Politikverständnis von Idioten für Idioten

Nicht, dass sie jetzt denken ich hätte Sympathien für D. Niebel. Ein Mann, der Minister des Ministeriums wird, das er im Wahlkampf abschaffen wollte ist für sich genommen keine Person, die der Erwähnung darüber hinaus wert wäre.

Aber unsere demokratische 4. Gewalt outet sich hier mal wieder so hübsch, dass ich es nicht in der Versenkung schwinden lassen wollte. Sehen sie sich es an:

fdp1Übersetzt sich: wenn der kandidiert, dem wir gesagt haben du darfst nicht, nickt unser Pöbel einen anderen ab.

Schön, im ersten Falle können wir sagen: naja, das ist halt Bild, die Zeitung, welche aus der vergreisten Version einer männlichen Paris Hilton Gauck einen Bundespräsidenten machen kann und das Betthäschen des von ihr abgeschossenen Bundespräsidenten zum Celebrity.

Es ist sozusagen ein BILD-Verfahren.

Aber in der SZ wird es noch witziger:

fdp2

Aus Sicht der SZ ist es gleich eine Drohung, wenn in einer „freiheitlich“ „demokratischen“ Partei ein zweiter Kandidat für einen Posten antritt.

Wo Anschie doch 98% auf ihr Kandidiermonopol bekam, Peer auch irgendwas 90+ und die Pfeife Claudia Roth 88 Mitleidsprozent.

Nun, wen wunderts: wenn Kubicki es für normal hält, dass kein Wähler und keine Wählerin sich unter einer Partei, die 3 Jahre lang regiert hat, etwas vorstellen kann…

Share This:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.