Ein bemerkenswertes Ereignis in Libyen

Zuverlässiges aus Libyen ist kaum zu erhalten.

Wir wissen, dort herrscht ein Krieg vieler gegen viele und dass es definitiv nicht ratsam ist, sich als nicht-Ortsunkundiger ohne gute Verbindungen dort auszuhalten.

Unsere Medien sabbern ab und zu etwas von "Revolution", aber es gibt heute kaum einen noch inflationäreren Begriff als "Revolution".

Als solche gilt unseren Medien und Politikern ja schon fast, wenn irgendwo eine alte Oma von 5 Straßenschlägern verprügelt und um ihre Handtasche gebracht wird, vorausgesetzt, die 5 Schläger hören dabei Gangstarap vom MP3-Player und verkörpern somit den ungebundenen Freiheitsdrang der Jugend und die Oma ist konservativ und verkörpert somit brutalste Unterdrückung.

Nun, jedenfalls gibt es in Libyen so etwas wie ein Scheinparlament, das zwar nur eines der vielen x-beliebigen Konglomerate, die Kapital aus der Zerschlagung des Landes schlagen wollen, ist, aber einen Schleimscheißer in der UNO sitzen hat und somit die internationale Anerkennung geniest.

Gegen diese hat diese Woche ein Putschversuch stattgefunden.

Die Medien verbreiten Meldungen, ein ehemaliger hochrangiger Militär habe den ausgeführt, was nach einem Anhänger des Oberst Gaddafi klingt.

Interessant wird die Meldung in dem Moment, wo der Name genannt wird: Kalifa Hifter!

Kalifa Hifter war lange Jahre im libyschen Militär als CIA-Agent tätig, setzte sich irgendwann in den Tschad ab und baute dort mit amerikanischem Geld und amerikanischen Waffen die "Libyan Islamic Fighter Group" auf, eine später auf jeder Liste auftauchende islamistische Terrororganisation.

Hifter selbst siedelte dann in die USA über, wo er 20 Fahrminuten von der CIA-Zentrale in Langley entfernt wohnte und 8 Jahre lang darauf getrimmt wurde, die Macht im Auftrage der USA an sich zu reißen, so Gaddafi einmal nicht mehr ist.

Während der NATO-Bombardements wurde Hifter als Kommandant nach Benghazi geschickt.

Er soll der Drahtzieher der Ermordung des Generals Abdel Fattah Junis gewesen sein.

Wenn also ein Mann, der sein gesamtes Leben lang, erst als Agent und dann als Terrorist, ergebenster Diener der CIA war, putscht, dann sollten wir davon ausgehen, dass er im Auftrag gehandelt hat.

Das fällt in einem Umfeld in den USA statt, in dem Hitlery Clinton noch einmal versuchen will, Präsidentin zu werden, von den Konservativen aber ob ihrer Rolle bei der Vertuschung der Tatsachen in der Ermordung der 4 amerikanischen "Botschaftsangehörigen" in Benghazi  vom 11.September 2012 heftig attackiert wird.

Share This:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.