dort, wo sich die Sieger abzeichnen!

    In Syrien haben sie es so gehalten, und ebenso haben sie es in der Ukraine versucht.

    In der Tat kann es bei keinem dieser Kriege Sieger geben, die Kämpfe werden überall, wie etwa in Afghanistan, so lange weitergehen, solange Waffen zum Kämpfen kommen.

    Wir haben allen Grund anzunehmen, dass es genau darum geht: die Kämpfe zerstören, was Generationen geschaffen haben und ersticken jeden Ansatz auf neuerliche Produktivität. Die Zivilisten dieser Länder werden zu hoffnungslosen Bettlern und Almosenempfängern degradiert.

    Aber solang Kämpfe andauern, hat die Rüstungsindustrie einen stabilen Absatzmarkt, und für die Finanzierung wird über den Drogenanbau und -markt gesorgt!

    Dabei rede ich nicht von ein paar Joints in Amsterdam, die ich mir auch gelegentlich gegönnt hab, da rede ich vom richtig fetten Geschäft mit Opium und Kokain!

    Das Multimilliardengeschäft Drogenhandel benötigt Banken, Security und Logistikunternehmen um zu funktionieren – man flutet die Metropolen Europas und der beiden Amerika mit Drogen, die Endkunden, die Schwachen und die Verlierer des westlichen Kapitalismus, sind eine stabile Geldquelle. Wer unten ist, beschafft sich die Kohle nötigenfalls mit Prostitution.

    Hier kommen GRÜNE und LINKE gerannt und werten den Nährboden auf, indem sie die Opfer zu “Sexarbeiter” hochstilisieren. Damit folgen sie übrigens einer Vorgabe, die seit langem von Leuten wie Hitlery Clinton propagiert wird.

    Man versucht Russland zu destabilisieren, indem man dort einen Drogenmarkt etabliert. Die russischen Behörden befinden sich auf dem Holzweg, wenn sie sich beschweren, die Sanktions- und Containment-Politik der NATO würde dem Kampf gegen das Drogenunwesen schaden – das tut es natürlich, aber das soll es ja auch!

    Der Holzweg ist, zu glauben, man verfolge hier ein gemeinsames Interesse – das Gegenteil ist der Fall, der Westen ist hinterher, ein Drogenproblem in Russland zu züchten, und den Absatzmarkt in den eigenen Ländern zu erhalten!

    In diesem Zusammenhang spielt auch die Homophobie-Propaganda eine Rolle.

    Ich habe schon mehrfach versucht zu erklären, das sich die Gesetze, über welche sich unsere Politiker und Presse so gerne aufregen, nicht gegen Homosexuelle gerichtet sind.

    Sie wurden in Petersburg eingesetzt, um Kinderprostitution, was sich dort zum Problem entwickelt hatte, eindämmen zu können.

    In der Jelzin-Zeit hatte es sich etabliert, dass viele Pädophile über Finnland nach Petersburg eingereist sind, um den wirtschaftlichen Zusammenbruch dort nutzen zu können, billig an sexuell verwertbare Kinder ranzukommen.

    Opfer von Kindesmissbrauch sind prädestiniert, im Drogensumpf zu enden.

    Über den Pädophilie-Komplex in Russland und uch der Ukraine  haben sich im Laufe der letzten 20 Jahre ziemlich einfach Tonnen von Beweismitteln auftreiben lassen, und ich würde mich wundern, wenn unsere Polizeibehörden die nicht auch kenne würden, wenn ich, dem keine solchen Mittel wie denen zur Verfügung stehen, die kenne.

    Aber nicht zu sehr ins Detail: kehren wir zurück zur Partei unseres Herrn Rechtsanwalt Dr.Gysi!

    Denn nicht alleine die Rüstungsindustrien, auch die LINKE profitiert gewaltig von dem Elend: die sozialstudierten Heiligenscheinchen leben gut von all dem Elend, Heerscharen von Flüchtlingen, die dem Horror des Krieges zu entkommen suchen, Drogengeschädigten, Prostitutionszerstörten, von all den zivilen Opfern.

    Ich hatte in den 80ger Jahren vor den GRÜNEN gewarnt, man eklärte mich zum Narren.

    Eine Sprache für die Wahrheit zu finden ist das Wesen des Narrenberufs!

    Alea iacta est.

    Die Partei Die LINKE ist das Instrument des Imperiums, potentiellen Widerstand zu Gunsten des Imperiums zu lenken!

    Bedenkt es wohl, ihr, die ihr auf diese Partei reinfallt und noch einen Rest Verstand besitzt!

     

    Cäsar Gysi Gabriel

     

     

     

     

     

    Share Button
    PDF erstellen    Sende Artikel als PDF   


  • Erzengel Sigmar oder der Schulterschluß der SPD mit dem Faschismus ist vollbracht!

    gabrieolIch kann das Sommerinterview mit dem Vizekanzler, Wirtschaftsminister und SPD-Vorsitzenden überhaupt nicht zu Ende anschauen.

    Ich habe keine Worte für den Ekel und die Verachtung, die es in mir hervorruft!

    Sigmar Gabriel, ein fettaufgedunsener Parasit an der Steuerkasse ist möglicherweise geistig viel zu minderbemittelt um selbst zu verstehen, was er da eigentlich sagt!

    Nehmen wir Steinmeier noch als NAZI-Versteher wahr, Gauck und Merkel als Knechte eines zunehmend militanter werdenden Imperialismus, so hat Gabriel endgültig jene Grenze überschritten, die, da er ja nun mal ihr Vorsitzender ist und ob dieses Interviews nicht postwendend gefeuert wurde, die SPD zu einer faschistischen Einheit macht!

    Mir ist auch nichtbekannt, dass die Partei Die Linke ein Wort darüber verloren hat, was diese Partei ebenfalls endgültig disqualifiziert!

    Ich fürchte, wir werden auch in Zukunft noch Anbiederungen und Arschkriechereien dieser Partei in Richtung SPD erleben.

    Ich fürchte, von den Bürgern dieses Landes haben zu viele nicht verstanden, was hier geschehen ist!

    Denn: ich habe keinen Aufschrei gehört!

     

    Sicher ist jetzt, dass der 3.Weltkrieg früher oder später in eine bewaffnete Eskalation münden wird, Gabriel hatte sein Sender-Gleiwitz-Moment, nicht pathetisch wie Hitler, bürokratisch wie es sich für einen EU-Politiker gehört, modernisiert sozusagen, aber das ist nur eine Stilfrage.

     

    Der Schlüsselsatz:"Was würde eigentlich passieren, wenn die EU nicht reagiert? Ich meine… Wenn die Lehre in Europa ist, jemand kann im Nachbarland Bürgerkrieg anzetteln und nichts passiert! Das würde uns glaub ich Jahrzehnte zurückwerfen und weit mehr kosten als ein paar Prozente Wachstum."

     

    Die Generationen, welche das 3.Reich und den 2.Weltkrieg noch bewusst miterlebt hatten, sind heute mehr oder weniger ausgestorben. Einzig das ermöglicht es diesem Speckklos noch in der Politik tätig zu sein. Eine von Unterhaltungselektronik und Aktienkursen eingelullte Gesellschaft glotzt die stundenlangen Lamentate der Massenmedien über Hitlers Schäferhund und Göbbels Schneider und dünkt sich gebildet über Faschismus ohne je gelernt zu haben, die Struktur der aktuellen politischen Verfasstheit Europas durchschauen zu können.

    - Wir leben in Freiheit! Ich darf sogar in das Internet rülpsen "Die Bundeskanzlerin ist doof!" ohne von der Polizei darob belangt zu werden!

    Jeder schreit doch gegen Antisemitismus, Ausländerfeindlichkeit und für mehr Frauen in Aufsichtsräten, also können wir doch gar nicht im Faschismus leben.

    Und schwul oder lesbisch darf auch jede/r sein! Man diskutiert die Legalisierung von Haschisch und insistiert auf Deutschlands Schuld am ersten und am zweiten Weltkrieg, aber welch Glück, die Amerikaner haben uns doch noch befreit, so lernten wir es in der Schule, das macht es zur ewigen Wahrheit.

    America your beautyful, täglich erklärt es uns der Televisor, das Kino zeigt es täglich.

    Der Faschismus von heute tarnt sich mit Fingerzeigen auf Hitler und Konsorten und tritt als Sozialdemokrat auf.

    Wir sind in einem Stadium der politischen Minderwertigkeit angekommen, in dem ein US-Botschafter gephotoshoppte Screenshots aus einem Computerspiel als Beweis seiner Anschuldigungen gegen Russland über eine sogenanntes soziales Netzwerk verbreitet und die Öffentlichkeit nimmt es hin!

    Der einzige Schluss, den man daraus ziehen kann, ist: die Leute wollen für blöd verkauft werden; sie werden sich wundern, wenn sie feststellen, dass Krieg sich von Ego-Shooter-spielen unterscheidet! Klar, Drohnenkrieg ist fast das gleiche, aber nur für den, der am Joystick sitzt!

    Einige sagen: die Menschen brauchen es, sie haben zu lange in Frieden gelebt! – natürlich ist auch das eine faschistoide Denkweise. Die Wahrheit daran aber ist: sie haben vergessen, was Krieg bedeutet!

    Krieg, der nicht auf dem Bildschirm und am Stammtisch stattfindet.

    "einen Bürgerkrieg in einem Nachbarland anzetteln" wirft Gabriel Russland vor.

    Seit November letzten Jahres habe ich hier dargestellt, wie Berlin, Brüssel und Washington eben genau dies taten in der Ukraine.

    Ich habe dargestellt, wie die EU in Richtung eines Bürgerkrieges pushen, dass eine Machtergreifung der NAZIs und die anschliessende Austeritätspolitik unweigerlich dazu führen werden, dass andere Landesteile Partisanenvebände zur Verteidigung ihrer Heimat aufstellen werden.

    Das sage ich jetzt nicht, um mir auf die Schulter zu klopfen. Ich sage das, um zu unterstreichen, dass es absehbar gewesen ist, wenn man sich ein wenig in der Region auskennt.

    SiggiDass sich sozialdemokratische Politiker in etwas anderem auskennen als dem Management der eigenen Karriere braucht sowieso nicht angenommen werden. Abe sie haben Informanten und Geheimdienste, die sich in der einen oder anderen Sache auskennen und sie beraten. Der einzige Schluss der hieraus gezogen werden kann ist: die Eskalation war gewollt!

    Gabriel kommt nicht mehr vom Haken, denn wir haben es beobachtet und Chronik darüber geführt, dass es die Bundesregierung, Union, SPD und GRÜNE gewesen sind, Brüssel und Washington, die en detail betrieben haben, was Gabriel hier Russland vorwirft: der Vergewaltiger beschuldigt die Vergewaltigte der Vergewaltigung!

    Weinerlich bettelt Die LINKE Poroschenko an, die KP doch bitte nicht zu verbieten, man verstünde doch, ja, sympathisiere geradezu mit der "Sehnsucht" der Ukrainer nach Demokratie, und habe doch gerade in Deutschland so gute Erfahrungen gemacht, wie klasse es doch sei, in dieser wundervollen Demokratie zu leben.

    HALTET EURE SCHLEIMIGEN FRESSEN!

    Wenn ihr das, was Berlin betreibt als Demokratie bezeichnet, zieht ihr uns mit in eure Verbrechen hinein – ich lasse ich da nicht mit hineinziehen!

    LINKE, wollt ihr Linke sein, dann nutzt ihr eure letzte Chance und denunziert die SPD!

    Es gibt die Situationen, in denen man sich entscheiden muss zwischen Richtig und feige mittun, heute ist eine solche Situation!

    Opportunismus ist keine Option mehr!

    Das überfressene sozialdemokratische Mastschwein liefert militärische Ausrüstung an die ukrainische Junta für den Krieg gegen den Teil des Volkes, welches sich gegen die Junta wehrt und schiebt die ermordeten Zivilisten Moskau zu!

    "Wir sind nicht nur eine wirtschaftliche Interessensgemeinschaft, wir sind eine politische Union und müssen für Frieden auf dem Kontinent sorgen!"

    Indem sie Widespruch in Blut ersäufen.

    Und bildet euch nicht ein, bloß weil ihr im Internet eure Meinung kund tun könnt, seid ihr in Sicherheit: es ist leichter zu überwachen, uns reden zu lassen; es ist auch ein gutes Aushängeschild, uns reden zu lassen, und sie wissen, wen sie verschwinden lassen müssen, wenn der Tag kommt!

    Keine Angst, sie kommen euch nicht gleich abholen, sie hungern euch erst mal aus und machen euch lächerlich.

    Der Krieg gegen Russland kostet und Geld, aber hey, solange ihr jeden Job annehmet unter jeder Bedingung werdet ihr ihn schon bezahlen!

    So fängt es grundsätzlich und immer an!

    Jetzt müssen eben Geldopfer gebracht werden, um das höhere Interesse durchzusetzen.

    Und reicht das Geldopfer nicht aus, na dann eben ein kleines Blutopfer!

    Diese kleinen Blutopfer werden schnell Flüsse von Blut zwischen den Trümmern der Städte, aber hey, wir haben die Mütterrente!

    Die Sache ist einfach und in 2 Sätzen erklärt: die Welt ist kapitalistisch.

    Ein kapitalistisches EU-US-Imperium muss die kapitalistische Konkurrent aus dem Osten verhindern oder untergehen.

    Ein kapitalistischer Osten muss aufsteigen oder untergehen.

    Der Krieg hat begonnen, und Schritt für Schritt wird der Einsatz der Mittel gesteigert!

    Erst der Propagandakrieg, dann der Wirtschafts- und Währungskrieg, dann der Griff zu den Waffen!

    Der militärische Überfall auf die Bevölkerung im Osten der Ukraine ist bereits der Beginn dieses Kriegs mit Waffen!

    Kann es noch gestoppt werden?

    Nun, ich fürchte, die Deutschen werden es nicht sein, die es stoppen.

    Wir haben ja Dömögrodie.

    Unsere Führer sind gewählt.

    Wir tun, was sie verlangen.

    Sagen sie: "Geht auf den Strich!" – gehn wir auf den Strich.

    Sagen sie: "Geht an die Waffen!" – gehn wir an die Waffen.

    sigmar-gabriel-24

     

     

     

     

     

     

    Share Button
    PDF Converter    Sende Artikel als PDF   


  • Der Propagandakrieg hyperventiliert

    Schlägt man auf Wikipedia den Namen Harold Harmsworth, 1.Viscount Rothermere nach, so beginnt der Eintrag heute am 30.07.2014 mit dem Absatz “Bedeutung” folgenden Inhalts:

    Berühmtheit erlangte Harmsworth als Eigentümer zahlreicher bedeutender britischer Tages- und Wochenzeitungen, wie die Daily Mail und der Daily Mirror, die er in dem Konzern Associated Newspapers zusammenschloss. Gemeinsam mit dem Kanadier Max Aitken, 1. Baron Beaverbrook, sowie mit seinem Bruder Alfred Harmsworth, 1. Viscount Northcliffe, gilt Harold Harmsworth als der bedeutendste britische Zeitungseigentümer des 20. Jahrhunderts sowie als ein „Pionier“ des volkstümlichen Journalismus, der sich im Gegensatz zu den auf ein elitäres Publikum ausgerichteten traditionellen Nachrichtenorgane an „die Masse“ wendet.”

    Auf dem Campus der berühmten Oxford University findet sich das Oxford University’s Rothermere American Institute – America’s Home at Oxford, gegründet vom 3.Viscount Rothermere.

    Man mag daran nichts Ungewöhnliches feststellen, bis man auf einen Hergang aus der Zeit des 1.Weltkrieges stößt:

    Die britische Krone hatte ein Problem: die kinderreichen Bevölkerungen der ausgedehnten Industriebezirke der Insel zeigten keinen patriotischen Eifer und hatten kein Interesse daran, sich im Krieg gegen Deutschland zu engagieren. Sie fühlten sich auch in keiner Weise bedroht, der Krieg war eine Angelegenheit des Festlandes – es gab ja noch nicht diese Bombardierungsmöglichkeiten aus der Luft im großen Maßstab, die kümmerlichen Bömbchen, die man damals von Hand abwarf, galten den feindlichen Schützengräben.

    Schlechte Bezahlung für unsichere Arbeitsplätze, unhygienische Wohnverhältnisse, zunehmend Sägemehl statt Kornmehl im Brot und ähnliche Kleinigkeiten, die einem den Alltag vermiesen können, standen für diese Menschen weit höher auf der Liste der Unannehmlichkeiten.

    Ein ganz ähnliches Problem plagte den Vater des Federal Reserve Acts Präsident Woodrow Wilson in den Vereinigten Staaten: obzwar längst amerikanische U-Boote auf den Weltmeeren gegen die deutsche Marine im Einsatz waren, verbot die amerikanische Verfassung die Einmischung in fremde Konflikte und erlaubt militärisches Engagement lediglich zu dem Zweck, eine direkte Bedrohung des Territoriums der Vereinigten Staaten abzuwehren, die mit Sicherheit weder von Deutschland, noch vom Östereich noch vom Osmanischen Reich zu erwarten war und die Bevölkerung des Landes interessierte sich nicht im Mindesten für Schlachtengetümmel in Europa.

    Wie genau sich das abgespielt hatte vermag ich hier nicht darzulegen, nachweislich taten sich sowohl die durch den Federal Reseve Act begünstigten amerikanischen Banken und die City of London, das wirtschaftliche Herz des britischen Empires als auch die britische Königsfamilie und das Weiße Haus zusammen und suchten nach einer Lösung für das Problem der Kriegsunwilligkeit beider Völker.

    Die britische Krone beauftragte besagten Viscount Rothermere damit, eine Strategie zu finden, wie das Volk überzeugt werden kann, sich als Kanonenfutter zur Verfügung zu stellen, Wilson ordnete diesem den Erfinder des Berufes “PR-Berater” und Urahn des Studienfaches “Kommunikationswissenschaften” Edward Bernays bei.

    Gemeinsam betrieben diese nun Studien, welche zum Ergebnis hatten: ganze 87% der damaligen britischen Bevölkerung waren nicht befähigt, medial vertriebene Information kritisch zu beurteilen.

    Mirror 1Vielmehr saugen sie diese auf wie ein Schwamm und integrieren sie in das eigene Denksystem, wobei das Wichtigste ist, dass sie die dadurch hervorgerufene Vorstellung nicht als Ergebnis von Manipulation wahrnehmen, sondern für ihre eigene Meinung halten!

    “Daily Mail” und “Daily Mirror”, letztere bis in das Design hinein Vorbild der Bildzeitung, konnten  nun eingesetzt werden, die britische Bevölkerung gezielt im Krieg einzusetzen.

    Konnte die britische Bevölkerung damals lediglich über Zeitungen und Magazine erreicht werden, angereichert durch Militärkapellen und Straßenumzügen, so ist das Arsenal des Propagandakrieges heute ebenso in den Möglichkeiten ausgewachsen wie das Waffenarsenal des Militärs.

    Man mag einwenden, dass die damalige Schulbildung der britischen Arbeiterklasse sich auf Lesen, Schreiben, Grundrechnungsarten und  Britische Geschichte beschränkte und die Unfähigkeit zu kritischem Denken darauf zurückzuführen sei.

    Ich zweifle das allerdings an, da meiner Erfahrung nach gerade akademisch gebildete Kreise besonders anfällig für Verhetzung gegen vermeintliche Feinde sind und Medienmitarbeiter in der Regel über eine akademische Ausbildung verfügen.

    Interessant festzustellen ist, dass diversesten Erhebungen zu Folge vor dem Crash der MH17 78% der Bevölkerung Deutschlands Sanktionen gegen Russland ablehnend gegenüberstanden, jüngsten Erhebungen zu Folge diese Zahl auf 56 geschrumpft sein soll.

    Was auch immer geschah, für den Propaganda-Krieg in Deutschland erfüllt der Absturz seinen Zweck!

    Die modernen Medien in Deutschland genießen kaum Glaubwürdigkeit.

    Das ist aber nicht das Entscheidende: die Bilder, Satzfetzen, Behauptungen nisten sich in die Köpfe der Menschen ein und in Westdeutschland zumindest treffen sie auf lange gepflegte Voreingenommenheiten gegen Russland, Vorurteile und Verzerrungen, kurz zusammengefasst in dem Wort vom “bösen Iwan” wie sie in Zeiten des Kalten Krieges sogar im Schulunterricht “gelehrt” wurden.

    Die amerikanische Unterhaltungsindustrie hat nie den Propagandakrieg gegen Slaven eingestellt.

    Im Gegenteil, der finstere Kommunist wurde durch dem besonders brutalen Russen-Mafioso ausgetauscht, das war alles. Nun ist der Russen-Mafioso natürlich die noch viel größere Gefahr: war der Kommunist noch auf seine Seite des eisernen Vorhanges aus der freien Welt verwiesen und war die freie Welt leicht zu verteidigen, weil nur der Eindringling hinter der Maske ausgemacht werden musste um den “Russen” unschädlich zu machen, so lebt der Russen-Mafioso  mitten unter uns!

    Auch hier spielt die Schlacht um die Ukraine eine wichtige Rolle: der “Russ” muss als Kultur, als Mensch diffamiert werden!

    Arme schutzlose Ukrainer bibbern vor der Übermacht der bösen Russen, die nichts besseres zu tun haben, als die armen schutzlosen Ukrainer zu drangsalieren. Weh uns, wehe, bald kommen die auch ins Baltikum und nach Polen… Und der Russ, das weiß doch jeder, will um jeden Preis das Ruhrgebiet…

    Die NATO/NAZI-Regierung in Kiew hat neuerdings beschlossen, russischsprachige Literatur aus dem Land zu drängen, russische Filme besonderer Zensur zu unterziehen, etc.

    Eine Maßnahme, die jedem normal denkenden Menschen eigentlich augenblicklich die Augen öffnen müsste, dass man es in Form der Kiewer Führung zweifelsfrei mit Geisteskranken zu tun hat!

    Ukrainisch verhält sich zu Russisch wie Schwyzerdütsch zu Hochdeutsch.

    In der Tat haben die ganz großen Klassiker der Literatur, die aus der Ukraine stammen, Gogol und Bulgakow seien hier beispielgebend genannt, russisch geschrieben. Lediglich im 19.Jahrhundert gab es im Zuge der Romantik eine literarische Bewegung, die sich der ukrainischen Mundart bediente, allen voran eine wenig originelle Autorin namens Lessia Ukrainka und der angesehenere Taras Schewtschenko, eine gewisse Verbreitung hatte auch der Verfasser von Volksstücken Ivan Petrovych Kotlyarevsky.

    Ein Bann der russischen Literatur wäre das selbe, als würde der Schweizer Nationalrat beschließen, es dürften nur mehr Bücher in Schwyzerdütsch verkauft werden – die Buchläden in der Ukraine werden wohl schlecht gefüllte Regale haben und nur noch langweiliges Zeug verkaufen dürfen, und jeder halbwegs gebildete Mensch sollte spätestens daran erkennen, was für eine Saubande barbarischer und geistig minderbemittelter Hinterwäldler der sozialdemokratische Faschistenversteher Steinmeier nebst seiner ukermärkischen Kanzlerin im Auftrag der USA hier an der Macht halten!

    Der Propagandaapparat Print als auch Rundfunk und Fernsehen besteht allerdings heute nur noch aus derart geistig minderbemittelten Kanaillen, dass diese skandalöse  Maßnahme der ukrainischen Faschisten noch nicht einmal groß aufzufallen scheint. Solange hochwertige Produkte von Qualitätsmedien wie “Big Brother”oder  “Spritzgebäck vom Fickolaus”, und Verherrlichungsschnulzen aus Hollywood für amerikanisches Militär, amerikanische Söldner und Geheimdienste nicht untersagt werden gibt es nichts zu beanstanden.

    Auch dies allerdings kann als Teil der Propagandamaschine beurteilt werden.

    Während die Auseinandersetzung mit den Klassikern die Geisteskraft und die Urteilsfähigkeit der Individuen stärkt und fördert, verursacht die Berieselung durch Produkte der Entertainment Industries nachweislich Verblödung und Abstumpfung.

    Diese Gesetzgebung erinnert mich gleichzeitig an Truffauts Bradbury-Verfilmung “Farenheit 451″ und an die Bücherverbrennungen, die das Göbbels-Ministerium veranstaltet hat.

    Den Schdudiadn, die unsere westliche Propaganda betreiben macht viel mehr Sorgen als das eine komplett idiotische Behauptung unseres ersten Afroamerikaners im Weißen Haus, Russland habe anno Dazumal vertragswidrig einen Raketentest durchgeführt.

    Natürlich wollen Obombas PR-Leute hiermit eine Verunsicherung streuen, die Russen würden sich nicht an Abmachungen halten, was schlicht und einfach gelogen ist, hingegen lässt sich nachweisen, dass die Amerikaner sich grundsätzlich an keine Verträge halten, und soweit ich mich erinnere dieser Raketentest sogar zwischen Washington und Moskau abgesprochen war.

    Bei Propaganda geht es aber genau darum, das Offensichtliche durch das Unterschwellige unsichtbar zu machen und den Argwohn zum bestimmenden Faktor über das Bewusstsein zu setzen: wer kennt es nicht, wie es Jago gelingt Venedigs Feldherren Othello zum Mord an seiner zweifelsfrei ihm liebend ergebenen Braut Desdemona aufzuhetzen!

    Man braucht Shakespeares Stück nicht als Liebestragödie lesen, man kann es als psychologische Studie auffassen, die uns genau erklärt, wie die Propaganda den Menschen zerfrisst und seiner Vernunft beraubt: ein Taschentuch, das wirkungsvoller ist als jede Beteuerung des Mädchens – -

    Jeder, der will konnte die Beweise sehen, dass ukrainisches Militär russisches Territorium beschossen hat, mit bereits tödlichem Effekt, aber wer spricht davon?

    Bild SaddamMan diskutiert mit Filzer vollgeschmierte, nichtssagende Satellitenfotos eines kommerziellen Anbieters, das ein US-Official auf Twitter gepostet hat!

    Und mag es alles noch so blödsinnig sein: die Message vom russischen Aggressor sickert in das Unterbewusstsein ein.

    Damit ist das Ziel erreicht, es kommt nicht darauf an, dass die Nachricht selbst als Unsinn entlarvt wird.

    Sie erfüllt ihren Zweck, eingebettet unter tausenden absolut irrelevanten Klatsch- und Tratsch-Geschichtchen über Promis und neueste Überfluss-Produkte, die irgendein Unternehmen verkaufen will; und unter der permanenten Beschallung aus Pop-Musik im Supermarkt, hirnaufweichenden Fernsehdarbietungen und endlosem Beschuss aus dem Handy mit Twitter, Facebook, SMS, MMS, was auch immer, Schlagzeilen an den Wänden der U-Bahn und im Waggon, im Bus, überall, und natürlich nicht zu vergessen: das Highlight des Tages, der neue Ego-Shooter!

    Darum ist es den Strategen des geplanten Krieges gegen Russland und die BRICS-Staaten auch völlig egal, bei jeder Lüge ertappt zu werden. Es kümmert sie gar nicht mehr, dass alle ihre veröffentlichten “Beweise” in Sachen Ukraine spätestens nach 24 Stunden als Fälschungen entlarvt werden und keine Fragen beantwortet werden – niemand außer den Fragestellern selbst wartet auf die Antwort!

    Alle Anderen sind mit den Fragen ihres Alltags und ihres Berufes befasst, und, hier schließt sich der Kreis zum Eingang des Artikels, die zu transportierende Message von der russischen Bedrohung setzt sich in ihrem Unterbewusstsein und ihrem emotionalen Apparat fest, sie wird aufgesogen wie Bakterien im Wasser vom Schwamm!

    So gelangen wir auch zum Zweck der Sanktionen!

    Es ist völlig egal, was im Osten der Ukraine vor sich geht, es ist völlig egal, dass die Mütter und Ehefrauen der Soldaten überall im Land Kundgebungen abhalten und Militärtransporte blockieren, es ist völlig egal, welche Positionen Russland einnimmt und welche Handlungen Russland ausführt, um den Krieg im Osten der Ukraine einzudämmen, all das erfährt nur der, der danach sucht. Die schamlosen und kriminellen Machenschaften, Treffen und Sitzungen der EU-Granden und der Washingtoner Eliten beherrschen den Vordergrund!

    Und wenn sie Forellenfischer am Baikal-See sanktionieren, erfüllen die Sanktionen ihren Zweck! Ich bin davon abgekommen, Sanktionen der EU so einzuschätzen, dass sie Washington befrieden sollen aber den Beziehungen zu Russland nicht schaden.

    Dem Konsument der Propaganda wird es als Selbstverständlichkeit eingehämmert, dass die EU-USA alles Recht hätten, Wirtschaftskrieg gegen Russland zu führen. Mag der eine oder andere im ersten Augenblick noch stutzen – er gewöhnt sich dran. Er hinterfragt nicht mehr die Sache an sich, sondern stellt nur noch die erlaubte Frage: “Schadet das denn auch unserer Wirtschaft?”

    Dieser 3-Stufe-Plan ist strategisch und perfide.

    Jetzt ist das Volk daran gewöhnt und der Flugzeugabsturz bewerkstelligt, also kann man zur offenen Aggression übergehen.

    Und so wird Schritt für Schritt der Boden bestellt, auf dem die militärische Auseinandersetzung wächst.

     

    Share Button
    PDF Drucker    Sende Artikel als PDF   


  • Manifest der Volksbefreiungsfront der Ukraine, Neurusslands und der russischen Karpaten

    Übernommen von: Russland.ru, übersetzt von Kai Ehlers

     

     

     

    Manifest der Volksbefreiungsfront der Ukraine, Neurusslands und der russischen Karpaten

    10.Juli 2014, 19.54

    Welches Ziel hat unser  Kampf?

    Aufbau einer gerechten sozialen Volksrepublik ohne Oligarchen und ohne korrumpierte Bürokratie auf dem Territorium der Ukraine.

    Wer sind unsere Feinde?

    Die liberal-faschistischen herrschenden Eliten – das kriminelle Bündnis von Oligarchen, Bürokraten, Militärs und reiner Kriminalität, die die Interessen ausländischer Staaten bedienen. Während sie offiziell die liberalen europäischen Werte ausrufen, halten sie das Land unter Kontrolle. Sie stützen sich dabei auf Banden der Ultra-Rechten, entfachen chauvinistische Hysterie und hetzen die Völker aufeinander.

    Was ist die soziale Volksrepublik, für die wir kämpfen?

    Die soziale Volksrepublik ist eine politische Organisationform der Gesellschaft, bei der:

    • die Interessen des Volkes und seine allseitige Entwicklung — geistig, intellektuell, sozial, physisch — die höchsten Ziele und die Aufgaben des Staates sind;
    • alle Macht beim Volk liegt; die Macht verwirklicht sich durch Wahlorgane in direkter Vertretung;
    • jeder arbeitende Bürger das Recht auf ärztliche Behandlung, auf Bildung, Renten- und Sozialfürsorge durch den Staat hat;
    • würdige Renten ausgezahlt werden und alle Bürger im Falle des Verlustes der Arbeit, der vorübergehenden oder ständigen Arbeitsunfähigkeit die Garantie eines vollwertigen sozialen Schutzes haben;
    • jede private oder kollektive Initiative erlaubt ist, die auf den Nutzen des Volkes und seine Entwicklung zielt;
    • ein wuchernder Bankkapitalismus untersagt ist, der von Kreditzinsen lebt; Geld soll nicht auf Kosten von jemandes Schuldknechtschaft, sondern durch die Realisierung erfolgreicher Projekte verdient werden;
    • ein Staat, der im Namen des Volkes von dessen Vertretern kontrolliert wird, der größte Halter von Kapital ist und die strategischen Zweige der Wirtschaft kontrolliert;
    • Privateigentum erlaubt ist, aber die großen Vermögen und deren Investition in der Politik und der Wirtschaft sich unter Kontrolle der Gesellschaft befinden. Niemandem ist es erlaubt, das Volk parasitär auszubeuten, oligarchische Imperien zu schaffen und durch Bildung künstlich geschaffener Monopole über Menschen zu herrschen.

    Welche Form hat unser Kampf?

    Zur Erreichung des gestellten Zieles (Schaffung einer sozialen Volksrepublik auf dem Territorium der Ukraine) sind wir bereit gewaltsame und nicht-gewaltsame Methoden des Kampfes anzuwenden. Wir denken, dass die Bürger ein Recht zum Aufstand haben und dass nur ein wehrhaftes Volk fähig ist seine Freiheit zu verteidigen; aber Gewalt ist nur ein aufgezwungenes Mittel zur Erreichung des politischen Ziels.

    Was geschieht auf dem Territorium der Ukraine?

    Auf dem Territorium der Ukraine findet ein Volksbefreiungsaufstand gegen eine liberal-faschistische Herrschaft statt, die mit Terror und Propaganda versucht, in unserem Land einen kriminellen oligarchischen und kompradorischen Kapitalismus zu festigen.

    Was ist die Ukraine

    Die Ukraine ist ein Territorium zwischen der Europäischen Union und Russland mit einer starken christlichen Tradition (vor allem orthodox), besiedelt von verschiedenen Völkern (Ukrainern, Russen, Weißrussen, Moldawiern, Bulgaren, Ungarn, Rumänen, Polen, Juden, Armeniern, Griechen, Tataren, Rusinen, Huzulen und anderen),  das eine Jahrhunderte alte Tradition der Selbstverwaltung des Volkes und des politischen Kampfes für seine Freiheit hat.

    Was geschieht im Südosten der Ukraine (in Neurussland)?

    Im Südosten (in Neurussland) findet ein politischer Aufstand des Volkes gegen die liberal-faschistische Regierung statt, die in Kiew mit dem Geld und mit der Unterstützung der westlichen Wirtschaftsbosse  errichtet wurde. An diesem Aufstand nehmen alle Völker teil – Ukrainer, Russen, Griechen, Armenier, Juden, Ungaren, Rumänen und so weiter.

    Findet im Südosten (in Neurussland) ein Krieg zwischen Russen und Ukrainern statt?

    Das ist kein Krieg zwischen Russen und Ukrainern (wie die Kiewer Propaganda sagt), das ist ein Aufstand des unterdrückten Volkes gegen einen gemeinsamen Feind — den kriminellen oligarchischen Kapitalismus.

    Auf beiden Seiten der Front kämpfen Russen und Ukrainer (wie auch andere Völker).

    Auf Seiten der „Kiewer Macht“ kämpfen Söldner und von der Propaganda getäuschte Schergen für die Interessen des großen oligarchischen Kapitals und die kriminelle Bürokratie, auf der Seite des Südostens (Neurusslands) stehen Landwehren für die Interessen des Volkes und seine freie gerechte demokratische Zukunft.

    Unterscheiden sich die Interessen von Russen und Ukrainern bei den in der Ukraine vor sich gehenden Ereignissen?

    Russen und Ukrainer vereint das allgemeine sozial-politische Interesse an der Befreiung der Ukraine von der Herrschaft des oligarchischen Kapitals, der korrumpierten Bürokratie, der kriminellen Militärs und reiner Kriminalität.

    Warum findet der Aufstand im Südosten (in Neurussland) unter russischen Losungen statt?

    Weil die russische und die russischsprachige Bevölkerung der Ukraine ein doppeltes Joch erlebt haben — das sozial-ökonomische (wie die ukrainisch-sprachige Bevölkerung auch) und dazu das kulturell-politische.

    Das sozial-ökonomische Joch — Korruption, Willkür, die Macht der Kriminalität, die Unmöglichkeit eines normalen Business und eines normalen Lebens, die armseligen Gehälter, die Abhängigkeit von den „Wirtschaftsbossen des Landes”  – das ist die Norm für die Existenz jedes arbeitenden Einwohners der Ukraine.

    Der Entzug des offiziellen Status für das Russische in den Regionen, wo mehr als 90 Prozent der Bevölkerung Russisch spricht und denkt (etwa die Hälfte des Territoriums der Ukraine), das Verbot des russischen Unterrichtens in den Schulen, das Verbot von Russisch in der Werbung und im Kino, das Verbot Russisch in der juristischen und administrativen Praxis zu gebrauchen und andere absurde  ausgrenzende Forderungen und Verbote sind eine zusätzliche Erniedrigung der russischsprachigen Bevölkerung der Ukraine.

    Deshalb haben Russen und Russischsprachige sich als Erste erhoben.

    Danach kommen alle unterdrückten Völker der Ukraine!

    Warum hilft Russland dem Südosten der Ukraine (Neurussland)?

    Ein großer Teil der russischen Elite fürchtet sich vor dem sozial-politischen Protest des Volkes.  Sie würden mit Vergnügen mit der Kiewer Macht übereinkommen und den Krieg im Südosten (in Neurussland) einstellen. Aber der Zorn des Volksaufstands gegen den oligarchisch-bürokratischen, liberal-faschistischen Kapitalismus lässt das nicht zu.  Die Völker Russlands unterstützen den rechtmäßigen Kampf des Süd-Ostens der Ukraine (Neurussland) und das  zwingt die ganze russische Elite (Elite der Herkunft nach, aber nicht nach ihren Ansichten), oft entgegen ihren strategischen Interessen, den Aufstand im Südosten der Ukraine zu unterstützen oder sich jedenfalls den Anschein dazu zu geben.

    Warum helfen die USA  und die EU dem Kiewer Regime?

    Hauptziel der USA ist der Kampf mit Russland als geopolitischem Konkurrenten. Für die USA ist es nötig entweder auf dem Territorium der Ukraine einen antirussischen Staat  mit Basislagern der NATO an den Grenzen Russlands aufzubauen oder das Land in ein Chaos einzutauchen, das die Region destabilisiert.

    Die EU braucht einen zusätzlichen Absatzmarkt und Quellen für billigen Rohstoff.

    Was unterstützt den Kampf des Südostens der Ukraine (Neurussland)?

    Der Widerstand, dessen Basis der Südosten der Ukraine (Neurusslands) war. Er unterstützt und festigt das unentwegte Streben der Völker der Ukraine, sich von der liberal-faschistischen Herrschaft und den regierenden Eliten zu befreien; er unterstützt ihr allmähliches Verstehen der allgemeinen sozial-politischen Interessen und der Ziele des Kampfes.

    Ist der Kampf im Südosten (in Neurussland) Separatismus?

    Nein, das Territorium des Kampfes ist die ganze Ukraine. Die Aufständischen des Südostens (Neurussland) strecken die Hand den Brüdern und den Schwestern in allen Regionen der Ukraine mit dem Aufruf entgegen: «Steht auf gegen den gemeinsamen Feind!».

    Wir werden die neue, freie, sozial verantwortliche Volksmacht auf dem ganzen Territorium der Ukraine und Neurussland´s schaffen.

    Was wird nach dem Sieg der Volksbefreiungsrevolution und dem Zusammenbruch des liberal-faschistischen Regimes sein?

    Der neue Staat wird gebildet, in welchem die Macht nicht in Worten, sondern in Taten in den Händen des Volkes liegen wird.

    Die Bevölkerung jedes Gebietes („oblast“) wird über die Durchführung eines Referendums (als der höchsten Form der Volksherrschaft) selbst über Zukunft der Region entscheiden, ob sie im Bestand eines einheitlichen föderativen (konföderativen) Staates bleibt oder die volle Unabhängigkeit bekommt.

    Wie wird die politische Macht nach dem Sieg der Volksbefreiungsrevolution aufgebaut werden?

    Die politische Macht wird nach dem Prinzip der direkten Volksvertretung (der Volksherrschaft) von unten nach oben aufgebaut.

    Die Organe der Volksherrschaft werden sich entwickeln, beginnend bei den Gemeinderäten bis zum Obersten Rat, nach dem Prinzip der Vertretung von Delegierten der Territorien, von  Arbeitskollektiven, von beruflichen Korporationen und Vereinigungen, von Delegierten politischer, religiöser und gesellschaftlicher Organisationen.

    Stütze der Volksdemokratie sind die Gemeinderäte.

    Sie delegieren die Vertreter in die regionalen Räte.

    Das oberste Organ der Volksvertretung (der Oberste Rat) soll aus den Delegierten von den regionalen Räten bestehen.

    Der Oberste Rat wählt die Regierung, die vor dem Volk in Person seiner Vertreter verantwortlich ist.

    Wir treten für die Wählbarkeit von Richtern und Leitern der Organe der Rechtsordnung vor Ort ein.

    Welche Rechte werden die Regionen nach dem Sieg der Volksbefreiungsrevolution haben?

    Jede Region wird berechtigt sein ihre eigene Verfassung zu haben oder ein anderes grundlegendes Dokument, das allen auf seinem Territorium wohnenden Völkern die grundlegenden politischen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen Rechte garantiert.

    Jede Region wird berechtig sein außer den gesamtstaatlichen Sprachen, die regionalen Sprachen für die kulturelle, politische, juristische oder administrative Verständigung zu wählen.

    Jede Region wird berechtigt sein, das Budget auf der Grundlage der Besteuerung von physischen oder von juristischen Personen zusammenzustellen, die auf ihren Territorien Tätigkeiten vornehmen.

    Welche Pflichten werden die Regionen nach dem Sieg der Volksbefreiungsrevolution haben?

    Jede Region wird verpflichtet, einen Teil der Steuern an einen allgemeinen Krisenfonds zu überweisen (für den Fall von Natur- oder anderen Katastrophen).

    Jede Region wird verpflichtet, einen Teil der Steuern für die gesamtstaatlichen Bedürfnisse anzuweisen — Verteidigung, Inhalt des zentralen staatlichen Staatsapparates, Bau von Objekten mit nationaler Bedeutung, wissenschaftliche Forschungen, Unterstützung des Gesundheitswesens und der Bildung, die Entwicklung der Infrastruktur.

    Jede Region wird verpflichtet, sich den gesamtstaatlichen Prinzipien der Beziehung von Arbeit und Kapital, von bürgerlichen und politischen Freiheiten zu unterzuwerfen.

    Jede Region wird verpflichtet, die Rechtsordnung zu unterstützen und  Rechte und Freiheiten der Bürger im Rahmen der geltenden gesamtstaatlichen Prinzipien zu schützen.

    Dies sind die Hauptprinzipien und die Ziele unseres Kampfes.

    Wir glauben, dass jeder ehrliche Bürger und Patriot sie billigen und unterstützen wird.

    Wir rechnen auf die internationale Solidarität und die Unterstützung aller, denen die Ideale der Gleichheit, der Demokratie und der sozialen Gerechtigkeit nicht nur in Worten, sondern in Wirklichkeit teuer sind.

    Gemeinsam werden wir siegen!

    Gebilligt von der Konferenz des Widerstands in Jalta am 7.7.2014

    Anwesend waren:

    Zentrum für Koordination und Unterstützung einer Ukrainischen Föderation; Vereinigung Ukrainischer Bürger; Politische Partei Borot’ba; Slawische Wache (Zaporozh’e); Volkseinheit (Charkow); Lugansker Wache; Initiativ-Gruppen des antifaschistischen Widerstands von Sumy, Kiew, Dnepropetrowsk, Zaporosche, Odessa. Und Einzelpersonen.

     

     

     

    Манифест "Народного Фронта Освобождения Украины, Новороссии и Прикарпатской Руси"

    10 июля 2014 | 19:54

     

    Манифест Народного Фронта Освобождения Украины, Новороссии и Прикарпатской Руси

    Какова цель нашей борьбы?

    Построение на территории Украины справедливой социальной народной республики без олигархов и коррумпированной бюрократии.

    Кто наши враги?

    Либерал-фашистские правящие элиты – криминальный союз олигархов, бюрократов, силовиков и чистого криминала, обслуживающих интересы иностранных государств. Провозглашая официально европейские либеральные ценности, они держат страну под контролем, опираясь на банды ультра-правых, развязывая шовинистическую истерию и натравливая народы друг на друга.

    Кто наши союзники?

    Все люди доброй воли, признающие идеалы социальной справедливости и готовые сражаться за них, не приемлющие либерал-фашистское государство на территории Украины, независимо от их гражданства и национальности

    Что такое социальная народная республика за которую мы боремся?

    Социальная народная республика — это политическая форма организации общества, при которой:

    • интересы народа и его всестороннего развития — духовного, интеллектуального, социального, физического — являются высшими целями и задачами государства;
    • вся власть принадлежит народу и осуществляется им через выборные органы его прямого представительства;
    • всякий трудящийся гражданин имеет право на лечение, образование, пенсионное и социальное обеспечение за счёт государства,
    • где выплачиваются достойные пенсии, а все граждане имеют гарантии полноценной социальной защиты в случае потери работы, временной или постоянной нетрудоспособности;
    • разрешена всякая частная или коллективная инициатива, идущая на пользу народу и его развитию;
    • запрещен ростовщический банковский капитализм, живущий за счет ссудного процента — деньги должны зарабатываться не за счет чьей-то долговой кабалы, а путем реализации успешных проектов;
    • государство, действующее от имени народа и контролируемое его представителями, является крупнейшим держателем капитала и контролирует стратегические отрасли экономики;
    • разрешена частная собственность, но крупные состояния и их инвестирование в политику и экономику находятся под контролем общества — никому не позволительно паразитически эксплуатировать народ, создавать олигархические империи и господствовать над людьми путем создания искусственной ситуации монополизма.

    Каковы методы нашей борьбы?

    Для достижения поставленной цели (создание на территории Украины социальной народной республики) мы готовы применять насильственные и ненасильственные методы борьбы. Мы считаем, что граждане имеют право на восстание и только вооружённый народ способен защитить свою свободу, но насилие является лишь вынужденным средством достижения политической цели.

    Что происходит на территории Украины?

    На территории Украины идёт народно-освободительное восстание против либерал-фашистской власти, которая террором и пропагандой пытается закрепить в нашей стране криминальный олигархический и компрадорский капитализм.

    Что такое Украина?

    Украина — это территория между Европейским Союзом и Россией с сильными христианскими традициями (прежде всего-православными), населённая разными народами (украинцами, русскими, белорусами, молдаванами, болгарами, венграми, румынами, поляками, евреями, армянами, греками, татарами, русинами, гуцулами и другими), имеющая многовековые традиции народного самоуправления и политической борьбы за свою свободу.

    Что происходит на Юго-Востоке Украины (в Новороссии)?

    На Юго-Востоке (в Новороссии) происходит политическое восстание народа против либерал-фашистской власти, установившейся в Киеве на деньги и при поддержке западных хозяев. В этом восстании принимают участие все народы – украинцы, русские, греки, армяне, евреи, венгры, румыны и так далее.

    Происходит ли на Юго-Востоке (в Новороссии) война между русскими и украинцами?

    Это не война между русскими и украинцами (как говорит киевская пропаганда), это восстание угнетенного народа против общего врага — криминального олигархического капитализма.

    С обеих сторон фронта сражаются русские и украинцы (равно как и другие народы).

    Со стороны «киевской власти» наёмники и обманутые пропагандой каратели воюют за интересы крупного олигархического капитала и криминальной бюрокартии, а со стороны Юго-Востока (Новороссии) – ополченцы стоят за интересы народа и его свободное справедливое демократическое будущее.

    Разные ли интересы у русских и украинцев в происходящих на Украине событиях?

    Русских и украинцев объединяют общие социально-политические интересы- освобождение Украины от власти олигархического капитала, коррумпированной бюрократии криминальных силовиков и просто криминала.

    Почему восстание на Юго-Востоке (в Новороссии)  проходит под русскими лозунгами?

    Потому что русское и русскоязычное население Украины испытывало двойной гнёт — социально-экономический (как и украиноязычное население), а также культурно-политический.

    Социально-экономический гнёт — коррупция, произвол, власть криминала, невозможность нормального бизнеса и нормальной жизни, мизерные зарплаты, зависимость от "хозяев страны" — это норма существования каждого трудового жителя Украины.

    Лишение русского языка официального статуса в регионах, где 90 с лишним процентов населения говорит и думает по-русски (примерно половина территории Украины) — запрет преподавания на русском языке в школах, запрет рекламы и кино на русском языке, запрет использования в юридической и административной практике русского языка и многие другие абсурдные сегрегационные требования и запреты — это дополнительное унижение русскоязычного населения Украины.

    Поэтому русские и русскоязычные поднялись первыми.

    Очередь за всем угнетённым народом Украины!

    Почему Россия помогает Юго-Востоку Украины (Новороссии)?

    Значительная часть российской элиты боится народного социально-политического протеста. Она бы с удовольствием договорилась с киевской властью и прекратила войну на Юго-Востоке (в Новороссии). Но ярость народного восстания против олигархо-бюрократического либерал-фашистского капитализма не позволяет этого сделать. Народы России поддерживают справедливую борьбу Юго-Востока Украины (Новороссии). И это вынуждает всю российскую (по происхождению, но не по взглядам) элиту, часто вопреки своим стратегическим интересам, поддерживать или делать вид, что она «поддерживает» восстание Юго-Востока Украины.

    Почему США и ЕС помогают киевскому режиму?

    Основная цель США — борьба с Россией как геополитическим конкурентом. США надо или  создать на территории Украины антироссийское государство с базами НАТО на границах России, или погрузить страну в хаос, дестабилизировав регион.

    ЕС нуждается в дополнительном рынке сбыта и источниках дешёвого сырья.

    Что поддерживает борьбу Юго-Востока Украины (Новороссии)?

    Сопротивление, опорной базой которого явился Юго-Восток Украины (Новороссия), поддерживает и укрепляет неуклонное стремление народов Украины освободиться от либерал-фашистского господства и правящих элит, постепенное осознание ими общих социально-политических интересов и целей борьбы.

    Является ли борьба на Юго-Востоке (в Новороссии)  сепаратизмом?

    Нет, территорией борьбы является вся территория Украины. Повстанцы Юго-Востока (Новороссии) протягивают руку своим братьям и сёстрам во всех регионах Украины с призывом: «Вставайте против общего врага!».

    Мы создадим новую свободную социально ответственную народную власть на всей территории Украины и Новороссии».

    Что будет после победы народно-освободительной революции и крушения либерал-фашистского режима?

    Будет формирование нового государства, в котором власть будет принадлежать народу не на словах, а на деле.

    Население каждой области путём проведения референдума (как высшей формы народовластия) само определит будущее своего региона — останется ли он в составе единого федеративного (конфедеративного) государства или получит полную независимость.

    Как будет строится политическая власть после победы народно-освободительной революции?

    Политическая власть будет строиться по принципу прямого народного представительства (народовластия) — снизу доверху.

    Органы народовластия будут формироваться, начиная от уровня местных Советов и Верховного Совета, по принципу представительства делегатов от территорий, делегатов от трудовых коллективов и профессиональных корпораций и союзов, делегатов от политических, религиозных и общественных организаций.

    Опора народной демократии — местные советы.

    Они делегируют представителей в региональные советы.

    Высший орган народного представительства (Верховный Совет) должен состоять из делегатов от региональных советов.

    Верховный Совет выбирает правительство, ответственное перед народом в лице его представителей.

    Мы выступаем за выборность судей и руководителей структур органов правопорядка на местах.

    Какими будут права регионов после победы народно-освободительной революции?

    Каждый регион будет вправе иметь свою Конституцию или иной основополагающий документ, гарантирующий, проживающему на его территории народы основные политические, экономические, социальные, культурные, религиозные права.

    Каждый регион вправе будет, помимо общегосударственных языков, выбирать региональные языки для культурного, политического, юридического или административного оборота.

    Каждый регион будет вправе формировать свой бюджет на основе налогообложения деятельности физических или юридических лиц, осуществляющих деятельность на его территории.

    Каковы будут обязанности регионов после победы народно-освободительной революции?

    Каждый регион обязан будет отчислять часть налогов в общий антикризисный фонд (на случай стихийных бедствий или иных катаклизмов).

    Каждый регион обязан будет отчислять часть налогов на общегосударственные нужды — оборону, содержание центрального государственного госаппарата, строительство объектов общенационального значения, научные исследования, поддержку здравоохранения и образования, развитие инфраструктуры.

    Каждый регион обязан будет подчиняться общегосударственным принципам взаимоотношений труда и капитала, гражданских и политических свобод.

    Каждый регион обязан будет поддерживать правопорядок и защищать права и свободы граждан в рамках установленных общегосударственных принципов.

    Это основные принципы и цели нашей борьбы.

    Мы верим, что всякий честный гражданин и патриот одобрит и поддержит их.

    Мы рассчитываем на международную солидарность и поддержку всех тех, кому не на словах, а на деле дороги идеалы равенства, демократии и социальной справедливости.

    Вместе — победим!

    Одобрено ялтинской конференцией сопротивления 7.7.2014

    Share Button
    Fax Online    Sende Artikel als PDF   


  • Wer verlässt nochmal als erstes das sinkende Schiff?

    DSC_0110a

    Da die Entwicklung meiner politisch-analytischen Denkfähigkeit ihren Ursprung in den 80ger Jahren hat, würde ich behaupten, vorangegangene Ereignisse nur passiv wahrgenommen und nicht bewusst reflektiert zu haben.

    Ich erinnere mich demnach an keine derart massive,  militaristische und platte Hetzpropaganda gegen Russland, solche je persönlich erlebt zu haben, wie in diesen Wochen, die UdSSR war der anerkannte "Feind", aber es galt auch immer, mit diesem Feind irgendwie klar zu kommen.

    Die Propaganda wirkt!

    Man kann durchaus beobachten, wie ganze Bevölkerungsteile hasserfüllt gegen Russland aufgebracht werden, entsetzt sind über die "unvorstellbare Menschenverachtung" des Feindes im Osten, auf der Basis von – NICHTS!

    Oder besser: verbalen Dreckschleudereien unserer Medien, um eine euphemistische Formulierung zu verwenden, die aggressiv und in wilden Beschimpfungen Substanzlosigkeit verbergen.

    Und es zeigt sich auch in Gesprächen: die schlimmen Russen warn es, die mörderischen Terroristen, weil… – keine Ahnung, hab ich im Fernsehen gesehen; in der Zeitung gelesen.

    Die gesamte mediale Konfrontation dampft sich auf einen Beitrag auf CNN zusammen, wo man beobachten kann, wie ein einziger Satz Peter Lavelles ausreicht, den dynamischen College Boy Chris Cuomo in eine brüllende Karikatur zu verwandeln, die verzweifelt ringt, irgendetwas zu finden, womit sie argumentieren könnte, der aber nur Entgleisungen auf dem Niveau von YouTube-Hatern einfallen, allerdings sichtlich noch nicht einmal ihr selber, sondern dem Flüsterer im Dunkeln (man beachte, wie er sich ständig am Ohr rumfummelt):

    Welche Fakten sind außerhalb des Gebietes und der Inner Circles gesichert?

    Am 17.07.14 stürzt die Maschine ab.

    Freitag 25.07., über eine Woche nach dem Crash, wurde immer noch keine internationale Untersuchung begonnen, obwohl Samstag schon "Spezialisten" in Kiew angekommen waren.

    Sowohl OSZE als auch Journalisten konnten täglich die Absturzstelle besichtigen.

    Eine Delegation aus Malaysia wurde über 24 Stunden in Kiew festgehalten, ehe sie in den Donbass aufbrechen konnte, Angriffe der Armee haben sie unterwegs mehrfach aufgehalten.

    Die Leichen wurden auf Kühlzüge verladen, sollten nach Donezk, der Bahnhof von Donezk wurde aber vom Militär genau an diesem Tag angegriffen.

    Die Flugschreiber wurden in korrektem Zustand an Malaysia übergeben, sobald dies möglich war.

    3 malayische Ermittler und 3 nicht näher spezifizierte Australier sind an der Absturzstelle geblieben.

    Russland hat belastbares Material aus der zivilen Luftraumüberwachung der Öffentlichkeit vorgestellt und der malayischen wie der niederländischen Regierung übergeben.

    Russland hat der chinesischen Regierung Einblick in die militärische Luftraumüberwachung ermöglicht.

    Die Kiewer Junta hat sofort nach dem Absturz die Aufzeichnungen der zivilen Luftraumüberwachung der Ukraine beschlagnahmt und einen Einmarsch der NATO in der Ostukraine verlangt.

    Die Kiewer Junta hat Russland beschuldigt, die Maschine abgeschossen zu haben, aber nur gefälschtes Material vorgelegt, das zu unterfüttern.

    Die NATO in Gestalt der USA hatten für die gleiche Beschuldigung auf das gleiche Material verwiesen, von Satanisten-Kerry angekündigte "Berge an Beweisen" wurden weder der Öffentlichkeit noch den betroffenen Regierungen vorgelegt.

    Behauptungen der Kiewer Junta über "Plünderungen der Absturzstelle" sowie "Behinderungen durch die Rebellen" werden von der OSZE widerlegt.

    Im Laufe dieser Woche eskalieren die Kämpfe in der Ostukraine besonders.

    Die Fraktion der KP wird Donnerstag den 24.07. Vormittags zwangsaufgelöst, ein Verfbotsverfahren begonnen.

    Am Donnerstag Abend den 24.07. beginnt die Scheinform der Junta in Kiew zusammenzubrechen.

    Erst treten die artifizielle Partei UDAR und die nationalsozialistische SWOBODA aus der "Regierungskoalition" aus, dann verkündet Nulands Yatz seinen Rücktritt.

    Die Regierung wird für aufgelöst erklärt, obzwar die Minister bis auf Yatz "kommissarisch" im Amt bleiben.

    Wir können sicher sein: hätten die USA diese "Berge von Beweisen", welche Kerry anspricht, könnten wir uns gar nicht mehr davor retten, medial mit ihnen bombardiert zu werden.

    Peter Lavelle spricht oben die 100 Milliarden Dollars an, welche von den USA jährlich in International Surveillance investiert werden.

    Der russische Generalstab wies darauf hin, dass sich ein Beobachtungssatellit der USA  exakt zu dem Zeitpunkt des Absturzes über dem Gebiet befand.

    Es ist kaum wahrscheinlich, dass die USA nicht genau wüssten, was geschehen war.

    Mir legt sich der Schluss nahe, dass Yatz von seinen Auftraggebern overseas angewiesen wurde, sich aus der Schusslinie zu begeben.

    Wir haben im Falle der MH17 bessere Chancen als sonst, dass die Tatsachen auf den Tisch kommen werden.

    Die malayische Regierung gehört zwar zu den eher zurückhaltenden auf dieser Welt, aber sie gehört auch zu den entschlossensten.

    Nicht nur, dass für Malaysia der Abschuss einer ihrer zivilen Maschinen als Akt des Krieges gegen die malayische Nation aufgefasst würde, der Ruf ihrer Fluggesellschaft nimmt gewaltigen Schaden, wenn innerhalb von 4 Monaten 2 ihrer Flugzeuge in tödliche Probleme verwickelt sind.

    Dies ist auch ein Anschlag auf die wirtschaftliche Selbstbehauptung des Landes.

    Die niederländische Regierung kann sich kaum leisten, hier wesentliche Dinge unter den Teppich zu kehren, sie sitzt schwach im Sattel, und die Niederländer wollen Antworten.

    Wurde die Maschine abgeschossen, dann hat irgendjemand hier viel zu hoch gepokert!

    Hat Militär in ukrainischen Uniformen das Verbrechen begangen, ist die Junta geliefert!

    Konnte man im Falle des Giftgasanschlages am 21.August letzten Jahres in al Ghouta es salopp übergehen, dass sich die Beweise verdichtet hatten, die die Rebellen mit saudischem Giftgas und türkischem Training als Täter eingrenzten, nach dem Motto "warn ja eh bloß Syrer", so funktioniert das mit über 100 toten Niederländern, vielen davon Kindern, nicht.

    Ein weiterer Aspekt spielt eine Rolle: in dieser Woche hätten von der Rada die Gesetze verabschiedet werden sollen, die im Dienste des IWF der ukrainischen Bevölkerung ökonomisch das Wasser abgraben.

    Das bedeutet das Ende jeder politischen Karriere der daran beteiligten.

    Es bietet sich an, die Schuld einer kommissarischen Regierung unter Poroschenko unterzujubeln und sich im Wahlkampf um Parlamentssitze als Retter in der Not zu präsentieren.

    Vergessen wir auch  nicht: Yatz ist nicht nur Nulands Mann, er ist auch Tymoschenkos Mann.

    Öffentlich ist es still geworden um die gedemütigte Mafiabraut. Kein Julebildchen ist in Kiew mehr zu sehen.

    Aber glaube keiner, sie würde nicht auf ein Comeback sinnen!

    Und habe keiner Zweifel, dass sie es nicht persönlich nimmt, dem Präsidentenamt zu Gunsten Poroschenkos für dieses Mal entsagt haben zu müssen! "Fürchtet die Rachsucht dieser Frau!" möchte man den Ukrainern zurufen!

    Ich wiederhole es hier: ich rechne ab November mit einem allgemeinen Volksaufstand in der Ukraine.

    Der Winter ist in diesem Lande hart und der kommende Winter wird viele Opfer fordern auch ohne Krieg im Donbass. Die Menschen werden nicht wissen, wie sie über die kalten Monate kommen sollen.

    Und gibt ihnen niemand, was sie brauchen, werden sie sich es nehmen!

    Naheliegend, dass Jule die Gelegenheit nutzen wird, nach Poroschenkos Amt zu greifen.

    Im übrigen wirft die Agenda um das Verabschieden der Austeritätsgesetze die Frage auf: sollte der Absturz der MH17 einen Skandal hervorrufen, der das politische Tagesgeschehen überlärmt?

    Hypothetisch, aber eine berechtigte Frage.

     

     

     

     

     

    Share Button
    PDF bearbeiten    Sende Artikel als PDF   


  • Endgame Teil 3

    DSC_0004

    Mit dieser Schlagzeile dürfte alles klar sein, unsere Pressefatzken geilen nach Krieg!

    Wann stoppt die Welt Saddam?

    Wann stoppt die Welt Gaddafi?

    Wann stoppt die Welt Assad?

    Das war immer die BILD-Schlagzeile vor dem Angriff!

    Oder dem versuchten, soweit es Assad betrifft.

    Ich gehe davon aus, dass der ehemalige Führungsoffizier des russischen Geheimdienstes Wladimir Wladimirowitsch Putin sich bewusst darüber war, dass die bekannten Feinde der Menschheit City of London, Wall Street und Federal Reserve aggressiv auf die Gründung der BRICS-Development-Bank und eines Reservefonds reagieren werden und sich vorbereitet hat.

    Das selbe gilt für IWF und Weltbank, die das Aufkommen von Konkurrenz nicht dulden werden – für sie ist es ein Supergau, weil sie ihre Monopolstellung verlieren und damit die Möglichkeiten, Ökonomien ganzer Staaten zu erpressen.

    Das spielt ja zusammen: IWF bietet Kredite gegen Austerität und Privatisierung an, die 3 Erstgenannten kaufen sich die Filetstückchen für nen Appel und een Ei, die Strategie der friedlichen Unterwerfung und Plünderung von Nationen.

    Für die Unterdrückung und Zerschlagung nationalen Widerstandes sorgen dann die nationalen Sicherheitsorgane, angeleitet von amerikanischen Spezialisten.

    In der Ukraine hat das bisher nicht funktioniert, die Armee angereichert durch Söldner und NAZI-Horden scheiterte trotz Bombardements und Raketenbeschuss von Wohngegenden.

    Je mehr ich aussortiere, umso klarer wird die Motivlage.

    Man kann alles in die Fragestellung einbeziehen: Cover up for Gaza – aber es wäre untypisch für die Israelis. Denen ist das Wurscht, was die Menschen denken; die Regierungen unterstützen sie sowieso und sorgen schon dafür, dass Proteste versiegen.

    Für mich wurde deutlich, dass MH17 der Selbstverteidigungsmechanismus der Herrschenden, die ihre Macht schwinden sehen ist. Die verwundeten Bestien sind die gefährlichsten.

    Mir ist auch klar, warum es ein Flugzeug mit möglichst vielen europäischen Zivilisten sein musste: Obomba ist es nicht gelungen, Europa in die antirussische Strategie ausreichend mit einzubinden. Den Amerikanern ist es insgesamt nicht gelungen, Europa dazu zu bewegen, mehr Geld für Rüstung auszugeben.

    Nach den Ausführungen der Hauptverwaltung beim Generalsstab der Russischen Streitkräfte kamen 3 Flieger dafür in Frage.

    Und da Malaysia ebenfalls auf der Abschussliste der US steht, hat man 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

    Viele Europäer, und vor allem die süßen Kinderchen, hatten zu sterben, damit Widerspruch gegen die amerikanische Aggression erstickt werden kann.

    Daran habe ich keinen Zweifel mehr.

    Was hat der Westen bisher vorgebracht?

    Beschuldigungen ohne Grundlage, lauthalses moralheuchelndes Geschrei, Lügen die schnell überführt werden, gefäschte Medien"beweise".

    Ein Zusammenschnitt von 3 Telefonkonversationen, deren eines am Vortag aufgenommen wurde, ein Video von einer Luftabwehrbatterie, die der ukrainischen Armee selbst gehört.

    Am lächerlichsten hat sich mal wieder der Franzose Hollande gemacht, der Präsident Putin dazu bewegen wollte, er solle dafür sorgen, dass die Selbstverteidigungskräfte die Flugschreiber an die NAZI-Junta in Kiew übergeben und nicht den Malayen. Die Malayen wiederum wurden erst in Kiew aufgehalten, und als sie dann doch noch zur Absturzstelle aufbrachen begann die Armee eine Offensive, trotz der offiziellen Zusage einer Waffenruhe – was kaum verwundert, da diese Zusagen bisher eh immer nur Futter für Pressepropaganda und amerikanische Auftritte in der UNO waren.

    Warum solche Angst vor den Flugschreibern, dass es seit Tagen immer genau um die geht?

    Der obigen Pressekonferenz ist entnehmbar, dass die Russischen Streitkräfte ihre sämtlichen Überwachungsunterlagen an die Niederlande und an Malaysia übergeben haben.

    Wo bleiben die Unterlagen der NATO? – eine rhetorische Frage natürlich.

    Hätten die USA Material, das ihre Behauptungen unterstützt, dann könnten sie es verbreiten und wären nicht auf fakes angewiesen.

    Man muss den Kopf abschlagen um die Glieder zu treffen und es ist die Politik Putins, die dazu geführt hat, dem Bank-Projekt der BRICS Leben einzuhauchen.

    Lasst euch nicht verhetzen und seid nicht liberal!

    Wir befinden uns mitten im Krieg und nur Russland hat bisher dafür gesorgt, dass er nicht militärisch eskaliert!

    Die Liberalen stellen sich auf den Standpunkt, zum streiten gehören immer 2, ein bisschen macht der Westen böse und ein bisschen macht Russland böse.

    Ich sehe das so: es gibt einen Angreifer und es gibt einen Angegriffenen. Der Angreifer bestimmt die Stufe der Eskalation, aber der Angegriffene muss  mitziehen können um den Angriff abzuwehren.

    So funktioniert die Eigendynamik des Krieges und ihre Spirale dreht sich so lange, bis einer nicht mehr kann.

    Die Liberalen helfen den Angreifern durch ihre Nivellierung.

    Insofern muss man sagen: klar, im zivilen Leben ist es nötig, seinen Mitmenschen gegenüber liberal zu sein, der Krieg aber lässt hierfür keinen Raum.

    Der Krieg verlangt eine eindeutige Stellungnahme gegen den Angreifer.

    Ich gehe davon aus, dass die russische Regierung gewusst hat, dass etwas kommen wird, dass es etwas derart Schäbiges sein wird, damit konnte wohl keiner rechnen.

    Unsere Medien und unsere Politiker, die an die Aggression beteiligt sind und den Absturz der malaysischen Maschine für ihre Hetzkampagnen nutzen, saufen das Blut der Getöteten!

     

     

     

    Share Button
    www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   


  • 777 – the next Level

    Ich habe lange gezögert zum Fall der Malaysian  MH17 etwas zu schreiben.

    Ein paar Worte denke ich habe ich doch beizutragen.

    Wir wissen nichts, aber die Kampagne der USA und der EU im Sicherheitsrat und beispielsweise ihrer kenianischen Haussklavin war derart dreist, die Repräsentanten der USA, UK und Frankreich so überglücklich, dass man angewidert war.

    Gleiches gilt für Leute wie Philipp Mißfelder und den Besuffski Schockenhoff, die geradezu sexuell erregt wirkten, Bundeswehreinsätze, bzw NATO-Einsätze in der Ukraine vorschlagen zu dürfen.

    Es gibt genau 3 auf der Welt, die von dem Ereignis profitieren:

    Die Kiewer Junta, die seit Monaten sich gegen die Aufständischen nicht durchsetzen kann und weiß, dass sie auch in Kiew und wohl dem Rest der Ukraine außer Galizien angezählt ist und wahrscheinlich mit einem allgemeinen Volksaufstand spätestens November zu rechnen hat.

    Die EU, die sich die Ukraine zwar via Putsch unter den Nagel reißen konnte, aber die nun nichts einlösen kann, was sie versprochen hat. Das ging ja nicht erst seit letzten November los, sondern die EU-Propaganda lief über Jahre.

    Die USA, die den Irak vernichtet hatten, als Saddam den Ölhandel auf € umstellen wollte, die Libyen vernichtet haben, wenige Tage ehe Gaddafi den Gold-Dinar als panafrikanische Währung einführen konnte, sie sehen sich nun mit einer beginnenden wirtschaftlichen Funktionsfähigkeit der BRICS jenseits von Bretton Woods konfrontiert, was für sie unzumutbar wirkt.

    Der Absturz der Passagiermaschine stinkt nach fauligem Brachwasser aus dem Golf von Tomkin.

    Soweit sind sich glaube ich alle, die keine Lemminge sind, einig.

    Jetzt kommt das, was ich meine zur Debatte beitragen zu können: denn auch die Auswahl der Maschine unterstützt die Vermutung eines westlich gesteuerten Anschlages:

    Malaysia hat eine erklärt antiimperialistische Ausrichtung.

    Vor Jahren scheiterte der Westen mit einer Destabilisierung Malaysias mittels des "die sind fei voll homophob in Malaysia"-Tricks.

    Die Sex-Business-Mafia versucht von Thailand aus nach Malaysia zu expandieren, das Land wehrte sich dagegen mittels eines Jugendschutzgesetzes ganz ähnlich dem russischen.

    Da vor allem Ladboys in Malaysia auf den Strich geschickt werden, und das ja nun mal die bevorzugten Stricher homosexueller Sextouristen sind, wurde das Propagandieren von Homosexualität gegenüber Minderjährigen untersagt.

    Dann der Kriegsverbrecherprozess gegen Blair und Bush, seine Symbolwertigkeit.

    Man bedeutet den Malayen: "Seht euch vor, ob ihr weiterhin euer Maul aufreissen wollt – dann seid ihr nirgends auf der Welt mehr sicher!"

    Indonesien und Malaysia werden als ganz heiße Anwärter auf eine BRICS-Mitgliedschaft gehandelt.

    Das fällt mir dazu ein. Warten wir ab, wie die Dinge sich noch entwickeln.

    Share Button
    PDF Creator    Sende Artikel als PDF   


  • Poroschenko verkauft die Ukraine an die NATO

    Vorgestern Abend kehrte ich von einer Woche Kiew zurück. Es fällt mir schwer, eine Sprache zu finden, die rüberbringt, was ich vermitteln will.

    Der politische Kontext ist ja oft leicht in einem Satz gesagt. Aktuelles Beispiel: Obomba und Merkele beschließen, der Welt aufzuzwingen, Sanktionsspirale gegen Russland auf Stufe 3 anzuheben; selbstredend ist das eine Reaktion auf die neue BRICS-Entwicklungsbank, und die Ukraine dient hier nur als das Schlachtvieh, das unsere europäischen und amerikanischen Weltverbesserer als Vorwand vorschieben.

    Der sozialdemokratische Politstricher Steinmeier inszeniert sich erneut als Friedenshippie und schlägt eine Videokonferenz mit den Aufständischen im Donbass vor, aber leider-leider kommt die nicht zustande, was freilich deren Schuld sei.

    Es ist natürlich unbedingt davon abzuraten, sich auf irgend etwas einzulassen, was von dieser dreckigen Kreatur kommt: Steinmeier hat bewiesen, dass er zu den Freidensverhandlern gehört, die zum Treffen laden, dieses Treffen aber ein Hinterhalt ist, und wenn der Gegner zu Gesprächen kommt schnappt die Falle zu und die Geladenen werden geschlachtet!

    Ich beginne denn mit einer Geschichte, die mir jemand in einem Kaffeehaus erzählte, aber noch etwas vorweg:

    Eigentlich findet man als westeuropäischer Ausländer unter den normalen Menschen in Kiew niemanden mehr, der über den Donbass oder Poroschenko redet.

    Die Kiewer machen den Eindruck eines Völkchens, das sich so gut es eben geht bemüht, die Realität schlicht zu ignorieren.

    Das erklärt sich aber leicht, wenn man in Betracht zieht, was Dr. John Coleman als "Future Shock" bezeichnet: die Menschen sind so von den Ereignissen und ihren Auswirkungen überfordert, dass sie sich schlicht weigern, überhaupt noch Entscheidungen zu treffen!

    Die Ablehnung gegenüber Poroschenko lässt sich aber doch feststellen: dessen Roschen-Läden waren bis vor kurzem noch ausgesprochen beliebt und immer proppenvoll. Heute kauft keiner mehr bei Roschen ein. Die Läden stehen menschenleer und nur Personal treibt sich darinnen herum. Ich habe die Probe aufs Exempel gemacht, und in einem Supermarkt eine Tüte Schokoladentäfelchen von Roschen gekauft: die Kassiererin hat mich angesehen, als wolle sie sagen: "Erstick daran!"

    Eine Erzieherin mittleren Alters, mit der ich sprach, und die zu Beginn der Majdan-Sache selbst zu den Demonstrationen gegangen war, erklärte mir: "In the beginning, we only wantet to be more close to Europe. But then it suddenly turned into something terrible!"

    Als ich den Donbass erwähnte, reagierte sie als hätte ich ihr einen Stromschlag verpasst und wechselte das Thema zu: "How is your drink?" – wohl wissend, dass ich mit einem Glas Leitungswasser zu Gange war!

    Aber, das war letzte Woche Donnerstag, es fand sich doch noch jemand, der mir etwas zum Donbass sagte. Und zwar folgendes:

    Eine ganze Einheit Pravy-Sektor-Leute aus der Nationalgarde sei gerade erst zu den Aufständischen im Donbass übergelaufen. Man habe sie in den Donbass geschickt mit der Begründung, Russland marschiere in die Ukraine ein und das Land müsse gegen eine Invasion verteidigt werden.

    Dor angekommen stellten sie fest, gegen ukrainische Bürger eingesetzt zu werden, gemeinsam mit Einheiten der ukrainischen Armee, die aber keine Ukrainer wären, sondern vor allem Polen, aber auch ein paar andere Ausländer, in ukrainischen Uniformen!

    Ich ließ diese Geschichte erst einmal so stehen, betrachtete sie mit Skepsis und speicherte sie im Hinterkopf ab.

    Am Montag las ich dann, dass Poroschenko mit dem polnischen Donald "Duck" Tusk im Gespräch ist, ein "gemeinsames polnisch-lettisch-ukrainisches Bataillon" aufzustellen.

    Wir wissen, wie unsere Politiker sind: sie leiten klandestin etwas in die Wege und setzen es um, sobald sie sich ihrer Sache sicher sind gehen sie an die Öffentlichkeit und tun so, als handle es sich um Zukunftspläne, über die man ja mal reden kann.

    In der Tat handelt es sich aber um vollendete Tatsachen, an die die Öffentlichkeit nun zu gewöhnen ist!

    Nachdem die NATO die Naivität eines Teils der Bevölkerung missbraucht hatte, den Staat zu übernehmen, ist es nun die NATO, die Krieg gegen die Ukraine führt!

    Möge Gott den Ukrainern gnädig sein, wenn die nordatlantische Völkermordmaschine die gemeinsamen Manöver mit Bundeswehr und US-Army in der Ukraine beginnen!

    Diese Manöver werden nämlich genutzt werden, um eine europäisch-amerikanische Militärbesatzung in der Ukraine zu installieren!

    Glaube keiner, die sozialdemokratische Kanalratte Steinmeier wäre nicht eingeweiht!

    Natürlich ist es richtig, dass seitens des NATO-Pack(t)s die Ukraine als Schlachtfeld gegen Russland genutzt wird.

    Aber es ist immernoch selbst ein Land, dessen Menschen sich einmal etwas gedacht haben, um das sie betrogen wurden!

    Ich habe wenig Zweifel daran, dass es nicht mehr sehr lange dauern wird, bis die Ukrainer beginnen, das Joch der westlichen Unterwerfung ihres Landes abzuschütteln.

    Man sieht an der Beflaggung des Majdan, wes Geistes Kind hier wirkt:

    DSC_0115

    DSC_0074

     

    Ich lese in deutschen Zeitungen und anderswo, dass der NAZI-Kommandant Andrij Parubij sich beklagt, das gegenwärtige Volk auf dem Majdan sei eine, keine Ahnung, Finte des FSB.

    Ich weiß überhaupt nicht, von wem der redet! Die meisten Zelte stehen leer herum. In einigen hausen ein paar Obdachlose, es treiben sich dort ein paar Alkoholiker, Schnorrer, kleine Diebe und sonstige Verlorene herum und der Rechte Sektor patrouilliert noch.

    Dennoch ist es nicht ganz ungefährlich, weil auch scharfe Waffen im Umlauf sind. Eine Nacht vernahm ich dort Schüsse – ich wohnte im Hotel Ukraina – Opfer, so sagte man mir, waren aber keine zu beklagen.

    In der Nacht vom Freitag auf Samstag, gegen 1:00h kam es zu einer Massenschlägerei an einem der "Kontrollpunkte", das hatte aber mit Politik nichts zu tun, es gerieten einfach nur 2 Gangs Besoffener aneinander.

    Was ich mir vorstellen kann, ist, dass Parubij vorbaut für künftige Schwierigkeiten: denn wenn die Kiewer aus ihrer gegenwärtigen Trance erwachen, und das wird spätestens sein, wenn sie heizen müssen und die Gasrechnung nicht berappen können, ist es gut möglich, dass der Volkszorn gegen die neue Regierung ausbricht.

    Die Poroschenko, Yatz und Klitschkopps werden aber nicht so windelweich wie Janukowitsch und Azarow reagieren!

    Seid euch sicher: sie werden jeden Widerstand mit brutalster, blutiger Gewalt niederschlagen!

    Dann werden die Harms und Merkels und Steinmeiers nicht von Menschenrechten und Freedom of speech sabbern, sie werden von "Verteidigung der nationalen Integrität" oder sonstigem Blödsinn Phrasen dreschen, und sie werden den NAZI Parubij als Zeugen nennen.

    Immernoch werden von 10:00h morgens bis spät in die Nacht Reden gehalten und von der Politik und den Medien bezahlte Agitatoren brüllen irgendeinen Mist von "Slava Ukraine, Geroiam slava" (Ruhm der Ukraine, den Helden Ruhm), "nashe narod'…" (unser Volk…) und hohle Phrasen von "Presidjent amerikanskij" dieser und jener habe mal dieses und jenes gesagt, immer irgend ein Scheiß über Freiheit und Demokratie, aber keiner bleibt stehen. Die Menschen ignorieren das schlicht, als sei es Lärm der Straße, wie er von Autos erzeugt wird.

    DSC_0060

    Statisten werden nicht mehr bezahlt. Also gibt es auch kein Publikum mehr.

    Stellvertretend ein Video von einer Aufpeitscherin, die um Unterstützung für den Krieg im Donbass wirbt.

     

    (Ist bisschen schlecht zu erkennen, weil ich das mit dem Handy aus dem 9.Stockwerk aufgenommen hab).

    Kein Mensch will von der etwas wissen!

    Aktiv eine Meinung zu vertreten ist gefährlich geworden. Aber niemand kann die Leute zwingen mitzumachen.

    Und seien wir uns bei allem immer bewusst: dies ist erst der Anfang! Die eigentliche Katastrophe kommt erst noch!

    Und vergessen wir niemals: an allen Opfern, an allem Leid, das am Horizont schon wartet:

    Die Ukraine ist ein Land, das eine echte Chance gehabt hätte und die Weichen der Wirtschaft waren auch gestellt, da schlugen EU und USA zu, und der Sozialdemokrat Steinmeier intrigierte in der ersten Reihe!

    Der Krieg ist nicht Ukrainer gegen Russen, der Krieg ist NATO gegen Ukraine und Russland unter Zuhilfenahme nationaler Kollaborateure und, um ein Wort aus der Terminologie des Maoismus zu bemühen, Kompradoren!

    Der Krieg geht genauso gegen die Ukrainer wie er gegen die Russen geht, nur sind die Ukrainer eben schwächer, der Staat fragiler,  und so sind sie die ersten, die gefallen sind.

    In Russland gibt es ja auch die Nemzows, Navalnijs, Tolokonnikowas, Kasparows und wie sie alle heißen. Chodorkowskij. Denen wird halt nur beizeiten immer mal auf die dreckigen Pfoten gehauen.

    Und wir dürfen in all dem nicht vergessen, dass dieses auch ein Krieg ist gegen uns!

    So sehr das vielen einfach nicht in das Hirn zu bringen ist: das Außenhandelsvolumen der USA mit Russland ist 2% von deren Gesamtaußenhandelsvolumen, was vernachlässigbar ist, in Europa macht es 37% aus, auf die das krisengeschüttelte Europa nicht verzichten kann!

    Was mich zum letzten Punkt dieses Artikels bringt:

    Kiew wird derzeit von westlichen Privatbanken geflutet mit easy-to-get-Krediten!

    Dämmert's? Stichwort Greichenland?!

    Es fahren immens viele neue, teure westliche Autos herum, nicht älter als 2-3 Monate.

    An jeder Straßenecke werden Kiewern Kredite nachgeschmissen! Als Sicherheit können sie ihren Immobiliebesitz anbieten, da der Wohnraum im großen Ganzen als ehemaliges Volkseigentum den Leuten oft selber gehört. Man kann natürlich hier einen billigen Trick argwöhnen, den Kiewern ihre tollen Wohnungen unter dem Arsch wegreissen zu wollen, denn wenn sie klamm werden und nicht mehr zahlen können wird die Sicherheit eingefordert!

    Die Leute nehmen  an und haben keinen blassen Dunst, worauf sie sich einlassen!

    Auf das i-Tüpferlchen gleicht es der Strategie, mit der Griechenland in die EU geholt wurde!

    Und wie reden die jetzt über die Griechen? – Ich will die Frechheiten hier gar nicht wiederholen, wir laufen fas alle täglich an BILD-Titelseiten vorbei.

    Ausländische Firmen aller Art verdängen die lokalen Händler aus den Malls:

    DSC_0120

    DSC_0121

    DSC_0122

    Allerdings daran hält sich das Interesse doch sehr in Grenzen.

    Das Kalkül, sie würden die Kredite darauf verwenden, europäische Importwaren zu kaufen scheint bis auf die Autos nicht aufzugehen.

    Das ist auch eine Sache der Lebenskultur: die Sonntagsklamotten nähen sich viele Frauen selber, beispielsweise, und sie sind wirklich stolz auf ihre Werke!

    Dennoch, sie nehmen die Kredite, sie geben das Geld aus und werden es niemals zurückzahlen können!

    Wie wir alle wissen, ist die Realwirtschaft der Ukraine im freien Fall.

    Die Griwna, unter Janukowitsch eine stabile Währung, die immer zwischen 10,00 Untergrenze bis 12,00 Obergrenze pro € geschwankt hat, ist nur mehr auf dem Weg in die Wertlosigkeit. Derzeit schwankt sie zwischen 16 und 17 Griwna pro €, Tendenz fallend.

    Europa muss keinen Zoll mehr zahlen, um seine Waren in der Ukraine anzusetzen, dafür zahlen die Leute auf europäische Waren mehr, da ihr Geld weniger wert ist.

    Ich rege an, dass unsere ökonomisch besser gebildeten Blogger als ich es bin ihre Nase mal genauer in das hineinstecken.

    Abschließend will ich noch erwähnen: es sind bereits über 680 Millionen Dollar, nicht €, in die Militäraktion gegen den Donbass gebuttert worden.

    Eine hübsche Stange Geld für 4 Monate!

    Das bekommen wir nicht von unseren GRÜNEN, sozialdemokratischen und christdemokratischen Bessermenschen gesteckt!

    Selbst wenn die Aufständischen Unterstützung aus russischen Quellen bekommen, was ist das im Vergleich zu 680 Millionen Dollar!

    Soweit mal für diesen Artikel.

     

     

    Fußnote:

    Was noch unbedingt in diesen Beitrag gehört: der Platz vor dem Dynamo-Stadion, wo die Ultras ihre "Festung" errichtet hatten, die nun als Nationalgarde kämpfen, ist vollständig renoviert, als sei hier nie etwas gewesen:

    DSC_0098

    Share Button
    PDF24 Creator    Sende Artikel als PDF   



top