• Tag Archives Imperium
  • Feuer im Palast des Sultans

    Ich beginne mit einer kurzen Episode, die mir widerfuhr, als ich mich das letzte Mal, was nun schon ein paar Jahre her ist, etwa 4 Jahre vor dem Angriff auf Syrien, in Istanbul aufhielt.

    Eine Beschäftigung dort, die mir sehr angenehm ist, besteht darin, in einem Café am Bosporus zu sitzen, meinen Kaffee zu trinken, und dem Schiffsverkehr zuzusehen.

    Als ich ging standen 2 Schuhputzer vor dem Eingang, deren einer mich ansprach.

    Ich gab ihm ein paar Scheine und wollte weitergehen – er hingegen nahm das Geld und bestand darauf, meine Schuhe zu putzen.

    Das sei mir unangenehm, wollte ich ihm erklären, da kam sein Kollege und sagte, der Mann sei Soldat gewesen, er könne mein Geld nur annehmen, wenn er mir auch die Schuhe dafür putzen würde.

    Damals konnte wir in deutschen Zeitungen viel über den EU-Beitritt der Türkei, Erdogans Wirtschaftswunder und die fulminanten demokratischen Fortschritte der Türkei lesen.

    Ein Studium der Fakten, ich bin nicht der erste, der darauf hinweist, deutet darauf hin, dass dieses Wirtschaftswunder auf eben des selben Sand gebaut ist, wie die Boom Times in Griechenland, Irland, Spanien, und was man so liest in Portugal, wo ich mich aber nicht auskenne.

    Es ist demnach auch das nämliche Ende absehbar!

    Wir haben uns lange gefragt, was unseren Sultan aller Sunni-Moslems geritten haben mag, den Krieg gegen Syrien vom Zaun zu brechen: und nun dämmert es: er hört schon das Knistern im Gebälk seines Palastes: der EU-Beitritt lässt auf sich warten und es wird keinen Rettungsschirm für die Türkei geben, wenn die Balken krachen!

    Einen äußeren Feind zu erfinden, wenn die Katastrophe naht ist einer der ältesten Politikertricks.

    Nebenbei ist Krieg immer bewaffneter Raubüberfall und the Winner takes it all.

    Anlass, dass die Menschen in der Türkei rebellieren, war der Bau eines Einkaufszentrums auf dem Gelände eines Parks. Ein Park in Istanbul ist kein Biotop, es ist ein Lebensraum, ein Ort, an dem Familien sich versammeln, grillen etc.

    In Istanbul findet viel Handel auf dem Bazar statt, wo kleine Händler ihre Waren feilbieten und somit ihre Familien ernähren.  In diesen Malls überall verkaufen Konzerne ihre Waren über Filialen. Sie verkaufen zu Festpreisen, die Kleinhändler unterbieten. Sie sind eine Methode der totalitären Marktübernahme von Konzernen. Aus Händlern werden Arbeitslose und Verkäufer. Aus Bazarbesuchern werden Kunden, die von zu wenig Personal abgefertigt werden. Das Gespräch zwischen Händler und Käufer wird zum Werbemonolog des Verkäufers.

    Was Betriebswirtschafter Effizienz nennen bedeutet für die Menschen Verlust an Lebensqualität.

    Menschen spüren so etwas, auch wenn sie es nicht unbedingt formulieren können!

    Der Sultan ist schlecht beraten gewesen, ein künstliches Wirtschaftswunder zu schaffen, er ist seinen westlichen Verbündeten in die Falle gerannt und nun schnappt sie zu: die EU schenkt ihm keine Steuergelder, Washington nutzte ihn als Bluthund gegen Syrien und lässt ihn nun im Regen stehen.

    Man freut sich über Rebellen bei der Konkurrenz, da Rebellen diese schwächen, die Rebellen in den eigenen Reihen hingegen – sie wissen schon…

    Es wird jetzt spekuliert, ob ausländische Insurgenz in der Rebellion der türkischen Bevölkerung eine Rolle spielt, wie sie es in den arabischen Ländern tat.

    Ein klares NEIN!

    Man kann Äpfel nicht mit Birnen vergleichen, wie alle wissen.

    Wer sich wundert, dass die Leute gegen Erdogan rebellieren, wo der doch das Wirtschaftswunder vollbracht hat, der ist bereits zu westlich abgestumpft, um zu begreifen, dass Zahlen, die an Börsen kursieren, nicht das Leben ersetzen.

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Der erfolgreiche Start einer Rakete gelingt zum gewaltigen Sieg über die Herrscher der Welt

    Erst allmählich wird mir klar, wie groß die Bedeutung des Startes einer Weltraumrakete und das Absetzen eines Satelliten im All durch die Demokratische Volksrepublik Korea tatsächlich ist.

    Washington tobt! Nicht weil das kleine Nord-Korea der riesigen USA den Stinkefinger zeigt. Sondern weil das kleine Nord-Korea eine technische Meisterleistung vollbracht hat, auf die große Industriestaaten ein Monopol gepachtet zu haben glaubten!

    Es ist ein historischer Wendepunkt, der gleich 3 Dinge auf einmal sagt: das kapitalistische System sei Motor von Innovation ist ein Mythos; der Westen hat seine Langnase immer vorn ist Bullshit; kleine Staaten, die sich nicht einschüchtern lassen, können sich aus Abhängigkeit und Bevormundung durch das EUUSA-Imperium lösen.

    Ohne Zweifel schlafen in Washington, Paris, London, Tokyo und Berlin manche Kreaturen heute schlecht und sinnen auf Rache.

    Denn geistig hat es die Sprengkraft von 1000 Atombomben, ein solches Beispiel zu setzen!

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Anmerkungen zu einem Interview mit Herrn Professor Schachtschneider

    Auf mymetropolis.eu habe ich ein Interview mit Herrn Professor Schachtschneider angesehen.

     

    Zuallererst möchte ich sagen: ich schätze Herrn Pr. Schachtschneider sehr und unter uns Schülern der Philosophen würde ich mir nicht im Entferntesten anmassen, ihm das Wasser reichen zu können.

    Niemals hat jemand in allem recht, der größte Geist kann sich irren und das dümmste Huhn findet auch sein Korn.

    Mir geht es um den Punkt: Wahlen könnten etwas ändern.

    Das können sie. Aber sie können es nicht mehr in unserer heutigen BRD.

    1.Es ist eine grundlegende Umgestaltung der Wirtschaftsgesetzgebung, die die Macht der Kartelle zerschlägt zentrale Voraussetzung, um dorthin zu kommen.

    2. Es ist die Zerschlagung der heutigen EU-Strukturen grundlegende Voraussetzung.

    Der Interviewer vergleicht die EU-Bürokratie mit der UdSSR. Hierzu muss ich sagen: der Mann ist entweder gnadenlos dumm oder ungebildet.

    Es gibt überhaupt keine Gemeinsamkeiten zwischen diesen beiden Staatenbünden.

    Die UdSSR hatte ehrenwerte Staatsziele: wirtschaftliche Absicherung jeden Bürgers des Landes; umfassende Bildung jeden Bürgers des Landes; Einkommensgerechtigkeit; internationale Friedenssicherung.

    Die Menschen in der UdSSR hatten sich nach besten Kräften bemüht, diese Ziele umzusetzen und wenn sie es in mancher Hinsicht nicht gut gemacht haben, dann weil sie es nicht besser konnten.

    Die EU betreibt das exakte, punktgenaue Gegenteil dessen, was die UdSSR betrieben hat.

    Aber darum geht es mir hier nicht.

    Herr Professor Schachtschneider sieht die falschen Personen in den Ämtern und meint, die Probleme könnten gelöst werden, wenn diese Ämter mit den richtigen Personen besetzt würden.

    Er erkennt richtig, dass nur von den Wirtschaftseliten erwählte Personen in die Schlüsselämter gelangen können.

    Herr Schachtschneider hätte recht, wenn die Vernunft die leitende Kraft des Menschen wäre. Aber seiner Vorstellung liegt der Hauptfehler aller Kantianer zu Grunde: sie gehen von einem falschen Menschenbild aus.

    Nicht die Vernunft treibt menschliches Handeln sondern die Instinkte.

    Der Mensch ist ein Säugetier. Über die Jahrhunderte ist es ihm gelungen, sich Vernunft als Kontrollinstrument über die Instinkte anzuzüchten.

    Dieses Instrument kann aber nicht mit den Instinkten konkurrieren und wird viel häufiger von diesen Instinkten instrumentalisiert.

    Es lässt sich für jede Handlung, auch noch für die schäbigste, eine vernünftige Argumentation zu ihrer Rechtfertigung entwerfen. Sie kann machtvoll vertreten werden, sofern ihr nicht ein anderer Instinkt, ein moralischer, das schlechte Gewissen, ihr in die Quere kommt.

    Auch ein Hund leidet, wenn er feststellt, etwas falsch gemacht zu haben. Er hat ein schlechtes Gewissen und winselt. Ein Mensch wird unsicher und zweifelt an sich selbst. Tut er das nicht, kann er alles vertreten.

    Wir sehen das an der Politik deutlich: die Parlamentarier wissen, dass sie zum Nachteil der Allgemeinheit und zum Vorteil zahlenmäßig geringer Eliten handeln. Sie machen sich schlicht kein Gewissen darum.

    Sie wissen, dass sie ein friedliches Land, Syrien, vernichten und mit der denkbar brutalsten Gewalt für viele kommende Jahre überziehen und schaffen es, das als Verteidigung der Humanität zu verkaufen. Kaum etwas kann schäbiger sein – und wir sind in einer so dekadenten Phase der Kultur, dass es noch nicht einmal auffällt.

    Nehmen wir an, ein vernünftiger, dem Allgemeinwohl verpflichteter Mensch schafft es in das Bundeskanzleramt und beginnt die wirtschaftlichen Kartelle in ihrer Macht zu beschneiden – er wird nicht länger als 3 Tage durchhalten! OK, sagen wir 3 Wochen.

    Geben wir ihm ruhig die Kraft eines Zaren Peter I. des Großen, dem es gelungen war, Russland in seiner Regierungszeit von einem sehr archaischen Land in eine moderne Nation zu verwandeln – er wird es nicht schaffen.

    Peter war Kaiser und ihm half die absolutistische Macht des Monarchen. Sein Wort war Gesetz.

    Die Regierung einer Republik sind Beamte auf Zeit. Und der zügellose Kapitalismus, in dem wir leben, gebietet: wer zahlt schafft an.

    Gelingt es nicht, einen solchen Kanzler anderweitig zu blockieren, wird die bezahlte Presse ihn zerstören.

    Jeder hat dunkle Punkte in seinem Leben und jeder dunkle Punkt kann ans Tageslicht befördert werden.

    Erinnern wir uns an den Fall Wulff: was ihm vorgeworfen wurde war ja nun wirklich vergleichsweise harmloses Zeug. Es hat aber gereicht, ihn derartig zu diskreditieren, dass es ihm unmöglich wurde, im Amt zu bleiben. Die Presse hat ihn abgeschossen und an seiner Statt diesen idiotischen Dummschwätzer Gauck installiert. Der hat einen guten Ruf, obwohl er nichts in seinem Leben geleistet hat, welches diesen Ruf rechtfertigte.

    Erinnern wir uns nur mal seinen Auftritt in Polen: hat man je einen derart schmierigen und würdelosen Kakerlaken gesehen?

    Da behauptet er, die Polen seine fleißiger als die Deutschen, weil sie mehr Arbeitsstunden ableisten. Ich will nicht sagen, dass die Polen weniger fleißig als die Deutschen sind, das kann ich nicht beurteilen, aber was er da brachte war dummdreistester Schleimschiß!

    Menschen können viele, viele Arbeitsstunden ableisten, ohne irgendeine Leistung vollbracht zu haben, andere bringen 14 Stunden am Tag Leistung ohne dass es in einer statistischen Verrechnungseinheit auftaucht.

    Und von so einem lassen die Deutschen sich vertreten? Ja mercy mir gangst! – wie man in Bayern sagt.

    Fährt die Presse eine Kampagne gegen eine Person, tritt das Rottenbewusstsein in Kraft, man schart sich um die propagierte Meinung und übernimmt sie als die Eigene. Einzelne, die sie hinterfragen oder durchschauen, schweigen still dazu. Das ist in den seltensten Fällen Feigheit, es ist gesunder Überlebensinstinkt. Feige ist es nur, wenn man die Gelegenheit hätte, etwas sinnvoll zu bewirken und es trotzdem nicht tut.

    Die Presse vermag es täglich, das Volk gegen seine eigenen Interessen zu mobilisieren, sie kann Menschen aufbauen und sie kann Menschen vernichten.

    Die Wahl ist keine Option. Die Verweigerung der Wahl schon eher. Nichtwählen drückt aus, dem System seine Zustimmung zu verweigern. Die Option ist der Wahlboykott!

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Nach Wochen ist der UN Webcast wieder online

     

    Es war ja jetzt wochenlang nur ein Untgerhaltungsprogramm anstelle des Programmes, wofür der Steuerzahler und Spendengoldesel bezahlt auf der UN-Seite aktiv.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass es mit dem Blockfreien-Treffen in Teheran zu tun hat, dass die UN Schönwetter spielen will.

    Vitaly I. Churkin (Russian Federation) on Syria – Security Council Media Stakeout (30 August 2012)
    30 Aug 2012 – Informal comments to the media by H.E. Mr. Vitaly I. Churkin, Permanent Representative of the Russian Federation on the situation in Syria:

     

    Bashar Ja'afari (Syria) on Syria – Security Council Media Stakeout (30 August, 2012)
    30 Aug 2012 – Informal comments to the media by H.E. Mr. Bashar Ja’afari, Permanent Representative of the Syrian Arab Republic to the United Nations on the situation in the Syria:

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Der dritte Weltkrieg steht unmittelbar bevor

    Das euro-amerikanische Imperium hat Schritt für Schritt einen realen Faschismus aufgebaut.

     Der Sprecher der französischen Fraktion dieses faschistischen Gebildes, der Sozialist Hollande, verkündete heute am Montag des 27. August auf der Jährlichen Botschafterkonferenz die Agenda:

    1. Auf dem UN-Sicherheitratstreffen am Freitag dem 31. August werden Russland und China diplomatisch ausgeschaltet
    2. Es wird eine provisorische Übergangsregierung für Syrien gebildet, die vom westlichen Imperium anerkannt wird
    3. Unter Vorwand der Sicherung des „Chemischen Waffenarsenals“ der syrischen Armee wird ein Angriff auf Syrien durchgeführt werden

    Eigentlich ist ja so eine jährliche Konferenz der Botschafter eher eine gesellige Veranstaltung, etwa so wie die Betriebsweihnachtsfeier. Die Spitzenkräfte des diplomatischen Dienstes sollen sich kennenlernen, persönlich ein bisschen näherkommen, vorhandene Kumpaneien auffrischen usw.

    Das Zusammentreffen mit dem Beginn der Teheraner Konferenz der Blockfreien ist also rein zufällig.

    Nicht die Festrede des Sozialistischen Präsidenten! Es ist wichtig, dass der "Linke Hoffnungsträger" das Megaphon der Kriegstreiberei der NATO macht.

    Dieses Forum ist eine wunderbare Gelegenheit. Wäre es nicht das gewesen, dann wäre es ein anderes Forum gewesen, aber das hier ist perfekt.

    Nicht so zufällig war das jüngste spektakuläre Massaker mit über 300 Toten in einem Vorort von Damaskus gelegt.

    Das nämlich sollte jede den Interessen des Imperiums entgegenstehende Resolution der Blockfreien in Teheran vorweg diskreditieren!

    In Teheran wird mit Sicherheit auch die Sitzung des UNSC am kommenden Freitag vorbereitet werden, jedem denkenden Menschen auf der Welt ist klar, dass diese Sitzung zum Legitimieren eines NATO-Angriffskrieges führen soll, die Blockfreien können die russisch-chinesische Position stärken – ein Massaker liefert die Munition diese Kraft zu unterlaufen.

    Das wesentlichste Moment des Faschismus ist die funktionierende Mobilisierung der Massen gegen ihre eigenen Interessen.

    In der letzten Zeit hören wir viel von NSU und NAZI-Aufmarsch da und dort verhindert und in Rostock war der Bundesgaukler wo heute alle Fahrradfahren gegen die Nationalsozialistische Gefahr.

    Das hat in der Massenmobilisierung im Dienste des euro-amerikanischen Faschismus eine Funktion: es soll das „Volk“ zusammengeschweißt werden zur Verteidigung der Demokratie gegen Neonazis.

    Damit wird der Blick abgelenkt von der Tatsache, dass die Massen bereits einen modernen Faschismus leben.

    Man sieht ein paar finster aussehende, altbackene Parolen brüllende Proleten und sieht nicht, dass der moderne Faschismus im GRÜNEN Gewand daherkommt.

    Nationalismus, Antisemitismus, Militaria etc. sind keine Attribute des Faschismus. Sie waren die Ausprägung, die unter den Bedingungen des Versiller Friedens zur Massenmobilisierung getaugt haben.

    Heute ist diese Ausprägung alles, was PC ist.

    "Aber Blödsinn" ruft mir wer zu, "Es gibt doch gar keine KZs, du kannst doch sagen was du willst, ohne ins Gefängnis zu kommen" etc.

    Klar kann ich sagen was ich will. Es interessiert ja auch keinen. Repression erregt Aufsehen. Menschen verschwinden lassen macht verdächtig. Auf Dauer jedenfalls. Solange man die Kassandras mit Gehirnamputationsworten wie "Verschwörungstheorie" ausschalten kann, taugen sie sogar noch als Ornament auf der demokratischen Fassade.

    Und KZs sind keine Erfindung der NAZIs. Sie wurden von den Briten im 19.Jh. in Indien erfunden zur Zerstörung des nationalen antiimperialistischen Widerstandes.

    Solange man die Massen durch die Angst vor dem sozialen Abstieg und Remote Control via Medien steuern kann sind KZs überflüssig.

     

     

     

     

     

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF