• Category Archives DPRK (North Korea)
  • Wallenstein von Damaskus nach Pjöngjang

    Trump ist erledigt.

    Putin hat das sehr genau erkannt und benannt.

    Alte Römerweisheit: "Begrüße den Verrat, aber entledige dich des Verräters! Denn was könnte den, der die seinen an dich verrät, hindern, dich zu verraten?"

    Die Dems wollen seine Position, nicht ihn.

    Er nutzt ihnen gar nichts mehr, denn außer den Opportunisten hat er keine Unterstützer mehr. Einige tun sich noch schwer, zu begreifen, was geschehen war.

    Beispielsweise geht die Theorie vom taktischen Schachzug, den Trump mit dem Raketenangriff ausführte, um.

    Das war es nicht.

    Es war ein Test, wie die Leute auf einen Angriff auf Syrien reagieren würden.

    Das ist ein übliches Verfahren, der kleine Angriff vor dem großen Krieg, um die Stimmung im Hinterland zu ermitteln.

    Wer geht mit?

    Gerade viele gute, starke und verantwortungsbewusste Leute haben Trump unterstützt. Und die hat er verloren oder ist dabei, sie zu verlieren.

    Die ihm bleiben, die lassen ihn fallen, sobald es opportun erscheint.

    Seine neuen "Freunde" wetzen schon die Messer.

    Da Trump sehr viel Lebenserfahrung hat, weiß er das auch, und nun wird er lebensgefährlich!

    Das einzige, was ihn retten kann, ist ein fataler Krieg.

    Syrien ist das Steckenpferd der Neocons und der Dems.

    Er scheint sich als Rettungsanker Nord Korea vorzustellen.

    Die USA haben in den 50-gern bereits einen Krieg gegen Nord Korea verloren.

    Es kann sehr gut sein, dass Trump nun einen "Schandfleck" des amerikanischen Imperialismus glattbügeln möchte, um sich "Beliebtheit" zu verschaffen.

    Ein angeschossenes Großwild ist das gefährlichste!

     

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • De Profundis

    Von mir war lange nichts zu hören, ich hoffe, ihr habt mich in unserer, wie es gerne genannt wird, schnellebigen Zeit nicht vergessen. Naja, nur ein bisschen wenigstens nicht, nicht völlig…

    Der Grund war, ich hatte nichts sinnvolles beizutragen, musste erst einmal die Entwicklung der Realität beobachten, Dokumente lesen, so ferne mir zugänglich etc. um nicht von der Rennbahn der Ereignisse aus der Kurve geschleudert zu werden.

    Im Jahr zuvor hatte ich an dieser Stelle versucht meinen Teil beizutragen, die arme Ukraine gegen den Generalangriff durch das euro-amerikanische Imperium zu verteidigen.

    Inzwischen ist die Ukraine gefallen.

    Sie geht den Weg allen Fleisches, will heißen, sie geht den Weg jedes vom Westen ge-regime-changeten Staates: Machtverwaltung durch die idiotischsten und inkompetentesten Psychopaten, die das Land zu bieten hat; Bürgerkrieg; wirtschaftlicher Kollaps;  Vernichtung des kulturellen Erbes durch asozialen Dreck, der plündernd und mordend durch die Landschaft zieht und irgendeine künstliche Ideologie vor sich herträgt; völlige Perspektivlosigkeit; Flüchtlingsströme. Noch ist es regional begrenzt, zum Glück für die Leute ist der Winter in diesem Jahr vergleichsweise mild, aber da alle Probleme schlimmer werden und kein Lösungsansatz in Sicht, gibt es keinen Grund zum Aufatmen.

    Ich denke, hinter den Kulissen wurde der Herrscherclique in Kiew durch die Vertreter von EU und USA klar gemach: "Ihr seid pleite, ohne Geld von uns sind eure Tage gezählt, führt die Ukraine in die NATO, dann werden wir in die Infrastruktur investieren, vorher gibt's nix!"

    Ich denke, in den Führungsetagen Washingtons und Brüssels hat man sich ausgerechnet, Russland würde dem Wirtschaftskrieg nicht standhalten können.

    Ob diese Rechnung auch aufgeht ist fraglich, was man hört aber nicht ausgeschlossen.

    Gegenwärtig ist der große Gewinner China!

    Russlands Verhandlungsposition gegenüber China ist schwach. Das Bündnis Russland-China basiert auf einer kapitalistischen Kosten-Nutzen-Rechnung. Im Kapitalismus gibt es keine Solidarität, es gibt nur Winner and Loser. Unter kapitalistischen Bedingungen braucht Russland viel zu lange, die eigene Produktivkraft zu entfalten, um selbstständig ausreichend handlungsfähig zu werden.

    China hingegen steht unangreifbar da. Der Aufstand der Rich Kiddies in Hongkong  bewies, dass der Westen hier auf Granit beißt.

    Und das führt uns zum

    Hackerkrieg mit Nordkorea.

    Aus meiner Sicht ist das Ganze schlicht ein Komplott, um Unfrieden in der Region zu schaffen.

    Emails von Sony wurden geleakt.

    Wir erfahren: irgendein Produzent findet, Angelina Jolie sei eine minimal talentierte, verzogenen Göre.

    Aha. Also, dass Hollywood-Produzenten auffällt, was mir auffällt, davon gehe ich mal aus.

    Dass eine Schauspielerin nicht so talentiert sein kann, dass sie 20 Millionen Dollar pro Film mehr wert ist als andere Schauspielerinnen benötigt keiner Beweisführung, also wird die Erzeugung von Celebrities andere Hintergründe haben als die Berufsausübung.

    Das nur als ein Beispiel. Wen interessieren irgendwelche blödsinnigen Emails von Hollywood-Leuten? Sony-Leaks, Quatsch, mit dem man Klatschblätter versorgen kann, wertloser noch als geleakte Fotos unbekleideter Hollywood-Damen, was einige Zeit früher die Klatschspalten inspirierte.

    Ging es also um den Film?

    Ein höchstmöglich geschmackloser Dreck, die verbreiteten Ausschnitte im Trailerstil deuten darauf hin, primitiver Blödsinn von der Stange – mit der Besonderheit, dass er dazu aufruft, man könne doch ein Interview durch Journalisten auch für die Ermordung eines zu interviewenden nutzen und dem Taggen eines real existierenden Staatschefs, wovon man eigentlich nur ableiten kann, was für bodenlos dekadente und widerwärtige Menschen die Amis sind – mit Schauspielern, genannt Comedians, die keinen Hund hinterm Ofen hervorlocken würden, gäbe es nicht diesen von der Washingtoner Politelite gepushten Skandal.

    Irgendwer drohe, wegen dem Scheiß Kinos in die Luft zu sprengen, vollbesetzt mit Publikum?

    Vergiss' es!

    Die ganze Affäre ist nichts als maximaler Schwachsinn – es sei denn – – – es handelt sich um das Medienfeuerwerk, welches den nächsten Angriff Washingtons auf Nordkorea einleitet!

    Und siehe da: plötzlich wird die Menschenrechtslage in Nordkorea Thema der UNO, Nordkorea wird für Stunden vom Internet abgekoppelt…

    DAS IST OHNE ZWEIFEL EIN LANGE UND SORGFÄLTIG GEPLANTER ANGRIFF!

    Destabilisierung in der Region.

    Und, wie mir scheint, soll Russlands und Chinas Position im Sicherheitsrat geschwächt werden.

    Der deutsche Pudel schwanzwedelt natürlich wie gewohnt nach his masters voice.

    Was uns zurückbringt zum Wirtschaftskrieg gegen Russland:

    bei aller Kontroverse sind sich doch alle an einem Punkt einig: zu den Verlieren gehört mit Russland auch das Territorium, welches von der EU beherrscht wird!

    In jeder Hinsicht!

    Von den wirtschaftlichen Schäden, die aus dem Bruch der etablieren Strukturen erwächst wurde schon vielfach geschrieben und gesprochen. Darauf brauche ich nicht eingehen. Die Chefs der betroffenen Konzerne und Wirtschaftsvereinigungen, die es ja nun am besten wissen müssen, weisen darauf hin.

    Europa geht klassischerweise bis zum Ural, seit Peter dem Großen ist der Einfluss Russlands gleichermaßen prägend mit Italien, Frankreich, Großbritannien und Deutschland/Österreich für das, was traditionell als europäische Kultur angenommen wird.

    Der Versuch der Ausgrenzung Russlands aus Europa ist eine künstliche Grenze, die nur das ungebildetste Pack betreiben kann, das Europa hat.

    Leider muss gesagt werden, soweit es Deutschland jedenfalls betrifft, wurde seit der sogenannten Wiedervereinigung in Politik und Medien das Unterste zu Oberst gekehrt.

    Vor der Beendigung des COMECON und des Warschauer Vertrags war die Grenze durch widerstreitende wirtschaftliche Konzepte und politische Ideologien definiert.

    Nun hat Russland aber das selbe wirtschaftliche und das nahezu selbe politische System wie der Westen.

    Es kann überhaupt kein irgendwie rational fassbares Argument vorgetragen werden.

    Die Hetzkampagnen von Gauck bis zu den GRÜNEN Ökofaschisten sind nichts weiter als blanke rassistische Hetze, die umso brutaler daherkommt, als die Ermordung und Vertreibung Tausender russischstämmiger Menschen im Osten der Ukraine von diesem moralisch verschmutzten Gezüchts praktisch betrieben wird und als gerechtfertigt verkauft wird!

    Würden Brüssel, die GRÜNEN und die Gaucks nicht so vehement die Kiewer Junta antreiben, hätte es den Bürgerkrieg in der Ukraine nie gegeben!

    Diffamierung, Diskreditierung, Lügen, Intrigen, Verleumdungen, Rassismus, das sind Waffen aus dem Arsenal des kapitalistischen Konkurrenzkampfes!

    Jeder kennt sie aus der Schule, Ausbildung, vom Arbeitsplatz, bei allen Versuchen, sich in der Wirtschaft zu etablieren, ob angestellt oder selbstständig, wird man mit ihnen konfrontiert.

    Sie bedingen unseren Alltag und unsere Existenz.

    Immer und überall rotten sich Meuten gegen einzelne zusammen und wenn der erledigt ist ordnet sich die Meute neu.

    Wie der Krieg Aller gegen Alle zu führen sei ist Lehrstoff für Ausbildungen und Universitäten.

    Damit ist es unvermeidlich, dass auf Dauer der moralisch minderwertigste Abschaum die Führung übernimmt und wer die Führung hat, gibt an, woran der Rest sich zu orientieren hat.

    Die große Masse orientiert sich freiwillig an den Vorgaben der Führung, weil sie sich ihren persönlichen Erfolg davon versprechen, Dissidenten sind leicht aussonderbar. Individuelle Dissidenz ist sozusagen wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Selbstmord.

    Dieser Prozess, der das Leben im Kapitalismus steuert findet gerade Anwendung zwischen den Staaten.

    Die europäischen Staaten rotten sich unter Führung der USA zusammen gegen den Einen, Russland, damit dieser als Konkurrent schon einmal ausgeschalten und versklavt werden kann.

    Und natürlich sorgen die USA dafür, dass Europa möglichst schwach aus dem Händel hervorgeht und nicht selbst zum Konkurrenten aufsteigt.

    Genaugenommen war die Geschichte des 20.Jahrhunderts die Geschichte, wie die USA dafür gesorgt haben, dass Europa nur mehr und für immer die 2.Geige spielt.

    Europa als Kulturraum stirbt.

    Was Gesellschaft war, weicht der Missgunst und dem Neid, was Produktivität war ertrinkt in einer Flut des flüchtigen Konsums.

    Konkurrenz belebt das Geschäft und alles bis unter die Bettdecke des Ehebettes wird zum Geschäft.

    Das war übrigens im 19.Jahrhundert bereits deutlich absehbar, was ich hier schreibe. Sowohl Marx, der Philosoph der Arbeiterklasse, als auch Nietzsche, der Philosoph des kulturell Elitären, gelangen zu den selben Schlüßen, nur um 2 der bekanntesten Namen zu nennen.

    Die Existenz der UdSSR behinderte den Kapitalismus in seiner vollständigen Entfaltung.

    Was wir jetzt erleben ist eine Entwicklung, die zwangsläufig mit der Beseitigung des letzten Hindernisses eingetreten ist.

    Das führt mich zum letzten Punkt dieser Ausführungen:

    PEGIDA und was Schröder den Aufstand der Anständigen nennt.

    Ich beginne mit dem Hinweis, dass die "Islamisierung des Abendlandes" ein Schreckensgespenst ist, welches seit dem berühmten 9/11 von einem Gutteil eben jener an die Wand gemalt wird, die sich jetzt lauthals gegen PEGIDA positionieren, fällt als erstes auf.

    Die ganzen bessermenschlerischen Medien und Politiker haben es in die Köpfe der Leute gehämmert.

    Angefangen mit dem sozialdemokratischen Slogan "Deutschlands Freiheit muss auch am Hindukusch verteidigt werden!" bis hin zu Talkshows des Typus Will und Illner zu imaginären Themen wie "Müssen wir an deutschen Schulen ein Burkaverbot erlassen" obzwar ich noch nie an irgend einer deutschen Schule eine Burka gesehen habe, finden in PEGIDA ganz eigentlich ihren Niederschlag auf der Straße.

    Der "Alles Antisemiten außer Mutti"-Broder erlebte seine kurze Glanzzeit, Fernsehen, Radio, Magazine, Tageszeitungen, alle propagieren über Jahre was PEGIDA plappert: Wir müssen unser christlich-jüdisches Abendland gegen die Krummsäbel schwingenden Moslems verteidigen!

    Wessen Geschichtswissen nur wenig weiter zurück reicht als bis Hitler, aber bis Hitler reicht auch, der weiß: mit Jüdisch hat das islamische Morgenland weit mehr zu tun als das christliche Abendland!

    Wer mir nicht recht glauben mag, der lese nur Annette von Droste-Hülshofs "Die Judenbuche" aus dem Jahre 1842, oder sehe sich Paul Wegeners grandiosen Stummfilm "Der Golem" von 1920 (mit der alten, ursprünglichen Musik, nicht mit der Neuvertonung, wie ich hier bemerken muss) an, eine Liste Marerial alleine aus der Kulturgeschichte ließe sich hier zusammenstellen, die den Speicherplatz meines Hosters sprengen würde, die uns verdeutlicht, dass das Abendland ein christlich-aristokratisches ist und Juden hier in der Diaspora gelebt haben, mal geduldet, mal angefeindet, aber nie beheimatet.

    Mit dem 19.Jahrhunder begann die Integration der Juden in die jeweils nationalen Gesellschaften – wenn sie zum Christentum konvertieren!

    Aber auch dann darf nicht die Situation eines Felix Mendelssohn-Bartholdy mit der eines Kesselflickers auf dem Lande verglichen werden.

    Beides, die christlich-jüdischen Wurzeln des Abendlandes als auch dessen Islamisierung sind nichts als ein Hirngespinst aus ein und der selben Sudelküche, die das Volk seit dem Ende des Warschauer Vertrags bis zum Putsch in Kiew gefüttert hat mit Islam als Lieblingsfeind – und der nun abgelöst wird durch einen, der wieder aus Russland kommt und Putin heißt!

    PEGIDA ist also das geistige Kind des gleichen prinzipienlosen Gesoxes, welchen nun aber plötzlich einen auf AntiPEGIDA macht – -???? (Die zum Kapitalismus konvertierten Linken vernachlässigen wir hier mal.)

    Moment, irgendetwas riecht hier faulig!

    Und irgendetwas sagt mir, dass in Washington in irgendeinem Luxusbüro ein paar Gestalten sitzen und grinsen: "Merkele, Merkele, sieh dich vor, das du in Dresden nicht deinen Maidan bekommst und in München nicht deinen Antimaidan! Und von Dresden nach Berlin, Merkele, Merkele, da braucht es nicht lang!"

    Regime Change unter besten Freunden, die nicht aufs Wort parieren, davon könnten Saddam, Gaddafi und einige Andere aus den Gräbern raunen.

    Die Unzufriedenheit in Deutschland ist vollkommen zu Recht so wie die Unzufriedenheit in der Ukraine vollkommen zu Recht war!

    Aaaaaaber:

    Bricht Deutschland aus der Front gegen Russland aus, bricht die Front gegen Russland zusammen, das ist so sicher wie die Schweizerkracher an Sylvester!

    Ein Nein bei TTIP wird in Washington sicherlich auch nicht geduldet.

    Überlegt euch also gut, Leute, PEGIDA und AntiPEGIDA, wessen Fußvolk ihr werdet, wem ihr zuarbeitet, was eure echten Probleme sind, welche Lösungen es geben kann!

     

    In diesem Sinne: allen Lesern und nicht-Lesern dieser Zeilen eine wundervolle Weihnachtszeit und kommt's alle gut in's neue Jahr!

    Euer Bastard der Götter William Blakes,

    Elynitthria

    oder simpler, Johannes

    Kyiv WW II Memorial

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • North Korea: „We will have more Nuclear Tests!“ says National Defence Commission

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Propaganda – eine nordkoreanische Dokumentation über die ideologische Bevölkerunggskontrolle westlicher Länder

    Ein Film, der der westlichen Medienwelt den Spiegel vorhält. Der Film geistert seit einiger Zeit durch das Internet.

    Unbedingt sehenswert!

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Berlin liegt jetzt in Korea

    "Liebe Genossen! Heroische Offiziere und Soldaten der Volksarmee und gesamtes Volk des ganzen Landes! Sehnliche Landsleute!" begann Kim Jong Un seine Neujahrsansprache.

    "Die Bundesregierung hat die nordkoreanische Führung nach deren Ankündigung eines radikalen politischen Kurswechsels aufgerufen, ihren Worten konkrete Taten folgen zu lassen. Daran werde man Nordkorea messen, kündigte der Sprecher des Auswärtigen Amtes, Andreas Peschke, am Mittwoch in Berlin an…" lesen wir in Springers Welt.

    Der Name Peschke klingt gar nicht koreanisch, wieso fühlt der sich angesprochen? Oder hat er auf der Sylvesterparty nur zuviel Schampus erwischt?

     

    Appendix:

    Die Neujahrsansprache Kim Jong Uns, copiert aus "Red Globe" (wie oben verlinkt):

    Liebe Genossen!
    Heroische Offiziere und Soldaten der Volksarmee und gesamtes Volk des ganzen Landes!
    Sehnliche Landsleute!

    Wir haben das Jahr 2012, in dem die außergewöhnlichen Ereignisse in die Annalen der Geschichte des Vaterlandes glanzvoll eingegangen sind, hinter uns gebracht und schreiten voller grandioser Hoffnungen und Zuversicht in den endgültigen Sieg in das neue Jahr 2013.

    Zuerst erlaube ich mir, in Widerspiegelung der einmütigen Verehrung aller Offiziere und Soldaten und des gesamten Volkes Kim Il Sung und Kim Jong Il, Väter der Nation und ewige Sonne von Juche, hehre Ehrerbietung zu erweisen und ihnen Neujahrsgrüße zu entbieten.

    Ich möchte den Offizieren und Soldaten sowie dem Volk, die im festen Zusammenschluss um die Partei für Erstarken und Aufblühen des Vaterlandes aufopferungsvoll kämpfen, meine warmen Grüße zum Neujahr übermitteln und wünsche allen Familien im ganzen Land von ganzem Herzen Eintracht und größeres Glück.

    Meine Neujahrsgrüße gelten auch den Landsleuten im südlichen Landesteil und den Auslandskoreanern, die mit leidenschaftlichem Wunsch und der Erwartung der Vereinigung des Vaterlandes und des Aufblühens der Nation das neue Jahr begrüßen, und den gerechtigkeits- und friedliebenden fortschrittlichen Völkern der Welt und den ausländischen Freunden.

    Das vergangene Jahr war ein historisches Jahr, in dem eine sichere Garantie dafür geschaffen wurde, die großen Generalissimusse als ewige Führer unserer Revolution hoch zu verehren und unter der Führung der Partei die koreanische revolutionäre Sache glänzend fortzusetzen und zu vollenden.

    Kim Il Sung und Kim Jong Il, die unser Volk in seiner jahrtausendelangen Geschichte erstmals begrüßt und hoch verehrt hat, sind große Führer, ewige Bildnisse des mächtigen Staates von Paektusan und Banner aller Siege und Glorien. Im vergangenen Jahr begingen wir feierlich den 100. Geburtstag von Kim Il Sung als den größten Feiertag der Nation, werteten voller Stolz die 100-jährige Geschichte des Juche-Korea aus, erhoben Kim Jong Il zum ewigen Führer unserer Partei und unseres Volkes und realisierten die Sache zur Verewigung der Führer, was uns dazu ermöglicht, nach dem Banner des Kimilsungismus-Kimjongilismus das neue Juche-Jahrhundert als Jahre des Sieges und Ruhmes für die Vollendung der koreanischen revolutionären Sache zum Strahlen zu bringen.

    Unsere Armee und unser Volk verloren Kim Jong Il, dem sie wie Himmel glaubten und folgten, urplötzlich und schritten unter blutigen Tränen in das Jahr 2012. Aber sie bewahrten den eisernen Glauben daran, dass Kim Jong Il auf ewig unter uns weilt, tief in ihren Herzen und erhoben sich in Befolgung der Partei entschlossen und unterstützten mit einem Herzen und einer Seele die Führung der Partei. Die Offiziere und Soldaten der Volksarmee und das Volk gestalteten mit der wie Perle reinen Treuergebenheit und der moralischen Pflichttreue sowie mit ganzer Hingabe den Sonnenpalast Kumsusan zur geheiligsten Stätte von Juche am erhabensten um und errichteten auf dem Hügel Mansu und in verschiedenen Einheiten ehrerbietig die Bronzestatuen der Generalissimusse.

    Die Offiziere und Soldaten und das Volk vertrauten grenzenlos und folgten unserer Partei, waren mit der Partei wie Blutsverwandtschaft verbunden und hielten mit ihr den Herzschlag sowie teilten mit ihr Leben und Gefahren, Freude und Leid. Die wichtigen politischen Veranstaltungen, die in tiefer Anteilnahme des ganzen Landes stattfanden, und die Tage und Monate, die wir im vergangenen Jahr begrüßten und hinter uns brachten, waren eindrucksvolle Zeiten, in denen die unbesiegbare einmütige Geschlossenheit der Partei, der Armee und des Volkes als untrennbare blutsverwandte Bande gefestigt wurde.

    Im letzten Jahr führten unsere Armee und unser Volk für die Verwirklichung der Konzepte und Hinweise von Kim Jong Il eine generelle Angriffsoffensive durch und erzielten einen historischen Sieg, der in der Geschichte des Vaterlandes glorreich erstrahlen wird.

    Unsere vertrauensvollen Wissenschaftler und Techniker schossen den künstlichen Erdsatelliten „Kwangmyongsong 3-2“ erfolgreich ab und setzten damit die von Kim Jong Il hinterlassenen Hinweise glanzvoll durch und demonstrierten nachhaltig die Raumfahrtwissenschaft und -technik und allgemeine Staatsmacht von Juche-Korea. Der erfolgreiche Bau und Start des wissenschaftlich-technischen Satelliten, die mit unserer hundertprozentig eigenen Kraft, Technik und Klugheit erfolgten, waren ein großes Fest, das die Würde und Ehre der Nation der Sonne auf das höchste Niveau brachte, und ein außergewöhnliches Ereignis, das der ganzen Armee und dem gesamten Volk Siegeszuversicht und Mut einflößte und deutlich veranschaulichte, dass Korea sein Vorhaben bewerkstelligt.

    Durch die Parade zur Feier des 100. Geburtstages von Kim Il Sung demonstrierte unsere revolutionäre Streitmacht die große Macht der starken Revolutionsarmee von Paektusan, die hinsichtlich der Ideologie und Überzeugung standfest und sich mit moderner Bewaffnung unserer Art ausgerüstet ist, mit der man jedwede starke Feinde besiegen kann. Sie zerschlug entschieden die unaufhörlichen Kriegsprovokationen und den Rummel gegen unsere Republik Schritt auf Schritt und verteidigte zuverlässig die Sicherheit des Vaterlandes. Die Offiziere und Soldaten der Volksarmee und der Volkstruppen des Innern schlugen mit dem Geist, alles in einem Zug zu erledigen, an allen wichtigen Fronten für den Aufbau eines mächtigen Staates eine Bresche für den Vormarsch und vollbrachten viele gute Taten für das Glück des Volkes, wodurch sie das Vertrauen und die Erwartungen der Partei und des Volkes hervorragend rechtfertigten.

    Im Vorjahr erreichten unsere Armee und unser Volk trotz komplizierter und zugespitzter Lage und nacheinander heimgesuchter furchtbarer Naturkatastrophen mit unerschütterlichem Willen und durch unbeugsamen Kampf einen großen Fortschritt beim Aufbau eines mächtigen sozialistischen Staates und der Verbesserung des Volkslebens.

    Wir stellten den Bau des Huichoner Kraftwerkes und des Hafens Tanchon fertig und errichteten viele Betriebe, wo die Produktion auf Basis eigener Rohstoffe verwirklicht und moderne Technik eingeführt ist, und bauten auf der Grundlage der modernen Wissenschaft und Technik wichtige Produktionsbasen im Bereich Schlüsselindustrie hervorragend um. Dadurch wurde die materielle und technische Basis unserer Wirtschaft gefestigt.

    Getragen vom hohen patriotischen Elan der Offiziere und Soldaten der Volksarmee und des Volkes, entstanden in der Hauptstadt Pyongyang monumentale Bauwerke wie Changjon-Straße und Volkspark Rungna, und viele kulturelle Einrichtungen für Förderung des Wohlstandes des Volkes erstanden überall im Land, wodurch das Antlitz des Vaterlandes noch mehr erneuert wurde.

    Dank des erlassenen Gesetzes über die Einführung der allgemeinen obligatorischen zwölfjährigen Bildung wurde das überlegene sozialistische Bildungssystem noch mehr verstärkt, und unsere Sportler erzielten in internationalen Wettkämpfen hervorragende Erfolge und demonstrierten die Ehre des Vaterlandes. Die revolutionären Künstler entfalteten wahrheitsgetreue und aufgeschlossene künstlerische Tätigkeiten, was der Gesellschaft pulsierenden Impuls gab und den Kampf des Volkes aktiv anspornte.

    Die glänzenden Siege im revolutionären Kampf und beim Aufbau im vergangenen Jahr sind darauf zurückzuführen, dass Kim Jong Il einen grandiosen Plan für den Aufbau eines starken und aufblühenden Vaterlandes ausgearbeitet und feste Grundlage gelegt hat. Die im verflossenen Jahr erzielten stolzerfüllten Erfolge sind wertvolle Resultate, die von dem festen Entschluss unserer Partei, die weit reichende Konzeption und hinterlassene Hinweise von Kim Jong Il Wirklichkeit werden zu lassen und Korea von Kim Il Sung und Kim Jong Il vor aller Welt zu veranschaulichen, und von deren richtiger Führung sowie von der erhabenen Treuergebenheit und patriotischen Selbstlosigkeit der Offiziere und Soldaten der Volksarmee und des Volkes, die der Partei grenzenlos treu sind, hervorgebracht wurden.

    Ich gestatte mir, allen Offizieren und Soldaten der Volksarmee und dem gesamten Volk, die getreu dem kämpferischen Aufruf der Partei das erste Jahr des neuen Juche-Jahrhunderts mit großem Sieg krönten, meinen herzlichen Dank auszusprechen.

    Genossen!

    Das neue Jahr 2013 ist ein Jahr des großartigen Schaffens und der Umwälzungen, in dem auf dem Vormarschweg im neuen Jahrhundert von Kim Il Sungs und Kim Jong Ils Korea eine Wendephase für den Aufbau eines mächtigen sozialistischen Staates eingeleitet wird.

    Das ganze Volk und alle Offiziere und Soldaten der Volksarmee sollten sich mit großem Stolz als Sieger und voller Zuversicht auf die helle Zukunft zum grandiosen Vormarsch für den Aufbau eines mächtigen Staates nachhaltig erheben.

    Der unveränderte gerade Weg, den unsere Partei und unser Volk zu gehen haben, ist nur der Weg von Juche, und das stets siegreiche Banner unserer Revolution ist der große Kimilsungismus-Kimjongilismus. Unter dem hoch erhobenen Banner des Kimilsungismus-Kimjongilismus müssen wir auf dem Weg der Souveränität, dem Weg von Songun und dem Weg des Sozialismus bis zum Ende geradeaus vorwärtsgehen. Unsere Partei wird gestützt auf unser Volk, das in der Welt am besten ist, auf unsere Weise, auf die Weise von Kim Jong Il, auf diesem Boden einen mächtigen sozialistischen Staat, das stärkste Land unter dem Himmel, beneidenswert errichten.

    In diesem Jahr werden wir den 65. Gründungstag der Demokratischen Volksrepublik Korea, unseres ruhmreichen Vaterlandes, und den 60. Jahrestag des Sieges im großen Vaterländischen Befreiungskrieg begehen.

    Weil es die unvergänglichen Verdienste der Generalissimusse um den Staataufbau, die zum ersten Mal in der 5000-jährigen Geschichte unserer Nation einen echten Staat des Volkes errichteten und ihn in ein starkes sozialistisches Land mit Souveränität, Selbstständigkeit und Selbstverteidigung verwandelten, und die Verdienste Kim Il Sungs gibt, der mit hervorragender Strategie und Taktik und kluger Führung den glänzenden Sieg im Vaterländischen Befreiungskrieg herbeiführte, besteht das würdevolle und ruhmreiche Heute unseres Volkes und liegt vor uns die helle Zukunft unseres Vaterlandes, das immerwährend gedeihen wird.

    Wir sind verpflichtet, in diesem bedeutungsvollen Jahr den unvergänglichen Verdiensten der Generalissimusse zu größerer Ausstrahlung zu verhelfen und zum Aufbau eines mächtigen sozialistischen Staates und zur Verwirklichung der Sache, der Vereinigung des Vaterlandes, ununterbrochen fortzuschreiten.

    Der Aufbau einer Wirtschaftsmacht ist heute die wichtigste Aufgabe, die bei der Erfüllung der Sache zum Aufbau eines mächtigen sozialistischen Staates im Vordergrund steht.

    Uns obliegt es, beim wirtschaftlichen Aufbau die schon erreichten Erfolge weiter zu festigen und zu entwickeln und dadurch unser Land auf die Stellung der Wirtschaftsmacht im neuen Jahrhundert gebührend zu heben und den Wunsch Kim Jong Ils, der sein ganzes Leben dafür einsetzte, dass unser Volk ein wohlhabendes Leben führt, ohne jemanden in der Welt beneiden zu müssen, in die Tat umzusetzen.

    Die ganze Partei, das ganze Land und das gesamte Volk haben in diesem Jahr mit dem Elan, mit dem man den Anwendungssatelliten im Eigenbau hergestellt, gestartet und dadurch die Würde und das Ansehen von Songun-Korea demonstrierte, durch Generalmobilisierung beim Aufbau einer Wirtschaftsmacht und bei der Hebung des Lebensstandards des Volkes eine entscheidende Wende herbeizuführen.

    ,,Mit dem Geist und Mut, den Kosmos erobert zu haben, beim Aufbau einer Wirtschaftsmacht eine Wendephase einleiten!“ – das ist die Kampflosung, die unsere Partei und unser Volk in diesem Jahr tragen müssen.

    In allen Bereichen und Einheiten der Volkswirtschaft ist unter der hoch erhobenen Kampflosung der Partei die Generaloffensive für den Aufschwung in der Produktion energisch zu entfalten.

    Die gesamte Wirtschaftstätigkeit in diesem Jahr muss vom Kampf dafür durchdrungen sein, die schon gelegten Basen der selbstständigen nationalen Wirtschaft weiter zu festigen und effektiv zu nutzen, dadurch die Produktion aktiv zu steigern und das Leben des Volkes zu stabilisieren und zu verbessern.

    Es gilt, entscheidende Maßnahmen dafür zu ergreifen, den Vorlauf- und Grundindustriebereich der Volkswirtschaft auf Vordermann zu bringen, und dadurch den Zweigen Kohle-, Elektrizitäts-, metallurgischen Industrie und Eisenbahntransport den Vorrang einzuräumen und das Sprungbrett für den Aufbau einer Wirtschaftsmacht zu festigen. Besonders die Kohle- und metallurgische Industrie haben Innovationen zu vollbringen und so die gesamte Wirtschaft des Landes anzukurbeln.

    Erfolge beim wirtschaftlichen Aufbau müssen im Leben des Volkes zum Ausdruck kommen. Es ist unumgänglich, große Kräfte dafür einzusetzen, die Bereiche und Einheiten, die mit dem Volksleben in direkter Beziehung stehen, auf die Beine zu bringen und die Produktion zu erhöhen, damit dem Volk im Leben mehr Wohltaten zuteil werden.

    Die Landwirtschaft und Leichtindustrie sind in diesem Jahr wie bisher die Hauptfronten des Wirtschaftsaufbaus. Es gilt, auf den Ackerbau staatliche Kräfte zu konzentrieren, das Niveau der Verwissenschaftlichung und Intensivierung in der Agrarproduktion zu heben und so den Getreideproduktionsplan für dieses Jahr unbedingt zu erfüllen. Ferner ist es notwendig, konsequente Maßnahmen für die Versorgung der Leichtindustriebetriebe mit Rohstoffen und Materialien zu ergreifen und dadurch mehr Bedarfsartikel von guter Qualität zu produzieren.

    Es ist unumgänglich, die Viehzucht, das Fischereiwesen und den Obstbau entscheidend in die Höhe zu bringen, dadurch den Speiseplan der Bevölkerung abwechselungsreicher zu gestalten und ihren Tisch reicher zu decken. Die Angehörigen der Volksarmee und der Stoßbrigaden, die in aktiver Unterstützung des Aufrufes der Partei zum Kampfplatz für die Erschließung des Hügellandes Sepho gingen, sollten im diesjährigen Kampf neue an Wunder grenzende Leistungen und Heldentaten vollbringen und so eine klare Perspektive dafür eröffnen, die Konzeption der Partei zur groß angelegten Naturumgestaltung vorfristig zu realisieren.

    Es ist unerlässlich, in den modernen Betrieben und Produktionszentren, die Kim Jong Il auf dem härtesten Gewaltmarschweg zur Hebung des Lebensstandards des Volkes mühevoll entstehen ließ, um die Produktionssteigerung energisch zu ringen, damit seine erhabene Liebe das Volk erreicht.

    Alle Bereiche und Einheiten der Volkswirtschaft haben den sozialistischen Wettbewerb um die Produktionssteigerung energisch zu entfalten, dadurch die Produktion anzukurbeln und den Volkswirtschaftsplan für dieses Jahr um jeden Preis zu erfüllen.

    Es gilt, die Flamme der industriellen Revolution im neuen Jahrhundert heftig auflodern zu lassen und mit der Kraft der Wissenschaft und Technik eine Wendephase beim Aufbau einer Wirtschaftsmacht herbeizuführen.

    Die industrielle Revolution im neuen Jahrhundert ist ihrem Wesen nach eine wissenschaftlich-technische Revolution, und der kurze Weg zum Aufbau einer Wirtschaftsmacht besteht in der Erreichung der Spitze. Wir sollten wie die das All eroberten Satellitenwissenschaftler den Kampf für das Erreichen der Spitze tatkräftig entfalten und so die gesamte Wissenschaft und Technik des Landes so bald wie möglich auf das Weltniveau heben. Alle Volkswirtschaftszweige stehen vor der Aufgabe, ihre erstrangige Kraft für die Entwicklung der Wissenschaft und Technik aufzubieten, die Wissenschaft und Technik auf die Produktion abzustimmen, dadurch mit unseren Hilfsquellen und unserer Technik die Produktion zu steigern, darüber hinaus das Versehen der Ausrüstungen und Produktionsprozesse mit CNC-Steuerungen und ihre unbemannte Bedienung aktiv zu realisieren.

    Gemäß den Forderungen der fortschreitenden Wirklichkeit sind die wirtschaftliche Leitung und Verwaltung zu verbessern.

    In allen Bereichen der Volkswirtschaft muss man die wirtschaftliche Operation und Leitung aufeinander abstimmen, um alle Reserven und Möglichkeiten maximal zu mobilisieren und so einen Aufschwung in der Produktion zu vollbringen, den gegenwärtigen Plan und die perspektivische Entwicklungsstrategie in jeder Etappe wissenschaftlich aufstellen und standhaft durchsetzen. Wir sind verpflichtet, nach dem Prinzip, die sozialistische Wirtschaftsordnung unserer Prägung zuverlässig zu verteidigen und die werktätigen Volksmassen als Herren in der Produktionstätigkeit ihrer Verantwortung und Rolle gerecht werden zu lassen, die wirtschaftliche Verwaltungsmethode ständig zu verbessern und zu vollenden und die guten Erfahrungen breit zu verallgemeinern, die in verschiedenen Einheiten geschaffen wurden.

    Wir sollten weiterhin große Kraft dafür aufwenden, die politische und militärische Macht allseitig zu stärken.

    Die einmütige Geschlossenheit von ganzer Armee und ganzem Volk, die um die Partei eng geschart sind, ist unsere schlagkräftigste Waffe und eine mächtige Triebkraft für den Aufbau eines mächtigen sozialistischen Staates.

    Uns obliegt es, die ruhmreichen Traditionen der einmütigen Geschlossenheit, die mit der Kraft des in sich geschlossenen Ganzen, wo die Partei dem Volk glaubt und es ihr absolut vertraut und folgt, die rote Fahne der Revolution nur mit Siegen prägte, bis zum Ende unbeirrt fortzusetzen.

    Alle Funktionäre, Parteimitglieder und anderen Werktätigen sollten echte Gesinnungsgenossen, die auf dem Weg der Songun-Revolution mit unserer Partei Idee und Wille, Leben und Gefahren wie auch Freud und Leid teilen und sich für das Vaterland und das Volk aufopfern, und ein Herz und eine Seele werden. Alle Arbeiten müssen darauf orientiert sein, die Geschlossenheit mit einem Herz und einer Seele zu verfechten, zu verteidigen und zu stabilisieren. Es gilt, die Volksstimmung gut zu kennen, die breiten Massen eng um die Partei zu scharen und so die politisch-ideologische Position unserer Revolution felsenfest zu konsolidieren.

    Die militärische Kraft ist eben die nationale Stärke, und in der allseitigen Stärkung der militärischen Kraft liegen das starke Land und das Glück und Wohlergehen des Volkes. Wir sollten unter dem hoch erhobenen Banner von Songun für die Verstärkung der militärischen Macht weiterhin größere Kraft einsetzen, dadurch die Sicherheit des Vaterlandes und die Souveränität des Landes zuverlässig verteidigen und zum Schutz der Sicherheit in der Region und des Friedens in der Welt beitragen.

    In diesem Jahr, in dem sich der Tag der Ausgabe der Losung „Einer schlägt hundert“ durch den Generalissimus Kim Il Sung zum 50. Male jährt, haben wir bei der Verstärkung und Weiterentwicklung unserer revolutionären Streitkräfte und bei der Vervollkommnung der Kampfvorbereitungen eine große Wende herbeizuführen.

    Der Volksarmee kommt es darauf an, das revolutionäre Armeeführungssystem und die militärische Atmosphäre konsequent herzustellen, eine eiserne militärische Disziplin durchzusetzen und das reglementarische Antlitz einer starken elitären Revolutionsarmee auszuprägen. Man soll einen heißen Wind der Übungen von Paektusan heftig wehen lassen, sodass alle Armeeangehörigen zu Kämpfern, die fähig sind, Gefechte zu führen und jeweils 100 Gegner zu schlagen, herangebildet werden und sich in höchster Alarmbereitschaft halten und die Aggressoren, falls sie zuerst das heilige Territorium unseres Vaterlandes unter Feuer zu nehmen wagen, erbarmungslos vernichten und den Sieg im großen Kampf für die Vereinigung des Vaterlandes erreichen.

    Die Offiziere und Soldaten der Koreanischen Volkstruppen des Innern und die Angehörigen der Roten Arbeiter-und-Bauern-Wehr sind verpflichtet, die politische und Gefechtsausbildung zu intensivieren und sich in voller Gefechtseinsatzbereitschaft zu halten, um die Partei und den Führer, das Vaterland und das Volk zu schützen und ihre enge Heimat zu verteidigen.

    Dem Bereich Verteidigungsindustrie obliegt es, mehr Spitzenbewaffnungen unseres Typs, die zur Verwirklichung der militärstrategischen Ideen der Partei beitragen können, herzustellen und so seiner Mission als Waffenarsenal der starken Revolutionsarmee von Paektusan gerecht zu werden.

    Der Aufbau eines sozialistischen zivilisierten Staates muss beschleunigt werden, wodurch eine neue Blütezeit der Zivilisation im 21. Jahrhundert breit zu eröffnen ist.

    Unser zu errichtender mächtiger sozialistischer Staat ist ein sozialistisches zivilisiertes Land, in dem das gesamte Volk hohe kulturelle Kenntnisse, gesunde Körper und edle moralische Eigenschaften in sich vereint hat, sich unter den höchst zivilisierten Bedingungen und in ebensolchem Milieu eines sozialistischen Kulturlebens nach Herzenslust erfreut und die ganze Gesellschaft von der schönen und gesunden Lebensatmosphäre erfüllt ist.

    Es gilt, in allen Bereichen des Kulturaufbaus die von Kim Jong Il dargelegten Ideen, Richtlinien und Kurse konsequent durchzusetzen und somit alle Bereiche der Kultur – Bildungswesen, Gesundheitswesen, Literatur und Kunst, Sportwesen und Moral – auf den Stand eines fortgeschrittenen zivilisierten Landes zu stellen.

    Es ist notwendig, die Stadt Pyongyang majestätischer und herrlicher zu gestalten, wie es sich für die Hauptstadt von Juche-Korea und das Zentrum der Songun-Kultur geziemt, und in allen Bezirken, Städten und Kreisen die Straßen und Dörfer und die Berge und Flüsse des Vaterlandes zu malerischer sozialistischer Landschaft zu gestalten, mehr moderne Kultur- und Versorgungseinrichtungen, Parks und Vergnügungsstätten für das Volk zu errichten, damit unser Volk im neuen Zeitalter ein zivilisiertes Leben in vollen Zügen genießen kann.

    Um in diesem Jahr eine entscheidende Wende beim Aufbau eines mächtigen sozialistischen Staates herbeizuführen, müssen die ideologische Einstellung, der Arbeitsstil und die Arbeitsweise der Funktionäre von Grund aus verbessert werden.

    Funktionäre, die sich mit der Volksauffassung von Kim Il Sung und Kim Jong Il für das Volk die Hacken abbrennen, von alten Denkweisen und Rahmen loslösen, alle Arbeiten ununterbrochen verbessern und so durch die Mobilmachung der Massen den Vormarschweg der Formation öffnen, sind eben wahrhafte Funktionäre, die heute unsere Partei verlangt. Die Funktionäre sollten unter der hoch erhobenen Losung „Alles für das Volk, alles gestützt auf die Volksmassen!“ aufopferungsvoll kämpfen. Sie sollten mit hohem Verantwortungsbewusstsein für ihre Arbeit, mit Arbeitswut und aufgeschlossener Arbeitseinstellung höchste Leistungen vollbringen, und ihre Treue und Durchsetzungsfähigkeit müssen vor der Partei und dem Volk beurteilt werden.

    Die kämpferische Funktion und Rolle der Parteiorganisationen sind weiter zu verstärken.

    Die Parteiorganisationen haben als politischer Stab der betreffenden Einheiten eine richtige politische Haltung bei der Durchsetzung der Parteipolitik einzunehmen, die organisatorisch-politische Arbeit lückenlos abzustimmen und so in jedem Jahr einen innovativen Aufschwung in der Arbeit ihrer Bereiche und Einheiten zu bewirken. Die Parteiorganisationen sollten mit mütterlichem Gefühl alle Menschen warmherzig in ihre Geborgenheit aufnehmen, sich fürsorglich um sie kümmern und sie mitreißen, damit sie bis zum Ende mit der Partei das Schicksal teilen und auf ihren Posten die ihnen auferlegte Arbeit verantwortungsbewusst verrichten.

    Die Kraft der Parteiarbeit ist darauf zu konzentrieren, die Parteiarbeit wie in den 1970er Jahren in eine Tätigkeit in der Art wie an der Front zu verwandeln und den Kim-Jong-Il-Patriotismus konsequent in die Praxis umzusetzen.

    Der Kim-Jong-Il-Patriotismus ist ewiger Geist und Odem von Kim Il Sungs Nation und Triebkraft für den Aufbau eines reichen und starken Vaterlandes. Die Parteiorganisationen sollten alle Funktionäre, Parteimitglieder und anderen Werktätigen dazu anhalten, den Kim-Jong-Il-Patriotismus im heißblutigen Herzen sorgfältig zu bewahren und im heutigen heiligen Kampf für das Aufblühen und Gedeihen des sozialistischen Vaterlandes ihre patriotische Leidenschaft und Selbstlosigkeit stark zur Geltung zu bringen.

    Den Massenorganisationen obliegt es, entsprechend ihren Besonderheiten die Erziehung ihrer Mitglieder inhaltsreich zu leisten und sie alle zum generellen Sturmkampf in diesem Jahr tatkräftig zu mobilisieren. Die Organisationen des Jugendverbandes haben alle Jugendlichen dazu zu bewegen, immer der Partei folgend geradeaus energiegeladen voranzuschreiten und junge Helden zu werden, die mit Schaffen und Großtaten der Zeit des großen Aufschwungs zur Ausstrahlung verhelfen.

    Die Vereinigung des Vaterlandes ist die größte dringende Aufgabe der Nation, die keinen Aufschub duldet, und ein lebenslanger Wunsch der großen Generalissimusse und ein von ihnen hinterlassener Hinweis.

    Kim Il Sung und Kim Jong Il, Väter der Nation und Retter des Vaterlandes für die Vereinigung, denen wie keinem anderen das Herz vor dem Leiden der nationalen Spaltung blutete, setzten zeitlebens ihre ganze Kraft und Seele darein, unseren Landsleuten ein vereinigtes Vaterland zu schenken, und schufen so eine feste Grundlage für die selbstständige Vereinigung und das friedliche Gedeihen des Landes.

    Wir sind verpflichtet, die unvergänglichen Verdienste der großen Generalissimusse um die heilige Sache, die Vereinigung des Vaterlandes, zuverlässig zu verfechten und erstrahlen zu lassen und ganz im Sinne der erhabenen Vorhaben der ungewöhnlichen Geistesgrößen die historische Sache der Vereinigung des Vaterlandes, den größten sehnlichen Wunsch der Nation, unbedingt zu verwirklichen.

    In diesem Jahr sollte die ganze Nation durch den Zusammenschluss einen patriotischen Kampf für die Vereinigung entfalten und so eine neue Phase für die Vereinigung des Vaterlandes eröffnen.

    Die wichtige Frage für die Beendigung der Spaltung des Landes und die Verwirklichung der Vereinigung besteht darin, den Konfrontationszustand zwischen dem Norden und dem Süden aufzuheben.

    Wie die vergangenen Nord-Süd-Beziehungen zeigen, wird aus der Konfrontation zwischen den Angehörigen gleicher Nation nur ein Krieg resultieren. Die Antivereinigungskräfte in Südkorea sollten die Politik der Konfrontation gegen die gleiche Nation über Bord werfen und den Weg zu Aussöhnung, Zusammenhalt und Vereinigung der Nation einschlagen.

    Die Achtung und Ausführung der gemeinsamen Nord-Süd-Erklärungen sind die grundlegende Voraussetzung dafür, die innerkoreanischen Beziehungen zu fördern und die Vereinigung näherzurücken.

    Alle Landsleute im Norden, im Süden und im Ausland sollten aktiv darum ringen, die gemeinsame Erklärung vom 15. Juni und die Deklaration vom 4. Oktober, gemeinsames Programm der Nation für die Vereinigung und Meilenstein des Friedens und Gedeihens, konsequent in die Tat umzusetzen.

    Die Frage der Vereinigung des Vaterlandes ist mit vereinter Kraft unserer Nation selbstständig zu lösen.

    Das Subjekt der Vereinigung des Vaterlandes ist die gesamten Angehörigen der koreanischen Nation, und wenn die ganze Nation ihre Kraft vereint, gibt es in der Welt nichts, mit dem man nicht fertig werden kann. Die ganze koreanische Nation im Norden, im Süden und im Ausland sollte auf dem Standpunkt der Bevorzugung der Nation, der Wertlegung auf die Nation und des Zusammenschlusses der Nation dem großen Vorhaben für die Vereinigung des Vaterlandes, dem gesamtnationalen Werk, alles unterordnen und danach streben. Die ganze koreanische Nation sollte die Herrschaft und Einmischung, die Aggression und Kriegsmachenschaften der äußeren Kräfte entschlossen zurückweisen und jedwede Tat, die die Vereinigung des Vaterlandes behindert, niemals zulassen.

    Welche Prüfungen und Schwierigkeiten auf dem Weg der Vereinigung des Vaterlandes auch vor uns liegen mögen, werden wir mit zusammengeschlossener Kraft der ganzen Nation auf dem 3000 Ri großen Territorium unbedingt einen mächtigen vereinigten und aufblühenden Staat errichten.

    Derzeit besteht es auf dem internationalen Schauplatz infolge der Einmischung und militärischen Aggressionsmachenschaften der Imperialisten gegenüber den souveränen Staaten eine ernste Gefahr für den Frieden und die Sicherheit der Menschheit, und insbesondere die asiatisch-pazifische Region einschließlich der Koreanischen Halbinsel ist der weltgrößte Brennpunkt, wo dauernde Spannungen herrschen.

    Die Bestrebung und der Wunsch der Menschheit, gegen jede Form der Herrschaft und Unterjochung aufzutreten und souverän zu leben, erstarken immer mehr, und der Strom der Geschichte, der sich auf den Weg der Souveränität und Gerechtigkeit zubewegt, ist von niemand aufzuhalten.

    Die heutige internationale Lage fordert von unserer Republik, nach wie vor unter dem hoch erhobenen Songun-Banner den Weg der Souveränität zu beschreiten.

    Auch künftig werden wir unter dem Ideal der Souveränität, des Friedens und der Freundschaft die Beziehungen der Freundschaft und Zusammenarbeit mit den Ländern, die die Souveränität unseres Landes achten und sich zu uns wohlwollend verhalten, ausbauen und entwickeln und uns aktiv um den Schutz des Friedens und der Stabilität in der Region und die Verwirklichung der Souveränität in der Welt bemühen.

    Im neuen Jahr liegt vor uns eine hellere und breitere Perspektive und wird es auf dem Weg unseres Volkes immer Sieg und Ruhm geben.

    Kämpfen wir alle voller Energie unter dem hoch erhobenen Banner des Kimilsungismus-Kimjongilismus, fest geschart um die Partei, für das Erstarken und Gedeihen unseres Landes und unserer Heimat!

     

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Quo vadis Russland?

    Unübersehbar zeichnet sich eine Wiederholung des Afghanistan-Spektakels aka Irak-Spektakels aka Libyen-Spektakels ab.

    Das Imperium des Westens will es wissen!

    Das war vorherzusehen.

    Beunruhigend sind die Äußerungen, die aus Moskau schallen: „„Die Tendenz ist so, dass das Regime und die Regierung in Syrien immer mehr die Kontrolle und immer mehr Gebiete verliert“, sagte Vizeaußenminister Michail Bogdanow am Donnerstag in Moskau. „Leider kann ein Sieg der syrischen Opposition nicht ausgeschlossen werden.“ Die Ausbildungs- und Waffenhilfe aus dem Ausland würde die Siegesgewissheit der Rebellen, die nach eigenen Angaben bereits 60 Prozent des syrischen Territoriums kontrollieren, stärken.“ melden Ria.novosti und andere.

    Und?

    Russland hat nun lange genug auf die Einhaltung des Völkerechtes bestanden. Nur: wem nutzt das, wenn nur ein Teil der Beteiligten sich an das Völkerrecht halten, und der Aggressor selbiges für eine Lachnummer hält?

    Wie die Bombardierung Libyens vom Westen als durch die UN-Resolution „Flugverbotszone“ gedeckt erklärt wurde, so erklärt Washington nun die Eskalation gegen Syrien als durch die Genfer Vereinbarungen gedeckt.

    Wenn Washington davon ausgehen kann, dass Russland bisher nur gebellt hat und wenn nun Nägel mit Köpfen gemacht werden kneift und winselt, dann kann Washington sagen, Gras und Bäume sind blau und es wird zur Tatsache. Natürlich sieht jeder, dass die Farbe dem entspricht, was bisher Grün hieß, aber wen schert das, von nun an ist es eben blau.

    Man mag einwenden, Russland hat zum bisherigen Kurs keinen Plan B. Aber 2 Jahre lang einem sich immer mehr intensivierenden Krieg zusehen und keinen Plan B entwickeln – ???

    Ganz offensichtlich hat man in Moskau nicht begriffen, was auf dem Spiel steht – auch für Russland auf dem Spiel steht!

    Lässt Russland Syrien fallen, fällt auch Russland! Wer kann die Töne aus Moskau noch ernst nehmen, wenn es sich hier überrumpeln lässt?

    Gerade gestern erst hat das winzige Nord-Korea den Russen gezeigt, wie es geht: hast du einen Feind, der auf die Einhaltung von Vereinbarungen pfeift, dann lass dir auch von ihm nichts vorschreiben! Geschickt hatte Nord-Korea den militärischen Aufmarsch vor seiner Küste ausmanövriert und das Ziel vollendet!

    Wenn Russland jetzt nicht offensiv wird, dann können sie eigentlich gleich die Schlüssel zum Kreml in Washington abgeben.

     

     

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Inside North Koreas Rocket launch Command Center

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Der erfolgreiche Start einer Rakete gelingt zum gewaltigen Sieg über die Herrscher der Welt

    Erst allmählich wird mir klar, wie groß die Bedeutung des Startes einer Weltraumrakete und das Absetzen eines Satelliten im All durch die Demokratische Volksrepublik Korea tatsächlich ist.

    Washington tobt! Nicht weil das kleine Nord-Korea der riesigen USA den Stinkefinger zeigt. Sondern weil das kleine Nord-Korea eine technische Meisterleistung vollbracht hat, auf die große Industriestaaten ein Monopol gepachtet zu haben glaubten!

    Es ist ein historischer Wendepunkt, der gleich 3 Dinge auf einmal sagt: das kapitalistische System sei Motor von Innovation ist ein Mythos; der Westen hat seine Langnase immer vorn ist Bullshit; kleine Staaten, die sich nicht einschüchtern lassen, können sich aus Abhängigkeit und Bevormundung durch das EUUSA-Imperium lösen.

    Ohne Zweifel schlafen in Washington, Paris, London, Tokyo und Berlin manche Kreaturen heute schlecht und sinnen auf Rache.

    Denn geistig hat es die Sprengkraft von 1000 Atombomben, ein solches Beispiel zu setzen!

    Share This:

       Sende Artikel als PDF   

  • Kim Yong-nam Stresses Democratic Korean Government’s Confidence in Syria’s Victory over the Crisis

    Chairman of the Presidium of the Supreme People's Assembly of Democratic Korea, Kim Yong-nam, stressed the Democratic Korean government's absolute confidence that Syria will come victorious out of the crisis facing it thanks to the unity of the Syrian people and army with the leadership of President Bashar al-Assad.

    Yong-nam's assertion came during a meeting with the Syrian delegation to the meetings of the Syrian-Democratic Korean Joint Committee for Economic, Scientific and Technical Cooperation, headed by Minister of Culture, Lubanah Mshaweh.

    Both sides underscored the deep strategic relations binding the friendly countries and peoples and the common desire to enhance these relations.

    The dimensions of the international conspiracy targeting Syria were reviewed during the meeting, including the pressures practiced by the Western countries, the US and the international Zionism to undermine the steadfastness of the Syrian people.

    Talks also dealt with the tense situation in the Korean Peninsula.

    Yong-nam expressed thanks to Syria, people and leadership, for its supportive stances towards his country, reiterating at the same time Democratic Korea's support to the Syrian people.

    For her part, Minister of Culture Mshaweh considered that the convening of the Syrian-Democratic Korean Committee's meetings under the current circumstances is an evidence on the two friendly countries' desire to continue and further boost the historical ties binding them.

    Mshaweh discussed with its Democratic Korean counterpart and the accompanying Syrian delegation the cultural cooperation between both sides, particularly in the field of expert exchange and music and cinema artistic shows.

    In another context, Assistant Foreign and Expatriates Minister, Ahmad Arnous, and Democratic Korean Deputy Foreign Minister, Kim Jang-hyun, discussed the bilateral relations, with Arnous reviewing the conspiracy targeting Syria.

    Arnous touched upon the role played by Turkey, Saudi Arabia and Qatar, under the US instruction, in supporting the armed terrorist groups, highlighting that the scheme is aimed at undermining Syria's principled stances in support of the resistance and the legitimate rights of the Palestinian people.

    In turn, the Democratic Korean Deputy Foreign Minister explained the situation in the Korean Peninsula and the U.S. and South Korean threats against his country.

    Both sides stressed the importance of continuing mutual support at the international forums and expressed their confidence that the Syrian and Democratic Korean people will achieve victory over the conspiracy targeting their countries.

    The meetings were attended by the Charge d' Affaires at the Syrian Embassy in Pyongyang.

     

    Quelle Syrian TV

    Share This:

       Sende Artikel als PDF