Nadja und der Krieg

 

Jupp. Hab ich mich mal an was festgebissen, dann hört das sobald nicht mehr auf.

Sehen wir uns zunächst Nadja Drygalla in einer NDR-Ausstrahlung vor den Olympischen Spielen an.

Wir sehen ein liebenswürdiges, einfaches Mädchen, die es in ihrer Sportart zu Weltklasse gebracht hat und mit jedem Recht verhalten stolz darauf ist:

 

 

 

Was ihr angetan wurde, war: man hat ihr genommen, was sie sich redlich verdient hatte durch eine Schmutzkampagne, die sie nicht verdient hatte.

Man kann der Meinung sein, im Vergleich zu Libyen, Syrien eine Marginalie.

Aber so ist es nicht.

In dem, was man ihr angetan hatte, liegt das gleiche Symbol, welches im Libyenkrieg aufleuchtete und im Krieg gegen Syrien enthalten ist. Nur die Dimension des Ereignisses unterscheidet sich. Auch der Krieg würde vernachlässigbar sein, träfe er nicht die Leben aller Einzelnen.

Es geht hierbei um die Ausrottung eines bestimmten Typus Mensch.

Und zwar den Typus, der das Fundament jeder Gesellschaft bildet, auf dem jede Zivilisation gegründet ist.

Nadja ist fleißig, bescheiden und sich ihres Wertes bewusst. Das sagt der Video meiner Fotografenwahrnehmung.

Was ihr angetan wurde zielt auf ihr Selbstbewusstsein. Das galt es zu brechen. Sie sollen sich minderwertig fühlen gegenüber völlig außer Kontrolle geratenen Egomanen, die nichts sind als Show-offs, welche nichts achten was anderen wert ist.

Ein einfaches Mädchen aus Rostock, hat sie es alleine aus eigener Kraft weit gebracht. Man verletzt sie am ureigensten, das sie sich selber geschaffen hatte.

Das ist qualitativ identisch damit, durch Krieg und Terrorismus zu zerstören, was die letzten 3 Generationen Libyer und Syrer in ihrem Land aufgebaut hatten.

In meinem Hinterkopf taucht freilich die Frage auf, ob man eine Sportlerin westdeutschen Ursprungs in gleicher Weise für eine Ich-bin-ja-so-PC-Show psychisch missbraucht hätte.

Vergleichen wir sie mit einer Kreatur wie den OberGRÜNEN Fischer Joseph.

Ein Taxifahrer aus Bankfurt, der kein Mittel ausgelassen hatte, um sich eine Position zu erschleichen, der er im Mindesten nicht gewachsen war, der des deutschen Außenministers.

Eines der Mittel war es, die Friedensbewegung zu missbrauchen seine Karriere zu bahnen um dann einer der Mitinitiatoren des nächsten deutschen Krieges gegen Jugoslawien zu werden. Die Friedensbewegung hatte Deutschlands zynischste Kriegspartei an die Macht gebracht. An der hat sie sich jetzt festgebissen wie eine Zecke. GRÜNE saugen fremde Kraft um zu bleiben was sie sind. Jetzt geschieht das in Form von Protektion durch die Hochfinanz, welche aus Betrügen und Plündern von Welt & Menschheit besteht.

Und auch das beherbergt ein Symbol: ein Mitglied genau der selben Partei, die definitiv tat was NAZIs taten, Belgrad bombardieren – und, machen sie sich keine Illusionen, tun wird in Form einer NATO-Version des „Unternehmens Barbarossa“ – mobilisiert die ganze Gewalt der Presse, Volksverhetzung und zelebrierten Demütigung und Erniedrigung vor der gesamten Weltöffentlichkeit gegen ein 23jähriges Mädchen aus einer Stadt an der Ostsee, die einen Mann von der NAZI-Ideologie wegführen wollte.

Der Stoff aus dem die Helden sind… Gut, dass ich jetzt immer einen Kotzkübel neben mir stehen habe, wenn ich am Rechner sitze. Der Angriff auf Nadja ist eines der infamsten und offensichtlichsten Exempel dessen, was in Nietzsche‘s Sprache Tschandala-Bewusstsein genannt werden kann: das Unwürdige, Verschmutzte, welches nur auf niedrige Art seinen Willen zur Macht zu befriedigen vermag, wird angesichts des Echten, Erhabenen  sich selbst so vorgeführt, dass all sein Hass dagegen hervorbricht und es nur dessen Vernichtung noch sinnen kann.

Wollen wir es wirklich bis zum bitteren Ende für Demokratie halten, von solchen Gespenstern beherrscht zu werden?

Demokratie heißt Volksherrschaft. KeinEr kann sagen sie/ihn trifft keine Schuld.

Natürlich weiß ich auch, wie schnell "unsere Demokratie" gegen jene verteidigt wird, die das Wort ernst nehmen.

 

Share This:

   Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.