Déjà-vu all over again

Die Gesellschaft wird mit vielen Dingen beschäftigt. "Brot und Spiele!", damit regierten die Römischen Patrizier ihre Stadt.

Heute ist man da etwas moderater, das global-demokratische Ministerium für Gehirnwäsche und Massenmanipulation Hollywood dominiert.

"Brot und Spiele" heute, das sind Dschungelcamp, Heidi Klum und die "Wahl" des Bundespräsidenten. Zu letzterem kann ich noch anmerken: Ob Gauck, Steinmeier, Kreti oder Pleti: man kann von Caligula abschauen, der seinen Lieblingshund zum Senator Roms ernannt hat und einen Spaniel zum Bundespräsidenten krönen, es macht keinen Unterschied. Getan wird, was der Führungsstab der Clinton-Soros-Linken anordnet und Ende.

Die Reality-TV-Show "Punch den AfDler" hat ein neues Spin-off – naja, so neu auch nicht, aber immer wieder gerne eingebracht: "Empör dich über Höcke!"

Ws hat der jetzt schon wieder verbrochen? Ha so, er hat gesagt: "Das Holocaust-Denkmal ist ein Mahnmal der Schande!"

OK.Eigentlich ein Satz, de man getrost gleich wieder vergessen kann, denn der Holocaust ist eine Schade im Verlauf der deutschen Geschichte. Man kann alle möglichen Begriffe verwenden, den Holocaust zu benennen, Schade gehört zu ihnen.

Die Medien wollen ihm die Aussage im Mund umdrehen. Als ich mal unglücklicherweise Geld dafür verschwendet hatte, eine Journalistenausbildung zu beginnen, hatte ich eine Text-Dozentin, die die deutsche Grammatik nicht konnte. Da Ausbilder und Dozenten meiner Erfahrung nach in der Regel darauf achten, dass ihre Zöglinge noch dümmer bleiben als sie selbst, kann ich mir sogar vorstellen, die mit Herrn Höcke befassten Medienleute sind tatsächlich unfähig, diesen Satz zu verstehen.

Zum Mitschreiben: Björn Höcke hat gesagt, der Holocaust sei eine Schade, er will aber nicht, dass man immer nur der Schande ein Denkmal setzt, sondern auch mal etwas positivem gedacht wissen.

Es steht jedem frei, zu sagen, "will ich nicht!", ihm steht es frei zu sagen "Will ich aber doch!"

Wir haben bei Gott wichtigere Probleme!

Schon gehört: Michael Flynn musste zurücktreten, weil er mit dem russischen Botschafter zur falschen Zeit telefoniert hatte!

Das ist ein Problem! Ein Sieg der Kriegstreiber-Fraktion!

Das FBI hatte die Sache bereits untersucht und festgestellt: Michael Flynn hat sich nichts zu Schulden kommen lassen.

Das Pressesekretariat des Weißen Hauses veröffentlichte dazu folgende Stellungnahme:

Bei der Kampagne gegen General Flynn ging es natürlich nur um eine einzige Sache: den Versuch der NEOCONS gemeinsam mit den Demokraten, einen ihrer Leute zum Sicherheitberater machen zu können, und dafür musste der amtierende weg. Sie wollen unbedingt David Petraeus auf den Posten bekommen! Denn sie wollen Krieg!

Die Sache ist also noch nicht ausgestanden.

Was mich am meisten daran schockt, ist, dass die sogenannte Linke die treibende Kraft gewesen sein wird, wenn es zu diesem finalen Krieg kommt.

Sie bekämpfen einen Faschismus, den es nicht gibt, um den Faschismus der Globalisten zu retten!

Lauren Southern hat zu den Ursachen dessen vor einiger Zeit einen phantastischen Video gemacht:

Beschreibt die Situation in USA und Kanada, trifft aber denke ich hier auch zu, wenn auch nicht ausschöpfend.

Schöpfen wir den Rest aus: die AfD, das ist sicher, wird mit der nächsten Wahl in den Bundestag eintreten und die Linke bekommt ein konservatives Pendant!

Weiterhin wird es im Zusammenhang mit großer Politik völlig egal sein, was im Bundestag geschnattert wird. Der Bundestag verkauft, er entscheidet nicht. Die Clinton-Soros-Linke in den USA und global entscheidet.

Brot wird knapper, aber die Spiele um ein paar Nebenschauplätze erweitert.

Dass auf Höcke eingeschlagen wird, hat tatsächlich einen Grund: der Mann ist bis zu einem gewißen Grade originell! Ein Individualist, der die eigenen Ansichten äußert. Er fällt aus dem Totalitarismus des Konformistischen, welches den Bundestag auszeichnet, heraus. Damit ist er ein Körnlein Sand im Getriebe. Bis zur Wahl muss die AfD, wenn sie schon nicht verhindert werden kann, auf Linie gebracht werden.

 

 

 

 

 

 

Share This:

PDF24    Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.