Quo vadis Russland?

print

Unübersehbar zeichnet sich eine Wiederholung des Afghanistan-Spektakels aka Irak-Spektakels aka Libyen-Spektakels ab.

Das Imperium des Westens will es wissen!

Das war vorherzusehen.

Beunruhigend sind die Äußerungen, die aus Moskau schallen: „„Die Tendenz ist so, dass das Regime und die Regierung in Syrien immer mehr die Kontrolle und immer mehr Gebiete verliert“, sagte Vizeaußenminister Michail Bogdanow am Donnerstag in Moskau. „Leider kann ein Sieg der syrischen Opposition nicht ausgeschlossen werden.“ Die Ausbildungs- und Waffenhilfe aus dem Ausland würde die Siegesgewissheit der Rebellen, die nach eigenen Angaben bereits 60 Prozent des syrischen Territoriums kontrollieren, stärken.“ melden Ria.novosti und andere.

Und?

Russland hat nun lange genug auf die Einhaltung des Völkerechtes bestanden. Nur: wem nutzt das, wenn nur ein Teil der Beteiligten sich an das Völkerrecht halten, und der Aggressor selbiges für eine Lachnummer hält?

Wie die Bombardierung Libyens vom Westen als durch die UN-Resolution „Flugverbotszone“ gedeckt erklärt wurde, so erklärt Washington nun die Eskalation gegen Syrien als durch die Genfer Vereinbarungen gedeckt.

Wenn Washington davon ausgehen kann, dass Russland bisher nur gebellt hat und wenn nun Nägel mit Köpfen gemacht werden kneift und winselt, dann kann Washington sagen, Gras und Bäume sind blau und es wird zur Tatsache. Natürlich sieht jeder, dass die Farbe dem entspricht, was bisher Grün hieß, aber wen schert das, von nun an ist es eben blau.

Man mag einwenden, Russland hat zum bisherigen Kurs keinen Plan B. Aber 2 Jahre lang einem sich immer mehr intensivierenden Krieg zusehen und keinen Plan B entwickeln – ???

Ganz offensichtlich hat man in Moskau nicht begriffen, was auf dem Spiel steht – auch für Russland auf dem Spiel steht!

Lässt Russland Syrien fallen, fällt auch Russland! Wer kann die Töne aus Moskau noch ernst nehmen, wenn es sich hier überrumpeln lässt?

Gerade gestern erst hat das winzige Nord-Korea den Russen gezeigt, wie es geht: hast du einen Feind, der auf die Einhaltung von Vereinbarungen pfeift, dann lass dir auch von ihm nichts vorschreiben! Geschickt hatte Nord-Korea den militärischen Aufmarsch vor seiner Küste ausmanövriert und das Ziel vollendet!

Wenn Russland jetzt nicht offensiv wird, dann können sie eigentlich gleich die Schlüssel zum Kreml in Washington abgeben.

 

 

Share This:

   Sende Artikel als PDF