Die unterste Schublade kann jetzt wieder geschlossen werden

print

Sehr lange währte sie ja nicht, die politische Karriere des IM VS  (inoffizieller Mitarbeiter des Verfassungsschutzes) Lutz Bachmann.

Vom hoffnungsvollen Anführer einer neuen Volksbewegung:

(hier Archivbild)

eric-cartman-hitler-6

An Leib und Leben bedroht von echt fiesen Typen wie dem da:

(F-ahndungsfoto des BKA)

south_park_terrorist

ging es dann doch recht rasch zum traurigen Abschied im Winter:

eric-cartman-hitler-12

Obwohl inzwischen Bilder von Ausländerinnen aufgetaucht sind, die von besorgten Bürgern in Flagranti beim heimlichen Konspirieren zur Zersetzung des deutschen Volkes in einer Hartz4-Villa erwischt wurden:

pretty-little-liars-wallpapers-4

 

Jetzt kann man sich ja wieder ein paar ernsthaften Themen zuwenden, wie etwa der Niedertracht unseres Bundesaußenministers Frank-Walter "von Ribbentrop" Steinmeier.

Man beachte die Böswilligkeit in seinem Statement: er spielt den besorgten Diplomaten über das "erneute Aufflammen der Gewalt" und jubelt im Sprachgebrauch den Volksrepubliken des Donbass Aggression zu: so erwähnt er "6 Tote auf der ukrainischen Seite", was definitiv nur gefallene Soldaten oder Mitglieder der Faschistenregimenter sein können:

 

Er erklärt damit die Angreifer zu Opfern!

Er bejammert, die "Konfliktparteien" seien "nicht Willens oder nicht in der Lage" die Minsker Vereinbahrungen umzusetzen, obwohl er Chefdiplomat genau einer der Regierungen ist, welche die "ukrainische Seite" mit Waffen und Propaganda versorgen!

Dann kitscht er irgendetwas vom "Preis", den "die Menschen in der Region" zahlten, und just schiebt er wieder Russland die Schuld in die Schuhe und täuscht darüber hinweg, dass die Menschen im Donbass Widerstand gegen die Freunde Steinmeiers in Kiew leisten!

In Kurz: ich hoffe, es wird nicht mehr lange dauern, bis dieses idiotische PEGIDA-Thema durchschaut ist, als das, was es ist: ein Ablenkungsmanöver von den realen Problemen!

Und natürlich nicht alleine von den außenpolitischen Schwierigkeiten des Imperiums, sondern ebenso von der arbeiterfeindlichen Wirtschaftspolitik im Innern.

 

Share This:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF