Die Scheindebatte um den Islam und die AfD

 

I

Den Linken werden Rechte zu wenig verfolgt, den Rechten werden Linke zu wenig verfolgt. Man könnte sagen, Rechte und Linke leiden an Verfolgungswahn, nur eben nicht in dem Sinne, wie der Volksmund das Wort gebraucht, sondern sie leiden unter dem Wahn, die vermeintlich andere Seite verfolgen zu müssen.
Wer oder was die andere Seite ist, was sie repräsentiert und anstrebt hat hierbei keinerlei Bedeutung. Die eigene Seite weiß, die andere Seite sind Schurken, die Übles wollen.
Ich will damit nicht in Abrede stellen, dass sich auf beiden Seiten üble Schurken finden lassen.
Religionen gehen in der Regel davon aus, dass grundsätzlich alle Menschen Schurken sind.
Ohne die Schurkenhaftigkeit der menschlichen Seele, die gereinigt und geläutert werden müsse, könnte keine Religion existieren.
Kinder finden alle lieb. Das unschuldige Kindchen, es wird zu einem schurkischen Erwachsenen herangezüchtet um durch die Vertreter der Religion von seiner Schurkenhaftigkeit befreit werden zu können.

Die westliche Wertegemeinschaft verbindet ein Problem: sie ist nihilistisch!

Sie erlebt nicht mehr den cartesianischen Aufschrei gegen Gott, sie rebelliert nicht gegen den Schöpfer, sie zieht nicht das Schwert gegen den Allmächtigen und ruft ihm zu: "Ich bin dir ebenbürtig!" – denn dies setzt den Glauben an diesen Gott voraus!

Der westlich wertegemeinschaftliche Mensch ist nicht der Manfred des Lord Byron, der sich der schwarzen Magie ergibt, nicht um eines Vorteils willen, sondern nur um den allmächtigen Schöpfer herauszufordern.

Der westliche wertegemeinschaftliche Mensch unterscheidet sich dem Prinzip seiner Existenz nach nur wenig vom Vieh auf der Weide.

Das Vieh frisst Gras und geniest die Sonne, bespringt sich zwischendurch, der westliche wertegemeinschaftliche Mensch arbeitet um am Gelde teilhaftig zu werden, das sein Gras ist, welches er wieder ausgibt, was seine Sonne ist, und bespringt sich zwischendurch.

Es wirkt more sophisticated, aber ich sprach ja vom Prinzip. Sie kennen es ja, die alte Geschichte von Schein und Sein.

Nun, ein Unbehagen bleibt ihm: er will tiefgründig wirken, sich bedeutsam wissen. Die Religion gibt dem Individuum Bedeutsamkeit als Echo aus der Ewigkeit. Ohne Religion findet sich diese Bedeutsamkeit schwieriger. Und so wird man links oder rechts. Man findet die eigene Bedeutsamkeit in der politischen Verortung.

Die AfD feierte ihre Walpurgisnacht, indem sie die Leitlinien ihres Parteiprogramms verabschiedete.

Um diese Walpurgisnacht herum tobte eine geradezu groteske Debatte der Religionslosen um die Positionierung der AfD zum Islam.

Das im Bundestag vertretene Parteienkartell war sich einig: hier wird das Grundgesetz gebrochen!

Keine Minarette? Kein Ruf des Muezzin? Hilf Gott, die Religionsfreiheit steht auf dem Spiel!

Herr Rechtsanwalt Dr.Gysi, der prominenteste Rentner der Linken, sieht schon auf die Straßen von Pfaffenhofen an der Ilm Beiruter Verhältnisse der 70ger und 80ger Jahre des vergangenen Jahrhunderts zukommen!

Lassen wir die Polemik: Gysi ist kein bisschen blöd, Gysi ist ein in sich selbst verliebter Opportunist! Er weiß, wann er Unsinn redet, glaubt aber Leute manipulieren zu können.

Eiligst hetzt der Boss der evangelischen Kirchen herbei und – beschwört das Grundgesetz. Kein Zweifel, auch hier geht es alleine um Manipulation!

Der Glotzenmufti Mazyek erhält Fernseh-Verstärkung von einem Vertreter der Erdogan-Agentur Ditib, Murat Kayman, welcher ebenfalls fleißig (und arrogant) von "seinem" "unserem" GG sprach, welches hier gebrochen würde.

Alle scheinen sich einig, ohne Minarette ist Deutschlands Zukunft verloren!

Ist das so? Einig sind sie sich vor allem in einer Sache: Konkurrenz schadet ihren Geschäften!

So heftig Lärm um Nicht gemacht, und das über Wochen, fängt nach einer gewißen Zeit immer an, wie fauliger Fisch zu stinken! (Poetisch, was?! Erst überreizte Ohren, dann überreizte Nase!)

Die Moslemführer machen ihren Job, aber seit wann schwingen Gottlose das Flammenschwert für Gebetshäuser?

Irgend etwas muss die AfD richtig machen, wenn sich die gesamte aktuelle Politelite aufführt wie Tippi Hedren in Alfred Hitchcocks "Vögel"!

II

Eine Islam-Diskussion hat Berechtigung.

Erdogan will, ich schreibe seit Jahren darüber und sichtlich hat sich das mittlerweile eigentlich bis in den Mainstream herumgesprochen, das Osmanische Reich wieder errichten, noch größer und mächtiger als vor dem 1.Weltkrieg, expandierend nach Europa.

Militärisch ist er dazu kaum in der Lage.

Aber er hat den Islam als Waffe!

Wie der Westen seit Jahren versucht, die Welt mit NGOs zu erobern, so kann Erdogan Moscheen und islamische Verbände einsetzen und tut das auch.

Ich empfehle wirklich es im Kopf zu behalten, dass die Zeit sehr wahrscheinlich kommen wird, dass Moslemverbände die Mittel der Farbenrevolutionen einsetzen werden!

Man darf nicht vergessen, dass diese Mittel in vielen islamischen Ländern eingesetzt wurden und Erdogans Apparate sie genau lernen konnten!

Er hat dabei die Unterstützung der Soros-Clinton-Linken!

In Griechenland und Mazedonien kann man den Einsatz der Mittel durch die "Flüchtlings-Unterstützer" bereits erkennen.

Diese Flugblatt-Aktionen beispielsweise, welche die in Griechenland gestrandeten auffordern, in Massen die mazedonische Grenze zu stürmen, tragen alle Anzeichen!

Die Menschen, die in Idomeni gestrandet sind, haben das berechtigte Anliegen nach besseren Bedingungen.

Die griechischen Behörden sind von der Situation überfordert.

Die Gestrandeten werden mittels anonymer Flugblätter aufgerufen, zu einem bestimmten Zeitpunkt sich als Masse zusammenzufinden, die einen Akt des zivilen Ungehorsams begeht – illegal nach Mazedonien einwandern – der die Behörden entweder in die Defensive drängt oder nur durch den Einsatz von Gewalt beendet werden kann.

Vereinzelte "Helfer" betätigen sich als Koordinatoren.

NGOs, Pro Asyl in diesem Falle, treten auf den Plan und beschuldigen die Behörden der Unmenschlichkeit.

Wir sehen das komplette Muster, wie es von Kairo bis Kiew erfolgreich war.

Die Migranten spielen dabei als Menschen keine Rolle, sie sind das einsetzbare Fußvolk, wendet man den Begriff "Migrationswaffe" an, sind sie das Kanonenfutter!

 

Jetzt hat man viele dieser Leute mit Anreizen "auf ein besseres Leben" zur Migration bewegt. Das entspricht den Agitationen zum Umsturz wie in Libyen, Syrien, Ukraine etc. mit völlig irrealen Phantasien von einer "besseren Zukunft", die einträten, wenn nur der Regime Change erst einmal geglückt ist.

Und für die Mehrheit dieser Migranten gibt es kein Zurück mehr, wie es nach den Umstürzen in den von Farbenrevolutionen heimgesuchten Staaten keines mehr gab und die Leute sich gezwungenermaßen den neuen Bedingungen unterordnen mussten, obwohl diese nun weit schlechter sind als vorher.

Wir haben jetzt haufenweise Migranten aus islamischen Ländern in Europa gestrandet, und ich erinnere an die Ausführungen von Karl Marx aus der "Kritik der hegelschen Rechtsphilosophie":

"Das religiöse Elend ist in einem der Ausdruck des wirklichen Elendes und in einem die Protestation gegen das wirkliche Elend. Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volks.

Die Aufhebung der Religion als des illusorischen Glücks des Volkes ist die Forderung seines wirklichen Glücks. Die Forderung, die Illusionen über seinen Zustand aufzugeben, ist die Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf. Die Kritik der Religion ist also im Keim die Kritik des Jammertales, dessen Heiligenschein die Religion ist.“

Radikaler ausgedrückt von Lenin:

„Die Ohnmacht der ausgebeuteten Klassen im Kampf gegen die Ausbeuter erzeugt ebenso unvermeidlich den Glauben an ein besseres Leben im Jenseits, wie die Ohnmacht des Wilden im Kampf mit der Natur den Glauben an Götter, Teufel, Wunder usw. erzeugt. Denjenigen, der sein Leben lang arbeitet und Not leidet, lehrt die Religion Demut und Langmut hienieden und vertröstet ihn mit der Hoffnung auf himmlischen Lohn. Diejenigen aber, die von fremder Arbeit leben, lehrt die Religion Wohltätigkeit hienieden, womit sie ihnen eine recht billige Rechtfertigung ihres ganzen Ausbeuterdaseins anbietet und Eintrittskarten für die himmlische Seligkeit zu erschwinglichen Preisen verkauft. Die Religion ist das Opium des Volks. Die Religion ist eine Art geistigen Fusels, in dem die Sklaven des Kapitals ihr Menschenantlitz und ihre Ansprüche auf ein halbwegs menschenwürdiges Leben ersäufen.“

Und wenn wir diese beiden Zitate haben, erkennen wir Erdogans Plan, den Migranten, welche keine Verbesserung ihres Lebens erfahren werden, sondern irgendwo in Europa gestrandet sind, in Erstaufnahmeeinrichtungen, irgendwelchen Sozialhilfe-Strukturen ohne Perspektive, oder als Lohn-Dumping-Masse im Konkurrenzkampf mit Einheimischen, in kriminelle Strukturen eingebunden, wie auch immer, den Islam als Retter in der Not anzubieten!

An dieser Stelle kann man auch plötzlich den eigentlichen Grund erkennen, warum Religionskritik zu Rassismus umdefiniert wird.

Denn die Religionskritik wird auf diese Weise mundtot gemacht!

Auch das folgt dem bekannten Muster, mit dem die Antideutschen die Linke zertrümmert haben, oder dem jämmerlichen Rest, der von der Linken übrig war, den Todesstoß versetzt hatten: aus "Kritisierst du Israel, bist du Antisemit" wurde "Kritisierst du den Islam bist du Rassist".

Sehen wir uns die GRÜNEN an wie die Führung der Die Linke, lesen wir beispielsweise das idiotische Gelalle der Kipping oder hören die bösatigen Manipulationsversuche des Ra.Dr.Gysi, kommen wir nicht umhin, festzustellen, dass das, was sich als Linke anbietet, unter vollständiger Kontrolle der Antideutschen steht und antideutsch auch in dem Sinne ist, als es die Zielsetzung verfolgt, das deutsche Volk strukturell zu zerschlagen, zu marginalisieren, zu entrechten und im Dienste amerikanischer Interessen endgültig zu versklaven.

Erdogan weiß gut, wie er diese Situation für seine eigenen Zwecke nutzen kann.

Die AfD setzt dem eine konservative bürgerliche Romantik entgegen.

Es ist aber nicht die Schuld der AfD, die einzige handlungsfähige Kraft in Deutschland zu sein, die dem etwas entgegensetzt!

 

 

 

Share This:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.