Benghazische Hunde beißen die Waden ihrer Herren

Wäre das ein Hollywood-Film, könnte ich an dieser Stelle einen Schluck aus der Kaffeetasse nehmen und ein klassisch-bayrisches: "Ja mei, sowas kommt von sowas!" murmeln.

Aber leider ist es das nicht und Schadenfreude mehr als unangebracht!

Ich hatte in einem ältere Artikel über die U-Vollversammlung analysiert, dass sich dort 3 Fraktionen herausgebildet haben: die USA-EU-geführte des Imperiums, die eines sich zaghaft herausbildenden Blockes, Russland, China, Indien, UNASUR und weiterer Staaten, die sich gegen jenes Imperium langsam organisieren, und der Saudiarabien geführte Salafi-Block.

Leider habe ich die ältere Version meines Blogs versehentlich zerschossen beim Experimentieren mit technisch um-und aufrüsten (oups, ertappt) so dass der Inhalt nicht mehr zur Verfügung steht.

Im Wesentlichen ging es mir darum, dass der Salafi-Block in der Diskussion zu stark als Vasall der USA angesehen wird. Er ist ein eigener Player, der natürlich von den USA abhängig ist, aber mit zunehmendem US-gesponsertem Einfluss sich verselbstständigt.

Ein wesentliches Element dessen, was die Propaganda "Arabischer Frühling" nennt, ist die Vertreibung der Christen.

Dass ein Film Koptischer Christen {absichtlich seitens Medien zur Falschinformation verkürzt, siehe UPDATE], die ihren zentralen Lebensraum eben genau in Ägypten und in jener von Benghazi dominierten Provinz Libyens haben, zu einer so eklatanten Ausschreitung durch die Salafiten führt, in Kairo, und in Benghazi sie sogar so weit gehen, amerikanisches Botschaftspersonal zu töten, das ist keine zufällige und spontane Sache!

Lasst euch nicht einreden, dass es dabei um eine Beleidigung Mohammeds ginge!

Es geht darum, unter den Kopten Angst und Schrecken zu verbreiten!

Und es geht darum, auszutesten, wieweit die Amis bereit sind, den Kopten zu Hilfe zu eilen oder eben genau das nicht tun!

Diese Aktion leitet eine neue Stufe der Gefährdung von Christenmenschen in Nordafrika ein!!!!

 

 

 

 

UPDATE: Ein interessanterer Artikel dazu findet sich auf RP.online.

Folgende Zitate daraus:

1.

"In Kairo stürmten Demonstranten auf das Botschaftsgelände, rissen die US-Flagge herunter und hissten eine schwarze Fahne mit einer islamischen Inschrift."

Was in dem Artikel nicht steht, ist, dass die besagte schwarze Fahne die Fahne von Al Kaida ist!

2.

"US-Außenministerin Hillary Clinton bestätigte den Tod eines Mitarbeiters in Bengasi. Sie verurteilte den Angriff und erklärte, sie habe mit dem libyschen Präsidenten Mohammed el Megarif telefoniert, um den Schutz von Amerikanern in Libyen zu koordinieren. Clinton zeigte sich besorgt, dass die Proteste sich auf andere Länder ausweiten könnten. Die USA arbeiteten mit Partnern in der ganzen Welt zusammen, "um unsere Mitarbeiter, unsere Missionen und amerikanische Bürger weltweit zu schützen"."

Das ist ein Witz oder? Erinnern sie sich noch, als zu Beginn des Krieges gegen Libyen Demonstranten Steine auf die britische und die amerikanische Botschaft geworfen hatten? Obama persönlich sagte damals, das würde Konsequenzen haben , wörtlich:"Ihr habt euch mit den falschen angelegt! Niemand greift unsere Einrichtungen an" und Ashton forderte umgehende militärische Antwort.

3.

"Hinter den Angriffen auf US-Vertretungen steht ein obskurer Amateurfilm, der sich in beleidigender Weise über den muslimischen Propheten Mohammed lustig macht. Produziert hat den Streifen ein US-Bürger mit israelischen Wurzeln. Sam Bacile, ein 52-jähriger Entwickler von Immobilienprojekten aus Kalifornien, bezeichnete den Islam im "Wall Street Journal" am Dienstagabend als "Krebs".(…) "Bacile sagte dem "Wall Street Journal", er habe den zweistündigen Film im vergangenen Jahr in Kalifornien gedreht. … Um die Produktion zu finanzieren, habe er fünf Millionen Dollar von rund einhundert jüdischen Spendern eingesammelt. "Der Film ist ein politischer Film. Es ist kein religiöser Film", sagte er der Zeitung." (…) "Im Zusammenhang mit dem Video taucht ein weiterer Name auf, der mit islamfeindlichen Tendenzen in den USA in Verbindung gebracht wird: Pastor Terry Jones aus Florida. Jones hatte im Frühjahr 2011 mit der Verbrennung des Korans blutige Proteste in der islamischen Welt ausgelöst. Der evangelikale Pastor erklärte laut US-Medien, Ausschnitte des Films in seiner Kirche zeigen zu wollen. Der Film zeige "in satirischer Weise" das Leben Mohammeds und mache die "destruktive Ideologie des Islam" deutlich." (…) "Sam Bacile, der Amerikaner, der nach eigenen Angaben das Drehbuch für den zweistündigen Film schrieb, ihn produzierte und auch Regie führte, sagte, er habe mit solch einer Reaktion nicht gerechnet. "Es tut mir leid für die Botschaft", erklärte er . "Ich bin wütend." Er sei Jude und kenne die Region."

 

Ok, so blöd und naiv ist kein Mensch auf der Welt, dass er so einen hirnlosen Müll ernsthaft sagen könnte. Die Koranverbrennungen des "Pastors" aus Florida haben zu weltweiten Ausschreitungen geführt, wir erinnern uns an die dänischen Mohammed-Karrikaruren und an die Ermordung Theo van Goghs.

Wir sehen wer den Film gemacht und bezahlt hat.

4.

"Der "New York Times" zufolge erhielt der Trailer wenig Aufmerksamkeit, bis in der vergangenen Woche eine auf Arabisch übersetzte Version auftauchte. Ein koptischer Christ aus Ägypten, der in den USA lebt und im Internet mit verbalen Breitseiten gegen Muslime aufgefallen sei, habe das Video auf seinem Blog veröffentlicht. Schließlich griffen Zeitungen und das Fernsehen in Ägypten das Thema auf. Zunächst hieß es dabei fälschlicherweise, der Film sei von Kopten aus den USA produziert worden."

 

Und nun die Kooperation der ägyptischen Medien. (Nebenbei: seit wann haben Blogger das Geld, einen ganzen Spielfilm synchronisieren zu können?)

Schritt 1: Israelis produzieren einen Film in den USA, der wohl auf reichlich primitive Weise über den Islam herzieht.

Schritt 2: via eines Typen, der (angeblich) koptischen Ursprunges ist, wird der Film in den arabischsprachigen Raum lanciert.

Schritt 3: die ägyptischen Medien schieben ihn den Kopten unter.

 

Wir sehen hier so deutlich wie selten ein israelisch-amerikanisches Komplott, das gemeinsam mit der neuen ägyptischen Führung umgesetzt wird.

Und wir sehen im zeitlichen Umfeld des 11. September einen Angriff auf US-Botschaften durch Al Kaida!

Schlüsse daraus: die Salafiten werden gegen die Christen mobilisiert. Bedrohung von US-Einrischtungen werden an einem Tag iszeniert, an dem Bedrohung der USA durch "Islamisten" Medienspektakel No.1 ist. Die Kriegslust des amerikanischen Volkes befindet sich auf einem Tiefpunkt, Angriffe auf Syrien und Iran lassen sich derzeit nicht verkaufen. Man tastet sich vor…

 

 

Appendix: Ergänzend hierzu der gerade veröffentlichte Video von Afrisynergy:

 

 

Share This:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.