Straßenszenen von der Krim September 2014

Da ich ja ein sogenannter professioneller Fotograf bin waren meine Bilder von der Krim eigentlich nicht zur Veröffentlichung bestimmt.

Ich bin da einfach nur rumgelaufen und habe Schnappschüsse gemacht, ohne mich um Winkel, Ausschnitt, Perspektive etc zu kümmern, was für professionelle Fotografen durchaus verpflichtend ist.

Auf german-foreign-policy.com habe ich jetzt aber einen Artikel gelesen, der folgenden Satz beinhaltet: " Zudem hätten die westlichen Staaten neue Sanktionen gegen Russland zu verhängen, weil Moskau die Krim in ein "Konzentrationslager" verwandelt habe." meint der größenwahnsinnige Poltergeist Poroschenko.

Mit der Einschätzung Steinmeiers in dem Artikel bin ich inhaltlich nicht d'accord, aus dem einfachen Grunde, da ich es eher so sehe, dass Merkel und Steinmeier das bekannte "guter Bulle böser Bulle"-Spiel abziehen. Die ukrainische Regierung wäre viel zu schwach, Berlin zu spalten. Auf internationaler Ebene wissen ja alle, dass die nichts weiter als kleine Hinterhof-Gangster sind, welche alleine durch die EU und die USA gehalten werden. Sie sind sozusagen wie Patienten, die am Tropf hängen. Kein Mensch nimmt sie ernst, im Gegensatz zur durch die Presse "informierte" Bevölkerung wissen Diplomaten schon meistens, was tatsächlich gespielt wird, sie sind schließlich Beteiligte, und die Ukraine hätte man längst verhungern lassen, würde man sie nicht gegen Russland einsetzen können.

Nuuu, wie dem auch sei, ich hab mich jetzt doch entschlossen, dann zeig ich halt mal ein paar mehr Bilder aus dem "Konzentrationslager"; 3 aus Bachtschyssaraj hatte ich ja schon in die letzten beiden Artikel gepackt, jetzt noch ein paar von anderen Orten. Wir werden in Zukunft sicherlich mit Märchenstunden von der "annektierten Krim" des Typs "Poroschenko" durch unsere kranke Presse belästigt werden.

Alles Bullshit. Die Krim hat genau 2 Probleme: erstens die Subversions- und Diversantentätigkeiten Kiews. Zweitens die Aggressionspolitik des Westens, vor allem aber der EU, welche schlicht die Entscheidung der Leute auf der Krim, sich von der Ukraine zu lösen und Russland anzuschließen, nicht akzeptieren und die Leute ihrem Willen zwingen will.

Das alles hat natürlich schädliche Auswirkungen auf den Alltag der Menschen.

Poroschenko weiß das, der einer Administration, sollte man von so etwas in der Ukraine überhaupt reden können, vorsteht, die die Ukraine in ein Völkergefängnis verwandelt hat – das Wort KZ ist Blödsinn, wenn es um eine Territorium dieser Art geht. Und wenn jemand die Krim zum "KZ" gemacht hat, dann die Poroschenko-geführte Regierung, denn es ist die Ukraine, welche den Krimbewohnern die Wege abschneidet, zeitweilig die Energieversorgung, die Handelswege für Nahrung und andere notwendige Güter, es ist Russland, welches die Versorgung vom russischen Festland aus organisiert, einschließlich des Baus einer Brücke.

Es ist die Ukraine, welche Terroristen auf die Krim schleust oder auf der Krim aktiviert, wie beispielsweise die Medschli.

Poroschenko weiß das, Steinmeier weiß das auch.

Und  die BILD-Zeitung weiß es, die kräftig sich ins Zeug legt, dafür zu sorgen, dass das Leben auf der Krim schlechter wird und die Fortschritte beim Wiederaufbau behindert werden.

Es ist der Klassiker: man tränendrüst etwas von "Demokratie, Freiheit und Menschenrechten", die Freiheit, welche man meint, ist, für die geopolitischen Interessen des Westens zu sterben, die Demokratie, die man meint, die Agenten des Westens zu unterstützen, und die Menschenrechte, die man meint, das Recht, dem Westen zu dienen.

Hier kommt noch ein weiterer Klassiker hinzu, ethnische und religiöse Konflikte zu schüren, die es ohne den Westen überhaupt nicht gäbe. Und auf der Krim nicht geben wird.

Die Bilder sind genau 2 Jahre alt. in Zwischenzeit hat sich, was ich gehört habe, vieles weiter verbessert.

 

Beginnen wir mit dem Nachteben in Sevastopol. Etwas wenig Strom, was daran liegt, dass die Krim damals noch von der Ukraine aus versorgt wurde, heute besser, da Russland eine Stromversorgung für die Krim gebaut hat!

OK, wir sehen, in Sevastopol alles völlig normal, könnte auch Italien oder Spanien sein, ist aber die Krim.

 

Number next Wenden wir uns dem Nachmittag in Yalta zu:

So, diese Auswahl reicht jetzt erst einmal für das quod erat demonstrandum, dass das Leben auf der Krim seinen völlig normalen Gang nimmt, was der faschistische Drecksarsch Poroschenko von seinem Herrschaftsbereich, wo der Staat, oder was als solcher dort gilt, Krieg gegen die Bevölkerung des eigenen Landes führt, gedeckt, unterstützt und gesponsert von Berlin und der EU, definitiv nicht behaupten kann.

Was mich dazu führt noch einmal zu warnen: lasst euch von dem sozialdemokratischen NAZI-Knecht Steinmeier nicht einlullen! Der weiß genau alles auch, was ich weiß, nur noch mehr, wollte er also tatsächlich etwas Gutes leisten, müsste er vehement gegen die Sanktionen und für die Separation der Krim eintreten!


Er müsste öffentlich machen, wie er den Putsch in Kiew erlebt hat und aussprechen, was für mörderische Verbrecher dort an der Macht sind.

Das Blut, das in der Ukraine fließt, klebt ebenso an Steinmeiers Händen wie er mitverantwortlich dafür ist, dass der Wiederaufbau der Krim permanent an von außen herangetragene Erschwernisse stößt!

 

PS: es kann jeder gerne die Fotos für nicht-kommerzielle Zwecke unter Angabe der Quelle weiterverwenden.

Share This:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.