• Category Archives Novorossia
  • Nur der Vollständigkeit halber

    Einen einst prominenten Mann nachts auf der Straße in den Rücken schießen ist zweierlei: erstens feige, zweitens aufsehenerregend.

    Nemzow, ein abgehalfterter Politiker der Jelzin-Ära, hat das so wenig verdient wie irgendeiner.

    Wer hätte ein Interesse daran, einen Politiker zu töten, dessen Wirkungskreis  trotz massiver Unterstützung durch die Botschaft der USA und McCain persönlich kaum noch in Promille quantifizierbar ist?

    Kai Diekmann vielleicht, der für seine BILD einen neuen Anti-Russland -Märtyrer erschaffen kann.

    Nemzow selber, der wenigstens durch seinen Tod noch einmal Aufsehen erregen kann.

    Beide fallen freilich ebenso aus wie die russische Regierung.

    Westliche Politiker und Medien reagieren wie auf Knopfdruck mit dem Unisono, das für jeden Schwachsinnigen absehbar auf diese Tat folgen würde.

    Was wir wissen ist: die Feuerpause von Minsk II ist die Ruhe vor dem Sturm!

    Die ukrainische Armee und die NAZI-Banden werden ausgerüstet zur großen Offensive, die propagandistisch vorbereitet werden muss, und Nemzow war Teil dieser propagandistischen Vorbereitung.

    Die Neurussen bereiten sich auf den vernichtenden Gegenschlag vor.

    Der Beitrag des lebenden Nemzow zu dieser Propagandastrategie wäre ein Sandkörnchen am Strand gewesen.

    Der gewaltsam sterbende Nemzow ist ein Multiplikator!

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • De Profundis

    Von mir war lange nichts zu hören, ich hoffe, ihr habt mich in unserer, wie es gerne genannt wird, schnellebigen Zeit nicht vergessen. Naja, nur ein bisschen wenigstens nicht, nicht völlig…

    Der Grund war, ich hatte nichts sinnvolles beizutragen, musste erst einmal die Entwicklung der Realität beobachten, Dokumente lesen, so ferne mir zugänglich etc. um nicht von der Rennbahn der Ereignisse aus der Kurve geschleudert zu werden.

    Im Jahr zuvor hatte ich an dieser Stelle versucht meinen Teil beizutragen, die arme Ukraine gegen den Generalangriff durch das euro-amerikanische Imperium zu verteidigen.

    Inzwischen ist die Ukraine gefallen.

    Sie geht den Weg allen Fleisches, will heißen, sie geht den Weg jedes vom Westen ge-regime-changeten Staates: Machtverwaltung durch die idiotischsten und inkompetentesten Psychopaten, die das Land zu bieten hat; Bürgerkrieg; wirtschaftlicher Kollaps;  Vernichtung des kulturellen Erbes durch asozialen Dreck, der plündernd und mordend durch die Landschaft zieht und irgendeine künstliche Ideologie vor sich herträgt; völlige Perspektivlosigkeit; Flüchtlingsströme. Noch ist es regional begrenzt, zum Glück für die Leute ist der Winter in diesem Jahr vergleichsweise mild, aber da alle Probleme schlimmer werden und kein Lösungsansatz in Sicht, gibt es keinen Grund zum Aufatmen.

    Ich denke, hinter den Kulissen wurde der Herrscherclique in Kiew durch die Vertreter von EU und USA klar gemach: "Ihr seid pleite, ohne Geld von uns sind eure Tage gezählt, führt die Ukraine in die NATO, dann werden wir in die Infrastruktur investieren, vorher gibt's nix!"

    Ich denke, in den Führungsetagen Washingtons und Brüssels hat man sich ausgerechnet, Russland würde dem Wirtschaftskrieg nicht standhalten können.

    Ob diese Rechnung auch aufgeht ist fraglich, was man hört aber nicht ausgeschlossen.

    Gegenwärtig ist der große Gewinner China!

    Russlands Verhandlungsposition gegenüber China ist schwach. Das Bündnis Russland-China basiert auf einer kapitalistischen Kosten-Nutzen-Rechnung. Im Kapitalismus gibt es keine Solidarität, es gibt nur Winner and Loser. Unter kapitalistischen Bedingungen braucht Russland viel zu lange, die eigene Produktivkraft zu entfalten, um selbstständig ausreichend handlungsfähig zu werden.

    China hingegen steht unangreifbar da. Der Aufstand der Rich Kiddies in Hongkong  bewies, dass der Westen hier auf Granit beißt.

    Und das führt uns zum

    Hackerkrieg mit Nordkorea.

    Aus meiner Sicht ist das Ganze schlicht ein Komplott, um Unfrieden in der Region zu schaffen.

    Emails von Sony wurden geleakt.

    Wir erfahren: irgendein Produzent findet, Angelina Jolie sei eine minimal talentierte, verzogenen Göre.

    Aha. Also, dass Hollywood-Produzenten auffällt, was mir auffällt, davon gehe ich mal aus.

    Dass eine Schauspielerin nicht so talentiert sein kann, dass sie 20 Millionen Dollar pro Film mehr wert ist als andere Schauspielerinnen benötigt keiner Beweisführung, also wird die Erzeugung von Celebrities andere Hintergründe haben als die Berufsausübung.

    Das nur als ein Beispiel. Wen interessieren irgendwelche blödsinnigen Emails von Hollywood-Leuten? Sony-Leaks, Quatsch, mit dem man Klatschblätter versorgen kann, wertloser noch als geleakte Fotos unbekleideter Hollywood-Damen, was einige Zeit früher die Klatschspalten inspirierte.

    Ging es also um den Film?

    Ein höchstmöglich geschmackloser Dreck, die verbreiteten Ausschnitte im Trailerstil deuten darauf hin, primitiver Blödsinn von der Stange – mit der Besonderheit, dass er dazu aufruft, man könne doch ein Interview durch Journalisten auch für die Ermordung eines zu interviewenden nutzen und dem Taggen eines real existierenden Staatschefs, wovon man eigentlich nur ableiten kann, was für bodenlos dekadente und widerwärtige Menschen die Amis sind – mit Schauspielern, genannt Comedians, die keinen Hund hinterm Ofen hervorlocken würden, gäbe es nicht diesen von der Washingtoner Politelite gepushten Skandal.

    Irgendwer drohe, wegen dem Scheiß Kinos in die Luft zu sprengen, vollbesetzt mit Publikum?

    Vergiss' es!

    Die ganze Affäre ist nichts als maximaler Schwachsinn – es sei denn – – – es handelt sich um das Medienfeuerwerk, welches den nächsten Angriff Washingtons auf Nordkorea einleitet!

    Und siehe da: plötzlich wird die Menschenrechtslage in Nordkorea Thema der UNO, Nordkorea wird für Stunden vom Internet abgekoppelt…

    DAS IST OHNE ZWEIFEL EIN LANGE UND SORGFÄLTIG GEPLANTER ANGRIFF!

    Destabilisierung in der Region.

    Und, wie mir scheint, soll Russlands und Chinas Position im Sicherheitsrat geschwächt werden.

    Der deutsche Pudel schwanzwedelt natürlich wie gewohnt nach his masters voice.

    Was uns zurückbringt zum Wirtschaftskrieg gegen Russland:

    bei aller Kontroverse sind sich doch alle an einem Punkt einig: zu den Verlieren gehört mit Russland auch das Territorium, welches von der EU beherrscht wird!

    In jeder Hinsicht!

    Von den wirtschaftlichen Schäden, die aus dem Bruch der etablieren Strukturen erwächst wurde schon vielfach geschrieben und gesprochen. Darauf brauche ich nicht eingehen. Die Chefs der betroffenen Konzerne und Wirtschaftsvereinigungen, die es ja nun am besten wissen müssen, weisen darauf hin.

    Europa geht klassischerweise bis zum Ural, seit Peter dem Großen ist der Einfluss Russlands gleichermaßen prägend mit Italien, Frankreich, Großbritannien und Deutschland/Österreich für das, was traditionell als europäische Kultur angenommen wird.

    Der Versuch der Ausgrenzung Russlands aus Europa ist eine künstliche Grenze, die nur das ungebildetste Pack betreiben kann, das Europa hat.

    Leider muss gesagt werden, soweit es Deutschland jedenfalls betrifft, wurde seit der sogenannten Wiedervereinigung in Politik und Medien das Unterste zu Oberst gekehrt.

    Vor der Beendigung des COMECON und des Warschauer Vertrags war die Grenze durch widerstreitende wirtschaftliche Konzepte und politische Ideologien definiert.

    Nun hat Russland aber das selbe wirtschaftliche und das nahezu selbe politische System wie der Westen.

    Es kann überhaupt kein irgendwie rational fassbares Argument vorgetragen werden.

    Die Hetzkampagnen von Gauck bis zu den GRÜNEN Ökofaschisten sind nichts weiter als blanke rassistische Hetze, die umso brutaler daherkommt, als die Ermordung und Vertreibung Tausender russischstämmiger Menschen im Osten der Ukraine von diesem moralisch verschmutzten Gezüchts praktisch betrieben wird und als gerechtfertigt verkauft wird!

    Würden Brüssel, die GRÜNEN und die Gaucks nicht so vehement die Kiewer Junta antreiben, hätte es den Bürgerkrieg in der Ukraine nie gegeben!

    Diffamierung, Diskreditierung, Lügen, Intrigen, Verleumdungen, Rassismus, das sind Waffen aus dem Arsenal des kapitalistischen Konkurrenzkampfes!

    Jeder kennt sie aus der Schule, Ausbildung, vom Arbeitsplatz, bei allen Versuchen, sich in der Wirtschaft zu etablieren, ob angestellt oder selbstständig, wird man mit ihnen konfrontiert.

    Sie bedingen unseren Alltag und unsere Existenz.

    Immer und überall rotten sich Meuten gegen einzelne zusammen und wenn der erledigt ist ordnet sich die Meute neu.

    Wie der Krieg Aller gegen Alle zu führen sei ist Lehrstoff für Ausbildungen und Universitäten.

    Damit ist es unvermeidlich, dass auf Dauer der moralisch minderwertigste Abschaum die Führung übernimmt und wer die Führung hat, gibt an, woran der Rest sich zu orientieren hat.

    Die große Masse orientiert sich freiwillig an den Vorgaben der Führung, weil sie sich ihren persönlichen Erfolg davon versprechen, Dissidenten sind leicht aussonderbar. Individuelle Dissidenz ist sozusagen wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Selbstmord.

    Dieser Prozess, der das Leben im Kapitalismus steuert findet gerade Anwendung zwischen den Staaten.

    Die europäischen Staaten rotten sich unter Führung der USA zusammen gegen den Einen, Russland, damit dieser als Konkurrent schon einmal ausgeschalten und versklavt werden kann.

    Und natürlich sorgen die USA dafür, dass Europa möglichst schwach aus dem Händel hervorgeht und nicht selbst zum Konkurrenten aufsteigt.

    Genaugenommen war die Geschichte des 20.Jahrhunderts die Geschichte, wie die USA dafür gesorgt haben, dass Europa nur mehr und für immer die 2.Geige spielt.

    Europa als Kulturraum stirbt.

    Was Gesellschaft war, weicht der Missgunst und dem Neid, was Produktivität war ertrinkt in einer Flut des flüchtigen Konsums.

    Konkurrenz belebt das Geschäft und alles bis unter die Bettdecke des Ehebettes wird zum Geschäft.

    Das war übrigens im 19.Jahrhundert bereits deutlich absehbar, was ich hier schreibe. Sowohl Marx, der Philosoph der Arbeiterklasse, als auch Nietzsche, der Philosoph des kulturell Elitären, gelangen zu den selben Schlüßen, nur um 2 der bekanntesten Namen zu nennen.

    Die Existenz der UdSSR behinderte den Kapitalismus in seiner vollständigen Entfaltung.

    Was wir jetzt erleben ist eine Entwicklung, die zwangsläufig mit der Beseitigung des letzten Hindernisses eingetreten ist.

    Das führt mich zum letzten Punkt dieser Ausführungen:

    PEGIDA und was Schröder den Aufstand der Anständigen nennt.

    Ich beginne mit dem Hinweis, dass die "Islamisierung des Abendlandes" ein Schreckensgespenst ist, welches seit dem berühmten 9/11 von einem Gutteil eben jener an die Wand gemalt wird, die sich jetzt lauthals gegen PEGIDA positionieren, fällt als erstes auf.

    Die ganzen bessermenschlerischen Medien und Politiker haben es in die Köpfe der Leute gehämmert.

    Angefangen mit dem sozialdemokratischen Slogan "Deutschlands Freiheit muss auch am Hindukusch verteidigt werden!" bis hin zu Talkshows des Typus Will und Illner zu imaginären Themen wie "Müssen wir an deutschen Schulen ein Burkaverbot erlassen" obzwar ich noch nie an irgend einer deutschen Schule eine Burka gesehen habe, finden in PEGIDA ganz eigentlich ihren Niederschlag auf der Straße.

    Der "Alles Antisemiten außer Mutti"-Broder erlebte seine kurze Glanzzeit, Fernsehen, Radio, Magazine, Tageszeitungen, alle propagieren über Jahre was PEGIDA plappert: Wir müssen unser christlich-jüdisches Abendland gegen die Krummsäbel schwingenden Moslems verteidigen!

    Wessen Geschichtswissen nur wenig weiter zurück reicht als bis Hitler, aber bis Hitler reicht auch, der weiß: mit Jüdisch hat das islamische Morgenland weit mehr zu tun als das christliche Abendland!

    Wer mir nicht recht glauben mag, der lese nur Annette von Droste-Hülshofs "Die Judenbuche" aus dem Jahre 1842, oder sehe sich Paul Wegeners grandiosen Stummfilm "Der Golem" von 1920 (mit der alten, ursprünglichen Musik, nicht mit der Neuvertonung, wie ich hier bemerken muss) an, eine Liste Marerial alleine aus der Kulturgeschichte ließe sich hier zusammenstellen, die den Speicherplatz meines Hosters sprengen würde, die uns verdeutlicht, dass das Abendland ein christlich-aristokratisches ist und Juden hier in der Diaspora gelebt haben, mal geduldet, mal angefeindet, aber nie beheimatet.

    Mit dem 19.Jahrhunder begann die Integration der Juden in die jeweils nationalen Gesellschaften – wenn sie zum Christentum konvertieren!

    Aber auch dann darf nicht die Situation eines Felix Mendelssohn-Bartholdy mit der eines Kesselflickers auf dem Lande verglichen werden.

    Beides, die christlich-jüdischen Wurzeln des Abendlandes als auch dessen Islamisierung sind nichts als ein Hirngespinst aus ein und der selben Sudelküche, die das Volk seit dem Ende des Warschauer Vertrags bis zum Putsch in Kiew gefüttert hat mit Islam als Lieblingsfeind – und der nun abgelöst wird durch einen, der wieder aus Russland kommt und Putin heißt!

    PEGIDA ist also das geistige Kind des gleichen prinzipienlosen Gesoxes, welchen nun aber plötzlich einen auf AntiPEGIDA macht – -???? (Die zum Kapitalismus konvertierten Linken vernachlässigen wir hier mal.)

    Moment, irgendetwas riecht hier faulig!

    Und irgendetwas sagt mir, dass in Washington in irgendeinem Luxusbüro ein paar Gestalten sitzen und grinsen: "Merkele, Merkele, sieh dich vor, das du in Dresden nicht deinen Maidan bekommst und in München nicht deinen Antimaidan! Und von Dresden nach Berlin, Merkele, Merkele, da braucht es nicht lang!"

    Regime Change unter besten Freunden, die nicht aufs Wort parieren, davon könnten Saddam, Gaddafi und einige Andere aus den Gräbern raunen.

    Die Unzufriedenheit in Deutschland ist vollkommen zu Recht so wie die Unzufriedenheit in der Ukraine vollkommen zu Recht war!

    Aaaaaaber:

    Bricht Deutschland aus der Front gegen Russland aus, bricht die Front gegen Russland zusammen, das ist so sicher wie die Schweizerkracher an Sylvester!

    Ein Nein bei TTIP wird in Washington sicherlich auch nicht geduldet.

    Überlegt euch also gut, Leute, PEGIDA und AntiPEGIDA, wessen Fußvolk ihr werdet, wem ihr zuarbeitet, was eure echten Probleme sind, welche Lösungen es geben kann!

     

    In diesem Sinne: allen Lesern und nicht-Lesern dieser Zeilen eine wundervolle Weihnachtszeit und kommt's alle gut in's neue Jahr!

    Euer Bastard der Götter William Blakes,

    Elynitthria

    oder simpler, Johannes

    Kyiv WW II Memorial

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Der Weizen trennt sich von der Spreu

    Ein Herr Florian Rötzer beschwert sich auf Telepolis, dass ihm die Wahlen im Donbass nicht genehm seien.

    Er beschimpft sie als Farce und mahnt an, sie würden den Geist der Buchstaben von Minsk nicht atmen.

    Ich selbst habe die 8 Seiten der Vereinbarung, welche die Wahlen in den Volksrepubliken Lugansk und Donetzk betreffen nicht gelesen, sowohl die Organisatoren der Wahlen als auch das russische Außenministerium in Gestalt Sergej Wiktorowitsch Lawrows persönlich haben dazu eine andere Auffassung.

    Nach dem Debakel der Wahl zur Obersten Rada in Kiew,  (an dem offiziell knapp 50% der Bürger sich beteiligten, inoffiziell hört man Dinge wie dass mindestens 500 000 Wahlzettel, die nicht abgegeben wurden, untergemischt worden sind und wer nicht blind ist, konnte bemerken, dass im Vorfeld der Wahlen eine Atmosphäre der Angst und des Terrors im Lande verbreitet wurde, so, dass von "frei" wählen keine Rede sein kann) begann ja bereits am Montag das Gezeter, die Wahlen in Novorossia seien illegitim, und Steinmeiers Kumpane, er nennt ihn "Lieber Didier", der Schweizer Burkthaler, vermeldete im Namen der OSZE, diese seien mit dem Minsker Abkommen nicht vereinbar.

    Der Faschistenversteher und Sozialdemokrat Steinlaus – äh -meier selbst verbreitete geistige Umweltverschmutzung der Art, die Wahlen würden irgendeinem Friedensprozess schaden.

    Der studierte Herr Philosoph Rötzer, seines Zeichens wohl ein Freund der französischen Theorie, also des geistreichen Geschwafels um des geistreichen Geschwafels willen, ist denn ein akademischer Schuster, der bei seinen Leisten, geistreich schwafeln, bleiben hätte sollen, aber bitte nicht politisch analysieren, sofern sein Artikel nicht dem Zweck dient, den Sozis um Schröders Mops und den Frong-Walder in den Allerwertesten zu kriechen.

    Durch seinen Artikel gelingt ihm nämlich nicht mehr denn sich als Propagandaschwätzer der impertinentesten imperialen Arroganz zu offenbaren.

    Dass Steinmeiers "Lieber Didier" die Position der Macht und nicht die des Volkes einnimmt, brauch kaum erklärt werden. Was sind schon ein paar russische Bergarbeiterfamilien im Vergleich zu den internationalen Kunden der Schweizer Banken, da denkt man nicht lange nach, mit wem von beiden man sich's als Repräsentant der Eidgenossen verscherzt, wenn schon die Entscheidung, mit wem von beiden man sich solidarisiert, ansteht.

    Nun, ich bin ein sozialer Mensch, ich helfe gerne unserem Philosophen Rötzer beim Herabblicken vom hohen Ross auf das tumbe Volk auch etwas zu sehen!

    In den Niederungen des Donbass ist es nämlich so: das Entscheidende war die Wahlbeteiligung!

    Die Fotos und Videos, welche deutlich ein hohes Interesse an der Wahl dokumentieren, sprechen für sich: man geht zu dieser Wahl, um zum Ausdruck zu bringen, dass man sich von einer Zentralregierung, die Cluster- und Phosphorbomben auf einen wirft, losgesagt hat!

    Man geht zur Wahl, um auszudrücken, dass man eine EU, die eine solche Zentralregierung in ihrer Bestialität unterstützt, nicht als neuen Herren anerkennt!

    Das freilich mag unseren Philosophen schmerzen, da er doch als Studiosus der akademischen Fabulierkunst sorbonnescher Prägung zum Weltenlehrmeister in Sachen Demokratie und Freiheit auserkoren ist, und als bundesdeutscher Autor die Demokratie geradezu mit der Muttermilch eingesogen hat.

    Rötzer steht nun da als einer von vielen, der ganzen Mischpoke aus Politikern und Journalisten der EU namentlich, welchen klar dargelegt wurde, sie hätten sich um ihren eigenen Dreck zu kümmern und nicht in die Angelegenheiten des Donbass einzumischen!

    Freilich, sich um den eigenen Dreck kümmern bereitet seit langem Kopfschmerzen, die EU ist ein Desaster und der Euro ein gefräßiger Moloch, da erteilt man lieber Menschen fremder Regionen Lehrstunden in Sachen Demokratie und beschimpft ihr politisches Handeln als Farce.

    Was bedeutet es schon, wenn die Leute zu einer Wahl Schlange stehen, die von der Weltgemeinschaft unter Washingtons Gnaden als juristisch illegal deklariert wurde!

    Wo Wahlen doch heißt, alle 4 Jahre an einem Sonntag einen  Zettel irgendwo einzuwerfen und den Rest der Zeit die Fresse zu halten uns alles zu schlucken, was die lucky winner treiben und beschließen!

    Der Sozaldemokrat Steinmeier mag nicht ganz unrecht haben mit seiner Furcht um den Frieden in der Ukraine: nicht deshalb, weil es völlig absehbar ist, dass seine Freunde in Kiew wieder versuchen werden, den Donbass mit Waffengewalt niederzuschlagen, das hat den Frong-Walder noch keine Sekunde gestört, sondern weil die Hälfte der Bevölkerung im Staate Ukraine, die letzten Sonntag nicht wählen gegangen sind, durch die Zivil-Courage der Neurussen sich agitiert fühlen könnten, das Geschmeiß in Kiew, mit dem der Frong-Walder sich so brüderlich vereint, aus Kiew zu verjagen!

    Sicher ist jetzt schon, dass die laufenden Investitionen in den Putsch unter Frag-Walders Beteiligung sich nicht rentieren.

    Sie laufen fort und fort. Jetzt kann die EU erst mal die Gasrechnungen Kiews bezahlen, die Waffen bezahlen, welche gegen den Donbass eingesetzt werden, die Gehälter und Renten im Zuständigkeitsbereich Kiews und was sonst noch alles. Ach ja, genau, die Ausfälle für den beendeten Handel der europäischen Agrarindustrie mit Russland, die Arbeitslosenunterstützung für die Firmen, die wegen der Sanktionen eingehen – der französische Schiffbauer wird bei Nichteinhaltung der Verträge Milliardensummen verschlingen -, der zurückgehende Absatz für Neuwagen aus Deutschland, weil die Russen als Kunden auf Dauer zunehmend wegfallen…

    Verbrannte Gelder und ausfallende Umsätze, nur um von den Bürgern des Donbass gesagt zu bekommen: "Geht scheißen!"

    Ich weiß nicht wie dumm der sozialdemokratische Steinmeier sein muss, dass er geglaubt hat, er könne mit Waffengewalt seine Putschisten in Kiew zum Erfolg führen.

    Bedrohlich wirkt die Propaganda.

    Der Herr Rötzer ist einfach nur weltfremd. Er bringt es mit dem Wort "Demokratie" einfach nicht in Einklang, wenn die Leute im Donbass sagen: "So, und nun bestimmen wir, wie wir unser Leben gestalten!", wo er doch als Studiosus der hohen Pülosophiererei viel besser weiß, was richtig für die Leute ist, er hat es ja schließlich in München an der Uni studiert.

    Bedrohlich werden die üblichen Verdächtigen, die schon wieder neue russische Truppen herbeihalluzinieren:

    Fatzratz

    Man beachte die Formulierung der FAZ "in die von Separatisten besetzten Gebiete".

    Also: die Leute, die dort wohnen, sind Separatisten. Nun, das kann man so stehen lassen. Aber, dass sie ihre eigene Region, mit der sie separieren wollen, besetzt haben??? Wohingegen die westukrainischen Schlächterbanden… was sind?

    Das nur nebenbei. Wichtig ist: die Presse intensiviert ihre psychologische Kriegsvorbereitung!

    Die Mäuse, die in die Zerstörung der Ukraine investiert worden sind, sollen sich auszahlen. Der Preis ist Blutvergießen. Für den sozialdemokratischen Steinmeier ist dieses Blutvergießen geradezu parteigeschichtlich gebotene Ehrensache: zielen die Volksrepubliken Donetzk und Lugansk doch auf die Enteignung der Oligarchen und die Vergesellschaftung der dortigen Rohstoffe ab!

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF