Um dem US-Imperialismus dienstbar zu sein, opfern die Regierungen der EU unser aller Leben

"I strongly beleave…" ist eine der Lieblingsphrasen unseres ersten afroamerikanischen Präsidenten der USA aus der Demokratischen Partei.

Er strongly beleavet, dass Americans exceptional sind und er strongly beleavet, dass Russland internationales Recht bricht.

Man braucht gar nicht erst anfangen, gegen die geistige Umweltverschmutzung, die aus dem Weißen Haus und den dazugehörigen Depatements in die Welt pestet zu argumentieren.

Amerikas Führungen sagen stets das, was ihren Herrschaftsanspruch unterstützt, sie werden darauf trainiert, alles so hinzudrehen, wie sie es gerade wollen und sie sind abgewichst genug, jemanden in das Gesicht zu lügen, von dem sie wissen, dass wer weiß, sie lügen.

Sie wissen, dass die knechtischen Hunde und Hündinnen in den Führungspositionen der europäischen Staaten zu feige sind, auch nur einen Pieps von sich zu geben, der ihre amerikanischen Herren verärgern könnte.

Sie wissen, dass sie die Propaganda-, Justiz-, Geheimdienst- und Polizeiapparate jederzeit nutzen können, jeden Bürger der EU zu vernichten, der ernstlich das Joch des US-Imperialismus abschütteln wollte.

Sie wissen, dass die europäischen Medienmacher eigenhändig ihre eigenen Kinder an Raubtiere im Zoo verfüttern würden, wenn es ihrer Karriere nutzt.

Sie wissen, dass die Servilität der EU gegenüber den USA ausreicht, dass die Führungen der EU in einem Krieg gegen Russland ihren eigenen Kontinent verheizen würden.

Dass sie es tun werden, sobald die Befehle aus Washington kommt.

Sie wissen, dass unsere Presseorgane für die Herrschaft der USA dem Volk einheizen werden.

Sie wissen, dass es genug Menschenmaterial in den Kernstaaten der EU geben wird, das Washington lauthals und hysterisch "Hurraaah!" zugröhlt, wenn der Krieg Tatsache wird.

Wer nicht begriffen hat, was in den letzten 4 Monaten in der Ukraine abgelaufen ist, der will es nicht wissen.

Obama strongly beleavet also, Russland würde internationales Recht brechen.

Was irgendein Herr Obama glaubt oder nicht wäre ohnehin völlig irrelevant.

Es ist ohnehin keine Glaubensfrage, entweder wird Recht gebrochen oder nicht.

Im realen Leben ist internationales Recht Wortklauberei für Akademiker, auf dem diplomatischen Parkett ist es ein Propagandamittel der USA und ihrer Diener um Gegner mundtot machen zu können.

Sie können, jedenfalls in Deutschland, genug Menschen vor sich hertreiben wie ein Cowboy Vieh durch Texas.

Im Libyenkrieg war es unmöglich mit vernünftigen Argumenten dagegen anzustreiten, weil das deutsche Rindvieh immer mit seinem Cowboy muht.

Habe ich dagegen gesprochen, dass eine Flugverbotszone keine Genehmigung zum NATO-Bombardement sei, gab es immer ausreichend Bierstuben-Generäle denen einer dabei in der Hose abgegangen ist, das NATO-Vorgehen zu verteidigen.

Dass es in den letzten 4 Monaten um eine, gelinde ausgedrückt, feindliche Übernahme der Ukraine durch den Westen gegangen ist, konnte jeder beobachten.

Man war halt dafür, und darum argumentiert man zu dessen Verteidigung.

Man war für den Krieg in Nordafrika, also rechtfertigte man ihn.

Man ist für den Krieg in Syrien, also rechtfertigt man ihn.

Und jetzt ist man für den Krieg gegen Russland, also findet man hierfür seine Rechtfertigungen.

Krieg ist ein bombastisches Geschäft für alle: die Industrie, die Menschenrechtler, die Hilfsorganisationen, alle machen immense Gewinne daran.

Und wenn Kriege für "westliche Werte" betrieben werden, kann man sich damit sogar zur höher entwickelten Rasse erklären.

Ich gehöre schon zum Westen, ich bin schon was Besseres!

Ein neues Wort führt sich in das Bewusstsein der Massen ein, die Visegrád-4-Gruppe, Visegrád-Staaten, wie auch immer, über die endgültige Phrase scheint es noch Unstimmigkeiten zu geben.

Es ist nicht ganz neu, es existierte bereits, aber es war irgendetwas von diesem Pimperles-Zeug, für das sich zu interessieren kein normaler Mensch Anlass hat.

Jetzt wird ein Anlass geschaffen, weil es ein Gürtel aus Ost-Kolonien der USA ist.

Man liest, sie wollen kein Gas aus Russland, sie wollen fürderhin ihr Gas aus den USA.

Na dann lasst euch euer Gas eben von Tankschiffen aus den USA bringen, von britischen und amerikanischen Reedereien nehme ich an, wen interessiert was ihr wollt! Wenn die Völker so blöd sind, dafür zu bezahlen, dann sollen sie die Mehrkosten berappen und die Fressen halten.

Alternativ könnten sie einen Volksaufstand betreiben um ihre Interessen gegen solche Regierungsbeschlüsse zu verteidigen, aber das werden die nicht tun.

Man ist befriedet damit, in der EU zu sein.

Dazu gehören zu dürfen, zum exklusiven Club, wenn auch nur als Mitglied 2. Klasse.

Gas nach Osteuropa aus den USA zu importieren ist so hirnkrank, dass man es gar nicht kommentieren mag.

Wichtig ist den militärstrategische Aspekt davon zur Kenntnis zu nehmen.

Inzwischen ordnet die Putschclique in Kiew die Umsetzung der Austerität an.

Die Renten werden halbiert, die Staatsausgaben beschnitten.

Die Aushungerung der Ukraine wird schrittweise vollzogen.

Am Ende steht Halbierung des Einkommens und Verdreifachung der Lebenserhaltungskosten für Alle.

Die Sicherheitskräfte werden unter die Leitung von NAZIs gestellt, um jeden Widerstand dagegen rasch zerschlagen zu können.

Wer kann, wird sich natürlich Russland anschiessen.

Um das zu verhindern sind die USA zum Krieg bereit.

Das Spiel mit Worten ist vorbei.

"Die territoriale Integrität der Ukraine muss erhalten bleiben…"

Schwachsinn.

Warum sollte jemand in dem leben wollen, was NATO und IWF aus der Ukraine machen werden?

Das wissen unsere Führungskräfte natürlich auch, es wissen die Bundestagsparteien alle miteinander, das weiß der Nuttenbumser im Elysee-Palast, das weiß der Kinderficker-Kumpel in der Downing Street und das wissen auch der Drohnenkiller Obomba und sein satanistischer Außenminister Kerry.

Erst eine Milliarde Zusage, 11 Milliarden, dann 15 Milliarden, der Pokereinsatz wird erhöht – verteilt auf viele Jahre auszuzahlen!

Was soviel bedeutet wie: bis das Putschregime abgesichert ist, kommt eine Trance, die restlichen Tranchen kommen, um diese Tranche zurückzuzahlen, die durch Zins und Zinseszins die vorhandene Verschuldung bei zerfallenden ökonomischen Möglichkeiten mittelfristig multiplizieren.

Inzwischen verdienen sich ein paar Oligarchen dumm und dämlich mit dem Ausverkauf der Ressourcen des Landes.

Die Fracking-Experten sind bereits im Land unterwegs.

Das neue Geschäftsmodell, das von einem Aktienmarkt- und Fernsehen-verblödeten europäischen Gesellschaft geschluckt wird.

Die Pläne zur Plünderung der Ukraine werden seit 22 Jahren entwickelt, seit dem Tag der Unabhängigkeit.

Das Assoziierungsabkommen hätte den Weg öffnen sollen.

Es klappte nicht.

Der Putsch hätte den Weg öffnen sollen.

Es klappte nicht.

Ein von NAZIs gespicktes Galizien, mehr bringt der dem Westen nicht.

Nun setzt Washington darauf, mit der Kriegsdrohung zum Ziel zu kommen.

Es kann darauf setzen, weil die europäischen Kolonialverwaltungen und Propagandaapparate nicht nur willgfährig Washingtons Befehle ausführen und bereit sind, Millionen Europäer hinzuschlachten, die europäische Zivilisation zu opfern, nicht nur, sie sind auch noch stolz darauf den Büttel zu machen!

Die wiederum können sich das leisten, weil sie über Bevölkerungen verfügen, die alles mitmachen, was man ihnen anschafft und wofür man ihnen ein paar lumpige Heller verspricht.

Sein Geld mit der eigenen Vernichtung einnehmen macht nicht unbedingt Sinn, ist aber auch nicht das erste Mal.

Soweit es Europa betrifft, mag man an dieser Stelle die "Geschichte des peloponnesischen Krieges" von Thukydides empfehlen, die beschreibt, wie sich die beiden Machtzentren der griechischen Antike Athen und Sparta im Kampf um die Vorherrschaft an der Ägäis gegenseitig für immer vernichten. Den Gewinn hatte Rom, das bequem auf den Trümmern dieser Welt sein Reich errichten konnte.

Mag sein, dass US-Strategen sich damit befasst haben, mag sein, dass Geschichte sich so oft wiederholt, bis sie verbrennt.

Die Völker Europas, die sich von ihren amerikanischen "Freunden" aufhetzen lassen, haben aus dem Spektakel keinen Nutzen, sie haben alleine den Schaden.

Ich sehe hier keinen Krieg NATO gegen Russland, ich sehe den Krieg USA gegen Europa, wobei die europäischen NATO-Staaten die Funktion der Ratten, die die libysche Jamahirija vernichtet haben spielen, der Al-Nusra- etc. Terrorbrigaden, die Syrien vernichten.

Die willfährigen Vollzugsorgane des amerikanischen Imperiums, blutdürstend einen eingeredeten Feind bekämpfend.

Unsere Friedensbewegten argumentieren mal wieder, dass die Russen ja auch böse sind, weil sie ihre ureigensten Interessen verteidigen.

Das ist so typisches Studenten-Linkstum.

Auf irgendeinem Papier, das Akademiker ausgehandelt haben, steht dies und jenes, also hätten sich alle daran zu halten.

Russland an die Souveränität der Ukraine.

Russland hatte das auch, bis der Putsch vollendet war.

Nur der Westen hatte eben diesen Putsch betrieben.

Dann an die Grenzen der Ukraine, die "territoriale Integrität".

Die territoriale Integrität existiert nicht mehr, seit Agenten des Westens mit Hilfe von NAZIs die Macht im Staate an sich gerißen haben!

Damit wurde der Staat Ukraine als parlamentarische Demokratie liquidiert!

Da können Akademiker zusammenlabern so viel sie wollen: ein Staat ist kein natürliches Wesen, es ist ein Vertragswerk, das auf einem spezifischen Territorium Gültigkeit hat.

Ein Putsch ist die gewaltsame Vernichtung der Verträge!

Niemand in der Ukraine ist verpflichtet, sich dem Diktat der neuen Herrscher unterzuordnen.

Niemand hat diese Herrscher autorisiert! Niemand hat sie mandatiert!

Sie wurden von der EU und der USA den Menschen in der Ukraine übergestülpt!

Die Ukraine ist das Ergebnis eines Referendums am Ende der UdSSR.

Dieses Ergebnis hat nicht funktioniert.

Nun können die Menschen neu entscheiden.

So einfach ist das.

Es wird ja wohl keiner ernsthaft meinen, unter der Androhung faschistischen Terrors könnte eine freie Wahl durchgeführt werden.

Aber was rede ich, in Deutschland leben überwiegend Menschen, die blöd genug sind, sich die Pseudo-Wahl der Putschisten als legitim verkaufen zu lassen.

Wollen also die Galizier mit diesen Kreaturen einen eigenen Staat – geschenkt, sollen sie ihn machen. Als faschistische Einheit muss er natürlich isoliert werden.

Wollen andere Provinzen nicht mitmachen, so sind sie frei, sich neu zu orientieren.

Wollen die Gebiete sich Russland wieder anschiessen – wer ist der Washingtoner  Faschistenhaufen, der ihnen das verbieten wollte?

Aber die USA sind doch ein Muster an Demokratie – mit Patriot-Act, mit der faktischen Abschaffung der eigenen Verfassung durch Gesetze, die Obama unterzeichnet hat? Mit der Möglichkeit, Widersprüche im eigenen Land via Killerdrohnen lösen zu können, alles ganz legal? C'm on, die Demokratie der 1% und ihrer Fahnenschwenker!

Wer ist der Brüsseler Parasitenabschaum, ihnen das zu verbieten?

Internationales Recht ist, worauf man in der UN sich einigen kann.

Eine solche Einigung ist nicht mehr erreichbar, dafür hat sich dieser Apparatus zu sehr an die Dollarherrschaft verkauft.

Die OSZE ist auf der Krim unerwünscht.

Natürlich, im Gegensatz zu einer Mehrheit der Bevölkerung Deutschlands weiß man dort, dass es nur ein weiteres Instrument des Westens ist, den Menschen dort ihr Land und ihr Leben zu rauben.

(Und nebenbei eine Karriere- und Einnahmequelle für Akademiker, die keiner braucht. – – so weinen unsere Akademiker ja gerne: wozu hab ich denn studiert, wenn ich jetzt nicht in die Chefetage darf oder wenigstens anderen anschaffen?)

Also, wir sollen uns empören, dass die Krimbewohner ihre Feinde nicht auf ihr Land lassen. Tzja, Pech, sag ich dazu.

Russland verteidigt seine Interessen?

Gut so!

Russland verteidigt Europas Interessen!

Und die EU kämpft für die Interessen der USA.

Das! – ist schlimm!

Westler werfen Russland vor, geopolitische Winkelzüge einzusetzen.

Klar, das ist das Spiel der Diplomatie, es ist vernünftig, es auszureizen, so lange es geht.

Solange Russland das betreibt, wird nicht geschossen.

Wir, die wir keine Diplomaten sind, brauchen auf diese Wort- und Paragrafenschlachten nicht einzugehen.

Für uns ist es wichtig, die Tatsachen dahinter zu erkennen.

Und die Tatsache ist: die USA vernichten Europa in einem Krieg, den NATO-Europa für sie führt!

Einen Augenblick, zwischen "Fuck the EU" und Steinmeiers Besuch in Kiew, wo er einen Vertrag unterzeichnet hat, der nichts wert war, hat Europa ein bisschen aufgemuckt, sich erwartet, selbst ein Schnäppchen machen zu können.

Eben wie ein Straßengangster auch mal versucht, seinem Don eine Straße abzwacken zu können.

Wird er dabei erwischt und überlebt es, zeigt er sich fürderhin besonders loyal.

"Du darfst weiter für mich arbeiten, wenn du deinen Bruder erschießt!"

Ein Gangster ist ein Gangster. Die Moral des Gangsters ist seine Beteiligung an der Beute.

Die rettet er sich dann, indem er seinen Bruder erschießt.

Und so rollen die Regierungen und Parteien Europas die Palette auf: erst Sanktionen.

Ein "Drei-Stufen-Plan".

Dann der Waffengang.

Denn Russland wird nicht zulassen, dass die USA Russland zerstören.

Damit rechnen die USA, das wissen sie.

Mit einem Faschistenputsch in Kiew haben sie den Krieg gegen Russland begonnen!

Denn Russland ist die letzte Bastion Europas, die den USA die Stirne bietet.

Werden wir unsere Regierungen nicht los, werden unsere Regierungen uns in den Tod reißen!

Und los werden wir sie nicht, weil unsere Völker ihnen folgen wie die Lemminge.

Putin ist der neue Zar, klagen unsere Demokratiefetischisten, die zu blöd sind zu bemerken, dass sie seit Gründung der Bundesrepublik die immer gleich Agenda wählen, die ihnen etwas mehr Freiraum zubilligt, sofern das wirtschaftlich und geopolitisch von Nutzen ist und ihnen diesen Freiraum nimmt, sobald es dieses ist, was die Agenda benötigt.

Die zu blöde sind, zu bemerken, dass sie nur zwischen den immer gleichen Pappnasen mit unterschidlichem Erscheinungsbild wählen können, etwa wie sie jetzt eine weibliche Pappnase im Bundeskanzleramt haben und im Verteidigungsministerium, weil das eben gerade up to date ist, aber rein gar nichts mit Frauengleichberechtigung zu tun hat.

Man muss eben Frauen mit Wahlrecht bei Laune halten und sich gleichzeitig Gleichen Lohn für Gleiche Arbeit sparen.

Ah, und ihr wollt, dass im Kreise der 1% auch ein paar Frauen mehr am Pokertisch sitzen – na klar, kriegt ihr, mach ma ne Frauenquote, wirf dem Pöbel ein paar Krümmel vor, die er/sie noch nicht einmal selbst genießen kann. (Frau verzeihe mir, dass ich mich nicht zu "wirf der Pöbelin…" durchringen konnte.)

Und jetzt schimpft schön brav für uns über den neuen Zaren! – und die Meute heult den Mond an.

Ja und, willst du russischer Präsident werden? – fragt man sich, denn nur jemand, der russischer Präsident werden will kann sich daran stören. Dessen Karriere steht Putin im Weg.

Aber ich muss dich ernüchtern, deutscher Russlandhasser, du hättest eh keine Chance den Posten abzugreifen. Also was geht's dich an, wer in Russland Präsident ist?

Ob Deutschland für die USA Krieg führt, Handelskrieg, Währungskrieg, Bombenkrieg, das allerdings geht dich durchaus was an!

Aber sich darum zu kümmern zahlt sich für dich nicht aus, wa?

Die Hütte brennt, die Naivlinge "europäisches Haus" nennen!

Also komme mir nicht zu nahe, du bist mein Feind auf Leben und Tod, denn du spielst mit meinen Leben!

Share This:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.