Wahltag Klappe die 1.

Großes Rätselraten: Wahlen in Kiew: was fällt uns als erstes auf?

 

 

Oups, durchsichtige Wahlurnen, keine Kuverts!

Aber wer wird sich schon darüber aufregen, wenn Madeleine Albright, Chefpropagandistin der Bombardierung Belgrads und Busenfreundin Timoschenkos Wahlbeobachterin ist.

Wir lernen also mal wieder:

es kommt nie darauf an, was einer tut, es kommt darauf an, wer es tut.

Wir lernen ein zweites: unsere Völkischer-Beobachter-Presse sah sich bei den Referenden im Osten des Landes und auf der Krim gezwungen, sich Argumente aus den Fingern zu saugen, um denen Unsauberkeit zu unterstellen, und Besseres ist ihnen nicht eingefallen als über Wahlurnen und Kuverts zu lamentieren.

Und natürlich die Abwesenheit von Wahlbeobachtern, die nur deshalb abwesend waren, weil sie die Einladungen der Wahlkommissionen abgelehnt hatten.

Stört unsere Völkischer-Beobachter-Presse nicht.

Aber jetzt, wo Albright da ist, sind Fairness und Objektivität garantiert.

Sie spricht ja nicht mehr für ihr Land.

Sie spricht für das NDI, das nur zum National Endowment for Democracy (NED) gehört

en-NED-390(Graphik übernommen von Voltaire.net), das wiederum rein zufällig zu den Hauptsponsoren und Organisatoren der "Orangenen Revolution" und des Euromaidan gehört.

Lustig auch: wenn man auf deren Webseite den Reiter "Whom we work with" aufruft, erscheint folgendes:

NDI

Na, wenn eine Führungsfigur der Organisatoren und Geldgeber des ersten Putsches, der Timoschenko an die Macht gebracht hat und des aktuellen Putsches über die Wahlen wacht, dann kann ja nichts schiefgehen!

Demokratie kennt keine Grenzen und amerikanische Demokratie vor allem nicht die des Anstandes.

Und wie es aus amerikanischer Sicht "disgusting" ist, wenn ein gewähltes Parlament unter einem gewählten Präsidenten Janukowitsch Gesetze erlässt, die verhindern sollen, dass Polizisten in Brand gesteckt werden und demokratisch, wenn Menschen in Gewerkschaftsäusern abgefackelt werden, sofern die Leute, die vorher Molotow-Cocktails auf die Polizisten geworfen hatten nun mit dem Segen einer Putschregierung aus NATO-Agenten und NAZIs das tun.

Webster G. Tarpley verweist übrigens auf einen interessanten Artikel, dem zufolge FEMEN an dem May 2nd Odessa massacre beteiligt gewesen sind.

external

Nun, da ja alle Kandidaten auf die eine oder andere Art ausgeschaltet wurden, die nicht aus dem Umfeld des Euromaidan stammen und die nicht von NED-gesponsert sind, bleibt eigentlich nur eine Frage: warum werden die Barrikaden im Zentrum von Kiew nicht abgebaut?

Ah ja, Knastjule plant schon die "3. Phase der Revolution" für den Fall, dass der Unterschriftenautomat im Kiewer Präsidentenpalast nicht sie sein wird.

Noch vom Knast aus hat sie versucht, die Galionsfigur des NAZI-Aufstandes vom Maidan zu werden, aus dem Rollstuhl biederte sie sich von der Bühne aus den NAZIs an kaum war sie aus dem Knast geholt, ihre Partei tauscht Figuren mit den NAZI-Organisationen aus, wie etwa Andrij Parubij, der nun in ihrem Verein ist, aber Mitbegründer der Swaboda war und mit Jarosch eng kooperiert – es sieht halt besser aus, wenn man auf mehrere Parteien aufgeteilt bleibt und Timoschenkos Partei hat ohnehin nur einen Programmpunkt: Knastjule will oben sitzen und in einer Demokratie amerikanischen Typs zählt das Geld, nicht das Wort.

 

Share This:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.