Seht, ich werfe den ersten Stein!

Da ich selbst lange Zeit linke Szene war, weiß ich: Drogen sind in der linken Szene verbreitet wie Süßix auf nem Kindergeburtstag.

Mir ist das vollkommen klar, wenn GRÜNE und Linke sich für eine "liberale Drogenpolitik" einsetzen, dann vor allem, um für sich selbst den Zugriff zu legalisieren.

Wäre Volker Beck auf der Rückreise von Holland mit einer Tüte Gras erwischt worden, dann hätte ich dazu gesagt: "Der ist wirklich so blöd, wie ich immer dachte: alle wissen doch, dass man dort ruhig mal einen rauchen kann, aber ein Souvenir mitnehmen geht nicht. Ist halt nicht der Hauswein, den man in Frankreich von seinen Wirtsleuten zum Abschied geschenkt bekommen hat. Den dürfen nur Moslems nicht in ihre Länder mitnehmen. Soll er seine Geldstrafe blechen und Ende."

Holland hat viele Probleme, dass die Leute kiffen dürfen ist keines davon.

Eher schon die Touristen, die extra zum Kiffen kommen.

Geschenkt.

Darum geht es in der aktuellen Causa Volker Beck nicht.

Hier geht es darum, dass der Bundestagsabgeordnete in Berlin im Umfeld des Schwulenstrichs Designer-Drogen gekauft hat.

Das ist eben nicht so, wie dieser Frank Tempel im Sputnik-Interview sagt:

"Das ist seine eigene Einschätzung, ob er das dann weiter ausüben kann, denn man muss ja ganz ehrlich auch mal die Kirche ein bisschen im Dorf lassen. Wenn jemand Drogen konsumiert, ist er erstmal sehr kritisch mit seiner eigenen Gesundheit umgegangen, aber er hat niemand anderen geschädigt. Da haben wir schon ganz andere Vorfälle im Bundestag schon gehabt, bis hin zu einem Minister, der Geheimnisverrat begeht und sein Mandat nicht abgegeben hat"

Aber es ist vielsagend, dass dieser das Problem nicht erfasst, mehr noch, er kapiert gar nichts.

Das Pferd von hinten aufgezäumt: Geheimnisverrat hat auch Edward Snowden begangen, jeder Whistleblower tut das, es macht ihn aus.

Das ist Gesetzesbruch. Aber was er wem wie wieso verrät steht auf einem anderen Blatt.

Abgesehen davon, dass es sowieso kein Argument ist: soll sich jemand rausreden, der beim Ausrauben einer Tankstelle erwischt wird, das sei doch nur eine Lappalie, andere ermorden Menschen?

Beck hat als Mitglied der gesetzgebenden Versammlung Bundestag, die Gesetze und Verordnungen erlässt, an die sich alle Bürger zu halten haben ob sie ihnen passen oder nicht, und die bestraft werden, wenn sie sich nicht daran halten, bei hochkarätigen Kriminellen, nämlich Drogendealern in Berlin, deren Tun er damit billigt, eine illegale Substanz für seinen persönlichen Konsum illegal gekauft.

Das disqualifiziert ihn als Mitglied der gesetzgebenden Versammlung. Er ist als solches nicht mehr akzeptabel.

Wer Gesetze und Verordnungen erlässt, an die alle sich zu halten haben, darf sich nicht in dieses Milieu begeben, sich an seinen Praktiken beteiligen. Tut er es doch, benötigt er einen Tritt in den Steiß! Das selbe gilt für den SPD-Mann Hartmann.

Beck ist bekannt dafür, die Gesetze anderer Länder nicht zu achten. Er achtet die Gesetze, die er selbst als Abgeordneter repräsentiert nicht.

Lawmaker ist ein Wort in der englischen Sprache für "Abgeordneter".

Einer, der in einer Position ist, durch die er allen im Land Vorschriften machen kann, sich aber selbst daran gar nicht hält, dünkt sich über dem Gesetz.

Es sagt viel über seinen Linken-Genossen Tempel aus, dass der Beck rechtfertigt.

Welche Partei es auch immer ist, von Links bis Union, sie sind alle gleich, der Bundestag ist ein billiges Aristokratrieimitat, dessen Mitglieder auf die Menschen sch…ßen!

Man achte auf die Argumentation, derer sich der Genosse Tempel bedient, es ist die von Junkies:

"Geht doch dich nichts an, was ich mit meiner Gesundheit mache!"

Geht mich eben schon an.

Dann kommt immer dieses Gejammer und Opfergesabber, die Therapeien muss aber jeder bezahlen, der Krankenkassenbeiträge zahlt, klar, der Herr Tempel als Privilegierter muss sich den Krankenkassenbeitrag ja nicht vom Mund absparen wie Millionen andere in diesem Land, für die Schäden, die der Junkie sonst noch anrichtet, müssen andere aufkommen, weil er selbst gar nicht fähig dazu ist, der Junkie kann zu nichts etwas beitragen, alle müssen ihn aber durchfüttern.

Der Junkie zerstört Leben in seinem Umfeld, der Drogenkonsum zerstört Familien, wirtschaftliche Existenzen.

Drogendealer sind der zynischste und fieseste Abschaum der Gesellschaft.

Sie müssen Abhängige produzieren, um ihr Geschäft zu erhalten, sie fangen oft schon bei Kindern an, sie erzeugen Prostitution, sie treiben skrupellos ihr Geld ein.

Solche Personen gehören zum persönlichen Umfeld des Lawmakers Volker Beck.

Das rechtfertigt der Lawmaker Tempel. Er sagt:

"Ja, man sollte das denn mal als Gelegenheit nehmen, wirklich erst das zu diskutieren, was wir überhaupt mit Drogenkonsumenten machen. Die zwei sind prominent, aber doch nur Paradebeispiel für viele andere Konsumenten.  Muss man wirklich fragen: Ist hier eigentlich kriminelles Verhalten da? Also geht es hier um Strafrecht, oder müssen wir hier nicht über Hilfsangebote reden?"

Hört Ihr's? Wieder die Argumente des Junkies: "Wäääh, ich kann doch nichts dafür, ich bin doch krank, ihr müsst mir helfen!"

Ein Junkie ist nicht krank! Ein Junkie hat eine Entscheidung getroffen!

Es gibt niemanden in diesem Land ab 15, der nicht weiß, was harte Drogen anrichten!

Tempel: "Bei einem Alkoholkranken kämen wir nie auf die Idee, zu sagen, das ist jetzt strafbar. Also, da wissen wir, dass das ein sehr langwieriger Weg mit Therapie und Hilfsmaßnahmen ist bei Konsumenten. Erst recht bei Suchtkranken mit illegalen Drogen. Wir sagen aber: Es ist ja verboten, also darf man es nicht nehmen, und wenn er es weiter nimmt, macht er sich halt strafbar. Gesundheitspolitisch ist das absolut widersinnig. Im Umgang mit Suchtkranken kann man nicht mit Strafrecht agieren, da muss sich der Staat schon etwas mehr Mühe geben."

Und wieder redet er wie ein Junkie!

Das Leid, welches harte Drogen im Umfeld der Süchtigen anrichten, wird nicht dadurch relativiert, dass es auch Alkoholiker gibt!

Die meisten Leute trinken auch mal was. Aber die wenigsten davon werden Alkoholiker.

Wer harte Drogen konsumiert, wird in jedem Fall Drogensüchtiger!

Diese Substanzen sind tödliche Gifte! Sie erfüllen keinen produktiven Nutzen!

Soll man auch den freien Handel mit Strychnin und Plutonium legalisieren, weil wir sind ja alle so modern liberal?

Warum muss der Staat sich da mehr Mühe geben? Der Konsument harter Drogen hat ganz für sich alleine eine Entscheidung getroffen: und jetzt sollen andere sich Mühe geben?

Sie haben die Entscheidung getroffen, sie müssen die Folgen tragen.

Wer als Kind angefixt worden ist, bekommt ja auch die nötige Hilfe. Die anderen auch. Wer aussteigen will, wer es wirklich will, der akzeptiert auch Strafe.

Tempel, der wie ein Junkie argumentiert, will freilich Becks Mandat erhalten.

Er, Beck, werde sich weiter einsetzen für Homosexuellenrechte.

Welche Rechte haben die Homosexuellen nicht, die ansonsten die Leute haben?

Guido Westerwelle war Außenminister, und dass seine eigene Partei ihn abgeschossen hat lag sicher nicht daran, dass er homosexuell war.

Ach so, ums Heiraten geht's. Die Linken, die, wenn es um das Heiraten zwischen Mann und Frau geht, gar nicht genug die Nase rümpfen können, brüllen nun mit Eifer, Homosexuelle müssen heiraten dürfen.

Oups, da fällt mir ein: Westerwelle ist sogar mit seinem Lebensgefährten verheiratet.

Und selbst wenn Homosexuelle Nachteile hätten: brauchen sie einen Junkie als Stellvertreter?

OK, ich nehm's zur Kenntnis. Linke halt.

Tempel will Beck weiterhin im "Kampf gegen Rechtsextremismus" – ein steuerfinanziertes Geschäftsmodell, für das der Herr Tempel freilich den Herrn Beck braucht, weil die GRÜNEN einflussreicher sind als die Linken und besser in den Eliten vernetzt, darum mehr Kies aus der Steuerkasse schöpfen können, von dem dann auch für die Linken abfällt.

Ganz von allem abgesehen macht die Verstrickung von Amts- und Mandatsträgern in kriminelle Kreise diese erpressbar für solche Kreise.

Beck ist sicherlich nicht der einzige.

Aber er ist erwischt worden.

Er muss gehen!

Share This:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.