• Tag Archives DIE GRÜNEN
  • Spitzenidee! Macht Claudia Roth zur Bundespräsidentin!

    Das hat, glaubt man einem Artikel auf Telepolis, der ehemalige KB-Student und spätere Oberfunktionär der GRÜNEN Jürgen Trittin vorgeschlagen.

    Jürgen Trittin wird unter politisch Interessierten so schnell nicht in Vergessenheit geraten für seine 3 großen Erfolge als Regierungsmitglied:

    Erstens hat er maßgeblich mitgeholfen, Deutschland in die NATO-Kriegsstrategien aktiv einzubinden.

    Zweitens war er Vorreiter der Durchsetzung der Hartz-IV-Gesetze.

    Drittens, sein ganz persönliches Verdienst, brachte er das "Dosenpfand-Gesetz" durch, wegen dem man jetzt nicht mehr einfach sein Leergut beim nächsten Einkauf im Laden abgeben kann, sondern bereits beim Einkauf des Getränkes sehr genau auf dessen Verpackung achten muss, will man nicht, um sein Leergut wieder los zu werden, 3 Läden nur deshalb abklappern.

    Wir sehen, ein deutscher Linker, wie er im Buche steht!

    Es ist ja international fast schon sprichwörtlich: die Deutschen sind unter allen Völkern eines der dämlichsten!

    Man kann sie ausbeuten bis aufs Blut ohne für die Sicherung ihres Lebensunterhaltes sorgen zu müssen, und sie sagen "Danke!"

    Man kann sie unentwegt erniedrigen und beleidigen, und sie sagen "Danke!"

    Man ihnen alles wegnehmen, was ihnen wichtig ist, und sie sagen "Danke!"

    Aber Deutsche sind auch Menschen. Ab und zu zweifelt man daran, aber es ist eine biologisch nachweisbare Tatsache.

    Und weil das so ist, kann man vermuten, dass es irgendwo tief in ihrem Inneren eine Schmerzgrenze gibt, die zu überschreiten der berühmte Tropfen ist, der das Fass zum Überlaufen bringt!

    Ein solcher Tropfen könnte sein, Claudia Roth zur Bundespräsidentin zu machen!

    Ich kann mir fast bildlich vorstellen, wie das dazu führt, dass ein signifikanter Teil der Bevölkerung danach von diesem grün-sozialdemokratischem Feudalismus die Schnauze so dermaßen gestrichen voll hat, dass es dazu führen wird, dass sie deren Parteimitglieder auf der Straße mit Eisenstangen totschlagen und ihre Parteibüros niederbrennen!

    Die Linken lässt man, sofern sie sich nicht einmischen, möglicherweise laufen, weil die eh keiner für voll nimmt.

    Ich jedenfalls kaufe mir schon mal Schaukelstuhl, Strickjacke und Tabakspfeife, um das Spektakel in Ruhe als Zuschauer genießen zu können.

    Ich glaube, einen Single-Malt werde ich mir auch noch gönnen, wenn es so weit ist!

    Warriors_059Pyxurz

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Die Scheindebatte um den Islam und die AfD

     

    I

    Den Linken werden Rechte zu wenig verfolgt, den Rechten werden Linke zu wenig verfolgt. Man könnte sagen, Rechte und Linke leiden an Verfolgungswahn, nur eben nicht in dem Sinne, wie der Volksmund das Wort gebraucht, sondern sie leiden unter dem Wahn, die vermeintlich andere Seite verfolgen zu müssen.
    Wer oder was die andere Seite ist, was sie repräsentiert und anstrebt hat hierbei keinerlei Bedeutung. Die eigene Seite weiß, die andere Seite sind Schurken, die Übles wollen.
    Ich will damit nicht in Abrede stellen, dass sich auf beiden Seiten üble Schurken finden lassen.
    Religionen gehen in der Regel davon aus, dass grundsätzlich alle Menschen Schurken sind.
    Ohne die Schurkenhaftigkeit der menschlichen Seele, die gereinigt und geläutert werden müsse, könnte keine Religion existieren.
    Kinder finden alle lieb. Das unschuldige Kindchen, es wird zu einem schurkischen Erwachsenen herangezüchtet um durch die Vertreter der Religion von seiner Schurkenhaftigkeit befreit werden zu können.

    Die westliche Wertegemeinschaft verbindet ein Problem: sie ist nihilistisch!

    Sie erlebt nicht mehr den cartesianischen Aufschrei gegen Gott, sie rebelliert nicht gegen den Schöpfer, sie zieht nicht das Schwert gegen den Allmächtigen und ruft ihm zu: "Ich bin dir ebenbürtig!" – denn dies setzt den Glauben an diesen Gott voraus!

    Der westlich wertegemeinschaftliche Mensch ist nicht der Manfred des Lord Byron, der sich der schwarzen Magie ergibt, nicht um eines Vorteils willen, sondern nur um den allmächtigen Schöpfer herauszufordern.

    Der westliche wertegemeinschaftliche Mensch unterscheidet sich dem Prinzip seiner Existenz nach nur wenig vom Vieh auf der Weide.

    Das Vieh frisst Gras und geniest die Sonne, bespringt sich zwischendurch, der westliche wertegemeinschaftliche Mensch arbeitet um am Gelde teilhaftig zu werden, das sein Gras ist, welches er wieder ausgibt, was seine Sonne ist, und bespringt sich zwischendurch.

    Es wirkt more sophisticated, aber ich sprach ja vom Prinzip. Sie kennen es ja, die alte Geschichte von Schein und Sein.

    Nun, ein Unbehagen bleibt ihm: er will tiefgründig wirken, sich bedeutsam wissen. Die Religion gibt dem Individuum Bedeutsamkeit als Echo aus der Ewigkeit. Ohne Religion findet sich diese Bedeutsamkeit schwieriger. Und so wird man links oder rechts. Man findet die eigene Bedeutsamkeit in der politischen Verortung.

    Die AfD feierte ihre Walpurgisnacht, indem sie die Leitlinien ihres Parteiprogramms verabschiedete.

    Um diese Walpurgisnacht herum tobte eine geradezu groteske Debatte der Religionslosen um die Positionierung der AfD zum Islam.

    Das im Bundestag vertretene Parteienkartell war sich einig: hier wird das Grundgesetz gebrochen!

    Keine Minarette? Kein Ruf des Muezzin? Hilf Gott, die Religionsfreiheit steht auf dem Spiel!

    Herr Rechtsanwalt Dr.Gysi, der prominenteste Rentner der Linken, sieht schon auf die Straßen von Pfaffenhofen an der Ilm Beiruter Verhältnisse der 70ger und 80ger Jahre des vergangenen Jahrhunderts zukommen!

    Lassen wir die Polemik: Gysi ist kein bisschen blöd, Gysi ist ein in sich selbst verliebter Opportunist! Er weiß, wann er Unsinn redet, glaubt aber Leute manipulieren zu können.

    Eiligst hetzt der Boss der evangelischen Kirchen herbei und – beschwört das Grundgesetz. Kein Zweifel, auch hier geht es alleine um Manipulation!

    Der Glotzenmufti Mazyek erhält Fernseh-Verstärkung von einem Vertreter der Erdogan-Agentur Ditib, Murat Kayman, welcher ebenfalls fleißig (und arrogant) von "seinem" "unserem" GG sprach, welches hier gebrochen würde.

    Alle scheinen sich einig, ohne Minarette ist Deutschlands Zukunft verloren!

    Ist das so? Einig sind sie sich vor allem in einer Sache: Konkurrenz schadet ihren Geschäften!

    So heftig Lärm um Nicht gemacht, und das über Wochen, fängt nach einer gewißen Zeit immer an, wie fauliger Fisch zu stinken! (Poetisch, was?! Erst überreizte Ohren, dann überreizte Nase!)

    Die Moslemführer machen ihren Job, aber seit wann schwingen Gottlose das Flammenschwert für Gebetshäuser?

    Irgend etwas muss die AfD richtig machen, wenn sich die gesamte aktuelle Politelite aufführt wie Tippi Hedren in Alfred Hitchcocks "Vögel"!

    II

    Eine Islam-Diskussion hat Berechtigung.

    Erdogan will, ich schreibe seit Jahren darüber und sichtlich hat sich das mittlerweile eigentlich bis in den Mainstream herumgesprochen, das Osmanische Reich wieder errichten, noch größer und mächtiger als vor dem 1.Weltkrieg, expandierend nach Europa.

    Militärisch ist er dazu kaum in der Lage.

    Aber er hat den Islam als Waffe!

    Wie der Westen seit Jahren versucht, die Welt mit NGOs zu erobern, so kann Erdogan Moscheen und islamische Verbände einsetzen und tut das auch.

    Ich empfehle wirklich es im Kopf zu behalten, dass die Zeit sehr wahrscheinlich kommen wird, dass Moslemverbände die Mittel der Farbenrevolutionen einsetzen werden!

    Man darf nicht vergessen, dass diese Mittel in vielen islamischen Ländern eingesetzt wurden und Erdogans Apparate sie genau lernen konnten!

    Er hat dabei die Unterstützung der Soros-Clinton-Linken!

    In Griechenland und Mazedonien kann man den Einsatz der Mittel durch die "Flüchtlings-Unterstützer" bereits erkennen.

    Diese Flugblatt-Aktionen beispielsweise, welche die in Griechenland gestrandeten auffordern, in Massen die mazedonische Grenze zu stürmen, tragen alle Anzeichen!

    Die Menschen, die in Idomeni gestrandet sind, haben das berechtigte Anliegen nach besseren Bedingungen.

    Die griechischen Behörden sind von der Situation überfordert.

    Die Gestrandeten werden mittels anonymer Flugblätter aufgerufen, zu einem bestimmten Zeitpunkt sich als Masse zusammenzufinden, die einen Akt des zivilen Ungehorsams begeht – illegal nach Mazedonien einwandern – der die Behörden entweder in die Defensive drängt oder nur durch den Einsatz von Gewalt beendet werden kann.

    Vereinzelte "Helfer" betätigen sich als Koordinatoren.

    NGOs, Pro Asyl in diesem Falle, treten auf den Plan und beschuldigen die Behörden der Unmenschlichkeit.

    Wir sehen das komplette Muster, wie es von Kairo bis Kiew erfolgreich war.

    Die Migranten spielen dabei als Menschen keine Rolle, sie sind das einsetzbare Fußvolk, wendet man den Begriff "Migrationswaffe" an, sind sie das Kanonenfutter!

     

    Jetzt hat man viele dieser Leute mit Anreizen "auf ein besseres Leben" zur Migration bewegt. Das entspricht den Agitationen zum Umsturz wie in Libyen, Syrien, Ukraine etc. mit völlig irrealen Phantasien von einer "besseren Zukunft", die einträten, wenn nur der Regime Change erst einmal geglückt ist.

    Und für die Mehrheit dieser Migranten gibt es kein Zurück mehr, wie es nach den Umstürzen in den von Farbenrevolutionen heimgesuchten Staaten keines mehr gab und die Leute sich gezwungenermaßen den neuen Bedingungen unterordnen mussten, obwohl diese nun weit schlechter sind als vorher.

    Wir haben jetzt haufenweise Migranten aus islamischen Ländern in Europa gestrandet, und ich erinnere an die Ausführungen von Karl Marx aus der "Kritik der hegelschen Rechtsphilosophie":

    "Das religiöse Elend ist in einem der Ausdruck des wirklichen Elendes und in einem die Protestation gegen das wirkliche Elend. Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volks.

    Die Aufhebung der Religion als des illusorischen Glücks des Volkes ist die Forderung seines wirklichen Glücks. Die Forderung, die Illusionen über seinen Zustand aufzugeben, ist die Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf. Die Kritik der Religion ist also im Keim die Kritik des Jammertales, dessen Heiligenschein die Religion ist.“

    Radikaler ausgedrückt von Lenin:

    „Die Ohnmacht der ausgebeuteten Klassen im Kampf gegen die Ausbeuter erzeugt ebenso unvermeidlich den Glauben an ein besseres Leben im Jenseits, wie die Ohnmacht des Wilden im Kampf mit der Natur den Glauben an Götter, Teufel, Wunder usw. erzeugt. Denjenigen, der sein Leben lang arbeitet und Not leidet, lehrt die Religion Demut und Langmut hienieden und vertröstet ihn mit der Hoffnung auf himmlischen Lohn. Diejenigen aber, die von fremder Arbeit leben, lehrt die Religion Wohltätigkeit hienieden, womit sie ihnen eine recht billige Rechtfertigung ihres ganzen Ausbeuterdaseins anbietet und Eintrittskarten für die himmlische Seligkeit zu erschwinglichen Preisen verkauft. Die Religion ist das Opium des Volks. Die Religion ist eine Art geistigen Fusels, in dem die Sklaven des Kapitals ihr Menschenantlitz und ihre Ansprüche auf ein halbwegs menschenwürdiges Leben ersäufen.“

    Und wenn wir diese beiden Zitate haben, erkennen wir Erdogans Plan, den Migranten, welche keine Verbesserung ihres Lebens erfahren werden, sondern irgendwo in Europa gestrandet sind, in Erstaufnahmeeinrichtungen, irgendwelchen Sozialhilfe-Strukturen ohne Perspektive, oder als Lohn-Dumping-Masse im Konkurrenzkampf mit Einheimischen, in kriminelle Strukturen eingebunden, wie auch immer, den Islam als Retter in der Not anzubieten!

    An dieser Stelle kann man auch plötzlich den eigentlichen Grund erkennen, warum Religionskritik zu Rassismus umdefiniert wird.

    Denn die Religionskritik wird auf diese Weise mundtot gemacht!

    Auch das folgt dem bekannten Muster, mit dem die Antideutschen die Linke zertrümmert haben, oder dem jämmerlichen Rest, der von der Linken übrig war, den Todesstoß versetzt hatten: aus "Kritisierst du Israel, bist du Antisemit" wurde "Kritisierst du den Islam bist du Rassist".

    Sehen wir uns die GRÜNEN an wie die Führung der Die Linke, lesen wir beispielsweise das idiotische Gelalle der Kipping oder hören die bösatigen Manipulationsversuche des Ra.Dr.Gysi, kommen wir nicht umhin, festzustellen, dass das, was sich als Linke anbietet, unter vollständiger Kontrolle der Antideutschen steht und antideutsch auch in dem Sinne ist, als es die Zielsetzung verfolgt, das deutsche Volk strukturell zu zerschlagen, zu marginalisieren, zu entrechten und im Dienste amerikanischer Interessen endgültig zu versklaven.

    Erdogan weiß gut, wie er diese Situation für seine eigenen Zwecke nutzen kann.

    Die AfD setzt dem eine konservative bürgerliche Romantik entgegen.

    Es ist aber nicht die Schuld der AfD, die einzige handlungsfähige Kraft in Deutschland zu sein, die dem etwas entgegensetzt!

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Die Implosion der linken Fata Morgana Teil 2

    Es gibt eine grundlegende Erkenntnis, die der Marxismus in die, ich nenne es mal Denkentwicklung, eingeführt hatte, die heute kein vernünftiger Mensch mehr leugnen würde: es sind nicht göttliche Mächte, Taten strahlender Heroen oder das Wirken großer Geister, was das Dasein der Menschen bestimmt, es sind banal, tröge und profan die Produktionsbedingungen!

    Das mag von der Antike bis Ende des 18.Jahrhunderts nicht besonders aufgefallen sein, da die Produktionsbedingungen mehr oder weniger gleich gewesen sind. Es gab besser oder schlechter organisierte Landwirtschaft, es gab bessere oder schlechtere Handwerker mit besseren oder schlechteren Werkzeugen, die Staaten waren dem Prinzip nach gleich aufgebaut.

    Die These: "Das Sein bestimmt das Bewusstsein" mag man ja unterschiedlich ausformulieren, im europäischen Raum ist sie den meisten Leuten aber klar.

    Sie ist leicht zu belegen: beispielsweise entwickelt ein Mensch, der in der arabischen Republik Syrien aufgewachsen ist ein vollkommen unterschiedliches Bewusstsein zu einem Menschen, der in der Bundesrepublik Deutschland aufgewachsen ist.

    Die einzigen, für die das tatsächlich so  mirakulös ist, wie Infinitissimalrechnung für Drittklässler, sind die Protagonisten unseres modernen linken Spekrums.

    Ich nehme jetzt mal als Beispiel Bodo Ramelow.

    Lord Bodo ordert 2000 Syrer aus Idomeni mit der Begründung, Arbeitgeber hätten ihm gegenüber die Befürchtung geäußert, es kämen keine Zuwanderer mehr nach Thüringen.

    Übersetzen wir das Begehr seiner Lordschaft in eine andere Sprache: "Frische Syrer, wie entzückend! Ich hätte gerne 2000 davon, aber nur zertifizierte. Welche wir nicht gleich verkaufen können lagern wir in Erstaufnahmeeinrichtungen zwischen!"

    Der Mann hat den Platz eingenommen, der einst dem Landgraf von Thüringen gebührte, nur heißt das heute Ministerpräsident, man lebt in einer Demokratie. Er strebt nach Höherem, der Mensch ist modern, es wird nicht Tannhäuser gespielt.

    Unser Lord Bodo, er tut, was angesagt ist, und derzeit sind Flüchtlinge groß in Mode.

    Zurückübersetzt: es erschließt sich Bodo Ramelows Bewusstsein nicht, dass es einen Unterschied gibt zwischen dem Amt eines Ministerpräsidenten und der Arbeit des Abteilungsleiters einer Karstadtfiliale.

    Der Weg vom Karstadtverkäufer zum Ministerpräsidenten ist weit. In anderen Parteien wären zu viele vor ihm gewesen. Über die Linke war er gangbar.

    Welche Motivation könnte dahinter stehen?

    Karstadt war ein untergehendes Unternehmen. Die Aufstiegschancen reduzierten sich erheblich.

    Lord Bodo war sichtlich einer, der aufsteigen wollte und weiter aufsteigen will.

    Dass er Ministerpräsident werden wollte werfe ich ihm nicht vor. Es ist eine Karieremöglichkeit, die jedem Bundesbürger offen steht und folglich von jedem genutzt werden darf.

    Vielleicht macht er auch gar nichts falsch, sondern vertritt lediglich eine Politik als Links, die nichts mit dem zu tun hat, wqs ich als Links verstanden hatte. Folglich kann ich Links nicht unterstützen, weil es meinen Auffassungen nicht entspricht.

    Dann aber muss ich so argumentieren: vom Marxismus hat man gelernt, Dinge nach ihrer ökonomischen Zweckmäßigkeit zu untersuchen und nicht nach den schönen Worten, mit welchen sie verkauft werden.

    Und dann sagt man: der linke Bodo ist gar kein Lord. Der linke Bodo ist ein Plantagenbesitzer in Deutsch-Louisiana, Thüringen genannt, und berechnet, wie viele Negersklaven er ordern muss, damit seine Geschäfte laufen.

    Deutsche kann er nicht brauchen, den Deutsche sind ihm zu teuer. Außerdem sind Neger sozial weniger sicher, darum fügsamer.

    Hat er genug Neger, dann bleibt den Deutschen auch nichts anderes mehr übrig, als sich zu fügen und sie werden wieder leichter nutzbar, da sie sich den ökonomischen Bedingungen anpassen müssen.

    Um das durchzusetzen haben SPD. GRÜNE und Linke eine massive Kampagne am Laufen, die Widerstand im Keim ersticken soll mit der Propaganda: wer sich verweigert oder gar wehrt ist Rassist wenn nicht sogar NAZI, jedenfalls rechtspopulistisch und damit Neonazirechtsradikaler.

    Wir erkennen sofort, das linke Spektrum ist die geistige Massenvernichtungswaffe gegen diejenige, durch welche es sie überhaupt erst gibt, die Lohnabhängigen!

    Linke sind die Vorreiter des massenhaften Menschenimports und machen Rechnungen auf, die wären dazu ausersehen, Kassen zu füllen, die Deutsche aufgrund des sogenannten demographischen Wandels nicht mehr ausreichend füllen werden.

    Natürlich spielen Menschen in einem solchen Zahlenspiel keine Rolle. Sie sind darin eine Handelsware, die einen Fehler im System ausgleichen soll. Man könnte natürlich auch den Fehler beheben. Das scheint aber nicht erwünscht.

    Das Zahlenspiel kann schon alleine deswegen nicht aufgehen, weil Menschen keine Maschinen sind, die man nach Bedarf ordern und dann an oder abstellen kann.

    Soweit ein Aspekt, nämlich der, welcher sich aus einer marxistischen Sichtweise ergibt.

    Aber natürlich können wir auch den Blickwinkel wechseln.

    Ich bin schließlich deklassierter Bürger. Mir stehen viele Blickwinkel zur Verfügung, das genetische Material ist gut und noch nicht völlig verbraucht.

    Wir können auf etwas zurückgreifen, was ebenfalls im 19.Jahrhundert eingebracht wurde, wir untersuchen danach, was Nietzsche als den "Willen zur Macht" bezeichnete, einen Instinkt, der dem Menschen von Natur aus gegeben ist und nur unterschiedlich ausgeprägt.

    Lassen wir hierfür Massa Bodo beiseite und dehnen uns auf das gesamte linke Spektrum aus.

    Wir beobachten seit dem Aufkommen der AfD ein äusserst unwürdiges, hässliches Schauspiel.

    Die Bundestagsparteien, die sich im Besitz der politischen Macht wähnten, rotten sich zur Verteidigung ihrer Pfründe zusammen.

    Der rasende Erfolg der AfD drückt zweierlei aus:

    Erstens, die Bürger glauben an den demokratischen Staat. Sie bewegen sich innerhalb von dessen Spielregeln.

    Zweitens, sie sind zu der Überzeugung gelangt, dass die im Bundestag vertretenen Parteien ihre Interessen  nicht vertreten und es auch nicht absehbar ist, dass sie es irgendwann tun.

    Die Reaktion der Parteien bestätigt den 2. Punkt voll und ganz!

    Sie beschimpfen die unzufriedenen Bürger als Rassisten, Rechte blabla und rufen den Kampf gegen Rechts aus und geben 3-stellige Millionenbeträge Steuergelder aus um diesen zu finanzieren.

    Dieser Kampf gegen Rechts ist nichts anderes als psychologische Kriegsführung der Bundestagsparteien gegen die deutsche Bevölkerung zur Verteidigung ihrer Machtinteressen.

    Und er ist ungemein gefährlich!

    Er schafft Misstrauen zwischen den Bevölkerungssegmenten und hetzt die deutsche Bevölkerung und die zugewanderten Bevölkerungsminderheiten gegeneinander auf!

    Sie tun das gleiche, was die Islamisten tun, sie machen sich sozusagen zu deren Ergänzung.

    Wenige Leute interessieren sich für den Islam. Warum auch, er ist eine Religion unter vielen, rechnet man die verschiedenen Philosophien dazu, gibt es eine Unmenge Lehren, mit denen man sich befassen kann, warum sollte man sich ausgerechnet mit dem Islam befassen, der für die eigene Lebenführung gänzlich nutzlos ist?!

    Weil der Islam sich in ihr Alltagsleben drängt, und es gegen ihren Willen verändert. Wer diese Veränderung ablehnt, wird als islamophob beschimpft.

    Es ist aber völlig legitim, abzulehnen, dass eine fremde Religion ihre Macht auf das eigene Leben ausdehnt!

    In Frankreich hat irgend so ein Islamverband sogar eine "Beobachtungsstelle für Islamfeindlichkeit", was wie ein erster Schritt saudischer Invasion klingt.

    Ausgerechnet das sogenannte linke Spektrum macht sich zur Speerspitze der Durchsetzung dieser Machtausdehnung des Islam.

    Warum tun sie das? Weil sie glauben, die Moslems sind eine Minderheit, die sie zur Festigung der eigenen Macht einsetzen können.

    Linke werden bei Lohnabhängigen nicht mehr besonders nachgefragt, sie müssen sich eine andere Basis suchen.

    Wozu auch? Sie verursachen längere Arbeitszeiten, schlechtere Bedingungen, höhere Ausgaben und geringere Einkommen. Sie bringen keinerlei Nutzen.

    Ihre glorreichen Vorhaben bestehen aus Strafminderung für Mörder und Steuererhöhungen für Dieselkraftstoff.

    Das linke Spektrum hat keine Substanz mehr, um seine Existenz rechtfertigen zu können.

    Es ist auf Hilfskonstruktionen angewiesen.

    Das linke Spektrum in Staatsfunktionen handelt wie eine Besatzungsmacht, die fremde Interessen gegen die Bevölkerung durchsetzt! Oder schlimmer, die Bevölkerung für ihre Pöstchenschacherei versklavt und verkauft!

    Seit Ende des 18.Jahrhunderts hat die Industrialisierung die alten Produktionsmethoden verdrängt und das Leben in Europa umgewälzt, aber nicht die Menschen mitgenommen.

    Diejenigen, welche sich aufmachten, die Menschen in das neue Zeitalter zu führen und die neuen Produktionsmethoden in den Nutzen aller zu überführen nannte man die Linken.

    Die Frauenbewegung war eine bürgerliche Bewegung, die ebenfalls Ende des 18.Jahrhunderts entstand. Ihr ging es darum, dass Frauen damals von der Mehrzahl der modernen Berufe ausgeschlossen gewesen sind, später kam hinzu von der politischen Einflusslahme.

    Es war logisch, dass die beiden Bewegungen sich vereinigten.

    Beide Aufgaben sind soweit es die politische Komponente betrifft im Wesentlichen erfüllt.

    Nach meiner Geschichtsauffassung hat die Machtübernahme der Kommunisten in Russland hierbei den ausschlaggebenden Beitrag geleistet.

    Die aktuelle Zusammensetzung des Personals der Linken als auch ihr Klientel besteht zum größten Teil aus Schwachköpfen, die Dummschwätzen studiert haben und nun erwarten, ihnen stünde ein Akademikergehalt dafür zu, sich in Sachen einzumischen, von denen sie nichts verstehen.

    Ihre hervorstechenden Charaktereigenschaften sind Ignoranz und Überheblichkeit.

    Ein weiterer Zweck ihrer Kampagnen ist natürlich der Gewinn. Sie haben nichts eigenes Erwirtschaftetes. Das einzige Geld, das sie haben, ist das Geld, welches sie aus den öffentlichen Kassen in ihre eigenen Taschen schaufeln.

    Mit ihrem Gender-Mainstream versuchen sie dem Land eine Ideologie aufzuzwingen, hinter der Männer und Frauen  überall außerhalb der USA und der EU eine Neigung zur Perversion vermuten würden.

    Von Alters her gibt es Menschen, die abstrusen Sektenideologien folgen.

    Hüte die Menschheit sich davor, ihnen Macht zu verleihen!

    Und unter dem Begriff Wissenschaft wurden vielfach abartige Theorien gelehrt. Noch ist es nicht vergessen, dass die nationalsozialistische Rassenlehre an deutschen Universitäten als Wissenschaft gelehrt wurde und Pflichtstoff für den Schulunterricht war.

    Sozialdemokraten brüsten sich gerne damit, dass ihre Partei über 150 Jahre alt ist.

    Sehen wir sie uns an, die Sozenführer, und finden heraus,was uns das sagt sagt.

    Beginen wir mit Frank Walter Steinmeier, holen aber weit aus.

    In Richard Wagners "Ring des Nibelungen" geht die Götterwelt zu Grunde einer einzigen Handlung wegen: Wotan hatte mit den Riesen Fafner und Fasolt einen Vertrag geschlossen, den er niemals vorhatte einzuhalten.

    Der Kernsatz der gesamten Tetralogie findet sich in einer Klage Wotans:

    "Der Verträge war ich einst Herr

    Den Verträgen bin ich nun Knecht!"

    Aufgeplustert und wichtigmacherisch kam Frank Walter in die Ukraine stolziert, um zusammen mit seinem französischen und seinem polnischen Amtskollegen eine Vertrag auszuhandeln, der eine friedliche Übergabe der politischen Führung der Janukowitsch-Regierung an die von der EU und den USA eingesetzten Majdan-Führer vorsah.

    Wir wissen, wie es weiterging: Ein Bandera-NAZIs-getriebener Putsch ergriff die Macht mit Waffengewalt und Frankie-Walter war zu feige, auch nur ein einziges Wort zusagen, mehr noch, in Deutschland beschimpfte er die Kritike des Putsches und der NAZIs und sein Ministerium verteilte ein Papier, dessen Zweck darin bestand, die Presse über die Generallinie zu informieren, wie sie die Geschichte zu fälschen haben.

    Der gleich Frankie-Walter-Sozi unterstützte den militärischen Angriff auf die Ostukraine, die den Putsch ablehnte.

    Das Massaker von Odessa legitimierte er indirekt.

    Eine solche, ein anderes Wort kenne ich dafür nicht, schmierige Ratte schimpft Menschen, die seiner "Führung" nicht folgen Rechtspopulisten oder schlimmeres?

    Einer, der mit echten NAZIs ins Bett geht?

    Genosse Peer Steinbrück: einer der Architekten der Vernichtung Griechenlands. Zumindest einer der Verkäufer der Architektur. Und das ist noch eine seiner harmloseren Ruhmestaten. Sein Versagen in der sogenannten Finanzkrise ist legendär. Versagen, was den Nutzen der Allgemeinheit anbelangt, denn es war ja gar kein Versagen, es war eine Umstrukturierung zu Gunsten diverser Eliten.

    Weiter zum großen Vorsitzenden:

    Erzengel Siggi Mops, ein Mann, der von Auftritt zu Auftritt an Tiefe und Breite zwar zunimmt, aber leider nur physisch, lanciert über die Nachdenkseiten einen Brief in die alternativen Medien.

    Als ich den las war mir zweifelsfrei: der Typi hält uns für blöd wie Stallvieh!

    Alles, was er kritisiert ist Ergebnis der rot-grünen Bundesregierung.

    Die SPD war mit Unterbrechung von 4 Jahren seit dem Antritt dieser Regierung Teil der Regierung.

    Seither betreibt die SPD das Gegenteil von allem, was er da schreibt.

    Wenn das plötzlich die göttliche Eingebung ist, der Siggi Mops folgen möchte, warum hat er die letzten 15 Jahre das Gegenteil gemacht zu jeder sich anbietenden Gelegenheit?

    Der TTIP-Siggi und der Bargeld-Verbot-Siggi!

    Geh dich weiter speckig fressen, Mops Gabriel, mit deinem verlogenen Schandmaul, am liebsten bis zum letzten Pfefferminzblättchen, aber schmatz nicht zu laut dabei! Vom Klang des Schmatzens beim Fressen wird mir übel, selbst wenn Schmatzen der ehrlichste Laut ist, den dein Mund formen kann.

    Wussten Sie, dass Richard Wagner gemeinsam mit den russischen Anarchisten Michail Bakunin einer der Führer der Revolution von 1848 in Dresden war? Ein von ihm verfasster Revolutionsaufruf endet mit dem Satz über die herrschenden Cliquen: "Sind sie einmal erkannt, dann sind sie auch gerichtet!"

    Merk dir das, Siggi Mops Gabriel!

    Vor 150 Jahren, zur Lebenszeit Richard Wagners, war die SPD der erste "Allgemeine deutsche Arbeiterverein" und leistete Wichtiges.

    Das macht die SPD zu einem sterbenden Relikt aus dem 19.Jahrhundert.

    Befrage sich jede und jeder, die und der mitgeholfen hat, dass dieses linke Spektrum an die Macht kommt, selbst, welchen Vorteil es ihr und ihm eingebracht hat, und was seit der Regierungsübernahme von Rot/GRÜN schlechter geworden ist im eigenen Leben und in der Welt.

    Einige haben gewonnen, ohne Zweifel. Ihnen gelang es darüber zu Blutegeln an den öffentlichen Kassen zu werden.

    Was sagt es uns, wenn solche Kreaturen die aktuelle Generation von 150 Jahren stellen?

    Es sagt uns, dass sie Leichefledderer sind!

    Die Postsowjetische Linke in Deutschland hat immer nur eines getan: das Erbe verprasst, welches Arbeiterbewegung, Frauenbewegung und antifaschistischer Kampf der Generationen vor ihr erwarben!

    Ich kann den Verwaltern der Macht im Bundestag nur eines raten: Je länger ihr auf eure Pfründe besteht, je länger ihr euren Abgang hinauszögert, je schärfer ihr polarisiert, umso härter wird euch ds Ende, das euch unvermeidlich bevorsteht, treffen!

    Wird die Entfernung dieses linken Spektrums von der Macht großen Einfluss auf die Zukunft haben?

    Nun, ein paar Sachen werden schon anders. Beispielsweise die unbeschränkte Möglichkeit der Gehirnwäsche durch den Staat bereits von frühester Kindheit an.

    Das linke Spektrum propagiert immer Kinderkrippen, Ganztagsschulen etc. und begründen das mit einer Art Feminismus, Beruf und Familie in Einklang bringen zu können.

    Aber eigentlich weiß man ja, dass es darum geht, je früher man damit anfängt, die Menschen nach den Bedürfnissen der Politik zu züchten, desto erfolgreicher die Ergebnisse. Je jünger das Kind ist, umso leichter ist es formbar und manipulierbar. Je früher ein Zuchtverfahren angesetzt wird, umso schwerer tut sich ein erwachsener Mensch, das Ergebnis zu hinterfragen und wieder hinauszuwachsen.

    Derartige Vorstöße werden beispielsweise von der AfD zurückgedrängt werden.

    Das ist ein Gewinn!

    Es muss aber nicht alleine AfD sein. Sie ist die erfolgreichste neue Partei, aber Parteien schießen derzeit wie Pilze aus dem Boden.

    Das Verdrängen des links-grünen Filzes aus Parlamenten und Ämtern bewirkt zunächst einmal nur eines: den kurzen Moment der Befriedigung, sie vom Zugriff auf die Steuerkassen und die Möglichkeiten der Einflussnahme auf staatliche Entscheidungen verstoßen zu haben!

    Sie können über die AfD schimpfen, so viel sie wollen. Es wird ihnen nichts helfen. Weil es vielfach überhaupt nicht darum geht, dass Leute die AfD an der Macht sehen wollen, es geht weit mehr darum, sie von der Macht loszuwerden!

    large_9TN5Uyr6Cpsd2eH8wljnpv3SCty

    Teil 3 wird folgen!

     

    ( Der "Brief Gabriels" war ein Aprilscherz, was mir beim Lesen nicht aufgefallen war. Das ändert inhaltlich aber nichts, sondern macht nur das Beispiel falsch.)

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Stell dir vor es ist Krieg und keiner bemerkt es

    Dann brauchst du nicht viel Phantasie, du musst nur in Deutschland sein!

    Alle Merkmale sind erfüllt!

    Ich weiß, wie paranoid das alles klingt, aber man braucht es ja nicht annehmen, es reicht ja, es sich durch den Kopf gehen zu lassen!

    Der Krieg von heute beginnt damit, dss sie sogenannten NGOs Unruhen in der Gesellschaft erzeugen gemeinsam mit einem Teil der politischen Elite, der eine kleine Minderheit repräsentiert, welche im Dienste des Auslandes, vor allem natürlich der USA, gegen die Bevölkerung des Landes agieren.

    In der arabisch-sozialistischen Jamahirija von Libyen waren es Gestalten wie Mahmut Dschibril oder Jibril, die Transliterationen  ändern sich ja fast täglich, es war Abdel Fatah Junis und noch ein paar korrupte Beamte, sowie der CIA-Agent Kalifa Hifter.

    Alle längst vergessen, außer vielleicht Hifter, das Ziel war erreicht, Libyen ist nicht nur zerstört, es ist regelrecht von der Landkarte gefegt.

    In Syrien konnte man im oberenTeil der Hierarchie irgendeinen General gewinnen.

    In der Ukraine ein paar Oligarchen, Poroschenko und Kolomojskyj, sowie Yatz den Fratz Jazenjuk, nachdem die unvermeidliche Timoschenko nur mehr zum Pressegespenst geworden war.

    Deutschland befindet sich seit Sylvester 2015 im Krieg!

    Es wurde angegriffen mittels einer der typischen geheimdienstlich gesteuerten Aktionen, der dubiose Terroralarm in München und die massenhaften Angriffe auf Frauen in Köln und anderswo.

    Als Kollaborateur mit dem Ausland, in unserem Falle, wer hätte das wohl vermutet, den USA und der Türkei, dient die Verbots-, Strafanzeigen- und vegan-fress-Partei Die GRÜNEN, die kollaborierend mit den NGOs, hier Pro Asyl, auf Seiten der Angreifer in die Offensive geht.

    Die Wirkung dieses Angriffs war die übliche: eine völlige Konfusion im politischem und sicherheitsdienstlichem Establishment, hochkochende Emotionen in der Bevölkerung.

    Die Angreifer: eine Emulsion aus amerikanischem, und ich nehme an türkischem und saudiarabischem Geheimdienst sowie als Fußvolk sunnitischen Moslems.

    Die Propaganda redet von den "hochgebildeten Flüchtlingen". Nun, hochgebildete sind in der Regel Leute, die in der Heimat Wohlstand und Ansehen genießen, sie sind die letzten, die einen Grund haben, die Heimat zu verlassen. Sie haben sich Mühe gegeben, in der Heimat Karriere zu machen, und wenn sie in das Ausland wechseln, dann bereiten sie das vor. Sie sind Leute, die an der Verteidigung der Heimat interessiert sind, da ihr Status und ihr Besitz davon abhängt.

    Eine weitere dieser NGOs, die den Krieg gegen uns einleiten, ist diese ominöse grün dominierte Gruppierung "Adopt a Revolution", zu der auch die Antideutsche Katja Kipping gehört.

    Diese hat in etwa Ende November letzten Jahres eine wissenschaftlich nicht anerkannte Erhebung durchgeführt, wovor denn die angeblichen Flüchtlinge aus Syrien den Fuß machen würden, Assad oder IS, und lancierten in der Presse, die Leute würden vor Assad fliehen.

    Wir halten fest:

    keine wissenschaftlich anerkannten Methoden;

    Befragung x-beliebiger "Flüchtlinge", von denen man noch nicht einmal weiß, ob sie überhaupt Syrer sind, da die angegebenen Daten der Migranten höchst zweifelhaft sind;

    das Ergebnis macht keinen Sinn, denn würden sie vor Assad fliehen, so hätten sie das Jahre vor dem Krieg tun können, jetzt hätten sie nicht flüchten brauchen, sie hätten sich dem IS anschließen können oder einer anderen "Oppositionsgruppe", die den Sturz der Regierung Assad betreibt. Frauen und Kinder vielleicht, aber keine Millionenmassen junger Männer. Junge Männer, die den Sturz der Regierung wünschen, schließen sich, wenn der Aufstand am Laufen ist, immer den Aufständischen an, verstärken den Aufstand durch die eigene Kraft, oder mit ihnen stimmt etwas nicht.

    Lehnen sie aber den Aufstand ab, so verhalten sie sich loyal zur Regierung, auch wenn sie mit deren Politik nicht übereinstimmen, die Verteidigung der Heimat geht vor, jeder normale junge Mann weiß in einer solchen Situation, fällt die Regierung fällt die Heimat!

    Das war immer und überall so, es gibt keinen vernünftigen Grund, warum das in Syrien anders sein sollte.

    Besonders nach der Libyen-Erfahrung sollte es unter syrischen jungen Männern daran keinen Zweifel geben.

    Erst wenn der Aufstand gescheitert ist flüchten Aufständische oder wenn dieser siegreich war vormals Regierungsloyale.

    Allerneuester Gag der deutschen Presse ist es, irgendwelche Assad-Kämpfer unter den "Flüchtlingen" auszumachen, die fürchten würden, das "Regime" könne fallen, so setzten sie sich rechtzeitig ab. Gerade dann aber ist Kampfkraft gefragt, und mit der Unterstützung Russlands, des Iran und der Hisbollah gibt es für einen Fall keine Anzeichen.

    Die angebliche Flüchtlingswelle aus Syrien ist ein historisch völlig unvergleichbares und abwegiges Ereignis.

    Ich bin auch zunächst darauf reingefallen, weil diese ganze Mitleidsmasche so stark gefahren wird und das Phänomen neu ist, aber Milos Zeman hat völlig recht, Mitleid hat man mit den Alten, den Kranken und den Kindern, ich will noch anmerken: ich kann auch nachvollziehen, dass junge Männer die Frauen in Sicherheit bringen wollen. Von letzterem kann allerdings nicht im Entferntesten die Rede sein!

    Wer während des Aufstandes in das Ausland geht tut dies nur, um Unterstützung für den Aufstand zu organisieren.

    Das nächste ist: wir hören viel von IS-Schläfern, die unter den Flüchtlingen vermutet werden.

    Wir wissen, dass der IS eine sich teilweise verselbstständigende türkisch-amerikanische Proxy-Armee ist.

    Die entscheidende Frage ist nicht, wer zum IS gehört, obwohl die natürlich auch nicht vernachlässigt werden darf, die entscheidende Frage ist, wer welche Verbindungen zum saudischen und zum türkischen Geheimdienst hat unter den Einwanderern!

    Die Partei Die Linke ist nicht so wichtig. Sie ist ein konturloses Konglomerat, in dem sich alles ansammelt, was versucht, politische Karriere zu machen und in etablierten Strukturen keine Chance hat. Manchen, wie der Kautzky-Sozialdemokratin mit Rosa-Luxemburg-Frisur Sahra Wagenknecht möchte man einen Parteiwechsel zur SPD vorschlagen, dort könnte sie sich nützlicher einbringen.

    Personen wie Kipping oder Jelpke gehören eigentlich in die GRÜNEN.

    Die GRÜNEN sind gefährlich! Sie sind eine etablierte Partei, die, Nichtwähler mit einberechnet, ungefähr 5% der Wahlberechtigten in der Bundesrepublik Deutschland repräsentieren.

    Gleichzeitig steht mit der ganzen Öko-Bio-Industrie ein gewaltiges Kapital hinter ihnen, sie haben viele Akademiker, wenn auch zumeist nur Fachidiotenabschlüsse in einem gänzlich überflüssigem Studium, und sie sprechen vor allem junge Leute, Gymnasiasten und Studenten, als Zielgruppe an als auch sind sie im Mediensektor überproportional vertreten.

    Sie kontrollieren weite Teile des sozialen Sektors.

    Damit sind sie eine Minderheit die großen Einfluss ausübt.

    Die GRÜNEN arbeiten seit vielen Jahren intensiv an der Beseitigung Deutschlands und gehen immer mehr dazu über, Widerspruch zu ihren Projekten zu kriminalisieren.

    Als Vehikel dient ihnen derzeit der Totschlagbegriff "Rassismus".

    Außenpolitisch haben sich die GRÜNEN zuletzt vor allem durch ihre Beteiligung an der Zerstörung der Ukraine profiliert, was ihnen sicherlich zahlreiche Pluspunkte bei ihren US-amerikanischen Protektoren eingebracht hat.

    Die Ukraine war sozusagen die Generalprobe!

    Nehmen wir als Beispiel noch einmal Claudia Roth, weil die durch ihre krankhafte Sucht nach Aufmerksamkeit ständig auffällt.

    Sie will am deutschen Nationalfeiertag ein rotes Meer an türkischen Fahnen mit ein paar Deutschlandfahnen dazwischen.

    Einerseits assoziiert es mit dem kommunistischem "roten Fahnenmeer".

    Das ist aber nicht das selbe: die rote Sowjetfahne war keine Nationalfahne. Die Rote Fahne mit Hammer als Symbol der Arbeiterschaft und Sichel als Symbol der Bauernschaft war unter Kommunisten das selbe wie es das Kreuz für die Christen ist. Die einzelnen Sowjetrepubliken hatten jeweils eine eigene Fahne, die Sowjetfahne sollte ausdrücken, dass die UdSSR dem Kommunismus verpflichtet ist.

    Die türkische Fahne ist eine Nationalfahne.

    Heute ein rotes Fahnenmeer aus türkischen am deutschen Nationalfeiertag wäre der Ausdruck, dass Deutschland eine Kolonie des Neo-osmanischen Reiches ist.

    Allerdings glaube ich, dass Claudia Roth viel zu dumm ist, um selber zu wissen, was sie sagt, sie wird da eher manipuliert von diversen Hinterleuten, die für sie als Berater tätig sind.

    Der Verfassungsschutz sollte Cem Özdemirs Verbindungen zur Türkei untersuchen, der Mann ist ungleich intelligenter als Claudia Roth. Es heißt schließlich Verfassungsschutz und nicht Bundestagsmandate-für-etablierte-Parteien-Schutz.

    Der Krieg hat begonnen und wir sind im Anfangsstadium.

    Ich weise darauf hin, dass jeder Krieg sich exponentiell entwickelt.

    Lange Zeit läuft es low Level und mit geringer Steigerung. In dieser Zeit werden die Formationen positioniert und die Frontlinien abgesteckt.

    Es gibt Provokationen und Aktionen.

    Das steigert sich zunehmend schneller, und wenn man es nicht rechtzeitig aufhält mündet es unvermeidlich in die Katastrophe!

    Das ist alles schwer zu durchschauen, zumal die meisten Akteure auf der Ebene des Fußvolkes nicht wissen, wozu sie genutzt werden.

    Das ist wie mit dem Majdan: es wird ein Anlass produziert, und Leute werden mittels falscher Informationen eingespannt.

    Beim Majdan war es, dass den Leuten suggeriert wurde, sie würden Teil der EU werden und die Regierung wolle das verhindern, sie stattdessen an Russland binden.

    In Deutschland läuft das über die Schiene: entweder ihr unterstützt die "Flüchtlinge" oder ihr seid Rassisten.

    Die Regierung der Ukraine war schwach und reagierte konfus, unfähig, die Situation in den Griff zu bekommen. Die deutsche Regierung ist schwach und reagiert konfus, unfähig, die Situation in den Griff zu bekommen.

    Die Regierung versucht es allen recht zu machen und trifft somit permanent Fehlentscheidungen. Dafür greift sie die Forderungen der Angreifer auf und entfremdet sich zunehmend von der eignen Basis.

    Schäuble geht jetzt schon so weit, die Flüchtlingswelle mittels Aufschlag auf den Benzinpreis finanzieren zu wollen, was ganz sicher eine GRÜNEN-Idee ist.

    Der Regierungschef, Janukowitsch, reduzierte seine gesamte Tätigkeit auf den eigenen Machterhalt ebenso wie es Angela Merkel tut, wodurch keine ordnungsstiftenden Maßnahmen ergriffen werden sondern alles sich selbst überlassen bleibt.

    Wohlmeinende Ratschläge aus dem Ausland werden zurückgewiesen, übelwollenden Ansprüchen aus dem Ausland nachgekommen.

    So unterwirft sich die deutsche Regierung den Forderungen Washingtons und Ankaras anstatt auf vernünftige Ratschläge aus osteuropäischen Ländern zu hören, die sie sogar als rechtspopulistisch diffamiert.

    Hier liegt Nitroglyzerin, das ganz Europa in den Abgrund reißen kann, da Deutschland in der absurden Situation ist, das schwächste Land aber die stärkste Wirtschaftsmacht zu sein.

    Die Dominanz der deutschen Wirtschaft kann zur politischen Atombombe für alle anderen europäischen Länder werden!

    Ist die deutsche Regierung unfähig, sollten zumindest die anderen Staaten anstatt immer nur weinerliche Appelle an Berlin zu richten knallharte und entschlossene Maßnahmen ergreifen.

    Die Erpressungsmöglichheiten Berlins sind gar nicht sooo gewaltig wie es scheint, denn die deutsche Wirtschaft kann sich eine Isolation nicht leisten.

    Die deutsche Wirtschaft ist nur zu einem geringen Teil eigenständig produktiv. Der überwiegende Teil besteht aus Banken und Verwaltung.

    Blödes Beispiel: eine deutsche Firma kauft griechische Flughäfen, der Flughafen bleibt aber in Griechenland. Real besitzt diese Firma nur ein Papier, auf dem steht, ihr würde der Flughafen gehören.

    Es wäre also durchaus den Versuch wert, auszuprobieren, ob die Repräsentanten Deutschlands weiterhin so forsch-frech auftreten, wie Schulz diese Woche gegenüber Polen, wenn diese Länder ihnen den nackten Arsch zeigen.

    Mit der EU haben sich die europäischen Länder einen selbstmörderischen Fehler geleistet.

    Aber Fehler kann man korrigieren, muss es sogar, sobald sie erkannt sind.

    Wer sagt denn, dass Tschechien oder Portugal, um 2 zufällig herauszugreifen, von dem ständig besoffenen Juncker sich die Leviten lesen lassen müssen?

    Mir fällt kein Land ein, in dem das Leben durch die EU verbessert wurde, sondern überall hat sich das Leben durch die EU verschlechtert!

    Nun muss man in Erinnerung rufen, dass ein Land ein abgegrenztes Territorium ist, das vor allem anderem der Lebensraum der Menschen ist, die in diesem Land geboren und aufgewachsen sind, den diese sich gestalten können! Wie sie das machen ist einzig und allein ihre Sache!

    Es ist einzig und alleine ihre Sache, welche Staatsform und welches wirtschaftliche System sie bevorzugen!

    Verspielt man es sich, kann man nicht in den Laden gehen und ein neues kaufen, ein Land ist kein Fernsehapparat!

    Es ist auch einzig und allein ihre Sache, ob sie Zuwanderer zulassen, unter bestimmten Bedingungen zulassen oder ablehnen! Diese blödsinnige Gequatsche der Deutschen: "Hurah Orient, komme jeder, der will, wir zwingen die anderen notfalls schon, wenn die nicht mitmachen wollen!" ist mal wieder typisch so eine Angelegenheit aus der Kategorie: "Was erlauben diese Wixxer sich?"

    Hat ein Land eine Fehlentwicklung eingeschlagen, ist es besser diese früher als später zu korrigieren!

    Junckers Gerede," wer Schengen killt wird den Binnenmarkt zu Grabe tragen" ist nichts als Panikmache. Meint er das tatsächlich ernst, so hat er das analog zu einer Kaffeesatzleserin aus einem leergetrunkenen Schnapsglas! Mag ja sein, dass es ihn persönlich zu noch mehr Alkoholkonsum treibt, wenn sein Einfluss sich auf die paar Quadratkilometer Luxemburg beschränkt und er nicht mehr Boss einer europaweiten Einrichtung ist.

    Jeder Staat kann jederzeit bilaterale, trilaterale, was auch immer laterale Verträge zu jeder einzelnen Frage abschließen.

    Es gibt überhaupt keine rationale Begründung, warum nationale Kompetenzen an supranationale Behörden abgegeben werden müssten.

    Wir haben alle die Erfahrung gemacht, dass EU bedeutet: die Interessen der jeweiligen Bevölkerungen der Länder werden Fremdinteressen untergeordnet, die den eigenen zuwider laufen.

    Wir haben auch die Erfahrung gemacht, dass ohnehin keine Einflussmöglichkeiten bestehen, sondern EU zu einer Diktatur derer führt, die die gewaltigsten wirtschaftlichen Machtmittel haben, zum Unglück aller ist das Berlin! Und Berlin ist zu schwach, eigenständige Politik zu betreiben, es dient als Komprador.

    Es ist an der Zeit, zu sagen: "Richtet Berlin Deutschland zu Grunde, ist es das Problem der Deutschen, richtet Berlin die Länder der EU zu Grunde, ist es das Problem aller!"

     

     

     

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Der Boden unter den Füßen

    Die Reaktionen von linken und grünen Funktionären, momentan habe ich Ulla Jelpke, Claudia Roth, Volker Beck und Katrin GÖRING-Eckert in Kopf, auf die Sylvesster-Ereignisse, in denen massenhaft Frauen, viele davon unter 20, für dem Rest ihres Lebens nicht mehr überwindbarer Schaden zugefügt worden ist, öffnen hoffentlich so vielen Menschen wie möglich die Augen!

    Sicher, man gibt sein in den letzten 30 Jahren obligatorisch gewordenes Pflichtstatement Typus "Gewalt gegen Frauen ist böse" ab, aber wie es kam ist es nichts anderes als ein Pflichtstatement!

    Wofür sie sich in's Zeug legen ist erst politisches Karrieregerangel: Rechte dürften das jetzt nicht für sich nutzen, obwohl das überhaupt nicht signifikant beobachtet werden konnte, diese Politiker gaben den Schuss präventiv schon mal ab.

    Man dürfe Migranten jetzt nicht unter Generalverdacht stellen, was kaum jemand gemacht hat, war ihre Hauptsorge!

    Viel wurde herumgepöbelt, nicht speziell von den genannten Funktionären, wer sagt, das waren Ausländer sei NAZI.

    Man unterstellte den Frauen, die sich dazu geäußert hatten, in sogenannten sozialen Medien, sie würde lügen!

    Man würde nicht wissen wer es war, die Staatsanwaltschaft hat noch nichts ermittelt.

    Linke und Grüne haben sich eindeutig und kompromisslos auf die Seite der Täter gegen die Opfer gestellt!

    Das dürfen wir nie vergessen!

    Natürlich könnte ich jetzt auf Einzelheiten eingehen, von frenetischen Hass gegen das Volk sprechen, von blanker Verhöhnung der Opfer, aber was sollte das, jeder kann es erkennen, diese Kleingeister sind es nicht wert, genauer auf sie einzugehen, nehmen wir es zur Kenntnis und schreiten zu den Konsequenzen: was Sylvester geschehen ist, beendet die politische Richtungsdebatte.

    Es geht nicht um Politik, es geht nicht um Integration wie, es geht nicht um Geld, es geht nicht um Obergrenzen und Kontingente, es geht einzig und allein darum, zu erkennen, dass eine Beendigung der unkontrollierten Migration eine Frage physischer Notwehr ist!

    Die Frage ist, wollen wir, dass unser Leben zukünftig von islamisch sozialisierten Männerbanden bestimmt wird oder wollen wir soweit möglich selbst darüber bestimmen?

    Was an Sylvester passiert ist erinnerte mich an ein sehr unangenehmes Erlebnis vor vielen Jahren in Paris.

    Mir fiel es spontan zu dem ein, was eine junge Frau erzählt hat:

    Damals war die digitale Fotografie noch ganz am Anfang, ich hatte eine der ersten professionellen Digitalkameras, eine Olympus e10 und traf mich mit einem jungen französischen Kollegen, der eine Nikon hatte, nach Mitternacht vor dem Cenre Pompidu, wo wir experimentelle Lichtstudien durchführten.

    Auf einmal kam eine Gruppe von 10 Arabern und forderte uns auf, zu verschwinden. Wir sind erst nicht darauf eingegangen. Sie begannen uns zu schubsen, drohten, würden wir jetzt nicht freiwillig gehen, prügeln sie uns weg!

    Es war klar, dass wir einer körperlichen Auseinandersetzung mit ihnen nicht gewachsen waren. Wir packten zusammen und gingen.

    Wohlgemerkt: sie haben nichts gestohlen! Wir hatten teure Sachen dabei, hätten sie uns ausrauben wollen, wäre das für sie kein Problem gewesen!

    Aber unsere Sachen haben sie nicht angefasst.

    Es ging ausschließlich um die Machtdemonstration: "Wenn wir sagen verschwindet hier, dann verschwindet ihr auch!"

    Mein französischer Kollege sagte, das kenne er schon. Die kommen aus den Banlieues in die Stadt um zu zeigen, wer sie sind.

    Eine Lappalie im Vergleich zu dem was die oben erwähnte Frau erlebt hat, aber dahinter findet sich das selbe Muster!

    Man kann sagen, das sind ja auch die armen Benachteiligten, denen geht es schlecht, die haben keine Perspektive, etc. Sicherlich alles richtig.

    Und, was wird dadurch anders?

    Ist das so toll, dass man jetzt überall, in jedem europäischen Land eine solche Lage erzeugen will?

    Es sind auch hunderttausende Araber völlig normal in die französische Gesellschaft integriert. Also liegt es nicht daran, dass sie Araber sind, es liegt daran, dass sie Moslems sind!

    Es ist auch eine Sache dabei, die sich durch die Bank zieht: wir hatten linksradikale Terroristen. Linksradikale Terroristen greifen Repräsentanten der Macht und des Systems, gegen das sie vorgehen, an.

    Moslems greifen immer und überall Zivilbevölkerung an!

    Nicht nur im spektakulären Dschihad, sondern auch wenn es nicht um die große islamische Revolution geht.

    Die Opfer von Moslems sind zu 99,9 Periode % Zivilisten und Menschen, die an ihrem Elend, in dem sie sich wähnen, nicht die geringste Schuld tragen!

    Und darum ist es keine Frage von Politik sondern von Notwehr, mit der wir uns ab nun befassen müssen.

    Frankreich kennt das Problem seit über 30 Jahren und jetzt kommt es zu uns!

    Es sind die moslemisch sozialisierten Männerbanden, geschützt durch moslemische Männerbünde wie den Zentralrat der Muslime unter Aiman Mazyek, esoterischen Veganern wie den Grünen und Leuten, die das eigene Volk hassen wie den modernen Linken, die das Leben auf eine Weise verändern, dass es einem passieren kann, dass man unter Umständen noch nicht einmal mehr ohne Polizeischutz nachts ein paar Fotos machen kann.

    Es gibt 2 Wege des Lernens: der erste ist: zuhören, die Realität unter verschiedenen Gesichtswinkeln prüfen und eine sichere Urteilskraft entwickeln. Der zweite ist der, den die Amerikaner "learning it the hard way" nennen.

    It's all your choice!

     

     

    PS:

    Ach ja, und mindestens einen Linken gibt es in Deutschland, dem wünsche ich wirklich aus vollem Herzen eine Frau wie Jennifer Hills aus "I spit on your Grave" an den Hals:

    Aug

    Mit Akif Pirincci wurde der Auftakt der neuen deutschen Bücherverbrennung gemacht, weil er vor dem Islam warnte.

    Augstein darf Vergewaltigungsopfer verhöhnen?

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Weiterer Anschlag der Ökofaschisten auf die Arbeiterschaft in Planung

    Als die Sache mit VW losging, hatte ich darauf hingewiesen, dass da eine Kampagne gegen Dieselmotoren gestartet wird.

    Link hier: https://elynitthria.net/ein-kurzer-aphorismus-zu-vw-skandal/

    Nun kommt die Sache in's Rollen: man lese diesen Artikel der Deutschen Wirtschafts Nachrichten:

    Der Kampf gegen Diesel beginnt: Höhere Steuern, Verbot für ältere Motoren

    Dieselmotoren sind Arbeitsmotoren.

    Sie haben 2 Nachteile gegenüber Benzinern: erstens beschleunigen sie langsamer und zweitens muss ein Diesel erst auf Betriebstemperatur gebracht werden, um sein volles Potential zu entfalten.

    Ansonsten hat er nur Vorteile!

    Er ist wesentlich weniger anfällig.

    Er hat eine wesentlich längere Lebensdauer bei gleichwertiger Nutzung. Von einigen sagt man, die sind nach 300 000 Kilometern erst richtig eingefahren.(Das ist ein Spruch, nicht wörtlich zu nehmen!) Da ist ein Otto mindestens scheintot.

    Er hat bei gleichen Kilowatt eine viel stärkere Zugkraft als ein Ottomotor, was ich persönlich mir zwar technisch nicht erklären kann, aber das muss ich auch gar nicht.

    Und der Kraftstoff ist weit günstiger, wodurch ich als Nutzer natürlich viel Geld spare, also wenn ich mit dem Auto mein Geld verdiene, was ich tue, bleibt mir mehr Geld für anderes und ich habe geringere Betriebskosten.

    Das alles wollen sie uns jetzt unter dem Vorwand der gesunden Luft weg nehmen.

    Gehen tut es natürlich darum, dass die Bio-Industrie mehr Marktanteile abgreifen kann.

    Erinnert sich noch jemand an die große Hungersnot in Bangladesch vor einigen Jahren?

    Die Ursache war, dass den Menschen die Felder für den Anbau von Nahrungsmitteln weggenommen worden sind und statt dessen der Raps und das Soja für den Biosprit, vor allem E10, angebaut wurden.

    Tausende sind verhungert, damit E10 aus dem Zapfkolben kommt!

    Man könnte von Völkermord im Dienste der Öko-Bio-Lobby sprechen!

    Dabei ist der ökologische Wert sehr zweifelhaft.

    Ich hatte mal einen Passat, der Super gefahren ist. Eine Zeit lang habe ich E10 getankt. Dadurch, dass der Alkoholanteil im E10 doppelt so hoch ist als im normalen Super, hatte der Wagen sage und schreibe mit E10 um ein ganzes Drittel mehr Kraftstoffverbrauch, weil er diese dünne Plörre viel schneller verbrennen muss!

    Und entsprechend mehr Abgas wird in die Luft gehauen.

    Der Deutsche Bundestag wird diesen Angriff in Gesetze gießen, danach wird er über die Brüsseler Diktats-Maschine ganz Europa mit diesem Dreck drangsalieren.

    Die Segnungen, die die GRÜNE Sekte über uns bringt!

    Aber die GRÜNEN wurden uns im 19.Jahrhundert bereits verhießen.

    Nietzsche beschreibt sie in seinem "Zarathustra" als "die letzten Menschen":

     

    "Sie haben etwas, worauf sie stolz sind. Wie nennen sie es doch, was sie stolz macht? Bildung nennen sie's, es zeichnet sie aus vor den Ziegenhirten.

    Drum hören sie ungern von sich das Wort »Verachtung«. So will ich denn zu ihrem Stolze reden.

    So will ich ihnen vom Verächtlichsten sprechen: das aber ist der letzte Mensch.«

    Und also sprach Zarathustra zum Volke:

    Es ist an der Zeit, dass der Mensch sich sein Ziel stecke. Es ist an der Zeit, dass der Mensch den Keim seiner höchsten Hoffnung pflanze.

    Noch ist sein Boden dazu reich genug. Aber dieser Boden wird einst arm und zahm sein, und kein hoher Baum wird mehr aus ihm wachsen können.

    Wehe! Es kommt die Zeit, wo der Mensch nicht mehr den Pfeil seiner Sehnsucht über den Menschen hinaus wirft, und die Sehne seines Bogens verlernt hat, zu schwirren!

    Ich sage euch: man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können. Ich sage euch: ihr habt noch Chaos in euch.

    Wehe! Es kommt die Zeit, wo der Mensch keinen Stern mehr gebären wird. Wehe! Es kommt die Zeit des verächtlichsten Menschen, der sich selber nicht mehr verachten kann.

    Seht! Ich zeige euch den letzten Menschen.

    »Was ist Liebe? Was ist Schöpfung? Was ist Sehnsucht? Was ist Stern« – so fragt der letzte Mensch und blinzelt.

    Die Erde ist dann klein geworden, und auf ihr hüpft der letzte Mensch, der Alles klein macht. Sein Geschlecht ist unaustilgbar, wie der Erdfloh; der letzte Mensch lebt am längsten.

    »Wir haben das Glück erfunden« – sagen die letzten Menschen und blinzeln.

    Sie haben den Gegenden verlassen, wo es hart war zu leben: denn man braucht Wärme. Man liebt noch den Nachbar und reibt sich an ihm: denn man braucht Wärme.

    Krankwerden und Misstrauen-haben gilt ihnen sündhaft: man geht achtsam einher. Ein Thor, der noch über Steine oder Menschen stolpert!

    Ein wenig Gift ab und zu: das macht angenehme Träume. Und viel Gift zuletzt, zu einem angenehmen Sterben.

    Man arbeitet noch, denn Arbeit ist eine Unterhaltung. Aber man sorgt dass die Unterhaltung nicht angreife.

    Man wird nicht mehr arm und reich: Beides ist zu beschwerlich. Wer will noch regieren? Wer noch gehorchen? Beides ist zu beschwerlich.

    Kein Hirt und Eine Heerde! Jeder will das Gleiche, Jeder ist gleich: wer anders fühlt, geht freiwillig in's Irrenhaus.

    »Ehemals war alle Welt irre« – sagen die Feinsten und blinzeln.

    Man ist klug und weiss Alles, was geschehn ist: so hat man kein Ende zu spotten. Man zankt sich noch, aber man versöhnt sich bald – sonst verdirbt es den Magen.

    Man hat sein Lüstchen für den Tag und sein Lüstchen für die Nacht: aber man ehrt die Gesundheit.

    »Wir haben das Glück erfunden« – sagen die letzten Menschen und blinzeln –"

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Maikäfer flieg, die Michaela ist im Krieg…

    Jürgen Todenhöfer meint, dass der Bundeswehreinsatz gegen den IS logisch nicht zu begründen sei.

    Und tatsächlich reibt man sich die Augen: eine Fregatte zum Schutz des französischen Flugzeugträgers?

    Vor was denn bitte? Den gewaltigen Seestreitkräften des IS?

    So ferne man also der Argumentation der Regierung folgt, wirkt dieser "größte Bundeswehreinsatz" so, als hätte sich die erste Frau an der Spitze der deutschen Streitkräfte einen Scherz im Stile des Pere Ubu erlaubt. "Hurrah, ich darf Soldaten befehlen, die Kipping ist schon ganz blass vor Neid, hihi, und sie darf's noch nicht mal zugeben, solange es die Linke nicht zu einer rot-rot-grünen Postenverteilung, äh, Bundesregierung meine ich, gebracht hat, da mach ich das mal!"

    Für die surveillance des IS macht es eigentlich auch keinen Sinn, Satellit und Tornados über und in der Türkei zu stationieren, da mindestens die französische, amerikanische und russische Aufklärung damit befasst sind und von der deutschen Hobby-Armee kaum nützliche Zusatzerkenntnisse erwartbar sind.

    Folgt der Schluss: um ein Bekämpfen des IS kann es dabei schlechterdings nicht gehen.

    Addieren wir nun die Durchsetzung des weniger als halb so viele Einwohner wie München zählenden Staates Mazedonien gegen den erklärten Willen dieser Bevölkerung zum NATO-Protektorat um eine geografisch-strategische Lücke zu schließen, so ist dieser Einsatz völlig logisch begründet, nur eben nicht so, wie das Parlament der Bundesrepublik Deutschland sichtlich einhellig behauptet, sondern es geht um die strategische Positionierung von NATO-Truppen.

    Die kriegstreibenden Kreise haben bis jetzt benötigt, eine halbausgegorene Strategie zusammenzupfuschen um ein Bollwerk gegen den erfolgreichen Vormarsch der syrischen Regierungstruppen unter russischer Unterstützung auszuhecken, und, was ein Glück! – der IS hat in Paris Zivilisten massakriert, gerade so als hätte eine Marketing-Firma sich mit denen kurzgeschlossen, sie möchten doch den Werbegag für den Militäreinsatz liefern!

    In short: es ist kein Einsatz gegen den IS, es ist ein Einsatz, um die Eroberung Syriens vorzubereiten!

    Der Vollständigkeit halber: natürlich gehe ich bei Herrn Todenhöfer von guten Absichten aus, er ist ein klassischer Konservativer, die korrupte Durchschmutztheit der Neokonservativen überfordert seine Vorstellungskraft!

    Man hat wirklich aus dem Irak-Desaster gelernt: die völlige Zerschlagung aller staatlichen Strukturen erzeugt unkontrollierbare Ergebnisse, folglich kehrt man zum römischen Klassiker zurück und versucht, die staatlichen Strukturen zu übernehmen, um sie für die eigene Herrschaft nutzbar zu machen.

    Vielleicht sind die Linken ja tatsächlich zu blind, das zu erkennen, kann ich nicht beurteilen, Tatsache ist aber, dass ihr Gemecker, "militärisch kann man Terrorismus nicht besiegen" die selbe Komplizenschaft mit den NATO-Invasoren bedeutet, die wir sie im Krieg gegen die arabisch-sozialistische Jamahirija hatten, da sie so von den wahren Absichten hinter dem Einsatz ablenken.

    Wir brauchen keine linke Flanke des Imperialismus, wir brauchen Antiimperialismus!

    Immerhin hat Frau Dr.Wagenknecht ja eine Zusammenarbeit mit Russland und dem Präsident Assad begrüßt.

    Katrin Göring-Eckardt, die transgendrierte Version vom Herrmann, ist ein bisschen dümmer als die Bundesregierung, da ihr die expliziten Eroberungspläne und das Vertreiben Russlands im Mandatstext fehlen, sie hat noch nicht einmal kapiert, dass die oberflächlich betrachtet absurde Vorschlag, mit den syrischen Regierungstruppen zusammen zu arbeiten, aber ohne deren Oberbefehlshaber Assad, eine reine Spaltungsabsicht zu Gunsten der NATO verfolgt, sie fragt "Was ist mit Assad, was ist mit Putin?"

    Kann ich ihr beantworten: Wird die NATO der Russischen Föderation jede Option, ihre berechtigten Interessen zu verteidigen, weiterhin sabotieren, und es bleiben nur mehr militärische, sollte sie sich nicht darauf verlassen, dass die RF davon keinen Gebrauch macht!

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • „Feinde brauchst du nicht fürchten,

    es sind deine Freunde, vor denen du Angst haben solltest!"

    Dieser Spruch, geringfügig unterschiedlich formuliert, taucht häufiger einmal auf und wird unterschiedlichen Individuen als Ursprung zugeordnet, Admiral Canaris ist darunter, antike chinesische Weise und antike römische Senatoren.

    I

    Ich selbst bevorzuge alte Römer als Urheber.

    Das unentwirrbare, irrwitzige Chaos aus Intrigen und Morden, welches das römische Kaiserreich kennzeichnet, lässt den oberflächlichen Betrachter wundern, wie dieses Reich überhaupt hat funktionieren können.

    Die Antwort ist aber einfach: es hat nicht funktioniert dank der politischen Klasse, es hat funktioniert trotz der politischen Klasse.

    Die gewöhnlichen Menschen haben die Eigenschaft, solange es irgend eingerichtet werden kann, komme was da wolle, ironisch formuliert: stur wie ein Panzer, ihre tägliche Arbeit zu verrichten.

    Politiker tun, was auch immer in ihrer Macht steht, und als Lenker des Staates ist das viel, den Menschen das Leben sinnlos zu erschweren, die Arbeit sinnlos zu erschweren, sie plündern den Ertrag der Arbeit wenn sie Geld brauchen ihre Phantasien umzusetzen, sie zerstören das Ergebnis der Arbeit, wenn ein Machtkampf das erfordert, aber die Menschen arbeiten unbeirrt weiter.

    Zerstörte ein Krieg, welcher dem Machtzuwachs einer der Fraktion der römischen Patrizier diente, einen Teil des Reiches, die Menschen bauten ihn wieder aus den Trümmern auf.

    Raubten die Patrizier, um diesen Krieg zu führen, noch größere Anteile des Arbeitsertrages, die Menschen mühten sich ab, die Verluste wieder ausgleichen zu können.

    Solange Ressourcen vorhanden sind, zu welchen sie Zugang haben.

    II

    Joschka Fischer, oberster Führer der Clique, die sich "68-ger an der Macht" nannte, maßregelt die Syriza-Regierung.

    An sich kann man das dumme Geschwätz des Frankfurter Taxifahrers als Harvard-Dozent vernachlässigen.

    Mein Lieblings-Joschka-Fischer-Zitat ist immer noch: "China wird immer mehr zur wirtschaftlichen Weltmacht. Wenn das gut läuft, hmm, dann ist es gut, wenn es aber schlecht läuft, ja, dann ist es schlecht!" Das ist sozusagen die global-politische Version der bayrischen Bauernregel: "Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich's Wetter oder es bleibt wie's ist".

    Diesen Artikel aber, der mir über seine Besprechung in der FAZ bekannt wurde, lohnt es sich anzusehen.

    Fischer V 1

    Die Argumentation diese widerwärtig frechen Großmauls ist nicht so, dass er Griechenland etwas zu sagen habe, aber sie charakterisiert, was Fischer repräsentiert.

    Fischer V 2

    Was Fischer hier zum Ausdruck bringt, ist, wie der Österreicher sagen würde, akkurat das, was die westdeutsche Linke der Zeit vom Ende der UdSSR zur Rot/GRÜNEN Bundesregierung kennzeichnet, nicht alleine die GRÜNEN, ebenso die Autonomen, die Antiimps und wie sie noch alle hießen.

    Man postuliert radikale Forderungen, macht Rabatz, wirft Steine und Mollies, was auch immer, um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und für sich zu werben.

    Wer vom Fußvolk darauf reinfällt ist selber blöd.

    Die Ziele, für die man wirbt, bedeuten nichts darüber hinaus. Es geht um die Ergreifung der Posten, den eigenen individuellen Karriereweg.

    Fischer verlangt von Syriza die selbe Handlugsweise, welche besagte westdeutsche Linke kennzeichnet, nachzuvollziehen.

    Fischer V 3

    "Marxistische Denktradition von Theorie und Praxis", werch (um Ernst Jandl die Ehre zu geben) ein Humbug.

    Eine für Politiker und Journalisten typische, semantisch gesehen zu hundert Prozent sinnfreie Aneinanderreihung von Worten, die oberflächlich den Eindruck besonderen Tiefsinns erweckt.

    Sie erfüllt aber eine Funktion, nämlich soll sie Fischer links verorten und sein Handeln als erwachsen gewordenes Links-sein taggen.

    Im Originaltext heißt es:

    Fischer V 4

    Most of them haben also zumindest aus Theorie und Praxis gelernt, dass man seine Gläubiger nicht verprellen soll.

    Aha. Die meisten anderen haben das im Kindergarten gelernt, wenn sie sich etwas ausgeliehen haben, das sie nicht zurückgeben wollten und eine Szene machten, um durchzusetzen, es behalten zu können. Bei den Eltern hat das funktioniert, die Kindergärtnerin aber fordert das Verliehene erbarmungslos zurück.

    Man kann diese Banalität natürlich "dialektische Einheit von Theorie und Praxix" nennen, klingt hochtrabend, ist nichts als heiße Luft.

    Hier überhaupt den Namen Marx zu erwähnen kennzeichnet das geistige Niveau des Szenemarxismus: man wirft mit irgendwelchen willkürlich aufgeschnappten Phrasen um sich, einfach der Show halber. Da sowieso keiner weiß, wovon man redet, aber alle mitreden, fällt es auch nicht weiter auf.

    Fischer verkörpert die westdeutsche radikale Linke der 80ger Jahre! Er verlangt von Tsipras nichts geringeres, als dass Syriza ihre Wähler und Agitierten verladen, so wie die westdeutsche Linke ihre Agitierten und speziell die GRÜNEN ihre Wähler, die noch irgendwie an Friedensbewegung etc. geglaubt hatten, verladen haben.

    Gewaltanwendung ist die ultimative Grenzüberschreitung des zivilen Kodex der bürgerlichen Gesellschaft. Aber keiner sollte sich an diesem Punkt in die eigene Tasche lügen: wer politische Ziele verfolgt, ist bereit seine politischen Ziele mit Gewalt, auch mörderischer Gewalt, gegen die konkurrierenden politischen Fraktionen durchzusetzen. Und es ist Teil des Spiels, die Gewalt der Gegner zu denunzieren, die eigene zu rechtfertigen.

    Es hat häufig den Anschein, dass Gewalt der einzige Weg ist, politisch etwas durchzusetzen. Jüngstes Beispiel: Baltimore! Baltimore galt lange Zeit als die gewalttätigste Stadt der Welt, sieht man von Ländern, innerhalb derer ein Krieg ausgetragen wird, ab.

    Es gibt eine Fernsehserie, "The Wire", welche sehr nüchtern die sozialen und politischen Verhältnisse in Baltimore darstellt, erfreulich frei von dem sonst unvermeidlich erscheinenden nervigen amerikanischen Selbstverherrlichungspathos.

    Die Mörder von Freddie Grey werden sich vor Gericht verantworten müssen. Der Grund: nicht weil sie ein Verbrechen begangen haben, sondern weil der Hexenkessel Baltimore am Explodieren ist und das Feuer gelöscht werden muss. Gewalt gegen die Gewalt, so die Berichterstattung stimmt, führte sie hier zum erwünschten Ergebnis.

    Auf der anderen Seite, die Gewalt der etablierten europäischen und amerikanischen Politik: Odessa.

    Auch diese Stadt hätte sich von Kiew losgesagt. Odessa war nicht wie Baltimore. Es ist ebenfalls ein großer Hafen, aber es war eine ruhige, friedliche Stadt für einen internationalen Hafen. Man karrt NAZIs an, verbrennt ein paar Zivilisten, tyrannisiert die Menschen in den Straßen.

    Die freiheitlich demokratischen Menschenrechtler des Westens schweigen dazu oder machen die Opfer verantwortlich – sie hätten sich ja nur der Kiewer Junta unterwerfen brauchen, die mittels Gewaltanwendung die Macht an sich gerißen hatte. Wer dazu schweigt oder es rechtfertigt macht sich zum Komplizen. Brüssel, allen voran die Russenfresserpartei "Die GRÜNEN", gehören zu den Mördern von Odessa. Ohne die Rückendeckung der EU und der USA kann die Junta kein Spiegelei braten.

    Die EU und die USA sind an der Eskalation der Gewalt in der Ukraine interessiert, sie sind an einem Krieg gegen Russland interessiert und hoffen darauf, die Eskalation der Gewalt in der Ukraine zieht Russland in einen solchen hinein. Nur so kann es gedeutet werden, dass die Parteien der in den Parlamenten die sogenannte Aufhebung der Sanktionen von der Umsetzung des Ergebnisses Minsk II abhängig machen, gleichzeitig aber alles unternehmen, dass die Junta es nicht umsetzt, amerikanische, kanadische und britische Militärs die Nationalgarde fördern und die Junta mit Kriegsgerät ausstatten für weitere Angriffe.

    Nur Heuchler bestreiten, dass das grundlegende Element der Durchsetzung politischer Forderungen oder Zielsetzungen Gewalt ist.

    Im Auftrag des höheren Zieles, damals war es grob zusammengefasst der Kommunismus, gehörte Gewaltanwendung zum alltäglichen Rüstzeug Fischers in Frankfurt, bis er für die GRÜNEN Umweltminister wurde.

    Als Außenminister war Fischer treibende Kraft Deutschland in den Angriffskrieg gegen Jugoslawien einzubinden.

    Natürlich im Auftrag des höheren Zieles. "Ich habe aus der Geschichte nicht nur Nie wieder Krieg sondern auch Nie wieder Auschwitz gelernt" rechtfertigte er es, direkt und unmittelbar in die Fußstapfen der NAZIs zu treten, deutsche Bomben auf Belgrad.

    Hier wird ein Charakterzug deutlich. Worum es geht, ist völlig ambivalent und austauschbar. Es ist die Bereitschaft, für die persönlichen Karriereambitionen über Leichen zu gehen! So bombardiert Fischer unter Vorwand als Bundespolitiker ein anderes Land für genau das gleiche Kapital, gegen das er vorher als Taxifahrer Mollies geworfen hatte.

    Mit der gleichen menschenverachtenden Brutalität deckt Antifa-Fischer heute die Faschisierung der Ukraine und wiegelt gegen Russland auf.

    Das "Höhere Ziel", "Greater Good", ist wohlfeil.

    Unterm Strich bleibt: Leute, die Gesetze brechen um ihr eigenes, armseliges Ego zu befriedigen sind nichts weiter als gewöhnliche Kriminelle!

    Eine Linke, die Sprüche klopft, Psychoterror und physische Gewalt ausübt und rechtfertigt bis das persönliche Karriereziel in dem System, welches ihrer Propaganda nach alles Übel der Welt verursacht, erreicht ist, ist nicht mehr als eine sich politisch tarnende Drückerbande.

    Fischer ist kein Einzelfall. In ihm verkörpert sich der Charakter des/der durchschnittlichen Spät70ger-80ger-Jahre-Linken. Er wurde nur der erfolgreichste. Denn das war der Witz als welcher sich diese Linke entpuppt hatte: sie vertrat keine Inhalte, sie besetzte Inhalte, welche sie gar nichts angingen.

    Das muss nicht so sein. Noch kann ich nicht einschätzen, wie es mit Syriza weitergehen wird. Als Griechen, die gewählt wurden um für Griechenlands Interessen einzutreten geht es sie jedenfalls etwas an, was sie aus ihren Möglichkeiten machen. Fischers Ratschlägen zu folgen wäre politischer Selbstmord.

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Tänzer auf den Nasen

    Im Vorfeld des Auslöschungskrieges der NATO gegen die Arabisch-sozialistische Jamahirija von Libyen wies Colonel Gaddafi darauf hin, dass der Sturz des libyschen Systems automatisch eine Millionenflut Flüchtlinge nach Europa zur Folge haben würde.

    "Wäääh, entsetzlich: der Satan aus dem Wüstensand droht Europa mit Flüchtlingen!" war zusammengefasst auf einen Satz die Reaktion der westlichen Demokraten und ihrer Qualitätsmedien.

    Gaddafi wies auch darauf hin, dass Dschihaddisten aller Art mit diesen Flüchtlingsströmen nach Europa gelangen können.

    "Voll brutal, Gaddafi droht Europa mit Dschihaddisten!" brüllte die europäische intellektuelle Elite.

    Gaddafi wies darauf nicht alleine deshalb hin, weil die Mechanismen des libyschen Staates, welche diese Ströme verhindern, wegfallen würden, sondern auch die milliardenschweren Entwicklungsprojekte, welche Libyen in Afrika betreibt, ohne die den Menschen vor Ort die Perspektive verloren geht, durch diesen Krieg zerstört würden.

    Ich erinnere daran, dass die Flüchtlingspolitik Gaddafis nicht alleine darin bestand, die Flüchtlinge einzusammeln und an der Überfahrt nach Europa zu hindern, sondern er sie nicht mit leeren Händen repatriieren lies.

    Die Folgen des Wegbombens des Landes Libyen von der Landkarte waren gewaltiger noch, als Gaddafi vermutet hatte: Dschihaddistenkriege bis nach Zentralafrika entfalteten sich!

    In den Chefetagen der Rüstungskonzerne tanzt man Chachacha und singt: "Wenn's Bömbchen in Afrika knallt, die Münze in der Kasse schallt!"

    Und auch diese ganze unnötige Horde  Abgänger von Unis und FHs, die Sozpäd, Psychologie und ähnlich Blödsinniges studiert haben, ihnen winkt jetzt das Jobwunder statt Hartz4 oder die Verwaltung von H4-Opfern.

    Zufälligerweise ist das auch Stammwählerschaft für GRÜN.

    Das "Was sind wir nicht humanitär und demokratisch"-Gehabe zahlt sich aus, in barer Münze – Krieg führen und humanitäre Steuerverwendung sind 2 Seiten eben der selben Münze, die in den Kassen der Waffenschmiede klingelt!

    Die Roth hat jetzt sogar vom Horsti Schmandhoff – sorry, der Horsti Seehofer war das, eine Verdienstmedaille führ humanitäres, wie es hieß, "Engagement" geschenkt bekommen. Claudia Roth, eine Frau, die so überflüssig ist, dass der Bundestag ihr, um ihren Lebenstandard aufrecht erhalten zu können, einen Posten als Bundestagsvizepräsidentin extra eingerichtet hat, als Gnadenbrot sozusagen, das der Steuerzahler berappen muss.

    Erinnern wir uns: die, die am lautesten gegen Libyen gehetzt hatten, das waren unsere humanitären GRÜNEN!

    Aber auch die Partei Die LINKE hat die Zerschlagung Libyens unterstützt, wenn auch nicht so offensiv, weniger sichtbar.

    Wer den Krieg nicht unterstützt hatte war der damalige Bundesaußenminister Westerwelle.

    Für ihn hat diese Nichtunterstützung das Ende der politischen Laufbahn bedeutet, und er hat auch nicht so viel Glück wie Claudia Roth, vom Selbstbedienungsladen Bundestag irgendetwas erfunden zu bekommen, das ihm die Einnahmen aus der Steuerkasse weiterhin garantiert.

    Egal, er hat als Doktor der Juristerei genug eigene Optionen im Gegensatz zu Claudia Roth, deren bürgerliche Qualifikation sich auf Backstage-Groopie beschränkt.

    Es wäre für die deutsche Bevölkerung durchaus im Eigeninteresse, zu begreifen und sich vernünftig zu informieren, was in der Ukraine abgeht, dem aktuellen Lieblingsprojekt GRÜNer Ländervernichtung, denn die Ukraine kann als Versuchslabor gewertet werden, wie im 21.Jahrhundert die Faschisierung Europas durchgeführt werden kann.

    Die GRÜNEN sind die böswilligste und fanatischte Kraft der deutschen Politik hinter dem Projekt Ukraine. Was die Ukrainer jetzt erleiden müssen, das wird auch euch blühen, aber ich nehme an, ebenso wie unter den Menschen in der Ukraine wird das erkannt – erst wenn es zu spät ist.

    Vor allem die GRÜNEN haben den Witz erzählt, Jaroschs und Tjahnyboks Parteien hätten doch schlecht bei den Wahlen abgeschnitten, das würde beweisen, dass die ukrainische Junta nicht faschistisch ist.

    Das aber belegt allenfalls nur, dass die Bevölkerung nicht sehr begeistert von den Radikalen ist, eine Bestandsaufnahme sozusagen, von der abgeleitet werden kann, welche Maßnahmen noch zu treffen seien.

    Und diese Maßnahmen werden getroffen: Presseverbote, Parteienverbote, politische Morde, militärische Angriffe auf die Bevölkerung, Integration der faschistischen Todesschwadronen in das reguläre Militär, etc. Ein solcher Prozess dauert, er funktioniert nicht innerhalb weniger Monate. "Wem die Jugend gehört, dem gehört die Zukunft!" sagte Hitler, und die Schulerziehung in der Ukraine ist ganz auf ukrainischen Faschismus eingestellt worden.

    Der EU-Faschismus wird natürlich nicht auf Deutschnationalismus getrimmt sein, er wird auf Europanationalismus getrimmt sein.

    Deutschnationalismus heute ist ein Ablenkungsmanöver für Doofe, man kann sich so herrlich als Antifaschist ausgeben und Eurofaschist sein und keiner merkt's, weil alle in der Schule gelernt haben, Faschismus identifiziere sich mit Deutsch.

    Der Totalitarismus, mit dem jedes Abweichlertum von der Aggression gegen Russland untergebuttert wird, drückt dies zur Genüge aus für diejenigen, die sehen können.

    Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten melden, Brüssel bereite eine Kartellrechts-Klage gegen Gasprom vor.

    Russland unterliegt nicht europäischer Gerichtsbarkeit.

    Das ist der Moment, so die Klage eingereicht wird, in dem Russland endgültig sagen müsste "Na schön, es reicht mit dem Bruesseler Gezücht, Gashahn zu!" Erdgas ist alt genug, es verrottet nicht. Sie können es selber gebrauchen oder später verkaufen. Es ist ein bleibender Wert.

    Schmerzhafte makroökonomische Umbaumaßnahmen muss Russland ohnehin vornehmen.

    Die Zeche des ausbleibenden Gases aus Russland zahlt freilich nicht die Politikerkaste. Die Zeche zahlt die Bevölkerung der EU.

    Selber schuld. Wer sich von den Kreaturen so auf der Nase herumtanzen lässt, der muss eben dafür bluten.

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Yatz Neonazi-Rethorik und Folgen in Russland und BRD

    Im russichen TV:

    In Berlin:

    HitlerBeck1a"Lass die Russkis meckern, Freund Arsenj, Deutschland steht an deiner Seite bis zum letzten Blutstropfen und in Kiew gibt es keine NAZIS!"

    Share This:

       Sende Artikel als PDF