• Category Archives UNO
  • Vault 7: CIA Hacking Tools Revealed

    Use a Torrent-downloader, such as

    http://www.utorrent.com/intl/

    install. (It's legal and the software is clean!)

    Download:

    https://t.co/gpBxJAoYD5

     

    decriptionprase:

    SplinterItIntoAThousandPiecesAndScatterItIntoTheWinds

     

    Open HTML-File in your browser.

     

    Examples

     

    The CIA's Engineering Development Group (EDG) management system contains around 500 different projects (only some of which are documented by "Year Zero") each with their own sub-projects, malware and hacker tools.

    The majority of these projects relate to tools that are used for penetration, infestation ("implanting"), control, and exfiltration.

    Another branch of development focuses on the development and operation of Listening Posts (LP) and Command and Control (C2) systems used to communicate with and control CIA implants; special projects are used to target specific hardware from routers to smart TVs.

    Some example projects are described below, but see the table of contents for the full list of projects described by WikiLeaks' "Year Zero".

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Contenance

    Im diplomatischen Dienst die Tugend schlechthin!

    Sie ist das Fundament, welches die Kommunikation zwischen den Staaten gewährleistet!

    Washington hat sie völlig verloren!

    Aber von Anfang an: die alljährliche Generalversammlung der Vereinten Nationen fand diese Woche statt, die 71ste, eines der wichtigsten und am meisten unterschätzten politischen Ereignisse des Jahres!

    Auch dieses Jahr konnte ich sie dank der Lohnarbeit nicht covern, also nur ein paar Anmerkungen.

    Es ist kein Zufall, dass irgend einer dieser nichtssagenden Untersuchungsberichte zu MH 17 parallel dazu veröffentlicht wurde – genau genommen hat Putin letztes Jahr die USA an die Wand gedrängt, indem er auf dieser Generalversammlung seine Syrien-Strategie begründete und die russischen Streitkräfte im selben Moment in Syrien gegen die Terroristen- und Söldnerheere losschlugen.

    Dieses Jahr wollten die Amis die Retourkutsche fahren, dazu hätte dieser "Bericht" dienen sollen, aber dazu kam es nicht!

    Es kam zu etwas anderem: denn kaum bemerkt von der westlichen Öffentlichkeit findet eine Revolution statt, nein, keine dieser Color Revolutions, eine tatsächliche!

    Sie findet statt – auf den philippinischen Inseln!

    Sie fand auch statt in dieser Generalversammlung, am 24. 09., als der Außenminister der Philippinen die erste wirklich bedeutende Rede eines Politikers seines Landes vor den Vereinten Nationen hielt, und ein Musterbeispiel an Contenance bot!

    Das besondere an dieser Rede ist, dass er die USA nicht einmal erwähnt hat, mit jedem Satz aber erklärte, dass die Herrschaft der USA über die Philippinen mit der Übernahme der Präsidentschaft durch Rodrigo Duterte beendet ist!

    Unsere Presse wurde die Monate seit seinem Amtsantritt bereits eingearbeitet, welche Position einzunehmen sei, Duterte wurde freilich als "Rechter" gelabelt.

    Keine Ahnung, wie rechts ein Präsident sein kann, der einen jahrzehntelangen Krieg mit den Kommunisten beendet und diesen Vorschläge macht, wie eine zukünftige Zusammenarbeit gestaltet werden könnte, aber was soll's, seit die "Demokratische Partei" der USA diktiert, was unter "Links" zu verstehen sei und das im Westen auch von den "Linken" so angenommen wurde, bedeutet eine Unterscheidung in "Links" und "Rechts" nichts mehr!

    Hier nur ein Tweet aud der neo-linken Prominenz zur Illustration, denn dieses Thema bedarf einer umfassenderen Darstellung:

    Der Krieg der philippinischen Regierung gegen den Drogenhandel ist mehr als nur das – es ist ein Krieg gegen die Zerstörungen, welche die USA in den Gesellschaften der philippinischen Inseln die vergangenen Jahrzehnte hindurch angerichtet hatte!

    Drogen sind kein Konsumgut, wie es von der Politiker-Riege des Typs Fixer-Volker Beck propagiert wird!

    In imperialistischen Zentralstaaten wie der BRD mag man das so handhaben, missratene Kinder fixen, zur Not kümmert sich am Ende der Sozialstaat um sie, verhätschelt und vertätschelt sie.

    Auf den Philippinen sind sie, wie in Lateinamerika, eine Krankheit der Gesellschaft, die sich auf sie auswirkt wie Krebs.

    Drogen sind eine Waffe der US-Führung zur Zersetzung von Gesellschaften und Zusammenhängen um die eigene Herrschaft über sie zu zementieren!

    Willst du in einem solchen Land einen grundsätzlichen Wandel initiieren, dann beginnst du mit der Beseitigung des Drogenproblems!

    Du willst das Problem beseitigen? Du beseitigst es kompromisslos!

    Dutertes Drogenpolitik ist der erste Schritt der De-Amerikanisierung, weitere werden folgen!

    Und so ist es keineswegs Zufall, dass Präsident Duterte den nächsten Schritt kurz nach dem UN-Auftritt seines Außenministers angekündigt hat, die Aufkündigung der militärischen Zusammenarbeit, es ist strategisch geplant:

    Nicht im Hau-Ruck-Verfahren, nein, man lässt diese Dinge langsam absterben!

    Warum ist das so wichtig?

    Die Philippinen sind ein Staat, der in ähnlicher, noch größerer Abhängigkeit zu den USA existierte, wie Deutschland.

    Im Gegensatz zu Deutschland, dem reichen Deutschland, welches, je schwächer die Position der USA wird, um so tiefer den Ami-Bossen in das Gedärm kriecht, nutzen die Philippinen die Situation der aktuellen Polarisierung, ihre Unabhängigkeit von den USA anzustreben!

    Die militärische Konsequenz ist, dass die USA dieses Land bisher als Militärbasis genutzt hatten, und diese Basis benötigen, falls es zum Krieg gegen Russland und China kommen wird, was die USA ja für Nicht-Blinde unübersehbar anstreben! Das wird auf Dauer nicht mehr möglich sein.

    Einen Präsidenten als "rechts" labeln ist die Warnung, dass er auf die Abschlussleiste kommt! Das weiß Rodrigo Duterte!

    Kurz nach der Ankündigung, sich künftig nicht mehr an US-Manövern im südchinesischen Meer zu beteiligen, wirft Duterte das Wort "Hitler'" in den Raum. Was tut er da? Nun, er wirft einen Stein auf ein Wespennest! Jeder weiß, wie der Westen auf das Wort "Hitler" reagiert, und es weiß auch jeder, dass der Vernichtung eines Staates ein Hitler-Vergleich mit dem jeweiligen Präsidenten vorangeht.

    Er sagt: "Mir brauchen die Langnasen mit ihrem Hitler-Müll nicht kommen!"

    Der Außenminister der Philippinen machte in seiner Rede vor den UN unmissverstaendlich deutlich, dass Rodrigo Duterte sich nicht von den USA vorschreiben lassen wird, wie er künftig sein Amt ausübt!

    Ich verweise noch einmal darauf: das Wichtigste in der politischen Analyse ist das Erkennen der Zusammenhänge!

    Der Abfall der Philippinen von den USA dokumentiert die Schwäche der USA auf internationalem Parkett!

    Schon mehrfach sprach Duterte den Satz: "Wir sind keine Kolonie mehr!" und sein Außenminister formulierte vor den UN den Anspruch, künftig als gleichberechtigter, souveräner Staat zu agieren.

    Die jüngsten Ausfälligkeiten gegen Russland in Bezug auf Syrien stehen in unmittelbarem Zusammenhang! Sie sollen die Schwäche kompensieren und einschüchtern!

    Ab einer gewißen Ebene wissen die Leute, was gespielt wird. Sie sind direkt Involvierte, sie sind keine TV-Glotzer und Zeitungsleser. Sie wissen, dass der Krieg in Syrien ein Krieg der USA mit Söldnern und Terroristen ist.

    Für die USA steht auf dem Spiel, dass immer mehr Staatsführungen die Angst verlieren, wenn sie nicht parieren, von den USA vernichtet zu werden, wobei es natürlich nicht die USA alleine sind, es sind die USA, Israel, die europäischen Staaten und die Golfmonarchien.

    Sie sind viel zu weit gegangen! Verlieren die USA in Syrien, ist die US-Hegemonie beendet! Nicht sofort, aber langsam, schrittweise, etwa im Laufe einer Generation.

    Es sei denn, der Dritte Weltkrieg fordert eine rasche Entscheidung!

    Die US-Repräsentanten haben dermaßen die Contenance verloren, dass sie mit direkten terroristischen Angriffen auf russische Städte drohen!

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Vitaly Churkin zum Angriff der US-Luftwaffe auf die syrische Armee

    Vitaly Churkin (Russian Federation) on Syria – Security Council Media Stakeout (17 September 2016)

     

    Vitaly Churkin macht deutlich, dass Russland nicht an ein Versehen glaubt, sondern von einer gezielten Provokation ausgeht.

    Ist das so richtig formuliert?

    Nein!

    Nur geistig minderbemittelte glauben den Amerikanern, wenn sie von einem Versehen sprechen. Sie wollten, dass ihre Flugzeuge beschossen werden, um einen Vorwand für einen großangelegten Angriff zu erhalten. Daran kann gar kein Zweifel bestehen.

    Ich habe schon wiederholt darauf hingewiesen, die beiden Hotspots, über die die Amerikaner den Krieg mit Russland starten wollen, sind Syrien und/oder die Krim.

    Weitere Möglichkeiten wären noch Transnistrien oder das Baltikum, da klappt das mit der Eskalation aber nicht. Von der Leichens Dumpfbacken von der Bundeswehr kann man dort stationieren, aber die sind zermatscht nach 5 Minuten wenn sie nur einen Meter die Russische Grenze überqueren.

    Der Versuch über Armenien-Aserbaidschan dieses Jahr hat auch noch nicht das gewünschte Level an Eskalation erreichen können.

    Ich gehe davon aus, dass wir in naher Zukunft mehr aus der germanskischen Kriegstreiber-Presse über Medschli hören/lesen werden.

    Die nennen sich "Rat der Krimtartaren". Tatsächlich sind sie so Rat der Krimtartaren wie ich Rat der Isarthaler bin.

    Für die westlichen Propagandaschleudern macht das nichts.

    In Syrien haben die Amerikaner schon mehrere "Räte" die nichts repräsentieren außer sich selbst in Lobbies von Kempinski Hotels zu alleinigen Vertretern des syrischen Volkes erklärt.

    Die Medschli gibt es schon sehr lange. Die hatten schon in der UdSSR Terroranschläge und Morde als Auftragnehmer der USA verübt.

    Die Strategie der Amerikaner ist basisbanal. Sie glauben, die Tartaren sind Moslems, folglich werden sie sich auf Dauer auch in Unruhe versetzen lassen wie Tschetschenien oder der Nahe Osten und Nordafrika.

    Die Agitation unter den Tartaren wegen der Deportation 1944 funktioniert auch nicht. Die Tartaren wissen, dass sie deportiert wurden, nicht weil sie Tartaren sind, sondern weil sie mit der Hitlerschen Wehrmacht kollaboriert hatten, nichts, worauf ein Mensch stolz ist, die sind heute froh, wenn sie ihre Ruhe haben.

    Man sollte die Sache so sehen: die deutsche Presse, die in den Fußstapfen des Unternehmen Barbarossa unterwegs ist, mag deutsche Hirne beeinflußen können, vor Ort kriegen sie aber keine besseren Kollaborateure als die paar Terroristen, die keiner abkann!

    Im Gegenteil: die Leute auf der Krim wollen, dass der Wiederaufbau zügig voran geht, tschetschenische Verhältnisse sind so ziemlich das letzte, worauf die scharf sind!

     

    Abschließend noch ein aktueller Video von russland.eu zum Thema "Banderafaschisten wollen die Krim zurück":

     

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Game changer

    Um diese Zeit an dieser Stelle müsste sich eigentlich eine Artikelserie finden, welche die jährliche UN-Vollversammlung abdeckt und interpretiert.

    Leider habe ich dieses Jahr nicht die Zeit dafür, sehr ärgerlich, da ich diese Arbeit von mal zu mal verbessern konnte, aber noch weit davon entfernt bin, sie gemäß meiner Ansprüche auszuüben.

    Schwierig ist diese Aufgabe vor allem deshalb, da die Redebeiträge nicht wörtlich zu nehmen sind, sondern aus der Diplomatensprache decodiert werden müssen.

    Davon leitet sich ab, mit welchen Allianzen gerechnet werden kann und welche weltpolitischen Tendenzen sich abzeichnen.

    Eine Sache kann definitiv festgehalten werden: Wladimir Wladimirowitsch Putin kam nach New York, umriss in einer Rede die kommende russische Außenpolitik, klärte sich hinter den Kulissen ab und schlug in Syrien zu!

    Damit ist die Aufteilung Syriens zwischen Israel und der Türkei vom Tisch!

    Damit ist eine zweite Sache endgültig dingfest: der NATO wurde praktisch vor Augen geführt, dass sie, sollte sie ihre geostrategischen, genozitären Machtspiele weiter betreiben wollen, sie sich mit russischer Militärmacht konfrontiert sehen wird!

    Soweit ich das beurteilen kann beruhen russische Kriegsstrategien seit den napoleonischen Kriegen weitgehend auf Kutusow.

    Diese Strategien sind optimal für die Verteidigung Russlands, wenn es, auch von einer militärischen Übermacht, angegriffen wird, sie haben Hitler vernichtet, sie würden eine angreifende USA zurückschlagen können, für Angriffe seitens Russlands sind sie ungeeignet.

    Afghanistan hat für die ganze Welt sichtbar gemacht, dass russische Militärstrategien nicht für Offensivpläne geeignet sind. Das tat schon der russisch-japanische Krieg, aber der fand vor dem 3.Reich statt und geriet wohl deshalb weitgehend wie fast alles, was vor 1933 geschah, für breitere Schichten der westlichen Hemisphäre in Vergessenheit.

    Die Strategie der USA/NATO ist auf Offensive getrimmt, eignet sich aber nur gegen quantitativ, industriell und technisch weit unterlegene Gegner.

    Sie besteht darin: Insurgenten aufbauen und organisieren, die einen Bürgerkrieg provozieren, dann das Land mittels Bombenteppichen pulverisieren, dann Bodentruppen schicken, welche die verbleibende Bevölkerung tyrannisieren.

    Das von dem ehemaligen KGB-Mann Putin geführte Russland, so nehme ich an, hat davon gelernt.

    Afghanistan wird sich nicht in Syrien wiederholen!

    Russland agiert als Verstärkung der einheimischen Institutionen.

    Schon tauchen Berichte auf, die andeuten, dass die USA, Russland und die Einfluss nehmenden Regionalmächte ein Format zur Lösung der Syrienfrage schaffen wollen unter Ausschluss der EU.

    Man konsumiere den Mainzelmännchen-Auftritt des SPD-Steinmeiers in der Vollversammlung. (zu finden hier: UN-Webcast, Suchbegriff "Steinmeier" eingeben.)

    Jeder geschulte und erfahrene Diplomat weiß danach sofort: der hockt nur als Stimmvieh für Washington mit am Tisch und hat nichts eigenes einzubringen.

    Die russische Offensive in Syrien ist natürlich kein, wie Sozi-Frankie-Walter behauptet, Alleingang.

    Russland hätte es nicht gemacht, wenn es keine breite, zumindest Duldung, hinter den Kulissen dafür gäbe.

    Russland hat sich auch mit Israel rückversichert. Wir müssen bedenken, dass ein großer Teil der israelischen Bevölkerung ehemalige Sowjet-Bürger sind.

    Erinnert sich noch jemand an die russophob-rassistische Hetze der Tagesthemen:

    tagesthemenhunde

    Nöö, Schatzi, du weißt ja, wer zuletzt lacht…

     

     

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Ukraine auf dem Weg zur Müllhalde Europas

    Was dem Deutschen die Abwrackprämie sind dem Briten die Rüstungsausgaben der Ukraine: man liefert nun sein ausgemustertes Kriegsgerät dort hin und Poroschenko bekommt, wie DWN meldet,  gleich einen Sonderberater für Waffenlieferungen aus den USA in Gestalt des Michail-"Ich-hab-meine-Krawatten-zum-Fressen-gern"-Saakaschwili beigeordert.

    Letzteres sei um Russland zu provozieren, schreibt das Magazin.

    Naja, das provoziert in Moskau, denke ich, bestenfalls Lacher beim Faschingsball.

    Erinnert irgendwie an Edgar Allan Poe's "Dr.Tarr and Professor Fether".

    Das ist auch genau die Methode der USA und des UK: man bringt die Leute an die Macht, von denen man weiß, dass sie nichts sinnvolles zu Stande bringen werden und lässt die Arbeit eigene Graue Eminenzen ausführen, welche die für das Land vorgesehene Agenda umsetzen. Im Land selber verursacht man Chaos: analog zu Syrien, wo es die jetzige ISIS und Al Kaida gewesen sind, unterstützt man in der Ukraine die Bandera-Faschisten als Truppe fürs Grobe, für den Terror gegen die Bevölkerung, für das Verbreiten der Angst und um jede mögliche Regelung zum Scheitern zu bringen.

    Die ukrainische Armee rüstet man mit Schrottwaffen aus, die genügen, um Kanonenfutter in den Donbass zu schicken aber militärisch nicht nutzbar sind, Krieg zu führen. Im Falle des Sturzes der Yatz-und-Fratz-Clique durch eine wütende Bevölkerung könnten die Donbass-Milizen Avantgardefunktion übernehmen, dann wären gute Waffen deren Beute.

    Die russische Führung hat das ja zum Glück durchschaut: eine Resolution im Sicherheitsrat einzubringen, deren Ziel es ist, dass die vertretenen Mächte sich auf völkerrechtlich höchster Ebene zur Umsetzung des Minsker Abkommens verpflichten, jedenfalls eines Waffenstillstandes, zwingt die Briten und Amerikaner, Farbe zu bekennen, deren Praxis zeigt, dass sie glauben, ein Abkommen sei ohnehin torpedierbar indem die Ukrainischen Verantwortlichen und NAZIs keine Vereinbarung einhalten und somit auf ewig Russland für alles angegriffen werden kann!

    Not so fast, Junior!

    Amerikaner haben keine Strategie, sie benötigen keine, weil sie tun und lassen können, was sie wollen, ihre Büttel folgen ihnen und die westliche Presse versucht es dem Volk zu verkaufen, sie haben nur die oben beschriebene Methode. Man nennt das "Die Arroganz der Macht".

    Russland hingegen schaff es zunehmend, immer neue Kaninchen aus dem Hut zu zaubern! Die Amerikaner haben aus der Niederlage, den Giftgasanschlag von Al Ghouta für eine Invasion in Syrien nutzen zu wollen und tatsächlich die Komponenten für Chemische Waffen Syriens entsorgen zu müssen nichts gelernt. Amerikaner brauchen nichts zu lernen, sie haben das teuerste Militär der Welt und dieses Militär ist obendrein eine Geldmaschine.

    Das macht es intelligenten Politikern leicht, die Amis in die eigene Bärenfalle laufen zu lassen.

    Amerikanische Verantwortungsträger sind bauernschlau und hinterhältig, aber sie sind genau genommen dumm.

    Möglicherweise habe ich die russischen Hintergedanken von Minsk unterschätzt und das Abkommen könnte sich zum nächsten Al Ghouta entwickeln! Wer weiß? Morgen abend wissen wir jedenfalls schon mehr!

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • De Profundis

    Von mir war lange nichts zu hören, ich hoffe, ihr habt mich in unserer, wie es gerne genannt wird, schnellebigen Zeit nicht vergessen. Naja, nur ein bisschen wenigstens nicht, nicht völlig…

    Der Grund war, ich hatte nichts sinnvolles beizutragen, musste erst einmal die Entwicklung der Realität beobachten, Dokumente lesen, so ferne mir zugänglich etc. um nicht von der Rennbahn der Ereignisse aus der Kurve geschleudert zu werden.

    Im Jahr zuvor hatte ich an dieser Stelle versucht meinen Teil beizutragen, die arme Ukraine gegen den Generalangriff durch das euro-amerikanische Imperium zu verteidigen.

    Inzwischen ist die Ukraine gefallen.

    Sie geht den Weg allen Fleisches, will heißen, sie geht den Weg jedes vom Westen ge-regime-changeten Staates: Machtverwaltung durch die idiotischsten und inkompetentesten Psychopaten, die das Land zu bieten hat; Bürgerkrieg; wirtschaftlicher Kollaps;  Vernichtung des kulturellen Erbes durch asozialen Dreck, der plündernd und mordend durch die Landschaft zieht und irgendeine künstliche Ideologie vor sich herträgt; völlige Perspektivlosigkeit; Flüchtlingsströme. Noch ist es regional begrenzt, zum Glück für die Leute ist der Winter in diesem Jahr vergleichsweise mild, aber da alle Probleme schlimmer werden und kein Lösungsansatz in Sicht, gibt es keinen Grund zum Aufatmen.

    Ich denke, hinter den Kulissen wurde der Herrscherclique in Kiew durch die Vertreter von EU und USA klar gemach: "Ihr seid pleite, ohne Geld von uns sind eure Tage gezählt, führt die Ukraine in die NATO, dann werden wir in die Infrastruktur investieren, vorher gibt's nix!"

    Ich denke, in den Führungsetagen Washingtons und Brüssels hat man sich ausgerechnet, Russland würde dem Wirtschaftskrieg nicht standhalten können.

    Ob diese Rechnung auch aufgeht ist fraglich, was man hört aber nicht ausgeschlossen.

    Gegenwärtig ist der große Gewinner China!

    Russlands Verhandlungsposition gegenüber China ist schwach. Das Bündnis Russland-China basiert auf einer kapitalistischen Kosten-Nutzen-Rechnung. Im Kapitalismus gibt es keine Solidarität, es gibt nur Winner and Loser. Unter kapitalistischen Bedingungen braucht Russland viel zu lange, die eigene Produktivkraft zu entfalten, um selbstständig ausreichend handlungsfähig zu werden.

    China hingegen steht unangreifbar da. Der Aufstand der Rich Kiddies in Hongkong  bewies, dass der Westen hier auf Granit beißt.

    Und das führt uns zum

    Hackerkrieg mit Nordkorea.

    Aus meiner Sicht ist das Ganze schlicht ein Komplott, um Unfrieden in der Region zu schaffen.

    Emails von Sony wurden geleakt.

    Wir erfahren: irgendein Produzent findet, Angelina Jolie sei eine minimal talentierte, verzogenen Göre.

    Aha. Also, dass Hollywood-Produzenten auffällt, was mir auffällt, davon gehe ich mal aus.

    Dass eine Schauspielerin nicht so talentiert sein kann, dass sie 20 Millionen Dollar pro Film mehr wert ist als andere Schauspielerinnen benötigt keiner Beweisführung, also wird die Erzeugung von Celebrities andere Hintergründe haben als die Berufsausübung.

    Das nur als ein Beispiel. Wen interessieren irgendwelche blödsinnigen Emails von Hollywood-Leuten? Sony-Leaks, Quatsch, mit dem man Klatschblätter versorgen kann, wertloser noch als geleakte Fotos unbekleideter Hollywood-Damen, was einige Zeit früher die Klatschspalten inspirierte.

    Ging es also um den Film?

    Ein höchstmöglich geschmackloser Dreck, die verbreiteten Ausschnitte im Trailerstil deuten darauf hin, primitiver Blödsinn von der Stange – mit der Besonderheit, dass er dazu aufruft, man könne doch ein Interview durch Journalisten auch für die Ermordung eines zu interviewenden nutzen und dem Taggen eines real existierenden Staatschefs, wovon man eigentlich nur ableiten kann, was für bodenlos dekadente und widerwärtige Menschen die Amis sind – mit Schauspielern, genannt Comedians, die keinen Hund hinterm Ofen hervorlocken würden, gäbe es nicht diesen von der Washingtoner Politelite gepushten Skandal.

    Irgendwer drohe, wegen dem Scheiß Kinos in die Luft zu sprengen, vollbesetzt mit Publikum?

    Vergiss' es!

    Die ganze Affäre ist nichts als maximaler Schwachsinn – es sei denn – – – es handelt sich um das Medienfeuerwerk, welches den nächsten Angriff Washingtons auf Nordkorea einleitet!

    Und siehe da: plötzlich wird die Menschenrechtslage in Nordkorea Thema der UNO, Nordkorea wird für Stunden vom Internet abgekoppelt…

    DAS IST OHNE ZWEIFEL EIN LANGE UND SORGFÄLTIG GEPLANTER ANGRIFF!

    Destabilisierung in der Region.

    Und, wie mir scheint, soll Russlands und Chinas Position im Sicherheitsrat geschwächt werden.

    Der deutsche Pudel schwanzwedelt natürlich wie gewohnt nach his masters voice.

    Was uns zurückbringt zum Wirtschaftskrieg gegen Russland:

    bei aller Kontroverse sind sich doch alle an einem Punkt einig: zu den Verlieren gehört mit Russland auch das Territorium, welches von der EU beherrscht wird!

    In jeder Hinsicht!

    Von den wirtschaftlichen Schäden, die aus dem Bruch der etablieren Strukturen erwächst wurde schon vielfach geschrieben und gesprochen. Darauf brauche ich nicht eingehen. Die Chefs der betroffenen Konzerne und Wirtschaftsvereinigungen, die es ja nun am besten wissen müssen, weisen darauf hin.

    Europa geht klassischerweise bis zum Ural, seit Peter dem Großen ist der Einfluss Russlands gleichermaßen prägend mit Italien, Frankreich, Großbritannien und Deutschland/Österreich für das, was traditionell als europäische Kultur angenommen wird.

    Der Versuch der Ausgrenzung Russlands aus Europa ist eine künstliche Grenze, die nur das ungebildetste Pack betreiben kann, das Europa hat.

    Leider muss gesagt werden, soweit es Deutschland jedenfalls betrifft, wurde seit der sogenannten Wiedervereinigung in Politik und Medien das Unterste zu Oberst gekehrt.

    Vor der Beendigung des COMECON und des Warschauer Vertrags war die Grenze durch widerstreitende wirtschaftliche Konzepte und politische Ideologien definiert.

    Nun hat Russland aber das selbe wirtschaftliche und das nahezu selbe politische System wie der Westen.

    Es kann überhaupt kein irgendwie rational fassbares Argument vorgetragen werden.

    Die Hetzkampagnen von Gauck bis zu den GRÜNEN Ökofaschisten sind nichts weiter als blanke rassistische Hetze, die umso brutaler daherkommt, als die Ermordung und Vertreibung Tausender russischstämmiger Menschen im Osten der Ukraine von diesem moralisch verschmutzten Gezüchts praktisch betrieben wird und als gerechtfertigt verkauft wird!

    Würden Brüssel, die GRÜNEN und die Gaucks nicht so vehement die Kiewer Junta antreiben, hätte es den Bürgerkrieg in der Ukraine nie gegeben!

    Diffamierung, Diskreditierung, Lügen, Intrigen, Verleumdungen, Rassismus, das sind Waffen aus dem Arsenal des kapitalistischen Konkurrenzkampfes!

    Jeder kennt sie aus der Schule, Ausbildung, vom Arbeitsplatz, bei allen Versuchen, sich in der Wirtschaft zu etablieren, ob angestellt oder selbstständig, wird man mit ihnen konfrontiert.

    Sie bedingen unseren Alltag und unsere Existenz.

    Immer und überall rotten sich Meuten gegen einzelne zusammen und wenn der erledigt ist ordnet sich die Meute neu.

    Wie der Krieg Aller gegen Alle zu führen sei ist Lehrstoff für Ausbildungen und Universitäten.

    Damit ist es unvermeidlich, dass auf Dauer der moralisch minderwertigste Abschaum die Führung übernimmt und wer die Führung hat, gibt an, woran der Rest sich zu orientieren hat.

    Die große Masse orientiert sich freiwillig an den Vorgaben der Führung, weil sie sich ihren persönlichen Erfolg davon versprechen, Dissidenten sind leicht aussonderbar. Individuelle Dissidenz ist sozusagen wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Selbstmord.

    Dieser Prozess, der das Leben im Kapitalismus steuert findet gerade Anwendung zwischen den Staaten.

    Die europäischen Staaten rotten sich unter Führung der USA zusammen gegen den Einen, Russland, damit dieser als Konkurrent schon einmal ausgeschalten und versklavt werden kann.

    Und natürlich sorgen die USA dafür, dass Europa möglichst schwach aus dem Händel hervorgeht und nicht selbst zum Konkurrenten aufsteigt.

    Genaugenommen war die Geschichte des 20.Jahrhunderts die Geschichte, wie die USA dafür gesorgt haben, dass Europa nur mehr und für immer die 2.Geige spielt.

    Europa als Kulturraum stirbt.

    Was Gesellschaft war, weicht der Missgunst und dem Neid, was Produktivität war ertrinkt in einer Flut des flüchtigen Konsums.

    Konkurrenz belebt das Geschäft und alles bis unter die Bettdecke des Ehebettes wird zum Geschäft.

    Das war übrigens im 19.Jahrhundert bereits deutlich absehbar, was ich hier schreibe. Sowohl Marx, der Philosoph der Arbeiterklasse, als auch Nietzsche, der Philosoph des kulturell Elitären, gelangen zu den selben Schlüßen, nur um 2 der bekanntesten Namen zu nennen.

    Die Existenz der UdSSR behinderte den Kapitalismus in seiner vollständigen Entfaltung.

    Was wir jetzt erleben ist eine Entwicklung, die zwangsläufig mit der Beseitigung des letzten Hindernisses eingetreten ist.

    Das führt mich zum letzten Punkt dieser Ausführungen:

    PEGIDA und was Schröder den Aufstand der Anständigen nennt.

    Ich beginne mit dem Hinweis, dass die "Islamisierung des Abendlandes" ein Schreckensgespenst ist, welches seit dem berühmten 9/11 von einem Gutteil eben jener an die Wand gemalt wird, die sich jetzt lauthals gegen PEGIDA positionieren, fällt als erstes auf.

    Die ganzen bessermenschlerischen Medien und Politiker haben es in die Köpfe der Leute gehämmert.

    Angefangen mit dem sozialdemokratischen Slogan "Deutschlands Freiheit muss auch am Hindukusch verteidigt werden!" bis hin zu Talkshows des Typus Will und Illner zu imaginären Themen wie "Müssen wir an deutschen Schulen ein Burkaverbot erlassen" obzwar ich noch nie an irgend einer deutschen Schule eine Burka gesehen habe, finden in PEGIDA ganz eigentlich ihren Niederschlag auf der Straße.

    Der "Alles Antisemiten außer Mutti"-Broder erlebte seine kurze Glanzzeit, Fernsehen, Radio, Magazine, Tageszeitungen, alle propagieren über Jahre was PEGIDA plappert: Wir müssen unser christlich-jüdisches Abendland gegen die Krummsäbel schwingenden Moslems verteidigen!

    Wessen Geschichtswissen nur wenig weiter zurück reicht als bis Hitler, aber bis Hitler reicht auch, der weiß: mit Jüdisch hat das islamische Morgenland weit mehr zu tun als das christliche Abendland!

    Wer mir nicht recht glauben mag, der lese nur Annette von Droste-Hülshofs "Die Judenbuche" aus dem Jahre 1842, oder sehe sich Paul Wegeners grandiosen Stummfilm "Der Golem" von 1920 (mit der alten, ursprünglichen Musik, nicht mit der Neuvertonung, wie ich hier bemerken muss) an, eine Liste Marerial alleine aus der Kulturgeschichte ließe sich hier zusammenstellen, die den Speicherplatz meines Hosters sprengen würde, die uns verdeutlicht, dass das Abendland ein christlich-aristokratisches ist und Juden hier in der Diaspora gelebt haben, mal geduldet, mal angefeindet, aber nie beheimatet.

    Mit dem 19.Jahrhunder begann die Integration der Juden in die jeweils nationalen Gesellschaften – wenn sie zum Christentum konvertieren!

    Aber auch dann darf nicht die Situation eines Felix Mendelssohn-Bartholdy mit der eines Kesselflickers auf dem Lande verglichen werden.

    Beides, die christlich-jüdischen Wurzeln des Abendlandes als auch dessen Islamisierung sind nichts als ein Hirngespinst aus ein und der selben Sudelküche, die das Volk seit dem Ende des Warschauer Vertrags bis zum Putsch in Kiew gefüttert hat mit Islam als Lieblingsfeind – und der nun abgelöst wird durch einen, der wieder aus Russland kommt und Putin heißt!

    PEGIDA ist also das geistige Kind des gleichen prinzipienlosen Gesoxes, welchen nun aber plötzlich einen auf AntiPEGIDA macht – -???? (Die zum Kapitalismus konvertierten Linken vernachlässigen wir hier mal.)

    Moment, irgendetwas riecht hier faulig!

    Und irgendetwas sagt mir, dass in Washington in irgendeinem Luxusbüro ein paar Gestalten sitzen und grinsen: "Merkele, Merkele, sieh dich vor, das du in Dresden nicht deinen Maidan bekommst und in München nicht deinen Antimaidan! Und von Dresden nach Berlin, Merkele, Merkele, da braucht es nicht lang!"

    Regime Change unter besten Freunden, die nicht aufs Wort parieren, davon könnten Saddam, Gaddafi und einige Andere aus den Gräbern raunen.

    Die Unzufriedenheit in Deutschland ist vollkommen zu Recht so wie die Unzufriedenheit in der Ukraine vollkommen zu Recht war!

    Aaaaaaber:

    Bricht Deutschland aus der Front gegen Russland aus, bricht die Front gegen Russland zusammen, das ist so sicher wie die Schweizerkracher an Sylvester!

    Ein Nein bei TTIP wird in Washington sicherlich auch nicht geduldet.

    Überlegt euch also gut, Leute, PEGIDA und AntiPEGIDA, wessen Fußvolk ihr werdet, wem ihr zuarbeitet, was eure echten Probleme sind, welche Lösungen es geben kann!

     

    In diesem Sinne: allen Lesern und nicht-Lesern dieser Zeilen eine wundervolle Weihnachtszeit und kommt's alle gut in's neue Jahr!

    Euer Bastard der Götter William Blakes,

    Elynitthria

    oder simpler, Johannes

    Kyiv WW II Memorial

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • In the Age of Fake

    Die diesjährige UN-Generalversammlung ist nun über eine Woche her, und ich habe ziemlich lange gebraucht, um mir darüber klar zu werden, was das eigentlich war.

    Europäische und amerikanische Offizielle wurden es nicht müde, von der "besonderen Bedeutung" der 69 Generalversammlung zu lamentieren.

    In der Tat hat diese aber nur scheinbar stattgefunden!

    Entgegen den Gepflogenheiten hatte der "mächtigste Mann der Welt", der Washingtoner Präsident, zu Beginn geredet, vor ihm nur Dilma Rousseff für Brasilien.

    Obamas Rede war eine Kriegserklärung an die Welt.

    Entsprechend war der Gipfel als öffentliches Ereignis, auf dem Staatschefs und Außenminister Friede auf Erden und Essen für alle hochleben lassen im eigentlichen Sinne nur noch simuliert worden.

    Die Länderberichte wurden pflichtgemäß abgeliefert vor einem in der Regel leeren Plenarsaal, einige der Politiker ließen sich durch Sekretäre oder Stellvertreter, tja, eben stellvertreten.

    Auch die Arbeitsgruppen, die sich high level nennen, bestanden aus Referenten, 2-3 Pflichtabgestellten und ein paar Journalisten.

    Es bestand augenscheinlich kein Interesse, den Schein aufrechtzuerhalten, obzwar die Präsidenten, Premierminister  und Außenminister in New York weilten.

    Meine Vermutung ist, da ohnehin jeder weiß, wer was sagt, man hinter den Kulissen sich bespricht, wenn schon einmal alle da sind.

    Die europäisch-amerikanische Front baute sich unter der Führung Israels gegen den Rest der Welt auf.

    Mehr war nicht.

    Interessant ist dadurch eher das Umfeld des Gipfels.

    In Deutschland startet eine Kampagne durch, die den Bürger überzeugen soll, die Bundeswehr sei nicht ausreichend gerüstet, Hubschrauber flögen nicht, etc., Transalls könnten nicht einmal ein paar Fallschirmspringer von A nach B bringen, Nachtigall ick hör dir trabsen, wir sollen einverstanden für höhere Rüstungsausgaben gemacht werden.

    Poroschenko stellt seine polnisch-baltisch-ukrainische Truppe auf, die das Rumgelose im Donbass im Krieg gegen die dortige Bevölkerung beenden sollen wird.

    Soweit alles erwartbare Routine.

    Auffälligkeiten entstehen im Pressekrieg gegen die Länder, die offen Ungehorsam gezeigt hatten.

    Gegen Dilma Rousseff haben unsere Propagandakrieger so gut sie konnten eine Unterstützungskampagne für die Frau Washingtons Marina Silva betrieben – und muss sich nun etwas verschämt aus der Affäre ziehen, mit einem "Oups, der Überraschungskandidat, Silva galt lange Zeit als…" nachdem die aus dem Rennen ist; überrascht war wohl hauptsächlich die Presse, dass die hauptsächlich in der Presse als Gefahr für Rousseff geltende Kandidatin weit abgeschlagen ist und die Propagandashow nicht verfing.

    Fast spurlos an der Weltöffentlichkeit ging der Versuch vorüber, Christina Fernandez de Kirchner die Hölle heiß zu machen.

    Unsere sämtlichen Medien haben sich auf einen Zwischenfall in Buenos Aires gestürzt, bzw. den Reuters-Video davon, dort würde nach dem höchst merkwürdigem Tod eines 13-jährigen der Volksaufstand losbrechen.

    Eigentlich zeigt der Video nur, wie die lokale Gang vor einer Polizeistation randaliert, danach die Polizei kommt und den Schaden beseitigt.

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article132641028/Gewalttaetige-Proteste-nach-Mord-an-13-Jaehrigem.html

    Das ganze wirkt noch nicht einmal sehr aufgeregt, eher wie lateinamerikanische Routine. (Falls das Ganze nicht überhaupt nur eine Inszenierung ist, erst prügeln ein paar Jugendliche auf ein Polizeiauto ein, werfen auch mal nen Molli ohne besondere Begeisterung, dann kommen Bullen angeschlendert und spritzen mit nem Feuerlöscher rum, es sieht alles aus wie ein Filmstudenten-Musikvideo ohne Sound.)

    Auffällig ist lediglich die Sprache der Berichterstattung, die den Übergriff einer lokalen Gang mit Molotow-Cocktails und Baseball-Schläger gegen ein Polizeifahrzeug und ein Gebäude zu berechtigtem Protest friedlicher Bürger gegen die mangelnde Sicherheitslage im Land stilisieren will:

    BA 13jähriger

    Nachdem die 15 bis 20 Jugendlichen, aus welchen die Gang besteht, sich abreagiert hatten, waren die "schweren Ausschreitungen" auch schon wieder Geschichte: das ist Lateinamerika, natürlich sind die Leute, die den Jungen kannten wütend, aber bei dem Gewaltlevel auf dem Kontinent ist so ein Vorfall nichts, womit die Bevölkerung agitiert werden kann.

    Wie auch immer die Hergänge gewesen sind, zufällig nach Frau Fernandez de Kirchners Rede oder absichtlich, der bittere Beigeschmack von False Flag haftet an, sie ist nicht auszuschließen, der argentinische Frühling, ihre Mimosen-Revolution blieb jedoch aus.

    Man ist dort eher wütend darüber, dass es rechtens sein soll, wenn ein New Yorker Gericht aufgrund eines Gesetzes, das die USA mit der Militärdiktatur ausgekuhhandelt hatten, zur Beschädigung der argentinischen Wirtschaft in Anwendung bringt, und obendrein die Frechheit hat, Argentinien der "Missachtung des Gerichtes" anzuklagen, da Frau Fernandez de Kirchners Regierung diesen Akt des Imperialismus nicht so ohne weiteres hinnimmt.

    Der Hass auf die Arroganz der Yankees wiegt in diesem Land zu viel, um eine Farben- und Blümchen-Revolution so leicht aufziehen zu können.

    Ebenfalls in das Umfeld der Generalversammlung stelle ich die Hergänge von Hongkong.

    Nahezu jeder Sender und jede Zeitung gönnt einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin eine Exklusiv-Reise in die Metropole.

    Die Berichtchen von vor Ort sollen den Anschein des gut informierten vermitteln, und da es gegen China geht, schließen sich auch manche linken und alternativen Medien an, es geht ja schließlich darum, die heilige Kuh "Freie Wahlen" gegen die böse Kommunistische Partei durchzusetzen…

    Wenn es gegen China geht, dann sind sich Teile derjenigen, die sich permanent beschweren, dass ihnen die frei gewählte deutsche Regierung nicht passt mit dem National Endowment for Democracy (NED) des amerikanischen Außenministeriums einig einiger am einigsten!

    Seit das UK die Kronkolonie räumen musste, wurde alle Hoffnung darauf gesetzt, den Angriff auf Peking von Hongkong aus starten zu können.

    Das weiß Peking, und darum legt man dort Wert darauf, die Kandidaten, welche Hongkong's Gouverneure werden wollen, vorher genau durchzuchecken.

    Der gesamte Studentenzirkus mit Regenschirm wirkt schon alleine darum grotesk, weil: "wir wollen einen Kandidaten unabhängig von Peking…" – aber wer soll das eigentlich sein?

    Der 17-jährige Rotzlöffel Joshua Wong von der britischen Schule etwa, die als christliche getarnt ist?

    Oder Chris Pattens ehemaliger Kuli Martin Lee, der für den Sturz de Kommunistischen Partei Propaganda macht und eine "Democratic Party" anführt?

    Wie dem auch sei, mein Eindruck ist folgender: In Hongkong gibt es gefühlte Millionen von kleinen Lädchen, über die die Leute ihren Lebensunterhalt verdienen.

    Die Studenten kommen alle aus der reichen Schicht, ansässig in den New Territories und ähnlichen Luxusbezirken.

    Umbrella Revolution

    Über Tage blockieren die Kinder aus wohlhabenden Häusern nun die Innenstadt, weil sie irgendjemanden frei wählen wollen, von dem sie noch gar nicht wissen, wer dafür überhaupt in Frage käme.

    Ein Martin Lee, der als Kuli Chris Pattens gilt, hat gute Chancen in die Presse zu kommen, in das Office zu gelangen hat er allerdings gar keine.

    Nun  ist es so, dass die Leute in den Lädchen pro Demotag kein Geld verdienen. Sie sind davon abhängig, dass ständig Lieferfahrzeuge vorfahren können, und die Kunden, die bei ihnen einkaufen würden, kommen auch nicht durch, kaufen also woanders.

    Am Ende des Monats ist es aber trotzdem so, dass die Immobilienfirmen, welche die Lädchen vermieten, ihre Kohle sehen wollen, und da es um Geld geht, wird der Ladenbetreiber nicht damit argumentieren können "Sorry Landlord, leider kann ich nicht bezahlen, weil ich diesen Monat nichts verdient habe, da die Söhnchen und Töchterchen der Immobilienbesitzer die Innenstadt blockeiert haben und ich nix verdienen konnte!"

    Und somit ist das gesamte Gerede von wegen "Peking schickt Schlägerbanden" Bullshit – das müssen die gar nicht, Chinesen sind bekannt für ihre Geduld, aber das Hongkonger Szenario ist so absurd, dass auch mal nem geduldigen Chinesen der Geduldsfaden reißt. Und wenn die Reisschale leer ist, wird man schon auch mal so nem Studentchen gegenüber unhöflich!

    Und so kommen diese Gegendemonstranten zustande, die unsere Kämpfer für Demokratie und Freiheit dorthin vertreiben, wo sie hingehören, in den Hörsaal zurück, wo sie Seminare über freie Wahlen und Demokratie und Freiheit und Menschenrechte aller Art abhalten können, so viele sie Lust haben, und niemanden dabei behindern, seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

    BigBrotherCheng

     

    Kurz und bündig: was von den Demokratiemachern des Westens als Demonstration der Macht gegen Brasilien, Argentinien und China geplant war um Obombas UN-Auftritt zu unterstreichen, gerann zur Tragikomödie! – immerhin ist ja doch Blut geflossen, wäre das nicht gewesen, hätten wir alle herzlich gelacht!

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Wer solchen Führern folgt, der kann nicht überleben

    Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, die alljährliche Vollversammlung der Vereinten Nationen wieder zu covern, etwas umfassender als das letzte Jahr, Tendenzen und Entwicklungen herauszufinden um daraus Schlüsse zu ziehen.

    Aber eigentlich muss man nur ein Video von Reuters gesehen haben, und man weiß bereits alles: nämlich wie ein fetter Gorilla des von den USA gestellten Sicherheitsdienstes die palästinensische Delegation tätlich angreift:

     

    Eine UN, in der so etwas geschehen kann, ist bereits liquidiert.

    Bleiben wir bei Amerikas Beitrag.

    Gwen Stefani hatte sich am selben Tag beschwert, dass sie von zu viel Lächeln für Kameras Kopfweh bekommt. Ich denke, das ist das Maximale an intellektueller Befähigung, was amerikanische Führungskräfte noch zustande bringen: machte Obama sich im letzten Jahr noch zum Idioten mit seiner Rede, die den amerikanischen Exzeptionalismus ausrief, und dachte der geneigte Zuhörer, das kann an Verblödung nicht mehr getoppt werden, so belehrte der "mächtigste Mann der Erde" sein Publikum eines Besseren: die geistige Umweltverschmutzung, die dies mal seinem Munde entwich, war einfach nur noch bizarr!

    Ich habe nach der Hälfte abgeschaltet, weil ich nicht mehr zuhören konnte aus dem Gefühl heraus: es existiert kein Grund, mit so einem Blödsinn meine Lebenszeit zu verschwenden!

    Aha, seine Oma bei Nairobi kann Internet surfen, und das macht unsere Zeit zur besten, die der Planet je gesehen hat.

    Na schön, amerikanische Technokraten-Pathetik, diese Sorte ungebildeten Müll erwarten wir von Amerikanern, übergehen sie mit peinlich berührter Betretenheit und wechseln das Thema.

    Leider, leider wird dieser Themenwechsel vom Redner vorgegeben, der die Welt heute als sicherer und friedvoller denn je zuvor deklariert…

    Ähhh…

    Und so kommt Obama zu dem Schluss, dass nur ISIS, Russland und Ebola noch die Welt davon trennen, eine "einzige Hippiekommune" zu sein.

    Ganz ehrlich? In dem Teil der Rede habe ich mit wirklich gedacht: "Alter, setz dich auf einen Baum und fress' Bananen, das ist das einzige wozu dein Maul taugt!"

    "Johannes," sagte mir eine innere Stimme, "du fängst ja an rassistisch zu denken!"

    Oups!

    Warum erwähne ich das hier: um zu dokumentieren, wozu derartiges einen denkfähigen Menschen treiben kann.

    Den ersten Tag der General Debate endete die Rede von Yatz dem Ukie-Fratz. Er erklärte vor leerem Saal, die Ukraine wäre das schönste, tollste, beste, wohlständigste und mächtigste Land der Erde, würde Russland es nicht daran hindern.

    Eingehen müssen wir darauf nicht. Ich frage mich immer nur: an wen halten die ihre Reden?

    Die Staatschefs und Minister, die sich treffen, wissen, dass sie sich gegenseitig anlügen und die Reden den Sauerstoff  nicht wert sind, der im Saal verbraucht wird.

    Außerhalb der UN gibt es nicht viele Leute, die, gleich mir, ihre Zeit mit dem Blödsinn vergeuden.

    Die Hirntoten, deren Weltsicht von Springer und TV gebildet wird, kann man auch mit Schlagzeilen und alten Bildern füttern, das genügt, die wenigen, die selber denken können, kann eine solche Show nicht beeindrucken.

    Wie auch immer, ich verfolge den Zirkus zu New York, möglicherweise schreibe ich nach dem Finale noch einmal eine Einschätzung.

    Immerhin haben wir noch Frau Fernandez de Kirchner, Evo Morales, etc die mir anzuhören ich noch nicht geschafft habe, und Lavrov wird auch noch reden. Vielleicht wird es noch etwas zu sagen geben.

    In diesem Sinne, schönen Tag in der besten aller möglichen Welten!

    babylon5RF

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF