Ansprache des Präsidenten Assad vom Sonntag 06.01.2013 Teil 1

Dies ist die Grobübersetzung der heutigen Präsidialansprache nach der Vorlage des SANA-Artikels auf Mein Parteibuch.

Präsident Assad schildert die Ereignisse aus Sicht der Syrischen Regierung.

Im weiteren Verlauf, der als Teil 2 im Laufe der Nacht hier veröffentlicht werden wird, skizziert Präsident Assad, wie er sich das weitere Vorgehen vorstellt.

Die Übersetzung ist sprachlich grob aber inhaltlich korrekt. Ich muss jetzt etwas pausieren, weil es immer ein Unterschied ist, ob man etwas für sich selber durchliest oder zur schriftlichen Wiedergabe überträgt.

 

"Präsident Assad sagte, wenn Schmerz das Land durchzieht wie eine dunkle Wolke, der emotionale Zustand alleine, welcher Erhabenheit ist, reicht nicht aus, den Verlust der geliebten Angehörigen zu kompensieren oder Sicherheit und Frieden wiederherzustellen  oder Brot, Wasser, Treibstoff und Medizin landesweit wieder zu liefern.

In seiner Ansprache über die letzten Entwicklungen am Sonntag fügte Präsident Assad hinzu, aus dem Mutterleib des Schmerzes soll Hoffnung geboren werden und aus dem Grund des Leidens die bedeutendsten Lösungen steigen, dass die  dunklen Wolken am Himmel, die  das Sonnenlicht verbergen auch den Regen in ihren Schichten tragen, der Reinheit, Hoffnung, und Wohlfahrt bietet.

Präsident Assad sagte: „Diese Gefühle von Todeskampf, Trauer, Herausforderung und Ziel sind eine starke Energie, die Syrien nicht aus der Krise führe ohne diese Energie in eine umfassende Bewegung zu verwandeln, die das Heimatland von der beispiellosen Kampagne rettet, die gegen es geführt wird.“

Der Präsident fügte hinzu, „Diese nationale Bewegung ist der einzige Balsam der tiefen Wunden, die unsere Gesellschaft trafen, sie, so, wie sie ist zu zerteilen, und sie ist der einzige Weg Syrien geografisch zu erhalten und politisch zu stärken.

Zu Beginn wollten sie eine erklärte Revolution, aber die Syrer rebellierten gegen sie, dann haben sie es mit Geld, Medien und Waffen heimlich versucht, und als sie versagten schritten sie zur 2. Phase, liesen die Maske der „friedlichen Revolution“ fallen und enthüllten den Waffen, die sie heimlich nutzten die Tarnung um sie offen zu nutzen, starteten ihre Absichten Städte zu besetzen und in andere Städte vorzustoßen.“ Sagte der Präsident, anfügend, dass deren brutales Vorgehen unsere Leute dank ihrer Aufmerksamkeit du Standhaftigkeit nicht abschrecken konnte, ihre Lügen zu enthüllen und sie zurückzuweisen, „darum entschlossen sie sich Rache zu nehmen an den Menschen indem sie das ganze Land mit Terrorismus überzogen.

Der Präsident unterstrich, dass die Takfiries im Hintergrund arbeiteten durch Sprengstoffoperationen und Massenmord, während die bewaffneten Gangs die Frontlinie führten, aber die Einheit des syrischen Volkes und der Armee zwangen sie zur Frontlinie zu kommen, wo sie das Ruder des Blut-, Mord- und Manipulationsschiffes führten.

„Jeder Bürger ist in der Verantwortung und in der Lage etwas zu leisten auch wenn er/sie es für gering oder begrenzt erachtet, die Heimat ist für jeden; jede/r verteidigt sie innerhalb seiner Möglichkeiten und Fähigkeiten, denn der Gedanke ist Verteidigung, die Haltung ist Verteidigung, Aufbau ist Verteidigung und das Eigentum von Menschen schützen ist Verteidigung.

Seit der Angriff gegen das Heimatland mit all seinen menschlichen und materiellen Komponenten eröffnet ist hat der aufmerksame Bürger natürlich bemerkt, dass Passivität, Abwarten von Zeit oder dass andere die Probleme lösen ein Weg ist, das Land in den Abgrund zu stoßen, und sich nicht an Lösungen zu beteiligen eine Art ist, das Land zurückzuwerfen ohne Fortschritte zu machen, zu überwinden wo die Heimat durch geht.

Sie haben Zivilisten und Unschuldige getötet um Licht und Helligkeit in unserem Land zu töten, sie haben die Qualifizierten und Intellektuellen getötet um uns ignorant zu machen, sie sabotieren die Infrastruktur gebaut mit dem Geld des Volkes um unsere Leben mit Leid zu erfüllen,  sie hindern Kinder am Schulbesuch um die Zukunft des Landes zu verwüsten und drücken ihre Wildheit aus, und schneiden Elektrizität, Kommunikation und Treibstoffversorgung ab, überlassen die Alten und Kinder dem Leiden kalten Wassers und ohne Medizin wodurch sie ihre Unzivilisiertheit unterstrichen.

Aber Ihre Räuberei hat sich manifestiert im Stehlen von Weizenlagerungen, Weizen und Mehl zu stehlen um den Bürgern Brot wie ein Traum erscheinen zu lassen die Menschen auszuhungern… Ist es ein Kampf um Macht und Posten oder ist es ein Kampf zwischen der Heimat und ihren Feinden?

Ist es ein Kampf um Autorität oder ist es Rache am syrischen Volk diesen Mördern nicht das Passwort zu geben zur Zerschlagung Syriens und seiner Gesellschaft?

Denn Takfiri-Denken ist unserem Lande fremd, sie hatten es aus dem Ausland zu importieren in Terrorismus wie in Ideen… Diese, Takfiri, Terroristen, Qaida-Mitglieder nennen sich Jihadis, strömen von überall her zu den Kampfoperationen auf dem Boden… Die Kämpfer haben versagt und zogen sich zurück, als Berater in Sachen Entführung, Plünderung und Sabotage. Diener und bestenfalls Anleiter, die ihre Mitbürger ausspionieren um kriminellen Takfiri zu dienen die nur die Sprache des Massakers und Zerfleischens sprechen. Die Krise hat weitere Dimensionen, nicht alleine interne wie alles bekannt ist, die sehen wollen.

Regional sind Seiten, die Syrien teilen wollen, andere, die es schwächen wollen, und andere versorgen die Kriminellen mit Geldern und Waffen, wieder andere mit Unterstützung und Training… Es war keine Überraschung für uns, was einige Nachbarländer getan haben um das syrische Volk zu schwächen und zu kontrollieren, und die Länder, die einen Halt in der Geschichte suchen, den sie nicht haben,  und ihn stattdessen mit dem Blut unschuldiger Syrer schreiben, aber Syrien und die die Syrer sind stark und geloben nicht zu vergessen.

Syrien war immer und wird bleiben ein freies und unabhängiges Land, das Unterwürfigkeit und Bevormundung nicht akzeptiert, das dem Westen ein Ärgernis gewesen ist, so haben sie versucht aus internen Ereignissen Vorteil zu ziehen, es aus der politischen Gleichung der Region zu drängen, dieses lästige Problem los zu werden, die Kultur des Widerstandes zu schlagen und zu Untergebenen zu machen. Aber der Westen ist nicht die gesamte Internationale Gemeinschaft, da sind Länder, vor allem die Weltmächte Russland und China, und viele andere, die sich nicht einverstanden sind damit, sich in innere Angelegenheiten von Ländern einmischen und die Region zu destabilisieren.

Angesichts dessen kann es keine Lösungsgespräche geben, ohne folgende Faktoren mit einzubeziehen: die internen, die regionalen und die internationalen… Keine Prozedur, die diese Faktoren nicht ändert wird weder eine wirkliche Lösung bringen noch Einfluss haben…

Beginnen wir an der internen Front: Tendiert jemand dazu die  Auseinandersetzung zu Anfang als eine Auseinandersetzung zwischen Loyalisten und Opposition zu begreifen, so sollte diese Auseinandersetzung in einer zivilisierten Welt als ein Weg begriffen werden, die Heimat zu gestalten und nicht zu zerstören… sie zu entwickeln anstatt sie Dekaden zurückzuwerfen… Verbünden sich Leute mit dem Ausland wird es ein Konflikt zwischen Heimat und ausländischen Mächten, zwischen Unabhängigkeit und Hegemonie über sie, zwischen frei bleiben oder sie besetzen, und so wird die Sache die Verteidigung der Heimat und das Herstellen der Einheit gegen die ausländische Aggression mit Hilfe einiger einheimischer Werkzeuge.

Es ist keine Angelegenheit von Loyalisten gegen Opposition oder Armee gegen Gangs und Kriminelle… Wir sind im Kriegszustand im vollen Sinne des Wortes. Wir schlagen eine heftige ausländische Aggression in neuem Gewand ab, die tödlicher und gefährlicher ist als ein traditioneller Krieg, denn sie senden nicht ihre Werkzeuge uns zu schlagen, sondern implementieren uns ihre Projekte, und zielen auf Syrien mit einem Häuflein Syrer und einer Menge  ausländischer Kämpfer.

Solcher Krieg ist konfrontiert mit der Verteidigung der Heimat sowie der Durchführung von Reformen, die nötig sind für uns alle, welche die Realität des Krieges nicht ändern aber uns alle stärken und einen angesichts des Krieges. Reform ohne Sicherheit ist wie Sicherheit ohne Reform… keines wird erfolgreich ohne das andere.

Diejenigen, die nicht aufhören nachzuplappern, Syrien habe sich für eine Sicherheitslösung entschieden sehen und hören nicht… Wir haben wiederholt gesagt, Reformen und Politik gehen Hand in Hand mit der Eliminierung von Terrorismus.

Wir haben niemals politische Lösungen zurückgewiesen wie wir sie vom ersten Tag an angenommen haben auf der Basis von Dialog als Hauptsäule wie wir die Hand gereicht haben jenen, die ein nationales politisches Projekt haben, das Syrien vorwärts bringt aber mit wem reden wir… mit jenen, die extremistisches Gedankengut tragen und in nichts glauben als Blut, Mord und Terrorismus?“ fragt der Präsident.

Der Präsident hinterfragt ebenso, ob wir Dialog führen sollten mit Gangs, die ausländischen Befehlen gehorchen, Befehle von Fremden ausführen, den Dialog zu verweigern  weil der Dialog ihre Pläne Syrien zu schwächen und zu unterminieren vereitelt.

Der Präsident stellte fest, dass die Führer einiger regionaler Länder wissen, wenn Syrien die Krise übersteht ihre politische Zukunft unterminiert ist, nachdem sie involviert waren und ihre Leute durch Lügen mit hineinzogen,  die Potentiale ihrer Länder verbrauchten Terrorismus zu unterstützen und sie in Blutbäder und Morde an Unschuldigen involvierten.

Der Westen nicht wir warf die Türe zum Dialog zu, gewohnt zu befehlen während wir Unabhängigkeit, Souveränität und die Freiheit der Entscheidung gewohnt sind.

Der Präsident setzte fort: „Wer nur über politische Lösungen spricht und blind für diese Fakten ist, ist entweder ein Ignorant oder ein Feigling der sein Land und seine Bürger diesen Kriminellen und denen, die sie unterstützen opfert, eine Angelegenheit, die wir nicht erlauben können…"

Share This:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.