Der Tiefpunkt ist noch nicht erreicht

Folgende Bildkombination macht die Runde:

MAIN-Hayat-Boumeddiene

In diesem Falle habe ich sie aus der britischen Zeitung "The Mirror" heruntergeladen.

Mir fällt neben einer nahezu unidentifizierbar machenden minderwertigen Bildqualität zweierlei auf:

Das Urlaubsfoto in Kombination mit der wahabitisch gekleideten Frau will dem Betrachter vermitteln: "Guck mal was drunter ist!"

Die wahabitisch gekleidete Frau zielt auf den Betrachter mit was? Einer Waffe? Das ist ein Witz oder! Sie zielt mit dem Accessoire eines Rollenspiels.

Man hätte ebenso gut dieses Bild nehmen können:

Arrow

oder gleich:

220px-Bop80

Genau genommen wird eine Phantasie bedient, die von amerikanischen Unterhaltungsmedien seit Jahrzehnten gefördert wird, früher mal als subkulturelles Element und seit etwa 15 Jahren in den Mainstream aufgenommen.

Die Männer, die die Viehdiebe, beziehungsweise die Diebe der Meinungsfreiheit, aufgeknüpft haben kehrten befriedigt zurück.

Zu erjagen ist noch ein Mädchen.

Die sei am Flughafen von Istanbul gesehen worden.

AM 2. JANUAR!

Also über eine Woche ehe in Paris der Thriller losging!

Auf Deutschlands Straßen prügelt man sich inzwischen darum, wer jetzt eigentlich Charlie sein darf und wer nicht.

In Frankfurt demonstrieren einige, die es tatsächlich schaffen sich "FRIGIDA" zu nennen, unter "Wir sind Charlie", als Linke getarnter Schlägerabschaum jagt sie durch die Stadt unter der Parole: "Ihr seid nicht Charlie!"

Montag Abend in Dresden, in Leipzig, man kann es auf Ruptley überprüfen, werden vor tausenden Reden gehalten, die sich inhaltlich in nichts von Sozi-Siggi, Merkel, wem auch immer, unterscheiden.

Links getarnter Straßenmob auch hier die Militanten posierend.

Der Straßenmob ist sich einig mit der Presse.

ZEIT-Online bringt folgendes:

ZEIT PEGIDA

Unter der Überschrift. "französische Karikaturisten wehren sich gegen PEGIDA".

Also wirklich: diese primitive Zeichnung kann ja nur im Auftrag der deutschen Presse gemacht worden sein; als ob  französische "Karikaturisten" ein Publikum hätten, das sie mit Geschmier über Notizen aus der (ostdeutschen) Provinz versorgen könnten, noch dazu, bei dem "Jürgen", (das soll wohl der Elsässer sein) in Gestalt Hitlers auftritt. Als ob man in Frankreich keine anderen, vor allem eigenen, Themen hätte!

Man jagt 3 Typen mit 88 000 Polizisten und Soldaten! Oder probt man einen Einsatz zur Aufstandsbekämpfung?

Man jagt ein Mädchen, das zur Tatzeit überhaupt nicht in Frankreich war! Fällt daran nichts auf?

Etwa: "nicht nur die Muselmänner sind eine Gefahr, auch die Muselfrauen!"

Dass Yatz das Geschichtsbild der Bandera-Faschisten im deutschen Fernsehen, in den Tagesthemen verbreitet, bei unseren "Wir lassen nicht zu…"-Antifaschistchen kein Thema. Man würde ja auch sich zu etwas bekennen müssen, das nicht gehyped wird – ich betone es: unter der Maske des militanten Antifaschismus treiben diese Leute das Geschäft der Regierung und der Presse in Gestalt von prügelndem Mob auf der Straße gegen Leute, die – das Geschäft der Bundesregierung betreiben!

Fallt bloß nicht darauf rein!

 

 

Share This:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.