Der Sicherheitsrat tanzt

zu Sound aus den 80ger Jahren, DAF:

"Geh in die Knie

Klatsch in die Hände

Tanz den Mussulini

Tanz den Adolf Hitler"

Wir erfahren, der Secretary General is deeply concerned.

Natürlich wegen der Krim und der Ostukraine.

Nicht, weil Euromaidaniks nach Donezk fahren, um dort Menschen abzustechen, zu entführen, Krieg in den Straßen zu entfachen.

Natürlich nicht.

Ban ist immer deepley concerned, wenn die Amis auf Widerstand stoßen.

Die UN könnte Kosten sparen, indem sie auf den Sessel des Secretary General eine Puppe mit Südkoreanergesicht platziert, die über ein App aus dem Weißen Haus bedienbar ist, und jedesmal, wenn sie Lust dazu haben tippen sie das App auf dem Handy an, das ein Sprachmodul aktiviert: "I am deeply conderned"; wozu so einen hochdotierten aber miesen südkoreanischen Schauspieler wir Ban füttern.

Relativ zeitgleich zu Merkels Auftritt im Bundestag fand eine Sitzung des Weltsicherheitstates statt.

Introducing Yatz. (Wir schalten  nun auf die anglisierte Schreibweise um und ersetzen J durch Y, schließlich ist er dene ihr Mann, wie wir von Mrs. Nuland offiziell bestätigt erhielten).

Yatz hatte in London unlängst völlig zusammenhanglos von sich gegeben, der Iran habe bereits Atomwaffen.

Sogar die Journalisten von BBC waren etwas verdutzt, was das eigentlich solle, besonders, weil es nun weder einen nachvollziehbaren Zusammenhang gab, wie ich schon sagte, noch irgend ein Anlass besteht, anzunehmen, so ein schmieriger kleiner Gollum habe Quellen, die andere nicht haben.

Auf dieser Sitzung des UNSC wurde es deutlich: Yatz umweltverschmutzte akustisch aus seinem Maul heraus, mit der "russischen Aggression" sei es nun umso schwieriger geworden, Staaten davon zu überzeugen, von Nuklearwaffen abzusehen, da die Ukraine gegen Sicherheitsgarantien Russlands die ihren abgegeben habe.

Man kann sich in diesem Zusammenhang auf Phoenix das Interview mit Wolfgang Gehrke und Andreas Schockenhof zu Gemüte führen, deren letzterer ja eher durch eine Lust an alkoholischen Delieren Berühmtheit erlangte als durch politische Intelligenz, und der äußert sich nämlich wortgleich wie Yatz.

Ich räume ein, eigentlich waren ja wir es, die das Gesox auf den Gedanken gebracht hatten, so zu argumentieren, indem wir nach dem Libyen-Krieg gesagt haben, "nur noch Atomwaffen schützen vor den USA", jetzt spricht sich die NATO ab, in Zukunft so zu argumentieren, Angriff ist die beste Verteidigung.

Schockendoof hat übrigens in seinem Leben noch nichts davon gehört, dass die NATO Ambitionen habe, auf ukrainisches Land vorzustoßen.

Der sollte wirklich weniger saufen, solange er Abgeordneter ist.

Aus welcher Provinz kommt der eigentlich?

Die soll sich schleunigst von Deutschland abspalten, wir brauchen keine, die so einen wählen.

Aber back to New York.

Caligula hatte seinen Lieblingshund zum Senator Roms erklärt, Washington hat seinen Lieblingshund zum Premierminister der Ukraine ernannt.

Der papageit sogar Obombas Worte, so hört man ihn die Formulierung benutzen "we strongly beleave".

Die Sitzung ward geleitet von Jeffrey Feltman.

Bei dem muss man sich erinnern, dass er mit Bandar bin Sultan die treibende Führungskraft hinter dem Krieg gegen Syrien war. (kann googlen, wer es nicht weiß).

Nulands Telefonat hat ja nicht nur über die Ukraine bestätigt,was alle längst wussten oder über die EU, sondern eben auch über die UN, dass Feltman der Puppet Master hinter Ban ist.

Und so gab Feltman die Linie vor, die vom UNSC einzuhalten sei.

Man habe sich gegen Russland auszusprechen und die Putschisten in Kiew als Regierung anzuerkennen.

Es interessiert die Washingtoner Weltherren nicht mehr, ob es irgendjemand ernst nimmt, was sie sagen oder nicht.

Sie wissen, dass kein erwachsener Mensch ein einziges Wort glauben kann.

Überzeugend lügen fällt unter dien Begriff Anachronismus.

In Washington lebt man gemäß der Regeln Ludwigs des 14., "Wenn ihre Majestät sagen, das Gras ist blau, dann ist das Gras blau".

und

"Nach mir die Sintflut".

Feltmans französischer Kammerdiener beliebte anzuführen, das Kosovo-Argument zähle nicht.

Die Uckermerkel tut das ja auch.

Gysi konnte sehr gut auseinandersetzen, warum es juristisch doch zählt.

Manchmal ist es gut, wenn ein erfahrener Jurist aus seiner Expertise spricht und innerhalb seines Faches bleibt.

Politisch bin ich nicht der Meinung, die USA und Russland handeln gleich, da die USA der Aggressor ist und Russland der Verteidiger.

Aber das ist eine andere Ebene.

Wir als Bürger, die unter dem Gesetz unser Leben führen müssen, haben eine andere Art, uns den Begriff von den Gesetzen zu erschließen und können andere Schlüsse daraus ziehen, die fachkompetente Erläuterung nutzt aber diese Schlüsse auszureifen.

Man kann es an dem Franzosen im UNSC beobachten.

Der meint, Russland würde die berühmten Double Standards anwenden, wenn es sich auf das Kosovo bezieht, da es die Unabhängigkeit des Kosovo ablehne.

Russland bezieht sich aber nicht auf das Kosovo, sondern auf den Gerichtsbeschluss zum Kosovo, dem zu Folge internationales Recht die Abspaltung eines Landesteiles nicht untersage.

Politisch ist die Kosovo-Frage komplizierter.

In der Tat wollten die Kosovo-Albaner nie zu Jugoslawien gehören, insofern entspricht die Unabhängigkeit dem Willen der albanischen Bevölkerung.

Dass das UCK, welches die Regierung stellt, die brutalste und skrupelloseste Mafiabande Europas ist und die USA das Kosovo lediglich wollten, um ihre größte Militärbasis in Europa errichten zu können steht auf einem andern Blatt.

Weitere gemeinsame Interessen werden erkennbar, wenn wir bedenken, dass Europa vom Kosovo aus mit afghanischem Heroin geflutet wird.

America stands for business security.

Vitaly Churkin antwortete der nach New York übersiedelten Augsburger Puppenkiste unmissverständlich.

 

 

Note that Bashar Ja’afari zeitgleich mit dem Meeting vor die Presse getreten war, und bemerkenswert wenig Wert auf diplomatische Kryptik legte.

Bashar Ja’afari 13.03.14 from Johannes Loew on Vimeo.

 

Auf den Suffkopf Schockendoof zurückzukommen: er hat Deliriumsfantasien, was die russische Armee betrifft: er sieht schon 200 000 russische Soldaten in der Ukraine, womit er in Monty Pythons "Wunderbare Welt der Schwerkraft" auftreten könnte. Woran kein Zweifel bestehen kann, ist die Anwesenheit Russischen Geheimdienstes in der Ukraine. Wobei eben da auch der Unterschied zur Geheimdiensttätigkeit der NATO feststellbar ist, dass der Russische Geheimdienst tut, wozu Geheimdienste da sind, er arbeitet als Teil der Verteidigung Russischen Territoriums und Russischer Interessen. Der Amerikanische arbeitet als Angriffsarmee. Wer angegriffen wird verteidigt sich oder unterwirft sich. Eine andere Möglichkeit hat er nicht.

Dies muss man im Auge haben.

Man kann Schockendoofs Ausfall so deuten, dass für morgen, den Stichtag, etwas übles geplant ist, für das Russland verantwortlich gemacht werden soll.

Der Verteidiger hat kein Interesse an einer Eskalation.

 

 

 

Share This:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.