Trump, Schweden und der Beweis, dass wer in Deutschland studiert zum Idioten werden muss

OK OK, der Titel ist eine unzulässige absolute Verallgemeinerung und damit eine Falschaussage, aber ich hatte Lust das so zu schreiben!

Ich habe im Focus ein Interview mit einem Herrn Professor Dr. Jo Reichertz gelesen, ich musste das jetzt einfach so sagen! Der Mann ist im Gegensatz zu mir nämlich nicht niemand, der ist Professor an der Uni in Essen und hat tonnenweise Publikationen.

Mit anderen Worten: er ist eine Autorität der gehobenen Stufe und züchtet sich Brut nach.

Ein Vorbild, dieser Mann. Er bildet offensichtlich auch Polizisten aus.

In seinem Falle ist es besonders grotesk, weil er sich mit Kommunikation und Wahrnehmung befasst ohne über Wahrnehmungsfähigkeit zu verfügen!

Lustig fast. Aber dann eben wieder nicht, weil seine Zöglinge noch blöder sein werden als er.

Und das setzt sich fort.

Zu Trumps Äußerung: Look what happend last nicht in Sweden!"

(Man kann wovon die Rede ist 2 Posts vorher ansehen, es ist die Rede in Florida)

Trump bezieht sich dabei auf eine Doku in Fox News, in der ein Journalist 2 schwedische Polizisten interviewt hat, die über die Probleme mit Migranten in Schweden erzählten.

Trumps einziger Fehler bestand darin, dass er das Interview für tagesaktuell hielt, dabei war es kurz vorher aufgezeichnet und an diesem Abend ausgestrahlt worden.

Unsere Presse erfindet dann, Trump habe einen Terroranschlag erfunden und unser Professer erlaubt sich, Trump der Lüge darob zu bezichtigen.

"Doch Trump lässt Lügenvorwürfe einfach von sich abprallen und erzählt seine eigene Wahrheit. Eine Wahrheit, die viele Menschen hören wollen – und sich so der Realität verschließen.  „Menschen, die glauben, in Trump einen Fürsprecher gefunden zu haben, sind Manipulationen zugänglicher“, sagt Reichertz. „Und das gilt auch für Europäer.“" lehrt uns Professor Quatschkopf, ein bis in das kleinste hinein manipulierter Idiot oder ein Lügner, was von beidem, ich weiß es nicht.

Ich tendiere dazu, dass unser Professor lügt, denn seine Aussage: "Warum sind die Menschen aber offensichtlichen Unwahrheiten zugänglich? Trump ist immerhin eine der mächtigsten Personen der Welt. Als solcher schenken viele ihm Gehör – und seine Aussagen haben einen offiziellen Anstrich: Bei einem US-Präsidenten ging man bislang nicht davon aus, dass er öffentlich ungehemmt derartig leicht widerlegbare Lügen verbreitet." würde darauf schließen lassen, dass der Mann dermaßen blöd ist, dass er es wohl nicht zum Professor gebracht hätte. Leicht widerlegbare Lügen sind bis einschließlich Obama zum Markenzeichen amerikanischer Präsidenten geworden, und Trump hat ja nicht gelogen, er hat einen Fernsehbericht zeitlich ungenau eingeordnet. Der übrigens nicht schlecht ist, ich habe ihn auch gesehen.

Und so bringe ich unserem Professor bei, was viele konservative amerikanische Intellektuelle in der letzten Zeit gerne sagen: Nein, Doc, Trump ist gar nicht Voldemort, gaaanz, gaaanz ehrlich! Er ist nur ein Mensch, der Präsident geworden ist. Er kann nicht magische Kräfte bewegen! Aller Wahrscheinlichkeit nach wissen die Randalierer von Stokholm gar nicht, was Donald Trump so spricht. Ebenso, wie Sie es nicht wissen, nur noch weniger, denn diesen Leuten ist es scheißegal, was der amerikanische Präsident sagt. Möglicherweise wissen sie sogar nicht einmal, wie der amerikanische Präsident heißt! Was in Stockholm geschah, ist eine unmittelbare Folge der aktuellen Unruhen in Frankreich!

Dort wurde ein Drogendealer namens Theo sehr grob von der Polizei festgenommen, angeblich wurde er auf der Wache misshandelt, und daraufhin brachen tagelange Randalen aus und Demos von Linken gegen angebliche Polizeigewalt. Die Linken heulen etwas von "Rassismus" daher, weil Linke von "Rassismus" daherheulen. Das ist momentan ihr Lieblingssport. Mir persönlich ist das Wurscht, was Polizisten mit Drogendealern machen.

In Stockholm wurde in jener Nacht ein Drogendealer unsanft festgenommen, also dachten die Gangs dort, sie machen es wie in Frankreich. Denn im Gegensatz zu dem, was der amerikanische Präsident von sich gibt, spricht es sich in ihren Kreisen sehr schnell herum, wenn ihre Kollegen in einem anderen Land Europas derart eskalieren und das finden sie dann toll und wollen auch so sein.

Also Doc Prof, ein bisserl raus aus der Uni und den feinen Zirkeln, rein in die Lebensrealität, vielleicht wird es ja noch! Viele Dinge sieht man nicht vom hohen Roß herab, die sieht an nur, wenn man damit in Berührung kommt!"

 

 

 

 

 

 

 

Share This:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.