Nadja und die Porno Pussies

I

Ich hatte, ich sagte es schon, die Affäre Dreyfuss – – äh, ich meine natürlich Drygalla, als sie aktuell war nicht verfolgt, weil Sport Events mich nicht sonderlich interessieren.

Ich bin sie heute erst durchgegangen.

Und wahrlich ich sage euch, sie ist fürwahr ein Gleichnis! Um es bibelsprachlich zu formulieren.

Natürlich war es ein GRÜNling, der sie vom Zaune brach.

Nadja Drygallas Verbrechen war es, einen Freund zu haben, der nicht in die PC-Saubermännerei passt.

Sie hatte sogar darauf bestanden, dass es ihr um den Menschen geht und sie mit seiner politischen Einstellung nicht einverstanden sei, sich bemühe, ihn davon zu entfernen.

DAS scheint mir deutlich etwas Gutes zu sein. Sich auf einen Menschen einlassen, obwohl man seine politische Einstellung ablehnt und weil man weiß wie ungut die ist aus Liebe ihn davon wegbringen zu wollen.

Es ist dies übrigens praktizierter Antifaschismus.

Wenn man allerdings mit duchschnittlicher Linkenintelligenz unter Antifaschismus nur versteht, wie gestochene Schweine auswendig gelernte Parolen in die Gegend zu kreischen und das Wort „Antisemit“ zu jeder Gelegenheit auszustoßen, dann erkennt man das natürlich nicht.

Sie gab ihre angestrebte berufliche Karriere auf, weil sie zu ihrem Freund stand und sie brach ihre aktive Beteiligung an einem Weltereignis ab, weil sie zu ihrem Freund stand.

Nadja Drygalla verfügt damit über mindestens zwei Eigenschaften, die Linke wie die Pest fürchten, weil sie sie nicht haben:

1. Als Sportlerin hat Nadja Drygalla bewiesen, dass sie nicht nur das Maul aufreißt, sondern auch kann, was sie tut. Ich weiß nichts Bemerkenswertes aus den letzten 20 Jahren, das deutsche Linke  zustande gebracht hätten.

2. Als Frau hat die 23jährige bewiesen, dass sie über wahrhafte menschliche Größe verfügt.

Ich bin schon ganz eifersüchtig: ich habe nie eine Frau wie Nadja Drygalla kennengelernt… Jedenfalls nicht näher.

 

II

Sehen wir uns im Vergleich die neuen Superheldinnen der Linken an: Pussy Riot.

Irgendwelche Gören, die sich als Punkband verkaufen ohne je einen Song zustande gebracht zu haben.

Deren sogenannte Frontfrau stattdessen durch Liveporno auffällig wurde und zwar nicht einfach normale Pornographie, nein:

Preggie-Porn (vorgeführter Sex mit Schwangeren)

Sex in Public

Beasty-Porn (Sex mit Tieren)

und weil das Tier auch noch tot war Nekrophilie.

In Anwesenheit Minderjähriger.

Ich weiß zufällig, dass die italienische Schauspielerin, Autorin und Regisseurin Asia Argento unter Agoraphobie leidet, die ausgelöst wurde, das sie 8-jährig versehentlich einen Beasty-Porn-Film sah. Nur so als Beispiel.

 

III

Aber in Augen der Linken ist Nadja zu bekämpfen gewesen, wohingehend PR zum Symbol für Freiheit und Demokratie verklärt wird.

Ich denke, die daraus zu ziehenden Schlüsse muß ich nicht formulieren.

 

 

Share This:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.