Alte Hunde bellen heiser


"Whatever happened to all the heroes?
All the Shakespearoes?
They watched their Rome burn"

(the Stranglers)

Die Münchner SIKO 2017 wurde als Arena geplant, in der sich die globalistische Elite gegen Präsident Donald Trump artikuliert und trotzig ihren Willen zum Ausdruck bringt, ihren im Verlaufe des letzten viertel Jahrhunderts eingeschlagenen Weg fortzusetzen.

Was die Sicherheitskonferenz vermitteln soll, das formulierte ihr "Kapitän" Ischinger in einem Text, der über irgend so eine Publikation, die sich "Monthly Mind" nennt und von der ich bisher noch nie etwas gehört habe, sowie die Süddeutsche Zeitung am 15.Februar verbreitet wurde.

https://www.securityconference.de/debatte/monthly-mind/detail/article/monthly-mind-februar-2017-wie-umgehen-mit-trump-was-europa-jetzt-tun-und-lassen-sollte/

Ich betrachte in paar Krenpunkte daraus. Es ist die Vorgabe für die SIKO und das, was am Ende dabei herauskommen soll. Beschlossene Sache sein soll.

"Die Präsidentschaft von Donald Trump ist ein Stresstest für Europa, für die transatlantischen Beziehungen, ja, für die ganze Welt."

Übersetzung: Die Präsidentschaft Trump hat sich als reale Bedrohung für unsere angestrebte New World Order bereits dadurch erwiesen, dass sie nicht verhinderbar gewesen ist! Jetzt sind wir im Zugzwang!

 

"Er hat durchblicken lassen, dass ihm etablierte Partnerschaften und Bündnisse nicht allzu viel bedeuten."

Übersetzung: Er steht gegen die globalen Netzwerke, durch die wir unsere Herrschaft und die Durchführen unserer Projekte sichern.

 

"In seinen Tweets wettert er gegen die Medien oder zeigt, dass er wenig von der Gewaltenteilung hält."

"Übersetzung: er baut eigene Kommunikationswege unter Umgehung der Propagandaapparate, durch die wir die Realitätswahrnehmungen der Bevölkerungen steuern. Dabei lässt er sich auch von einer politisch korrumpierten Justiz nicht aufhalten.

 

" Manche hierzulande würden die USA deshalb lieber heute als morgen als Partner Europas abschreiben. Das verkennt dreierlei:"

Übersetzung: Jetzt nichts überstürzen! Ohne die USA haben wir nicht ausreichend Potential!

 

Dann kommen wir zu den dreierlei:

"Erstens würden wir die vielen Millionen Amerikaner ignorieren, die eben nicht Donald Trump gewählt haben. Das zivilgesellschaftliche Engagement oder die Reaktionen der Justiz zeigen, dass das Amerika, das wir kennen und schätzen, wehrhaft ist. Anstatt uns  pauschal von den USA abzuwenden, sollten wir mit all jenen zusammenarbeiten, die an einer Bewahrung der transatlantischen Wertegemeinschaft interessiert sind. Dazu scheinen ja auch einige Mitglieder der neuen Regierung zu zählen, die sich erfreulich deutlich zur transatlantischen Partnerschaft und Kontinuität bekannt haben – von den Trump-Gegnern im Kongress ganz zu schweigen."

Übersetzung: Vom militanten Mob auf der Straße bis hin zu Entertainment-Industries-Stars haben wir mobilisieren können. Unsere Agenten und U-Boote sind überall stark positioniert, von der Justiz bis mitten in die neue Administration direkt hinein. Vergesst nicht, dass Trump viele Feinde in der etablieren Politik hat!

 

"Zweitens ist es nicht so, dass überall auf der Welt Partner Schlange stünden, die mit Europa die liberale Weltordnung verteidigen wollten. Die EU mag sich mit China einig sein, dass eine neue Ära des Protektionismus schädlich wäre. Aber die darüber hinausgehenden Gemeinsamkeiten sind überschaubar. Langfristig wird die liberale Weltordnung nur Bestand haben, wenn sie von beiden Pfeilern der transatlantischen Partnerschaft gestützt wird."

Übersetzung: Die EU ist aus eigener Kraft nicht haltbar und bei Öttingers Schlitzies haben zwar derzeit auch die Globalisten das Sagen, aber die kochen ihr eigenes Süppchen und spucken in unsere. Einen Krieg China-USA herbei zu intrigieren und über die installierten Schatten-Kommandostrukturen zu provozieren ist glaube ich doch nicht die sooo tolle Idee!

Anmerkung des Übersetzers: Na wenigstens das haben sie kapiert!

 

"Drittens übersehen jene, die jetzt zu einer europäischen Gegenmachtbildung zu den USA aufrufen, dass diese Option in Wahrheit gar nicht besteht. Die Europäer können kurz- und mittelfristig nicht auf die US-amerikanische Sicherheitsgarantie verzichten. Wir haben ein zentrales Interesse daran, auch die neue US-Regierung von der Bedeutung eines einigen und friedlichen Europas zu überzeugen. Welche Unsicherheit schon die Spekulation über eine Entkopplung der europäischen Sicherheit von den USA ausgelöst hat, lässt sich an der aufkeimenden Geisterdebatte über eine europäische – oder gar deutsche – Atombombe erkennen. Ist es wirklich in unserem Interesse, die Abnabelung schon vorsorglich jetzt zu vollziehen, bevor überhaupt konkrete, uns direkt betreffende US-Entscheidungen vorliegen?"

Übersetzung: Die zentrifugalen Kräfte in der EU wachsen stetig! Die Wirtschaft der EU marodiert, es ist mit zunehmenden Widerstand zu rechnen. Das lässt sich auf Dauer nur mit brachialen Mitteln unterdrücken. UK und Frankreich sind Atommächte, und blöderweise sind beide als integraler Bestandteil der EU unzuverlässig. Den Brexit versuchen wir gerade rückgängig zu machen und wir arbeiten daran die Front National in Frankreich zu verhindern. Deutschland als Führungsmacht der EU kann aufgrund der geographischen Bedingungen keine Atombomben gegen diese beiden Länder einsetzen, also benötigen wir das amerikanische Militärpotential um den Status quo zu gewährleisten. Dafür müssen wir Trump neutralisieren!

 

"Dazu gehört auch, diejenigen unserer Kerninteressen klar zu kommunizieren, deren Verletzung eine transatlantische Großkrise provozieren würde. Wenn es tatsächlich zur neuen US-Regierungspolitik werden sollte, der EU als Gegner den baldigen Zerfall zu wünschen und Rechtspopulisten aktiv zu unterstützen, wäre das der GAU. Genauso wichtig ist, dass ein möglicher Deal zwischen Russland und den USA nicht zu Lasten Europas geht. Hinsichtlich des Iran-Deals muss Washington wissen, dass wir nicht bereit wären, neue Sanktionen mitzutragen, falls die USA den Deal einseitig aufkündigen."

Übersetzung: Unter allen Umständen müssen wir verhindern, dass die Trump-Leute sich mit den neuen politischen Kräften in Europa verbünden. Die klassischen Mittel, die als Sexisten, Islamophobe, Homophobe, Xenophobe, Rassisten, Antisemiten, bis hin zu NAZIs usw. zu diffamieren, haben sich langsam abgenutzt. Das schüchtert nicht mehr ein! Im Gegenteil, es fängt an, gegen die Einheitsfront der herrschenden EU-Parteien zurück zu schnellen! Das dringendste ist, eine Einigung zwischen Russland und den USA zu hintertreiben, denn wenn die zustande kommt, haben wir verloren! Zu diesem Zweck versuchen wir jetzt, den Iran zu uns mit ins Boot zu holen!

 

"Europa kann und sollte durchaus selbstbewusst auftreten. Sollte die US-Regierung tatsächlich eine Art Herkunftsteuer einführen wollen, um Güter, die in den USA produziert werden, zu fördern, könnte die EU das Gleiche androhen. Die EU bleibt der wichtigste Markt für die USA. Es hilft – in der Debatte über Zölle genau wie in jener über die Russland-Sanktionen – die einfache Tatsache in Erinnerung zu rufen, dass das Handelsvolumen der US mit der EU etwa 37 mal so hoch ist wie das der USA mit Russland und dass die transatlantischen Partner durch enorme gegenseitige Direktinvestitionen voneinander abhängig sind. Schließlich noch der Hinweis, dass Anti-Trump-Wahlkämpfe in Europa vermutlich recht erfolgreich wären; die USA sollten sich also gut überlegen, wie weit sie zu gehen bereit sind. Denn ohne starke und enge Partner in Europa – oder gar gegen Europa – wird Trump seine Pläne kaum verwirklichen können."

Übersetzung: Wir sind für einen Wirtschaftskrieg gegen die USA sehr gut aufgestellt! Es stehen Wahlen in Europa an, die können wir für Propaganda-Feldzüge nutzen! Nicht gleich die Flinte ins Korn werfen, erst alles ausschöpfen, wie wir den Scheißkerl so knacken können!

 

"Darüber hinaus muss sich Europa jetzt auf sich selbst konzentrieren. Wir müssen mehr für unsere eigene Sicherheit tun. Hier tut sich Beachtliches, wenn man nur die jüngsten Ankündigungen zu einer stärkeren Verschränkung der europäischen Streitkräfte als Beispiel nimmt. Dennoch bleibt auf dem Weg zu einer handlungsfähigen Europäischen Verteidigungsunion noch viel zu tun. Insbesondere wir Deutschen müssen unsere Anstrengungen im Bereich der Außen-, Entwicklungs- und Verteidigungspolitik angesichts der fragilen Weltlage deutlich erhöhen. Die Kohäsion der EU und ihre innere und äußere Sicherheit sind nicht zum Nulltarif zu haben. Genau da liegen aber unsere sicherheitspolitischen Kerninteressen. Von der schwarzen Null werden sich zukünftige Generationen nichts kaufen können, wenn die wichtigste Grundlage unseres Wohlstands, ein friedliches und prosperierendes Europa, erodiert."

Übersetzung: Die militärpolitische Mobilmachung der teutonischen EU muss mit verstärkter Kraft angegangen werden, aber leider benötigt das dennoch Zeit, überseht das nicht, Kumpels! Wir sehen zu, wie wir die Finanzen dahingehend umleiten, aber das muss dem Plebs schmackhaft gemacht werden oder vor ihm verborgen bleiben, sonst stärkt es Widerstandskräfte. Die früheren Strukturen, die militärpolitischen Ambitionen im Weg standen, die Linke, haben wir zwar fast zum Nulltarif kaufen können, aber die taugt weniger als vermutet, der Pöbel läuft ihr einfach davon. Die Kosten bleiben immens! Auch die der Modernisierung des Sicherheits- und Überwachungsapparates!

 

"Anstatt voller Furcht auf die nächsten Tweets des US-Präsidenten zu warten, sollten wir also besser den Grundstein für ein handlungsfähigeres, stärkeres und den westlichen Werten verpflichtetes Europa legen. Aus dieser Position heraus können wir den USA gegenüber selbstbewusst unsere Kerninteressen verteidigen. Das ist die beste Antwort, die Europa auf Trump geben kann."

Übersetzung: Nee, Leute, ich widerspreche mir hier nicht selbst! Ich will genauso wie ihr die EU als führende Weltmacht un unserer Hand. Die Ausführungen oben dienten dazu, euch klar zu machen, dass wir jetzt nichts überstürzen dürfen und uns unsere Zugriffsmöglichkeiten auf die USA nicht verderben!! Wird Trump in den USA erfolgreich, haben wir verloren! Verliert das niemals aus den Augen!

 

 

 

 

Share This:

PDF24    Sende Artikel als PDF   

Comments are closed.