Als OSZE getarnte Bundeswehrspione aufgeflogen

Man muss nicht wesentlich besser informiert sein, als es die Mainstrampresse betreibt, man muss nur die Sprache reinigen um den Gestank darin zu riechen.

Auf Nachfragen bestreitet die OSZE, dass Mitarbeiter ihrer Mission entführt worden seien, obwohl es doch überall zu lesen ist und auch das weibliche Pendant zu Kinski in "Aguirre, der Zorn Gottes" von der Leyen im Fernsehen eine Show darüber abzieht, es sei so.

Ostukrainische Aktivisten hatte in der Tat Personen von der Bundeswehr und anderer NATO-Einheiten gefangen genommen.

Wir erfahren nach und nach: zu der offiziellen diplomatischen Beobachtermission sei "parallel" eine weitere unterwegs.

Man versucht die Dinge umzudrehen.

In der insolventen Münchner Boulevardpostille AZ klingt das so:

AZ 2

1+1=2 und ein Bundeswehreinsatz in einem Gebiet, in welchem von NATO-Staaten geführtes Militär gegen Bevölkerung losschlägt bleibt 1+1 2.

Um so lauter wird das Gebrüll des sozialdemokratischen NAZI-Unterstützers Steinmeier und seiner ostdeutschen Kanzlerin nach Sanktionen gegen Russland.

Russland soll nun bei der Entlassung der deutschen Spione helfen und wird gleichzeitig mit Mitteln des Wirtschaftskrieges attackiert.

Yatz redet in seiner üblichen Art eines beleidigten Gollums vom 3. Weltkrieg, den er natürlich Russland in die Schuhe schieben will.

Dieser ist tatsächlich zum Greifen nahe, wenn eine Militäroperation der Kiewer Junta gegen die Bevölkerung im Osten des Landes unter Zuhilfenahme von Bundeswehrspionen durchgeführt wird.

Wir Bewohner Deutschlands sind direkt betroffen, wenn deutsche Soldaten an Massakern gegen die Bevölkerungsteile in der Ukraine, welche sich der Junta nicht unterwerfen, beteiligt werden.

Man kann argwöhnen, dass ihre Aufgabe zwar weniger darin liegt, Zivilbevölkerung niederzuschlagen, sondern die Lage für eventuelle Kriegseinsätze im Falle einer NATO-Russland-Konfrontation auszukundschaften.

Aber das ist umso schlimmer!

 

 

Update:

Über indirekte Recherche lässt sich noch folgendes finden:

zif

Die offizielle Bestätigung ist eine etwas sehr zaghafte Meldung im Twitter-Feed der OSZE:

osce twitter

Ich will aber darauf hinweisen, dass die OSCE gewöhnlich auf höfliches Anfragen sehr auskunftswillig ist und das hier den Eindruck eines "gute Miene zu bösem Spiel" macht.

 

 

Share This:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.