• Tag Archives Nemzow
  • Die Russen können’s einfach nicht lassen uns zu ärgern!

    Und abermals geben die Russen uns ein Beispiel, wie hinterhältig und bösartig sie sind: da werden doch glatt 5 Tatverdächtige im Fall Nemzow lebend festgenommen, anstatt, wie die westliche Wertegemeinschaft es demokratisch vormacht, auf der Flucht erschossen!
    Der Iwan hat echt überhaupt keinen Schimmer, was sich gehört!
    Wo doch Springers Welt extra eine smirnow-vernebelte Korrespondentin hat, die das deutsche Publikum unterrichtet, dass früher oder später alle sterben werden!

    Smirnowa

    Nun ja, dass früher oder später alle sterben werden war so seit Anbeginn der Zeiten, selbst der legendäre Greis Methusalem segnete irgendwann das Zeitliche.
    Schwein Putin, der den Tod in die DNA der Menschen gepflanzt hat!
    Man flennt und tobt in deutschen Redaktionsstuben – hat man doch so einen schönen Mord auf dem Silberteller serviert bekommen, und sogleich soll der Jux vorbei sein? Wirklich bloß eine Woche soll man so einen geilen Braten nutzen dürfen um zum Krieg gegen Russland auf zu hetzen?
    Zum Glück ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Verdächtigen aus eigenem Antrieb gehandelt hatten gering, die Hintermänner gilt es noch ausfindig zu machen.
    Was, wenn daraus die nächste Peinlichkeit erwächst?
    Erinnern wir uns daran, dass Nemzow in seiner Zeit als Führungskraft im Kreml derart korrupt war, dass sogar die Jelzin-Administration ihn hat fallen lassen müssen, um nicht über ihn zu stolpern!

    Zu meinem Erstaunen hat Hans-Ulrich Jörges einen recht vernünftigen Kommentar zum Thema abgegeben, den ich nicht unterschlagen will:

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Wrong Turn X

    Gerade ist "Wrong Turn VI" erschienen.

    Also, ich wil ja wirklich niemandem empfehlen, sich diesen Film anzusehen.

    Er ist widerlich, wie alle Teile der Reihe, aber setzt durch eine Verquickung von Sex und Kannibalismus den Vorgängern noch eines drauf, bleibt dabei penetrant unoriginell, Kenner des Genres haben so gut wie jede Szene schon mehr als einmal gesehen.

    Warum ich ihn dennoch abgesehen habe?

    Nun, jeder hat sein völlig sinnloses Hobby, das der Entspannung dient, meines sind Horrorfilme.

    Damit bin ich übrigens grober Durchschnitt. Horrorfilme sind in, sonst würden  nicht so viele produziert werden.

    Die ersten 3 Teile hatten auch durchaus einige Seitenhiebe, die den Streifen einen Sinn gegeben haben, die letzten 3 Teile waren Aufwärmen abgetakelter Ideen.

    Jedenfalls hatte ich nicht nur "Wrong Turn VI" geguckt, ich habe mir eine "late night double feature picture show" gegönnt. Als Snack gab es Leberknödelsuppe, kein Popkorn.

    Im Anschluss an "Wrong Turn" habe ich mir die Bundestags-Spezialeinlage zu Boris Nemzow  gegeben.

    Beide Shows waren qualitativ bemessen circa gleichwertig.

    Irgendetwas abgelutschtes wird wiedergekäut mit aktuellem Bindeglied.

    Was bei Wrong Turn die inzest-verseuchten Hinterwäldler ist im Bundestag die abgestandene Berliner Politschikeria.

    .Sogar den Jung hat man aus dem Hut gezaubert. Ich wusste gar nicht, dass der noch im Reichstag sitzt. Hat wohl keinen Job in der Wirtschaft bekommen.

    Jung wirft der russischen Justiz vor, den Fall Litwinenko nicht aufgeklärt zu haben. War Jung nicht mal Justizminister? Nee, der war Kriegsminister. Ach sooo! Ich wusste nämlich gar nicht, dass die Russische Justiz in London zuständig ist. Ein Justizminister sollte zwischen russischer und britischer Exekutive unterscheiden können, von einem Kriegsminister kann das unmöglich erwartet werden.

    Oh Marieluise Beck suppte irgendetwas mit süßlichem Dauergrinsen in den Raum, hab schon wieder vergessen was, aber dieses Dauergrinsen unterstich, dass sie wohl mal irgendetwas mit Theologie angefangen hatte zu studieren und die GRÜNEN Haschisch legalisieren wollen.

    Erler als Russlandbeauftragter tanzte die besonders schöne Pirouette, Putin sei für den Mord verantwortlich, aber Spekulieren habe keinen Sinn.

    Man fragt sich heutzutage so oft bei Journalisten und Politikern, ob die überhaupt noch selber wissen, was sie sagen!

    Über Boris Nemzow erfuhren wir in dieser Sitzung, dass er kurz vor der Apotheose stand, im Alleingang Russland und den Weltfrieden gerettet hätte.

    Denn ein Alleingang muss es ja bei einem Politiker, der noch outer als Franz Joseph Jung war, sein.

    Ich glaube mich zu erinnern, das mit den Beweisen, Russisches Militär sei in der Ukraine tätig, die Nemzow gesammelt haben soll, was Poroschenko eingeführt hatte, kam auch irgendwann zur Sprache.

    Blöd, dass der Boris diese Beweise so heimlich für sich behalten hatte, das er sie mit in das Grab nahm.

    Teufel auch, wieder nix!

    Jetzt hat es einen einzigen Menschen auf der Welt gegeben, der beweisen konnte, dass Russland in die Ukraine einmarschiert ist, und der hat vergessen, die Beweise für den Fall seines Ablebens zu sichern!

    Manchmal ist aber auch wirklich der Wurm drin…

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Nur der Vollständigkeit halber

    Einen einst prominenten Mann nachts auf der Straße in den Rücken schießen ist zweierlei: erstens feige, zweitens aufsehenerregend.

    Nemzow, ein abgehalfterter Politiker der Jelzin-Ära, hat das so wenig verdient wie irgendeiner.

    Wer hätte ein Interesse daran, einen Politiker zu töten, dessen Wirkungskreis  trotz massiver Unterstützung durch die Botschaft der USA und McCain persönlich kaum noch in Promille quantifizierbar ist?

    Kai Diekmann vielleicht, der für seine BILD einen neuen Anti-Russland -Märtyrer erschaffen kann.

    Nemzow selber, der wenigstens durch seinen Tod noch einmal Aufsehen erregen kann.

    Beide fallen freilich ebenso aus wie die russische Regierung.

    Westliche Politiker und Medien reagieren wie auf Knopfdruck mit dem Unisono, das für jeden Schwachsinnigen absehbar auf diese Tat folgen würde.

    Was wir wissen ist: die Feuerpause von Minsk II ist die Ruhe vor dem Sturm!

    Die ukrainische Armee und die NAZI-Banden werden ausgerüstet zur großen Offensive, die propagandistisch vorbereitet werden muss, und Nemzow war Teil dieser propagandistischen Vorbereitung.

    Die Neurussen bereiten sich auf den vernichtenden Gegenschlag vor.

    Der Beitrag des lebenden Nemzow zu dieser Propagandastrategie wäre ein Sandkörnchen am Strand gewesen.

    Der gewaltsam sterbende Nemzow ist ein Multiplikator!

    Share This:

       Sende Artikel als PDF