• Category Archives Kurdistan
  • Das Jahr in dem der Krieg gegen die Schatten begann

    Die 3.Staffel von "Spacecenter Babylon 5" erzählt von diesem Krieg.

    Sollte jemand diese Serie nicht kennen, sehr empfehlenswert.

    Wenn die verschiedenen Star-Trek-Spin-offs sich damit befassen, wie Politik optimalerweise gestaltet werden sollte, so befasst Bab5 sich damit, wie Politik tatsächlich abläuft.

    Viele Leute lehnen ja SF-Serien ab, weil sie die ganzen Masken und unwissenschaftlichen intergalaktischen Flüge und so weiter doof finden, aber bei gutem Science Fiction ist das nur die ästhetische Gestaltung, die Verpackung sozusagen, er richtet sich vor allem an das amerikanische Publikum, und Amis lieben nun mal verrücktes Zeug, eine Eigenschaft, die mir persönlich an den Amerikanern sehr sympathisch ist – guter Science Fiction ist keine reine Unterhaltung, er ist eine Sprache.

    Schön. Ich schreibe jetzt natürlich nicht um Konsumempfehlungen rauszuhauen – wenngleich ich natürlich betonen will: wer Zeit hat und die Serie noch nicht kennt, sie lohnt sich, kann man von lernen, kein Scheiß! – ich schreibe, weil viele pessimistische Aussichten auf das Jahr 2016 verbreitet sind und zwar zu Recht!

    Es liegt in der Luft, dass einschneiende Dinge geschehen werden.

    Beginnen wir mit Islam und der Wiedererrichtung des osmanischen Reiches.

    Hier zuerst meine allerwärmsten solidarischen Grüße im Nachhinein an die Kurdendemo in Düsseldorf!

    Die Kurdenfrage wird im Jahr 2016 zweifellos eine große Bedeutung erlangen, denn offensichtlich plant das Erdogan-Davutoğlu-Regime eine "armenische Lösung" dafür!

    Das ist kein Pessimismus und auch keine Phantasie, das ergibt sich aus der Analyse seiner Strategie.

    Erdogan ist ein Mann, der einen Plan hat.

    Pläne in der Politik setzt man Schritt für Schritt um, man erzielt Fortschritte und erleidet Rückschläge, die dazu führen, dass man nachjustieren muss, aber man bleibt zielorientiert.

    Erdogan ist so ein Mann, der zielorientiert arbeiten kann.

    Ich glaube, viele Deutsche können sich das aus dem Grunde nicht vorstellen und schätzen Erdogan falsch ein deswegen, weil Zielorientierung in der deutschen Politik seit über 2 Jahrzehnten nicht mehr existiert. Beziehungsweise existiert sie natürlich, aber die Ziele werden verborgen hinter Scheindebatten über andere Themen.

    Sein letzter Rückschlag war das Eingreifen der russischen Luftwaffe im Syrienkrieg.

    Sein Justierungsversuch war das Abschießen der Suchoi.

    Das hat nicht gut funktioniert, also konzentriert er sich jetzt vorwiegend auf den Krieg gegen die Kurden.

    Er paktiert mit den Peschmerga, damit ihm kein rassistischer Völkermord vorgeworfen werden kann. Die Peschmerga waren immer die Proxies der Amerikaner, sie tanzen nach Washingtons Pfeife, die PKK und die syrischen Kurden agieren eigenständig.

    Es ist ein Skandal, der laut schreit, dass die PKK immernoch von der EU als Terrororganisation geführt wird, aber hey! – Merkel ist Erdogans beste Bundesgenossin, Berlin ist Ankaras Spießgeselle!

    Die deutsche Presse ist das schandmäulige Propagandamegaphon der faschistischen Junta in der Türkei!

    Amnesty International ist mittlerweile gänzlich verkommen, sie spielen hier der türkischen Junta in die Hände, indem sie Stimmung gegen die Russische Luftwaffe verbreiten.

    Wir dürfen nicht vergessen, dass Amnesty in der Zeit, als Hitlery Clinton Außenministerin war, in eine Vorfeldorganisationen des amerikanischen State Departement umfunktioniert wurde.

    So läuft das, wenn linke Studentenseilschaften an die Macht kommen! Möge Gott uns davor schützen, Amen!

    Die russiche Luftwaffe ist auch die Luftwaffe zur Verteidigung der Kurden!

    Glaubt an keinen Friedensplan für Syrien, Erdogan wird ihn mit dem Segen Washingtons und Berlins verhindern!

    Sein Etappenziel ist die Einverleibung des Iraks und Syriens in sein Reich, wenn ihr das im Auge habt und alle türkische Außenpolitik unter diesem Gesichtspunkt beobachtet, dann gelangt ihr zu korrekten Einschätzungen.

    Die Kurden sind ein starkes, eigenwilliges Volk, sie stehen seinen Zielen im Weg, also wird er versuchen sie zu vertreiben und auszurotten.

    Was die Vertreibung anbelangt hat er in Merkel und den "Wir lieben Refugees"-Brüllaffen seine Verbündeten!

    Das gehört zusammen, den Kurden einen Weg nach Europa offen zu lassen, ich würde mich nicht wundern, wenn es exakt so abgesprochen wurde zwischen Ankara und Berlin!

    Keine Obergrenze solange die Kurden noch in ihrem Land sind, aber Erdogan muss schnell machen, sein Zeitfenster ist 2016!

    Man möge hier einwerfen: "Aber die Partei Die Linke meckert doch, dass man der Türkei keine Waffen verkaufen solle!"

    Ja, das ist genau die Funktion dieser Partei!

    Es wäre ja schön verdächtig, wenn alle Parteien im Bundestag genau das gleiche zu jedem Thema sagen würden.

    Es muss immer eine Partei in der Opposition geben, die einen Gegenstandpunkt vertritt, aber so, dass sicher gestellt ist, dass dieser Gegenstandpunkt niemals Einfluss auf reale Entscheidungen nimmt.

    Es sei denn, eine unliebsame Sache soll umgesetzt werden, die von der Regierung nicht eingebracht werden kann und darum von der Opposition eingebracht wird; aber einen solchen Fall haben wir hier nicht.

    Für heute belasse ich es damit, das Kurdenthema ist zu wichtig, um noch weitere in einem Artikel darüber anzuschneiden.

     

     

     

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF