ARD, Steinmeier, Achmetow & Co bereiten Völkermord vor

Im Osten der Ukraine.

Das klingt dramatisch.

Lesen Sie es als Breaking News!

2-mal ist mir so etwas wie ein Irrtum unterlaufen, als ich die Entwicklungen in der Ukraine darzustellen und zu interpretieren versucht hatte:

Einmal: ich war bis Ende Januar davon überzeugt, dass es zu keinem Bürgerkrieg kommen wird.

Ich war davon überzeugt, weil die überwältigende Mehrheit der normalen Menschen in der Ukraine bis zuletzt, also bis zum Putsch im Februar, sich geweigert hatte, sich in die politischen Ränkespiele hineinziehen zu lassen.

Durch den Putsch wurden sie hineingepresst, und nun sind sie gezwungen, sich eine Gegenwehr zu überlegen und umzusetzen.

Sich gegen eine nationalsozialistische Machtergreifung zu wehren endet automatisch in Krieg.

Der zweite Irrtum war, dass meine Vorstellungskraft davon überfordert war, zu durchschauen was für eine abartige Manifestation des Bösen Frank Walter Steinmeier tatsächlich ist.

Steinmeier entpuppte sich seit seinem neuerlichen Amtsantritt als der Michael Myers der deutschen Politik: eine Kreatur, ganz ohne Seele und Gewissen zur Welt gekommen, von der Dr.Loomis sagt: „Er ist kein Mensch. Er ist das personifizierte Böse!“

michael-myers-01-630-75

Auch sein Herumgeschrei in Berlin ist Ausdruck seines bösen Willens.

Steinmeier unterstellt, man würde „eine ganze Gesellschaft“ als faschistisch verunglimpfen.

Das Gegenteil ist der Fall: wir wissen, dass die NAZIs eine Minderheit sind, vielleicht ausgenommen Galiziens, aber sie sind die Minderheit an der Macht, und diese Macht wird getragen von den NATO-Staaten und Steinmeier ist einer der Vorreiter, diese Macht zu erhalten.

Steinmeier wendet den schmutzigen Sophisten-Trick an, dem Gegner etwas zu unterstellen, was er nie gesagt hat, aber ihn zwingt, sich gegen die Unterstellung zu verteidigen und somit nicht mehr zu seiner Argumentation kommt.

Würde man die Darstellung der Groupie-Presse, wie etwa hier stellvertretend n.tv, durch einen bekannten Komiker, Volker Pispers beispielsweise, vorlesen lassen, das Publikum würde sich krümmen vor Lachen und glauben, das sei ein eigens zu Satirezwecken geschriebener Text.

n.tv shite

Was sich die ARD in den Tagesthemen vom 20.05. geleistet hat, das kann nicht mehr so nachsichtig in den Bereich der Realsatire eingeordnet werden – auch wenn man vom Stuhl fällt, wenn man liest, dass der n.tv-Autor es ganz und gar legitim findet, sich vom Faschisten an die Macht bringen zu lassen und verschweigt, dass diese Faschisten die wichtigsten Posten in der Regierung innehaben und mittlerweile die Nationalgarde stellen. Presseabschaum wie Herwartz sind wir gewohnt, wir zählen darauf, dass sie so sind: geistig minderbemittelte, die nicht begreifen, worüber sie eigentlich schreiben.

Das Bild, das in der ARD gezeichnet wird: böse Vermummte Bewaffnete bedrohen Bevölkerung, Mehrheit will sie los werden, Achmetow, einst böse Graue Eminenz hinter böser Partei der Regionen und ihrem bösen Anführer Janukowitsch wird urplötzlich Unternehmer, Größter Arbeitgeber im Osten etc., Kiew brauch Hilfe Ordnung zu schaffen… dient alleine der Vorbereitung der Fernsehzuschauer auf kommende Massaker!

In der Tat entwickelt sich im Osten des Landes die Revolution.

Nicht die nationale der Faschisten, die soziale!

Die Enteignung des Oligarchen Rinat Achmetow, die angegangen wird, ist auch die Verwirklichung dessen, was den Maidan ausgelöst hat: der Wunsch der Bevölkerung, die Blutsaugerklasse der Oligarchen loszuwerden!

Steinmeier lobte an anderer Stelle das Engagement der „ehemaligen Präsidenten Krawtschuk und Kutschma“.

Es gibt genau eine Sache, die man über die beiden ehrenwerten Herren wissen muss, und man weiß alles: beide waren höchstrangige Funktionäre der KPdSU und haben den Umbruch 1989 bis 1992 genutzt, sich so viel als möglich von der Beute einzusacken und fungierten im Amt als die Paten der Oligarchie. Mit etwas weniger Stil als Al Pacino, aber mit möglicherweise noch mehr Skrupellosigkeit.

Wie als KP-Funktionäre, so entschieden sie nun auch wer hochkommen darf und wer nicht, mehr noch, sie entschieden oft sogar, wer leben darf und wer sterben muss.

Lobt Steinmeier die beiden Herren, so hat das Logik: welch bessre Spielkameraden könnte sich eine Pestbeule wie Steinmeier wünschen?

Der Einsatz der Faschisten hatte von Anfang an nicht alleine den Zweck, Janukowitsch zu stürzen. Faschisten haben immer den Zweck, die soziale Revolution zu verhindern. Sie hatten auf dem Maidan von Anfang an den Zweck, Protest gegen die Oligarchie zu verhindern und soziale Fragen durch Geblöke über Nation und Rasse auszutauschen.

Das gelang ja wohl auch.

Mit gönnerhafter Überheblichkeit lügt die Fernsehdirne Caren Miosga "tausende" "zehntausende" gar eine "Mehrheit" herbei, für die sie in ihrer Darstellung einen Tonfall hat wie für dumme kleine Kinderchen, die "ihr Land nicht spalten lassen wollen".

Im Namen dieser imaginären Mehrheit nun soll nach den Wahlen zum Wohle des in London ansässigen Achmetow gesäubert werden.

Achmetow und Steinmeier haben sich in jüngerer Zeit abgesprochen.

Das Wohl Achmetows ist Steinmeier eigentlich egal: aber beide folgen einem gemeinsamen Ziel – die soziale Revolution gegen die Oligarchen in der Ukraine zu verhindern.

Es ist erst 22 Jahre her, dass das Volk der UdSSR enteignet wurde von korrupten KP-Funktionären und ihren ausländischen Freunden.

Was begonnen wurde mag Rückschläge erleiden, aber eine EU, die nicht Wohlstand liefert und mit Oligarchen gegen das Volk vorgeht kann gar nicht anders, als sich einen unerbittlichen Feind in der Ukraine zu schaffen. Und auch wenn Steinmeier mittlerweile begriffen hat, dass es nicht sinnvoll ist, die eigene Propaganda zu glauben, so hat er sicherlich noch nicht begriffen, dass er diesen Feind auf Dauer nicht mit Waffengewalt und NAZI-Horden unterdrücken kann.

 

Share This:

   Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.