• Nur der Vollständigkeit halber

    Einen einst prominenten Mann nachts auf der Straße in den Rücken schießen ist zweierlei: erstens feige, zweitens aufsehenerregend.

    Nemzow, ein abgehalfterter Politiker der Jelzin-Ära, hat das so wenig verdient wie irgendeiner.

    Wer hätte ein Interesse daran, einen Politiker zu töten, dessen Wirkungskreis  trotz massiver Unterstützung durch die Botschaft der USA und McCain persönlich kaum noch in Promille quantifizierbar ist?

    Kai Diekmann vielleicht, der für seine BILD einen neuen Anti-Russland -Märtyrer erschaffen kann.

    Nemzow selber, der wenigstens durch seinen Tod noch einmal Aufsehen erregen kann.

    Beide fallen freilich ebenso aus wie die russische Regierung.

    Westliche Politiker und Medien reagieren wie auf Knopfdruck mit dem Unisono, das für jeden Schwachsinnigen absehbar auf diese Tat folgen würde.

    Was wir wissen ist: die Feuerpause von Minsk II ist die Ruhe vor dem Sturm!

    Die ukrainische Armee und die NAZI-Banden werden ausgerüstet zur großen Offensive, die propagandistisch vorbereitet werden muss, und Nemzow war Teil dieser propagandistischen Vorbereitung.

    Die Neurussen bereiten sich auf den vernichtenden Gegenschlag vor.

    Der Beitrag des lebenden Nemzow zu dieser Propagandastrategie wäre ein Sandkörnchen am Strand gewesen.

    Der gewaltsam sterbende Nemzow ist ein Multiplikator!

    Share Button
    PDF24 Creator    Sende Artikel als PDF   


  • Was geschieht im Kosovo?

    Jugoslawien unter Tito war ein hervorragend funktionierender Bundesstaat, hoch angesehen in der Welt, führendes Land der Bewegung der Blockfreien, dessen Zerschlagung ein nicht ausreichend erforschtes Kapitel der Geschichte ist.

    Die Teilstaaten, welche heute übrig sind, funktionieren nicht.

    Zuletzt wurde der Kosovo mittels eines Krieges der NATO gegen Serbien zu einem künstlichen Staat erklärt, von dem jeder, welcher ein wenig Ahnung von der Region hat, wusste, dass er nicht lebensfähig ist.

    Die Regierung, das UCK, ist, wie die Bandera-Faschisten in der Ukraine, in seiner Tradition eine Nachfolgeorganisation der mit den Hitler-Faschisten im 2. Weltkrieg verbündeten albanischen faschistischen Armee Balli Kombetar. Faktisch ist das aber nur eine aufgesetzte Imagepolitur, in Realta ist das UCK eine reine Verbrecherbande, die von Drogenhandel, Frauenhandel, Prostitution, Organhandel und Autodiebstahl lebt.

    Das ist der eine Wirtschaftszweig des Kosovo.

    Der zweite ist: im Kosovo ist der größte Stützpunkt der amerikanischen Streitkräfte in Europa stationiert.

    Einige Quellen berichten davon, dass das afghanisches Heroin aus Afghanistan mit Hilfe der US-Armee in den Kosovo transportiert wird und von dort aus über Europa verteilt.

    Was derzeit geschieht wirft Fragen auf: das Kosovo, nominell von der NATO befreit, wird der Krim, die von Russland "annektiert" worden sein soll, gegenübergestellt.

    In der Tat kann man sagen, die annektierten Krimbewohner freuen sich, von Russland annektiert worden zu sein, während die Kosovo-Albaner durch ihre Befreiung kaum am Ziel irgendwelcher Wünsche angelangt sind.

    Einen Befreiungskampf des Kosovo hat es im Vorfeld der NATO-Angriffe nicht gegeben. Es gab eine regelrechten Krieg zwischen der jugoslawischen Polizei und dem UCK, das ist wahr, aber der bestand darin, dass die jugoslawische Polizei gegen die organisierte Kriminalität vorgegangen ist, was gewöhnliche Menschen von ihr erwarten.

    Die Kosovo-Albaner führten nach der "Befreiung" eine Art ethnische Säuberung gegen die Serben, die dort lebten, durch.

    Unterstützt auch von der deutschen Bundeswehr!

    Es fließt viel Geld der EU in den Kosovo, das für den wirtschaftlichen Aufbau der "Republik" bestimmt ist.

    Wo landet das Geld?

    Zieht man diese Hintergründe in Betracht, wirkt die momentane "Flüchtlingswelle" aus dem Kosovo sehr merkwürdig!

    Denn was stattfindet ist, bemessen an der Zahl und Konzentration, eine Umsiedlung der kosovarischen Bevölkerung nach Deutschland und Österreich!

    Es ist ein irrwitzig großer Aufwand an Vorbereitung, Logistik und Geld nötig, um ein Projekt wie dieses zu starten!

    Das geht nicht spontan aus dem Boden zu stampfen!

    Mir stellt sich nicht die Frage Wirtschaftsflüchtlinge oder politisches Asyl, mir stellt sich die Frage:

    Wer hat das wie und zu welchem Ziel in die Wege geleitet und organisiert?

    Der Zeitpunkt scheint auch wie gewählt, setzt man die PEGIDA-und-AntiPEGIDA-Hysterie der letzten Monate in Zusammenhang.

     

     

     

     

     

    Share Button
    PDF24 Creator    Sende Artikel als PDF   


  • Ukraine auf dem Weg zur Müllhalde Europas

    Was dem Deutschen die Abwrackprämie sind dem Briten die Rüstungsausgaben der Ukraine: man liefert nun sein ausgemustertes Kriegsgerät dort hin und Poroschenko bekommt, wie DWN meldet,  gleich einen Sonderberater für Waffenlieferungen aus den USA in Gestalt des Michail-"Ich-hab-meine-Krawatten-zum-Fressen-gern"-Saakaschwili beigeordert.

    Letzteres sei um Russland zu provozieren, schreibt das Magazin.

    Naja, das provoziert in Moskau, denke ich, bestenfalls Lacher beim Faschingsball.

    Erinnert irgendwie an Edgar Allan Poe's "Dr.Tarr and Professor Fether".

    Das ist auch genau die Methode der USA und des UK: man bringt die Leute an die Macht, von denen man weiß, dass sie nichts sinnvolles zu Stande bringen werden und lässt die Arbeit eigene Graue Eminenzen ausführen, welche die für das Land vorgesehene Agenda umsetzen. Im Land selber verursacht man Chaos: analog zu Syrien, wo es die jetzige ISIS und Al Kaida gewesen sind, unterstützt man in der Ukraine die Bandera-Faschisten als Truppe fürs Grobe, für den Terror gegen die Bevölkerung, für das Verbreiten der Angst und um jede mögliche Regelung zum Scheitern zu bringen.

    Die ukrainische Armee rüstet man mit Schrottwaffen aus, die genügen, um Kanonenfutter in den Donbass zu schicken aber militärisch nicht nutzbar sind, Krieg zu führen. Im Falle des Sturzes der Yatz-und-Fratz-Clique durch eine wütende Bevölkerung könnten die Donbass-Milizen Avantgardefunktion übernehmen, dann wären gute Waffen deren Beute.

    Die russische Führung hat das ja zum Glück durchschaut: eine Resolution im Sicherheitsrat einzubringen, deren Ziel es ist, dass die vertretenen Mächte sich auf völkerrechtlich höchster Ebene zur Umsetzung des Minsker Abkommens verpflichten, jedenfalls eines Waffenstillstandes, zwingt die Briten und Amerikaner, Farbe zu bekennen, deren Praxis zeigt, dass sie glauben, ein Abkommen sei ohnehin torpedierbar indem die Ukrainischen Verantwortlichen und NAZIs keine Vereinbarung einhalten und somit auf ewig Russland für alles angegriffen werden kann!

    Not so fast, Junior!

    Amerikaner haben keine Strategie, sie benötigen keine, weil sie tun und lassen können, was sie wollen, ihre Büttel folgen ihnen und die westliche Presse versucht es dem Volk zu verkaufen, sie haben nur die oben beschriebene Methode. Man nennt das "Die Arroganz der Macht".

    Russland hingegen schaff es zunehmend, immer neue Kaninchen aus dem Hut zu zaubern! Die Amerikaner haben aus der Niederlage, den Giftgasanschlag von Al Ghouta für eine Invasion in Syrien nutzen zu wollen und tatsächlich die Komponenten für Chemische Waffen Syriens entsorgen zu müssen nichts gelernt. Amerikaner brauchen nichts zu lernen, sie haben das teuerste Militär der Welt und dieses Militär ist obendrein eine Geldmaschine.

    Das macht es intelligenten Politikern leicht, die Amis in die eigene Bärenfalle laufen zu lassen.

    Amerikanische Verantwortungsträger sind bauernschlau und hinterhältig, aber sie sind genau genommen dumm.

    Möglicherweise habe ich die russischen Hintergedanken von Minsk unterschätzt und das Abkommen könnte sich zum nächsten Al Ghouta entwickeln! Wer weiß? Morgen abend wissen wir jedenfalls schon mehr!

     

     

     

    Share Button
    PDF24 Creator    Sende Artikel als PDF   


  • Minsk bleibt Minsk wie es singt und lacht

    Genaugenommen kann ich sagen, dass beim Gipfel zu Minsk schlicht gar nichts herausgekommen ist.

    Nichts praktisches jedenfalls.

    Möglicherweise hat es ein paar sinnvolle Gedankenaustausche unter den Staatsführern gegeben.

    Möglicherweise geschah etwas hinter den Kulissen.

    Wie die Vereinbarung mit Janukowitsch vor einem Jahr ist auch diese Vereinbarung kein Papier wert.

    Die USA wollen den Krieg eskalieren.

    Die NAZI-Bande in der Führung Kiews müssen den Krieg eskalieren, sonst sind ihre Tage gezählt.

    Der Klimblim-Klimkim-Außenminister Kiews spuckt größenwahnsinnige Töne, das Yatz wird so lange Krieg wollen, bis kein Geld und keine Waffen und keine Militärs und keine Geheimdienstler aus den USA mehr in der Ukraine sind.

    Das kann passieren! Der Krieg ist erst im Anfangsstadium.

    Die "Nachdenkseiten" werfen zu Recht die Frage auf, ob Merkels Absichten, sich als Freidenstäubchen zu engagieren lauter sind oder nicht ein abgekartetes Spiel zwischen Berlin und Washington.

    Vorstellbar.

    Vorstellbar ist aber auch, dass Merkel Druck von der deutschen Wirtschaft gemacht bekommt, deren politischer Arm sie ist, sich etwas sinnvoller zu gebärden denn bisher, da der Schaden, den der Konflikt anrichtet, wächst.

    Vernünftige Menschen können die Gefahr sehen, die aus dem Konflikt entstanden ist und können die Entwicklung einer Eskalation absehen. Europäische Wirtschaftskapitäne können sich zwar im Kriegsfall mit ihren Familien in die USA  absetzen, aber sie machen keine Gewinne mehr aus einer vernichteten europäischen Wirtschaft.

    Solange der Krieg nur auf der jenseitigen Seite des Mittelmeeres tobt, können sie umdisponieren. Breitet er sich auf der hiesigen aus, haben sie ausgespielt.

    So gesehen war Minsk möglicherweise von Hollande und Merkel schon ernst gemeint. Aber nur Naivlinge können annehmen, dass es etwas gebracht hat.

     

    Share Button
    PDF24 Creator    Sende Artikel als PDF   


  • Grau in Grau ist das neue Bunt

    Beim Autofahren lasse ich in der Regel einen Sender laufen, der mit "Der beste Mix aus Oldies und Hits" wirbt.

    Die 4. Schostakowitsch etwa nachts bei Regen auf der Autobahn hören geht nicht, da bekomme ich Angst.

    Physisch betrachtet ist Musik organisiertes Geräusch.

    Der "Mix" liefert also altbekannte Geräusch-Gebäude angereichert durch unbekanntere oder gar neue, was wenig Aufmerksamkeit vom Verkehr abzieht aber vor Müdigkeit schützt.

    Dazwischen Nachrichten und Geschwätz von Moderatoren. Wochenlang Gelaber über irgendwelches Zeug im Dschungelcamp, dass Dschungelcamp dieses Jahr aber langweiliger sei als sonst, und ich entnahm den Beteuerungen "also bei uns in der Redaktion ist Dschungelcamp ja Dauerthema", dass die Mitarbeiter des Radiosenders dennoch kein besseres Thema haben, worüber sie sich unterhalten könnten.

    So habe ich erfahren: Dschungel-Camp ist over now, denn ich besitze keinen Fernsehapparat um  sich selbst überzeugen zu können.

    Jetzt geht es permanent um "50 Shades of Grey".

    Das sei der Renner im weiblichen Teil der Bevölkerung. Ein Top-Bestseller! Alle sind schon ganz aufgeregt: "Hurraahhh, endlich die Verfilmung!"

    Inhaltsabgabe: eine junge, sexuell wenig erfahrene Studentin interviewt den erfolgreichen Unternehmer Grey, den sie nach anfänglichen Bedenken voll scharf findet und lässt sich auf eine Sado-Maso-Geschichte mit ihm ein, was sie scheint's total aufgeilt und die Leserinnen dazu. Demnächst die Kino-Besucherinnen.

    Keine wirkliche Neuerung im Softporno.

    Als ich Teenager war, hieß die Storyline "Geschichte der O".

    Später hieß sie "9 1/2 Wochen".

    Jetzt heißt sie "50 Shades of Grey".

    Die Autorin wird sich wohl doch besonders schlau vorgekommen sein. Hihi, kein Schwarz-Weiß, alles Graubereiche, 50 Graustufen (wie das im Fachjargon eines Fotografen heißt) und, "wow! bin ich originell, ham Sie's bemerkt, voll cool ey, der Mann im Buch heißt Grey! Also, der Mann heißt Grau, und der Sex findet in Graubereichen statt: versteh'n se?!"

    Was sich geändert hat? Als ich Teenie war, fanden die Mädchen solches Zeug abstossend. Ich nebenbei auch.

    Wäre ein Junge einem Mädchen mit "Geschichte der O" gekommen, hätte sie sich angewidert von ihm abgewandt und des Rest ihres Lebens mit ihm kein Wort mehr geredet.

    Sie hätte sich bedroht gefühlt und andererseits auf den Status konsumierbaren Fleisches reduziert.

    Was sagt es über unsere feministisch erzogene Frauengeneration aus, wenn genau diese Phantasie anturnt?

    In der Dschungekcampzeit, also letzte Woche, kam in den Nachrichten, dass München einen neuen Umweltreferenten genau einen Tag hatte. Der Mann war danach ausgewählt worden, der fachlich am besten geeignete Bewerber gewesen zu sein.

    Dann stellte sich aber heraus, dass er als Teenager in einem Verein war, der sich gegen Abtreibung richtet.

    Also wurde er nach einem Tag gefeuert!

    Man braucht also im heutigen katholischen Bayern kein Kommunist mehr sein, um von einem kalten Berufsverbot betroffen zu sein, es reicht, gegen Abtreibung zu sein oder in seinem Leben damit einmal auffällig geworden zu sein!

    Sein-sein-sein.

    Am besten redet man über gar nichts mehr, prahlt aber mit sexueller Abartigkeit.

    Und ist man dann noch rücksichtslos in der Beschaffung von Privateigentum: Alter, dann geniest Mann noch Anarchie und die "weiblichen Exemplare" der Menschheit unterwerfen sich lustvoll…

    "Mach mich zum Fleisch! Eventuelle Föten kann man ja abtreiben und der Wissenschaft zur Verfügung stellen!" Oder einfach absaugen wie mit dem Staubsauger – ich bin voll kinky, hey, meet you at the upper floor!

    Ansonsten macht der Nachrichtenteil des Senders natürlich kräftig Propaganda für die Auslöschung des Donbass.

    Wir aufgeklärten, weltoffenen Bürger der Sub-USA wollen schließlich in der Aneignung von Privatbesitz nicht eingeschränkt werden, schon gar nicht von so ein paar doofen russischen Bergarbeitern!

     

    Share Button
    PDF Creator    Sende Artikel als PDF   


  • Die ganze offizielle Russland-Diskussion ist völlig falsch

    Der Satiriker in mir sagt: die Gründung der Vereinigten Staaten von Amerika symbolisiert die Befreiung des nordamerikanischen Kontinents von der Jahrtausende langen Besatzungsmacht der Indianer!

    Der Historiker in mir sagt: die Ausrottung der nordamerikanischen Urbevölkerung war ein langes Spiel aus Kriegen und Intrigen.

    Mal verbündete man sich mit einem Volk um ein anderes zu vernichten, dann vernichtete man mit einem anderen Bundsgenossen die, mit welchen man noch eben verbündet war, man täuschte, man schwächte mit Alkohol und Drogen, man kaufte Freunde, die man dann tötete, usw. Man säte Unfrieden durch Handelsverträge, die aber schon im nächsten Moment das Papier nicht mehr wert waren, auf dem sie geschrieben standen, oder man setzte Juristen ein, gegen die die Indianer keine Chance hatten, weil sie das entsprechende Gesetzeswesen nicht kannten, man vereinbarte Reservate, die, sobald sie wirtschaftlich interessant wurden wieder geändert wurden, was auch immer.

    Die Art und Weise, wie die Vereinigten Staaten gebaut wurden ist die Art und Weise, wie nun die amerikanische Herrschaft globalisiert wird.

    Jetzt geht es um die Vernichtung und Plünderung des eurasischen Kontinentes, und zu diesem Behufe hetzt man EU und Russland aufeinander.

    Sind diese beiden erledigt, kommt Asien dran. China auf der einen, die restlichen asiatischen Länder auf der anderen Seite.

    Ob den Amis letzteres gelingen wird bin ich mir nicht sicher.

    Ersteres ist schon halb geschafft.

    Es gäbe wohl die Möglichkeit, das zu stoppen, jetzt und sofort!

    Man muss nur sagen: "Schluss mit der Einmischung der USA in die Angelegenheiten anderer Länder!!!"

    "In eurem Land könnt ihr machen, was ihr wollt, hier habt ihr nichts zu melden!"

    Allein, ich sehe es nicht.

    Unsere Herrschenden tanzen nach ihrer Pfeife und sie verfügen über ausreichend Anhänger unter den Völkern, um ihr Ziel zu erreichen!

    Die Post-Linke marschiert bereits unter ihrer Flagge.

    Die Regierungen lassen unter ihrer Flagge aufmarschieren.

    Die Presse drischt ihre Propaganda.

    Und alle sind superstolz darauf. Man feiert Halloween und Valentine.

    Man misst Qualität daran, ob etwas in den USA verkaufbar ist.

    Man importiert amerikanische Gesetze und imitiert amerikanische Verträge.

    Man macht nach, was man im Fernsehen sieht und beurteilt seine Umwelt nach dem Fernsehprogramm.

    Es wird keinen Frieden in der Ukraine geben, weil der Krieg in der Ukraine der Sprengsatz ist, der Europa vernichten soll!

    Russland kann rein gar nichts machen, das zu verhindern.

    Kein Ukrainer könnte etwas dagegen tun, keine Ukrainerin.

    Die EU könnte, aber die EU will nicht.

    Es ist absolut gleichgültig, was irgendein Europäer sagt, solange Europa den Kriegskurs der USA decken, unterstützen, geil drauf sind wie die führenden Polen und Gauck, oder wie Merkel und Hollande bejainen.

    Ein europäisch-asiatisches NEIN ist der einzige Weg!

    Ein Nein wird nicht kommen.

    Die EU will ihrem Massa dienen bis zum Tod!

    Kyiv151

     

    Share Button
    PDF erstellen    Sende Artikel als PDF   


  • linke Linke linken

    Nun hoffe ich mal, dass Bernd Riexinger, mit dem ich für gewöhnlich eher selten übereinstimme, sich mit seiner Positionierung zu Griechenland in seiner Partei durchsetzen kann.

    Einflussreiche Teile der deutschen Linken tun mal wieder das, was deutsche Linke immer tun, wenn sich reale Möglichkeiten auftun: sie sabotieren!

    Linken, welche die griechische Regierung mit dem Kampfbegriff "Querfront" attackieren sind selbst recht quer: nämlich querulant!

    Anders kenne ich es auch nicht, darum bin ich nicht überrascht.

    Während in Spanien der Impuls aus Athen aufgegriffen wird, hat man in Deutschland schließlich wichtigere Probleme: in den obersten Chefetagen und den Aufsichtsräten der DAX-Unternehmen sitzen nicht genug Frauen!

    Nun, ich kann verstehen, dass Abgeordnete der Partei Die Linke darüber erzürnt sind! Hat es sich doch eingebürgert, dass der Bundestag ein Durchlauferhitzer für Karrieren in der Wirtschaftselite ist! Je mehr Frauen die Frauenquote vorsieht, desto mehr Chancen für Linke-Frauen in Onkel Dagoberts Geldspeichern baden zu gehen!

    Verstehen Sie  ich nicht falsch: mir ist es egal, wie viele Frauen in den Aufsichtsräten sitzen. Meinetwegen können sie eine Frauenquote von 100% beschließen.

    Was geht es mich an, wer wem wie was in der Führungsetage zuschanzt!?!

    Man möchte jetzt meinen, frau freilich auch, ich täte etwas unzulässiges, diese beiden Themen zu vermischen.

    Nein, tu ich nicht!

    Deutsche Linke, die querschießen gegen Syriza verteidigen die deutsche Herrschaftsposition in der EU gegen einen beginnenden Aufstand des Südens der EU!

    Das ist kein zufälliger Reflex, das ist was diese Linke immer betreibt!

    Mit einer Herrschaftsposition macht man/frau sich dann gemein, wenn das eigentliche Ziel des eigenen Handelns der Aufstieg innerhalb der verteidigten Herrschaftspyramide ist!

    Pyramiden haben es an sich, dass sie nach oben zu schmaler werden, bedeutet, je höher man/frau kommt, desto weniger Posten stehen zur Verfügung.

    Solche Posten gehen gemeinhin an diejenigen, welche den noch höheren Posten am besten dienlich sind.

    Also betreibt man/frau eine linke Maskerade, hinter der man/frau sich in Wirklichkeit nach oben zu andient!

    Dabei  mitzuhelfen, einen Aufstand des Südens niederzuschlagen, ist ein gar fürtrefflicher Dienst!

    Dafür sollten dann doch zur Altersvorsorge ein paar Sitze in Aufsichtsräten als Zukunftsmusik drin sein!

    Wer nicht zu den glücklichen Gewinnern dieser zählt hat immerhin das Pläsier, Teil der deutschen Herrschaft unter den USA über die Anderen zu sein!

    Share Button
    PDF Converter    Sende Artikel als PDF   


  • Entsetzliche Neuigkeiten: Napoleon war in Wirklichkeit das Opfer!

    Aus supergeheimen Staatsarchiven der UdSSR, die erst jetzt gefunden wurden, weil sie in etwa 500 Meter tiefen Kellern unterhalb Kiews lagern, geht hervor, dass in Wirklichkeit nicht Napoleon in Russland einmarschiert ist, sondern vielmehr die Russen Frankreich überfallen hatten.

    "Das war ein Anschlag auf die Demokratie!" erklärte Ministerpräsident Jazenjuk vor internationalen Pressevertretern.

    In einer Depesche des Generals Kutusow an Zar Nikolai I. heißt es wörtlich: "Um die für etwa 170 Jahre später geplante EU zu verhindern müssen wir vor allem den Nationalstolz der Franzosen brechen!"

    "Auf Chèvre und Baguette verzichten zu müssen führt dazu, dass die Franken nicht mehr wissen wer sie sind!" weist der General seine Offiziere an.

    Damals erbeuteten die Russen viele Tonnen Baguette und Chèvre, die sie in die Ukraine abtransportierten.

    "Sollen die Uken sich damit tot fressen, dann sind wir die auch gleich los!" offenbaren sich die hinterlistigen Pläne des Zaren in einem anderen Schreiben.

    Der Herr Ministerpräsident der Ukraine legte die Briefe als auch ein Bild des ersten demokratischen Kaisers, das seine Verzweiflung über die Bosheit der Russen belegt, der Weltöffentlichkeit vor.

    napoGross

    Eine internationale Expertenrunde von führenden Wissenschaftlern aus der EU und den USA bestätigten die Echtheit der Dokumente.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel berief umgehend eine Krisensitzung ein.

    "Das reicht nicht!" kritisierte die Grünenabgeordnete Beck, "Das ist der endgültige Beweis, dass Russland aus dem Weltsicherheitsrat ausgeschlossen gehört und wir den Platz bekommen!"

    Share Button
    PDF Drucker    Sende Artikel als PDF   


  • Uschi macht den Barras attraktiver!

    Endlich: das Attraktivitätssteigerungsgesetz für die Bundeswehr ist da!

     

    Uschis Gesetze

     

    Share Button
    Fax Online    Sende Artikel als PDF   


  • Keine Atempause, Geschichte wird gmacht – es geht voran!

    Der Pudel Schulz wurde in Athen mit Retsina begossen und kehrte dümmlich grinsend heim.

    Man habe gute Gespräche geführt, einige Fragen seien offen geblieben – zu deutsch: das mit dem "dene red ich Tacheles" war deutsche Herrenreiter-Großmäuligkeit, Schulz rannte in Athen Türen ein, wie Hong Kong Phooey im Intro – mit Kungfu-Gestik rauschte er durch's Fenster und plumpste auf die Straße!

    Man hörte ihm wohl zu, das war alles.

    Der Herr Sozialdemokrat hatte keinen Bock auf ideologische Debatten. Im Fernseher labert er irgendeinen Stuss von wegen "gelenkter Demokratie" und "transnationaler Demokratie". Letzteres haben wir, erfuhr ich. Da ich nicht weiß, was das ist, googelte ich es. Hat scheint's irgend etwas mit Habermas zu tun. Oder soll was mit dem zu tun haben. Da soll es auch eine Studentendebatte drüber geben. Jedenfalls ist es rein ideologischer Quatsch, den Schulz nicht mit der griechischen Regierung besprechen will, dann bitte möge er auch uns damit verschonen.

    Das Wort "ideologisch" wird jetzt immer öfter gebraucht, wenn jemand etwas sagt, das den Altenativlosen widerspricht. Ich denke, es wird bald der Serie Antisemitismus-Hitler/Rechtsradikal-Verschwörungstheoretiker beigefügt. Schade, wieder ein Wort, das man so ablutscht, dass es nutzlos und inhaltsfrei wird.

    Die Stärke der EU war doch immer ihre Einstimmigkeit, die untergräben die bösen Griechen nun, hört man jammern.

    Sehen wir uns kurz an, was der Duden zu Ideologie zu sagen hat:

     

    Duden Ideologie

    Wir stellen fest, das die  Punkte A.+B.+C. unter "Bedeutungen" vollständig beschreiben, was die EU-Fanatiker betreiben.

    Man könnte sagen, im Dienste einer spezifischen Kaste wurde ein Konstrukt über einen Kontinent, oder Teil-Kontinent genauer gesagt, gestülpt und alles Leben auf diesem Kontinent unterliegt einem totalitären Diktat, sich diesem Konstrukt unterzuordnen.

    Dies verleitet viele Kritiker von EUdSSR zu sprechen, das ist aber falsch.

    Die UdSSR erstreckte sich lediglich über das Territorium des russischen Zarenreiches, wie es mehr oder weniger in den 1.Weltkrieg ging, nach dem 2.Weltkrieg kamen Galizien und das Baltikum dazu, was mit den Funktionen Galiziens und des Baltikums im 3.Reich zusammenhängt, kurz: Stalin wollte diese NAZI-Hochburgen nicht einfach dem Westen überlassen, sondern selbst die Hand drauf halten.

    Das russische Zarenreich entstand in seiner bekannten Form nach der Mongolenherrschaft, im Laufe der Jahrhunderte kamen Territorien dazu, andere brachen weg, es war immer ein Vielvölkerstaat, wohingegen Europa aus dem Zerfall des Römischen Reiches entstand und Nationalstaaten herausbildete.

    Die UdSSR war tatsächlich der erste Ansatz, den unterschiedlichen Völkern des Zarenreiches eine eigenständige politisch-staatliche Organisation zu ermöglichen, indem das Zarenreich in territorial eigenständige Sowjetrepubliken aufgeteilt wurde.

    Jede Sowjetrepublik hatte das verfassungsmäßige Recht, aus der Union auszutreten. Das war unter der KPdSU zwar rein formal, kam aber in den 90-ger Jahren des 20.Jahrhunderts zum Tragen.

    Und es hat Bedeutung, das gesamte Gezeter um die Ukraine hängt damit zusammen.

    Betrachtet man die Ereignisse im historischen Fluss, zeigt sich der genau umgekehrte Prozess: die UdSSR bedeutete die Aufteilung des russischen Zarenreiches, die EU die Auflösung der Nationalstaaten.

    Der zweite Unterschied sind die Staatsziele!

    Die militärische Doktrin der UdSSR war eine rein defensive, die Aufgabe der Roten Armee bestand ausschließlich in der Verteidigung des Territoriums der UdSSR.

    Die wirtschaftliche Doktrin der UdSSR hatte als oberste Priorität die notwendigen wirtschaftlichen Bedürfnisse der Gesamtbevölkerung zu decken und nur wenn das gewährleistet ist, Luxusgüter für den Konsum zu produzieren, wobei nach der Definition der UdSSR die Pflege von Bildung und Kultur zu den Notwendigkeiten zählte.

    Ich betone hier noch einmal: es geht nicht darum, ob das und wie es dann auch tatsächlich umgesetzt wurde!

    Auch an diesen beiden Punkten ist die EU das reine Gegenteil: die militärische Doktrin ist seit Jahren erklärtermaßen offensiv! Kein EU-Boss, der nicht permanent Militäreinsätze jenseits der eigenen Grenzen fordert, Gauck ist zum leidigen Hauptredner militärischer Aggression geworden.

    Die wirtschaftliche Doktrin der EU hat vor allem die sogenannte Wettbewerbsfähigkeit europäischer Konzerne im Auge und die Bevölkerungen dienen als Reservoir an absolut verfügbarer Arbeitskraft.

    Die einzige Gemeinsamkeit, die zwischen EU und UdSSR besteht, ist die vollkommene Unterordnung des Territoriums und seiner Menschen unter eine totalitäre Ideologie!

    Na ja, oder doch noch eine zweite: Die jeweiligen Vertreter der Ideologien behaupten von sich selbst, die absolute Vollendung der Menschheitsgeschichte zu sein, was ihnen erlaubt, Menschen, welche ihre Auffassung nicht teilen als minderwertig anzusehen und sanktionieren zu dürfen.

    Nun schreiten wir im Duden-Eintrag weiter zu den Synonymen.

    Greifen wir "Weltanschauung" heraus.

    Die Weltanschauung der KKE ist eine andere als die in der EU gängigen.

    Beide Regierungsparteien Griechenlands teilen die Weltanschauung der EU.

    Die einzige Frage, die besteht, ist also eine danach, wie diese Weltanschauung gelebt wird, beziehungsweise, welcher Spielraum in der Umsetzung der Weltanschauung vorhanden ist.

    Die Weltanschauung der UdSSR war Sozialismus/Kommunismus, die der EU firmiert unter dem Label "Demokratie und Freiheit".

    Die UdSSR war daran zu messen, wieweit es ihr gelingt, das Zarenreich in den Kommunismus zu führen.

    Die EU ist daran zu messen, wieweit sie "Freiheit und Demokratie" umsetzt.

    Demnach ist das Verhalten der EU zu Griechenland der erste reale Gradmesser, auf den die EU trifft: innerhalb der eigenen Reihen hat sich ein Volk die Freiheit genommen, demokratisch Kräfte an die Macht zu wählen, die andere Antworten haben, als von den Mächtigsten in der EU gewünscht.

    Die erste Reaktion darauf legt uns nahe, dass Freiheit die Freiheit derjenigen ist, welche die stärksten Mittel zur Durchsetzung ihrer eigenen Interessen zur Verfügung haben.

    Deutschlands Staatssender DW findet treffliche Worte:

    ZEIT DW

    Demokratie heißt: der Herrenkaste widerspruchslos zustimmen, Freiheit heißt: freiwillige Unterwerfung unter Diktate der Macht.

    Geht es nach dem Willen von Frau Wesel.

    Hier übrigens ein Jugendbildnis der Dame, das mir ihr Freund Charlie hat zukommen lassen:

    tarantula036

     

    (Billiger Witz, find ich auch, aber hey: Satire darf alles!)

    Ich bin kein Demokrat, ich bin Kommunist. Ich lebe in einem demokratischen Land und hätte mich folglich an die Gepflogenheiten des Landes zu halten.

    Aber wie wollt ihr mich denn überzeugen, dass ich mich an die Gepflogenheiten des Landes halten soll, wenn ihr euch selbst nicht daran haltet?

    Hoffen wir, Frau Wesel fürchtet sich zu Recht und es gelingt der griechischen Regierung, die verkrusteten Machtstrukturen in der EU aufzubrechen.

    Man kann hier ja kaum mehr atmen!

    Ansonsten wird die EU wohl eine 3.Gemeinsamkeit mit der UdSSR bekommen – und den Orkus hinabschwimmen!

     

     

     

    Share Button
    www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF