• Category Archives Iran
  • Islam und Faschismus, Faschismus und Islam

    Ein Gastbeitrag von ChL

    Muslim & Rätekommunist

     

    Vorbemerkung:  Dieser Artikel soll in den nächsten Wochen genauer ausgeführt werden,angesichts der Aktualität gibt es aber jetzt schon eine Vorabversion:

    Im Namen des Islam werden seit geraumer Zeit ungeheure Verbrechen begangen, von den westlichen Ländern einschließlich  der Bevölkerung  dieser Länder zumeist kaum beachtet seit 2011 vor allem in Syrien, aber es scheint daß jetzt der Terror in die westlichen Länder zurückkehrt.

    Warum Zurückkehrt? Die Terroristen kehren zu Ihren Herren zurück um es auf den Punkt zu bringen.

    Schon immer versuchen Kreise in den westlichen Ländern terroristische Söldnerbanden für ihre Ziele zu benutzen, das heißt für den ungezügelten Kapitalismus, für die Bevölkerungskontrolle, für die Unterdrückung der unteren Schichten, für imperialistische Unterdrückung nicht kontrollierter Länder.

    Natürlich auch Terroristen die in islamischer Verkleidung auftreten.  Irregeleitete sind einfach

    zu steuern und zu kontrollieren, das geht mit Menschen die glauben Muslime zu sein recht einfach

    wenn sie nichts hinterfragen und sich nie richtig mit dem Islam befaßt haben.

    Daß Kreise aus den USA Al Kaida gegründet hatten wird nicht einmal abgestritten:

    https://www.youtube.com/watch?v=3ULq-OfQLS4

    https://www.youtube.com/watch?v=OJTv2nFjMBk

    Ungeachtet des tatsächlichen Inhaltes versuchen Kreise aus den Herrschenden und Besitzenden immer wieder seit es Religionen gibt sie für ihre Ziele zu instrumentalisieren. Gleiches geschieht auch mit dem Islam.

    Die ersten die dies taten waren die Omajaden, die aus dem Kalifat eine Erbdynastie aufbauten. Dazu waren dann auch fleissig ihre Geschichtsschreiber und Hadith-Erzähler aktiv. Und wie konnte es auch kommen, daß egal aus welcher Sicht mensch auch Prophet Mohammed auch betrachtet  – sein Schwiegersohn, seine Enkel und alle weiteren Nachfolger wurden ermordet ermordet jeweils von Herrschern die Ihre Legitimation vom Islam ableiteten…

    Der Wahhabismus kann dabei durchaus als erfundene Religion bezeichnet werden.  Heute haben wir es zudem mit den Muslimbrüdern zu tun, die mit den Wahhabiten/Salafisten eine finstere Allianz geschlossen haben.

    Die Geheimgesellschaft der Muslimbrüder schöpft auch aus der Nazi-Ideologie bzw. ist mit dieser kompatibel. Der Großmufti von Jerusalem Amin al-Husseini  befand sich seit 1941 im deutschen Reich  und unterstützte dem Aufbau muslimischer SS-Divisionen. Noch im Mai 1945 konnte er mit einen Flugzeug aus dem zerstörten Berlin in die Schweiz ausfliegen. Von da aus gelangte er nach Ägypten, dem Ursprungsland der Muslimbrüder, zu denen al-Husseini weitgehende Beziehungen hatte.

    Die Muslimbrüder wurden 1954 in Ägypten verboten, wichtige Persönlichkeiten fanden Zuflucht in Saudi-Arabien.  Muslimbrüder und Wahhabiten sind nicht dasselbe, aber derzeit scheint es eine Allianz zu geben. Beide Strömungen unterstützten den Kampf gegen die libysche und syrische Regierung und die von Ihnen bezahlten Söldner treten in faschistischer Form auf.

    D.h. die Bevölkerung wird terrorisiert, Andersdenkende werden massakriert und der von ihnen propagierte Staat hat Züge die mit der NS-Zeit durchaus verglichen werden konnten. Vielleicht nicht von ungefähr, viele deutsche Nazis fanden ab 1945 bei der Muslimbrüderschaft und in Saudi-Arabien Zuflucht.

    In Syrien wird u.a. gefordert, „Christen nach Beirut, Alawiten ins Grab“, syrische Frauen dürfen nach in Saudi-Arabien ansässigen Predigern geraubt und vergewaltigt werden, Gefangene werden öffentlich enthauptet, Moscheen und Kirchen in Brand gesetzt  usw. usw.

    Auch in Libyen hat sich die faschistische Praxis deutlich gezeigt, christliche Friedhöfe werden zerstört, wichtige Stätten nicht-wahhabitischer Muslime werden mit Baggern plattgemacht, verstorbene Angehörige von Gaddafi werden aus den Gräbern geholt, die schwarze Bevölkerung Libyens mußte fliehen oder in Lagern leben. In Tunesien kam ein Prediger auf die Idee, daß jüdische Frauen sterilisiert werden sollten.

    Die führenden Muslimbrüder sind von Stellung her meist wohlhabende Geschäftsleute, gehören auf jeden Fall zur wirtschaftlichen und politischen Elite. Dazu haben sie beste Verbindungen zum internationalen Kapital. Die wahhabitischen Kämpfer  sind im Gegensatz dazu Menschen aus der Unterschicht, Irregeleitete mit Hilfe des Islam wahabitischer Lesart.

    Die USA lassen gerne Kriege führen, die scheidende US-Außenministerin Clinton sprach offen aus: „We created Al Kaida“. So sind die Wahhabiten, denen im Krieg gegen „Ungläubige“, und dazu zählen auch Muslime mit anderer Ansicht faktisch, alles erlaubt ist.

    Das hat nichts mit Islamophobie zu tun, im Gegenteil,  auch viele Muslime sehen die Wahhabiten, Salafisten und Muslimbrüder als faschistisch/faschistoid an. Auch sogenannte Christen und sogenannte Juden griffen und greifen in der Geschichte ja auch gerne zu menschenverachtenden Mitteln. Seien es Christen die im Mittelalter den „heiligen Krieg“ erfanden und ihn bei der Eroberung Jerusalems 1099 auch praktizierten und in drei Tagen mindestens 20.000 Einwohner töteten. Oder der Staat Israel, der im Namen des Judentums in Palästina ein Apartheidregime aufgebaut hat.

    Es gibt ein einzigartiges Dokument das kurz und Bündig aufzeigt daß der Islam so wie er von Prophet Mohammed verkündet wurde und von seinen legitimierten Nachfolgern (nicht den selbsternannten Kalifen) praktiziert wurde nichts mit dem Terrorwahn zu tun hat, ein Dokument aus dem 7. Jahrhundert:

    Vor der Schlacht von Siffin (657) gab Imam Ali , der Schwiegersohn von Prophet Mahammedim Kampf u.a. folgende Anweisungen:
    – Beginnt niemals selbst einen Krieg . Gott liebt nicht das Blutvergießen. Kämpft nur in der Verteidigung.
    – Greift niemals den Feind zuerst an; schlagt seine Angriffe zurück, aber dies kräftig, tapfer und mutig.
    – Verfolgt und tötet niemals jene, die aus dem Schlachtfeld oder aus dem Treffen fliehen. Das Leben ist Ihnen teuer. Laßt sie leben, solange der Tod ihnen zu leben erlaubt.
    – Tötet niemals einen Verwundeten, der sich nicht selbst verteidigen kann.
    – Entblößt niemals einen Verwundeten oder Toten, um seinen Panzer oder sein Gewand zu erhalten.
    – Verstümmelt niemals einen Toten, um ihn zu demütigen.
    – Plündert oder brandschatzt niemals.
    – Belästigt und schändet niemals die Sittsamkeit einer Frau.
    – Verletzt niemals eine Frau, auch wenn sie Euch verflucht oder verletzt.
    – Verletzt niemals ein Kind.
    – Verletzt niemals eine alte oder behinderte Person.

    Auch Prophet Mohammed sah zu Lebzeiten voraus daß der Islam sich in sein Gegenteil verkehren wird. Imam Ali sagt voraus daß sich Menschen den Islams wie ein Kleid benutzen werden.

    Das ist was heute geschieht.

    Dessen ungeachtet bleibt der spirituelle Kern des Islam davon unberührt.

    Diesen können die Terroristen und Ihre Hintermänner nicht zerstören. Letztendlich wird der wahre Islam zusammen mit allen fortschrittlichen Menschen den Sieg davontragen gegen die Barbarei.

     

    Ein paar weiterführende Links:

    http://www.eslam.de/manuskripte/buecher/nahdsch-ul-balagha/nahdsch-ul-balagha_inhalt.htm

    (überlieferte Ansprachen von Imam Ali)

    http://pdfbooksfree.pk/the-voice-of-human-justice-pdf-free-download/

    (da geht es hauptsächlich um das Wirken Imam Ali nach dem Tod von Prophet Mohammed)

    Und dieses Buch zeigt deutlich wie schnell nach dem Tode von Prophet Mohammed der Islam mißbraucht wurde:

    http://www.eslamica.de/buecher-nach-themen/schia-und-sunna/150/die-kalifen-und-die-gefaehrten-eine-kritische-analyse?c=101

     

     

     

    Update 2.August:

    https://urs1798.wordpress.com/2016/08/02/abartige-szenen-am-absturzort-eines-russischen-helikopters-welche-die-tagesschau-verschweigt-update-fake-chloringas-aleppo-idlib-ruaf-jihadijulian-warcrimes/

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Dawn of the Dead

    Der Krieg gegen des Westens gegen Syrien wäre jetzt eigentlich endgültig gescheitert.

    Wir hören und lesen herzergreifendes von etwa 40000 Flüchtlingen aus Aleppo vor der türkischen Grenze.

    Das Parteibuch lieferte als erste eine recht schlüssige Argumentation, dass es sich hier um die Killermoslems von al Kaida und deren Angehörige handelt, mittlerweile sickert das auch über die internationalen Nachrichtenagenturen durch.

    Mit Religionskenntnis und Logik lässt es sich auch erschließen. Der Islam verspricht seinen Kriegern, dass sie von Ungläubigen erobertes Land und Gut als Geschenk von Allah behalten dürfen. Nun haben wir es hier mit Salafiten zu tun, was bedeutet, dass auch alle anderen Moslems als Ungläubige gelten, so war es logisch, als sich al Kaida in Aleppo festgesetzt hat und die einheimische Bevölkerung vertrieb, dass sie sich mit ihren Familien dort einnisteten.

    Scheint aber so, als habe Allah gar nicht so die Spendierhosen angehabt, wie die sich das erhofften, denn jetzt wurden sie wieder aus der Stadt geprügelt.

    Sie sitzen fest.

    Kein Staat der Erde kann diese Leute aufnehmen. Außer vielleicht die salafitischen Golfmonarchien, die nehmen aber bekanntermaßen niemanden auf.

    Die Türkei kann sie nicht aufnehmen, weil der Sultan in Spe und seine Konsortei genau wissen, dass die früher oder später in der Türkei versuchen werden, sich von Allah beschenken zu lassen.

    Merkel kann sie nicht nach Deutschland holen, weil es zum Bürgerkrieg führen würde. Die Refugees-welcome-Claqueure einschließlich ihrer obersten Führerin Angela Merkel würden wahrscheinlich noch vom gutmütigstem Teil der deutschen Bevölkerung mit Holz- und Eisenstangen totgeschlagen werden, wenn sie eine Großpackung solcher Leute auf Deutschland loslässt.

    Die anderen europäischen Staaten signalisieren täglich, dass sie unter dem Begriff "Solidarität" nicht verstehen, sich von Schulz und Merkel erpressen zu lassen.

    Es sind Kinder darunter, das ist tragisch. Die Erwachsenen sind Räuber und Diebsgesindel, die Männer brutalste Mordbrenner, bei denen kein Mitleid angebracht ist, aber was soll mit ihnen geschehen?

    Die Saudis haben angekündigt, diesen lebenden Toten im Niemandsland mit Eliteeinheiten zu Hilfe eilen zu wollen. Oder ist tatsächlich ein Mensch so blöd, auf der Gutmenschler-Vorwand "gegen Daesch" kämpfen zu wollen, reinzufallen?

    Syrien jedenfalls hat gleich klar gemacht "Saudis verpisst euch, keiner vermisst euch!"

    Die Saudis sind schon im Krieg mit Jemen überfordert, der Iran hat zu verstehen gegeben, dass Saudis in Syrien nichts verloren haben, folglich sie nicht untätig zusehen werden.

    Angela Merkel japst irgendwelches Zeug von "entsetzlichem Leid" und findet es böse, dass die al Kaidas von der russischen Luftwaffe und der syrischen Armee vertreiben wurden.

    Wer zahlt schafft an, also labern irgendwelche UN-Leute etwas des Typs "Saddam reißt Babies aus Brutkästen und wirft sie auf den Boden!" nur mit Assad.

    Die Strategen in Washington lachen sich eins, denn sie haben die Situation in den Zustand des Unauflösbaren getrieben.

    Merkel und Erdogan hatten sich erhofft, als eigene Spieler Gewinn daraus schlagen zu können, stehen aber in Wirklichkeit nur als Washingtons willige Vollstrecker da, die uns einen Schritt weiter an den Krieg geführt haben, der Europa zerstören wird, so er eskaliert.

    Wir als Volk haben auf Merkel und ihren Bundestag nicht den geringsten Einfluss.

    Kann man am Ende nur noch hoffen, dass Seehofer mit seinen Leuten in Moskau ein paar vernünftige Gespräche über die Sachlage geführt hat.

    Dawn-of-the-Dead

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Don Camillo und Peppone sind lange tot

    Es ist ja nicht so, dass ich das Problem nicht kennen würde.

    Man hat eine bestimmte Phantasie über die Realität und nun erwartet man von der Realität, sie möge sich doch bitte dieser Phantasie anpassen.

    Und da sie das aus Gründen, die zu erfassen man nicht notwendigerweise die Naturwissenschaften 40 Semester lang studiert haben muss, nicht tut, baut man seine Wahrnehmung um und gewöhnt sich daran, nur mehr das zu sehen, was die eigene Vorstellung bestätigt und das auszublenden, was sie in Frage stellt.

    In Deutschland ist das leider dermaßen eskaliert, dass es den Zustand einer Epidemie angenommen hat.

    Egal um welches Thema es geht, Russland, Ukraine, Syrien, Migration um die aktuell bevorzugten zu nennen, die Realität fließt kaum in den öffentlichen Diskurs ein, und wo sie hineindrängt herrscht man sie an, sie habe gefälligst draußen zu bleiben.

    Klopft die Realität aber so aggressiv an, wie das, was als Schwarzes Sylvester noch lange Zeit in Erinnerung bleiben wird und einigen für immer, entsteht eine riesen Problem: man ist auf die Realität nicht vorbereitet, sie überfordert einen schlicht.

    Wenn Julia Klöckner sagt: "Um Männer, die aus Macho-Ländern kommen, müssen wir uns besonders kümmern", dann wäre eine Macho-Reaktion von mir: "Mein Gott, Schätzchen, du begreifst es nie!"

    Aber ich weiß natürlich, eine fremde Frau spricht man nicht als Schätzchen an und es ist überhaupt noch nicht raus, ob sie es nicht doch bald begreifen wird.

    Ich wollte damit nur eine Version des Macho demonstrieren.

    Eine andere ist das Klischee vom Latin-Lover, der es bei jeder probiert, die ihm gefällt, landet er ist es gut, blitzt er ab ist es auch gut.

    Da kann man sogar noch sagen, manche Frauen mögen das und andere Frauen mögen es nicht und es gab und gibt progressive Frauen, die darum gekämpft haben, für sich Männern gegenüber das gleiche Recht in Anspruch nehmen zu können ohne als Flittchen oder sonst etwas diskriminiert zu werden.

    Was Frau Klöckner damit meint, sind Männer, für die Frauen Menschen 2.Klasse sind.

    Sie lokalisiert sie im arabischen und nordafrikanischen Raum.

    Aber beispielsweise Kopten sind auch Araber, und mit denen gibt es das Problem nicht!

    In Libyen und Syrien wurde das Problem staatlich unterdrückt.

    Das Problem, um das es geht, ich kann es immer nur wiederholen, ist der Islam!

    Antiimperialisten verteidigen die Islamische Republik Iran gegen Israel und die USA.

    Wir streiten dafür, dass der Iran in der internationalen Politik die gleichen Rechte und Pflichten hat wie alle anderen.

    Aber wir dürfen natürlich auch den Kopf nicht in den Sand stecken!

    Mir geht es hier um 2 Sachen: erstens das Prinzip der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten, denn nur die Bewohner des Landes selbst können die Probleme des Landes nachhaltig lösen. Außenstehende verstehen sie in der Regel noch nicht einmal, sondern projizieren ihre eigenen Phantasien hinein.

    Zweitens schätze ich den Iran als außenpolitisch ungefährlich ein.

    Der Iran ist schiitisch. Nach meiner Erfahrung und meinem Überblick zu urteilen sind Schiiten nach Außen hin nicht aggressiv. Sie verteidigen sich, wenn man sie angreift, das ist auch ihr gutes Recht, aber sie greifen normalerweise nicht an!

    Aber wir dürfen auch die Geschichte nicht vergessen!

    Als es 1989 klar war, dass die UdSSR verschwindet und für Sozialisten wie Kommunisten keinen internationalen Schutz mehr bietet, gab es im Iran einen regelrechten Völkermord an Sozialisten und Kommunisten!

    Über 10000 Männer wurden hingerichtet, weil sie eine atheistische Weltanschauung haben, die Frauen, welche diese Weltanschauung teilten wurden ausgepeitscht, auch weit mehr als 10000! Und auspeitschen meint nicht einfach einmal auspeitschen, es meint so oft und so lange, bis sie völlig gebrochen sind. Danach kann irgendein Mann sie zu seinem Gebrauch kaufen.

    Das Schicksal der Männer war mit Sicherheit das humanere!

    Steinigungen für missliebiges Verhalten von Frauen sind im Iran ebenso normal wie in Saudi Arabien.

    Auch das ist die Islamische Republik Iran!

    Und fanatische Schiiten respektieren andere Religionen, was von fanatischen Sunniten nicht behauptet werden kann!

    Der Sunni-Islam ist eine Eroberer-Ideologie, er ist aggressiv!

    Die Unterwerfung nicht islamisierter Gegenden gehört zum Dienst an Gott! Das ist kein Spruch, das ist Tatsache.

    Dawa al Islam nennt man das, damit ist gemeint, Ungläubige für den Islam zu gewinnen. Das gibt es in Form von Missionieren, wen die Moslems in erheblicher Unterzahl sind, und das gibt es in Form gewaltsamer Übernahme, wenn die moslemische Gemeinde stark genug ist.

    Darum hat Robert Fico zu einhundert Prozent recht, wenn er verhindern will, dass sich in seinem Land eine geschlossene moslemische Gemeinde bildet!

    Wo es eine geschlossene sunni-moslemische Gemeinde gibt, ist der Grundstein für die islamische Eroberung gelegt!

    Sunni-Moslems können gar nicht anders, denn es ist ihr göttlicher Auftrag, die Welt für den Islam zu erobern!

    So steht das im Koran!

    Sie halten Schiiten, Aleviten usw. unter anderem genau deshalb für Heuchler, weil die diesen göttlichen Auftrag nicht erfüllen!

    Und was ein Heuchler ist und wie mit einem Heuchler umzugehen sei regeln der Koran und die Hadith.

    Was eine respektable Frau ist und welche Frauen nur Tiere zum Durchficken sind regeln ebenfalls der Koran und die Hadith.

    Das ist nicht die selbe Auseinandersetzung, die wir früher hatten, wie sie in den italienisch-französischen Filmklassikern mit Fernandel um den katholischen Pfarrer Don Camillo und den Kommunistenführer Peppone so wundervoll ausgedrückt wird, bei der beide Seiten das selbe wollen, für alle das bestmögliche herausholen, sich nur über den Weg uneins sind und der eine glaubt an Gott, der andere an die Kommunistische Partei.

    Beim Islam geht es darum überhaupt nicht!

    Beim Islam geht es darum, dass jeder Mensch von 2 Engeln begleitet wird, der eine trägt alle Taten in ein Buch ein, die Allahs Wohlgefallen erregen und der andere trägt alle Taten in ein Buch ein, die Allahs Missfallen erregen!

    Am Tag des Jüngsten Gerichtes entscheidet Allah anhand dieser beiden Bücher, ob du für das Paradies würdig bist oder zu ewigen Höllenqualen verdammt wirst.

    Ungehorsame oder nach Ansicht des Islam verdorbene Frauen erniedrigen und schlagen, wenn nicht gar töten, gehört durchaus zu den Dingen, die Allahs Wohlgefallen erregen.

    Für viele Deutsche klingt das absurd, weil sie nihilistisch sind und nicht mehr wissen, was eine Religion ist. Heute ist man Buddhist, morgen glaubt man an UFOs, warum nicht auch ein bisserl Moslem spielen, wenn es gerade hip ist.

    Solange man das nicht begriffen hat, wird man zum "nützlichen Idioten" islamischer Verbände wie dem Zentralrat der Muslime.

    Und solange man das nicht begriffen hat, und Moslems unkontrolliert in das Land holt, geschieht, was Milos Zeman glasklar erkannt und benannt hat!

     

     

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Die Kurdistan-Falle

    Der Unionsmann Karl-Georg Wellmann hat es deutlich auf den Punkt gebracht: „“ Das Ergebnis könne eine kurdische Eigenstaatlichkeit sein. Jedenfalls, so Wellmann, sei die Wahrscheinlichkeit größer, „dass sich ein stabiles und am Westen orientiertes autonomes kurdisches Staatswesen herausbildet, als die Überwindung der tiefen religiösen und ethnischen Gräben des restlichen Irak“.“ liest man in Springers Welt.

    Auch Herr Rechtsanwalt Dr.Gysi hatte nicht etwa gefordert, die PKK zukünftig als politische Partei zu behandeln und nicht mehr als Terror-Organisation zu brandmarken, sondern will IS aka ISIS in die Liste der Terrororganisationen aufnehmen.

    Ich hoffe unsere PKK-Fans begreifen, dass es bei dem kurdischen Staat unter Führung Barsanis um eine Atombombe handelt, die sowohl die PKK zerschlagen soll, als auch ein NATO-Aufmarschgebiet gegen Syrien und Iran darstellt.

    Nebst dem üblichen Kleinklein des Typs Kontrolle der Ölfelder natütlich, aber darüber braucht man nicht mehr wirklich reden, das sagen Washington und seine europäischen „Partner“ selber.

    Wie die afghanischen Taliban, so ist auch ISIS eine aus der Kontrolle geratene Sturmtruppe der CIA. Man macht ihnen klar, dass sie zum Sturz Syriens geschaffen wurden, erledigen sie ihren Auftrag nicht, werden sie erledigt, Punkt um.

    Barsani und seine Peschmerga hatten sich stets als willfährige Putztruppe der NATO erwiesen, brauchen tut man sie ja auch nicht wirklich, man benötigt sie als Rechtfertigung und Kanonenfutter, so, wie man den Affenhaufen in der Kiewer Rada als Rechtfertigung und deren NAZI-Horden als Kanonenfutter braucht.

    Rechtfertigung auch dafür, den Irak endgültig zu zerschlagen.

    Nach dem ganzen Tohuwabohu um die Krim muss man sich schon etwas einfallen lassen, warum die Heiligkeit der territorialen Unversehrtheit für den Irak nicht gelten soll, und da sind ISIS und Kurden gefundenes Fressen!

    Steinmeier und, um die Compact-Formulierung zu nehmen, Flintenuschi wollen Waffen liefern, Plumpsclaudi Roth wird eingebracht, das dürften aber keine westlichen sein, die könnten die Kurden nicht handhaben.

    Keine Ahnung wovon die da redet, das ist auch egal, es ist eh bloß blödes Gerede, das dazu dient, die Öffentlichkeit irrezuführen, man hat vor, die alten Bestände der osteuropäischen Staaten gewinnbringend zu verkaufen und deren Armeen dann mit NATO-Waffen auszurüsten. Money makes the world go around!

    Insgesamt ist zu begreifen, dass es sich in der Ukraine und im Irak um 2 Frontabschnitte des selben Krieges handelt, keine voneinander unabhängige Ereignisse.

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Isis und Osiris

    Das ägyptische Totenbuch erzählt die Geschichte vom Gott-Pharao Osiris, der von seinem Bruder Seth ermordet und zerstückelt wird.

    Seine Geliebte und Schwester, Isis, sammelt die Teile ein und fügt sie erneut zusammen. Einige sagen, das geschähe, indem sie die Teile aufisst und den Bruder und Geliebten neu gebiert.

    E-17

    Dies, so erzählt man, wiederholt sich alle paar Jahrtausende in alle Ewigkeit fort. Es ist eine unendliche Schleife, in der das Universum gefangen ist, bis der Moment einer Erlösung kommt.

    Diese Erlösung, so meinten einige in der Antike, würde vom Sonnengott Ra kommen, der einst ein Mensch war und durch das Bündnis mit dem Gott der Vernichtung, Seth, selbst zur Gottheit mutierte und zur Ordnungsmacht des Universums wurde.

    Wie diese Erlösung geschehen soll, darüber kenne ich keine Überlieferung.

    Die Wiederholung der Ereignisse findet aber so lange statt, so lange das Bündnis zwischen dem Ordnung stiftenden Ra und dem Chaos erzeugenden Seth besteht.

    Wenn man Glück hat, dann kann man sich die Geschichte so von alten Ägyptern im Niltal erzählen lassen.

    Kehren wir zurück in die Gegenwart.

    Es mutet mich gruselig an, dass eine Organisation, die durch Kannibalismus von sich reden machte, nun unter dem Namen ISIS plötzlich durch einen Siegeszug durch Mesopotamien, den Irak, von sich reden machte.

    Ägyptische Mythologie gehört zu den Steckenpferden magischer Orden im London des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts, dem Zentrum des ausgedehntesten Imperiums, das die Welt kannte. Diese Orden sind zugleich die organisatorischen Wurzeln der modernen satanistischen Sekten.

    Bekannt ist der Einfluss der satanistischen Burschenschaft "Skull & Bones" an der Yale-Universität, die seit je Kaderschmiede der amerikanischen Elite ist.

    Die Männer der Bush-Familie sind Adepten von Skull & Bones seit Generationen ebenso wie der US-Außenminister John Kerry.

    Großvater Prescott Bush gehörte zu den bedeutendsten Förderern der NSDAP und es mag nicht unzufällig sein, dass Sohn George den Irak-Krieg eingeleitet hatte und Enkel George W. diesen Krieg unter dem Namen "War on Terror" auf die gesamte islamische Welt ausgeweitet hat.

    In der Obama-Zeit haben wir "das Wirken des Seth" sich ausbreiten sehen von Tunesien entlang der Mittelmeerküste bis an die georgische Schwarzmeerküste und nun brennt der Osten der Ukraine.

    Der Krieg umschließt Europa und breitet sich kaum merklich immer weiter aus.

    Am Wochenende demonstrieren die Söhne der SS in Kiew und drohen Poroschenko, sollte er ihrer Forderung nach Praktizierung des Kriegsrechtes nicht nachkommen, Bereits am Dienstag erklärt der Präsident von Washingtons Gnaden nach Absprache mit Kerry, Merkel und Hollande den Ablehnenden des Putsches den totalen Krieg!

    Im Wesentlichen widerspricht Krieg der menschlichen Natur. Was Generationen schaffen und aufbauen und ihren Nachfolgern übergeben wird durch ihn zermalmt.

    Krieg breitet sich zunächst langsam aus, weil die Menschen erst für den Krieg bereit gemacht werden müssen.

    Ich würde Poroschenko selbst folgendermaßen einschätzen:

    Er hat einen halbseidenen Waffenstillstand erklärt, den er selbst wahrscheinlich bevorzugen würde, aber ihm war klar, dass dieser Waffenstillstand niemals eingehalten wird, da der Westen am Krieg und Oligarchenkollegen/-konkurrenten am totalen Sieg interessiert sind.

    Achmetow braucht den Sieg und die Umsiedlung, weil die rechtmäßigen Eigentümer der Werke des Donbass ihr Eigentum zurückverlangen und ihn enteignen wollen, besser ausgedrückt: die Enteignung, von der er profitiert hat rückgängig machen wollen.

    Die EU braucht den Krieg. Sie hat Versprechungen gemacht, über Jahre, die sie unmöglich einhalten kann, und so lange Krieg herrscht gibt es einen Sündenbock, den sie für die Nichteinhaltung verantwortlich machen kann.

    Nicht unzufällig kriecht der armselige kleine Röttgen in die Schlagzeilen und verkündet "Sanktionen gegen Russland".

    Dass der Westen unbedingt Krieg will erkennt man bereits an der Berichterstattung, die beharrlich die Angriffe durch Armee und Nationalgarde nicht nur verschweigt, sondern bewusst unterschlägt. Die Pressenutte Sabine Adler vom DF ist ein eindeutiges Megaphon der NAZI-Banden, die die Ukraine im Würgegriff halten:

    http://www.deutschlandfunk.de/ost-ukraine-die-chance-auf-eine-loesung-ist-vertan.694.de.html?dram:article_id=290541

    Röttgenpimmel

    Nicht weniger verachtenswert äußerte sich unlängst der NAZIversteher und Sozialdemokrat Steinmeier, indem er den Abschuss eines Militärhubschrauber herausstellte, aber nicht den Hintergrund, der zum Abschuss führte erwähnt hat, sondern ganz im Sinne der Kriegstreiberei umdeutet.

    Wir erkennen bewusste und beabsichtigte Irreführung der deutschen Öffentlichkeit mit dem Ziel, die Bevölkerung Deutschlands zur Solidarität mit den NAZIs in der Kiewer Regierung und in den Straßen als auch auf die Unterstützung des Krieges hin zu manipulieren.

    Jetzt fassen wir zusammen und ziehen eine Schlussfolgerung:

    1.ISIS nennt sich nun "Islamisches Kalifat" und baut sich im Irak sein Nest und marschiert gegen die Maliki-Regierung.

    2.Kerry rennt in Bagdad Türen ein, um die irakische Regierung zum rücktritt zu bewegen: 1+2 = Regime Change = Business as usual.

    3.Obama sichert den Terroristen in Syrien eine weitere halbe Milliarden Dollar Unterstützung zu – jemand, der glaubt, das käme nicht dem "Islamischen Kalifat" zu Gute, dem brauche ich das jetzt hier nicht erklären, weil der will es nicht wissen.

    4.Israel startet eine neue Offensive gegen die Palästinenser.

    5.Die EU und die USA eskalieren den Krieg in der Ukraine.

    6.Die Sanktionsschraube gegen Russland soll weiter angezogen werden.

    Das sieht unverkennbar nach einer koordinierten Offensive aus.

    Krieg beginnt langsam, da die geistig gesunden Menschen sich ihm zunächst verweigern.

    Da kommen die Fanatiker in's Spiel, die ihn forcieren.

    Aber wenn er einmal richtig losgetreten ist, dann ist er nicht mehr zu stoppen und breitet sich aus.

    Ihr habt es jenseits des Mittelmeeres gesehen, jetzt könnt ihr es auf der eigenen Landfläche sehen.

    Früher oder später kommt er bei uns an.

    Eueren "Volksvertretern" ist das egal: die haben genug Mittel, sich in sichere Häfen zu bringen.

    Ihr seid es, die die Katastrophe ausbaden müssen, wenn sie nicht gestoppt werden.

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Israel-Loop and Government Shutdown

    Es gibt Umgangsformen und Verhaltensweisen, von denen man sagt: Das gehört sich so.

    Teenager in der rebellischen Phase tun sich schwer damit, jeder kennt das von sich selbst, für sie sind diese Umgangsformen und Verhaltensweisen Heuchelei, also handeln sie ihnen absichtlich zuwider, Papa oder Mama schimpft, möglicherweise grinst sich ein anderer eins, keinen stört's wirklich, früher oder später gehört es zu den Zeichen der Erwachsenheit, selbst sich gemäß dieser meist ungeschriebenen Regeln entsprechend zu verhalten. Sie haben nämlich Sinn: ihre Aufgabe ist es, eine Form zu schaffen, innerhalb derer der respektvolle und gepflegte Umgang möglich ist, auch wenn Leute, die sich nicht mögen oder in einigen Dingen Gegner sind aufeinandertreffen und miteinander zu tun haben müssen. Es ist quasi das gesellschaftliche Pendant zu sportlichem Verhalten, etwa wie zwei Boxer, die im nächsten Moment mit aller ihnen zu Verfügung stehenden Gewalt aufeinander einschlagen, sich erst einmal voreinander verbeugen.

    Menschen, die sich nicht so verhalten können, erachtet man als ungebildet oder nennt sie ungezogen.

    Ein Teenager, der sich nicht ab und zu eine Ungezogenheit leistet, der tut einem schon fast leid und die heutige Jugend nennt solche "Opfer". Das ist ein gutes Wort dafür, denn Opfer sind sie: eines Zuchtverfahrens, das ihnen keine eigenständige Persönlichkeitsentwicklung zugesteht.

    Aber Benjamin Netanjahu ist kein Teenager. Und wenn er in seinem 2000$-Anzug auf die Rednertribüne tritt und nicht die minimalste erwartbare Höflichkeitsform einhält, dann drückt es nicht Rebellion aus, es drückt Verachtung und Arroganz aus.

    Man beginnt eine Rede vor der General Assembly indem man die Amtsträger grüßt und dem gewählten Präsidenten der Vollversammlung gratuliert. Das gehört sich so.

    Netanjahu übergeht das und beginnt seine Rede damit, wie phantastisch, alt und großartig doch die Juden seien. Er sagt damit: wir sind etwas Besseres als ihr, wir haben keinen Grund euch zu respektieren und ihr habt nach unserer Pfeife zu tanzen. Ich habe die Litanei, warum die Welt ihm in einen Krieg gegen den Iran folgen soll teilweise übersprungen. Man muss sich seine widerwärtigen verbalen Absonderungen anhören, um informiert zu sein; aber man muss sich nicht die gequirlte Kacke zur Gänze antun, sobald man festgestellt hat, dass sie eh nichts neues bringt.

    Man muss inhaltlich auch nicht darauf eingehen. Aber man muss sie einordnen.

    Und Teil der Ordnung, in die sie gehört, ist der sogenannte Government Shutdown der USA.

    Dass die Abgeordneten mehrere Hunderttausend Menschen vorläufig und möglicherweise dauerhaft aus Lohn und Brot werfen unter dem Vorwand, eine staatliche Krankenversicherung verhindern zu wollen ist pervers genug. Aber es steht mehr dahinter.

    Es geht darum, Obama aus dem Weißen Haus zu werfen. Ihn in seiner Hilflosigkeit und Handlungsunfähigkeit vorzuführen und allen Future Presidents zu zeigen, wer das Sagen hat, und dass das nicht sie sind.

    Obama war sichtlich nicht unglücklich darüber, den Angriff gegen Syrien vorläufig abblasen zu können und er ist auf das Gesprächsangebot Hassan Rouhanis eingegangen.

    Obama reagiert auf den KongreSS wie erwartet: er hat wie immer keinen Plan B. und schließt erst einmal alle Einrichtungen, die dem amerikanischen Volk zu Gute kommen und tastet Überwachungs- und Militärapparat, die ungleich teurer sind als ein paar Bürgerämter, Museen, Vergnügungsparks, Zoos etc. nicht an.

    Obama ist schwach, eitel und er hat keine Linie.

    Auch Bush war schwach, eitel und hatte keine Linie. Bush hatte einfach nur besser den eigentlichen Lords of the Western World gehorcht und mehr Gewinn daraus gezogen. Die Bushs sind im Ölgeschäft, Obama ist von Beruf Sozialarbeiter.

    Natürlich ging es genau darum, parallel zur UN-Vollversammlung, als die USA von 2/3 der Welt abgewatscht wurden, Obama auch in Domestic Affairs ein Bein zu stellen und wir irren uns sicher nicht, wenn wir die AIPAC dahinter vermuten.

    Es geht darum, das Volk gegen den Hollywood-Präsidenten Obama aufzubringen und ihn handlungsunfähig zu machen, und gegen einen Israel-gehorsameren zu ersetzen.

    Danach kann die Dollar-Druckerpresse wieder angeworfen werden.

    Der Government Shutdown ist keine gute Nachricht. Sie erinnerte mich spontan an eine Geschichte, die der Dirigent Otto Klemperer erzählte. Der war Ende der 20ger, Anfang der 30ger Jahre musikalischer und künstlerischer Leiter der Kroll-Oper zu Berlin. Diese wurde von Reichskanzler Brüning geschlossen. Klemperer machte ihm seine Aufwartung um dagegen zu protestieren. "Verehrter Herr Dr. Klemperer", erwiderte ihm Brüning, "Ich bin froh ein Opernhaus schließen zu können, denn wo soll ich denn sonst Geld herbekommen?"

    Dass die Einsparungen aus einem Opernhaus nur der Tropfen auf den heißen Stein war wissen wir, und wir wissen auch alle wie es weiterging.

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Die ausgezeichneten Reden der liberianischen Präsidentin und des iranischen Präsidenten vor der UN.

    Obombas Auftritt war der eines kleinen Buben, den man gescholten hat und der trotzt: Ich hab aber Recht gehabt! – in seinem Falle mit: "America is exceptional!"

    Der Rest der Rede war noch unanhörbarer und klärte die Menschheit darüber auf, dass Amerika die friedlichste, menschenrechtlichste, hilfsbereiteste und selbstloseste Nation seit Anbeginn der Menschheit sei, man habe wohl Verständnis, dass manche Propaganda machen, es wäre nicht so, etwa wie ein Papa für das Gemecker seiner Kinder Verständnis aufbringen muss, aber früher oder später werden die Hinterwäldler schon begreifen, was sie an Leatherfaces Leadership haben. Nun, das wussten wir ja schon. Spannender wäre gewesen, er klärte uns über die Rezepturen von Ketchup auf, aber das ist ja das Fachgebiet seines Außenministers.

    LeatherFace

    Einige Satelliten der USA, Costa Rica etwa und Frankreich waren sehr aggressiv darin, und das ist politisch wichtig, darauf hinzuarbeiten, dass der Sicherheitsrat bedeutungslos wird, sobald Russland und China Veto einlegen. Besonders Hollande hat darauf bestanden, dass die Responsibility to Protect die Funktion des Sicherheitsrates ersetzen soll.

    Der verklemmte Bürokrat ist eine Zeitbombe! Der fiese Büroangestellte, der zu allen immer nett ist und nachts mit dem Messer auf Jagd geht.

    Liberia und Iran haben sich nicht einschüchtern lassen, und sehr deutlich klar gemacht, wo der Hammer hängt!

     

    Von der liberianischen Präsidentin H.E. Mrs. Ellen Johnson-Sirleaf ist noch kein Podcast verfügbar.

    Rouhani UN Rede

    H.E. Mrs. Ellen Johnson-Sirleaf, President UN

    Die Reden können als PDF hier heruntergeladen werden.

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Der Iran hat einen neuen Präsidenten, der vom Westen begrüßt wird:vorsicht Falle!

    Ich weiß über Hassan Ruhani nur was PressTV mitteilt.

    Der Westen hatte nicht mit seinem Sieg gerechnet, wie der im vorherigen Artikel zitierte Springerauswurf belegt, sondern gehofft, ihn einsetzen zu können um eine Green Revolution Teil II zu inszenieren, das scheint mir offensichtlich.

    Jetzt ist er Präsident.

    Man macht gute Mine zu bösem Spiel und behurraht ihn.

    Ich erinnere an die alte Strategie des US-Imperialismus, die oft beschrieben ward von Graham Greene bis zu einem Economic Hitman:

    Phase 1: umgarnen und bestechen.

    Funzt das nicht:

    Phase 2: erpressen und bedrohen.

    Reicht das auch nicht:

    Phase 3: vernichten oder ermorden.

    Remember!

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Eine beiläufige Beobachtung zur Wahl im Iran

    Die Presse ist verdächtig ruhig zum Thema Wahlen im Iran.

    Dass es zur Stichwahl kommen wird war absehbar, ebenso, dass es eine hohe Wahlbeteiligung geben wird.

    Das war es nur für diejenigen nicht, die ihre Weisheiten aus der deutschen Presse saugen.

    Und die fabuliert wieder das alte Klischee aus vom Hardliner und dem Reformer.

    Offensichtlich ein Teil der Strategie, die Rabatz nach der Stichwahl vorbereitet.

    Irgendeine „Grüne Welle“ mit Sitz in Paris geistert durch Artikel und freilich darf der Papa vom Taxifahrer Fischjockel seiner Nixe nicht fehlen.

    Erinnern wir uns an den großmächtig aufgebauten Putsch vom letzten Mal:

    Aus Kairo rief Obomba zur Abwahl Achmadinedschads auf.

    Das funktionierte nicht.

    Noch vor Bekanntgabe des endgültigen Wahlergebnisses tauchten in London und Paris Demonstranten mit sauber gedruckten Schildern „Where is my Vote“ auf. Als Fotograf weiß ich, dass es etwa eine Woche dauert, bis solche Schilder von der Erstellung bis Fertigung des Druckes und Auslieferung etwa eine Woche brauchen.

    In Teheran wurde ein Brandanschlag auf ein Kino verübt.

    Eine von Hollywood-Stars und anderen begleitete Flutwelle an Twittermeldungen und anderen Internetstrukturen insurgierte einen Aufstand, der Mir Hussein Musawi als Galionsfigur trug.

    Wer ist der?

    Das Publikum im Westen kannte ihn nicht, die Iraner kennen ihn sehr gut:

    Er war der Schlächter von 1989! Die Iraner kennen ihn, sein Wahlsieg war unwahrscheinlich, nur in der westlichen Presse nicht.

    Damals im Amt des Ministerpräsidenten nutzte er den Zerfall der UdSSR um mit der Linken im Iran gründlich aufzuräumen: es war das Jahr mit den meisten Hinrichtungen, die die islamische Republik in ihrer Geschichte kennt: tausende Kommunisten und Sozialisten wurden geschlachtet, ihre Frauen ausgepeitscht, weil das Rechtssystem des Iran die Hinrichtung von Frauen aus politischen Gründen verbietet.

    Musawi trat die Wahl als Strohmann des Multimilliardärs Rafsandschani an, der seinerseits auf den Posten des Revolutionsführers scharf ist.

    Rafsandschani würde auch gerne im Milliarärsclub mit Onkel Dagobert und Mr. Burns Cocktails schlürfen, Achmadinedschad hingegen steht für eine antiimperialistische Politik.

    Musawi ist sicher ein Mann nach dem Geschmack des Westens, einer, der die Linke massakriert hat hier viele Fans. Zunächst.

    Der Coup scheiterte.

    Seither werden Kriege geführt, erst die Vernichtung Libyens als Appetizer und danach gegen Syrien, den Bündnispartner des Iran.

    Dieser Krieg gegen Syrien entwickelt sich, wie die Ereignisse in der Türkei auch sichtbar machen, schön langsam zum Boomerang!

    Sogenannte Linke wie Teile der Partei Die Linke beten einen Failed State herbei, die Saudis lassen massakrieren und Washington schlingert.

    Eine Ankündigung, nun auch offiziell Waffen zu liefern lässt zwar die Herzen der Hobbygeneräle in den deutschen Nachrichten- und Zeitungsredaktionen höher schlagen, drückt aber erst einmal eigentlich nur Hilflosigkeit aus.

    Der Rabatz für nach der Stichwahl im Iran wird in Randglossen vorgefühlt.

    Während ausländische Presse berichtet, der Bürgermeister von Teheran läge in den bisherigen Auszählungen vorne, kann man in deutschen Magazinen lesen, „der Reformer“ läge vorn.

    Was auch immer dem Mann den Titel „Reformer“ einbringt.

    Der Großteil der Zeitungen spricht davon, dass die Perser keine echte Wahl hätten, nicht so wie wir, die wir uns zwischen Merkel und ihrem Exminister Steinbrück entscheiden dürfen.

    Und wir lesen, dass die Amis meckern, nicht als Wahlbeobachter zugelassen zu sein, was voll fies ist.

    Mal gucken, was die kommenden Tage bringen.

    Russland jedenfalls hat wissen lassen, dass sie nicht mehr wie die begossenen Pudel daneben stehen werden und staunen.

     

    Aktualisierung 15.Juni 13.59h

    Nach Angaben von PressTV ist nun der "Reformer" Rohani mit der Nase vorn, es ist sogar möglich, dass er die Wahl in der 1. Runde nimmt.

    IRIB's Zahlen sagen das selbe, sind aber älter.

    Die Wahlbeteiligung liegt bei 80%.

     

    Aktualisierung II, ca 19.05h

    Man kann Herrn Hassan Rohani zu seinem Wahlsieg gratulieren.

    Da ich eigentlich nichts über ihn weiß, kann ich es nicht kommentieren.

    Springers Welt schrieb dazu heute Nachmittag folgendes:

    "Bliebe es bei dem Ergebnis, so könnte nach Einschätzung eines israelischen Experten der oberste Führer des Irans, Ajatollah Chamenei, versuchen, den Sieg Rohanis noch zu verhindern. Für Chamenei wäre ein Erfolg Rohanis "undenkbar" und ein "tödlicher Schlag", zitierte die Zeitung "Times of Israel" den Nahost-Experten Ehud Jaari. Der oberste Führer werde die Wahlergebnisse deshalb notfalls fälschen lassen, fügte Jaari den Angaben zufolge im israelischen Fernsehen hinzu."

    Harr Harr Harr!

                                 

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Der Skandal um die iranische Botschaft in Berlin ist größer als angenommen

    Die Mischpoke aus antideutschen Linken und antiiranischen Terroristen, die erst vor wenigen Wochen von der Terrorliste der USA genommen wurden, um frei Gewalt gegen den Iran ausüben zu können, ist nicht alleine gewesen.

    PressTV veröffentlicht ein Interview dazu mit dem iranischen Botschafter zu Berlin, der die aktive Zusammenarbeit zwischen Berliner Polizei und den antiiranischen Terroristen beschreibt, und der sagt, er habe Videomaterial, das seine Aussagen bestätige.

    http://www.presstv.ir/detail/2012/11/29/275246/german-police-blamed-for-embassy-attack/

    Tag und Zeitpunkt sind mit Sicherheit nicht zufällig, wenn man bedenkt, dass heute Palästinas Antrag auf offizielle Anerkennung als Staat  vor der UN verhandelt wurde.

    Share This:

       Sende Artikel als PDF