DAs Imperium entlarvt seine schmutzige Visage

Man muss sich diesen Bericht genau anhören und einmal vor Augen halten, was er aussagt.

Die USA geben den syrischen "Rebellen" Geld, damit sie Waffen kaufen.

Diese kaufen die Waffen von Saudi Arabien und Katar (welche nebenbei bemerkt sie vorher von den USA gekauft haben).

Ziel ist "topple Assad" und man gibt nun ganz offen zu, dass die Zivilisten Scheißegal sind. Man rechnet damit, dass ein Bürgerkrieg auf unabsehbare Zeit toben wird zwischen säkularen und salafitischen Kräften, und die Perspektive sei, dass die Salafis die Macht übernehmen werden. Das sei schlimm, weil die Salafiten die Amis hassen.

MAD extra, Rubrik: "Ohne Worte".

 

Ach ja, haben sie mitbekommen, dass Erdogan neuerdings auf den Zug: "Die UN muss reformiert werden, der Sicherheitsrat ist nicht repräsentativ", worauf lateinamerikanische, asiatische und afrikanische Länder seit langem und zuletzt sehr mit Nachdruck insistieren, aufgesprungen ist? Allerdings als Agent der Imperialisten: er ist nämlich der Meinung, es sei zu unterbinden, dass Russland und China mit Veto das Ziele der USA blockieren können!

Die türkische Staatsanwaltschaft sollte wirklich mal untersuchen, was der Mann Schreckliches auf dem Kerbholz hat. Ich kann das nur mehr auf Erpressbarkeit zurückführen. Ein Mann, der wissentlich sein eigenes Land in die Vernichtung führt und nun das Gewicht seines Landes in dieser Weise in die Waagschale wirft, so lange es das noch gibt, sprengt mein Vorstellungsvermögen.

Share This:

   Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.