• Tag Archives Krim
  • Ein schlechter Tag im Leben

    Es gibt diesen Moment, an dem man Widerspruch zu seinen Ansichten nicht erträgt. Ich weiß auch genau, wann er da ist. Es ist der Moment, an dem man weiß, im Unrecht zu sein, aber Recht behalten will.

    Die Anti-Trump-Hysterie hat die Anti-Putin-Hysterie als einzigen gemeinsamen Nenner der "westlichen Wertegemeinschaft" abgelöst.

    Junge Leute oll over the West werden zu Trump-Hassern regelrecht abgerichtet.

    Den unbedingte Wunsch, Donald Trump scheitern und stürzen zu sehen, anzuzweifeln oder ihm gar entgegenzutreten, entwickelt sich zu einem definitivem Sakrileg.

    Die Neo-Linke ist ja bekanntermaßen die Hauptkraft, welche an der Zerstörung des menschlichen Lebens arbeitet.

    Irgendein Milchbubi schrieb im Guardian am 26.01.2016 den Artikel:

    https://www.theguardian.com/commentisfree/2016/jan/26/vladimir-putin-russia-oligarch-british-left-speak-out

    Dicht gefolgt von seinem Massa am 11.02.2016:

    https://www.theguardian.com/commentisfree/2016/feb/11/putin-threat-europe-islamic-state

    Das nur als 2 Beispiele, um nachvollziehbar zu machen, wie die Kampagne geführt wird.

    Ist immer wieder wichtig, das im Auge zu behalten.

    Kann man bei dem Milchbubi noch sagen, er weiß nicht wovon er redet, er labert halt nach, was ihm vorgekaut wird um seine Karriere zu befördern, so bekommt der Artikel dadurch Gewicht, dass er eigentlich nur eine Ouverture zum Tonangeber ist.

    Der Hauptgrund der Anti-Trump-Hysterie ist für nüchterne Betrachter unübersehbar: es ist die von Trump angestrebte Abkehr von der Mobilisierung gegen Russland, die mittlerweile in eine praktische militärische Mobilmachung übergegangen ist!

    Michael Flynn mittels geleakter Aufzeichnungen von Telephongesprächen abzuschießen, war die endgültig letzte Warnung der Geheimdienste an Donald Trump: "Einen Schritt weiter und du bist tot!"

    Bemerkenswert war eine Reaktion Hillary Clintons auf Twitter:

    Vielen Usern fiel es als Merkwürdigkeit auf, dass die diabolische Freude in der Referenz an #pizzagate (Comet-Pizza ist die Pizzeria, nach der dieser Fall benannt ist) diejenige ist, über welche die satanische Clinton-Brut ihre Freude zum Ausdruck bringt!

    Nahezu sexuell darob erregte Demokraten fordern und fordern und fordern weitere Untersuchungen, obwohl die des FBI in der Sache längst abgeschlossen sind. Gut, bzw. nicht gut, aber das ist Teil des Machtkampfes und erregter Abschaum kennt keine Grenzen!

    So etwas kann man mit einem gewißen Unbehagen darüber, aller Wahrscheinlichkeit der gleichen Spezies anzugehören, zu Kenntnis nehmen. Es findet ein Krieg statt. Und in diesem beobachtet man einen Feind, der reich aber bar jeden Anstandes ist.

    Wenn mich die Erfolge des satanischen Abschaums Werke Werkes ereilen, mein Gott, was ist dann schon groß passiert: ein alternder Mann, der noch ein letztes Drittel seines Lebens vor sich hat. Die vergangenen 2 Drittel angefüllt mit Erfahrungen und Kenntnisnahmen, die es mir ermöglichen, das Spiel zu durchschauen. Der sozusagen von sich nicht viel mehr sagen kann, als in dem Zitat aus Gottfried Benns "Urgesicht" zum Ausdruck kommt: "Einen Klarheit ohnegleichen kam über mich, als ich die Höhe des Lebens überschritten sah!"

    Scheitert Trump, hab ich nicht viel zu verlieren.

    Anders sieht es mit den Jungen aus, die so begeistert auf der Anti-Trump-Welle surfen, sie wissen nichts davon, dass ihre Führer, ihre Hollywood -Celebrities und die Demokraten in den USA, in Deutschland von Neo-Links bis Union, ihre Unwissenheit ausbeuten, um sie aufzureizen, sich selbst die eigene Zukunft zu vernichten.

    Aber heute war nicht nur ein Tag des Sieges für die Feinde Russlands, für die Kriegstreiber, denen es gelang, Trump so in die Ecke zu treiben, dass er das völlig überflüssige Zugeständnis machte, seinen Pressesprecher eine Statement zur Krim sagen zu lassen, von dem er weiß, dass es völlig unsinnig und realitätsfremd ist:

    Lesern meines Blogs muss ich glaube ich nicht mehr erklären, dass eine Einnahme der Krim durch die Ukraine für die Kreimbewohner tödlich wäre und ein Anschluss der Krim an die Ukraine schon alleine deshalb nicht mehr in Frage kommt.

    Dieses Zugeständnis war überflüssig, weil es ihm auch gar keinen Nutzen einbringt. Es besänftigt seine Feinde nicht, es spornt sie an!

    Heute war nicht nur ein Tag des Sieges für die Trump-Hater und Globalen Konzerne, es war auch ein Tag des Sieges für ISIS, Al Kaida und wie sie alle heißen.

    Beeilt euch also mit dem Anstoßen darauf, denn Alkohol ist haram! Die Peitschen liegen schon bereit für Euch falls Trump und Putin unterliegen!

     

    Wie dem auch sei, ein wenig Galgenhumor zum Schluss – die kalifornische Kongressabgeordnete Waters, nur um einen Eindruck zu vermitteln, wie viel die Leute von dem Themen verstehen, in denen sie Politik machen:

    Ein russischer Comedian hat das gleich aufgegriffen und die Dame angerufen:

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Straßenszenen von der Krim September 2014

    Da ich ja ein sogenannter professioneller Fotograf bin waren meine Bilder von der Krim eigentlich nicht zur Veröffentlichung bestimmt.

    Ich bin da einfach nur rumgelaufen und habe Schnappschüsse gemacht, ohne mich um Winkel, Ausschnitt, Perspektive etc zu kümmern, was für professionelle Fotografen durchaus verpflichtend ist.

    Auf german-foreign-policy.com habe ich jetzt aber einen Artikel gelesen, der folgenden Satz beinhaltet: " Zudem hätten die westlichen Staaten neue Sanktionen gegen Russland zu verhängen, weil Moskau die Krim in ein "Konzentrationslager" verwandelt habe." meint der größenwahnsinnige Poltergeist Poroschenko.

    Mit der Einschätzung Steinmeiers in dem Artikel bin ich inhaltlich nicht d'accord, aus dem einfachen Grunde, da ich es eher so sehe, dass Merkel und Steinmeier das bekannte "guter Bulle böser Bulle"-Spiel abziehen. Die ukrainische Regierung wäre viel zu schwach, Berlin zu spalten. Auf internationaler Ebene wissen ja alle, dass die nichts weiter als kleine Hinterhof-Gangster sind, welche alleine durch die EU und die USA gehalten werden. Sie sind sozusagen wie Patienten, die am Tropf hängen. Kein Mensch nimmt sie ernst, im Gegensatz zur durch die Presse "informierte" Bevölkerung wissen Diplomaten schon meistens, was tatsächlich gespielt wird, sie sind schließlich Beteiligte, und die Ukraine hätte man längst verhungern lassen, würde man sie nicht gegen Russland einsetzen können.

    Nuuu, wie dem auch sei, ich hab mich jetzt doch entschlossen, dann zeig ich halt mal ein paar mehr Bilder aus dem "Konzentrationslager"; 3 aus Bachtschyssaraj hatte ich ja schon in die letzten beiden Artikel gepackt, jetzt noch ein paar von anderen Orten. Wir werden in Zukunft sicherlich mit Märchenstunden von der "annektierten Krim" des Typs "Poroschenko" durch unsere kranke Presse belästigt werden.

    Alles Bullshit. Die Krim hat genau 2 Probleme: erstens die Subversions- und Diversantentätigkeiten Kiews. Zweitens die Aggressionspolitik des Westens, vor allem aber der EU, welche schlicht die Entscheidung der Leute auf der Krim, sich von der Ukraine zu lösen und Russland anzuschließen, nicht akzeptieren und die Leute ihrem Willen zwingen will.

    Das alles hat natürlich schädliche Auswirkungen auf den Alltag der Menschen.

    Poroschenko weiß das, der einer Administration, sollte man von so etwas in der Ukraine überhaupt reden können, vorsteht, die die Ukraine in ein Völkergefängnis verwandelt hat – das Wort KZ ist Blödsinn, wenn es um eine Territorium dieser Art geht. Und wenn jemand die Krim zum "KZ" gemacht hat, dann die Poroschenko-geführte Regierung, denn es ist die Ukraine, welche den Krimbewohnern die Wege abschneidet, zeitweilig die Energieversorgung, die Handelswege für Nahrung und andere notwendige Güter, es ist Russland, welches die Versorgung vom russischen Festland aus organisiert, einschließlich des Baus einer Brücke.

    Es ist die Ukraine, welche Terroristen auf die Krim schleust oder auf der Krim aktiviert, wie beispielsweise die Medschli.

    Poroschenko weiß das, Steinmeier weiß das auch.

    Und  die BILD-Zeitung weiß es, die kräftig sich ins Zeug legt, dafür zu sorgen, dass das Leben auf der Krim schlechter wird und die Fortschritte beim Wiederaufbau behindert werden.

    Es ist der Klassiker: man tränendrüst etwas von "Demokratie, Freiheit und Menschenrechten", die Freiheit, welche man meint, ist, für die geopolitischen Interessen des Westens zu sterben, die Demokratie, die man meint, die Agenten des Westens zu unterstützen, und die Menschenrechte, die man meint, das Recht, dem Westen zu dienen.

    Hier kommt noch ein weiterer Klassiker hinzu, ethnische und religiöse Konflikte zu schüren, die es ohne den Westen überhaupt nicht gäbe. Und auf der Krim nicht geben wird.

    Die Bilder sind genau 2 Jahre alt. in Zwischenzeit hat sich, was ich gehört habe, vieles weiter verbessert.

     

    Beginnen wir mit dem Nachteben in Sevastopol. Etwas wenig Strom, was daran liegt, dass die Krim damals noch von der Ukraine aus versorgt wurde, heute besser, da Russland eine Stromversorgung für die Krim gebaut hat!

    OK, wir sehen, in Sevastopol alles völlig normal, könnte auch Italien oder Spanien sein, ist aber die Krim.

     

    Number next Wenden wir uns dem Nachmittag in Yalta zu:

    So, diese Auswahl reicht jetzt erst einmal für das quod erat demonstrandum, dass das Leben auf der Krim seinen völlig normalen Gang nimmt, was der faschistische Drecksarsch Poroschenko von seinem Herrschaftsbereich, wo der Staat, oder was als solcher dort gilt, Krieg gegen die Bevölkerung des eigenen Landes führt, gedeckt, unterstützt und gesponsert von Berlin und der EU, definitiv nicht behaupten kann.

    Was mich dazu führt noch einmal zu warnen: lasst euch von dem sozialdemokratischen NAZI-Knecht Steinmeier nicht einlullen! Der weiß genau alles auch, was ich weiß, nur noch mehr, wollte er also tatsächlich etwas Gutes leisten, müsste er vehement gegen die Sanktionen und für die Separation der Krim eintreten!


    Er müsste öffentlich machen, wie er den Putsch in Kiew erlebt hat und aussprechen, was für mörderische Verbrecher dort an der Macht sind.

    Das Blut, das in der Ukraine fließt, klebt ebenso an Steinmeiers Händen wie er mitverantwortlich dafür ist, dass der Wiederaufbau der Krim permanent an von außen herangetragene Erschwernisse stößt!

     

    PS: es kann jeder gerne die Fotos für nicht-kommerzielle Zwecke unter Angabe der Quelle weiterverwenden.

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Vitaly Churkin zum Angriff der US-Luftwaffe auf die syrische Armee

    Vitaly Churkin (Russian Federation) on Syria – Security Council Media Stakeout (17 September 2016)

     

    Vitaly Churkin macht deutlich, dass Russland nicht an ein Versehen glaubt, sondern von einer gezielten Provokation ausgeht.

    Ist das so richtig formuliert?

    Nein!

    Nur geistig minderbemittelte glauben den Amerikanern, wenn sie von einem Versehen sprechen. Sie wollten, dass ihre Flugzeuge beschossen werden, um einen Vorwand für einen großangelegten Angriff zu erhalten. Daran kann gar kein Zweifel bestehen.

    Ich habe schon wiederholt darauf hingewiesen, die beiden Hotspots, über die die Amerikaner den Krieg mit Russland starten wollen, sind Syrien und/oder die Krim.

    Weitere Möglichkeiten wären noch Transnistrien oder das Baltikum, da klappt das mit der Eskalation aber nicht. Von der Leichens Dumpfbacken von der Bundeswehr kann man dort stationieren, aber die sind zermatscht nach 5 Minuten wenn sie nur einen Meter die Russische Grenze überqueren.

    Der Versuch über Armenien-Aserbaidschan dieses Jahr hat auch noch nicht das gewünschte Level an Eskalation erreichen können.

    Ich gehe davon aus, dass wir in naher Zukunft mehr aus der germanskischen Kriegstreiber-Presse über Medschli hören/lesen werden.

    Die nennen sich "Rat der Krimtartaren". Tatsächlich sind sie so Rat der Krimtartaren wie ich Rat der Isarthaler bin.

    Für die westlichen Propagandaschleudern macht das nichts.

    In Syrien haben die Amerikaner schon mehrere "Räte" die nichts repräsentieren außer sich selbst in Lobbies von Kempinski Hotels zu alleinigen Vertretern des syrischen Volkes erklärt.

    Die Medschli gibt es schon sehr lange. Die hatten schon in der UdSSR Terroranschläge und Morde als Auftragnehmer der USA verübt.

    Die Strategie der Amerikaner ist basisbanal. Sie glauben, die Tartaren sind Moslems, folglich werden sie sich auf Dauer auch in Unruhe versetzen lassen wie Tschetschenien oder der Nahe Osten und Nordafrika.

    Die Agitation unter den Tartaren wegen der Deportation 1944 funktioniert auch nicht. Die Tartaren wissen, dass sie deportiert wurden, nicht weil sie Tartaren sind, sondern weil sie mit der Hitlerschen Wehrmacht kollaboriert hatten, nichts, worauf ein Mensch stolz ist, die sind heute froh, wenn sie ihre Ruhe haben.

    Man sollte die Sache so sehen: die deutsche Presse, die in den Fußstapfen des Unternehmen Barbarossa unterwegs ist, mag deutsche Hirne beeinflußen können, vor Ort kriegen sie aber keine besseren Kollaborateure als die paar Terroristen, die keiner abkann!

    Im Gegenteil: die Leute auf der Krim wollen, dass der Wiederaufbau zügig voran geht, tschetschenische Verhältnisse sind so ziemlich das letzte, worauf die scharf sind!

     

    Abschließend noch ein aktueller Video von russland.eu zum Thema "Banderafaschisten wollen die Krim zurück":

     

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Sommer, Sonne, Kriegstreiber

    Das ist ein Foto, welches ich September 2014 vom Khan-Palast auf der Krim, ein beliebtes Ausflugsziel, gemacht hatte.

    Die Leute waren froh, dem ukrainischen Chaos entkommen zu sein, Russland hatte bereits sehr viel in die Renovierung dieses Ortes investiert und die Arbeit war schnell vorangegangen.

    "Es gibt auch Tartaren, die Ärger machen wollen, aber das sind nur sehr wenige." informierte mich der Leiter der Site.

    All die Jahre hindurch, die die Krim von Kiew aus regiert wurde, hatten die Tartaren Anträge gestellt um Unterstützung, keiner wurde auch nur bearbeitet.

    Russland hat sehr schnell reagiert.

    Außer der Investition in die historischen Sites wurde ihnen auch Entschädigung gewährt für die Zeit der Umsiedlung.

    Kiew hatte ab und zu etwas in Aussicht gestellt, aber de facto keine Kopeke bezahlt. Irgendwann in der Zukunft, wenn es der Wirtschaft besser gehen wird, war die Vertröstung.

    Vieles auf der Krim war in der Zeit der "unabhängigen Ukraine" verfallen, der Wiederaufbau begann sofort nach der Wiedervereinigung mit Russland.

    Jetzt bekommen sie Zuwendungen und Darlehen, um sich bescheidene Geschäftstätigkeiten aufzubauen.

    Ich habe das hier schon öfter erwähnt: während der Majdan-Zeit wurden salafitische Agitatatoren auf die Krim geschickt, um die Tartaren zu unterwandern und aufzuwiegeln.

    Gerüchten zu Folge, ich konnte das nie verifizieren, wurden in Rumänien auf einem NATO-Stützpunkt 4000 salafitische Söldner stationiert, um im Falle eines Tartaren-Aufstandes bewaffnet losschlagen zu können.

    Dieser Aufstand fand nie statt. Die Salafiten wurden abgelehnt.

    Von Kiew aus agieren die sogenannten Medschli, eine terroristische Tartaren-Organisation, die in der Tartaren-Bevölkerung der Krim keinerlei Fuß fassen kann.

    Unsere berüchtigte Völkermord-Journaille von der Springer-Presse hat sich wohl einen Sommerurlaub auf der Krim gegönnt.

    BILD verbreitet einen Video, in dem 2 komplett bedeutungslose Kanaillen interviewt werden als auch die Tochter eines bekannten, jetzt inhaftierten Medschli-Terroristen.

    Ich will die Dreckschleuderei nicht verlinken, hier die URL:

    http://www.bild.de/video/clip/krim/die-angst-der-krim-tataren-47723136,auto=false,auto=true.bild.html

    BILD, in unserem Falle ein gewißer Peter Tiede, geht davon aus, dass sowieso in Deutschland niemand eine Ahnung hat, was auf der Krim los ist, also kann man mal wieder das Bild erzeugen, die Tartaren würden unterdrückt und seien ganz arm dran.

    Sie sind es nicht, sie sind den Rußen gegenüber sogar in gewißer Weise privilegiert, da diese keine Zuwendungen als Entschädigung für frühere Geschehnisse erhalten.

    Eine dieser Kanaillen labert Stuss, dass man in der Schule Russisch lernen müsse, Krim-Tartarisch aber eine vom Aussterben bedrohte Sprache sei. Das war immer so, es ist auch völlig normal, dass man in der Schule die Landessprache lernt, es war auch immer so, dass die Sprache der Krimtartaren gelehrt wird, niemand wird daran gehindert, beide Sprachen zu lernen.

    Irgendetwas labert dieser Herr Tiede davon, dass die Tartaren bereits seit 1000 Jahren auf der Krim siedeln.

    Ja, stimmt, die sind mit der Goldenen Horde gekommen. Das ist wohl so ungefähr 1000 Jahre her.

    Herr Tiede will natürlich andeuten, die Rußen würden die Tartaren völkerrechtswidrig vertreiben wollen, eigentlich hätten die Rußen auf der Krim überhaupt nichts verloren.

    Vor den Tartaren, vor Dschingis Khan, hatten Griechen und andere auf der Krim gesiedelt. Römer sind auch mal welche vorbeigekommen. Das war in der Zeit des römischen Reiches. Vielleicht will Tiede ja die Krim für die EU beanspruchen, so viele EU-Vorfahren wie schon in der Antike die Krim besuchten…

    USW.

    Dieser Bericht des Herrn Tiede ist einmal mehr eines der ekelerregenden Beispiele, wie die deutsche Presse es nicht lassen kann, die deutsche Bevölkerung auf den Krieg gegen Russland vorzubereiten.

    Es wird so getan, als habe man vor Ort recherchiert, aber in Wirklichkeit hat man komplett alles, was die Tartaren auf der Krim betrifft, ausgeblendet und mit 2 x-beliebigen Strichern und einer Tochter eines Terroristen eine Fake-Bericht gestaltet. Diese 3 Personen repräsentieren noch nicht einmal 1% der Krim-Tartaren!

    In letzter Zeit wird Steinmeier mal wieder als Friedensengel inszeniert, der die "russisch-ukrainischen" Probleme lösen will.

    Mich kann dieser sozialdemokratische Bürokratenschädel nicht täuschen: Steinmeier hätte nämlich tatsächlich die Möglichkeit, etwas zu bewirken!

    Wir erinnern uns: er hatte mit dem polnischen und dem französischen Außenminister in Kiew Februar 2014 ein Abkommen der friedlichen Beilegung der Majdan-Krise ausgehandelt, sich dann aber den Erfordernissen für den Erfolg des faschistischen Putsches unterworfen!

    Will er etwas tun, dann kann er damit beginnen, die Wahrheit zu sagen darüber, was damals, im Februar 2014, in Kiew hinter den Kulissen geschah!

    Denkt nicht einmal daran! Steinmeier ist Teil des Problems, er kann nicht Teil der Lösung sein! Er ist eben nur der sozialdemokratische Teil: mit dem Mund von Frieden reden, mit den Händen Krieg vorbereiten!

     

    Ein weiteres meiner Bilder aus dem Örtchen Bakhchysarai🙂

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF