Oh wie schön ist Panama!

Wir kennen ja alle den Beruf des Steuerberaters.

Ein wesentlicher Grund, warum jemand einen Steuerberater aufsucht liegt darin, möglichst wenig Steuern zahlen zu wollen.Unter einem guten Steuerberater versteht man eine Person, die viele Möglichkeiten kennt, auf LEGALE Weise Steuerzahlungen gering zu halten.

Das macht jeder und mir fällt dann auf, dass es irgendwie seltsam ist, wenn eine Kanzlei im Panama, die sogenannte Finanzdienstleistungen anbietet, welche den Zweck erfüllen, legal Steuern zu sparen, plötzlich Anlass zu einem gewaltigen Presseskandal wird.

Man hat auch gleich nen schönen Krimi-Titel dafür gefunden, die "Panama-Papers", wie Charles Bronson, "Die Valachi-Papers".

Klar, jemand, der geringe Umsätze hat, kann wenig sparen, weil er nicht mehr sparen kann als seine Umsätze hergeben, jemand der hohe Umsätze hat, kann viel sparen.

Also haben wir keinen Skandal, sondern einen Vorgang, der gängige Praxis beschreibt.

Man kann natürlich berechtigt sagen, es gibt gängige Praxis, die genau besehen skandalös ist.

Wetten gegen Währungen, Wetten gegen Unternehmen, Hedge Fonds, all diese Möglichkeiten, durch wirtschaftlich sinnlose Aktivitäten, die großen Schaden anrichten, Milliardenbeträge einzunehmen, sind legal aber skandalös.

Diese Dinge waren in Deutschland illegal, wurden aber von der linken Bundesregierung unter Schröder/Fischer legalisiert.

Interessant ist, dass hinter der 400-Mann-Armee aus 80 Ländern von Suchworte-Eingebern-in-Suchmasken, die unter der Bezeichnung "investigative Journalisten" firmieren, Namen auftauchen, die in genau diesen Geschäften tätig sind, wie der des unvermeidlichen Mr.Soros oder Rockefeller.

Auffällig ist, dass diese Armee offensichtlich ein Jahr lang versucht hat, etwas zu finden, womit sie die 2 derzeit gefährlichsten Gegner des westlichen Imperiums anschwärzen können, Wladimir Putin und Marine le Pen, und – exakt nichts gefunden haben!

Irgend ein früherer Hausangestellter des alten Jean-Marie und 2 weitere Mitglieder der erfolgreichsten Partei Frankreichs.

Ich bin ja kein Statistiker, aber bei der Größe der Partei FN ist die Wahrscheinlichkeit schon gegeben, dass es Parteimitglieder gibt, die irgendwie mit der panamaischen Kanzlei in Verbindung gebracht werden können, wenn man einbezieht, dass es sich bei Mossack Fonseca um ein großes und rege aktives Unternehmen handelt.

Dann ein Cellist, der anscheinend ab und zu mit Wladimir Putin privat verkehrt.

Die Zeitungen, die sich damit wichtig machen, schreiben selbst alle, es sei nichts illegales dabei.

Jeder normale Mensch geht davon aus, was legal ist kann er tun und was illegal ist lässt er besser bleiben.

Die Frage stellt sich: warum wurde diese Kanzlei gehackt, wenn ungezählte Kanzleien weltweit eine ähnliche oder gleiche Praxis anwenden?

War es so, dass der Cellist und der Butler vorher als Kunden bekannt waren, und es genau umgekehrt ist?

Man spionierte also Leute aus den Umfeldern des Kreml und der Front National aus und griff deshalb diese Kanzlei an, weil sie die Kundschaft hatte, die abgeschossen werden soll, fand aber nichts besseres?

Worin besteht der Skandal?

Für gewöhnlich geht man zum Steuerberater, hatten wir ja gerade, damit der einem Steuern spart. Je mehr er sparen kann, um so zufriedener der Kunde.

In unserem Fall hier bot eine Kanzlei Leistungen an, die sich zwar nicht jeder leisten kann, von denen aber jeder gerne Gebrauch machte.

Wie kamen unsere Pressehelden an die Daten?

Indem die vertraulichen Dokumente einer Anwaltskanzlei, die sich keinerlei illegaler Aktivitäten schuldig gemacht hat, gestohlen und verkauft wurden.

Ich bin ja kein Jurist, aber das stehlen und mit gestohlenem handeln nennt man Diebstahl und Hehlerei, was, soweit ich weiß Straftatbestände sind.

Es wurde nicht bei Karstadt eine Tasche gestohlen, sondern vertrauliche Akten, womit sicher ein paar Paragraphen hinzukommen.

Dann wurde das international beschützte Anwaltsgeheimnis geradezu vergewaltigt.

Und alles spricht dafür, dass die Daten auf elektronischem Wege gestohlen wurden, also bewegen wir uns zusätzlich im Bereich der Cyberkriminalität.

Mir fallen nur 2 Personengruppen ein, die zu so einem Coup in der Lage wären: entweder Geheimdienste oder erfahrene Profis aus der organisierten Kriminalität!

Die Daten dann auslesen fällt sicherlich unter Spionage.

Die Presse  selektiert, wem sie damit blöd kommen will, natürlich denjenigen, die ihren Auftraggebern im Weg sind und versichert denen, die anzuschwärzen gefährlich werden könnte, die Daten seien sicher.

Man lasse es sich auf der Zunge zergehen: im Auftrag von amerikanischen Milliardären, Stichworte Soros und Rockefeller, spioniert die Presse die geschäftlichen Daten von Privatpersonen aus, um selbst damit Geschäfte zu machen.

Das der Propagandaschleuderei. Das des Suhlens in der eigenen Eitelkeit.

Man posiert als Wistleblower, Whistleblower sind in.

Aber Whistleblower leaken Fakten, die von öffentlichem Interesse sind. Die legalen, privaten Geschäfte von Privatpersonen sind nicht von öffentlichem Interesse.

Ein paar andere Ungustln werden in das Visier gerückt.

Der König von Saudi Arabien; zu Saudi-Arabien fällt mir ja vieles ein, wo ich ansetzen kann, dass der König auch Kunde einer panamaischen Anwaltskanzlei ist, gehört nicht dazu.

Poroschenko: die SZ schreibt:

poro

Hier halten wir gleich mal fest: Hromadske.TV ist nicht, wie die SZ behauptet, ein unabhängiger Sender! Sie ist unabhängig vom ukrainischen Staat.

Hromadske.TV wurde im Vorfeld der Majdan-Geschichte von Soros gegründet und finanziert, um den Majdan medial zu pushen und Hetze gegen die Janukowitsch-Regierung zu betreiben.

Geht eine Soros-Aktion via eines Soros-Mediums auf Poroschenko los, liegt es nahe, dass Poroschenko bei Soros in Ungnade gefallen ist.

Oder, man munkelt es ja oft, die USA wünschen einen neuerlichen Regime-Change in der Ukraine, und Soros ist der Fachmann dafür.

Poroschenko hat genug Feinde, sie alle wittern Morgenluft ob solcher Nachricht.

Cameron wird angegriffen. Ach ja, das ist doch der mit dem "Brexit"-Referendum.

In der EU ein Referendum über richtungsweisende Entscheidungen anzuleiern ist eigentlich von Hause aus politisch lebensgefährlich.

Usw.

Wir haben jetzt ein paar politische Gestalten durch, gegen die die Soros-Aktion läuft.

Der BRD-Staat wirft ständig mit Milliardensummen um sich, die er nicht hat. Drei mal darf man raten, woher ein Staat Geld nimmt, das er nicht hat.

Ich hoffe mal, alle Besucher von Steuerberatern und Anwaltskanzleien kennen den Unterschied zwischen dem Öffentlichmachen von Kriegsverbrechen, Geheimdienstaktionen sowie sonstigen schmutzigen Machenschaften von Staaten und der Geschäftstätigkeit von Finanzdienstleistern.

Von der Pressebrut erwarte ich es nicht, der Leser aber sollte unterscheiden können zwischen dem Aufdecken relevanter Fakten und schäbigem Denunziantentum.

Im eigenem Interesse, denn wenn eine Anwaltskanzlei, die legale Geschäfte macht, auf kriminelle Weise angegriffen werden kann, und das keine Konsequenzen für die Angreifer hat, dann ist jede und jeder einzelne von uns in Gefahr!

Jetzt geht es um Steuern, und jeder sieht zu, wie er die Steuerlast, die auf ihn drückt, minimieren kann.

Man tut so, als würde es gegen "Superreiche" gehen, aber das zielt nur auf Instinkte ab: diejenigen, die wenig haben freuen sich gerne über das Pech derer, die viel haben und sehen nicht, dass das selbe jederzeit auch sie treffen kann!

Und genau so wichtig ist: kommen sie hiermit davon, womit kommen sie als nächstes durch?

Seit Montag im Kino: Die Panama-Papers

Ein phantastischer Scoop oder die Schmierenkomödie schmieriger kleiner WiXXXer, die man für 3 Groschen an jeder Straßenecke kaufen kann?

 

image-62447--88322

 

 

 

Share This:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.