Infernale politische Fanatiker des Westens vernichten die Welt

Es ist vollkommen egal, welche Ideologie dahinter steckt.

Politische Fanatiker haben Dinge gemeinsam: sie erachten sich als die Verwirklicher einer höheren Berufung.

Egal ob sie sich als Verwirklicher des wahren göttlichen Willens sehen, die Retter von Volk und Rasse und wahren Erben der Ahnen, oder wie gegenwärtig die Vertreter des westlichen Demokratismus als die Vollender der geschichtlichen Entwicklung, sie alle sehen sich berechtigt im Dienste ihrer Berufung alles und jeden auf diesem Planeten ausrotten zu dürfen, was nicht ihrer Absolutheit sich unterwirft.

56939-ghid-3

John Kerry, von dem es kein Geheimnis ist, dass er Mitglied eines satanistischen Geheimbundes ist, bedient sich gerne der Phrase "In the 21st Century…", um seinen Willen als einzig Berechtigten zu manifestieren, Obama tut es, die EU-Fanatiker tun es, ihre Hampelmänner in allen Regierungen tun es. Halten wir uns an Washington, der Rest ist vernachlässigbar da eh nur Lakaien und Papageien, unwert der Lebenszeit, die man auf die Auseinandersetzung mit ihnen verschwendet.

Trotz ihrer Unwertigkeit sind wir gezwungen, uns mit ihnen zu befassen.

Sie sind die Exekutoren des neuen Totalitarismus.

Schlage der Hydra den Kopf ab und sie wird sterben.

Aber die Hydra hat eben viele Köpfe. Schlage ihr den richtigen ab, und sie wird sterben, die anderen wachsen nach.

Die Steinmeiers, Gabriels, Harms, Özdemirs, Merkels und Gaucks sind nachwachsende Köpfe.

Unsere Presse-Erzeuger sind nachwachsende Köpfe.

Welcher rasierte Kopf in Kiew gerade die mit seinem Namen Schlagzeilen ziert kann sich stündlich ändern.

"…im 21.jh….", "…in der heutigen Zeit…", das sind keine Argumente.

Es ist noch nicht einmal annähernd ein Inhalt.

Es ist eine Bezeichnung, mit der derjenige, der sie anwendet, sich zum Vollstrecker der historischen Wahrhaftigkeit erklärt.

Und da man der Vollstrecker der historischen Wahrhaftigkeit ist, hat man alles Recht.

Man fühlt sich berechtigt, Russland befehlen zu dürfen, wo im eigenen Land Soldaten sich aufhalten dürfen, gleichzeitig ist man berechtigt, jedes Angriffspotential an der russischen Grenze auffahren zu dürfen.

Man ist berechtigt, gewaltsam Regierungen stürzen zu dürfen und erklärt jede Form von Widerstand gegen die "Eigenen" zu Terrorismus.

Wer Widerstand leistet ist nicht auf der Höhe der Zeit und hat sein Existenzrecht verwirkt.

In keiner Zeit, an die ich mich zurückerinnern kann, war das Leben unfreier als heute.

Fanatismus ist die Haltung der Anhänger, nicht die der Führer.

Führer sind opportunistisch, nicht fanatisch.

Sie suchen Gelegenheiten, sie erkennen Gelegenheiten und sie nutzen Gelegenheiten.

Dadurch erlangen sie Führungspositionen.

Fanatisch sind die Anhänger.

Die Anhänger erzeugen das Klima, in dem sich niemand mehr traut, seine Meinung zu sagen. Sie sind es, die Alternativen auslöschen. Sie sind es, die es den Führern ermöglichen, ihre Ziele zu verfolgen, ohne Rücksicht zu nehmen.

Der Westen wähnt sich in unbezweifelter Macht.

Unbezweifelte Macht ist ein Drogenrausch.

Die Anhänger vollstrecken den Willen der Führer, weil sie im Inneren glauben, selbst Teil der Macht dadurch zu sein.

Im Drogenrausch verwechselt der Mensch die chemisch erzeugten Phantasien mit der Realität.

Die Sinne sind nicht mehr befähigt, die Realität aufzunehmen.

In ihrem Drogenrausch glauben die Führer des Westens und ihre Apologeten, es gäbe nichts und niemanden, derdiedas sich ihren Befehlen, Geboten, Geheißen und Anordnungen entgegenstellen könnte.

Sie glauben, wenn sie sagen, das Gras ist blau, müsse die gesamte Menschheit im Chor antworten: "Das Gras ist blau!"

Sie glauben, wer aus der Menge ruft: "Nein, das Gras ist grün!" dürfe isoliert werden, und wenn er nicht schweigt getötet werden, die Masse des Chores wird ihn schon erschlagen.

Der Witz an dem Chor ist, dass die Gehirne der Einzelnen tatsächlich so konditioniert sind, dass sie beim Anblick von Gras meinen Blau zu sehen.

Darum berauschen sie sich am Zuschlagen.

ihr Schlagen ist gerecht, denn sie verteidigen die von ihnen wahrgenommene Wahrheit!

Erst, wenn sie selbst geschlagen werden, erwachen sie: und sie wundern sich, im grünen Gras zu liegen.

Das ist kein Trost für uns: denn es bedeutet, sie werden so lange weitermachen, bis einer empfindlich zurückschlägt!

Russland will ganz offensichtlich nicht zurückschlagen. Aber jedes Zurückweichen wird als Schwäche gewertet, als Überlassen von Territorium, das der Westen besetzen kann.

In Genf handelt Lavrow aus, dass alle illegal bewaffneten Gruppen ihre Bewaffnung abgeben müssen.

Kiew befindet: das gälte nicht für den Maidan, da dieser legal bewaffnet sei. Das ukrainische Pendant einer libyschen Flugverbotszone.

Eine Lösung der künstlich erzeugten Krise kann es nicht geben.

So, wie es jetzt läuft, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis geschossen wird.

Der Westen verhält sich wie ein kleines Kind, das die Grenzen eines Erwachsenen austestet, indem es so lange triezt, bis der ihm eine schallert.

Wie unprofessionell und dreist diese verzogenen Gören sind, hat man hier wieder einmal ein "groteskes" (Wort in Anführungszeichen, da ich in diesem Falle "aus dem Kerry" zitiere) Beispiel:

 

 

 

 

 

Share This:

   Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.