„Wenn du nicht genau weißt, wer der Feind ist, musst du ziemlich genau aufpassen“

Sagt F.M. Einheit zu Christiane F. in dem alten Berliner Independent Movie „Decoder“.

Snowden-Mania ist ausgebrochen!

Endlich ein Reality-Action-Thriller, wie ihn sonst nur Hollywood-Drehbuch-Autoren auf die Silverscreen werfen! Das rockt!

Nüchtern beurteilt haben Edward Snowdens Enthüllungen nicht wirklich Neues offenbart.

Wir wissen, dass wir rund um die Uhr bespitzelt werden. Von Arbeitgebern oder ihren Personalabteilungen, von Behörden, von allen möglichen.

Ich denke, da werden so manche erstaunt sein, wer alles Zuträger von Verfassungsschutz, MAD, BND, LKA, BKA, wem auch immer ist, um alleine in Deutschland zu bleiben.

Die meisten Menschen, jedenfalls in den größeren Städten, leben heute nach dem in der Überschrift zitierten Satz. Nicht bewusst, nicht gezielt, aber sie tun es.

Auch dass die USA in China alles hacken und ausspionieren, was nicht durch effektive Spionageabwehr geschützt ist, dürfte keinem ein Geheimnis sein.

Dennoch hat Edward Snowden bereits die Welt verändert!

Durch seine Enthüllungen wird eine Tatsache, die man weiß, aber die schwebend, ungreifbar ist, hinter einer Feierwall aus „Nichts ist wie es scheint“ verborgen, was jeder erlebt aber nicht benennen kann oder darf, zuweilen sich selbst verbietet wahrzunehmen, in einem spezifischen Bereich, dem Intenret- und Telekommunikationsverkehr, ausgesprochen und dokumentarisch belegt!

Das hat 2 Auswirkungen:

Erstens, das Blödmachwort „Verschwörungstheoretiker“, mit welchem auf derartige Dinge aufmerksam zu machen abgewehrt wird wurde geschwächt.

Zweitens: Korruption, Hinterhältigkeit und miese Methoden hinter der sauberen Fassade können überall an das Tageslicht gebracht werden. An Arbeitsplätzen, in Schulen, Behörden, Institutionen, Tageszeitungen, Rundfunkanstalten, ganz egal wo, es sammelt sich überall bergeweise Schmutz unter den Teppichen an. Die Profiteure dieser Verschmutzung haben Grund zur Angst, dass Snowdens Beispiel auch in ihrem Machtbereich Schule machen könnte!

Der Veitstanz, den George Dabbeljuhs Skulles & Bones-Bruder Kerry hinlegt muss denke ich hier nicht analysiert werden.

Dass ausgerechnet diese gesetzlosen Bastarde in Washington wutschnauben und die Flucht nach vorne antreten indem sie das Gesetz bemühen – geschenkt! Denen, deren Credo es ist, alles was der Westen tut ist gut und bringt den Unzivilisierten Werte und Menschenrecht, alles, was Verweigerer des Westens tun ist böse, Diktatur etc. die einem Kerry dann zujubilieren, denen kann man eh durch nichts beikommen, es ist Glaube, und Glaube kann Berge versetzen, vor allem dorthin, wo dieser Berg dann die Vernunft unter sich begräbt.

 

Und wenn wir schon das lustige Wort „Verräter“ in den Pool werfen wollen: wie nennt man eine Regierung und eine Presse, die im Dienste einer ausländischen Macht zum Nachteil der Bewohner „ihres“ Landes handeln?

Ja, deutsch, ok, aber ich meine: wie noch?

Share This:

   Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.