God bless

whatever, beginnen wir mit einem kurzen Dialog aus "God bless America". (Kurzfassung)

"Und, Frank, findest du mich hübsch?"

"Roxy – du bist 16!"

"Ja und? Alle steh'n auf die jungen Dinger!"

 

Wieder haben die Russen, erfährt man aus der gesamten deutschsprachigen Presse, etwas böses getan.

Die Debatte ist noch nicht beendet, was genau daran das böse ist, aber dass es böse ist, darüber herrscht Einigkeit.

Die Rede ist von einer Performance einer Tanzschule nahe Moskau.

Das schweizerische Pendant zur BILD Blick.ch beschreibt den Event folgendermaßen und beschreibt ihn durchaus zutreffend:

ch

 

Dem Duktus ist zu entnehmen, dass aus ihrer Sicht russisches Schultheater böse sei.

Nun ist es ja keine allgemeinbildende Schule, sondern eine Tanzschule, also keineswegs repräsentativ für russische Schulen, die dann ja auch mehr Gogol, oder, wie überall auf der Welt, Shakespeare einstudieren.

Deutschlands PResse (bemerken Sie's, ich bin voll gewitzt und schreibe Presse mit PR) mokiert sich eher über eine vermeintliche Prüderie.

scülerinnentanz

 

Als Beispiel für Russland-Bashing ein eher vernachlässigbarer Fall. Gibt er darüber hinaus etwas her, das der Beschreibung wert ist?

Rhetorische Frage, ich würde anderenfalls ja keinen Beitrag anfangen.

Ich gehe mal davon aus, dass die Leiterin der Tanzschule keine üblen Absichten verfolgt hatte, sondern lediglich besonders hip wirken wollte.

Bumsen simulieren kommt mindestens seit 30 Jahren in jeder Fernsehserie vor, in fast jedem Spielfilm und in einer Vielzahl von modernen Musikvideos sind die Andeutungen üblich.

Ich kann mir auch vorstellen, dass es den Mädchen Freude gemacht hat, Miley Cyrus, Holywoods bestverdienende Stripperin, ist unter russischen Teenies ebenso populär wie im Westen, girl war eben ein bisserl Miley und das wird sie gefreut haben. In Punkto Sex geht die Sache auch nicht wesentlich über das übliche Gehopse amerikanischer Cheerleaderinnen hinaus.

Die Presse spricht von nicht näher benannten Kritikern, die darin, aufgrund der Farbgebung, eine Beleidigung des Andenkens an den Großen Vaterländischen Krieg sehen würden, dieser Teil der Berichterstattung scheint mir aber eher frei erfunden; auch in Russland wird zwischen Bienen und St.Georgsbändern unterschieden.

Stein des Anstoßes ist unzweifelhaft die Kombination aus sexuellen Gesten minderjähriger Mädchen, einer sich direkt an Kinder wendende Geschichte, Winnie the Poo, und der Verwendung des Teddybären, definitives Symbol kindlicher Unbedarftheit. Als solcher wird er durchaus in der Pornographie eingesetzt, man zeigt Pornodarstellerinnen mit Teddys beispielsweise um die verführte Unschuld vom Lande darzustellen.

Die Jelzin-Ära hat in Russland, hauptsächlich in Petersburg, übermäßig große Probleme mit sexuellem Missbrauch von Kindern hervorgebracht.

Ich sage übermäßig, als gäbe es hier ein Maß, das freilich nicht, aber es taucht überall auf, nur wurde es in Russland und der Ukraine zu einem weiter verbreiteten Geschäft als in anderen Gegenden.

Das hing damit zusammen, dass die Pedos und ihre Zuhälter ungehindert über Finnland einreisen konnten und die wirtschaftliche Notlage der breiten Bevölkerung des Gaidar-Raubtier-Kapitalismus nach Kräften nutzten. Für den Westen mag Gaidar ein Pionier der Freiheit sein, in Russland entschuldigt man sich, wenn man den Namen nur erwähnt, weil eine ökonomische oder politische Diskussion das erfordert, etwa wie meine streng katholische Oma sich bekreuzigt hatte wenn das Wort "Satan" oder "Teufel" ausgesprochen wurde.

Man könnte Jelzin gleichermaßen verantwortlich machen, aber Jelzin nimmt keiner ernst, nur ein blödgesoffener, korrupter ehemaliger KP-Funktionär, der Präsident gespielt hat. Gaidar war der Kopf.

Gaidar ist nicht verhasst, er gilt als die leibhaftige Pest!

Die Verbindung des Bären, der in Russland eine hervorgehobene Bedeutung als Symbol des Russischen Reiches hat,  mit käuflichem Sex verstößt unweigerlich gegen das Geschmacksempfinden.

Tänze, die an eine Strip-Bar erinnern, stehen für käuflichen Sex.

Auf Handel mit Kindern für käuflichen Sex reagieren die Behörden des bösen Putinreiches besonders allergisch!

In sofern wundert es nicht wirklich, wenn, wie die Presse meldet, eine Polizeieinheit ermittelt, die für schwere Straftaten zuständig ist, da die Behörden aller Wahrscheinlichkeit nach prüfen, welche Kontakte die Tanzschule hat und ob ihre Betreiber im genannten Zusammenhang bereits auffällig geworden sind. Es wird ja auch erst einmal nur ermittelt und die vorläufig geschlossene Schule kann wieder eröffnet werden, so die Tanzlehrerin eine Tanzlehrerin ist und keine Tanzlehrerin, die ihre Schülerinnen gegen Bares anbietet.

Ein Vorwurf der Prüderie sagt deutlich mehr über lüsterne Knilche in Redaktionsstuben aus als über das Thema.

Auch wenn die Regierung Putin vor allem anderen ihre Politik nach dem Vorbild der Bundesrepublik unter Helmut Kohl ausrichtet und seine Partei in diesem Sinne christlich-konservativ zu nennen ist, Prüderie ist nicht Russlands Sache!

Der Frühling erwacht und Frauen und Mädchen richten sich her und schmücken die Straßen alleine durch ihre Existenz und ich denke darüber nach, eine  verspiegelte Sonnenbrille zu kaufen, um nicht als glotzender alter Sack rüberzukommen. Das ist in Russland so wie in allen anderen Teilen der Erde, wo nicht die freiheitlich-demokratischen Salafitenfreunde der westlichen Wertegemeinschaft den Ton angeben.

tara-lynne-barr-god-bless-america

 

 

Post Scriptum: Hatte ich schon über FEMEN gelästert, weil sie ständig Putin attackiert haben?

Ich ändere meine Meinung!

Daaa sie den Westen genauso behandeln wie Russland, bin ich jetzt ein FEMEN-Freud!

 

Share This:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.