Vorsicht vor trügerischer Hoffnung!

Einige interpretieren Obombas Auftritt am 31. im Rosengarten als Sieg der Antikriegskoalition.

Ich mag mich ja irren, aber das sehe ich nicht und ich verstehe tatsächlich nicht, wie man darauf kommt!

Was er gesagt hatte, war:

1. Der Angriff wird stattfinden, er hat nur noch nicht den Tag und die Stunde festgelegt.

Wo ist da der "retreat"?

Die Angreifer gegen Syrien haben das Problem, dass sie ihre Truppen nicht unter Kontrolle haben. Diese bestehen aus marodierenden Banden und lediglich Bandar bin Sultans Al Kaida hat militärische Schlagkraft.

Nimmt man an, der Bericht von Dale Gavlak entspricht der Realität, dann erklärt sich das hühnerstallartige Treiben in Washington so: eine False Flag war geplant, möglicherweise als Startschuss für eine US-Invasion, aber die Inkompetenz der Handhabung führte zu einem Unfall, so, dass die Aktion zu früh stattfand und nicht wie vorgesehen.

Nun muss die Einnahme von Damaskus improvisiert werden. Die Briten haben kalte Füße gekriegt und sind abgesprungen; die USA muss Zeit gewinnen, weil sie sich Boots on the Ground nicht leisten kann und für die Söldnertruppen lediglich als Luftwaffe dient.

2. Obama spricht von "begrenztem Luftschlag".

Genau. Die Luftwaffe schlägt zu und die FSA stürmt Damaskus. Die "Nationale Koalition der syrischen Revolutions- und Oppositionskräfte", von den NATO-Staaten Frankreich, UK und USA als auch dem Golf Kooperationsrat bereits seit Monaten zur ""einzigen legitime Vertretung Syriens" erklärt, wird als offizielle Regierung ausgerufen, während Damaskus in Schlachtengetümmel ertrinkt. Die können ja so lange in Istanbul bleiben, bis das Gemetzel sich gelegt hat.

So oder so, die Zeit ist dafür nicht reif, weil die bewaffnete sogenannte Opposition militärisch gegen die syrische Armee chancenlos ist trotz neuerlicher Bewaffnung durch die USA.

Um den Plan nicht aufgeben zu müssen, wird erst einmal der Kongress vorgeschoben.

3. Obama hat die Option offen gelassen, auch zuzuschlagen, sollte der Kongress nicht zustimmen.

4. Obama hat offensiv und frech erklärt, dass es für die USA egal ist, was der Sicherheitsrat sagen wird.

5. Obama hat erklärt, dass es ihm egal ist, was UN-Inspekteure herausfinden oder behaupten oder feststellen.

Egal ob Obama selbst irgendetwas meint oder ob er nur ein Würstchen ist, das für eine tatsächlich mächtige Gruppierung in den USA den Kopf hinhält, ein Zurückweichen ist hier nicht erkennbar.

Zwei Dinge garantieren grundsätzlich und immer die Niederlage: sich selbst überschätzen und den Gegner unterschätzen.

Diese beiden Fehler kennzeichnen seit Jahren die Politik der USA, ich möchte den Antiimperialisten und Kriegsgegnern ans Herz legen, sie nicht auch zu begehen!

DIE USA WIRD VON SYRIEN NICHT ABLASSEN!

Das muss man begreifen!

Und noch einmal: die Entscheidung zum Angriff ist gefallen, es ist erklärtermaßen nur noch eine Frage der Zeit!

 

Share This:

   Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.