Psychogramm eines Volllidioten

Dass unser Bildungssystem die Schwachköpfe fördert und die Talentierten unterdrückt weis glaube ich fast jeder.

Unter den Schwachköpfen nun gibt es zwei Sorten:

Die eine lässt es sich stillschweigend gefallen, ist sich durchaus bewusst, eigentlich wenig tauglich zu sein, lehnt es aber nicht ab, die angedeihenden Vorteile abzugreifen.

Nun, der Person ist im Prinzip nicht wirklich etwas vorzuwerfen, jeder ist sich selbst der Nächste. Dass man auf diese Weise seine Kultur und letztendlich sein Land zugrunde richtet bemerkt diese Person nicht, sie ist schließlich ein Schwachkopf.

Schlimm wird es erst, wenn ein Schwachkopf seinen, nennen wir es hier mal Erfolg, nicht mehr vernünftig zu deuten weis und sich plötzlich tatsächlich für Klasse hält!

Einer der zentralen Gedanken in der Philosophie Platos ist die Lehre von den Ideen.

Kurz zusammengefasst sagt er, dass alles in einer spirituellen Reinform existiert, das ist die Idee von etwas, die sich dann in einer weniger vollkommenen Ausprägung  im greifbaren Universum manifestiert.

Soweit ich weis kommt daher der Begriff „Idealismus“ und ich kann von mir sagen in diesem Sinne Platos mich als Idealist zu verstehen.

Demnach gehe ich auch von dem Ideal eines Vollidioten aus.

Sie sehen, der Idealismus im Sinne Platos hat nichts mit der gängigen Idee des Volksmundes von einem Idealisten zu tun, demnach selbiger ein lieber, guter Mensch ist, welcher aus Wohlmeinung handelt (Johannes ist kein Wohlmeiner), sondern es ist schlicht eine Interpretation des Seins.

Der Vollidiot ist.

Und folglich ist auch seine ideelle Vollkommenheit.

Diese sich vorzustellen fällt vielen Menschen wahrscheinlich nicht leicht. Man denkt möglicherweise als erstes an die Hollywood-Vorstellung einer Klapse. In der Tat aber ist das eine nur sehr unvollkommene Manifestation des Vollidioten. Billiges Klische, schlecht ausgedacht.

Wollen sie eine wirklich gelungene Version eines Vollidioten gehen sie aber ruhig auf den Umweg über Hollywood – bis Deutschland – dort finden sie den Homo Celebretus Til Schweiger.

Til Schweiger hat das 08/15-Drehbuch vom Kriegsveteran, der jetzt an der Heimatfront für die Sicherheitsbehörden gegen das organisierte Verbrechen kämpft und dabei nur Gutes tut – Ein Idealist in Volksmunds Sinne! –  für eine deutsche Produktion abgekupfert.

Laut Promo spielt er darin eine Art deutschen Bundesmarshal, der in einem fiktiven Zeugenschutzprogramm kleine Mädchen beschützt nachdem er in Afghanistan seinen Mann stand. Die Promo informiert uns, dass die Geschichte Äktschn und Gefühl kombiniert.

Ohne unsere Lebenszeit mit Ansehen des Filmes zu verschwenden lernen wir: Bund ist geil, Afghanistan macht Helden und die sind auch noch für uns da, wenn alle afghanischen Mädchen die Schulbank drücken und die afghanischen Buben Jeans tragen und alle gemeinsam fröhliche Liedchen singend aus dem Brunnen Made in Germany Frischwasser schlürfen.

Im Vorfeld der Premiere klärt uns Tili dann via BILD auf, dass auch er ein echter Kerl ist, der Film kein Scheiß, denn er weis wovon er redet, er war bei der Truppe, die Teutonias Freiheit am Hindukusch verteidigt mittendrin!

Verkündete er uns gestern die frohe Botschaft, die wir alle längst ersehnten, die in der Heimat um unsere bedrohte Freiheit Zitternden, dass wir keine Angst haben brauchen, auch im Feldlager gibt es Pizza Hut und Burgerking und eine Dose Bier kostet nur 80 Cent, so ging es heute via Videobotschaft ans Eingemachte:

Gekleidet in Uniform unserer Jungs an der Front und mit dem lässigen James-Dean-Blick des Hollywood-Veteranen plaudert eine leicht angesoffene Reibeisenstimme von der Fiesheit des, O-Ton: Feindes! – der sich immer neue und noch gemeinere Methoden ausdenkt, unschuldige Menschen in die Luft zu sprengen und zu zerfetzen und der psychischen Stärke der Helden in Aktion, die das alles nur ertragen können durch Verdrängen, und er lässt uns wissen, dass das nicht immer klappt.

Til weis um die Unbilden des Krieges und die Opferbereitschaft der BundesWehrmacht.

Was Til nicht weiß ist, dass die dort gar nichts zu suchen hat.

Dass die sogar gesetzeswidrig dort ist. Und Til hat nicht genug Grips um zu erkennen, dass dieses Gesetz, welches definiert, dass die Bundeswehr ausschließlich zur Landesverteidigung eingesetzt werden darf,  durch den dummen Spruch eines prolligen SPD-Politikers auszuhebeln einen Akt der Rechtsbeugung darstellt, der die Verantwortungslosigkeit auch der Judikative unseres Landes schändlich vorführt als Farce und dass das katastrophale Folgen hat!

Er weiß nicht, dass die Afghanen einen nationalen Befreiungskampf führen gegen eine räuberische Besatzungsmacht, die sich nicht schämt, den internationalen Opiate-Handel und das organisierte Verbrechen auf Kosten des Steuerzahlers abzusichern.

Es ist ihm auch egal. Er ist ein talentloser Schwachkopf, der bereits so verblödet ist, dass er sich in seiner Verkörperung des Vollidioten wohl fühlt.


Share This:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.